Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Donnerstag, 22. September 2016, 18:33

Hallo Matthias,

die unteren Decks sind auch gewölbt ! Die Decks sind noch nicht eingeleimt daher schaut es so eben aus (wenn es das ist was Du meinst).

LG
Oliver

62

Donnerstag, 22. September 2016, 20:37

Ja, das meinte ich....dann waren sie trotz Bucht noch zu breit?
Na ja ; Du hast es ja gelöst.
Weiter geht`s.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

63

Donnerstag, 22. September 2016, 22:51

Guten Abend liebe Leute,

@Matthias (victory78), ja Aussparungen für die Spanten an den Decks waren zu eng bemessen (ca. 1mm pro Seite), die Deckshälften standen wie flache Pyramieden, einfach die Schlitze etwas tiefer gemacht und es hat gepasst.

Weiter ging es mit den Decks, jetzt fehlt noch das ganz kleine Deck ganz oben hinten, da ich hier sehr mit den Plänen beschäftigt war welches Teil nun gemeint ist etc. war heute mehr Plan studieren angesagt als bauen. Ok, der Kiel wurde noch für den Steven eingeschliffen und eingepasst, mehr war nicht drinnen, ich lass mir diesmal Zeit...schön zu sehen auf den Bildern ist wie viel restmaterial übrig bleibt, damit kann man gleich noch ein Schiffchen machen :lol: ...hier paar Bilder...

LG
Oliver












64

Freitag, 23. September 2016, 08:02

Sieht schon sehr edel aus.

Ist das Buchensperrholz für die Decks? Fast viel zu schade zum drüber beplanken.

Zitat

...schön zu sehen auf den Bildern ist wie viel restmaterial übrig bleibt

jetzt erklären sich mir die 14 kg.

Habe nämlich auch noch einen Baukasten liegen von einem 3-Decker in 1:75.

Der wiegt "nur" 8 kg und wird nach der Spee in Angriff genommen :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

65

Freitag, 23. September 2016, 08:36

Hallo Ray,

bei den Decks vermute ich von der Farbe her eher Nussbaumsperrholz, schaut auf den Bildern aber schöner aus als in Natura :).
Das Restmaterial ist wirklich enorm, ich schätze jetzt mal dass das sicher 3-4 Kg sind. Es ist auch sehr viel edles Nussbaumholz von Steven und Teilen des Heckspiegels dabei, damit kann man wirklich noch sehr viel machen...
Als nächstes erfolgt das Auffüllen des Bug und Heckbereiches mit Füllstücken, da muss ich heute aber erst Balsaholz besorgen, die Lindenholzblöcke vom Baukasten sind mir dann doch zu mühsam zum Schleifen. Weiters sind noch ein paar Deckauflagen und Mastbefestigungen zu montieren und dann kann es ans Stacken und verleimen der Spanten und des untersten Decks gehen und danach dann beginnt die Arbeit mit der Erstbeplankung...

LG
Oliver

66

Freitag, 23. September 2016, 08:50

Mist ;(

Ich habe mich jetzt schon in den Baukasten verliebt! :love:

67

Freitag, 23. September 2016, 09:27

Hi Vasco,

da geht es Dir gleich wie mir :) ...wobei ich sagen muss das man die Pläne schon ordentlich und intensiv lesen muss um zu wissen was die wie geplant haben bzw. man muss vordenken was man wann macht, z.B. bis auf das unterste Deck darf noch kein Deck eingeleimt werden da man sonst nicht mehr die Klötze für die Halbrohre rein bekommt etc.. Auch bei den Gussteilen wird es spannend da die teilweise gebogen werden müssen, bei Guss-Weissmetall kann da leicht was brechen...

...wo wir gerade dabei sind, weiss jemand in etwa die Temperatur bei der man diese Gussteile ohne Bruch biegen kann ? Das wäre eine sehr wichtige Information für mich !!!

LG
Oliver

68

Freitag, 23. September 2016, 11:11

Hallo nochmal zusammen,

eine weitere Frage steht im Raum: laut Plan ist der Bugsprit mittig angeordnet, somit müsste ich demnächst in den falschen Kiel bohren, auf der anderen Seite kenn ich es das der Bugsprit aussermittig neben dem Kiel angebracht wurde und erst die Spitze des Bugsprits mittig ist. Auf Bildern im Netz kann ich es nicht erkennen. Kann mir zur der Frage jemand helfen ? Bugsprit mittig und gerade oder versetzt und leicht schief zur Kielline ?

Danke
LG
Oliver

69

Freitag, 23. September 2016, 11:40

Hm... Eine historisch korrekte Antwort auf deine Frage zum Bugsprit habe ich leider nicht.. Aber als Laie, der sehr Optik-fixiert ist, würde ich einen mittig angeordneten Bugsprit für das Auge am Angenehmsten empfinden.

Evtl. hat ja jemand einen fachlichen Rat oder genauere Daten zum Schiff. :)

Aber mir würde ein mittiger und gerader Bugsprit am ehesten zusagen.

70

Freitag, 23. September 2016, 12:04

...wo wir gerade dabei sind, weiss jemand in etwa die Temperatur bei der man diese Gussteile ohne Bruch biegen kann ? Das wäre eine sehr wichtige Information für mich !!!
Hallo nochmal zusammen,

eine weitere Frage steht im Raum: laut Plan ist der Bugsprit mittig angeordnet, somit müsste ich demnächst in den falschen Kiel bohren, auf der anderen Seite kenn ich es das der Bugsprit aussermittig neben dem Kiel angebracht wurde und erst die Spitze des Bugsprits mittig ist. Auf Bildern im Netz kann ich es nicht erkennen. Kann mir zur der Frage jemand helfen ? Bugsprit mittig und gerade oder versetzt und leicht schief zur Kielline ?

Danke
LG
Oliver
Hallo Oliver

Meine Gratulation zu den schönen Bausatz samt Galionsfigur. Wünsche viel Freude am Bau und allzeit Kleber im Haus.
Da bekomme ich direkt Lust an meiner Monarca weiter zu bauen. Wen da nur nicht mein Problem mit dem Staub wäre.

Zu deinen Fragen:
Was die Temperatur anbelangt, ohne die Zusammensetzung zu kennen ist es schwierig da eine Angabe zu machen. Ich würde ein weniger relevantes Bauteil anfangs in einen Umluftofen bei 50 Grad erhitzen und sehen wie sich das Material verhält. Und dann entsprechend die Temperatur nach oben anpassen.
Vielleicht ist auch eine Abformung der Bauteile mit abschließenden Abguß in Resin eine Alternative?


Was die Lage des Bugspriets anbelangt, 1719 eindeutig mittig. Ich kann aber falls nötig noch Belege (Pläne) von anderen Schiffen der Zeit dafür raussuchen.
Das NMM Museum hat ubrigens eine Menge Modelle von Schiffen aus dieser Zeit, auch der RW. Die sollten bei der Beantwortung der ein oder anderen Frage hilfreich sein.


Grüße
Joerg



Grüße Jörg


Basteleien aus Holz & Plaste:
Aktuell m Bau: Bucentaure der Tonnant Klasse





71

Freitag, 23. September 2016, 13:00

Hallo Joerg,

besten Dank für Deine Antwort, so in etwa hab ich mir das auch gedacht, mal auf Temperatur bringen das man es noch mit den Händen anfassen kann und schauen ob es leichter zu biegen ist und dann eventuell schrittweise um 10°C erhöhen, die Zusammensetzung des Metalles kenn ich leider auch nicht :bang: .
Bugsprit wird dann mittig gemacht :ok: Danke für die Info, stimmt dann mit dem Plan überein.Dazu wird dann in den falsche Kiel ein 10mm Schlitz gesägt damit der Bugsprit aufgenommen werden kann, der falsche Kiel ist 10mm breit Bugsprit hat 10 mm Durchmesser, da zahlt sich Bohren nicht aus, da bin ich mit der Säge genauer, seitlich sind dann die Füllstücke die den Bugsprit stützen....

Danke nochmal :ok:

LG
Oliver

Beiträge: 2 302

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

72

Freitag, 23. September 2016, 19:33

Schöne Fortschritte!
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


73

Samstag, 24. September 2016, 00:15

Guten Abend liebe Leute,

heute Abend wurde der Bug angefangen, alles wurde wieder zerlegt :( , der falsche Kiel wurde für den Bugsprit zersägt ;( und die Füllklötze aus Blasholz wurden eingesetzt (das Schleifen hat mehr Zeit in Anspruch genommen als ich gedacht habe). Die ersten drei Spanten wurden noch gestrackt und eingeleimt und das war es dann für heute...

LG
Oliver






Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

74

Samstag, 24. September 2016, 02:42

Möchtest Du den Steven so lassen? Ich meine ohne Einteilung der einzelnen Segmente, die widersprüchliche Masserung.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

75

Samstag, 24. September 2016, 09:53

Hallo Sweaty,

ja, der Steven bleibt prinzipiell so, da er zur Hälfte schwarz gestrichen wird und zu gut 1/3 von der Galionsfigur verdeckt wird würde man eine Segmentierung nicht mehr sehen und es wäre schade um die Arbeit und die Zeit ;) .

LG
Oliver

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

76

Samstag, 24. September 2016, 11:56

Aus der Sicht verständlich. Dein Bug ist übrigens sehr gut geworden. Absolut Topp
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

Beiträge: 993

Realname: Heinz

Wohnort: Nähe München

  • Nachricht senden

77

Samstag, 24. September 2016, 13:19

Der Bug sieht gut aus. Saubere Arbeit!
Die Schleifarbeit hat sich gelohnt. :ok:

LG Heinz

Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)

Im Bau: Seehexe
Fertig: Golden Star

78

Samstag, 24. September 2016, 14:01

Malzeit @all,

Danke für das Lob,etwas nachschleifen muss ich noch, derzeit werden die Spanten gestrackt und eingeleimt, es fehlen noch vier...am Abend, wenn meine "Alte" schläft, geht es weiter, da kann ich mich dann wieder etwas aufführen, der Staub hat heute schon etwas Stunk erzeugt :bang: :verrückt: :cursing:

LG
Oliver

79

Sonntag, 25. September 2016, 10:10

Guten Morgen liebe Modellbauer,

alle Spanten sind nun eingebaut, verleimt und gestrackt, das unterste Deck wurde eingebaut und die Füllstücke am Heck sind jetzt auch drin. als nächstes muss der Kiel am Heck um 5 mm verschmälert werden. Ob ich das auch per Hand und Feile mach wie beim Stracken oder mit der Maschine weiss ich noch nicht...

LG
Oliver












Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

80

Sonntag, 25. September 2016, 10:22

5mm sind ein "Haufen Holz". Warum hast Du es nicht vor dem Spanteneinbau gemacht? Wäre doch bestimmt einfacher gewesen.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

81

Sonntag, 25. September 2016, 10:35

Hi Sweaty,

die 5mm trage ich bewusst nach dem Spanteinbau ab, so hab ich eine Linie zu den Spanten, der Verlauf Spant->Kiel wird einfach besser...

LG
Oliver

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

82

Sonntag, 25. September 2016, 10:45

Leuchtet mir ein.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

83

Sonntag, 25. September 2016, 14:50

Schönen Sonntag Nachmittag @all,

so, der Kiel ist am Heck verjüngt (der Dremel hat hier fast zu viel Arbeit gemacht, musste wieder etwas aufdoppeln :bang: ) und die Versteifungsleisten sind drinnen, ein Spannt passt von der Form her nicht optimal lässt sich aber mit etwas Spachtelmasse korrigieren (wahrscheinlich werde ich jetzt gleich wieder von wem gesteinigt wegen der Spachtelmasse ;( ). Am Abend werden dann die Versteifungsleisten in Form gehobelt und geschliffen...

LG
Oliver








84

Sonntag, 25. September 2016, 19:20

Die Versteifungsleisten machen auf den Bildern erhebliche Wellenlinien zwischen Spant 5 und 8.
Als wenn sie stark nach innen laufen.

Muss das so, oder täuschen die Bilder?
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

85

Sonntag, 25. September 2016, 19:31

Hallo Ray,

ja, die Leisten machen Wellen, aber nach oben hin nicht zur Schiffsbreite hin, macht aber nix da die Linie sonst passt. Euromodel dürfte da bei der Höhe der Nuten an Spant A was passiert sein.

LG
Oliver

86

Sonntag, 25. September 2016, 21:34

Das Deck folgt - zumindest optisch - der Leiste ??? Irgendwie eigenartig - schau lieber noch mal alles nach, bevor Du Dich später ärgerst.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

87

Sonntag, 25. September 2016, 22:06

Hallo Matthias,

das Deck folgt nicht der Leiste, das sieht scheinbar nur so aus und es wäre auch egal, da im untersten Deck nur Blöcke mit Halbrohren montiert werden kann man da scön ausleichen ;)

LG
Oliver

Beiträge: 246

Realname: Hans M.

Wohnort: Halle/Saale

  • Nachricht senden

88

Montag, 26. September 2016, 07:49

Hallo Oliver

Ich bin noch nicht lange hier im Forum und auch noch nicht lange im historischen Schiffsbau unterwegs.
Außerdem kann ich aus bestimmten Gründen keinen praktischen Modellbau mehr ausüben. Aber glaube
mir, auch eine theoretische Beschäftigung damit macht Freude, weil es sein muss.
Genug daher geredet, solche Bauberichte wie dein jetziger machen mir Spaß und Freude zu lesen,
zumal auch rege zwischen einzelnen Usern über aufgetretene Probleme diskutiert wird bis es zu
Problemlösungen kommt.
Auch für einen Theoretiker im Modellbau gibt es von Praktikern sehr viel zu erfahren und auch um zu lernen.
Macht weiter so. :wink: :wink: :rolleyes: :rolleyes:

Viele Grüße
Hans
Freude ist die Emotion, die Menschen miteinander verbindet :) :) :tanz:

89

Montag, 26. September 2016, 08:35

Hallo Hans,

schade das Du den "praktischen Modellbau" nicht mehr ausüben kannst :(, es freut mich aber das ich Dir mit meinem Baubericht doch etwas Freude machen kann !

LG
Oliver

Beiträge: 246

Realname: Hans M.

Wohnort: Halle/Saale

  • Nachricht senden

90

Montag, 26. September 2016, 08:47

Ja Oliver,
danke, macht mir wirklich Spaß und Freude. :smilie: :smilie: :wink: :wink:

Grüße
Hans
Freude ist die Emotion, die Menschen miteinander verbindet :) :) :tanz:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:72, Euromodel, HMS Royal William

Werbung