Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. September 2016, 16:29

F-35C Lightning II von Kitty Hawk

Hallo zusammen

Nach langjährigen Mitlesen möchte ich nun zum ersten Mal ein eigenes Projekt zeigen. Ich habe früher als Kind immer gerne Modelle gebastelt (nichts ernsthaftes, da auch keine Airbrush zur Verfügung stand), das ganze ist aber in den letzten Jahrzehnten total in Vergessenheit geraten. Nun hatte ich mal wieder Lust ein Modell zu bauen und habe mich dann für die 1/48 F-35C von Kitty Hawk entschieden. Das Modell ist nebst eines Italieri HEMTT somit mein einziges Model, welches ich seit x Jahren gebaut habe. Habt also bitte etwas Nachsicht mit mir, was die Qualität angeht ;)

Das Modell ist bis auf die Remove Before Flight Fähnchen komplett oob gebaut. Grundiert wurde mit Tamiya Primer. Da ich immer noch ohne Airbrush arbeite, habe ich das Preshading mit einem Pinsel durchgeführt und anschliessend das ganze Modell mit Tamiya Spraydosen gebrusht. Nach einer Klarlackschickt wurden die Decals mit MicroSet und MicroSol aufgetragen und das Modell mit MIG-Oelfarben etwas gealtert. Zum Schluss wurde das Modell mit Tamiya Flat versiegelt. Die Alterung wirkt auf den Bildern leider etwas extrem. In Echt ist die Alterung nicht dermassen krass ausgeprägt. Auch das Verschliessen der Spalten per Miliput habe ich noch nicht im Griff wie man auf diversen Bildern sehr gut sehen kann. Das Schliessen der Spalten beim Übergang Rumpf/Flügel habe ich komplett weggelassen, weil ich Angst hatte, dass ich nach der Schleiforgie die Gravuren nicht wieder hinbekomme...


Bei der Farbgebung habe ich mich nicht an die Anleitung gehalten, da mir das Muster (welches heller hätte ausfallen müssen) der F35 nicht so zusagt. Und die Abklebeorgie wäre für mich zu viel des guten gewesen ;)


















Den Experten ist sicher ebenfalls aufgefallen, dass das Logo der Grim Reapers hier nicht hingehört. Das Seitenleitwerk war mir ohne Logo einfach etwas zu leer...


Hier sieht man deutlich, dass ich das Schliessen von Spalten mit Miliput noch arg üben muss:


In Echt sieht die Alterung ungefähr so aus wie auf diesem Bild hier:


Ich hoffe, dass Euch das Modell trotzdem ein bisschen gefällt. Dafür, dass es mein erstes richtiges Modell ist (mit Preshading, MicroSet/MicroSol, MIG-Alterung usw.), bin ich mit dem Resultat super happy.


Danke für Eure Zeit.


Gruss
Chris

Beiträge: 1 358

Realname: Sven Modrzik

Wohnort: Ludwigsburg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. September 2016, 17:10

Hallo Chris,

also ich kenne mich mit der F-35 nicht so aus, kann also nichts zu den Details sagen.
Gut den Spalt am Intake hast Du übersehn, ist mir auch schon passiert und auf den Rolloutfotos habe ich es dann entdeckt-irgendwann wird man betriebsblind.
Das Modell inkl. Lackierung macht auf mich einen stimmigen Eindruck ,solide Arbeit-was ich auch toll finde sind die ganzen "Remove before flight Fähnchen" das macht das Modell noch lebendiger.
Schade finde ich allerdings die etwas lieblos gemachten Bilder-ein ruhiger Unter und Hintergrund -z.B einfarbiger Din A2 Karton würde den Bildern mehr Charme geben.
Nichtsdestotrotz-ein schönes Modell :respekt: :dafür:

lG Sven
neu von mir im Wettringer : Maßstab 1:48 Mustang Mk.III Tamiya

3

Mittwoch, 21. September 2016, 11:38

Vielen Dank Sven

Ich werde mir vornehmen eine entsprechende Box zu basteln um die Fotoqualität zu steigern.

Gruss
Chris

Beiträge: 7 267

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. September 2016, 20:15

find deinen Übungsjäger auch gelungen :thumbsup: :hand: :prost: :party:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

5

Freitag, 23. September 2016, 09:54

Vielen Dank

6

Freitag, 24. März 2017, 14:22

Wie bist du beim Washing vorgegangen?
Ölfarben auf Klarlack? Die Nieten sehn super aus.

Beiträge: 733

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 4. April 2017, 22:35

Hallo Chris!

Schickes Modell zeigst du uns hier. Die Schwachstellen hast du ja schon selber angesprochen. Ich finde das Modell trotzdem gut umgesetzt und überzeugend. In Zukunft könntest du noch versuchen, den weißen Fahrwerksbereichen ein stärkeres Washing zu gönnen.

Weiterhin erfolgreiches Schaffen!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 32

Realname: Martin

Wohnort: Oberhöchstadt

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. April 2017, 08:39

Einen schönen guten Morgen,

wenn ich darf, würde ich ein paar klitzekleine Anmerkungen zur "Fototechnik" machen ... und um es vorweg zu sagen: Ich bin da auch kein Profi. Aber es gibt eventuell ein paar Kleinigkeiten, die für ein etwas besseres Ergebnis sorgen können.

1. Hast Du eine Kamera, die über ein Programm für die Blendeneinstellung verfügt (AV)? Dann wäre ein Tipp, diese Blende auf einen recht hohen Wert zu stellen (große Zahl, kleiner Blendendurchmesser). Damit vergrößert sich der Bereich der Schärfentiefe. Ein Modell kann damit unter Umständen komplett scharf abgebildet werden. Ich persönlich arbeite damit gerne im Zusammenspiel mit einem optischen Zoom aus etwas größerer Distanz. Naturgemäß vergrößert sich durch die kleine Blende die Belichtungszeit. Dafür nehme ich ein Stativ und natürlich den Selbstauslöser (den haben mittlerweile sogar Smartphone Kameras). Aber es gehen auch so Stoffsäcke gefüllt mit Kernen oder Sand, wo die Kamera aufgelegt werden kann. Es sollte ein Material sein, dass sich nach Auflegen der Kamera nicht mehr verändert. Gibt sonst unscharfe Bilder.

2. Beim Hintergrund kann man sich natürlich eine "artgerechte Base" oder eine "Lichtbox" bauen. Wenn man diesen Aufwand scheut, kann man auch farbigen Karton nehmen. In etwa in Abstimmung mit der Farbe des Modells. Kein schwarzes Modell auf schwarzem Karton. Bei der Größe der Lightning II in 1:48 würde ich schon ein DinA2 nehmen und die lange Seite hinten halbrund hochbiegen. Das gibt dann so einen "Unendlich-Effekt" wenn auf dem Bild keine Kanten des Kartons zu sehen sind.

3. Licht! Fotos stehen oder fallen mit Licht. Im Normalfall so viel wie möglich, aber das richtige Licht. Schlecht sind meist punktartige Lichtquellen von einer Seite (es sein denn man benötigt diesen Effekt für einen künstlerischen Ausdruck). Daher verwenden manche Fotografen gerne "Lichtboxen". Diese sorgen für eine homogene Ausleuchtung des Motivs. Ringblitze werden auch gerne genommen, weil sie, richtig eingesetzt (um das Objektiv herum) dafür sorgen, dass der Schlagschatten vom Blitz auf dem Bild unter Umständen nicht so zu sehen ist.

Das sind nur ein paar Anregungen. Und ich bin, was das Fotografieren betrifft, hier und dort selber noch in der "Findungsphase". Oft genug stelle ich selber fest, dass ich mal wieder falsche Parameter eingestellt habe. Aber das ist im Zeitalter der digitalen Fotografie eigentlich nicht ganz so schlimm. Einmal kann man mehrere Bilder mit verschiedenen Einstellungen schießen, und dann nach dem Motto: "Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen" aussortieren. Und man kann sich vielleicht eine Tabelle für die Bilder erstellen, in der man die Einstellungen festhält, damit man gewünschte Ergebnisse später wieder reproduzieren kann.

JM2C

Cheers
Martin

9

Donnerstag, 13. Juli 2017, 19:38

Hallo zusammen

Zuerst möchte ich mich für die lange Abwesenheit entschuldigen. Ich habe gar nicht mitbekommen, dass der Thread noch weitere Kommentare erhalten hat, sorry!

@PaladinX
Danke für das Kompliment. Mit dem washing bin ich auch sehr zufrieden. Genau wie von Dir beschrienen, habe ich mit Mig-Produkten auf Klarlack gearbeitet.

@Ralf
Vielen Dank, ich werde versuchen deinen Rat bei meinem nächsten Jet (1/48 Hasegawa F-18E) umzusetzen. Die weissen Fahrwerkstellen kommen auf den Fotos viel zu hell rüber. Dies ist meinen schlachten Fotografiekünsten geschuldet. Ich schaffe es noch nicht die Modelle richtig in Szene zu setzen.

@Martin
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps. Bei den kommenden Modellen werde ich sicher Gelegenheit haben deine Tipps entsprechen umzusetzen und zu testen. Momentan steht noch eine gebaute 1/48 Tamiya F-14 Tomcat hier. Ich werde versuchen diese besser in Szene zu setzen.

Beste Grüsse
Chris

Werbung