Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 19:46

Hallo Chris,

ich meinte natürlich Barkholz und Deckslinie, mir geht es darum ob der Schwung passt ?

Bezüglich Stückpforten rechteckig/Rautenförmig: Ich denke das Thema ist uralt, in manchen Büchern steht es so, in anderen Büchern so. Da die RW ein kaum gebogenenes Deck hatte denke ich das rechteckige Pforten durchgehen. Auch kann ich mir vorstellen das es mit den rautenförmigen Pforten Probleme bei schliessen und Abdichten gegeben haben könnte, alleine wegen der Geometrie und der Position der Scharniere. Lange Rede, gar kein Sinn, ich weiss es nicht und werde sie rechteckig machen.

Die "Delle im Rumpf schaut auf den Bildern nur so aus, ich muss den Rumpf aber noch final kitten und schleifen, das kann ich aber erst wenn er bis oben hin beplankt ist und die Pforten, Klötze der unteren Decks drinnen sind.

LG
Oliver

182

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 20:11

Hi Oli! :wink:
Alles klar! :ok: Es stimmt, das Thema ist alt und wohl nicht sicher und abschließend zu beantworten. Ich wollte es nur ansprechen. Dann mach das so.

Und Danke für die "Wasserlinienklärung"!

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



183

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 22:52

Guten Abend liebe Kapitäne,

da meine Frage bezüglich der Linie/Schwung nicht wirklich beantwortet wurde und ich aber trotzdem weiter bauen wollte, die Bleistiftmarkierungen nochmal penibel geprüft habe, ging es an das Anfertigen der ersten sechs Trempelrahmen meines Lebens, ich sag schon mal jetzt, sche.... :bang: :bang: :bang: :bang: , was für ne Arbeit 8| :cursing: :verrückt: :bang: aber so langsam hab ich den Trick heraus :!! . Dann wurde die Bordwand durchbrochen und die Teile eingesetzt und verschliffen, ist noch nicht ganz sauber weil ja nochmal nachgespachtelt wird. Kunstwerk ist es keines aber für das erste mal auch nicht ganz so schlecht, Abmessungen passen...ich hab mich übrigens entschieden die Rahmen hell zu machen, gibt einen schönen Kontrast, hab das vorher mal in einer Bildbearbeitung getestet...ach ja, die vorderste Pforte soll geschlossen dargestellt werden (laut Plan), um die Rumpfstruktur nicht zu beeinträchtigen hab ich den Spant gelassen, sieht man mit geschlossener Pforte eh nicht mehr...

LG
Oliver








184

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 23:40

Hallo Oliver,

soweit mir bekannt wurden die Rahmenhölzer der Stückpforten so angeordnet.



Da könntest Du Dir etwas Mühe bei den Gehrungsschnitten sparen.

Wenn Du sie in Holz pur darstellen willst, würde ich den einen Tick heller als die Aussenplanken wählen.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

Beiträge: 246

Realname: Hans M.

Wohnort: Halle/Saale

  • Nachricht senden

185

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 04:16

Ja, so wie Matthias es dargestellt hat, ist es mir auch bekannt.

Viele Grüße
Hans
Freude ist die Emotion, die Menschen miteinander verbindet :) :) :tanz:

186

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 06:17

Hi Olli,

ich denke eher, die senkrechten Rahmen liefen durch analog den Spanten.
Hier mal zwei Aufnahmen, die ich auf der Wasa gemacht habe.







Wie gesagt, sparst einen Haufen Arbeit. Aber vielleicht war das bei der RW ja auch wirklich anders.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

187

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 08:41

Guten Morgen liebe Modellbauer,

Danke für Eure Infos :ok: , Ich denke so wie Ray es gezeigt hat ist es eher die richtige Variante. Allerdings muss ich anmerken das ich mal in einem Buch (war irgend was mit "Anatonie historischer Schiffe" oder so ähnlich) Abbildungen gesehen habe wo die horizontalen Balken des Rahmens an den Enden schräg in die Spanten eingesetzt wurden, daher auch meine Gehrung. Weiters muss ich sagen das ich mir beim Verleimen der Rahmen mit der 45° Gerung leichter tu da ich etwas mehr Fläche zum Leimen habe.

@Victory78, die Nussbaumleisten des Baukastens sind relativ hell, ich hab mal ein Planke zum Rahmen dran gehalten, der Kontrast ist nicht so sehr arg aber trotzdem vorhanden, ich bin ganz zufrieden damit.

LG
Oliver

188

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 09:43

Hi Oliver,

ich würds so weiter machen. Weil du machst das schon sehr akkurat! Und da du dich nicht darauf festgelegt hast historisch angelehnt zu bauen, würde ich das ruhig so weiter machen. Oder halt einfach ändern.

Wenn du wissen willst wie die englische Bauweise später so war.

http://collections.rmg.co.uk/collections/objects/81510.html

Wäre das ein ziemlich guter anhaltspunkt.

Aber mal erlich. Man siehts nachher nimmer. Denn die Planken müssen im Maßstab so nahe ran und überdecken die Gehrung fast vollkommen.

DIe Französischen und Englischen Bauweisen waren übrigens unterschiedlich. Da gabs mal ein Prima Thema im anderen Forum...find ich aber nimmer. Es sind halt wie oben schon genannte und wie du selbst weist keine Rahmen sondern einschübe zwischen die Spanten. Viel Wichtiger find ich die Pfortenmaße. Das diese halbwegs passen. Gerade höhe zu länge.

189

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 10:39

Hallo Oliver!

Sorry dass ich erst jetzt antworte.. Aber für mich sieht der Schwung stimmig aus! Du machst das schon!

Wahnsinn, wie sauber du die Trempelrahmen hinkriegst.. 8o

190

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:00

Fast vergessen...der schwung.

Nach dem Plan hier müsste die Oberkante des Bergeholzes die erste Pforte berühren

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c…_%281719%29.jpg

Die Vierte von hinten auch, die dritte von hinten cuten und die ztweite von hinten hälftig durchqueren. Das Model hier zeigt es ebenso.

http://collections.rmg.co.uk/collections/objects/66370.html

Die letzte Pforte zeigt das Bergeholz fast komplett durchbrochen. ABER! Beim Model ist noch eine Planke die nicht Barkholz ist geschwärzt. Das zieht das Dicke Holz optisch weiter nach oben.

191

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:16

Hallo William,

OK, danke bezüglich Barkholz :ok: , dann muss ich mit der Barkholzlinie ca um 1mm höher gehen, das muss ich mir in der Seitenansicht im Plan nochmal ansehen, da scheint der Plan dann falsch zu sein :cursing: .

LG
Oliver

192

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:37

Wie mans macht....

Ganzt erlich, es ist schwer raus zu finden wies tatsächlich war. Du könntest es auch so lassen, und eine plankenbreite weiter oben, also eine normale Planke mit schwärzen, so wie im Model.

193

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:46

Was für ein schönes Referenzmodell!!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

194

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:55

@Schmidt, wenn Du mein Modell meinst dann DANKE !!!! Aber Du meinst sicher das in dem Link :ok:

LG
Oliver

195

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 23:09

Guten Abend liebe Kapitäne,

weiter ging es mit Stückpforten und Trempelrahmen :bang: :bang: :bang: :bang: :bang: :cursing: :cursing: :cursing: :verrückt: :verrückt: :verrückt: was für eine monotone Arbeit ;( ....wenigstens scheint die Linie und der Schwung zu passen ....

LG
Oliver






196

Freitag, 14. Oktober 2016, 10:40

Ich hab mal gesehen, dass jemand ein Klebeband in der Breite bzw. Höhe der Stückpforten zugeschnitten und dann so lange auf die Bordwand geklebt hat, bis ihm die Linie richtig zu sein schien. Dann anzeichnen. Schien mir ein gutes Hilfsmittel zu sein. Ich habe das später bei der Anbringung von Bullaugen angewendet.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

197

Freitag, 14. Oktober 2016, 10:45

Hallo Schmidt,

super Idee :ok: :ok: :ok: Danke !!! ist gekauft ;-) ....warum ich auf solche Ideen nicht selbst komme :bang: :abhau:

LG
Oliver

198

Freitag, 14. Oktober 2016, 13:56

Mahlzeit @all,

hier mal kurz paar Bilder bei Tageslicht...

LG
Oliver








199

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:37

Hei Olli alte Säge :P

Wunderbarstens sag ich mal ^^
Kurze Frage zum Schleifen:
Welche Körnung nimmst du für den finalen Schliff deiner Erstbeplankung?


Grüße aus dem kalten Niedersachsen :wink:

200

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:54

Hi Marius :wink: ,

für den finalen Schliff nehm ich 360er Papier mit Klotz und per Hand (ich schleif immer per Hand ohne Maschine). Allerdings ist mir die Spachtelmasse ausgegangen, da muss ich morgen mal Nachschub holen, ich hoffe ich bekomm was passendes was sich leicht schleifen lässt. Mein Modellbauladen hat ja zu gemacht da der Besitzer in Pension gegangen ist :ok:. Wenn jemand eine gute Spachtelmasse empfehlen kann wäre ich sehr dankbar, ich hab bis jetzt immer Speed Filler von Simprop verwendet, das Zeug war genial, also bitte her mit Euren Empfehlingen :ok: .

LG
Oliver

201

Freitag, 14. Oktober 2016, 19:59

Holzkitt Hornbach Eigenmarke geht auch super.

202

Freitag, 14. Oktober 2016, 20:23

Hallo Berlin 1994,

also mit Holzkitt hab ich gaaaaaanz schlechte Erfahrungen gemacht, viel zu hart, da schleift man sich das ganze blanke Holz weg ;(

LG
Oliver

203

Freitag, 14. Oktober 2016, 20:59

Hallo Oliver,

schaut ja schon richtig gut aus.

Was mir aufgefallen ist, Du hast die Stückpforten schon drin und auch das Bargholz angezeichnet. Wonach misst Du die korrekte Höhe ab? Ich selbst zeichne mir immer eine KWL (Konstruktionswasserlinie) auf den Rumpf, das macht es um vieles leichter. Gerade bei doppelter Beplankung kann man ja auf dem Rumpf Hilfslinien malen ohne Ende. :thumbup:


LG Patrick

204

Freitag, 14. Oktober 2016, 21:34

Die Stückpforten liegen der Höhe abhängig vom Deck. Wenn das Deck richtig plaziert ist ergibt sich die höhe der Stückpforten von Alleine.

Das Bargholz kann man dann optisch nach den Pforten ausrichten. Genau so wie es Oliver hier macht. Natürlich mit etwas augenmaß.

205

Freitag, 14. Oktober 2016, 22:10

Hallo Patrick,

wie William schreibt hab ich mich am Deck orientiert da ich hier die genaue Höhe von Innen nach Aussen übertragen kann und damit die Höhe der Kanonen genau bestimmen kann. Die wasselinie bringt mir hier gar nichts :nixweis: . Das Barkholz wird dann so wie Schmidt vorgeschlagen hat mit Klebeband vormarkiert und angezeichnet. Ok, ich arbeite viel mit Augenmass, das ist aber bei den Rümpfen immer noch die beste Methode, viel messen kann man da nicht...aber das ist nur meine bescheidene Methode...

Die Trempelrahmen der ersten Batterie sind drin, da meine Liebste diese WE weg ist hab ich nochmal eine Schleiforgie am laufen, im Augenblich schauts hier aus wie Sau, melde mich dann wieder mit Bildern ....

LG
Oliver

206

Samstag, 15. Oktober 2016, 00:56

Spät ist es wieder mal geworden ;( ,

die Pforten sind jetzt drin und verschliffen, hier mal paar Bilder nach der Schleiforgie...wenn Ihr irgendwo Dellen/Buckelt seht dann bitte in den Bildern markieren und senden, ich bin schon etwas "bertiebsbilind", Kleinigkeiten müssen noch gespachtelt werden, es geht mir ums "Ganze", bitte um Eure Hilfe :ok:

LG
Oliver
















207

Samstag, 15. Oktober 2016, 09:37

Ich finde den Decksprung, den die Pforten vorgeben, echt gelungen! Etwas, womit ich mich gerade auch mit meiner SR beschäftige, desshalb meine ich das so sagen zu können :ok:

208

Samstag, 15. Oktober 2016, 10:11

Hallo Oliver,

ob da Dellen oder Buckel vorhanden sind, findest Du auch mit der Strakleiste heraus, so wie es Johann in #128 beschrieben hat.

Ich kann das auf den Bildern nicht wirklich ausmachen. Es sieht jedoch auf dem ein oder anderen Bild schon so aus, als ob einer der Mittelspanten aus der Reihe springt und sich eine Stufe andeutet, wurde hier auch schon angefragt. Kann aber täuschen - was ich hoffe. :wink:
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

209

Samstag, 15. Oktober 2016, 10:35

Ich glaube das täuscht in dem Fall :idee: Die William (so siehts für mich aus) hat eine ziemlich flache, fast waagerechte Bauchunterseite....wenn ihr wisst was ich meine :D
Wenn man die Fotos betrachtet,in den die William "richtig rum" steht, sieht der Bereich wo der Verlauf aus dem Waagerechten ins Senkrechte übergeht so aus als wenn da diese besagte Stufe ist.
Ich hoffe ihr wisst was ich meine...ich war schon immer "Meister" des Beschreibens :abhau: :abhau:

210

Samstag, 15. Oktober 2016, 12:00

Mahlzeit liebe Modellbauer,

in der Tat sieht es bei gewissen Blickwinkeln so aus als ob der Spant vor der 4-hintersten Stückpforte einen Knick verursacht. Auf der anderen Seite läuft das Mittschiff in der Tat horizontal und geht dann schräg nach hinten weg. Mittschiffs muss ich so oder so noch spachteln, ich hoffe ich bekomm den Knick dadurch noch etwas geschwungener hin, wenn nicht hab ich noch keine Ahnung was ich mache ?( ?( ?(. Mit der Strackleiste sieht alles recht gut aus, grosse Dellen finde ich keine, kleine Unebenheiten zwischen den Planken sind da und müssen noch gespachtelt werden. Auch täuscht mir das Licht einiges vor, oft glaucbe ich eine Delle/Buckel zu sehen dabei ist das dann nur ein Helligkeitseffekt zwischen Holz und er weissen Spachtelmasse. Mal sehen wie es nach der Bearbeitung des Mittschiffs wird....

Spachtelmasse hab ich heute gekauft, jetzt werde ich mich aber erst mal mit dem Einpassen des zweiten Decks beschäftigen, dann werden die Klötze für die Halbrohre im untersten Deck gemacht und dann das zweite Deck verleimt...und dann hab ich mir noch einen Schnellwechselhalter mit drei Meisselaufnahmen für die Drehe gegönnt :D :ok: . Geiles Teil, endlich brauch ich keine Unterlegleisten mehr für die Höheneinstellung der Meissel :ok:

LG
Oliver

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:72, Euromodel, HMS Royal William

Werbung