Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 23. Februar 2016, 13:46

Revell Dampfloks

Hallo liebe Leser. :wink:

Als alter Eisenbahner, der eine Modelleisenbahn Anlage mit der Rente, die ich in ein paar Jahren erhalte, sich wahrscheinlich nicht mehr leisten kann, greife dadurch zu den Dampfloks von Revell,
um der Seele Frieden zu geben.
Gleichzeitig möchte ich mit den Spraydosen von Revell ein wenig üben. Die Farben der Loks sind einfach, schwarz oberhalb der Gürtellinie, darunter rot. Schaun mer mal. Habe mir zu diesem Zweck
ein paar Loks angeschafft.
Es war mir nicht möglich, eine Liste von Revell aufzutreiben, auf der alle produzierten Dampf- und Dieselloks verzeichnet sind. Also habe ich mir die rangezogen, die in der Bucht zu erwischen waren.
Zu diesem Zweck habe ich mir den Revell Kleber schicken lassen. Bzw, er ist noch unterwegs. Die Modelle sind da, aber der Kleber fehlt. Macht nichts. Die Zeit kann ich auch noch erwarten.
Ich werde wie folgt loslegen: Ich werde die Teile nicht am Spritzling einjauchen, sondern die Teile, die die gleiche Farbe bekommen sollen, bearbeiten und dann zusammen zu kleben.
Erst danach werden sie gespritzt. Ich mag es nicht, wenn ich diverse Teile auf Farbe kleben soll.
Folgende Dampfloks kommen in meinen Bestand. Diverse Loks der Baureihen 01, 02, 03, 18, 38, 43 und 50. Das wäre es erst mal für heute. :ok:

Viele Grüße Bernd. :thumbsup:



  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Februar 2016, 13:15

Hallo liebe Freunde von Revell Bausätzen. :thumbsup:

Heute sind zwei weitere Dampfer eingetroffen. Eine 38 und eine 41. Es sind noch ein paar unterwegs. Ich freu mich, das ich loslegen kann. :tanz:

Viele Grüße Bernd. :prost:




  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Februar 2016, 15:51

Hallo Trapper. :wink:

Vielen Dank für die Liste. Bis auf den Big Boy habe ich alle. Den Big Boy und die Ludmilla (Diesellok 132) werde ich mir nicht holen. Dafür warte ich noch auf den Orientexpress, sowie 18ner und 38ger.
Zwei Stück kommen von drüben, aus Amerika. Da werden wohl einige Tage ins Land gehen, bis die hier auftauchen. Da kann man sich schon mal freuen. 8o

Viele Grüße Bernd. :cracy:

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. Februar 2016, 19:28

Hi. :)

Die Arbeiten haben begonnen. Man muß sich angewöhnen, nicht zuviel Klebstoff zu verwenden. Weniger ist oft mehr. :ok:

Viele Grüße Bernd. :pc:




WEHRHAHN65

unregistriert

6

Mittwoch, 24. Februar 2016, 19:38

ein sehr ambitioniertes Projekt, was sehr interessant zu werden scheint, ich bleibe am Ball. Werde irgendwann mal eine 52er in 1:35 bauen, aber die ist ja auch ein wenig teuer, so wird noch bischen Zeit ins Land gehen.... :pinch:

7

Donnerstag, 25. Februar 2016, 04:13

Ganz so einfach wird es mit de Lackierung wohl doch nicht werden, gerade bei den Decals am Tender.
Wenn du die einfach auf den seidenmatten oder matten Lack aufträgt, gibt es hässliche schimmere Ränder.
Deshalb glänzend lackieren und nach den aufbringen der Decals mit seidenmatten oder mattem Klarlack darüber gehen.

Wobei ich allerdings nicht weiß, wie die doch recht reichhaltigen Lösungsmittel in den Revellsprühdosen auf die Decals reagieren.

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. Februar 2016, 17:15

:lol: Hallo Wehrhahn. :wink:

Aus was für einen Material willst Du Deine 52 bauen? Ich habe Loks und Waggons im Maßstab 1:27 aus Papier und Karton gebaut. Sind Riesenviecher geworden. Bis zu einem Meter lang, 11,5cm breit
und in etwa 17cm hoch. Da kann man schnell Unterbringungsschwierigkeiten bekommen. Aber Spaß macht es.

Hallo Trapper. :wink:

Das mit den Decals ist wirklich ein Problem. Weiß noch nicht, wie, ob, oder es weg lasse?!?! Schaun mer mal.

Erst mal ein paar Schwarze zusammen gebaut. Die 03 war ein klein wenig verbogen. Der Kabinentender war auch nicht einfach zusammen zu bauen.
Habe in beiden Teilen, Lok und Tender, ein Gewicht eingebracht. Damit die Loks beim Niesen nicht umfallen. Außerdem gibt es ein besseres Gefühl, wenn man die Sachen in der Hand hält.
Ein bißchen Vogelsand in eine Plastiktüte eingerollt und reingeschoben. Kesselrückwände mit dem Schraubenzieher bemalt.

Viele Grüße Bernd. :ok: :lol:









9

Donnerstag, 25. Februar 2016, 18:09

Ich würde noch mal darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoll wäre, vielleicht etwas Echtkohle oder evtl. auch schwarzen Dekosand auf den Tender zu kleben.

Ich gebe gerne zu, mein Bild ist von einer Roco, die ich selbstverständlich nicht selber gebaut habe, aber dennoch finde ich so ein Echtkohle Tender hat was, zumal bei einigen der Revell Tender die Kohle doch sehr glatt gebügelt ausschaut.
Dies aber bitte nur als Anregung verstehen.


WEHRHAHN65

unregistriert

10

Donnerstag, 25. Februar 2016, 18:09

Moin Bernd

es wird, wenn es denn mal soweit ist, die 52er von Trumpeter in 1:35, natürlich in Plastik. Vielleicht werde ich mir dann noch ein Ätzteilsatz gönnen, um die komischen Windleitbleche zu ersetzen ;)

Viel Spaß noch :ok:


  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Februar 2016, 21:33

Hallo Trapper. :ok:

Die Idee ist sehr gut. Auch in den Winkeln des Tender Oberteils könnte man einige Kohlestücken drappieren.

Hallo Wehrhahn. :ok:

Die Lok habe ich auch, als Papiermodell in 1:25 mit Steifrahmentender. Und einmal in schwarz mit einem Wannentender. Den Wannentender habe ich schon mal gebaut.
In einer Verkleinerung in 1:27. Ich werde ein Bild davon machen.

Habe jetzt alle vorhandenen Loks vorbereitet. Alle Loks waren rund herum verschlossen. Nur die 18 nicht, die ist unten offen. Sehr merkwürdig. Mal sehen, ob die
anderen 18ner auch offen sind. :S

Viele Grüße Bernd. :lol:




  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Februar 2016, 21:49

Hallo. :wink:

Hier ein Bild von meinem Wannentender aus Papier im Maßstab 1:27. :pc:

Viele Grüße Bernd. :prost:



  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

13

Samstag, 27. Februar 2016, 10:48

Hallo liebe Leser. :lol:

Heute sind wieder zwei Kracher angekommen. Obwohl der eine mich etwas enttäuscht hat. Nämlich die 01. Ich war der Meinung, das die 01 mit offener Schürze daher kommt,
wie auf dem Bild zu sehen ist. Leider war dem nicht so. Die Schürze war geschlossen. Wenns soweit ist, werde ich die Schürze umbauen.
Was ich im allgemeinen schade finde, ist, das man nicht wählen kann, zwischen Witte und Wagner Windleitblechen. Ich bin zwar ein Wagner Fan, aber bei diesen Modellen
sind viel zu wenig Witte Bleche dabei. Mal sehen. Vielleicht werden einige gebaute Modelle günstig angeboten, die man als Ersatzteilspender nutzen könnte. :ok:

Viele Grüße Bernd. :kaffee:




Beiträge: 524

Realname: Joachim

Wohnort: Medebach NRW

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 28. Februar 2016, 12:46

Hallo Bernd, :wink:

mach Dir aus Messingblech doch selber Windleitbleche. Ist gar nicht so schwierig.

Gruß Joachim :ahoi:
Fertig: die Thermopylae in 1:96

Fertig: die Cutty Sark in 1:96

Fertig: CUTTY SARK, die Zweite in 1:96


"Nicht ich habe die Segelschiffe verlassen. Sie haben mich verlassen."

Robert Miethe, Kapitän des Laeisz- Windjammers "PITLOCHRY"

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 28. Februar 2016, 23:02

Hallo Jojo.

Es wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als selbst welche zu erstellen. Nützt ja nichts.

Viele Grüße Bernd. :wink:

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

16

Freitag, 4. März 2016, 13:22

Hallo liebe Bahnersch. :lol:

Heute sind die beiden vorletzten Lokomotiven angekommen. Der Orient Express kam aus den USA. Die letzte Lok kommt auch daher und wird in den nächsten Tagen eintreffen.
Dann sind, soweit ich weiß, alle beisammen. Abgesehen vom Big Boy und dem IC, die ich beide nicht mag. Soweit ist alles zusammen gebaut, was die selbe Farbe bekommt.

Viele Grüße Bernd. :ok:



17

Freitag, 4. März 2016, 21:46

Hallo Bernd,

du legst dir da ja einen riesen "Fuhrpark" an. :)

Sehr interessantes Projekt! Finde die Idee klasse!

Beste Grüße von noch nem Bernd :)

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

18

Samstag, 5. März 2016, 12:21

Hallo Bernd. :ok:

Bin seit 30 Jahren Modellbahner und habe diverse Bahnen gebaut und später wieder verkauft. Mindestens zwanzig Jahre lang sammle ich schon Daten, Bilder und Pläne von meinem Heimatbahnhof,
den ich gerne in 1:87 darstellen möchte. Wirtschaftliche Engpässe haben mich bis jetzt davonabgehalten, dieses umzusetzen. Die Kohle ist immer knapp und wenn man Rentner wird, fehlt dann
noch ein bißchen mehr. Also habe ich mich innerlich von der Modellbahn verabschiedet. Die schönen schlanken Böschungsweichen mit dem Antrieb innen drin von Roco Line, gibt es
leider nicht mehr. Wenn man die über die Bucht bezieht, zahlt man noch mehr. Eine Weiche plus Antrieb kann dann schnell die 100 Euro Marke übersteigen. Ich brauche in etwa vierzig bis fuffzig Stück.
Wie soll ich das bezahlen. Und alles andere ist auch überteuert. Das kriege ich niemals auf die Reihe. Darum sag ich, lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Dann sind mir die Loks
von Revell eingefallen. Die konnte ich mir für kleines Geld besorgen. Diese baue ich mir zusammen und stelle sie in die Vitrine.
Außerdem habe ich mich den Metall/Plastik Modellfahrzeugen im Maßstab 1:8 verschrieben und diese machen mir sehr viel Freude. Der Bau eines solchen Fahrzeuges dauert zwei Jahre. Das Motto lautet,
Beschäftigung muß sein. Und Spaß muß es machen. :ok: :D 8)

Viele Grüße Bernd. :wink:

19

Donnerstag, 10. März 2016, 20:09

Hallo, ich habe auch fast alle Lokbausätze in 1:87.
Von Monogram gab es nicht nur die BigBoy (Wiederauflage dann von Revell), sondern auch noch eine andere US-Lok.
Die frühen Revell-Loks sind nicht so der Knaller, Fehler und so, und haufenweise Details die gar nicht da sind.
Die ganz neuen Lokbausätze sind dagegen sehr gut.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

20

Freitag, 11. März 2016, 07:21

Hallo Thomas. :)

Das ist mir auch schon aufgefallen. Die neuen Loks haben nicht mehr diverse Fertigungsgrate, die an den alten Modellen oft zu finden sind. Teilweise waren bei den alten Bausätzen die Speichenräder zugegossen.
Mußte mit dem Skalpell frei geschnitten werden. Vor allen Dingen sind die Achsen vieler Nachlaufräder falsch. Die innere Verdickung ist zu schmal.
Mal was anderes. Gibt es weitere Plastik Lokbausätze von deutschen Lokomotiven im Maßstab 1:87 von diversen Firmen? :pc:

Viele Grüße Bernd. :wink:

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 15. März 2016, 19:14

Hallo liebe Leser. :wink:

Nun hat auch der letzte Bausatz seinen Weg zu mir gefunden. Er wurde dann auch gleich teil gefertigt. Als erstes werden die Radsätze grundiert und dann mit Feuerrot matt lackiert. Mal sehen, wie es läuft. :ok:

Viele Grüße Bernd. :kaffee:




22

Mittwoch, 16. März 2016, 11:51

Die S 3/6 auch in schwarz, wo es doch davon eine dunkelgrüne Länderlackierung gibt,oder ein drunkelblau, in dem sie allerdings nur zur Deutschen Verkehrsaustellung 1925 präsentiert wurde und dann erst wieder von 2000 - 2002 als Märklin Marketing Maßnahme.

Beiträge: 524

Realname: Oliver

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 16. März 2016, 12:20

Hallo Bernd.
Sehr schöne Projekte hast Du Dir besorgt!
Ich hätte mal eine Frage,
Du hast geschrieben, im Zusammenhang mit dem Vogelsand als Gewicht, das Du "Kesselrückwände mit dem Schraubenzieher bemalt" hast.
Das verstehe ich leider nicht, was bedeutet das?

Bin weiter mit dabei und freue mich auf jeden Fortschritt von dem Du berichtest.
Gruss
Olli
Die Gewinner von dem Admiral Hipper Rätsel sind Reinhart und Jonathan.
Herzlichen Glückwunsch!

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 17. März 2016, 13:38

Hallo Trapper und Predator. :wink:

Vielen Dank für Eure Worte. Ich stehe nur auf deutsche Lokomotiven. Darum werden sie bei mir alle im Schwarz/Roten Kleid daher kommen.
Die zweite 38, die normalerweise grün ausgelegt ist, wird eine schwarze werden. Aber leicht verändert. Witte Bleche oder so.
Die drei 18ner haben jeweils einen anderen Tender. Auch die zweite 50 wird verändert. Ebenso die 01ser und die 43ger. Mal sehen,
was mir einfällt und was sich bauen läßt.

Es gibt diese feinen mini Schraubenzieher. Der kleinste von ihnen hat eine Breite von 1,5 Millimeter. Damit läßt sich sehr gut malen.
Man tunkt die Spitze in die Farbe ein und kann somit die erhabenen Stellen wunderbar einfärben. Aber man muß aufpassen. Bei dünnen Farben,
wie hier gut auf den Bildern zu sehen ist, verläuft die rote Farbe dann sehr schnell. Muß ich noch wieder mit schwarz übertupfen.

Viele Grüße Bernd. :ok:



25

Mittwoch, 8. Juni 2016, 23:53

Junge Junge ... das ist mal eine ordentliche Flotte :ok:

Viel Erfolg beim Bau und alles Gute :respekt:
Es grüßt,
David

"Wenn es niemand macht, macht es keiner aber einer muss es tun damit es jemand macht!"

26

Donnerstag, 9. Juni 2016, 02:27

Falls du noch Witte-Leitbleche suchst, ich bin kürzlich aufm Flohmarkt über die 01 mit Witte-Blechen gestolpert und hab sie mehr aus Prinzip mitgenommen, als daß ich sie wirklich bauen wollen würde. (War der einzige Bausatz auf dem ganzen großen Markt) Würde sie zum Selbstkostenpreis (10er) abgeben, wenn du Interesse hast.
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

  • »Mitgenus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Realname: Bernd

Wohnort: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 9. Juni 2016, 04:53

Hallo Michael.

Schaun mer mal.

Viele Grüße Bernd.

28

Donnerstag, 9. Juni 2016, 13:56

Mit einem Feinmechaniker-Schraubenzieher bemalen ... ist mir auch noch nicht unter gekommen. 8|
Warum verwendest du denn keinen feinen Pinsel ? Die gibt es doch bis in die feinsten Größen. Damit bist du in jedem Fall präziser als mit dem Schraubenzieher und hast nicht solche Probleme bei dünnen Farben. Die Pinselgröße 10/0 (gibt es beispielsweise von Vallejo) ist schon super fein. Es gibt aber noch feinere Pinsel für selbst winzigste Details, z.B. von Gunze oder von The Army Painter.
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

29

Donnerstag, 9. Juni 2016, 14:21

Ohne Bernd vorgreifen zu wollen, hab ich selbst mit 10/0ern die Erfahrung gemacht, daß ich damit bei feinen Details noch zu viel Spiel hab und es versaubeutel. Mit Zahnstochern oder Nähnadeln kann ich persönlich exakter arbeiten.
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

30

Donnerstag, 9. Juni 2016, 15:12

Ich bekomme es mit derart feinen Pinseln eigentlich gut hin. Ordentlich abstreifen und in einem flachen Winkel arbeiten. :ok:
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

Ähnliche Themen

Werbung