Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Fireman_PM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 385

Realname: Patrick

Wohnort: Schwielowsee

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Juli 2016, 17:33

Frage zur Lagerung der Bausätze auf dem Dachboden

Hallo liebe Mitkleber!

Nachdem ich nun schon länger nichts mehr gepostet habe, komme ich heute mit einer brennenden Frage um die Ecke. Hintergrund ist folgender:

Wir ziehen beruflich um. Und wie soll es auch anders sein... es wird kleiner. Es ist ja auch nur vorübergehend für 2 bis 3 Jahre. Aber somit müssen meine Bausätze eingelagert werden. Mein Zimmer kommt nun auf den Dachboden. Allerdings habe ich da einige Bedenken und hätte gern "Nutzermeinungen" dazu. Der Dachboden wird wohl nicht isoliert sein, also "kalt". Ich glaube maximal kommt diese Folie (Dampfsperre?!?!) an die Spanten ran.

Ist das gesund für die Kunststoffe, Resin, Kartons? Nicht das ich irgendwann ein modernes Kunstwerk in Form von zusammengeschmolzenem Plastik habe... Die Decals und Baupläne nehme ich raus und packe Sie in eine Folie, sauber im Ordner einsortiert.


UND? KANN DAS GUT GEHEN? WAS SAGEN DIE HÄUSLEBESITZER DAZU???

:gegen: oder :dafür:

Gruß Patrick

Beiträge: 7 267

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Juli 2016, 17:48

Also, bei uns darf aufm Dachboden GAR NIX lagern :heul: :heul: :heul: :thumbdown: ;( sch*** Brandbestimmungen :thumbdown: ;)
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

  • »Fireman_PM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 385

Realname: Patrick

Wohnort: Schwielowsee

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Juli 2016, 17:58

Nö, damit gibt es wohl keine Probleme. Es handelt sich bei unserem neuen Domizil um ein Reihenmittelhaus ohne Keller...

4

Sonntag, 10. Juli 2016, 18:18

Moin Patrick,

also ich hätte bei einem nicht isolierten Dachboden Bedenken.
Da könnte es im Sommer schon recht warm werden.

Tschüss
Christian

  • »Fireman_PM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 385

Realname: Patrick

Wohnort: Schwielowsee

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Juli 2016, 19:04

hi Christian,

genau das dachte ich auch, aber da wurde mir gesagt, dass isolieren und nicht beheizen die Schimmelbildung fördert. Ausserdem sei wohl die Wärme da genau so schlecht abzutransportieren...

und weil das alles Leute waren, die keine Modellbausätze auf dem Dachboden lagern, ist die Frage halt irgendwie ungeklärt

6

Sonntag, 10. Juli 2016, 21:12

Hallo Patrick,

mein Bruder lagert einige seiner Bausätze schon über Jahre auf dem (kaum) isolierten Dachboden meiner Eltern. Decals und Bauanleitungen würde ich auf jeden Fall nicht dort lagern. Die Kartons sehen ebenfalls nicht mehr sehr schön aus. Dem Plastik schadet das aber nicht, selbst wenn es im Sommer mal wärmer wird. Bei Ätzteilen sollte eigentlich nix passieren, aber die nehmen auch nicht viel Platz weg, wenn man sie in der Wohnung lagert.

Gruß
Daniel

Beiträge: 889

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Juli 2016, 21:20

Hallo,

Ich kann mich den Vorschreiben nur anschließen wenn der nicht Isoliert ist hat es da im Sommer eine extreme Hitze da verziehen sich die Bauteile, und im Winter ist es dann entsprechend Kalt. Ich glaube auch das da durch der Kunststoff sicher schneller altern wird. Ich würde es nur machen wenn der Isoliert ist.

Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen und ich lagere eigentlich nichts was einen Wert hat auf dem Dachboden. ( Meiner ist nicht Isoliert oder ausgebaut)

Hoffe dir ist damit geholfen lg Werner :wink:

8

Sonntag, 10. Juli 2016, 21:20

Servus,

ich lagere meine kompletten Bausätze seit ca. 5 Jahren alle auf dem Dachboden in einen Schrank. Hatte bisher noch keinerlei Probleme mit Decals oder ähnlichen.

Gruß Jürgen

M.Schröder

unregistriert

9

Sonntag, 10. Juli 2016, 23:11

Stell doch mal ein Thermostat auf,so weiß du welche Temperaturen da vorliegen.

Zum lagern kann ich dir die "Lagerboxen" von ikea empfehlen,durchsichtig mit Deckel und Haltern richtig fest aufliegt.

Darin habe ca.3 Jahre meine Modelle in einer Garage gelagert, die Kisten standen neben die Tür .....es überhaupt keine Probleme mit dem Inhalt der Modelle

  • »Fireman_PM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 385

Realname: Patrick

Wohnort: Schwielowsee

  • Nachricht senden

10

Montag, 11. Juli 2016, 12:21

Hallo an alle

Also erstmal vielen Dank für Eure Worte.
Die Lagerboxen von ikea werden vermutlich massiv ins Geld gehen bei min. 250 Bausätzen die ich habe. Es wird wohl auf die Umzugskartons hinauslaufen, die es beim Umzug gratis gibt.
Ein Thermostat bzw. Thermometer kann ich erst aufstellen, wenn wir eingezogen sind. Die Entfernung ist mit 350km einfach zu weit zum testen... Aber ich werde das mal im Auge behalten und dann prüfen.

Falls es noch erfahrungewerte gibt, immer raus damit.

Gruß Patrick

Beiträge: 572

Realname: Thomas Handrick

Wohnort: Kamenz

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. Juli 2016, 14:07

Hallo Patrick
Und wenn du die Bausätze bei einem Freund oder Kollegen einlagerst ,der bessere Lagervorraussetzungen hat?
Baust je eh nicht alle auf einmal.Ist nur so eine Idee.
Mfg Hannibanni :sleeping:

  • »Fireman_PM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 385

Realname: Patrick

Wohnort: Schwielowsee

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. Juli 2016, 18:31

Ja, solch eine Idee hatten wir auch schon. Quasi so ein kleines Einlagerungsfach mieten. Aber in Faßberg ist so etwas überhaupt nicht bekannt... und was bei Freunden einlagern fällt leider aus, weil entweder viel zu weit weg oder einfach mal gar kein Platz für solche Kartons...
Aber danke, für den Tipp

Beiträge: 885

Realname: Martin

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. Juli 2016, 19:40

Hallo,

meine Bausätze lagern z.T.schon mehr als 8 Jahre auf dem Dachboden. Ich habe Bauanleitung und Decals in einem
Sammelordner in der Wohnung.
Am Plastik der Bausätze habe ich noch keine Veränderungen oder dergleichen festgestellt.
Bei den Weichgummireifen der Lkws aber hats schonmal Probleme gegeben (Ausgasung). Deshalb hab ich die in meiner Werkstatt im
Keller gelagert.
Am besten ist kaufen bauen und in die Vitrine. Aber... wer macht(bzw. schafft) das schon!!??

Gruß, :wink:
Martin

14

Montag, 12. September 2016, 18:13

Temperatur

Hallo Leute,

hat jemand schon irgendwo einen Bericht oder dergleichen gefunden wo beschrieben wird welche Zimmertemperatur zu hoch ist? Hat da jemand eine Ahnung?

Beiträge: 572

Realname: Thomas Handrick

Wohnort: Kamenz

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 13. September 2016, 12:23

Hallo Georgy
Nein kann mich nicht daran erinnern. Und habe auf keinem Bausatz lesen können wie und wo man die Bausätze lagern soll. Die Hersteller bauen ja die Bausätze zum Bauen und nicht zum jahrelangenLagern.
Aber es von einer bestimmten Temperatur abhängig zu machen, wann es zu warm oder zu kalt ist, halte ich für übertrieben. Einfach ab und zu kontrollieren bei warmen(heissen) und kalten Temperatur und dann sieht man ja ob sich was verändert.
Mfg Hannibanni

16

Montag, 19. September 2016, 08:40

Wenn Du es erst bei einer Veränderung feststellt dann ist es zu spät ...
und ja ... es gibt Datenblätter die einem gewisse Temperaturbereich vorgeben können.

Unser Bausatzplastik ist Polistyrol. Es wird zwischen 180 und 260 Grad verarbeitet ...
da ist es flüssig genug um in die Formen gespritzt zu werden und sich bis in die letzten Feinheiten zu schmiegen.

Wenn wir verbogene Teile im Kit haben ist das vermutlich meist auf ein zu heißes Entformen bzw Verpacken ...
oder falsches Lagern beim Abkühlen zurückzuführen.

Dafür ist die dritte Temperaturstufe verantwortlich ... nämlich rund 88,5 bis 90 Grad ... bis dahin ist es nämlich noch weich ... kann sich demzufolge Verformen.

Polistyrol ist von Natur aus klar durchsichtig wie unsere Flugzeugkanzeln oder Modell-Autoscheiben ... farbig wird es erst durch Zusatzstoffe ...

Fast jeder Hersteller hat da so seine eigenen Farben bzw Mischungen .
Dadurch ist das Plastik mal weicher oder mal härter beim Bauen ... das hat jeder von uns schon mal erlebt.

Aber auch diese Zusatzstoffe können den Erweichungspunkt oder auch Punkt ab dem es flüssig wird nochmals heraufsetzen oder auch absenken ... das ist die große Unbekannte ... leider.

Um auf die Dachbodentemperatur zurückzukommen gilt das natürlich auch umgekehrt.
Wenn es auf dem Boden Richtung 85-90 Grad heiß werden sollte dann hätten die dort gelagerten Kits echte Probleme ...
( obendrein die Unbekannte durch die Zusatzstoffe ... könnte 80 ... aber auch 100 sein )
andererseits wird diese Temperatur wohl extrem selten erreicht ... auf den meisten Böden wohl nie.
Gleiches Problem im Hochsommer im Auto unter einer Scheibe ...
in der Sauna mit nem Kit zu spielen geht auch nicht lange gut.

Das hat nicht nur Nachteile ...
damit wissen wir damit auch, daß wir noch nicht mal kochendes Wasser brauchen um Bausatzteile / Gießäste nach Wunsch vorsichtig verbiegen zu können ...
Vorsicht ... auch 90 ist schon zu heiß für unsere Finger.

Andererseits ist es auch ein so schlechter Wärmeleiter, daß wir über einer Kerze vorsichtig aus Gießästen dünne Antennen ziehen können und trotzdem problemlos die Enden anfassen können.

Normalerweise befindet sich in unser Bausatzplastik in unserer normalen Lebensumgebung in einem Temperaturbereich in dem es sehr haltbar und langlebig ist.
Hat also keinerlei Probleme ... alles gut !
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus



"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

17

Mittwoch, 21. September 2016, 21:57

Danke Showrodder für die Informationen.

18

Montag, 15. Mai 2017, 11:52

Zum Thema Lagerung auf dem Dachboden kann ich auch noch mitreden. ;)
Aber vorab, ich kann mir nicht vorstellen, dass es auf irgendwelchen Dachböden wärmer als gut 50 Grad Celsius wird.

Meine Bausätze waren über Jahre in Umzugskartons verpackt auf dem Dachboden und haben dadurch keinerlei Schaden genommen.
Wesentlich wichtiger ist es mMn, dass der Boden relativ trocken ist.
Alternativ zu den Umzugskartons eignet sich übrigens auch ein sog. textiler Kleiderschrank, also diese Teile, die man per Reißverschluß öffnen und schließen kann.
Die gibt es ja schon sehr günstig.

Beispiel: klick

Werbung