Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Mittwoch, 16. März 2016, 13:17

Ja, ja...lästert man ruhig.

Ne, mal im Ernst, ist schon etwas überdimensioniert, das Spantengerüst. 6 mm Sperrholz hätte es auch getan.

Aber so ist es wenigstens wirklich stabil und ich kann die Erstbeplankung (übrigens Leisten!) vernünftig mit kleinen Nägeln fixieren.

Die zweite Schicht der Außenhautverkleidung soll dann wie gesagt mit Fliegersperrholz realisiert werden.

Und zum Gewicht, nun ja, es wird ein Panzerschiff, kein Rennboot ;) :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 874

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 16. März 2016, 14:12

Ich läster nich.. :thumbup:

Hab selber bei mir 8mm Pappel Holz in Verwendung.

Und was Rennboote angeht ..Wozu haben wir Geschütze an Deck ? :lol:

33

Mittwoch, 16. März 2016, 16:57

Jungs seid vorsichtig mit Ray. Schaut Euch die Wummen da hinten an der Wand an, wenn Ihr zuviel lästert gibt es was auf die Mütze. :baeh:
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 16. März 2016, 17:59

@Ray

Aber warum 4 Viertelstäbe pro Spant? Zwei würden doch auch reichen, um die Spanten genau im Winkel zu bekommen.
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


35

Mittwoch, 16. März 2016, 19:52

Moin Ray,

hätte ich fast übersehen, aber nun setzt ich mich dazu. Ich habe übrigens einen Plansatz der Deutschland/Lützow in 1/100. Sollte vielleicht ein Maß mal unklar sein, melde Dich.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

36

Mittwoch, 16. März 2016, 20:41

Nun aber....

hi Keycastle, ne,, so`n Typ bin ich nicht. Sind bloß Spaßhabepistolen. So mal auf Bierbüchsen und so.

@Rolf, na klar reichen zwei, aber Du weißt doch, doppelt hält besser, oder mit dem Zweiten (Paar Leisten) sieht`s besser aus.
Eben halt deutsche Qualitätsarbeit, gepaart mit russischer Robustheit. Ich bin schließlich im Osten groß geworden ;)


@Lemmi, übersehen???!!! - ich dachte schon, Du bist abtrünnig geworden. Na klar frage ich Dich, wenn irgendwas unklar ist.
Du bist schließlich mein erster Offizier an Bord.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 16. März 2016, 21:33

Hallo Ray,

Riesenprojekt in Scratch - da schau ich öfter mal vorbei!

In Erwartung eines spannenden BBs

mit besten Grüßen

Harald

38

Mittwoch, 16. März 2016, 21:33

Hallo Ray,
Die zweite Schicht der Außenhautverkleidung soll dann wie gesagt mit Fliegersperrholz realisiert werden.
Also da bin ich gespannt wie du es machst... Aber ich habe es bei deiner U-96 gesehen... :respekt:
Grüsse aus RÜSSELSHEIM

Peter


Im Bau : Hachette U 96 1:48
Im Bau : Hachette HMS Hood Baubericht

Beiträge: 874

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 17. März 2016, 01:13

Tjo ich würde meinen das Ray einfach die Außenhaut Teile aus dem Bausatz hoch kopiert und da anbaut wo sie laut Plan hin sollen ..

Dann sollte das passen.. :D gelle .....

40

Donnerstag, 17. März 2016, 08:12

Zitat

Dann sollte das passen....gelle .....

Genau, so ist die Theorie. Mal sehen ob es bei diesem Schiff mit der Praxis auch so gut funktioniert wie bei U96.

Die Erstbeplankung muss sein, um fließende Übergänge von Spant zu Spant zu haben und um das Fliegersperrholz danach ganzflächig aufkleben zu können.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

41

Freitag, 18. März 2016, 08:50

Guten Morgen,

auch bei mir ging es wieder ein Stück vorwärts.

Sind zwar immer nur kleine Schritte, aber der Mensch freut sich. Hat schon was, wenn man das Spantgerüst so wachsen sieht.

Und am besten ist, man hat`s allein gemacht. Was für ein Erfolgserlebnis im Gegensatz zur Verwendung eines Fertigrumpfes.

So, nun aber wie immer noch ein paar Bilder....











...und man sieht sich wieder in fünf Spanten ;)

Bis dahin...immer schön neugierig bleiben :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 469

Realname: Manfred Bauer

Wohnort: Diessenhofen Schweiz

  • Nachricht senden

42

Freitag, 18. März 2016, 09:00

Hallo Ray



Schön zu sehen wie das voran wächst !!!



Ich wünschte ich hätte auch etwas mehr Zeit um an meinem Tunnelbohrer weiter zu bauen, habe da seit den letzten Weihnachtstagen praktisch gar nichts mehr dran gemacht..... ;(

Habe da im Moment ein Motivationstief :thumbdown: und wenn ich dran denke das ich die Krick - Titanic auch noch hier hätte...... :nixweis:



Gruss



Manfred
Wer bohrt kommt weiter

Beiträge: 2 566

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

43

Freitag, 18. März 2016, 09:35

Hallo Ray, schaut sehr gut aus. Für dass es von Hand ausgesägt ist sieht man auf den ersten Blick nicht. Wie kommst Du eigentlich diesem dicken Holz bei? Mit einer Laubsäge wohl eher nicht.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

44

Freitag, 18. März 2016, 13:05

.....Sind zwar immer nur kleine Schritte, aber der Mensch freut sich. Hat schon was, wenn man das Spantgerüst so wachsen sieht. Und am besten ist, man hat`s allein gemacht. Was für ein Erfolgserlebnis im Gegensatz zur Verwendung eines Fertigrumpfes......
Wie wahr, wie wahr...macht Spaß zuzuschauen.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

45

Freitag, 18. März 2016, 13:10

Hallo Manfred,

das ist ja schön, Dich hier als Zuschauer mit dabei zu haben. Freut mich riesig.

Das mit Deinem Motivationstief ist ja weniger schön, aber wir kennen das alle, und bei so einem riesigen Langzeitprojekt kommt das schon mal vor. Und nebenbei ;) muss man ja auch schließlich noch arbeiten.



@Sweaty, Du wirst es kaum glauben. Ja, in althergebrachter Manier mit der Laubsäge und dann auch noch per Hand :bang: . Darum dauert`s halt diesmal alles ein bisschen länger :und:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

46

Freitag, 18. März 2016, 13:14

Danke Matthias,

warst eben einen Tick schneller als ich.

Sieht so aus, als wenn sich die alte TITANIC-Gang auch hier wieder zusammenfindet. :ok: :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

47

Freitag, 18. März 2016, 14:42

Hallo Ray,

hab' eben erst gesehen, dass Du wieder was neues auf dem Helgen hast.
Was soll ich sagen: Kolossales Projekt.
Bin auf jeden Fall dabei und wünsche Dir das nötige Durchhaltevermögen.

Viele Grüße
Stefan

48

Freitag, 18. März 2016, 15:54

Danke Stefan,

ich hab doch gewusst, da fehlt noch einer :five: !

Mit der Mannschaft im Rücken sollte es an dem notwendigen Durchhaltevermögen nicht fehlen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

49

Freitag, 18. März 2016, 16:08

Sieht so aus, als wenn sich die alte TITANIC-Gang auch hier wieder zusammenfindet. :ok: :wink:
Is ja auch son riesen Pott.
Bei den Holzseglern sieht es ja gerade etwas dünn aus.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

Beiträge: 1 517

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

50

Freitag, 18. März 2016, 17:01

Hallo Ray....

Mit der Laubsäge ?....Respekt.....sieht toll aus!
Ich baute mal eine Me-262 in Holz (für RC) mit 2,5 m .... dafür kaufte ich mir extra eine Dekupiersäge von Alko ... das Maschinchen war mir eine große Hilfe....

Weiterhin gutes Gelingen

Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

51

Freitag, 18. März 2016, 21:01

Zitat

Is ja auch son riesen Pott.
...ja, und gesunken ist sie ja auch! Hab wohl so`n Fevel für sinkende Schiffe ;)

Zitat

eine Dekupiersäge von Alko ... das Maschinchen war mir eine große Hilfe....
...ja nee is klar, allein schon, mir fehlt leider der Platz!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

52

Samstag, 19. März 2016, 13:56

Moinsen,

nicht dass ich Euch langweilen will, aber mehr gibt es bei mir auch die nächsten Male nicht zusehen.
Aber ich finde, man erkennt jetzt schon die elegante Rumpfform dieses schnittigen Kriegsschiffes.

Ja, Kriegsgerät und Ästhetik müssen sich nicht zwangsweise ausschließen.
Aber seht selbst:

















Bis denne...und schönes WE :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

53

Samstag, 19. März 2016, 14:18

Die Spanten stehen ja mittschiffs etwas über die Bodenplatte....???? :nixweis:
Warum dieses ???
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

Beiträge: 874

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

54

Samstag, 19. März 2016, 14:32

Moin Ray

Also so sieht das wirklich schick aus..Schöne Linien ..so wies sein soll .

Aber irgendwie bin ich gerade irritiert..

Warum hast du denn die Spanten breiter gemacht als die Bodenplatte ?

Gruß Werner

55

Samstag, 19. März 2016, 15:26

Hallo Ihr Zwei,

danke erstmal für Eure Statesments.

Zitat

Die Spanten stehen ja mittschiffs etwas über die Bodenplatte....????

Zitat

Warum hast du denn die Spanten breiter gemacht als die Bodenplatte ?
Ja warum, keine Ahnung, das hat sich so ergeben und ist bei allen Spanten so.
Aber da es nicht wirklich die Bodenplatte ist, sondern nur ein Zwischenboden, ist das nicht weiter tragisch. Vielleicht muss das so.
Die sich nach unten anschließenden Halbspanten sind ja genauso breit wie die oberen Spanthälften.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

56

Samstag, 19. März 2016, 19:42

Schöne Sche...

Zitat

Vielleicht muss das so.
Wie blöd muss man sein. Das muss natürlich nicht so. Dank Eurer Zweifel bin ich der Sache nochmal auf den Grund gegangen.

Da bei der Spee die Kontur des Vor-und des Hinterschiffes in Höhe meines Zwischenbodens fast identisch sind, hatte ich die Abweichungen zuerst auf Sägeungenauigkeiten
geschoben. Weiterhin hätte auch die doch immense Materialdickenabweichung vom Kartonmodell mit daran Schuld sein können.

Doch weit gefehlt. Ich hatte schon sehr genau gesägt. Und es hätte alles bestens gepasst, wenn ich vorne und hinten beim Zwischenboden nicht verwechselt hätte. :bang: :bang: :bang:
Auseinander reißen wäre jetzt zuviel des Guten.






Ich werde die auf den Bildern markierten Bereiche vom Zwischenboden wegschneiden. Dann stimmt zumindest die Kontur des Hinterschiffes.
Und da auch im vorderen Bereich die Kontur durch die Spanten und nicht durch den Boden bestimmt wird, ist nach der Erstbeplankung von dem
ganzen Malheur sowieso nichts mehr zu sehen.

Aber danke Euch noch mal für Eure Aufmerksamkeit. Später hätte sich der Fehler nicht mit so wenig Aufwand korrigieren lassen.

:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

57

Samstag, 19. März 2016, 20:03

:schrei:HAAAALT

mit ein wenig wasser aus der Pipette und etwas Geduld bekommst Du die Verbindungen wieder gelöst.

Das klappt wunderbar (es sei denn Du hast wasserfesten Holzleim verwendet)

Ist besser wie sägen, und wer weiß ob Du da nicht was wegsägst, was dann fehlt. Bei dem Decksmaß hast Du Dir doch sicher was gedacht.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

58

Samstag, 19. März 2016, 20:16

*Hände vor die Augen halt* nich alles kaputt machen. :( Schön vorsichtig auseinander nehmen. Ich drück die Daumen.
LG Steffen
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


59

Samstag, 19. März 2016, 20:45

Danke Euch Beiden,

ne ne, hier wird nichts kaputt gemacht. Leider habe ich den wasserfesten Holzleim vom Schlepper verwendet.
Aber das ist nicht wirklich ein Beinbruch.
Dieser Zwischenboden bestimmt nicht hauptsächlich die Kontur, sondern dient vielmehr der Stabilität des Rumpfes.
Er verschwindet komplett hinter der Beplankung, und die Spanten sind ja alle richtig gesetzt.

Durch diesen Lapsus werde ich besonders darauf achten, die sichtbaren Decks richtig einzubauen.
Was nicht heißen soll, dass mir keine weiteren Fehler mehr unterlaufen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 1 517

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

60

Samstag, 19. März 2016, 21:56

Hallo Ray

Nobody is perfect...... dein Riese wird noch die Eine oder Andere Korrektur erleben....alleine durch die verzerrende Vergrößerung....
Mir gefällt jedenfalls, wie locker Du die Sache angehst....Weiter so!!
Zur Platznot: Zur Not kannst Du die Dekupiersäge auch unter dem Ehebett verstauen:"Good Vibrations"!! Das Ding ist nicht groß!
oder schau mal hier: Link

Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Werbung