Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. Februar 2016, 23:03

Zvezda, SU-100, 1:35

Das ist das bekannte Probleme, wenn man sammelt: Lücken schließen. Nun fehlt mir noch die SU-100, von der es gar keinen aktuellen Bausatz gibt. Der wohl noch beste ist das Dragon-Fabrikat aus den 90ern. Aber auch den gibt es nicht mehr, nicht mal nach geraumer Beobachtung in der Bucht. Nun denn, dann muß es die Kaschemme von Zvezda sein. Die stimmt immerhin in den Abmessungen, wie ich gelesen habe. Gegenüber dem Original hab ich noch ein paar EUR sparen können, indem ich das Italeri-Rebox erstand. Ausgepackt und kurzum: unter aller Sau. Fischhäute, Sinkstellen, keine Details - das volle Programm. Hilft aber alles nix, denn es wachsen keine SU-100 fertig am Baum.



Ihr dürft jetzt zuschauen, wie diese Plage von Bausatz zusammengesetzt wird. Eigentlich mag ich die Mikrofummel-Ätzteile nicht, aber hier führt kein Weg dran vorbei, deshalb ein Packen von Voyager geschossen. Der ist für Dragon, nicht für Zvezda und muß darum auch erst passend gemacht werden. Die Bausatzkette... reden wir nicht drüber. Ab in die Tonne. An sich hätten Magic Tracks gereicht, aber auch die gab's nicht einzeln, deshalb kriegt sie Friul aufgezogen. Die Bausatzwumme... klobig, zu kurz, konische Form, wo nix konisches ist... vergißt man besser. Mit dick Spachtelmasse drüber kann man sie vielleicht als Kettenaufzieh-Baumstamm nehmen. Hier kommt ein RB-Rohr zum Einsatz.

Die Bausatzkette, kurz bevor sie ihr verdientes Ende in der Tonne fand:


Übel, kein Teil ohne Feinsäuberung und Nachbearbeitung:


Hier die Knarre schon eingepaßt mit nachbearbeiteter Gußstruktur an der Blende:


PS: Fall jemand ein paar einzelne Panther Laufräder hat, bitte melden... :)
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

2

Montag, 8. Februar 2016, 03:18

Definitiv nicht mein Panzer, aber es wird wohl ziemlich interessant, wie du hier noch was rausholst. Und dass das Endergebnis überzeugen wird, dürfte klar sein.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

3

Montag, 8. Februar 2016, 07:44

Hast PN :smilie:

Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

4

Montag, 8. Februar 2016, 08:21

Hallo

Ich nehme auch wieder in der ersten Reihe platz und schaue zu

Gruß Dominik

5

Montag, 8. Februar 2016, 15:42

Genau diesen alten Italeri Bausatz besitze ich ebenfalls. Bislang konnte ich mich noch nicht überwinden ihn auf den Basteltisch zu holen. Wegen genau den Mankos, welche du auch beschreibst.
Insofern bin ich gespannt, wie du dich hier durchkämpfen wirst.
(...) konische Form, wo nix konisches ist... vergißt man besser.
Meinst du das Konische wo das Rohr aus der Rohrblende heraus kommt ? Doch, da ist es am Original tatsächlich konisch ; KLICK MICH
Habe auch den Dragon SU-100 Premium Edition hier. Da liegen 3 Rohr bei ; 1x das 2-teilige der ursprünglichen Auflage, 1x einteilig gegossen mit viel zu steil konisch und 1x Alu-Rohr mit korrekt konisch.


Es gibt übrigens von PanzerArt ein Set mit Panther-Laufrollen für T-34 Fahrwerke, sind sogar die T-34 Radnaben schon dran. :ok:
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

6

Montag, 8. Februar 2016, 21:34

Hast PN :smilie:
Und du hast Antwort. :)

Genau diesen alten Italeri Bausatz besitze ich ebenfalls. Bislang konnte ich mich noch nicht überwinden ihn auf den Basteltisch zu holen. Wegen genau den Mankos, welche du auch beschreibst.
Insofern bin ich gespannt, wie du dich hier durchkämpfen wirst.
Mit der Dragon PE als Alternative auf Lager fiel mir genau ein Grund ein, warum man die Zvezda-Ausführung bauen sollte: Masochismus. :D

Meinst du das Konische wo das Rohr aus der Rohrblende heraus kommt ? Doch, da ist es am Original tatsächlich konisch
Jep, dort, wo es aus der Blende herausragt. Wenn man das Zvezda-Original-Teil, immerhin aus einem Stück, so hineinsteckt wie vorgesehen, ist das Rohr signifikant zu kurz. Unterfüttert man die Blende, um die Rohrlänge auszugleichen (was auch dann nur annährend, aber nicht vollends funktioniert), dann ragt die konische Form zu weit aus der Blende raus.

Es gibt übrigens von PanzerArt ein Set mit Panther-Laufrollen für T-34 Fahrwerke, sind sogar die T-34 Radnaben schon dran. :ok:
Die hatte ich schon im Einkaufswagen drinnen. Aber dann war mir der Preis zu hoch, zumal ich nur 3-4 davon brauche. Werde einen bunten Laufrollenmix aus Factory 112 Dished Late, Half Spider und Panther aufziehen. T-34 Radnaben mit 5 statt 6 Bolzen wie am Panther hat der Bausatz ja einzeln verfügbar.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

7

Montag, 8. Februar 2016, 23:28

Ich habe mir ja auch schon den ZVEZDA/Italeri T-34/76 angetan und den mit viel umbauen und scratchen zu einem vernünftigen Modell 1942 korrigiert und detailliert. Sehe das mehr als Herausforderung und nicht als Masochismus. Mit dem ZVEZDA SU-100 wird es irgendwann ähnlich. Mal schauen ; daraus wird vielleicht eine frühe SU-100 und aus dem Dragon Bausatz eine späte. :D

Jetzt schaue ich aber erst einmal hier genüßlich zu und schaue, was du Feines zauberst. :ok:
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

8

Montag, 8. Februar 2016, 23:29

Bißchen was hat sich getan. Alles sehr zeitintensiv, die Fummelei.

Erstmal die Schließgestänge der Richtschützenluke gerfertigt. Hier hab ich vor den Voyager-Ätzteilen kapituliert. Die Scharniere um eine 0,3 mm Stange biegen, bekomme ich nicht hin. Die Periskopabdeckung ist dagegen komplett aus Ätzteilen. Die originale Dicke war abartig. Die Kuppel ist ein Voyager-Resinteile. Sieht schmuck aus, allerdings passen die Luken nicht rein. Da mußte ein 0,5 mm Streifen Sheet drumrum gezogen werden. Am Lukenperiskop habe ich die komplette Ätzteilfertigung ausgespart, weil man sie abgeklappt eh nicht gut sieht. Die Lüfterabdeckung erhielt Schweißnähte aus Vallejo Putty.


Hier Blende und Fahrerluke mit nachbearbeiteter Gußstruktur: Nitroverdünner draufgetupft, alten Borstenpinsel und los geht's. Die Hakenaufhängung oben war angegossen - mußte durchbohrt werden. Ein besonderes Sorgenkind waren die Sichtklappen für die Fahrerluke. Die haben nämlich im Bausatz komplett gefehlt. Hab aus der Kramkiste ein paar Blöcke einer Panther-Kuppel entnommen und zurechtgefeilt. Das alleine waren zwei Stunden Arbeit. Mit Gußstruktur drauf schaut das recht glaubhaft aus. Unten am Bug war ein ekliger 1 mm Spalt. Das, was die Russen von Zvezda unter Paßgenauigkeit verstehen...
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

9

Dienstag, 9. Februar 2016, 19:05

Inneneinrichtung in der Kasematte gibt es nicht - dafür eine Menge Auswerferpins. Deshalb schnell den Deckel drauf. Leider ist unten alles offen: Durch die Lüftergitter scheint Licht durch. Nichtmal die Kettenbleche sind durchgängig. Auch hier scheint Licht rein. Alles mit Sheet verkleidet und anschließend Ober- und Unterwanne vereinigt. Dabei paßt natürlich garnichts. Vorne mußten 1,5 mm Sheet eingefüttert werden. Die gar nicht mal so schlechte Textur der Frontpanzerung wird beim Versäubern leider draufgehen und muß nachmodelliert werden. Hinten mußte auf der einen Seite ordentlich abgefeilt und auf der anderen Seite 0,5 mm eingesetzt werden. Ein Vorteil hat das Gerät immerhin: Das Plastik ist im Vergleich zu Fernost-Fabrikaten Ostblock-typisch sehr weich und läßt sich gut schleifen. Das ist auch bitter nötig.



Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

10

Dienstag, 9. Februar 2016, 19:19

Was für ein grottiger Bausatz. Aber du machst das super und holst das Beste raus!

11

Mittwoch, 10. Februar 2016, 00:28

Ich fühle mich gerade ganz stark an die Schnitzarbeiten an meinem Zvezda/Italeri T-34/76 erinnert. Pass mit den Detail-Arbeiten auf, darin verrennt man sich ganz schnell ... ich rede aus Erfahrung. :abhau:
Deine Verbesserungen schauen sehr gut aus. Das macht neugierig auf mehr. :respekt:
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

12

Donnerstag, 11. Februar 2016, 21:48


Ich fühle mich gerade ganz stark an die Schnitzarbeiten an meinem Zvezda/Italeri T-34/76 erinnert. Pass mit den Detail-Arbeiten auf, darin verrennt man sich ganz schnell ... ich rede aus Erfahrung. :abhau:
Deine Verbesserungen schauen sehr gut aus. Das macht neugierig auf mehr. :respekt:
Der T-34-Bausatz scheint in all seiner Schlechtigkeit der Bruder der SU-100 zu sein. Mit dem neuen baugleichen T-34 von ICM hat diese alte Zvezda eigentlich keine Existenzberechtigung mehr, zumal der ICM/Revell-Rebox in derselben Preisklasse siedelt. :thumbdown: Die Krücke hier tue ich mich ja auch nur an, weil es aus Sammlergründen auf Biegen und Brechen eine SU-100 sein muß.

Naja, es ging weiter. Die Fahrzeugfront ist soweit fertig.
Die Stahlplatten der Kasematte wurden mit dem Dremel strukturiert. Es hängt noch etwas Staub drauf und ein bißchen Struktur geht auch noch durch den Farbauftrag verloren, so daß es insgesamt passen müßte.
Eine Frontschürze ist abgerissen. Da sie fest mit der Oberwanne verbaut war, hat das einigen Aufwand gekostet, das Teil rückstandslos zu entfernen. Die andere Frontschürze wurden gegen Ätzteilmüll ausgetauscht und verbeult - Spuren des märkischen Nadelwaldes, den die Russen umgewalzt haben.
Kanone paßt jetzt auch. Mächtiges Teil, fast ebenso lang, wie die gesamte Wanne. Vom letzten Bild mußte das Rohr nochmal rausgerissen werden und die Blende unterfüttert. Jetzt stimmt's im Abgleich mit dem Blueprint auf den mm.


Schweißnähte aus Gußast ergänzt.


Hier die Laufwerkmischbestückung: Dished Late (Zvezda), Panther (Tamiya), Spider Half (ICM). Schaut hübsch improvisiert aus mit den Beuterrädern. Bei den Pantherrädern müssen noch die Radnaben angepaßt werden. Da diese in Wehrmachts-Dreifarbtarn lackiert werden, ergibt das später zumal einen auffälligen Farbakzent.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

13

Freitag, 12. Februar 2016, 08:03

Schaut immer besser aus. Deine Mühe macht sich bezahlt. Auch die anderen Laufrollen bringen Leben ins Modell. Insbesondere die Panther Laufrollen bringen jetzt schon den gewissen Pepp. Im deutschen Buntfarbenanstrich wirkt das sicher super. :ok:

Ich traue es mir kaum anzusprechen ; aber jetzt wo das Laufwerk drauf ist und es mir daher ins Auge fällt ... legst du Wert auf stimmige Details ?
In dem Fall taugen die ZVEZDA Laufrollen nur für die Tonne. Die Radfelge ragt zu weit über die Gummibandagen hinaus. Schlimmer ist jedoch der falsche Felgentyp für die späten Gummibandagen ohne materialsparende Löcher.
Es sind die frühen gepressten Radfelgen mit dem versteifenden Ring um die Radnabe. So sah das Original aus : KLICK MICH
Vielleicht wäre das HIER eine Option ? :nixweis:
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

14

Freitag, 12. Februar 2016, 18:39

Hmpf, auf den Ring in den Laufrädern hab ich nicht geachtet und raus bekommt man den auch nicht an der Stelle. Aber das geht mal gar nicht... konkret bekommt er anstatt dieser Dinger bis auf weiteres erstmal Half Spider Räder aufgezogen. Werd' wohl einen Academy 112er 85 schießen, der vier Räder spenden darf und dann ebenfalls Mischbestückung erhält. So erhält man für nur 10 € mehr, als die MSD-Nachrüsträder kosten, noch einen kompletten Panzer. Frage ist dann eher, was ich mit damit mache. Vielleicht mal im Keller abmessen, ob Moltkebrücke oder Königsplatz in 1:35 da reinpassen könnten... :rolleyes:
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

15

Samstag, 13. Februar 2016, 10:42

Nun ja, so einen Spenderpanzer kannst Du ja immer noch als Wrack am Straßenrand beim nächsten Dio verwenden. Mir gefällt jedenfalls was Du da zauberst :ok:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

16

Samstag, 13. Februar 2016, 14:31

Das ist 'ne Idee. Muß nicht gleich als Wrack am Straßenrand sein. Aber eine Wartungszene oder ein T-34 schleppt ein Schadfahrzeug. Derer Möglichkeiten gibt es viele. :ok:
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

17

Montag, 15. Februar 2016, 00:15

Sooo, die Scherbel ist soweit fertig zusammengesetzt. Alle Zvezda Unzulänglichkeiten sind beseitigt. Ich glaube, ich hab noch nie soviel Metall in einem Bausatz verbaut.

Fahrzeugheck mit Motorlüftung:


Das hat mal richtig Nerven gekostet, die Haken mit den Bändern. Erst wollte ich den Pistolenport offenlassen, aber der Minikettchen hängende Pfropf wäre dann hinter den Sparketten verdeckt.


Kasemattenoberseite mit Resinkuppel. In die Kuppel kommt eine Kommandantenfigur, damit man das Elend im Inneren nicht sieht. Das Zuebhör wie Schaufel und zusammengerollte Plane sind nur lose draufgelegt und kommen vor dem Grundieren wieder ab.


Front mit Reserveketten. Auch die sind nur aufgelegt und kommen zum Brünieren wieder ab. Die Kabel sind Aftermarket-Fabrikate von Eureka. Die Originalen sind... na wo schon? ...in der Tonne!


Bei einigenem Ätzteilkram kann ich über den Sinn nur den Kopf schütteln. Die Kiste für's Bordwerkzeug etwa. 20 Einzelteile und von den Verschlüssen abgesehen find ich die nicht wirklich besser als die Plastikteile. Bei der rechts hinten hab ich mir die Arbeit dann auch konsequent gespart.


Die Laufrollen sind wie angeführt nur vorläufig. Später wird auf Dished/Half Spider/Panther/Panther/Dished umgestellt. Da die ICM Half Spider die frühe Ausführung sind, mußten bei allen noch sechs kleine Löcher im Inneren aufgebohrt werden.


Und die gesamte Kiste. Im Grunde eine Riesenknarre mit ein bißchen Panzer dran.




Als nächstes wird entfettet und grundiert.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

18

Montag, 15. Februar 2016, 01:55

Allein für dieses Blingbling würde sich der Einsatz von Ätzteilen schon lohnen. Bin da immer schwerst begeistert. Und wenn dann noch verschieden gefärbte Plastikteile dran sind, sieht so ein Bock vor dem Lackieren ziemlich cool aus.
Bleibe weiter gespannt dran.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

19

Montag, 15. Februar 2016, 10:33

Hallo

Sieht klasse aus bis her saubere Arbeit :ok: bin gespannt wie er Lackiert aussieht
Weiterhin gutes gelingen.

Gruß Dominik

WEHRHAHN65

unregistriert

20

Montag, 15. Februar 2016, 18:18

Bin zwar kein Ruski-Fan, bleibe dennoch am Ball, weil du hier eine super Arbeit ablieferst :ok:

21

Dienstag, 16. Februar 2016, 11:57

Danke euch :)

Nun ist der bunte Plastikmix samt Bling-Bling verschwunden: eine Lage AK Primer drauf. Bislang hab ich immer MIG Primer verwendet, der aber ausverkauft war, so daß ich hierhin ausgewischen bin. Begeistert von dem Zeug bin ich nicht. Man muß ihn verdünnen und dazu trocknet er auch noch fast matt. Im Grunde kann man es fast als Warnzeichen deuten, wenn AK irgendwo "New Formula" draufschreibt.



Mit dem Primer drauf kommt nun auch die nachbearbeitete Struktur der Stahlplatten ganz gut zur Geltung. Hätte vielleicht hier und da noch eine tiefere Spur mehr sein können, aber im Großen und Ganzen ist's ok geworden.





Jetzt muß er zwei Tage trocknen, dann geht's mit einer Schicht Rotbraun Chipping Color drüber weiter.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

22

Mittwoch, 17. Februar 2016, 02:09

Hab die Kette mit Essig entfettet und dabei - die Ungeduld hat mich geritten - mal probehalber an der Wannenunterseite getestet, ob die Farbe hält. Keine Spuren, d.h. nach 24 h war die Grundierung trocken. Also die Schicht Chipping Color drauf. Das sieht man dann später unter Lackabplatzern.

Die Frage nach der Tarnfarbe für das Fahrzeug erübrigt sich ja eigentlich. Es wird... wer hätt's gedacht... Monton 4BO Grün. Fraglich ist hier nur, ob sie die weißen Streifen für die Berlinoperation bekommt und welche kyrillischen Slogans draufgeschmiert werden.

Die Unterwanne, wo keine Lackabplatzer hinkommen, hat schon 4BO-Schattentöne bekommen. Zugleich hab ich die Panther-Laufrollen in deutschen Tarnfarben lackiert. Genau die angedachten Farbakzente, die das Teil von Stangenware abheben.



Obwohl ich die hier gar nicht betonen wollte, kommt auf dem Foto beiläufig noch einmal die nachbearbeitete Metallstruktur am Aufbau zur Geltung. Den Effekt kann ich echt nur empfehlen: nur 15 Min Arbeit mit dem Dremel und die Aufwertung ist enorm.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

23

Mittwoch, 17. Februar 2016, 06:27

Hallo

Sieht schon sehr schön aus mit den Laufrollen, mal schauen wie es wirkt wenn der Rest sein grün erhalten hat.

24

Mittwoch, 17. Februar 2016, 07:35

Der Farbtupfer mit den Panther Laufrollen kommt genial ! Einfach nur super.
Da würde ich jetzt aber definitiv auch die weißen Streifen und einen Slogan in großen Buchstaben aufbringen. Das rundet das Bild dann richtig ab. Ansonsten würden die Panther Laufrollen allein zu sehr ins Auge stechen.
Und da wir hier eine späte SU haben, passt das mit Thema Berlin auch ganz herrlich (in Bezug auf die weißen Streifen). :ok:
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

25

Mittwoch, 17. Februar 2016, 17:18

Erstmal: Klasse was du aus dem Ding rausholst. Die Russen hatten und haben schon sehr ästhetische Panzer. ABER warum wirfst du die alte Kette weg. Ich hätte da noch Verwendung für! :heul:

26

Freitag, 19. Februar 2016, 02:17

Hmmm, was macht man mit so einer Kette? Führungszähne abschneiden und als Parkettschoner unter Stuhlbeine kleben, fiel mir noch ein. :D

Lackieren, einmal Russisch-Standard:


Zum Lackieren ist der Bock aufgrund der simplen Linienführung gütig. Geht alles Freihand, fast keine Abklebearbeit notwendig. Die letzte Highlight-Farbe fehlt hier noch und die Feinbemalung der Nieten usw. per Pinsel. Die drei Laufrollen davor haben schon ein Pinwash erhalten. Hab' erst getestet jeder Farbe ihren eigenen Pinwash zu geben, aber das sah zu inhomogen aus. Ganz interessant ist auch der Grünton-Unterschied zwischen 4BO und dem Resedagrün der Panther-Laufrolle. 4BO ist ein richtig dreckiger Ton dagegen. Auf jeden Fall kommt noch ordentlich Ölsiffe auf die Pantherrollen, als sie von den Russen passend gemacht wurden.

Im Moment überlege ich, ob ich die Kiste noch weiter 'verbunte', indem ich einen Reservetank in Rostoptik und die Kanone in Werksfarbe (Schwarzgrau) lackiere.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

27

Freitag, 19. Februar 2016, 13:42

Hallo

Das kommt sehr gut rüber mit den Laufrollen :ok: gefällt mir richtig gut wäre eine Überlegung wert mit den Farben zu spielen, wenn es am Ende
nicht gefällt kannst Du es ja noch wieder ändern.

Gruß Dominik

28

Samstag, 20. Februar 2016, 00:00

Hallo,

Hast ein schickes Panzerle auf die (noch) Räder gestellt. Die Metallstruktur sieht klasse aus. :ok: :ok: :ok:

Lackierung 1A. (Jetzt weiss ich auch wer meinen Panther farbiert :pfeif: )

Ich feu mich auf´s Endergebnis. :)

Grüsse Martin
GegenGifthilftGegengift(BAD)

29

Samstag, 20. Februar 2016, 18:53

Lackierung 1A. (Jetzt weiss ich auch wer meinen Panther farbiert :pfeif: )

Alles Routine, der ein oder andere Russe hat ja hier im Haus schon eine Airbrush-Dusche erhalten. 8) Über den Panther läßt sich durchaus reden. Wäre schade um die klasse Detailarbeit, wenn sie in schlechter Colorierung unterginge; schreib mich an, falls du Interesse hast.

Weiter geht's beim Großkatzenschreck. Das Rohr bekommt als Hommage an die 100mm-Knarre, die Tiger/Panther frontal wegbolzen konnte, Killmark-Decals. Deshalb wird es grün. Ein frisch getauschtes Rohr hätte die Crew ja nicht langwierig beschriftet.

Hab die Kiste gefiltert (Blaugrau/Grün/Braun/Gelb/Orange) und anschließend die Lackabplatzer reingearbeitet: nicht allzu heftig, guter Gebrauchszustand halt. Diesmal sind sie wieder wunschgemäß filigran ausgefallen.



Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

30

Sonntag, 21. Februar 2016, 01:44

Ersatztank in Rostschutzrot. Glaub' das reicht zusammen mit den Laufrädern als Farbakzent.



Kette mit Innenstadt-Ruinenverschmutzung. Ersatzketten für den Fahrzeugbug mit Rostansatz.

Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Werbung