Sie sind nicht angemeldet.

Im Bau: "Elysium"

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. September 2016, 07:56

"Elysium"

Hallo zusammen,

nun wird´s Zeit auch mal was von meinem Tun zu zeigen. Es gibt Modellbauer, die von Anfang bis Ende hochkonzentriert an ihrem Projekt sitzen, egal wie lange es dauert, es wird nichts nebenbei angefangen. Vor diesen Modellbauern ziehe ich meinen Hut - denn ich kann das definitiv nicht. :D Bei mir ist immer eine ganze Menge parallel im Entstehen. Das führt zwar dazu, dass es mitunter sehr lange dauert, bis wieder was fertig ist, allerdings kann ich so auch an dem Projekt weitermachen, für das die Motivation gerade am höchsten ist. Ich fahre eigentlich ganz gut damit.

Eines meiner aktuellen Projekte ist eine Vignette namens "Elysium", der mythische Ort, an den die Mutigen kommen, die für Rom ihr Leben ließen. Die Idee ist, den Moment der Ruhe nach der Schlacht darzustellen, in dem ein Centurio und ein Signifer den Schlamassel nach der Schlacht überblicken und auf einmal realisieren, wie teuer erkauft der Sieg war.

Zum Einsatz kommen zwei wunderbare 90mm Figuren, der Centurio von Viktor Konnov (Romeo Models) und der Signifer von Ebroin (Pegaso Models).

Wie man an den phalerae (Auszeichnungen, bei einem modernen Soldaten wären das Orden) sieht, ist der Centurio ein hochdekorierter Veteran. Für die meisten Metallteile habe ich Revell Aqua verwendet, ich finde die Metallfarben aus der Reihe echt gut. Einzig für den cingulum, den messingbeschlagenen Gürtel, habe ich die alkoholbasierten Metallfarben von Vallejo verwendet.







Beim Signifer (Feldzeichenträger) ist das signum, also das Feldzeichen, praktisch ein Modell für sich, mit einigen Einzelteilen. Die Platte mit der Legionsbezeichnung ist blank, so kann man sich selbst entscheiden, welcher Legion er angehören soll. Schöne Idee, nur die Bezeichnung selbst einzugravieren ist etwas tricky. Ganz 100%ig ist es mir nicht gelungen, aber ich denke es ist ok so. Ich habe mich für die Legio XXX Ulpia Victrix (der Zusatz "Victrix" bedeutet "die Siegreiche", den erfolgreiche Legionen führen dürften) entschieden. Hier habe ich bei den Metallfarben auf die Airbrush und die Metallfarben aus der "Super" Serie von Gunze gesetzt.



Das Signum ist fast fertig, es fehlen nur noch Lichter und Schatten an den roten Fransen.



Hier sieht man schon mal die geplante Aufstellung. Für die Base habe ich mir noch ein paar Gegenstände zusammengebastelt, um so ein wenig das Chaos nach der Schlacht zu verdeutlichen.





Im Detail sind das der zerbrochene Stab eines Optio (Eigenbau mit einem dünner geschliffenen Schaschlikspieß), ein Pfeil (ebenfalls Eigenbau mit einem dünn geschliffenen Zahnstocher und etwas Paketband) und ein Helm, den ich noch in der Restekiste hatte und mit etwas Bleidraht um einen Kinnriemen ergänzt hatte (bei dem fehlt allerdings noch die Befestigungsvorrichtung für den Helmschmuck, die Crista).

Grüße

Philipp

2

Donnerstag, 1. September 2016, 09:28

Hei Phil :wink:

Also mir gefällt das alles mega gut :ok: Der Gürtel is der Oberhammer finde ich :) :) :ok: :thumbsup:

Kurze Frage: Bei den Metallteilen am "Stab" :doof: fügst du da noch die Schatten hinzu?

Gruß Marius

Beiträge: 198

Realname: Knut

Wohnort: im Sachsenland

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. September 2016, 21:50

Hallo Philipp

ich habe zwar keine Ahnung vom Figurenbauen aber das was ich sehe sieht toll aus.

Eigentlich schreibe ich auch nur weil mir aufgefallen ist, dass das Signum so Eisenfarben ist. Als Leihe würde ich ehr vermuten das es aus Bronze war und eine kurze Bildrecherche bei google ziegt noch das Tiele davon ziemlich silbern glänzen.

Gruße Knut

4

Freitag, 2. September 2016, 07:27

Hallo ihr beiden,

freut mich, wenn das Gezeigte bisher gefällt.

Marius, bei den Metallteilen des Signum hab ich schon leicht schattiert, allerdings ist mein Malstil da eher dezent (und das Foto schluckt gerade bei den Metallteilen dann leider auch noch einiges). Ist letztlich Geschmackssache bzw. eine Frage des eigenen Malstils. Ein guter Kumpel von mir malt z. B. vorwiegend Tabletopfiguren (Warhammer 40k, Wolfen und andere), da setzt man meist auf stärkere Kontraste, was auch richtig toll aussieht.

Der Gürtel ist vom bemalen her eigentlich recht simpel. Besagte Metallfarben von Vallejo (mische mir da meist selbst einen Ton zusammen) als Grundfarbe, dann einfach mit Ölfarben schattiert. Die roten Verzierungen (waren damals wohl emaillierte Kügelchen) hatte ich nach dem bemalen mit Rot einfach noch satt mit glänzendem Klarlack überzogen, das sieht dann eher wie "Schmuck" aus.

Mit Bronze liegst du auch völlig richtig, Knut! :ok: Die Römer überzogen Bronzeteile oft ganz oder teilweise (z. B. die Verzierungen bei Bronzebrustpanzern oder Helmen) mit Weißmetall. Dadurch hat man bei der Farbwahl ein paar Freiheiten, man kann so ein Signum auch mit bronzefarbenen und weißmetallfarbenen Teilen malen, sieht auch gut aus. Habe ich bei anderen Figuren noch vor, schließlich ist mein "Römerlager" gut gefüllt. :whistling:
Grüße

Philipp

5

Freitag, 2. September 2016, 08:04

Moin :)
Sieht auch sehr sehr gut aus :thumbsup: hast recht...die Gefahr besteht halt das es sehr schnell zu sehr nach Tabletop aussieht...gerade wenn man wie ich vorher nix anderes gemalt hat :idee: Du hast jedenfalls einen sehr coolen Malstil :)


Grüße Marius

6

Freitag, 2. September 2016, 19:36

Hi Philipp,

sag mal, die Bilder kenn ich doch schon :pfeif:
Genie und Wahnsinn liegen sehr eng beieinander

Werbung