Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 15. Januar 2016, 20:06

Aufkleben von Türgriffen

Ich habe da noch eine Frage!
Ich will bei einem bereits Lackierten Modell (1:24 , mit Tamiya Sprühdose lackiert) verchromte Türgriffe aufkleben. Nehme ich Flüssigklebe, löst es mir den Lack an. Meist quillt der Kleber auch unter den zu klebenden Teil raus. Ich dachte schon an doppelseiten Klebeband. Aber ich glaube das man das sieht.

Was nehmt ihr dafür?
Jörg

2

Freitag, 15. Januar 2016, 20:08

kannst evtl. auch einen Tropfen Weißleim nehmen oder von Revell Contacta Clear.

Gruß Jürgen

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 509

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Januar 2016, 21:44

Howdy Jörg (den Namen musste ich leider erst aus Deiner Vorstellung heraussuchen ;) ) :wink: ,

ich nehme dafür ein winziges Tröpflein Sekundenkleber, aufgebracht mit Hilfe eines kleinen, zum O geformten Drahtendes - Durchmesser vielleicht ca. 0,5 mm.

So long

Matze

4

Freitag, 15. Januar 2016, 22:14

Ich klebe sowas immer mit Klarlack

5

Samstag, 16. Januar 2016, 07:18

Klarlack, Weißleim oder Glaskleber! Hört sich gut an :)

...aber Matze, dein Vorschlag geht ja ins eingemachte. Den Draht zum O gebogen verhindert das da zu viel Klebe drauf kommt? Sekundenkleber löst nicht an?

Gruß
Jörg
Jörg

6

Samstag, 16. Januar 2016, 09:30

Hallo Jörg,

ich nehme dafür Schmuckstein- oder auch Paillettenkleber genannt. Zieht schneller an als Holzleim (Kaltleim), klebt besser als Klarlack und trocknet ebenfalls durchsichtig klar aus. Der Kleber löst garantiert nichts an und wenn man mal ein wenig rumgesaut hat oder es ein wenig Leim rausdrückt, kann man dies rückstands- und beschädigungsfrei mit einem Zahnstocher wieder entfernen.

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 509

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. Januar 2016, 13:54

Howdy Jörg :wink: ,

Den Draht zum O gebogen verhindert das da zu viel Klebe drauf kommt? Sekundenkleber löst nicht an?

Je kleiner das "O", desto weniger Kleber wird auf die Fläche gebracht. Nein, der SK löst nichts an, dafür ist die Klebestelle aber auch nicht so stabil.

Matze

8

Sonntag, 17. Januar 2016, 07:59

@all

danke für die Tips. Dasmit dem o draht muss ich mal ausprobieren. Und den Schmucksteinklebe werde ich mir zulegen.
Jörg

Beiträge: 439

Realname: Klaus Upmann

Wohnort: Rheine, der größte Vorort von Wettringen

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Januar 2016, 16:51

Einen prima Applikator für Sekundenkleber kann man sich auch wie folgt bauen:



Man nehme eine einfache Nähnadel aus Muttis Nähkästchen, breche den vorderen Teil des Öhrs ab und stecke die Spitze der Nadel in einen Rundstab oder alten Pinselstiel.
Das an der Nadel verbleibende Stück vom Nadelöhr nimmt jeweils eie sehr kleine Menge Sekundenkleber auf und er kann so genau an die Stelle gebracht werden, wo er hin soll.

Eine andere Möglichkeit wäre, in einem Nagelstudio (Ich meine den Laden, wo Fingernägel verschönert werden und nicht das neudeutsche Wort für Puff :abhau: ) nach zu fragen, da werden auch Applikatoren für kleinste Klebermengen verwendet.

Munter bleiben

Klaus
Planung ist die Kunst den Zufall durch einen Irrtum zu ersetzen

10

Samstag, 12. März 2016, 21:17

Beim Superkleber wäre ich generell vorsichtig. Ich denke,es kommt auch auf die Farbe an, mit der man arbeitet. In der Regel arbeite ich mit der Gun und gut verdünntem Revell-Emaillack aus den Döschen. Angeblich gibt es bessere Farben, nachdem ich aber um die 30 Dosen hab, will ich sie nicht alle entsorgen.

So nebenbei bemerkt, kenne ich dank der verdünnten Lacke die "Spinnweben"bildung beim Klarlack nicht mehr. Mischverhältnis lt. Revell 1:2,5, ich mische den Klarlack 1:3.

Zum Kleber selbst: bei einem Modell ist mir aufgefallen, daß der Superkleber auf lackierten Flächen "ausblüht", er bildet so einen weißlichen Hof um die Klebestelle. Jetzt bin ich über einen lösungsmittelfreien Kleber von Loctite gestolpert, ich hoffe, der funktioniert besser. Allerdings braucht er aber auch deutlich länger, um anzuzuiehen. Lack als Kleber kann ich mir nicht gut vorstellen, sonst würd er ja "Kleber" heißen . :)

Was kostet so ein Schmucksteinkleber? In welche Packungsgrößen gibt es ihn? Hat da jemand Erfahrung?

Bis später, Peter
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 509

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 13. März 2016, 09:25

Howdy Modelers :wink: ,

bei einem Modell ist mir aufgefallen, daß der Superkleber auf lackierten Flächen "ausblüht", er bildet so einen weißlichen Hof um die Klebestelle

Das liegt am immer vorhandenen Fingerschweiß, da helfen Einweghandschuhe.

Lack als Kleber kann ich mir nicht gut vorstellen, sonst würd er ja "Kleber" heißen . :)

Z.B. klare Teile, die ohne Spannung oder sonstige Belastung verklebt werden können, können sehrwohl mit Klarlack "geklebt" werden, auch wenn das Wort Kleber nicht darin vorkommt. Vielleicht probierst du es einfach mal aus ;)

So long

Matze

12

Sonntag, 13. März 2016, 15:30

Hallo Peter,

gucks Du >hier< ;), ansonsten im Baumarkt mit Bastelabteilung oder beim Bastelversand wie z. B. VBS oder Buttinette :grins:

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

13

Montag, 14. März 2016, 21:41

Howdy Modelers :wink: ,

bei einem Modell ist mir aufgefallen, daß der Superkleber auf lackierten Flächen "ausblüht", er bildet so einen weißlichen Hof um die Klebestelle

Das liegt am immer vorhandenen Fingerschweiß, da helfen Einweghandschuhe.

Lack als Kleber kann ich mir nicht gut vorstellen, sonst würd er ja "Kleber" heißen . :)

Z.B. klare Teile, die ohne Spannung oder sonstige Belastung verklebt werden können, können sehrwohl mit Klarlack "geklebt" werden, auch wenn das Wort Kleber nicht darin vorkommt. Vielleicht probierst du es einfach mal aus ;)

So long

Matze

Hallo, Matze,

danke für den Hinweis mit den Handschuhen.

Zum Kleber:
Daß man mit Lack verschiedene Teile "verbinden" kann, war mir schon klar (sonst würde der Lack ja nicht auf der Oberfläche haften). Aber, so wie du schreibst ("... ohne Spannung oder sonstige Belastung ..."), darf der betreffende Bauteil halt nicht mechanischen Belastungen ausgesetzt sein/werden. Was aber bei Türgriffen, sofern sie außen liegen, sehr wohl vorkommen kann, wenn man das Modell einmal in die Hand nimmt.

Bis später, Peter
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 509

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 15. März 2016, 07:08

Howdy Peter,

solange du nicht versuchst, die Tür wie im Original mit Hilfe des Türgriffs zu öffnen :baeh: . Der Sekunden Kleber hält schon ein bisschen was aus.


Matze

Werbung