Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. März 2016, 11:41

U-Boot VII/C - 1/72 by Revell, Pontos, SRS, Eduard, Blue Ridge Models, RC-Subs, ...

Hallo zusammen,

U-Boot Typ VII/C ("Die grauen Wölfe" / "DAS BOOT")

Maßstab: 1/72
Hersteller: Revell

Zubehör:
[Pontos: Detail-Set von Pontos (Ätzteile, gedrehte Messingteile, Resinteile, Echtholzdeck
RC-Subs: Ätzteile
WEM (White Ensing Models): Ätzteile
Archer Fine Transfers: Nieten & Schweißnähte (Decals)
Eduard: Deckgeschütz aus Resin
Blue Ridge Models: Oberteil des Druckkörpers

Dem komplett umgebauten Modell aus dem Hause Revell wurde zunächst der Rumpf korrigiert. Sämtliche Flutschlitze und Öffnungen wuden geöffnet. Mit dem Fräser im Dremel wurde die Oberfläche überarbeitet, mit einem Messer und runder Klinge die Bereiche zwischen den jeweiligen Nietenreihen "eingedellt". Die Bereiche um die Flutschlitze am Bug und Heck, sowie die Bereiche der Torpedoluken wurden komplett herausgetrennt und neue Teile aus Ätzteilen in den Rumpf eingesetzt, verspachtelt und verschliffen (mehrere Durchgänge). Die Position des Ankers wurde korrigiert (nach vorn versetzt). Nach mehreren Spachtel und Schleifgängen, dazwischen erfolgten Grundierungen, wurden die Nietenreihen und Schweißnähte aus Decals und Spachtelmasse neu aufgebaut, Positionen korrigiert, zusätzliche Nieten und SChweißnähten ergänzt. Die Torpedoluken wurden im geöffneten Zustand aus Ätzteilen einsetig dargestellt, die Klappen selbst wurden aus Ätzteilen neu aufgebaut und weiter detailliert. Nach Anbringen der beiden Edelstahlfüße für das Display wurden weitere Verstrebungen im Innenbereich ergänzt, auf denen dann der aus Resin erstellte obere Bereich des Druckkörpers eingepasst wurde. Nachdem die "groben" Arbeiten am Rumpf fertig gestellt waren, wurden diverse Ätzteile ergänzt, weitere Details aus Kunststoffprofilen und Draht ergänzt. Es folgte dann, auf eine schwarze Grundierung ein Aufmalen der Rostflecken. Hierfür  wurden die Rostfarben von Lifecolor verwendet, welche fleckig aufgemalt wurden. Hierauf wurde ein Salz-Wassergemisch ergänzt. Die Lackierung folgte dann mit Tamiya Acrylfarben, wolkig und durchscheinend, so dass die schwarze Grundierung als Schattierung wirkt. Zunächst der obere Bereich, dann der untere Bereich. Mit abgedunkelter und aufgehellter Grundfarbe wurde jeweils in mehreren Schichten übernebelet, mit Klarlack fixiert, dann das Salz entfernt. Mehrere Washings mit Ölfarben (Schwarz, Braun, Weiß, Blau, Grau) folgten.

Die Schiffschrauben aus Messing wurden zunächst mit Eisenfarbe bemalt, anschließend wurden weitere Farben mit einem Schwamm aufgetupft (vor allem Weiß, Rost, Grün, Grau).

Der Anker wurde zunächst mit einer Mischung aus Graphitpuder und Farbe betupft. Dies sorgt für die richtige Struktur. Anschließend mit Rostfarbe bemalt, mit Salz bestreut und Grau lackiert, dann das Salz entfernt und der Anker montiert.

Es folgte das Echtholzdeck, welches nach Montage mit diversen dunkelbrauen Ölfarbenwashings gealtert wurde.

Die Anbauteile auf dem Deck wurden mit Ätzteilen weiter detailliert, teilweise wurden Messingprofile verbaut.

Der Turm wurde nach Plan gebaut, mit vielen weiteren Details versehen und analog zum Rumpf lackiert und gealtert.

Das vordere Geschütz entstand aus Resin und Ätzteilen von Eduard, das Luftabwehrgeschütz hinter dem Turm besteht komplett aus Ätzteilen und Messingdrehteilen von Pontos und RC-Subs.

Ist der Turmp montiert, folgen Relings, farbliche Anpassungen, Nacharbeiten etc. bevor dann die Takelage und die Flagge noch ergänzt wurde.



Mehr zur Entstehung findet Ihr bei den Bauberichten oder auf meiner Website.


Das U-Boot auf seinem Display:
























Detailaufnahmen:
































Ich hoffe, es gefällt Euch!

LG
Micha
Viele Grüße,
Michael

http://www.world-in-scale.de

2

Samstag, 12. März 2016, 11:00

Hallo Micha,
Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung Deines Bootes! Es ist wirklich ein Schmuckstück geworden. Der schlichte Holzständer mit den beiden Metallstäben wirkt sehr schlicht und edel und bildet einen interessanten Kontrast zum "verrockten" Rumpf des Bootes.
Bin schon auf Dein nächstes Projekt gespannt! :ahoi:

Viele Grüße
Lars

3

Samstag, 12. März 2016, 12:11

Hallo Micha,

ist absolut klasse geworden dein Boot. Beeindruckend, wie du die Aggressivität des Salzwassers und die entsprechenden Folgen dargestellt hast! :respekt:

Auf die Gefahr hin, dass ich es überlesen habe: Wie hast du die wehende Fahne hinbekommen?

Beste Grüße

Bernd

4

Montag, 14. März 2016, 17:14

Danke Euch :)

@ Bernd:Es handelt sich bei der Flagge um das Papierteil aus dem Revellbausatz. Hierauf wurde das HK als Decal aufgebracht, die Flagge dann mit Weißleim getränkt und in Form gewellt .... dann mit Sek.Kleber am Flaggenstock verklebt ...

LG
Micha
Viele Grüße,
Michael

http://www.world-in-scale.de

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 15. März 2016, 23:33

Hallo Micha
Auch ich möchte Dir meinen Glüchwunsch zur Fertigstellung Deines "Grauen Wolfes" mitteilen. :sabber:
Dein Baubericht war sehr inspirierend!
Das Boot sieht sehr realistisch aus und wirkt wie frisch aus dem Wasser gefischt :respekt:
Ich weiß nicht, ob ich meinen Kahn so hinbekomme :rolleyes:

Bitte Entschuldige ein "Meckern auf höchsten Niveau" ....die glänzenden Metallstützen und das edle Holzbrett beißen sich meiner Meinung nach mit dem so aufwendig verwittert inszenierten U-Boot.

Ich bin auch schon aus Dein nächstes Projekt gespannt!

Gruß, Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Werbung