Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. Januar 2016, 22:37

Pocher Panigale 1299 in M1:4

Hallo Motorradfreunde!

Heute starte ich den Baubericht zu meiner Pocher Ducati 1299.
Die schon in der Bausatzvorstellung geschrieben freue ich mich, als DUCATI Freak, auf diesen Bausatz! Einerseits weil es einfach ein riesen Modell ist, und andererseits weil es eine neue Art von Bausatz für mich ist. Beinahe alles wird geschraubt, und wenig verklebt.
Die Qualität der Bauteile ist soweit ok. Klar manche Passungen könnten etwas besser sein, doch damit kann ich umgehen oder leben. Leider sind bei den Lackierten Teilen NICHT alle Angüsse an nicht sichtbaren Stellen. Daher wird man da auch nacharbeiten müssen. Wie auch immer - die Spritzlinge sind eigentlich gleich wie bei Tamiya. Haben somit eigentlich keine "Farbe".
Das für mich größte Manko sind die Schrauben. In Summe gibt es 25! verschiedene Schraubentypen. SINNLOS! den ob 2x4 oder 1.7x4 macht wirklich keinen Unterschied. Was ich damit sagen will - man hätte das sehr vereinfachen können. Aber vielleicht ist das ja sogar gewollt :!! wer weiß... Das schlimme nun für mich: alle Schrauben sind als Kreuzschlitz ausgeführt. Und das geht nun wirklich nicht! Leider sind auch ein paar Schrauben (am Seitendeckel zum Beispiel) Schemenhaft mitgegossen. Somit wirkt das Ganze dann noch seltsamer.
Das bringt mich zum Beginn meines Bau's.
Heute habe ich 3h investiert, um eine excel Liste der Schrauben zu erstellen. Wo benötige ich Sechskant, Inbus mit normalen und Linsenkopf. Im nächsten Schritt habe ich die "schrägen" Maße auf genormte Größen gebracht. Sprich eine 1,7er wird eine M2 und so weiter. Beim Bau werde ich dann an diesen Stellen Gewinde schneiden oder die Löcher aufbohren. Danach habe ich bei unterschiedlichen Shops Schrauben bestellt. Hier z.B.: http://www.schraubenking.at oder http://stores.ebay.de/GEDEX-SERVICE?_trksid=p2047675.l2563




Und ich habe den Endschluss gefasst, alle Schrauben der Seitendeckel aufzubohren, und durch echte zu ersetzen. Mhhhh - wenn ich mich so höre - wird doch nicht OOB :D Wo soll das hinführen :thumbsup:
Tja und da ich heute IRGENDETWAS zusammenschrauben wollte, hab ich mal mit den Bremsscheiben angefangen. Dazu gibt es bei Youtube auch ein video. einfach mal nach HK107 suchen.
In das Bild habe ich auch gleich mal einen Größenvergleich hinengepackt :thumbup: Im Hintergrund 1:12...



Ciao
Patrick
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Beiträge: 2 522

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Januar 2016, 07:38

Sehr geil, da schau ich gespannt zu :ok:
Hab dir zu dem Thema auch ne kurze PN geschickt, da hät ich ma ne Frage :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. Januar 2016, 09:50

Moin,

schön, dass es schon losgeht. Ich bin auf jeden Fall in der ersten Reihe mit dabei.
Da die Floater ja eigentlich die falsche Farbe haben, kam mir der Gedanke, wenn diese aus Metall sind (wovon ich ausgehe da sie in einem der Metallteile-Blister verpackt sind), könnte man doch eventuell die Farbe einfach von den Floterköpfen runterschleifen?!
In deiner Schraubentabelle hast du gerundet aufgeführt M1,5. Meinst du eventuell M1,6, denn M1,5 habe ich noch nirgens mit Inbuskopf gefunden?!
Bei den M1,7 könnte man ja vielleicht die M1,6 probieren, ob die fest werden, dann würde man sich das aufbohren eventuell ersparen?!

@Tom: wenn sich deine Frage auf den Bausatz oder den Bau der Duc bezieht, stell doch bitte die Frage öffentlich, dann können eventuell alle Interessierten von den Antworten partizipieren oder sich selbst einbringen.

VG Toddi :wink:

Beiträge: 2 522

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Januar 2016, 09:58

War nicht böse gemeint :five:
Habe nur nachgefragt ob man die Tabelle auch nutzen kann und was die Schrauben so ca. im gesamten Kosten nachdem er das durchgerechnet hat..
da ich ihn eh fragte ob eine große Sammelbestellung für alle interessierten möglich ist (ihn, dich, mich und evtl. noch andere..so bekommt ma günstigere Preise für die Schrauben),
wäre die Antwort sowieso für die Allgemeinheit gedacht gewesen :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

5

Dienstag, 26. Januar 2016, 15:50

Da schau ich auch zu! Ordentlich großes Modell 8o

Eine Frage habe ich aber zu den Pocher-Bausätzen. Sind die Teile da fertig lackiert?

Grüße Jakob


6

Dienstag, 26. Januar 2016, 20:32

Hallo Jungs!

Freut mich, dass so viele "dabei" sind! Und nur keine Scheu - raus mit der Sprache, wenn ihr etwas anders oder besser machen würdet!
Da kann man viel voneinander lernen :wink:
Zuerst mal zu Tom alias Bayria89:

Na klar kannst du meine Liste benutzen!
Ich habe sie ja schon bestellt - und ehrlich gesagt auch ein wenig den Überblick verloren was ich nun bestellt habe. Die Liste habe ich nur erstellt, damit ich in etwa einen Überblick bekomme, wie viele ich von welcher brauche. Und habe dann einfach mehr bestellt.
Sobald meine Bestellungen eintreffen, werde ich eine Aufstellung machen!
Preis incl. Versand waren so ca. 40€

Hallo Jakob
Ja die Teile sind schon lackiert. Wenn man mit der Qualität und der "Farbe" zufrieden ist. Für mich ist das zu wenig. Daher wird wohl beinahe jeder Teil eine neue Farbe bekommen.

So und nun zu dir Toddi!

SUUPER DANKE!!
In meiner Euphorie gestern habe ich das doch glatt übersehen! Nachdem ich deinen Einwand in Natura betrachtet habe, habe ich erst realisiert was ich gestern nicht alles übersehen habe :huh:

Daher habe ich die Scheiben heute nochmal zerlegt, und die Floater auf meiner Drehbank abgedreht, und das Loch mit einem 2mm Bohrer aufgebohrt. Danach alles mit Klarlack versiegelt.



Dann habe ich mir die Scheiben genauer angesehen -Grrrrr wie kann man nur den Anguss auf der Seite planen, die man nachher sehen kann. Und dann auch noch so schlecht verarbeitet. Zuerst dachte ich, dass ist nur Farbe, doch leider stellte sich heraus, dass das wirklich der Anguss ist. Das muss weg! Aber seht selbst:



Also alles abschleifen. Leider sind diese Stellen tiefer als die eigentliche Bremsscheibe. Somit muss man echt einiges schleifen. Doch danach sah das dann so aus:


Tja und dann grundieren:


und seidenmatt gebrushed. Jetzt bin ich damit zufrieden:


und hier noch der Vergleich: Vorher - Naher :D





Mehr habe ich heute leider noch nicht geschafft. Nein halt - den Krümmer habe ich noch verklebt. Oh Oh - das wird noch eine Menge Arbeit!
Wie würdet ihr das verschleifen beim Krümmer angehen? Zuerst eine Nut in die Stoßstellen fräsen und dann verspachteln oder anders?



Ciao
Patrick
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Januar 2016, 20:49

Das wird was, vom hundertsten ins tausendste. :lol:
Warum die Deppen die Bremsscheibenträger nicht genau anders herum gebogen haben wissen sie wohl nur allein. Auf der Innenseite sind die so schön glatt.
Aber du hast das ja super gelöst, wenn aber jedes Teil so aufgearbeitet werden soll dauert der Bau wohl ne kleine Ewigkeit.
Zum Auspuff, auf jeden Fall zusätzlich verkleben und wenn du kunststofflösenden Spachtel verwendest, sollte das auch ohne Nut gut zu verspachteln sein.

Die Floater sehen jetzt echt gut aus. :ok:

VG Toddi :wink:

8

Dienstag, 26. Januar 2016, 22:19

Hallo Patrick,

habe schon bei der Bausatzvorstellung gestaunt, aber mit Skepsis: je größer der Maßstab, desto wichtiger die Details.
Da bleibt oft vieles auf der Strecke.

Und dann das Konzept: "Lego Technic" vom Feinsten, also kein Zusammenstecken, sondern Zusammenschrauben - aber
halt "Lego-Technic". Der Lanz Bulldog-Abo-Bausatz in der Motorradausführung.

Aber schon Dein erster Aufschlag belehrt mich eines Besseren. So wie Du das hier angehst, finde ich das sensationell
und ich freue mich schon sehr darauf, Deine immer gut gemachten Bauberichtskapitel hier weiter zu verfolgen.

Und damit mich hier niemand falsch versteht: ich liebe Lego Technic und war nach längerem Mitlesen des Lanz Bulldog-
Bauberichtes bei der LKW-Fraktion hier im Forum kurz davor, mir dieses Abo selbst zuzulegen. Mir sagt halt nur der klas-
sische Modellbau mehr zu.

Also, gutes Gelingen und beste Grüße
Peter
Beste Grüße vom Plastinator

9

Dienstag, 26. Januar 2016, 23:18

Hallo Patrick,

die Show lass ich mir natürlich auch nicht entgehen :thumbsup:

Nachdem du dir mit der ersten Bremsscheibe ja schon eine ordentliche Messlatte gelegt hast, hoffe ich dass du
die Zeit und Geduld aufbringst und auf dem Niveau weitermachst.

Ich lass mich gerne begeistern, aber hoffentlich nicht zu sehr. Denn sonst könnte ich schwach werden und mir die
Pani auch zulegen. Dabei macht mir nicht der Preis Sorgen (ich denke, dass der in Ordnung geht) aber die monumentale
Größe birgt ein solches Diskussions-Potential mit der besseren Hälfte, da könnte ich auch eine in 1:1 kaufen, wäre dann
auch nicht viel schlimmer. :huh:

Gruß,
Bob

Beiträge: 2 522

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 27. Januar 2016, 07:17

richtig starke Arbeit, sieht klasse aus bisher :ok:
das mit den Angussstellen.. da kann man leider nichts sagen außer "hallo pocher?!?" :D
Zu den Drehteilen.. kann man da bei Bedarf auch dich zurückkommen, ich habe leider weder die Maschine noch die Kenntnise.. bewunder aber die Leute die sowas selbst erstellen/drehn :thumbup:

achja, für alle welche die Bauanleitung verloren haben, sie nicht dabei war oder lieber auf "digitales" stehn gibts die Bauanleitung hier als PDF :)
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

muellerk

unregistriert

11

Mittwoch, 27. Januar 2016, 17:54

Hallo Patrick
Das Aufarbeiten der Scheiben hat sich auf jeden Fall gelohnt viel,viel.... besser, :thumbup:
Und Klasse das du uns so schnell an dem BB teilhaben lässt, wird bestimmt interessant so ein Modell mal in 1:4 zu sehen .

Zitat

Zuerst eine Nut in die Stoßstellen fräsen und dann verspachteln

So würde ich es machen .

Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

12

Mittwoch, 27. Januar 2016, 18:19

Bevor beim Schraubenkauf was schiefgeht, ein Hinweis. Da es ja hier nicht um technische Anforderungen an Gewindeschrauben geht, ist es nicht sinnvoll, nach dem maßstäblichen Gewinde zu dimensionieren. Gerade bei den kleinsten Größen ist der Kopf unverhältnismäßig groß. M1,6 hat einen 3mm Kopf. Wenn man dann maßstäblich skaliert wäre der M6 Kopf dann 12mm, in Wirklichkeit ist er aber nur 10mm Bei M2/M8 wäre das schon 10/13. Will meinen, erst ab M8 ist eine Darstellung mit Inbusschrauben im Maßstab 1/4 überhaupt maßstäblich möglich. Bei den Sechskantschrauben ist ein weiteres Problem, das die Schraubenköpfe der Modellschrauben nicht der Form der echten Schrauben entsprechen. Das ist schon in 1/12 ein Problem, in 1/4 fällt das aber richtig auf.

Also, keine leicht Aufgabe, Patrick.

Grüße

HH

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 27. Januar 2016, 18:58

Moin,

maßstäblich kann man an die Schraubenwahl nicht herangehen, wenn man das wollte müsste man die vorgebohrten Löcher alle verschliessen und neu bohren für kleinere Schrauben. Hier geht es hauptsächlich um die Optik, sprich, dass es etwas originaler aussieht, denn am lebenden Objekt sind ja an den meissten Stellen keine Kreuzschlitzschrauben verbaut.
Ich habe mal probeweise den rechten Motordeckel mit M2 Linsenkopf-Inbusschrauben befestigt. Das entspricht zwar nicht ganz dem Original, aber sieht schon um Welten besser aus als die vorgesehenen M2 Kreuzschlitzschrauben, allein schon durch die Tatsache, dass die Inbusschrauben silber glänzend sind und die Kreuzschlitzschrauben schwarz.
Wenn ich morgen mal Zeit finde mache ich mal zwei Vergleichsfotos.

VG Toddi :ok:

h@mmerhand

unregistriert

14

Mittwoch, 27. Januar 2016, 19:08

Na, genau weil es um die Optik geht, sollten wenigstens die Köpfe passen. Natürlich ist das kein Muss, aber gerade bei solchen Projekten sollte man dann schon aufs Ganze gehen. Es besteht ja auch die Möglichkeit, die Sechskantsköpfe anzubohren, um näher ans Original zu kommen. Macht einen Haufen Arbeit, aber da meine ich schon: Go Hard or Go Home :grins: Die Kreuzschlitzschrauben zu lassen, ist ohnehin keine Option, denke ich.

Grüße

HH

elo-web

unregistriert

15

Mittwoch, 27. Januar 2016, 19:19

Einfach genial das Teil!
Weiter so :ok:

16

Mittwoch, 27. Januar 2016, 20:02

Danke Jungs!
Danke für die Tips.
Der Krümmen wird noch was.....
Hi Tom
Na klar kann ich dir die abdrehen. Aber wie gesagt - hab die Originalen nur abgedreht. Kann man auch mit Schleifpapier machen.

Heiko hat schon recht. Wo geht werde ich versuchen so original wie möglich zu bleiben. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass ich manche Schrauben nachbearbeiten werde :)
Mein Anspruch wird sein, dass es halbwegs ansehnlich wird. Und klar in Zahlen ausgedrückt wirkt vielleicht ein Schrauben Kopf, wenn er rechnerisch 20% größer ist viel. Doch bei 3mm sind das dann auch nur ein paar Zentel. Ob man das dann beim Modell so deutlich sieht -denke der Durxhschnittsbetrachter nicht.

Aber mal sehen - ihr könnt hier ja zusehen und kritisch sein :ok:
Bin für jeden Tipp dankbar
Ciao
Patrick
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

h@mmerhand

unregistriert

17

Mittwoch, 27. Januar 2016, 20:21

Naja, Patrick, ich wollte hier nur mal sensibilisieren. Am Mopped kommen an einigen Stellen ja auch M5, teilweise sogar M4 Schrauben vor. Da wird es dann spätestens eng, da sind es dann nicht nur Zehntel. Am Ende hilft nur probieren und die Wirkung am Gerät beurteilen. Die normalen Sechskantschrauben werden ohne Nacharbeit ziemlich bescheiden wirken. Das ist eher Stahlbauoptik.

Grüße

HH

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 27. Januar 2016, 20:40

...Am Mopped kommen an einigen Stellen ja auch M5, teilweise sogar M4 Schrauben vor...


Konnte ich im Bauplan nirgens finden, maximal M2,3. :nixweis:

Toddi

h@mmerhand

unregistriert

19

Mittwoch, 27. Januar 2016, 20:44

Am Original natürlich!

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 27. Januar 2016, 21:03

Ah, ja ,jetzt. Stand wohl irgendwie auf'm Schlauch.
Ganz sicher sind am Original auch noch M2 und M3 verbaut... :pfeif:

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 27. Januar 2016, 22:34

:wink: Moin ,Patrick !

Na , das sieht ja ganz nach einer neuen Meßlattenhöhe aus ,was Du hier hinlegst. Zu Deinen Krümmern: Die Nähte sehen nicht allzu grob aus ,stehen eher hervor als daß sie versenkt sind. Meine Wahl wäre :erstmal sauber verschleifen (immer rund schleifen,nicht längs !),schauen was von dem Übel überbleibt und im Anschluß mit Filler aus dem Kfz-Bereich (meine Wahl : Motip) überpinseln .Anschließend wieder Rundschleifen ,mit Glück war´s das schon . Und ab in die "Lackierkabine.

Grüße ,Burkhard

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. Januar 2016, 17:05

Moin Männers,

wie versprochen habe ich heute nochmal den Bausatz rausgekramt und ein paar Vergleichsfotos der Schrauben geschossen.
Bild 1 und2 die schwarzen M2 Kreuzschlitzschrauben die Pocher dort vorgesehen hat. Sehr bescheiden!





Hier die Linsenkopf-Inbusschrauben M2 aus meinem Fundus. (aus meiner Zeit als RC-Heli-Flieger und Schrauber übriggeblieben). Sieht wie ich finde schon deutlich besser aus.
Maßstäblich wären hier M1,6 Schrauben angesagt, bei denen ist der Kopfdurchmesser 3mm, wie auch bei den angegossenen Schraubenattrappen, aber die Löcher sind halt für M2 Schrauben vorgebohrt, so dass M1,6 Schrauben da nicht so einfach fest zu bekommen sind.
Die verwendeten M2 Schrauben haben einen Kopfdurchmesser von 3,7mm (gemessen, laut Tabelle 3,8mm), der Größenunterschied beträgt also in diesem Fall 0,7-0,8mm.
Zu bemerken wäre noch, dass sowohl M1,6 wie auch M2 die selbe Antriebsgröße, von 1,5mm haben. Ist auch nicht ganz maßstäblich, hier müsste der Antrieb 1,2-1,3mm betragen. Aber solche Schrauben gibt es meines Wissens überhaupt nicht.
Auf einigen Fotos vom Originalmotor sieht es auch so aus, als wären dort Sechskantschrauben mit aufgebohrtem Kopf verwendet worden, beim Pocher Bausatz teilweise ebenso, teilweise Inbus... :cracy:





Ich kann damit leben.

VG Toddi :wink:

Beiträge: 2 522

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 28. Januar 2016, 18:20

sieht echt top aus, sooo hatte ich mir das vorgestellt und nich mit den Kreuzdingern :thumbsup: :tanz:
wäre natürlich noch klasse die angegossenen zu entfernen und durch echte zu ersetzen..
aber ich finde der Unterschied zu den paar eingesetzten Imbus ist so klein.. wenn ma die ggf alle etwas silbert fällt das gar nicht mehr auf :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

24

Samstag, 30. Januar 2016, 12:55

@Heiko
Ist schon klar. Deine Ansprüche an ein Modell kennen wir! Und das meine ich auf eine guten Art und Weise :ok: So weit bin ich noch nicht. Für mich muss es auf den ersten Blick gut aussehen, und vielleicht auch noch einen zweiten „kritischeren“ standhalten :thumbup:

@Mr. Guzzi
Danke für den Tip. Ich werde es mal so machen. Und dann sehen wo das hinführt! :prost:

@Toddi and all
Danke für’s zeigen, und beschreiben des „Problems“. Dazu möchte ich noch folgendes ergänzen: Bis dato wurden bei jeder DUC die Teile am Motorblock, und auch dieser, mit Inbusschrauben verschraubt. Mit der Panigale wurde das auf eine „Spezialschraube“ geändert. Diese sind Außensechskantschrauben, die am Kopf etwas hohlgebohrt sind. Diese nachzubauen wäre ein ganz schöner Aufwand. Abgesehen von den anderen Problemen, die dann damit einhergehen. Ich bin noch unentschlossen wie ich das machen werde. Doch die Linsenkopfschrauben, die du uns auch gezeigt hast, habe ich auch in M1,6 nun zuhause. Und ich muss schon sagen, wenn man nicht weiß, dass ab der Panigale Sechskantschrauben zur Anwendungen gekommen sind, den Unterschied würde wahrscheinlich nicht mal ein DUC Freak erkennen!

Und ein kleines Update habe ich auch noch für euch. Ist nicht viel, aber die Planung und die Suche nach den richtigen Schrauben braucht auch Zeit. Momentan habe ich diesen Schraubenfundus zuhause: :rolleyes:


Leider muss ich sagen, dass eigentlich alle Schrauben größer M2 mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zu groß sein werden. :( Mal sehen. Ich werde eine Liste führen, bei welchem Teil ich welche Schraube benutzt habe.


Ich habe mich mal am Vorderreifen zu schaffen gemacht. Dieser besitzt leider in der Mitte der Lauffläche eine Nut. Ja – Nut, keine Erhebung :-( Daher schleifen, schleifen, schleifen,….


Am Ende sah das dann so aus:


Dann habe ich mich an die Befestigung der Bremsscheibe an der Felge gemacht. Da passen meine M1,6 Linsenkopfschrauben perfekt. Noch näher ans Original kommt man nicht. Die passen sogar ohne Änderung der Bohrung in der Felge, und können direkt eingeschraubt werden. :D Nur auf 3mm Länge habe ich sie gekürzt, und dann schwarz lackiert. Brünieren geht mit Edelstahl leider nicht. Danach noch das Ventil mit ALCLAD polished Alu lackiert und die Kappe in matt schwarz. Der ABS Ring wurde auch schwarz seiden matt lackiert..
Die Montage geht dann leicht von der Hand. Damit ich sehe, ob sich bei meinem Modell in Zukunft eine Schraube der Bremsscheibe gelockert hat, haben sie eine Sicherheitsmarkierung bekommen. (so wie das Original) ;)



Tja – leider kann ich momentan noch nicht mehr liefern, aber es wird schon werden!

Ciao
Patrick
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

25

Samstag, 30. Januar 2016, 16:40

:wink: Moin ,Patrick !

Dein gelber Schraubensicherungslack ist DER Knaller ! Eins mit Sternchen , :hand:

Grüße ,Burkhard

Beiträge: 10

Realname: Arne

Wohnort: Gråsten Dänemark

  • Nachricht senden

26

Samstag, 30. Januar 2016, 17:34

Hallo Patrick
Ich lese mit große Interesse dein Baubericht. Ich bekomme meine, Anfang näschte Woche. Hoffentlich gibt´s nicht zu viele Probleme. Wie auch du ärgere ich mich auch über die nicht ganz originalgetreüe Schrauben u.s.w. Hoffentlich hat das Hinterreifen nicht auch so eine Nut, wie das Vorderreifen.
Freue mich schon auf bauen. Da wird einiges zu tun. Ich wünsche dir ein erfolgreiches und zufriedene gelingen.
Grüße Arne
Modellbau ist mein Hobby - nicht mein Arbeit.

Beiträge: 2 522

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

27

Samstag, 30. Januar 2016, 18:42

saubere Sache, echt klasse so :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

muellerk

unregistriert

28

Sonntag, 31. Januar 2016, 19:04

Hallo Patrick
Das wird ja ein Reifen schon zu Schleiforgie aber war der Mühe Wert muss ich sagen !
Die Komplette Felge mit allem drum und dran find ich beeindruckend ,schön gemacht :thumbup:
Gruß Karlheinz

29

Sonntag, 7. Februar 2016, 00:12

Erstmal DANKE an alle!
Ihr gebt mir die Motivation hier weiter zu machen. Bzw. auch mal was zu versuchen, um es noch besser zu machen :ok:

@Burkhard:
Also eine eins mit Sternchen hatte ich nicht mal in der Schule :rolleyes:

@Arne:
Ich wünsche dir viel Freude mit deiner Panigale - Ist schon ein sehr cooles Teil, aus der man viel machen kann!

@Bayria89 und Karlheinz:
Ja das Schleifen war echt nötig, aber bin damit auch sehr zufrieden :wink:

Ich möchte euch ein kleines Update liefern.
Viel habe ich noch nicht, war die letzte Woche dienstlich unterwegs....


1.) Der Krümmer

Oh Gott. Das ist eine Orgie. So viele Kanten, und Löcher. Und die Passform ist - naja bescheiden. Ich habe alle Löcher (in denen die Schrauben sitzen) mit Epoxy verschlossen. Danach alles verspachtelt und geschliffen. Jetzt warte ich noch auf meine bestellten Federn. Ich habe bei meinen 1:1 Federn nachgemessen, und das ergibt im Maßstab dann ca. 3mm Durchmesser und 20mm Länge. So eine habe ich dann im Internet gefunden und bestellt. Daher liegt der Krümmer nun mal brach..




2.) Die Zylinderköpfe

Da das Original einige Frässtellen hat, wurde diese von Farbe freit. Auch andere Schrauben wurden entlackt und poliert. Das ist der Vorteil, wenn der Bausatz aus Metall ist :D Somit sehen die Schrauben aus wie echt..
Leider besteht der Kopf aus zwei Teilen die miteinander Verschraubt werden. Doch die Verschraubstellen hinterlassen zwei tiefe Löcher, wo normal keine sind. Sehr ärgerlich. Deshalb habe ich mir Stopfen gedreht die genau passen. Der Obere verschwindet eh hinter Farbe, und den Unteren habe ich Glanz gelassen. Ist vielleicht nicht 100% original, doch passt eigentlich so gut ins Bild. Die Wartungsdeckel wurden auch noch in Gun+schwarz 1:1 gebrushed. Der obere Deckel wurde mit vier M2,5x4mm schrauben fixiert. Da ich nun Gewindeschneider von M1; M1,1; M1,2; M1,4; M1,6; M1,8; M2; und M2,5 besitze, wurde zuvor noch mit dem M2,5 ein Gewinde geschnitten. Das gelingt ohne vorbohren, da das Loch schon groß genug ist.








3.) Das Kurbelgehäuse

Wie schon angekündigt habe ich mich entschieden alle Schrauben die Angegossen sind aufzubohren und durch M1,6 Linsenkopf zu ersetzen. Und das bedeutet richtig Arbeit. Zuerst habe ich die "Deckel" der linken und rechten Seite an den Kurbelgehäuse hälften verschraubt, damit diese gut ausgerichtet sind. Nach dem Aufbohren mit 1,5mm muss noch mit einem 3,2mm Fräser, der restliche Kopf der Schraube weggefräst werden. Nach diesem Schritt die Teile wieder zerlegen. Nun werden alle Löcher, die NICHT 1,5mmDurchmesser haben (sind quasi alle Löcher in denen ursprünglich eine Schraube rein kommen sollte) mit 1,9mm Aufgebohrt. Danach habe ich auf der Drehbank Hülsen gedreht. Außen 2mm und innen 1,5mm. Diese dann mit Superkleber in alle 1,9mm Löcher eingetrieben. Im letzten Schritt dann in alle Löcher 1,6mm Gewinde geschnitten. So und jetzt kann ich keine Hülsen mehr sehen :pinch:
Doch das Ergebnis ist echt spitze!





4.) Die Gabelfüße

haben leider die falsche Farbe UND Struktur. Daher habe ich mich entschlossen die zu entlacken. Nach einer Woche in Bremsflüssigkeit ging das eigentlich nicht so schlecht. Den ABS Sensor werde ich noch nachbilden, und dann das Ganze lackieren...






Ciao
Patrick
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 7. Februar 2016, 00:54

Moin ,Patrick ! :wink:

Noch so `ne Nachteule ,muß wohl an den Italienerinnen liegen.. :lol:

Du gehst hier ja richtig in die Vollen,mit Buchsen drehen und Gewinde schneiden ,alle Achtung . :respekt:

Ein Fahrzeug als Modell zu bauen ,welches im Original in der Garage steht , ist irgendwie Fluch und Segen zugleich .
Mal eben nachschauen,wie irgendwas in Natura aussieht - geile Sache !
Jedoch wird man ebenso häufig feststellen ,was sich alles NICHT im Maßstab 1:X umsetzen läßt.Da heißt es aufzupassen um den goldenen Mittelweg zu finde


Italophile Grüße ,Burkhard

Werbung