Sie sind nicht angemeldet.

Im Bau: BMW M1 Procar

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 26. März 2016, 01:35

BMW M1 Procar

Moin..

Ihr seit herzlich eingeladen dem Bau eines BMW M1 in Massstab 1:24 beizuwohnen.

Dieses Fahrzeug ist seit meiner Kinderzeit mein absolutes Lieblingsfahrzeug.

Die Bausatzvorstellung lasse ich weg, die ist schon bekannt:

Revell: BMW M1 Procar


Der BB hier:

Im Bau: BMW M1 ´´Buler´´ 1:24

zeigt ausser Werbung für sein Produckt nicht viel vom Bau des M1.
Er hat genau zwei seiner Teile verbaut :thumbdown: :verrückt:

Da ich im Moment nicht wirklich Lust auf meine Panzeraktivitäten
Im Bau: SdKfz. 171
habe

Fang ich mal was anderes an....

Hier Triebwerksteile..




Hier sieht man wie so ein Bausatz sein kann. Motorhälften zusammen gefügt, der Rest hingepabbt.



Da bin ich ja mal gespannt, was so zu bewerkstelligen ist..

Für heut, schöne Ostern wünsch

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

2

Sonntag, 27. März 2016, 14:19

Hallo Martin,

vielen Dank nochmal für die Maße. Ist in deinem Bausatz wie in der Bausatzvorstellung auch ein falscher Reifen mitgeliefert ?

3

Sonntag, 27. März 2016, 19:13

Hallo, Leon.

Bei den Reifen ist es in der Tat so, das die Vorderreifen am Anspritzpunkt den Namen Dunlop tragen. :verrückt:

Auf der Gegeüberliegenden allerding Good Year. Vorne kann man also den Hersteller wählen, hinten dagegen nicht.

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

4

Sonntag, 27. März 2016, 19:22

zeigt ausser Werbung für sein Produckt nicht viel vom Bau des M1.
Er hat genau zwei seiner Teile verbaut :thumbdown: :verrückt:
Mit solchen Äußerungen (Smiles) würde ich an Deiner Stelle mal ein wenig vorsichtig sein. Meines Erachtens ist der BB nicht mal abgeschlossen, die wichtigsten Ätzteile sind auf den Fotos nicht mal verbaut.


Gruß Jürgen

5

Montag, 28. März 2016, 02:35

Moin

War ich heute mal wieder ein wenig am.. ja was denn...

Naja nennen wir es mal so, anpassen der Unpässlichkeinten des Bausatzes.

Um aus dem Bausatztriebwerk ein ansehhnliches zu machen ist ein wenig (viel) Arbeit reinzustecken...

Die Getriebeaufhängung ist viel zu plump, daran könnte man getrosst ein 5 tonnen Panzertriebwerk aufhängen.
Das Rohr an der rechten Zylinderseite scheint mir auch nicht zu gefallen..

Wasserpumpe und Lichtmaschine sind zu gross, über den "Riemen " brauchen wir gar nicht zu sprechen.

Die Ölwanne ist ca.1.3mm breiter als das Kurbelgehäuse, was tun??

Naja ich werd mal schauen, was da so rauskommt..



@Jürgen

Danke für Deinen Tipp, ich werde mich in Zukunft nicht mehr über solche Sachen beschweren.
Vielleicht kannst Du mir auch sagen warum Du "meine Stelle" betonst.

Nur, stell Dir vor, ich möchte mir dieses Ätzteileset kaufen wollen und es ist nicht so wie gewollt??

Kaufe ich die Katze im Sack??

Sein BB geht ins 5te Jahr und man kann sich immernoch nicht vorstellen wie es fertig aussieht?
Möchte er (Fridl) seine Ätzteile verkaufen? Dann wäre es schön, wenn er sie auch zeigen kann.

Mit meinen Smilies wollte ich bestimmt nicht beleidigent rüberkommen, für mich hat der BB leider diesen Eindruck geschaffen.

Vielleicht meldet sich der "Betroffene" ja auch noch zu Worte.

In Sinne der Modellbauer viel Spass und gut kleben wünscht

Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

6

Montag, 28. März 2016, 19:12

Vielleicht kannst Du mir auch sagen warum Du "meine Stelle" betonst.
Hab lediglich eine persönliche Ansprache groß geschrieben.

Gruß Jürgen

7

Dienstag, 29. März 2016, 15:50

Hallo Martin

Hier hat Fredl einen gebauten M1 in der Galerie ;)
Klick mich

Bin mal gespannt ob deiner am Ende auch so gut kommt :thumbup:

Grüsse
Carlo

8

Dienstag, 29. März 2016, 19:39

Hallo, Carlo.

Danke für den Link zur Galerie. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

Dann muss ich wohl das im Eingangspost geschriebene:



zeigt ausser Werbung für sein Produckt nicht viel vom Bau des M1.

Er hat genau zwei seiner Teile verbaut :thumbdown: :verrückt:


revidieren und mich noch mal entschuldigen.

Der M1 von Fredl gefällt mir gut.

Mal schauen od ich meinen auch so hinbekomme.

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 742

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 29. März 2016, 21:54

Abend Martin

Entschuldigung angenommen :hand: . Manchmal schreibt , sagt oder tut man was schneller als nachgedacht. Kann passieren.

Zum Buler M1 : Den hab ich vergessen ;( . Der war schneller gebaut als Fotos gemacht für den BB. ...den könnt ich eigentlich löschen lassen. Das Modell hab ich auch nicht mehr.
Und da ich noch so fünf M1er hier hab zum bauen,werde ich da mal einen BB starten um zu zeigen wie man die PE-Teile verbaut.


Gruß Fredl

10

Dienstag, 29. März 2016, 23:03

Moin,Fredl.

Da bin aber erleichtert.
Schön wenns es von Dir noch mal einen BB mit den Ätzteilen gäbe.

Ich bin immernoch in der Motorgruppe, sie will einfach nicht schön werden...

Desweiteren möchte ich mehr hinteren Innenraum zeigen.

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 742

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 29. März 2016, 23:56

Abend Martin :wink:

Einer von den M1 ern wird der ´´Map de France ´´ sein. Haube vorne und hinten offen. Da bin ich noch am Sammeln von Bilder. Wenn ich da genug hab,fang ich den an.
Motorraumbilder gibts nicht viel. Und wennst den Superschön machst ,sieht man nix weil der Motorraum sehr eng ist.Aber man weiss ,man hats Superschön gebaut ;)
So wie meinen Plymouth GTX

Gruß Fredl

12

Mittwoch, 30. März 2016, 01:06

Moin,Fredl.

Ja, viele Bilder gib´s nicht, aber ein, zwei richtig gute sind dabei...

http://images.google.de/imgres?imgurl=ht…dQLBgsQrQMITjAQ

hintere Wanne aufschlitzen und sich austoben :D .

OK, ist der BOSS- Stile, aber macht was her...

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

13

Mittwoch, 6. April 2016, 23:20

Moin..

Ich möchte Euch mal wieder ein paar Fortschritte zeigen..

Der Ölfilter wurde ausgeschnitzt, gefällt mir aber noch nicht.



Der Motor ist gerade in der Kur, Schönheitskur. Hier schnitzen, dort anfügen usw. Sehr aufwendig :roll:

Mal Licht ins dunkle bringen:



Hier habe ich die Felgen von hinten freigedreht und dann engratet.
Es ist nicht viel Restmaterial, aber es geht so gut.
Ausdrehen bis eine dünne Haut stehen bleibt und dann von hinten entgraten.

An der Getriebeseite habe ich auch gewurschtelt, aber noch keine Fotos gemacht..

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 220

Realname: Stefan

Wohnort: Rottenmann (AUT)

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. April 2016, 17:50

Hallo

Hab den BMW auch vor kurzem erst gebaut. Ich muss
sagen das es kein einfaches Modell ist das du dir da ausgesucht hast.
Bei mir waren überall am Modell Grate und Sinkstellen im überfluss voranden.
Auch die gesammte Karo war verzogen.
Leider hab ich mich an die Decalvorschläge von Revell gehalten und somit ein Auto
gebaut das es in wirklichkeit nie gab... Hab einfach zu wenig recherchiert...

Bin schon gespannt was du hier zeigen wirst. Und vorallem welche Version du bauen willst.

Mfg Stefan

15

Samstag, 16. April 2016, 23:46

Guten Abend liebe Modellbaukollegen.

Heute habe ich mal wieder Zeit gefunden am Triebwerk zu werkeln.

Da mir die Bausatzversion nicht wirklich gefällt, wurde der hintere Teil zum Umbau freigegeben.

Hier nun die ersten "Ausbaustufen":



Eigentlich gehört die hintere, schräge Kühlrippe weiter nach vorne, hab ich aber zu spät gesehen.

Eventuell ändere ich diese nochmal, obwohl sie zu den senkrechten am Bausatzteil passen.

Desweiteren wird der Rest noch folgen.

Hier nun Ausbaustufe II:



Ein bisschen hinschnitzen und dann folgte Ausbaustufe III:



Vergleich hierzu das weiter oben verlinkte Foto des Boss Motorraums.

Ich muss wohl noch ein paar aussagekräftigere Bilder machen :roll: .

Der Umbau ist mühsam, mach aber Spass.

Die durchlöcherten Felgen sind falsch, da nur die äusseren Segmente offen sind und nicht alle....
Blöd sowas ;( .

Soviel für heute,

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

16

Dienstag, 19. April 2016, 22:51

Guten Tag

die letzten zwei Tage habe ich am Getriebe weiter machen können:

So langsam wird es was...



Ist schlecht zu Fotographieren, da irgentwie kaum Kontrast vorhanden ist.

Plättchen kleben, beischleifen und weiter kleben... :verrückt:

Was tue ich mir nur an....

Die Gemischaufbereitung habe ich auch geändert. Die Idee dazu habe .... irgentwo... im Netz gefunden und habe sie sofort kopieren müssen. :wink: Gastronaut Danke für die Idee.

Das Plastikzeug wurde entfernt und durch Aderendhülsen ersetzt.



Es geht weiter, zwar langsam aber immerhin...


Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 220

Realname: Stefan

Wohnort: Rottenmann (AUT)

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 20. April 2016, 08:59

Hmmm wirklich beachtlicher Aufwand für ein Teil das man
später kaum sehen kann.
(Getriebe und Diff verstecken sich unter der Grundplatte)
Oder wirst du die Grundplatte im Motorraum
ausschneiden?
Die Idee mit den Aderendhülsen stammt eigentlich auch nicht von mir.
Ich hab sie auch irgendwo aus dem Netz… Aber ich muss sagen die Optik ist unschlagbar. :ok:




Es bleibt spannend! :)


MFG Stefan

18

Mittwoch, 20. April 2016, 19:35

Hallo, Stefan.

Danke für Deine Antwort.

Die Grundplatte wird ausgeschnitten, damit man was Schickes zu betrachten hat.

Wie geschrieben soll das Ding, zumindest das Heck, so wie auf dem Linkbild aussehen.

Grüsse
Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 220

Realname: Stefan

Wohnort: Rottenmann (AUT)

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. April 2016, 09:00

Hallo Martin.


Das mit der ausgeschnittenen Grundplatte ist sicherlich eine
tolle Idee. :ok:
Ps.: Den beiliegenden Auspuff Kannst du getrost in die Tonne
treten. Bei meinem Bausatz war dieser mehr als nur schlecht gegossen und hat so
gar nicht gepasst. :( Aber solltest du getreu des Link-Foto einen mit nur einer
Röhre bauen dann währe das bestimmt einfacher.

Bei den Felgen kann ich dir die Nachbau von
Scaleproduction wärmstens empfehlen! (Falls du dir die Bereifung noch anders
überlegst)Die sehen einfach Top aus und sind das Geld wert!

20

Donnerstag, 21. April 2016, 20:59

Moin, Zusammen.

Danke Stefan für Deine Worte.

Ich wollte Dich eigentlich noch fragen, wo Du diese hübschen Räder herhast.

Jetzt weiss ich es auch ;) .


Ich bin nicht untätig gewesen und kann die nächste Ausbaustufe zeigen:



Auf dem Foto wirkt alles ein wenig schräg, sieht im Originalen nicht so aus.

Ich denke mit ein wenig Farbe kann man das Getriebe besser erkennen, wird schon werden :) .

Die Ansaugbrücke habe ich nur "angepunktet", da hier und da noch ein paar Sachen zu machen sind und
Farbe fehlt dem Ganzen ja auch noch.

Ein Blick auf die linke Motorseite gibt dieses Bild preis:



Als letztes möchte ich noch zeigen, warum ich diesen ganzen Aufwand treibe:



Der ganze Antriebstrang hängt hinten noch herunter, da noch keine Getriebehalter vorhanden sind.

Die hintere Bodenplatte ist nur mal schnell rausgesägt. Die Rückwand wird entweder bis auf einen 4-Kantsteg
zurückgestutzt, oder gleich ersetzt, weiss ich noch nicht genau.

Stefan, das mit dem Auspuff steht schon auf dem Merkzettel, das Gussding ist nicht wirklich zu gebrauchen.
Mal schauen, wie ich die Krümmer hinbekomme.

Für heute so es reichen, denk morgen geht es weiter..

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

21

Dienstag, 26. April 2016, 22:57

Tagchen...

ich habe mal wieder ein wenig an meinem Renner rumoperiert.

Der Bausatzauspuff endet bekanntlich in zwei Endrohre, die bausatzmässig wohl nicht passen. Da ich aber eh ein wenig originaler werden möchte,
hab ich mir aus Aludraht eine neue Krümmeranlage gebogen.

Der Aludraht stammt aus dem Schmuck/Bastelbereich unseres Baumarktes. Er hat einen Ø von 2mm und ist so weich, das man ihn ohne Mühe getrost um einen
3mm Bohrer wickeln kann.
Wegen der Farbe, naja gut, es gab noch einen blauen,der Alu naturfarben war leider nicht zu haben.

Ausgangslage waren 6, bis auf 1mm, gleich lange Drahtstücke.

Die ersten so mit Zange und Auge gebogen, war natürlich nix. Nach diesem nix habe ich mir einen "Testzylinder" gebohrt.
Die Anfänge kann ich noch knipsen, wenn´s einen interessiert.

Ein Aluteil mit 6 Löchern versehen und los ging es. Der Bohrungsabstand beträgt 4.1mm, habe ich von Ansaugbrücke so übernommen.

Hier alle Drähte schon gebogen im Aluteil. Von hinten her gesehen.



Sie sind fast gleich lang....

Hier noch von der Seite...



Alles bis jetzt halbwegs gerade und krumm zugleich..

Hier habe ich mal zusammen gesteckt. Die Drähte sind natürlich noch zu lang, der Sammler fehlt noch.



Der Aludraht, der um die "Rohre" gewickelt ist, dient nur zum zusammenbinden.

Einen Vergleich zwischen Bausatzkrümmer und meinem seht Ihr hier:



Für mich ganz klar! Der Eingenbau ist ein muss.

Das schönste an der ganzen Sache ist die, das das Geröhr auch noch in den Rahmen passt.



Anschliessend werden sie noch entfärbt, ein wenig aufgehübscht und dann lackiert.


Benzinschläuche sind ebenfalls schon in der Mache, gibt nur noch keine Bilder.
Dies habe ich aus Lichtwellenleiter einer UFO-Lampe nachgebildet. Sie sehen wie nagelneue Schläuche aus.
Mit einem Ø vom 0.3 finde ich sie auch nicht zu dick.


Wie schon erwähnt, baue ich,wenn ich Lust dazu habe. Bin nicht jeden Tag am werkeln.

Ich hoffe Euch gefällt mein BB trotzdem.

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 170

Realname: Ralf

Wohnort: Limburg a. d. Lahn

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 26. April 2016, 23:06

Hallo Martin,
die Idee mit den selbstgebauten, gebogenen Abgaskrümmern ist goldrichtig. Super umgesetzt. :respekt: :ok: gefällt mir richtig gut.
Bin gespannt wie Du den "Sammler" umsetzen wirst, natürlich auch alles weitere was da bestimmt noch kommt. Ich schau Dir weiter zu.!!!
Viele Grüße



:ahoi: Wendelin

Im Bau:
Victory 1:84
Shelby GT 500 1:12

Fertig: Tamiya Toyota Hilux 1:10

23

Dienstag, 26. April 2016, 23:17

Danke für die aufmunterden Worte. Da wird noch was kommen (hoffe ich zumindest, das das was ich vorhabe auch klappt).

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 220

Realname: Stefan

Wohnort: Rottenmann (AUT)

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 27. April 2016, 08:03

Der Krümmer sieht jetzt schon geil aus! Und wenn dann erst mal Farbe drauf ist... :sabber:
Das mit der Vorrichtung zum Biegen muss ich mir merken. Eine geniale Idee!

MFG

25

Samstag, 30. April 2016, 00:03

Moin..

Danke für die Antworten, es freut mich, wenn es Euch gefällt.

Meine heutige Tätigkeit hätte der Sammeltrichter werden sollen, soweit der Plan. Die Alustäbe habe ich so wie sie im Block waren vorher mit Sekundenkleber verklebt.
Zwei Tage Aushärtezeit. Das einzigste was hart war, war der Kleber, aber nicht die Klebeverbindung.

Heut bin ich also hin und habe versucht, das ganze vom Block,In diesem nur eingesteckt, in einem Stück zu entfernen...

Haha, denkste. Alle "Rohre" wieder einzeln... Auf der grünen Farbe hällt der Sekundenkleber kein Stück, überhaupt KEIN Stück.
Diesen konnte ich dann mit dem Fingernagel ohne Mühe wieder runterkratzen.

Also erstmal Farbe weg und dann nochmal. Haja geht ja fix und dann weitermachen. Von wegen schnell mal die Farbe wegmachen.
Die Farbe lässt sich nicht mit Aceton und auch nicht mit Nitroverdünnung entfernen. Backofenspray habe ich nicht, Bremsflüssigkeit und Wasserstoffperoxyd wollte ich nicht verwenden.
Mit Schleifpapier ist man ruckzuck durch das weiche Alu durch, also auch nix.

Grobe Polierstifte für Proxxon und co waren auch nicht der bringer. Mit den billigen Diamantfeilen aus diversen Discountern ging es dann endlich.
Aber man muss sehr vorsichtig sein, das Aluzeugs verbiegt sich beim zuschauen.
Danach noch mit einem Schleiffliess abgezogen und nun sehen sie wie gebürstetes Edelstahlrohr aus.

Bild kann ich morgen noch machen.

Da ich allerdings meine Brille in der Wohnung vergessen hatte, habe ich mich dann aber an eher kleinere Sachen gemacht.

Wie jetzt, mag sich einer fragen, nun ich habe ein Mikroskop, das auf meine Augen eingestellt ist.

Die Lichtwellenleiter als Schläuche wurden verworfen und durch etwas besser passendes ersetzt.

Bilder aber auch erst morgen.

An der Ansaugbrücke habe ich auch weiter gebaut und gleich noch ein neues Ansaugrohr, welches ich falsch gebohrt habe ersetzt.

s.o. Bilder erst morgen...

So langsam muss ich mir gedanken über die Lackierung machen, da ich nicht mehr überall hinkomm, wenn ich die Maschine zusammen klebe...

Wir werden sehen, wie es weitergeht.

Bis denne

Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

26

Samstag, 30. April 2016, 23:26

Moin Zusammen

Die Krümmeranlage habe ich heute gekürzt und gleich mit dem Biegeklotz verklebt. :motz: :!! :motz: :bang: ;( :idee:

Ich habe nämlich, nachdem mir die Krümmer wieder auseinandergefallen sind, ein wenig zu viel Kleber verwendet und dieser musste natürlich zwischen Krümmer und
Biegehilfe fliessen. War ja klar. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich hergehe und den Klotz soweit zerfräse und dann noch schicke Rohrflansche aus dem Klotz puhlen kann. :idee:

Andere möglichkeit wäre, den Klotz in Aceton zu schmeissen um damit den Sekundenkleber wieder zu lösen.

Welche Möglichkeit würdet Ihr verfolgen??

Hier nun der Probant.



Da wir gerade beim Abgasstrang sind, habe ich noch ein wenig am Sammler probiert.

Der erste Versuch aus Alublech hat überhaupt nicht geklappt.
Der zweite Versuch, simpel mit einem Stück Schrumpfschlauch sah schon besser aus.
Man muss lediglich die Rohrkontur besser anpassen.



Als dritte Möglichkeit könnte man einen Klechs Spachtelmasse auftragen und das ganze dann in Form bringen.....

Mal sehen was ich daraus mache..

An der Ansaugbrücke ging es auch weiter. Hier habe ich das verbohrte Teil neu gebohrt und nun passt es.
Messingstifte eingesetzt und ein paar Querlöcher gesetzt.
Ein wenig Farbe hat die Schose dann auch noch bekommen.



Die Dinger sind mit dem Pinsel angemalt und das sieht man auch, vielleicht spritz ich die nochmal neu.



Die ersten Farben sind drauf, lach und wie schlecht....



Soweit der Stand der Dinge.

Nur hätte ich noch ein Frage:
Welchen "Spritschlauch" nehme ich jetzt?? Ich bin da ein wenig unschlüssig.

Ich habe hier mal meine zwei Varianten im Wechsel verbaut.
Was meint Ihr?? Die Lichtwellenleiter ( durchsichtig) oder die Anderen??



Ich habe eine Tendenz, ich möchte aber gerne Eure Meinung dazu.

bis auf weiteres ein schönes Wochenende wünsch ich Euch

Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 170

Realname: Ralf

Wohnort: Limburg a. d. Lahn

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 1. Mai 2016, 10:32

Hallo Martin,
das ist wirklich dumm gelaufen.... Da machst Du Dir solch eine Arbeit und dann passiert so was. Naja, ich denke, das es zu retten ist. Das mit dem ausfräsen würde ich mir nicht antun, da hast Du, glaube ich zu wenig platz zum hantieren.
Wenn dann der Fräser abrutscht machst Du Dir noch mehr kaputt. Alternative mit dem Aceton hört sich meiner Meinung nach besser an. Hier habe ich allerdings keinerlei Erfahrung. Wenn das meine Krümmer wären, würde ich es mit einem kleinen Lötbrenner versuchen heiß zu machen um den Kleber zu verbrennen. Hierbei ist natürlich auch Vorsicht geboten... zu viel Hitze oder zu nah dran....dann kann das auch in die Hose gehen. Bei Messing, Kupfer oder Eisen verfärbt sich das Metall vor dem schmelzen und wird erst rot-- orange bevor es schmilzt; bei Aluminium leider nicht, wenn das zu heiß wird läuft es Dir einfach weg. Aber, wie gesagt wenn Du da vorsichtig dran gehst dürfte es funktionieren. Anschließend musst Du allerdings wieder schleifen und lackieren...

Bei dem Sammler würde ich folgendermaßen vorgehen: Aber vorab eine Frage zu dem verwendeten Material, sind das Rundstäbe (ich meine das so gesehen zu haben ) oder sind das Röhrchen?
Wenn es Vollmaterial ist, würde ich an der Stirnseite kleine Löcher reinbohren und wesentlich kleinere Drähte reinkleben, die dann zusammen laufen. Anschließend mit Spachtelmasse weiter aufbauen und zurechtschleifen bis eine schöne Form entsteht, die dann wiederum mit einem Schrumpfschlauch überzogen werden. Dann hast Du nicht so einen krassen Übergang vom Krümmer um Auspuffrohr.

Oder Du baust Dir, aus einem gut zu bearbeiteten Material ( Holz o. Kunststoff ) ein Zwischenstück was dann den Übergang vom Krümmer und Auspuff dient.

Zu Deiner Ansaugbrücke... Klasse gemacht, sieht echt gut aus. bei den Benzinleitungen würde ich die nehmen, die am Besten zu dem Massstab passen und natürlich gut zu verbinden sind. Mir erscheint hier der Lichtleiter ganz gut zu passen.

Viel Erfolg bei Deiner weiteren Arbeit.... :ok: :ok: Und nicht aufgeben, wenn mal was schief geht. Beim nächsten mal hast Du dann schon die Lösung aufgrund der gemachten Erfahrung. :thumbsup:
Viele Grüße



:ahoi: Wendelin

Im Bau:
Victory 1:84
Shelby GT 500 1:12

Fertig: Tamiya Toyota Hilux 1:10

28

Sonntag, 1. Mai 2016, 18:10

Hallo, Wendelin.

Danke für Deine ausführliche Antwort.

Das mit dem Ausfräsen würde ich, wenn dann, von hinten machen. Also den Klotz von hinten auf, sagen wir mal, 5mm
abfräsen und dann den Rest herauskitzeln. Das könnte man getrost mit einer CNC-Fräse machen.

Aber ich werde die Acetonmethode versuchen, wenn die nicht klappt wird gefräst.
Damit habe ich im Panzerbau schon gute Erfahrungen gemacht und wird auch in der Industrie eingesetzt.
Ein dünnes Blech aufgeklebt, Kontur herausfräsen und dann in Aceton wieder ablösen,schon hat man schicke Bauteile geht prima.

Mit warmmachen scheint mir ein wenig zu "gefährlich" für die Teile. Wie gesagt ist das Aluzeug sehr weich und ich befürchte,
das ich das Zeug zusammen schmelze.

Die Rohrleitungen bestehen aus Vollmaterial und ich denke ich werde den Sammler so ähnlich gestalten, wie Du beschrieben hast.
Löcher rein, dünne Drähte rein und mit Spachtelmasse modellieren.

Zu den Spritleitungen muss ich sagen, das sie gleich dick sind. Die LWL wirken nur dünner weil sie eben durchsichtig sind.
Mal schauen wie ich die Leitungen verarbeiten kann.

Weiteres wenn es soweit ist

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Beiträge: 1 066

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

29

Montag, 2. Mai 2016, 15:40

Nur hätte ich noch ein Frage:
Welchen "Spritschlauch" nehme ich jetzt?? Ich bin da ein wenig unschlüssig.

Ich habe hier mal meine zwei Varianten im Wechsel verbaut.
Was meint Ihr?? Die Lichtwellenleiter ( durchsichtig) oder die Anderen??

Hi,

also ich würde die Spritleitungen aus den Kupferwicklungen von alten Elektromotoren, Spulen auf Leiterplatten etc. verwenden. Es gibt da verschiedene Stärken. Die lassen sich gut lackieren und was noch wichtiger ist leicht biegen und verlegen.
Ich nehme die auch für Zündkabel, Spritleitungen und Schläuche. (siehe meinen Trabi-Umbaubericht)
Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

30

Montag, 2. Mai 2016, 21:42

Hallo Zusammen.

Marcel Danke für Deinen Tipp, den habe ich heute mal probiert. :) Ist noch nicht entgültig, aber sieht so schlecht nicht aus.
Im Gegensatz zu meiner Farbklechserei. :(




EDIT: Ich habe noch ein zweites Foto gemacht:




Die Halterungen sehen auch noch irgentwie komisch aus.
Da werde ich wohl noch mal rann müssen.

Ich denke LWL bringt man nicht so hübsch gebogen, es käme auf einen Test an.


Für das Sammelrohr habe ich mal ein Konstruckt aus Draht und einem Stück Schrumpfschlauch gedengelt.
Mal sehen was daraus wird.


Bis denne Grüsse
Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung