Sie sind nicht angemeldet.

Maßstab 1:72 DFS "Olympia Meise"

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. Juli 2016, 10:16

DFS "Olympia Meise"



Hallo liebe Mitbastler,

heute habe ich mal was ganz anderes für Euch im Angebot: einen kleinen Segler. Es handelt sich hierbei um die "Olympia-Meise" von DFS. Irgendwie komischer Name, aber das hat einen Grund.

1940 sollten Segelflugwettbewerbe olympisch werden. Dazu entwarf ein Team der DFS unter Leitung von Hans Jacobs 1938 ein "Einheitsflugzeug", damit jeder Pilot gleiche Chancen hat. Eine Umkonstruktion der bisherigen Konstruktionen von Jacobs ("Reiher" und "Weihe") wären zu aufwändig gewesen. Heraus kam eine sehr ausgewogene Holzkonstruktion, die sich in einem Auswahlwettbewerb 1939 in Sezze (nahe Rom) gegen die Mü 17 "Merle" von Ludwig Karch der Akaflug München, zwei italienischen Konstruktionen sowie den polnischen "Orlik Olimpijski" durchsetzen konnte. Es gibt Auffassungen, dass der "Orlik" insgesamt des bessere Flugzeug gewesen sein soll, aber auf Grund der Dominanz der Deutschen und Italiener im Auswahlgremium fiel die Wahl eben auf die "Meise". Nachdem die Entscheidung gefallen war, wurden die Konstruktionspläne zwecks Nachbau an die Teilnehmernationen verteilt.

Die "Meise" erwies sich, auch wenn die Olympischen Spiele 1940 bekanntermaßen kriegsbedingt ausfielen, als gut gelungen und wurde in etlichen Ländern nachgebaut. In der DDR wurde sie noch bis 1959 als Lom 59 "Lo-Meise" gebaut und bis 1977 geflogen.



Noch ein kleiner Hinweis, weil's mich etwas irritiert hatte:

In der Literatur zur Geschichte der "Meise" ist regelmäßig von den Olympischen Sommerspielen 1940 in Helsinki die Rede. Ich habe sie aber immer mit Tokio in Verbindung gebracht, schließlich sollte z.B. die Me 261 die olympische Fackel nach Tokio fliegen. Aber die japanische Regierung entzog dem Organisationskomitee auf Grund des Krieges gegen China und knapper Ressourcen die Unterstützung, so dass das Austragungsrecht im Juli 1938 an das IOC zurückgegeben und der bei der Wahl unterlegene Kandidat, Helsinki, vom IOC beauftragt wurde.

Aha, so war das. Da soll noch einmal jemand behaupten, Modellbau bildet nicht... :lol:

Gekauft habe ich den AZmodel-Bausatz im Ausland, nämlich hier, wo man deutlich legerer mit den "bösen Zeichen" umgeht. Ich habe sie vom Foto getilgt. Innen drin befindet sich, neben den Spritzlingen, auch ein Decalbogen, wo u.a. zwei weiße Kreise mit diesem Zeichen zu finden sind. Ist nicht meins, ich habe mich mit weiß lackierten Kreisen begnügt. Bilder vom Innenleben der Schachtel sind hier zu finden - und wer Polnisch beherrscht, kann noch etwas dazu lesen (ich leider nicht :pinch: )



Der Bausatz besteht nur aus wenigen Teilen, also dachte ich, das baust Du an einem Nachmittag locker zusammen. Tja, früher vielleicht, aber jetzt hat es mich doch wieder eine Woche gekostet. Sind halt ein paar Kleinigkeiten zu richten und zu korrigieren. Besonders die Kabine ist nicht so sauber gespritzt, da habe ich viel poliert und mit "Pledge" nachgeholfen. Ideal ist es nicht geworden, aber zumindest besser, finde ich. Ein bißchen schade ist auch, dass die Tragfläche nur aus 2 Einzelteilen besteht, die jeweils voll gespritzt sind. So erkennt man natürlich die beim Original schön durchscheinende Rippenstruktur nicht. Aber das zu richten ist ein gigantischer Aufwand. Zumindest oberflächlich sind die Rippen ja angedeutet. Und so einen richtigen Bock hat der Hersteller mit den Ausgleichskavitäten für den Spritzvorgang an den Tragflächen geschossen: Kann mir jemand erklären, warum die nicht an den unstrukturierten Stellen angebracht sind, sondern dort, wo die angedeutetet Rippen sind? Die Pinnökels abzumachen und die Struktur zu erhalten war echt knifflig.

Aber genug davon, nun die restlichen Bilder:

















Hoffe, die kleine "Meise" gefällt Euch!

(Und wehe Ihr behauptet jetzt, ich hätte 'nen kleinen Vogel :!! )
Liebe Grüße von nochsonBastler.

"Das erinnert mich an den Mann, der sich splitternackt auszog und in einen Kaktus sprang."
"Warum hat er das getan?"
"Er hielt das damals für eine blendende Idee!"

("Die glorreichen Sieben", Mirisch/Alpha, 1960)

Beiträge: 71

Realname: Michael

Wohnort: Brühl (bei Köln)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juli 2016, 11:46

Mir gefällt sie sehr. Vielen Dank auch für die tollen Hintergrundinformationen. :)
Gruß
Micha

3

Donnerstag, 14. Juli 2016, 12:00

Danke, Micha. Freut mich. :hand:
Liebe Grüße von nochsonBastler.

"Das erinnert mich an den Mann, der sich splitternackt auszog und in einen Kaktus sprang."
"Warum hat er das getan?"
"Er hielt das damals für eine blendende Idee!"

("Die glorreichen Sieben", Mirisch/Alpha, 1960)

4

Samstag, 16. Juli 2016, 20:39

Hi Dirk,

mal wieder ein außergewöhnliches Modell von dir. Sehr schön gebaut :ok: Segelflugzeuge sind schon eine lautlos elegante Erscheinung am Himmel. Besonders mag ich die Habicht, Reiher und Rhönsperber mit ihren Knickflügeln, wie ein Vogel der zum nächsten Flügelschlag ansetzt. Was kommt als nächstes? Ach... da war ja die WWA-14 :pfeif:

beste Grüße
Christian

5

Sonntag, 17. Juli 2016, 20:17

Hallo Christian,

auch Dir ein Dankeschön!
Was kommt als nächstes? Ach... da war ja die WWA-14 :pfeif:
Ja, die wird kommen. Momentan habe ich aber was anderes auf dem Basteltisch. Ist ein bißchen aufwändiger, wird daher noch ein wenig dauern...
Liebe Grüße von nochsonBastler.

"Das erinnert mich an den Mann, der sich splitternackt auszog und in einen Kaktus sprang."
"Warum hat er das getan?"
"Er hielt das damals für eine blendende Idee!"

("Die glorreichen Sieben", Mirisch/Alpha, 1960)

Beiträge: 106

Realname: Torsten

Wohnort: Mittelfranken

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. Juli 2016, 15:56

Hallo Dirk, der Flieger ist Dir (wie immer) gut gelungen. Vielen Dank für die interessanten Hintergrundinfos. Sowas zu recherchieren finde ich auch immer spannend.
Aktueller Baubericht He-70 Blitz Rollout: Flugfeld und JU-52/3m SELANDIA

Verwendete Tags

DFS, Meise, Olympia, Segelflugzeug, Wettkampf

Werbung