Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. Juli 2016, 17:07

Wappen von Hamburg 1/133 Revell

Hallo Leute.... :wink:

Trotz einiger Baustellen bekomme ich hier und da tatsächlich auch mal ein Schiff fertig. In diesem Fall geht es um die Wappen von Hamburg. Habe sie für einen Wettbewerb gebaut... (warum?...hatte Bock drauf.) Der Bausatz allerdings war eine einzige Katastrophe, nix wollte so richtig passen und ich musste einige Kompromisse eingehen. Naja, zumindest habe ich sie fertig bekommen, aber zufrieden bin ich nicht so ganz. Ein Novum... ich habe erstmalig Blöcke aus Holz benutzt... und mache das jetzt immer. Die Experten unter euch werden bestimmt einige Fehler finden, die ich gemacht habe..... aber was solls. Genug geschrieben es folgen ein paar Bilder.....:























































ich hoffe euch gefallen die Fotos.

Gruß, Dirk. :ok:

2

Dienstag, 19. Juli 2016, 08:03

Das weis ja mal richtig zu gefallen.

Echt, da gibt es nichts zu meckern. Und dann diese tollen Segel.

Das passt alles wunderbar zusammen. Und auch der blaue Himmel spielt mit.

Tolles Modell, tolle Bilder - eins, setzen :ok:

PS: Hast Du einen Preis gewonnen?
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

3

Dienstag, 19. Juli 2016, 15:22

Du hast keine Gründe zu zweifeln ! Ein rundum überzeugend gelungener Bau !
Ich finde es einfach wunderschön und sehr sorgfältig farblich gestaltet.

Weltweit gibts wohl nur ganz wenige die es geschafft haben diesen Kit zu Ende zu bauen ... viele geben vorher auf ... und dazu noch so schön ... und auch echt klasse Segel !

Auch wenn Du diverse Schwierigkeiten hattest so merkt man nichts mehr davon und sieht erst um was für einen weit überdurchschnittlich guten Bausatz mit einer unglaublich tollen Detaillierung es sich handelt.
Diese Details hast Du sehr beeindruckend herausgearbeitet.
Wenn ich blos den Heckspiegel betrachte dann wird mir ganz schwindelig angesichts der zarten Darstellung auf dem Bausatzteil ...

Der Kit ist übrigens ein reines LINDBERG Produkt das kurz auch mal Mitte der 80er von Revell vermarktet wurde ... das macht Revell ja bis heute mit vielen Kits ...
Diese Wappen von Hamburg ist bis heute von Lindberg als Captain Kidd zu kaufen.

Einer der komplexesten Bausätze die je hergestellt wurden ... von einer deutschen Firma für Lindberg ... mit viel Recherche im Museum vor Ort ... genau wie der La Flore-Kit ...
deswegen sind diese beiden Kits in ihrer ganzen Konstruktion auch so anders als die meisten anderen Lindberg-Kits.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus



"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

4

Donnerstag, 21. Juli 2016, 21:18

Sehr schönes Modell

Hallo,

das Modell ist dir sehr gut gelungen, alles ist irgendwie stimmig. Vielleicht hättest du ein paar Figuren draufstellen können, bei dem Maßstab vielleicht schwierig.
Wie hast du nur die Segel so super hinbekommen ? Sind diese aus Stoff, und wurden diese genäht ? Sind die Liektaue außen draufgenäht oder geklebt ?
Wie wird so ein Stoffsegel an der Rah befestigt, geschieht dies durch eine Endlosschleife durch unzählige Einstichlöcher ? Sind die Wanten selbst geknüpft ?
Die Takelage ist makellos, die Masten sind gerade, was nicht selbstverständlich ist für Plastikmodelle. Aus welchem Material bestehen die Flaggen, wie wurden diese befestigt ?
Ich bin voller Neid.

Gruß
:wink:
Erwin

5

Freitag, 22. Juli 2016, 18:20

Hi Dirk! :wink:
Superschönes Modell hast Du da gezaubert! :ok: :ok: :thumbsup: Ich habe es unlängst zusammengebaut im Schaufenster meines Dealers gesehen- es ist in Real ein dermaßener Zwerg, Riesenrespekt für alles, was Du mal wieder rausgeholt hast!! :respekt: :respekt:

Schöne Grüße...

...und nun zur Mayflower, deiner nächsten Nussschale! 8o :grins:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 26. Juli 2016, 09:24

Hallo Männers..... :wink:

Vielen Dank für euer Wohlwollendes Lob. :hand: Bin euch noch ein paar Antworten schuldig, dem ich jetzt Nachkomme.....:

Ray.....:

Zitat

PS: Hast Du einen Preis gewonnen?

Yuuuuup.... bin Zweiter geworden. Die Abstimmung lief überwiegend auf Facebook und da hatte ich wohl zu wenig Facebook-Freunde für mehr. Bin aber Hochzufrieden mit dem Zweiten Platz.... :tanz: .... passt schon.



Markus....:

Zitat

Weltweit gibts wohl nur ganz wenige die es geschafft haben diesen Kit zu Ende zu bauen ... viele geben vorher auf

Tja... ich kann dir auch sagen warum.... Die Wappen von Hamburg hätte eigentlich viel Potenzial, aber leider erheblich Bausatzmängel, die auch bei meiner beinahe zum Abbruch geführt hätten. Da als Wettbewerbs-Modell gebaut, hatte ich nur begrenzt Zeit und musste einige Kompromisse eingehen, die ich ohne Zeit Limit nicht gemacht hätte. Hier meine Mängelliste......:

Die Rumpfhälften sind im Heckbereich unterschiedlich, was den Verlauf der Barkhölzer betrifft und die kleinen Podeste für die kleine Schwertschwingende Figur (scherzhaft "Harry Potter")...(hätte eigentlich auch ein "Poseidon sein müssen) sind in unterschiedlicher höhe, Die Grätings müssen in das Deck geklebt werden, aber entweder sind die zu klein oder die Aussparungen für die Grätins zu groß.... es musste gespachtelt werden. Sämtlich Schoten waren zu schmal... oder die Decks zu breit, auf jeden fall schließen die nicht mit den Bordwänden ab. Der Heckspiegel wehrte sich immens gegen ein Anbringen, was wohl an den zu breiten Decks lag... auch hier musste Spachtelmasse herhalten, Außerdem fehlte bei dem Wappen im Heckspiegel der "Vorhang"... ähnlich wie bei der "Batavia". Völliger Nonsens war die Galion, die kaum anzubringen war... passte nix.... und dazu noch völlig falsch in Historischer Hinsicht. Wenn man bei dem Modell nach Plan arbeitet, wird man sein Blaues Wunder erleben..... man soll ja erst die Decks mit sämtlichen Aufbauten und Kanonen bauen und dann das ganze Werk mit den Rumpfhälften "verheiraten".....nur..... leider passen die Kanonen nicht mit den Stückpforten überein und ein zusammenfügen ist schier unmöglich.... ohne Bruch. Sehr Kreativ ist die Darstellung der Marsen..... so mit ohne Boden :huh: .... witzig ist die Anbringung der Wanten ab den Marsen, die Senkrecht direkt am Mast verlaufen sollen....( wat ´n Blödsinn).

Sicherlich hat man sich bei Lindberg bemüht ein Historisches Schiff wiederzugeben... allerdings die Umsetzung ist sehr schlecht.

Erwin....:

Zitat

Wie hast du nur die Segel so super hinbekommen ? Sind diese aus Stoff, und wurden diese genäht ? Sind die Liektaue außen draufgenäht oder geklebt ?
Wie wird so ein Stoffsegel an der Rah befestigt, geschieht dies durch eine Endlosschleife durch unzählige Einstichlöcher ? Sind die Wanten selbst geknüpft ?
Yuuuuuup, die Segel sind aus Stoff und selbst genäht. Auch die Liektaue sind angenäht. Das Segel wird quasi an die Rah in einer "Endlosschleife" angenäht. Ich stelle dir mal ein paar Fotos ein, zum besseren Verständniss.....:

Zuerst wurden die Segel auf den Stoff mit Bleistift aufgezeichnet und ausgeschnitten......



...dann wurde die Nähmaschine ausgepackt und die Segel genäht......:



...als nächstes wurde das Liektau umgenäht und die "Reffbändsel" (kleine Garnstücke) aufgeklebt....:



...danach wiederum "nur" noch Färben in einem Gemisch aus Wasser, Kaffee, Tee und Wäschesteif. Zum trocknen habe ich die Segel auf die Plastiksegel zum trocknen und Formgeben gelegt.



Als nächstes musste das Segel an die Rah genäht werden.....:



ideengeber zur Herstellung der Segel war im übrigen der gute Chris...(Drake).... bei dem ich mir die Herstellung der Segel abgeguckt habe.

Zitat

Aus welchem Material bestehen die Flaggen, wie wurden diese befestigt ?



Die Flaggen sind aus Stoff. Auch hier ein bisschen von Chris abgekupfert, nur das ich die Flaggen mittlerweile selbst bedrucke. Die Arbeitsschritte:
1. Flaggen auf per PC auf Größe bringen und 2. Seite spiegeln...
2. Auf Transferfolie (Bügelfolie) ausdrucken...
3. Auf Stoff aufbügeln..... wobei das genaue treffen der 1. und 2. Seite sehr Schwierig ist.
4. Passend ausschneiden....
Hier ein Foto der Stoffflaggen... teilweise schon in Form gebracht....:




Die Flaggen werden dann ähnlich wie bei den Segeln angenäht. Ich hoffe, das beantwortet deine Fragen.



Chris.......:

Zitat

...und nun zur Mayflower, deiner nächsten Nussschale! 8o :grins:

Tja.... ich weiß nicht warum.... aber ich habe irgendwie eine Vorliebe für die kleinen Nussschalen... :grins: und sicherlich wird es bald mit der Mayflower weiter gehen. Habe zur Zeit ein kleines kreativer Tief, was auch an der Wärme liegt (Schwitze mir ein Wolf auf meiner Werft). Aber ehrlich.... ich habe mehr Bock auf meine kleine May als auf die Heller Sirene...... ich habe einfach mehr Bock auf Galeonen (oder Holländer) ..... wie gut ist es da, das ich noch einige Galeonen auf Lager habe.... wie die Golden Hind (Heller/Revell und Airfix) oder Revenge (Airfix), oder Mayflowers (Airfix, die große May von Revell und den Revell-Klon ...bei dir heißt die Lyon´s Welp) und die beste..... von Imai/Lee in 1/100 Spanische Galeone.... Und... daran bist du Schuld... ich sage nur Galeonenvirus.... :grins:

Gruß, Dirk. :ok:

Werbung