Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Dienstag, 24. Mai 2016, 16:18

Das ist der richtige Spirit!
Und vergiss nicht: Die Macht wird mit dir sein.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

32

Mittwoch, 25. Mai 2016, 09:28

Hallo Dirk,
ich freue mich über Dein neues Projekt und habe den Thread nach Entdeckung sofort abonniert. Ich bin ja sowas von gespannt, wie Du das Sirenchen zusammen"friemelst" :D .
Auch ich hatte die Sirene auf dem Plan, will nun aber erst mal sehen, wie Du sie OOB oder auch DIWOmäßig baust.
Bin bereit für die nächsten Updates, LG Steffen
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


33

Mittwoch, 25. Mai 2016, 10:40

Moin Dirk,

auch ich bin gespannt was Du aus dem Bausatz machst und werde den Bericht aufmerksam verfolgen.
OOB oder nicht, ich denke Du wirst das machen was dir gefällt.


Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 26. Mai 2016, 17:50

Hallo Modellbauers.... :wink:

Steffen und Ingo.... auch euch ein Willkommen auf meinem Baubericht.

Ein kleiner Arbeitsnachweis. Die Decks sind bemalt und ....geöldrakt. :D Das mit der Rumpf Bemalung zieht sich ein bisschen, da ich ja die Farben in mehreren Schichten auftragen muss um eine ausreichende Deckung zu bekommen. Sobald fertig, stelle ich natürlich Bilder ein. Aber jetzt erst mal ein Foto von den Decks. Sehen allerdings viiiiiiiel heller aus, als sie wirklich sind. Zuviel Licht.



Mittlerweile... da ich jetzt dem Wahn verfallen bin nicht mehr einfach OOB zu bauen, sondern mehr zu machen, überlege ich ?( was alles machbar und umsetzbar ist. Vor allem... das unterste Gundeck.... versehen mit Kanonenattrappen. Benutze ich die? Oder schließe ich die unteren Stückpforten?? Oder doch aufdremeln...??? Dazu brauchte ich aber zumindest Deck Atrappen und vor allem Wummen (Kanonen und Lafetten). Okay, für die Decks hätte ich Zeuges aus Holz mit dem ich das bewerkstelligen könne.... aber ob das an Plastik hält??? Und dann....Kanonen abformen???? Wäre für mich auch ein Novum. Die Frage ist, ob sich der ganze Aufwand lohnt? Oder doch.... "Stechstdunurinrumpfkanonen" :grins:

Fragen über Fragen..... :cracy:

Gruß, Dirk. :ok:

Beiträge: 960

Realname: Christian

Wohnort: Hallbergmoos

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 26. Mai 2016, 18:16

Hallo Dirk !
Was die Stückpforten angeht würd ich diese schon richtig aufmachen sieht um einiges besser aus.
Wenn dir das zuviel ist dann lieber ganz geschlossen als diese hässlichen steckteile.
mfg Christian
Der Nachbar hört AC/DC ob er will oder nicht :cracy:

36

Donnerstag, 26. Mai 2016, 18:48

Stückpforten öffnen! Ausreichende Zahl Lafetten ist schon an dich unterwegs. Wie man ein Scheindeck einzieht, zeigt mein Baubericht Phenix. Ist ein Klacks. Rohre kann ich dir evtl. noch besorgen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

37

Freitag, 27. Mai 2016, 08:40

Moin, ich würde auch öffnen. Und bei dem Support durch Schmidt ist auch ganz schnell die Artillerie aufgerüstet.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


38

Freitag, 27. Mai 2016, 10:20

Hallo Dirk,

auch ich lese hier interessiert mit. Will mich irgendwann auch an ein Segelschiff wagen und deine Bauberichte machen wirklich Mut dazu. Nicht perfekte Basismodelle + eigener Stil + viel Freude. Man merkt, du hast Spaß. Sowas kann ansteckend sein ;)

Viele Grüße, Daniel
Aus dem Wasser kommt das Leben, zum Wasser zieht es wieder hin..
Sammle grad Erfahrungen im RC-Schiffbau. Lernobjekt: Schlepper Fairplay (1:144) (bald gehts weiter)


  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

39

Freitag, 27. Mai 2016, 12:08

Hi Folks..... :wink:

Daniel....:

Zitat

Man merkt, du hast Spaß. Sowas kann ansteckend sein
Dann habe ich alles richtig gemacht.... :five: Lass dich ruhig mit dem Segelschiff-Virus infizieren, der ist übrigens höchst ansteckend :grins: und kann richtig süchtig machen.

Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen......



Die Lafetten von Schmidt sind da! Auch an dieser Stelle meinen allgrößten Dank dafür :hand: . Das erspart mir viiiiiiiel Arbeit. Zudem eine große Entscheidungshilfe für die Frage: Stückpforten aufdremeln oder nicht. Die Entscheidung ist gefallen... ich werde aufdremeln. Das heißt für mich... Herstellung von Kanonenrohre (Abformen). Sollte das in die Hose gehen, hat ja der gute Schmidt auch in dieser Hinsicht mir schon Hilfestellung angeboten. Aber da ich mich bis jetzt noch nie mit Abformen beschäftig habe, ist dieses eine gute Übung und werde es erst mal selbst versuchen... muss ich ja mal lernen. Für die Deckatrappen habe ich auch eine Idee, die jetzt erst mal ausprobieren werde... mit Holz (Plastikzeuges habe ich nicht und müsste ich mir erst besorgen). Bilder dazu werden selbstverständlich folgen.

Hier mal ein Foto der von Schmidt bearbeiteten Lafette im vergleich zu den unbearbeiteten aus dem Bausatz. (die Kanonenrohre müssen auch noch entgratet werden)...:



Ich hoffe man kann den Unterschied in Höhe und Breite erkennen. Wenn nicht... schau nach bei SChmidt´s Phenix... denn da steht was drin.... :grins:

So das war´s für dieses mal.... ich gehe jetzt "Legoklötze" suchen.... irgendwo im Keller müssen doch noch von den Jungs......... :)

Gruß, Dirk. :ok:

40

Freitag, 27. Mai 2016, 12:40

Viel Spaß, aber nicht vor lauter Legospielen den Modellbau vergessen :lol:
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


41

Freitag, 27. Mai 2016, 13:37

Moin Dirk! :wink:
Ganz wichtiger Tipp beim Dremeln: Das Material schmilzt in Nullkommanix! :du: Daher kleinen spitzen Fräskopf (zum Gravieren) verwenden, niedrige Drehzahl wählen. Dann mittig in die Pfortendeckel ein Loch reingedremelt und langsam in Richtung Pfortenrand vorarbeiten. Das ist genaugenommen eher ein "Vorwärtsschmelzen" als Schleifen. Von Zeit zu Zeit dem Fräskopf auf Holz säubern (einfach in Holzplatte rumdremeln, dann fährt er sich wieder frei). Ruhig einen Sicherheitsabstand stehen lassen und den Rest "zu Fuß" mit einer Schlüsselfeile erledigen. So wird das sehr sauber und man kann viel besser kontrolliert die Aussparungen einarbeiten. Und nie hektisch werden, ruckzuck hast Du Dich ins Off gedremelt... 8| :five:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

42

Freitag, 27. Mai 2016, 14:00

Lego´s gefunden......und...... mustte doch meinen Spieltrieb zügeln..... :abhau:

Hey Chris.... Danke für den Tipp...... so´n büsschen Bammel ;( habe ich ja doch. Aaaaaaaber als Zerspaner (Dreher/Fräser) a.D. sollte ich mich was schämen, wenn ich das nicht hin bekomme. Werde auf jeden Fall seeeeehr vorsichtig daran gehen und an einem Schrott-Teil ein paar schwünge machen, um Gefühl dafür zu bekommen. Lieber schleife ich dann mit ´ner Schlüsselfeile etwas mehr runter..... Wird schon klappen.... hoffe ich. :huh:

Denke einfach an Schokolade... der zarte Schmelz..... :grins:

43

Freitag, 27. Mai 2016, 14:27

Zitat

Lieber schleife ich dann mit ´ner Schlüsselfeile etwas mehr runter...
Das war bislang immer mein Leitsatz und damit hat's auch hingehauen. Damit werden die Ränder auch viel gerader und rechtwinkliger. Das wird schon.
Und vorher einen Testschwung machen ist optimal, da siehst Du, wie das Material reagiert und bekommst ein Gefühl dafür! :thumbsup: Aber einem Fräser a. D. braucht man sowas ja wohl kaum zu sagen... :grins:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

44

Freitag, 27. Mai 2016, 15:02

Zitat

Aber einem Fräser a. D. braucht man sowas ja wohl kaum zu sagen... :grins:
Naja...... ääääh......ja....... der Unterschied zwischen einem Hand-Dremel und einer Wohnzimmergroßen, CNC Gesteuerten 4-Achs Fräsmaschine ist minimal........ :D :abhau: :lol: ...beide machen letztlich das gleiche.....: Späne.

45

Freitag, 27. Mai 2016, 16:06

Aber in der Größe liegt der Unterschied...
...in der Größe der Späne :abhau:

Gruß Heinz

Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

46

Freitag, 27. Mai 2016, 18:38

Chris' Anmerkungen zum Aufdremeln sind sehr beherzigenswert. Vorsicht! Das Material schmilzt dahin und zieht den Fräser mit sich!!
Und mach dich bitte nicht ans Abgießen der Rohre. Das ist verschwendete Lebenszeit. Kaum etwas schwieriger als das. Ich kann dir die benötigte Anzahl von Rohren sicher besorgen!!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

47

Freitag, 27. Mai 2016, 20:11

Zitat

Chris' Anmerkungen zum Aufdremeln sind sehr beherzigenswert. Vorsicht! Das Material schmilzt dahin und zieht den Fräser mit sich!!

Yuuuuup... Tatsache! Habe ich bei meinen "Probeschwüngen" gemerkt..... und bei den Stückpforten ist ja nicht soooo viel Platz. Ein Fehler... und Macke. Habe mich eben aber trotzdem ans Werk gemacht und die ersten 3 Stückpforten aufgedremelt... gaaaanz vorsichtig, wie von Chris beschrieben, den Rest mit Feile. Ist alles gut gegangen. :tanz: Bis ich alle aufgedremelt habe dauert aber... da lass ich mir echt Zeit bei.

Zitat

Und mach dich bitte nicht ans Abgießen der Rohre. Das ist verschwendete Lebenszeit



Okay..... glaube ich dir..... wenn du mir die Entsprechenden Rohre besorgen kannst.... nehme ich natürlich Dankend an.

Nicht mehr lange und ich bin schon 2 Jahre hier im Wettringer. Mein erster Baubericht.... die Bounty von Revell (vielleicht erinnert sich der ein oder andere). Von der Zeit, seit jenem OOB-Bau bis heute habe ich immens viel dazu gelernt.... durch die Kollegen hier, die mir mit vielen Tipps und Ratschlägen zur Seite standen. Aber besonders Chris und Schmidt muss ich mal Danke sagen... :hand: .... beide habe mich durch ihre Art Modelle zu bauen stark Inspiriert. Natürlich auch vielen Dank an alle anderen die ich nicht genannt habe. Wollte ich nur mal gesagt haben. :thumbsup:

Im übrigen....... da ich jetzt einiges mit vorarbeiten zu tun habe (aufdremeln, Stützen für die Deckatrappen und Deckatrappen selbst) bitte ich um Geduld bist zum nächsten Update. Dafür wird das dann Umfangreicher. ;)

Bis denne, Dirk. :ok:

48

Freitag, 27. Mai 2016, 22:15

Moin,

ich finde es gut, dass Du dich für das Aufdremeln entschieden hast, macht wie oben schon erwähnt einfach mehr her.
Auch die Probleme mit dem "dahinschmelzen" kenne ich von meinem U-Boot Bau. Aber Du wirst das meistern!

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 29. Mai 2016, 12:34

Hi Leute..... :wink:

Melde mich jetzt doch früher als ich vor hatte, denn ich brauch eure Meinung....

Habe erst mal die erste Rumpfseite aufgedremelt (Stückpforten) und mit ´ner Schlüsselfeile nachgearbeitet. Sieht allerdings noch ziemlich Grobschlächtig aus (vor allem im Makro) X( ... da muss ich doch mit sehr feinen Schmirgel dabei. Dann eine erste grobe Konstruktion zusammen gedengelt für die Deckatrappen. Nicht Wundern...da sitz schon Farbe auf dem Rumpf die entweder wieder runter kommt oder nachgearbeitet wird. Sünden aus dem OOB-Wahn. 8| Sieht schlimmer aus als es ist.

Zur Probe habe ich eine Kanone drauf gestellt für die Höhe... dabei gleich festgestell... die Deckatrappe muss breiter, damit ich die Wumme etwas zurück ziehen kann. Guckst du Foto...

Von innen....:



...und außen....



Gerade hier sieht man das grobe, was die Feile :S hinterlassen hat. Wie gesagt "Makro"

Also... kann man das so machen? Was meint ihr? ?(

Gruß, Dirk. :ok:

50

Sonntag, 29. Mai 2016, 12:47

Moin,

ich denke, wenn die Kanonen ein Stückchen nach hinten kommen und die Innenseite der Stückpforte verschliffen ist kommt das sehr gut.
Ich spanne für solche Schleifarbeiten einen dünnen Streifen 1500er oder 2000er Schleifpapier um zwei aneinander geklebte Streichhölzer (ohne Kopf). Das ergibt dann eine extrem feine Schlüsselfeile.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


51

Sonntag, 29. Mai 2016, 16:42

Kanonen ein Stück zrückversetzen. Hatte ich auch gemacht. Allerdings ist ein durchgehendes Fakedeck m.E. leichter anzubringen als 40 kleine.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 29. Mai 2016, 17:56

Zitat

Allerdings ist ein durchgehendes Fakedeck m.E. leichter anzubringen als 40 kleine.
Richtig.... ist vielleicht nicht so rübergekommen, wird aber genau so gemacht....Durchgehend. Das kleine war nur zur Probe. :ok:

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

53

Montag, 30. Mai 2016, 13:38

Hi Leute.... :wink:

Habe da mal noch ´ne Frage.... gerade an die, die sich mit Französischen Schiffen auskennen.... Betrifft die Bemalung der Rumpf Innenseiten. Ich war immer der Meinung, Rot ist die richtige Wahl. Im Bauplan steht was von..: im unteren Bereich (unterstes Gundeck) Rot und alles darüber Braun... Häh ?( ist doch bestimmt falsch oder?????

Und für zwischendurch.... Musik..2..3..4
Don´t Forget Your Old Shipmate

Da kann man noch ein lustiges Ratespiel anfangen... :idee: .... Wer kennt die Filme zu den Filmausschnitten... :D Viel Spaß beim Ansehen.

Gruß, Dirk. :ok:

54

Montag, 30. Mai 2016, 14:36

Zitat

im unteren Bereich (unterstes Gundeck) Rot und alles darüber Braun... Häh ?( ist doch bestimmt falsch oder?????

Ja, dürfte falsch sein. Du hast recht. Aber damit stimmt es ja schon fast in sich wieder bezogen auf den Bausatz: ist ja vieles andere auch falsch. :ok: ;)
Und Danke für Deine Dankaussprechung neulich: Du hast ja gerade am Anfang auch extra viel gefragt und bist alles andere als "beratungsresistent". Dann hilft man doch immer gern, wenn man kann. :grins: :five:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



55

Montag, 30. Mai 2016, 17:46

In die unteren Decks schaut man doch gar nicht hinein. Und die Innenseiten der Schanzkleider (sichtbar) würde ich rot streichen. Humbrol 100 plus Vandyckbraun.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 2. Juni 2016, 16:30

Hello Old Shipmates...... :wink:

So.... nun bin ich bei der Bemalung ein kleines Stück weiter gekommen. Sieht schon ein bisschen besser aus. Ist aber immer noch nicht fertig (sieht man an dem Klebeband ;) ). Wenn dann erst mal die Ölfarbe drauf kommt, wirkt die Bemalung noch ganz anders.... Ist aber bis dahin noch einiges zu tun. Im übrigen.... sind alle Stückpforten aufgedremelt.

Guckst du.... (nein, ist nicht zusammen geklebt, nur geklammert)...:





Der Modellständer ist auch bemalt und schon mit Ölfarbe behandelt. Ich habe mal etwas mehr Ölfarbe drauf gelassen. Finde, das sieht ganz gut aus... auch wenn noch Frisch und glänzend. Das muss jetzt mit Sicherheit ´ne Woche trocknen....:



Nach dem Trocknen wird das Teil matter..... hoffe dann wird das "Holzig" aussehen. (Nur Spargel sollte nicht holzig sein :D )
Weiter geht´s..... bei nächsten mal

Gruß, Dirk. :ok:

57

Donnerstag, 2. Juni 2016, 16:41

Hi Dirk

Das sieht doch echt klasse aus. :ok:
Bemalst Du alles mit Pinsel? Wenn ja.....echt sauber geworden. :ok:
Die Farbgebung gefällt mir auch super und blau ist auch meine Lieblingsfarbe. :thumbsup: 8o
Bin gespannt wie es nach dem Öldraken ausschaut.
Werde gespannt weiter zuschauen. :prost:

58

Donnerstag, 2. Juni 2016, 16:49

Ja, das sieht echt schon gut aus! :ok: Wie ist denn Deine Erfahrung mit Klebeband? ich entferne das umgehend wieder, sobald ich die Lackierung aufgebracht habe, sonst entstehen nach dem Trocknen an der Nahtstelle zum Klebeband regelrechte Kanten, die beim Draken hinterher noch mehr herausstechen, so meine Erfahrung...

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



59

Donnerstag, 2. Juni 2016, 18:19

Hallo Dirk,

das schaut richtig edel aus :ok: Kann gut verstehen, warum du dich für Blau entschieden hast.
Bei diesem Modell hast du ja alle Möglichkeiten offen. Werde die Fortschritte weiter beobachten und mir nebenher auch ein "Übungsschiff" organisieren.

Grüße, Daniel, der Hafenbahner
Aus dem Wasser kommt das Leben, zum Wasser zieht es wieder hin..
Sammle grad Erfahrungen im RC-Schiffbau. Lernobjekt: Schlepper Fairplay (1:144) (bald gehts weiter)


60

Donnerstag, 2. Juni 2016, 19:18

:ok:
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Verwendete Tags

1:150, Heller, La Sirene

Werbung