Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

391

Donnerstag, 10. August 2017, 10:26

Moin Hans Jürgen,

nach längerer Abstinenz habe ich mal Deinen BB intensiv gelesen. Hut ab vor dem, was Du hier zeigst. :ok:

Noch ein kurzer Nachtrag zu den Türmen. Turm A hat diese "Reling" ebenfalls, zumindest das heutige Museumsschiff und nur an den Seiten. Bedenkt man aber deren Funktion, werden sie aber schon vorhanden gewesen sein. Es sind nämlich Stage die einerseits zur Sicherung bei Arbeiten dienen, andererseits aber primär zur Befestigung der Sonnensegel dienen. @Ray: Das gleiche sind die ominösen "Regenrinnen" auf den Turmdächern Deiner Spee - Stage zur Befestigung von Sonnensegeln.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

392

Donnerstag, 10. August 2017, 11:54

Danke Lemmi für Deine Erklärung! :-)
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

393

Freitag, 11. August 2017, 21:21

Folge heute : DIE RADARANTENNE

nach 4 Stunden feinstem Polytyrolschnippeln und Kleben ist sie fertig und bereits grundiert . Im Original hatte das Teil übrigens einen Durchmesser von 6.5 Meteren war also ein ganz schöner Brummer. Im Modell 1/100 ergibt das einen Durchmesser von 6.5 cm
Das Gerippe habe ich aus 0.4 mm starkem Polystyrol in einzelnen Segmenten nach einer zuvor gefertigten Schablone ausgeschnitten und an den Schirm angepaßt. Verklebt wurde mit Sekundenkleber. Auch der Rand des Schirmes besteht aus einem 2 mm breiten Polystreifen








394

Freitag, 11. August 2017, 22:09

Hallo Hans jürgen - sieht super aus die Radarantenne. :thumbsup:

395

Freitag, 11. August 2017, 22:12

Hallo Hans-Jürgen,

die Antenne sieht eigentlich klasse aus :ok: , aber bist du dir sicher, dass das Gerippe auf die Innenseite gehört?

Viele Grüße

Thorsten

Beiträge: 1 439

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

396

Freitag, 11. August 2017, 23:13

Mahlzeit!

Genauso, mit den Rippen auf der Innenseite, stellt Eduard die Antenne auch in 1:350 dar.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 118

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

397

Samstag, 12. August 2017, 05:53

Klasse gebaut, sieht spitzenmäßig aus. :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: San Francisco II 1:90




Beiträge: 2 304

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

398

Samstag, 12. August 2017, 07:27

Klasse Teil!
Ein kleines Modell für sich!
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


Beiträge: 187

Realname: Olaf

Wohnort: Bietigheim/Karlsruhe

  • Nachricht senden

399

Samstag, 12. August 2017, 07:36

Folge heute : DIE RADARANTENNE




Hi

Ich dachte , du hast dich jetzt selbständig gemacht und baust Schirmchen für die Eisdiele um die Ecke.... :abhau:

Klasse Teil, wie alles andere auch.. :ok:

:respekt: :dafür:

Skorpi1211

  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

400

Samstag, 12. August 2017, 08:44

Schön daß euch die Antenne so gut gefällt. ^^ Das motiviert, so weiter zu machen ( sind ja gefühlt nur noch 1000 kleine Modelle im Modell). Der Einwand von Thorsten (Bastel) hat mir übrigens keine Ruhe gelassen. Denn eigentlich klingt es logisch so wie er es sieht. Die Bilder von Radarantennen zeigen das Gestänge rückseitig . Ich habe aber kein einziges Bild der Missouri Antenne gefunden. Vermutlich haben die Bausatzhersteller da einfach voneinander abgeguckt. Und auch mein GPM Bastelbogen zeigt die Anordnung der Teile genau so. ?( Also ich laß das jetzt mal so wenn Ihr nichts dagegen habt.

401

Samstag, 12. August 2017, 13:21

Moin,

ich schließe mich den anderen an, die Antenne ist handwerklich und modellbauerisch der Hammer :ok: :ok: :ok:
Aber, auch ich bin der Meinung, dass das Gerippe nach außen gehört :(, macht allein wegen der Reflexionen etc. keinen Sinn das Gerippe innen zu haben.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

402

Donnerstag, 17. August 2017, 21:22

In der heutigen Folge zeige ich Euch

DEN RADARMAST

Kohlefaserröhrchen und Stäbchen,Polystyrol, Stahldraht, zwei meiner selbstgebauten Leitern, Kunststofffaden und etwas ALU Lochblech , mehr braucht es nicht abgesehen von einer Ruhigen Hand.

Im Gegensatz zum Original ( der Mast sitzt mittig unter der Platform) habe ich den Tragmast etwas versetzt direkt unter den Radarschirm positioniert. Dadurch ist es möglich, durch den hohlen Mast den Schirm beweglich zu lagern, später wird er eine langsame Schwenkbewegung ausführen ( Der Antriebsmotor kommt dazu in den Rumpfaufbau)








Beiträge: 2 576

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

403

Donnerstag, 17. August 2017, 22:41

Das ....

... Ist ja Mal wieder ein geiler Fortschritt :respekt: :dafür:
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


Beiträge: 2 118

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

404

Donnerstag, 17. August 2017, 23:13

Geiler Mast, der Radarmast...
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: San Francisco II 1:90




Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

405

Freitag, 18. August 2017, 02:49

Vielleicht kann ich beim Thema der Antenne etwas behilflich sein.

Die Beschreibung der Iowa Klasse benennt für den Zeitraum des Zweiten Weltkrieges 2 Radarantennen Typen .
Die erste mit der Bezeichnung SK war eine faste Viereckige Antenne .

Die Zweite mit der Bezechnung SK-2 war Rund . so wie sie die Rißzeichnung hier darstellt.
Betrachtet man die Linienführung der Antennenstreben ist erkennbar das diese nach hinten gerichtet Eckig verlaufen und somit nicht auf einem Runden Antennenschirm
aufliegen können.
Ich habe auch noch eine recht gute Aufnahme der gleichen Antenne gefunden wobei diese aber auf dem Großmast der USS Massachusetts montiert ist.
Auch auf diesem Bild ist erkennbar das die Streben nach hinten nicht gerundet sind. Insbesondere an den Streben auf 2-3 und 4 Uhr Position zu erkennen.
(Hier habe ich den nach oben weisenden Träger als 12 Uhr Position festgelegt.)

Ich selbst bin kein Nietenzähler und deine Antenne sieht wirklich Klasse aus aber wenn wir hier die Antenne betrachten die für die Iowa Klasse also auch die Missouri
als SK-2 Typ genannt ist dann sind deine Streben mit hoher Wahrscheinlichkeit an der falschen Position.

Wobei das dem begeisterten Leien Betrachter wohl kaum einen Abbruch in seiner Bewunderung bescheren wird wenn er dein Schmuckstück in Aktion sieht.
Und natürlich ist dieser kleine Kommentar von mir auch kein Tadel an deiner Arbeit.

Diese Antennen wurden übrigens zur Luftraum Überwachung gegen hoch fliegende Luftziele eingesetzt mit einer Reichweite von rund 120 Seemeilen.

Lg Werner





  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

406

Freitag, 18. August 2017, 07:33

Danke für eure netten Kommentare, vor allem auch Danke an Werner

eindrucksvolle Aufnahme von einem Originalteil. Ich denk drüber nach ob ich die Antenne doch noch ändere. So filigran wie das Original kann sie allerdings nicht werden, da sie ganz oben eine exponierte Stelle auf dem Modell einnehmen wird. Da ich ein Funktionsmodell baue muß ich auch die Praktikabilität im Auge behalten . Das Ding muß robust sein um mich, den Transport zum See und das Gefummele durch Zuschauer zu überstehen. :D

Beiträge: 2 118

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

407

Freitag, 18. August 2017, 07:46

Hallo Hans Jürgen,

ich stimme mit Dir überein und würde den Radarmast
so lassen, auch wenn es nicht absolut authentisch ist.
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: San Francisco II 1:90




408

Montag, 21. August 2017, 19:09

Hallo Hans Jürgen -
Die Bedenken hinsichtlich der Stabilität wg. Zuschauer usw. kann ich absolut nachvollziehen, dass Dich bei diesem Teil Deine Vorlage ein wenig im Stich gelassen hat ist natürlich ärgerlich (von daher würde ich es verstehen, wenn Du nochmal neu baust), gut gebaut ist Deine Antenne allerdings in jedem Fall und auch wenn nicht historisch korrekt so doch in jedem Fall sehenswert. :ok:
LG Martin

  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

409

Montag, 4. September 2017, 21:45

Hallo Leute,

nach 14 tägiger Abstinenz wieder mal ein Lebenszeichen von mir. Nicht daß ich untätig war, aber gleich drei Baustellen brauchten meine Aufmerksamkeit .

Als Konsequenz meiner Unaufmerksamkeit (Choke Klappe war beim Start noch zu) gab es eine Bruchlandung meiner Fokker DR 1. Die befindet sich aktuell im "Wiederaufbau" und bekommt bei der Gelegenheit das schon länger geplante Brushless Außenläufer Monster (1000g Gewicht!!) spendiert. Das wird dann eine Fokker DR 1 Rakete 8)

Am letzten Wochenende habe ich mich dann mal endlich um den Motor meiner SPAD XIII gekümmert , der wollte nämlich partout kein Gas mehr annehmen. Nach zwei Stunden Fummelei und ölverschmierten Pfoten war der Übeltäter gefunden . Ein Luftfiltersieb im Vergaser war verstopft. Jetzt brummt er wieder wie eine Eins.

Baustelle Nummer drei ist ein knapp zwei Meter langer SWIFT S1. Den 2.10 Meter langen Rumpf hab ich einem Freund abgekauft. Dem Rumpf sollen im Winter neue Flügel wachsen bis auf 380 cm Spannweite. Dazu hat mir ein Freund schon mal Styro Flächenkerne geschnitten. Wenn der fertig ist wird nächstes Jahr richtig gekachelt am Hang.

Und Baustelle Nummer vier natürlich die Lady Missouri. Ich habe auch ein klitzekleines UPDATE für Euch und zwar die beiden Beiboote. Bei den Rümpfen habe ich ein wenig geschummelt und beide ausnahmsweise mal fertig gekauft. Das Innenleben und die Ruderanlagen sind aber scratch.



wenn es also summasummarum hier etwas langsamer voran geht wie gewohnt bitte ich gnädigst um Verzeihung. :love:

410

Mittwoch, 6. September 2017, 11:53

Hallo Hans Jürgen - :wink:
Dir sei Vergebung gewährt :D - ego te absolvo, sozusagen. Ist ja auch verständlich, dass nicht so schnell was neues zu posten ist bei so vielen Baustellen - hier baut ja auch schließlich keiner seine Modelle im Akkord - soll auch Spaß machen und ein Privatleben ausserhalb des Modellbaus sollen einige Mutige hier im Forum ja auch noch zu führen versuchen :pfeif:
Mach einfach weiter so - wird schon irgenwann fertig werden Deine Missouri- hetzt Dich ja keiner. ;)
LG Martin

  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

411

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 18:31

Hallo Freunde,

die letzten Tage gaben mit Zeit wieder an der Missouri zu werkeln. Heraus gekommen ist die zweite Radaranlage (Phased Array); ein kleines und feines Modell im Modell, mit nicht weniger als 85 gescratchten Teilen; eine ganz schöne Fummelei mal wieder






Beiträge: 2 576

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

412

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 18:49

Hmmmmm .....

.... irgendwie bist Du irre. :bang: Aber im positiven Sinne.
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


Beiträge: 1 161

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

413

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 19:18

Servus HJ

Nach kleiner Pause wieder mit dabei.....
Radarschüssel, Radaratenne .... alles vom Feinsten..... welche Stärke hatten denn die Sheets?
Benutzt Du den Dentistenbohrer für die Feinarbeit??
lg
Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

414

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 19:29

Die Dicke der Sheets beträgt 0,5 mm. Und es ist alles mit der Skalpellklinge ausgeschnitten und dann mit Revell Kleber verklebt damit die filigigranen Klebebstellen etwas Elastiziät behalten (von wegen der Kinderhände ... :D )

415

Freitag, 6. Oktober 2017, 11:53

Hallo Hans Jürgen -
sieht absolut super aus :thumbsup:

  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

416

Freitag, 6. Oktober 2017, 18:39

Danke , Danke

und weil´s so schön war gibts noch was dazu, die erste von zwei Radar - Richtantennen (46 Einzelteile)

und ein kleines Schmankerl nebenbei: das "Mikromaschen-Kupferdraht-Geflecht" aus dem die Schirmbespannung besteht ist gut 60 Jahre alt. Ich habe davon eine ganze Rolle von meinem Großvater " geerbt" . Und er hat das Geflecht wohl als Magazinverwalter einer Kohlegrube "mitgehen" lassen . Ich nehme an, das Drahtgeflecht wurde unter Tage eingesetzt zum Schutz vor schlagenden Wettern. Vielleicht weiß hier ja einer mehr darüber.

Der Draht war tricki zu verarbeiten. Zunächst habe ich eine passendes Stück mit der Diamantrennscheibe ausgeschnitten was glatte Schnittkanten brachte. Dann wurden die Kanten in dünnen Sekundenkleber geradeso eingetaucht um ein späteres Ausfransen zu verhindern. Zum Schluß wurde alles fein säuberlich in Form gebogen und mit feinsten Sekundenklebertröpfchen am Grundgestell fixiert.

Das winzige Dings auf dem schwarzen Ständer soll übrigens ein MINI-MINI-MINI Fernglas sein

Ob sich die ca 5 stündige Bastelei gelohnt hat dürft ihr entscheiden...










417

Freitag, 6. Oktober 2017, 19:26

Hat sich aber sowas von gelohnt!!!!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 2 304

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

418

Freitag, 6. Oktober 2017, 19:36

Gut investierte Zeit!
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


Beiträge: 2 118

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

419

Freitag, 6. Oktober 2017, 21:38

Wirklich Klasse, das hat sich natürlich gelohnt...
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: San Francisco II 1:90




  • »gobidoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

420

Samstag, 7. Oktober 2017, 18:43

heute habe ich mit dem zweiten Bordflugzeug " Kingfisher" begonnen . Auf Nachfrage nach dem ersten Bau will ich euch zeigen , wie das Modell ensteht.

Zunächst Rumpfspanten ausschneiden und fein säuberlich gemäß der Seitenansicht aufeinander stapeln:





Dann wird in Höhe der Längsachse ein Loch in der Dicke eines CFK Stabes (2mm ) gebohrt. Auf den CFK Stab werden die Spanten aufgefädelt. Den genauen Abstand entnimmt man dem Plan.





Es folgt die Beplankung der Rumpfhaut mit 1 bis 2 mm breiten Sheet streifen. Zum Kleben nehme ich Plastikkleber




Anschließend wird der Rumpf fein verschliffen und wo nötig gespachtelt



Das wärs dann mal für heute. Morgen gehts an die Fläche, an die Schwimmer und an das Zusammenfügen der Einzelteile --> also dran bleiben :wink:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:100, RC-Modell, USS Missouri

Werbung