Sie sind nicht angemeldet.

Maßstab 1:9 Moto Guzzi 500 V8

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 422

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. März 2016, 20:13

Moto Guzzi 500 V8

:wink: Moin !


Hier möchte ich Euch eines der wohl komplexesten Sportgeräte auf zwei Rädern zeigen ,die die Motorradwelt je gesehen hat:
Die Moto Guzzi 500 mit 8-Zylinder-V-Motor aus dem Jahre 1957.
Die ersten Exemplare liefen 1955 ,um dann nach lediglich Drei Jahren der Weiterentwicklung in den Ruhestand geschickt zu werden ,da sich 1957 mehrere Hersteller aus dem Rennsport zurückzogen.
Der Motor verteilt seine 500 ccm auf 8 Zylinder in V-Anordnung . (62,5 ccm pro Zylinderchen!!) Die Leistung soll knapp 80 PS betragen haben ,bei Drehzahlen von bis zu 14.000 U/min.
Gesteuert wird der Motor von insgesamt 4 obenliegenden Nockenwellen ,jede ca. 50 cm lang und etwas dicker als ein kleiner Finger .
Sein Futter wird dem Triebwerk von ACHT Vergasern gereicht ,die sich im V der Zylinderbänke drängeln . Da kein Platz mehr für die Schwimmerkammern war,wurden zwei Stück davon kurzerhand nach außen verlegt.
Die Zündfunken produzierte eine Batterie-Spulenzündung ,ein Verteiler je Zylinderbank mit jeweils VIER Kontakten.

Das Synchronisieren dieser ganzen Komponenten muß die absolute Hölle gewesen sein...Obwohl ,ich würde sonstwas dafür geben an diesem Motor mal schrauben zu dürfen...
Gekühlt wurde mit Wasser.

Wenn so eine V8 richtig lief ,hat sie alles Andere in Grund und Boden gefahren ,allerdings war dies mangels Zuverlässigkeit nicht so oft der Fall. Zu einem WM-Titel hat es leider nie gereicht ,sämtliche Laufsiege wurden auf sechs bis sieben Zylindern eingefahren.Die damaligen Werkstoffe waren einfach noch nicht weit genug entwickelt.
Gleiches gilt für die Reifen ,welche sich ob der gebotenen Performance häufig in Fetzen verwandelten...

Das hier gezeigte Modell stammt von Protar und ist entsprechend dem Vorbild recht anspruchsvoll zu bauen.
Es handelt sich um eine Wiederauflage ;dieses Bike habe ich 2000 ganz normal in einem Modellbaugeschäft in Italien für 80.000 Lire gekauft ,das wären heute lumpige 40 Euronen....
Gebaut wurde die Guzzi in Etwa ooB ,einige Veränderungen sind die komplette Vergaserbetätigung (Protar sieht hier nur Gaszüge vor; diese gab es nur in den ersten Testmaschinen) sowie die Tankbefestigung.
Der grüne Tank wäre heute Silber ,aber damals wußte ich das noch nicht.Die meisten Guzzis dieser Ära hatten auch den Tank in Grün ,das Deckelbild von Protar sagte auch :Grün ,also hab`ich da nicht großartig weiterrecheriert.(Nix Internet!!) Nur Bücher und selbstgeknipste Fotos im Werk..

Genug gelabert ,hier die Fotos :






































gleich geht´s weiter..

muellerk

unregistriert

2

Donnerstag, 10. März 2016, 12:22

Einfach Klasse Burkhard :thumbsup:

Werbung