Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 31. Januar 2016, 20:48

Alexander von Humboldt Revell 1:150

Hallo
liebe Segelschiffsmodellbauer,

hiermit möchte ich mein erstes Segelschiff in diesem Forum vorstellen und eine
weitere Version dieses fast schon zu einer Legende gewordenen Schulschiffes
hinzufügen. Das Segelschiff ist als Ergebnis all dessen zu verstehen, was ich
hier im Forum in ersten bescheidenen Schritten gelernt und umgesetzt habe. Für
mich war es die erste Erfahrung, mich von der reinen ursprünglichen Revell
Bauanleitung etwas zu lösen:

Folgende Details wurden ausgeführt:

- die Segeln wurden aus Seidenpapier mit eingeklebtem dünnen Draht hergestellt
entsprechend dem Bausatz von JoJo (Thermopylae)

- Blöcke von Krick wurden verwandt

- Reffbändsel wurden zusätzlich angebracht entsprechend dem Verfahren von JoJo
(Thermopylae)

- Takelung von Gordings, Geitaue und Obersegelschoten

- Toppnanten entsprechend den Ausführungen von Mondfeld

- Wanten wurden selbst hergestellt

- Figuren von Preiser im Maßstab 1:160 wurden hinzugefügt

- Aufgeschossenes Tauwerk wurde an den Nagelbänken angebracht entsprechend dem
Verfahren von JoJo (Thermopylae)

So jetzt aber zu den Bildern. Die Bilder speziell die Nahaufnahmen sind
gnadenlos und zeigen natürlich so einige Unzulänglichkeiten,

wie zum Beispiel zu große Blöcke, Schludrigkeiten in der Bemalung, ich möchte
euch nicht vorgreifen, schaut selbst und
gebt Euer vernichtendes Urteil ab. Ich bin gewappnet, es ist die Stunde der
Wahrheit...





































Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Januar 2016, 21:38

Hallo alexflo123.

Du mußt deinen Beitrag noch mal bearbeiten, da Du die Bilder nur als Dateianhang hier eingestellt hast.
Den Cursor mußt Du immer zu erst an die Stelle setzen wo das Bild hin soll.
Erst dann darfst Du das Bild mit klick auf das Papier Symbol einfügen.
Ansonsten werden die Bilder nur an gehangen, daß erkennt man an dem weißem Rand, der um das Bild zu sehen ist.

Das erste Bild habe ich mal für dich eingefügt, damit Du sehen kannst wie es Aussehen muß.

Alles nähere findest Du im unteren Link beschrieben.

Gruß Micha.


Das richtige einstellen der Bilder in eure Beiträge wird hier gezeigt.

3

Sonntag, 31. Januar 2016, 22:20

Hallo, vernichtende Kritik - nö, eigentlich nicht. Du hast doch schon alle Punkte genannt, von denen ich mal annehme, das sie Dich selber stören. Der nächste Segler wird besser, wobei doch dieser gar nicht schlecht ist. Du hast viele Techniken erfolgreich umgesetzt, die Segel sind gut geworden, die Zeisinge und das laufende Gut könnten etwas dunkler sein. Toll, das Du das Bugsprietnetz und die Wanten selbst geknüpft hast. Niedergänge und Reling sind in dem Bausatz leider schlecht, vielleicht überlegst Du beim nächsten Modell den Ersatz durch Ätzteile. Die Mannschaft ist gut gewählt, ich sammele mir auch gerade diverse Preiserlinge für meine Interpretation der AvH.
Grüße Ulf

4

Montag, 1. Februar 2016, 08:12

Ich seh nur Seile :D

Ich glaube du hast das Modell gepinselt? Ich finde die Farbe etwas zu dick aufgetragen. Den Spalt am Heck sollte man spachteln, der ist doch ziemlich groß. Die Takelung wird sicher realistisch sein, ich finde aber für den Maßstab ist sie viel zu groß und zu wuchtig. Wie du selbst schreibst, sind zb die Blöcke viel zu groß, dass zerstört meiner Meinung nach leider das Gesamtbild Für den Maßstab sollte man viel dünnere Fäden (zb Ez-Line) benutzen und ich glaube einige Dinge lassen sich in dem Maßstab einfach nicht vernünftig darstellen. Die Figuren passen toll.

Wolfgang

5

Dienstag, 2. Februar 2016, 15:53

Guter Kontrast von Segel, Masten und Rumpf

Hallo Alex Flo 123!
Die Stunde der Wahrheit ist gekommen; nun kommt mein vernichtendes Urteil. Ich bin zwar kein Segelboot-Bauer trotzdem habe ich hunderte reale Segelschiffe und auch Modelle gesehen.
Erstes Bild Gesamteindruck von weitem ist gut. Bei näherem Betrachten, also die anderen Bilder, schwindet der Gesamteindruck, etliche Stellen schludrig gemalt. Was ist denn mit dem linken Beiboot passiert? Also das Beiboote stört mich am stärksten. Ich weiß nicht wie das andere aussieht.

Die Farbauswahl was den Rumpf die Masten und die Sägel anbetrifft finde ich gut abgestimmt, wirken auf mich sehr marmonisch. Sie haben einen schönen Kontrast. Allerdings ist der Übergang am Rumpf von weiß auf grün, also die Linie, schluderig.
Auf dem Deck, vor dem Kapitän, sind irgendwelche weiße Stellen. ???

Die Dicke der Seile im Verhältnis zum Mast wirken etwas zu dick, auch für mich. Als Farbe für die Seile würde ich wahrscheinlich schwarz nehmen. Falls ich einen stärkeren Kontrast zu den Segeln haben wollte, wäre weiss eine Möglichkeit der Farbwahl.
Aber Farben und Geschmack ist so eine Sache. Ich weiß, nicht jeder hat ein Blick für Farben. Du hast was Farbe des Schiffes anbetrifft, meiner Meinung nach eine gut Entscheidung getroffen.
Grüße Robert :wink:
Grüße Robert :)

QM2

Aidaluna in Bau + Diorama

Beiträge: 92

Realname: Stefan

Wohnort: Bergheim bei Köln

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Februar 2016, 01:33

Hallo Alexflo123,

ich finde das Modell recht gut gelungen. Diesbezüglich erst mal ein dickes :ok: !

Die Segel sehen absolut klasse aus, und die Takelage hast du sehr schön detailliert umgesetzt. Hier sieht man, dass du dir Mühe gegeben hast, alles originalgetreu und funktional stimmig zu gestalten. Ich weiß nicht, wie es hier bei diesem Modell im Bauplan aussieht, aber die Takelage wird bei vielen Bausätzen nur sehr vereinfacht beschrieben. Dafür also ein großes Lob. Die Persenning an der achteren Reling sieht auch prima aus. Ebenso die aufgeschossenen Leinen.

Die meiner Meinung nach wichtigsten Kritikpunkte wurden schon genannt: Die etwas unsaubere Bemalung und die in diesem Maßstab zu dicken Blöcke. Ersteres hast du im wahrsten Sinne des Wortes selber in der Hand, zweiteres ist bei einem so kleinen Modell wie diesem einfach ein Problem, weil der Markt nur fertige Blöcke bis zu einer bestimmten Größe herunter anbietet. Kleinere kann man eventuell mit etwas Geschick und einem Mikro-Bohrer noch selber anfertigen. Unterhalb einer gewissen Größe würde ich mir aber überlegen, ob nicht ein Tropfen Leim, mit Farbe holzfarben eingefärbt, die bessere Alternative sein könnte.

Als letzten Tipp würde ich noch folgendes raten: Die meisten Leinen sind auf einem Segelschiff straff gespannt. Locker durchhängen tun nur die wenigsten. Deshalb würde ich immer versuchen, die Fäden möglichst straff zu halten, so dass sie zum Beispiel an einem Bock nicht "im Bogen" laufen. Das ist dir bei manchen Tauen gut gelungen, bei anderen weniger. Darauf würde ich beim nächsten Schiffchen noch etwas mehr achten.

Aber insgesamt ein sehr schönes Segelschiff. Gerade für den Anfang.
_______________
Viele Grüße,
Stefan.

Werbung