Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

421

Dienstag, 22. August 2017, 19:43

zu Beitrag 420

Hallo Michael,

hast Du hier den "weißen" Hebel-Arm aus der hinteren Achse der Cockpithaube nicht eingeklinkt, oder mit Absicht so gezeigt ... (auf Grund des Kabelbaumes nicht absolut erkennbar)

Der rote Pfeil weist auf eine Führung- auf gar keinen Fall entfernen!!!

Gruß Thomas

422

Dienstag, 22. August 2017, 19:50

So Freunde, mein Fahrwerksproblem konnte ich auch lösen! Die Fahrwerksklappen waren zu schwergängig,deshalb konnte der Motor das FW nicht komplett einfahren. Also leichtgängiger gemacht. Aber die re.hintere Klappe war zu leichtgängig, (komisch:hab doch alle gleich eingebaut?), so daß sie pendelnd runterhing und beim Einziehen den Zapfen des FW-Beines nicht erreichen konnte. Also schwergängiger gemacht! Und jetzt kommt der 2 mm Abstand der Klappe zum FW-Bein lt. Bauanleitung ins Spiel: Ist der Abstand zu gering, bleibt das FW an der Klappe hängen und verkeilt sich ohne einzufahren; Ist er zu groß , wie bei mir, läuft der Mitnehmer an der Klappe vorbei! Bei 2 mm sollte es "klappen"! :ok:

423

Dienstag, 22. August 2017, 19:55

...ja genau!

MfG Thomas

424

Mittwoch, 23. August 2017, 11:28

Hallo, zusammen. Habe dir Flügel nochmal demontiert und wie bei Thomas B gezeigt mit Graphit (Bleistift B) geschmiert..... nun laufen die Flügel endlich einwandfrei und ruhig... PERFEKT..... Danke, für den Tipp... :lol: :tanz: :ok:
Gebaut : F-14 Tomcat von Revell 1/32 100%; HMS Victory 1/87 100% (Eigenbau nach Orginalplänen); Wasa 1/75 65%; F 14 Tomcat von Hachette :rolleyes: , Diorama mit Panzer Leopard 2A6 (Tamiya 100%) und 10 t MAN T-Mil GL (Revell 100 %) beides 1/35; Tornado von Revell 1/32 Tigermeet 100 %; Eagle 1 (Mondbasis Alpha 1) 1/72 100 %; F15 von Tamiya im Bau 10%

425

Mittwoch, 23. August 2017, 16:03

Hallo Michael,

hast Du hier den "weißen" Hebel-Arm aus der hinteren Achse der Cockpithaube nicht eingeklinkt, oder mit Absicht so gezeigt ... (auf Grund des Kabelbaumes nicht absolut erkennbar)

Der rote Pfeil weist auf eine Führung- auf gar keinen Fall entfernen!!!

Gruß Thomas


Der war gezielt nicht eingeklinkt, da ich an der Stelle grad gearbeitet hab. Die Führung ist in dem Fall aufgrund der Untermotorisierung gleichzeitig Ursache für das Problem. Nach Zurückschneiden der Führung läuft das Cockpit jetzt rundum sauber.

https://www.facebook.com/michael.colin.5…?type=2&theater
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

426

Mittwoch, 23. August 2017, 17:00

Hallo Michael,

GUT- es heißt ja auch immer: mehrere Wege führen an das Ziel... :wink: :ok:

MfG Thomas (B)

Beiträge: 7

Realname: Frank

Wohnort: Hörselberg-Hainich

  • Nachricht senden

427

Montag, 18. September 2017, 18:49

LED Navigationsleuchte linke Tragfläche (rot)

Hallo,

bei dem Test nach Heft 83 hat sich bei mir ein kurioser Fehler mit der LED der linken Tragfläche herausgestellt:

Im Moment des Einsetzens der Batterien hat sich die LED mit einem kurzen Lichtblitz verabschiedet. Die Klappen funktionieren
einwandfrei. Beim einfachen Funktionstest mit der kleinen Platine hatte die LED normal funktioniert.
Beim Test der rechte Tragfläche gab es keine Probleme, auch nicht mit der blauen LED.

Ich habe mir aus Sicherheitsgründen eine neue LED (17-003), die Tragflächenplatine (20-001) und auch das Anschlusskabel (20-002)
schicken lassen, da ja eventuell der Fehler auch dort liegen konnte.

Hat aber alles nichts genutzt. Die LED ist sofort wieder durchgebrannt. Jetzt bin ich total ratlos. Wahrscheinlich könnte ich hier noch
endlos LED vernichten.

Ich verstehe nicht, wieso die rechte Tragfläche mit den selben Versuchsplatinen funktioniert und die linke nicht.
Haben die LED unterschiedliche Spannungswerte? Offensichtlich werden die LED auch mit einer höheren Spannung betrieben, als
beim einfachen Test mit der kleinen Platine. Die blaue LED leuchtet auch viel stärker als vorher, hält aber wenigstens durch.

Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße Frank

428

Sonntag, 24. September 2017, 21:59

zu Beitrag 427- Mit Frank ...

Guten Abend Frank,

leider habe ich Deinen Beitrag gerade erst gesehen/ lesen können!

Ich möchte nicht unhöflich erscheinen, aber ich antworte mal etwas gemein- zunächst... :whistling:

(Ironie) FINDE DEN FEHLER ... :hey:

___________________________

Mit Ausgabe 83 werden unterschiedliche Tests durchgeführt- richtig!

Aber ich konnte im Text keine Beschreibung finden, die auch das Testen der Beleuchtung vorsah, oder vorsieht :!:

:trost: Tut mir ehrlich leid, aber da warst Du / Sie wohl etwas voreilig mit dem Testen.

Ich hoffe, ich konnte auf diesem Weg Deinen Fehler verständlich machen und entschuldige mich für die angewendete Ironie.

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

Beiträge: 7

Realname: Frank

Wohnort: Hörselberg-Hainich

  • Nachricht senden

429

Mittwoch, 27. September 2017, 19:11

Zitat vom Thomas: Aber ich konnte im Text keine Beschreibung finden, die auch das Testen der Beleuchtung vorsah, oder vorsieht :!:


Guten Abend Thomas,


da hast du wohl recht. Ich wollte auch keinen Test der Beleuchtung machen. Dies ergibt sich nur zwangsläufig.


Zitat aus der Beschreibung:


Die Bewegung der Tragflächen und Landeklappen: Den Stecker des Tragflächenmotors stecken Sie in den Port MW auf der Palatine 83-001.
Drücken Sie die Schalter S1 und S" auf der Platine 40-005, um die Funktion zu prüfen.
Genauso überzeugen Sie sich von der Funktionsfähigkeit der Landeklappen. Dazu fahren Sie die Tragflächen vollständig aus und fügen dann den entsprechenden Stecker
in den Port MW der Platine 83-001 ein.


... und genau dann leuchtet eben auch die LED der Tragfläche (bzw. geht kaputt)!!! Ich kann die Landeklappen doch nicht prüfen, ohne dass die LED leuchtet (?)


Viele Grüße Frank

430

Donnerstag, 28. September 2017, 16:10

Hallo Frank, also jetzt teste ich das doch auch noch mal... ;) // macht mich jetzt etwas stutzig, denn an die Beleuchtung kann ich mich nicht erinnern... :pfeif:

MfG Thomas B

Beiträge: 7

Realname: Frank

Wohnort: Hörselberg-Hainich

  • Nachricht senden

431

Samstag, 30. September 2017, 09:27

... könnte ja immerhin sein, dass es nur noch niemand bemerkt hat. Ich bin auch nur deshalb stutzig geworden, weil die blaue LED der rechten Tragfläche geleuchtet hat und die
der linken nicht. Nach dem Öffnen der Tragfläche habe ich dann festgestellt, dass die LED kaputt ist. Bei dem zweiten Test mit neuer LED (bei noch geöffneter Tragfläche) habe ich es dann sofort gemerkt.

Bin auf Deine Rückmeldung gespannt!!!

432

Sonntag, 1. Oktober 2017, 01:24

zu Beitrag 431-Rückmeldung...

Hallo Frank,

bei mir funktioniert alles einwandfrei!

..könnte es sein, dass Du an einer Stelle einen Kabelquetscher hast, der hier evtl. einen Kurzschluss verursacht??? ...

Gruß Thomas ( immer noch etwas irritiert )

Beiträge: 7

Realname: Frank

Wohnort: Hörselberg-Hainich

  • Nachricht senden

433

Sonntag, 1. Oktober 2017, 08:48

Hallo Thomas,

freut mich, dass es bei Die funktioniert. Also es leuchten bei beiden Tragflächen die LED??? Dann scheint es doch kein generelles Problem zu sein.
Ich habe ja extra auch die Platine in der Tragfläche und auch das Zuleitungskabel mit ausgetauscht. Also scheidet ein Kabelkurzschluss aus.
Die beiden anderen Testplatinen können auch nicht Schuld sein, weil es ja bei der rechten Tragfläche funktioniert.

Bin echt ratlos! Werde vielleicht mal messen, was an dem LED-Ausgang für eine Spannung anliegt. Und dann eventuell irgend eine Lösung mit
Vorwiderstand finden.

Habe auch schon mal bei der Technik-Hotline in Hamburg angerufen. Bisher aber noch keine Rückmeldung.

Noch einen schönen Sonntag

Viele Grüße Frank

Beiträge: 7

Realname: Frank

Wohnort: Hörselberg-Hainich

  • Nachricht senden

434

Dienstag, 3. Oktober 2017, 09:57

... also ich habe jetzt mal die Ausgangsspannung an der Platine gemessen: 4,4V (auch bei der schon gelieferten Ersatzplatine).
An der kleinen Prüfplatine aus einer der ersten Lieferungen habe ich am LED-Ausgang nur 2,4V anliegen.

Dann habe ich im Internet gefunden, dass Leuchtdioden je nach Farbe unterschiedliche Durchlassspannungen haben. Bei blauen LED ist diese wesentlich höher
als bei roten. Jetzt ist meine Vermutung, dass hier die Spannung für die rote LED einfach zu hoch ist. Wahrscheinlich sind die Platinen für die rechte und linke
Seite von der Elektronik her gleich.

Ich habe gestern noch mal mit der Technik-Hotline telefoniert. Dort ist das Problem inzwischen bekannt. Es hätten sich wohl bereits mehrere Kunden deswegen gemeldet.
Man hat mir geraten, LED, Platine und Kabel nochmal zu bestellen.

Dann werde ich wohl einen Vorwiderstand einsetzen. Eine andere Lösung fällt mir nicht ein.

Viele Grüße

Frank

435

Dienstag, 10. Oktober 2017, 18:16

Guten Tag Frank,

zu Deiner Beruhigung.. ;) :trost:

habe meine LED´s jetzt auch mal "abrauchen" lassen...( Ausgabe 17/24) YEEAA ich kann es auch... :whistling: :pfeif:

MfG Thomas B

Beiträge: 7

Realname: Frank

Wohnort: Hörselberg-Hainich

  • Nachricht senden

436

Dienstag, 10. Oktober 2017, 18:57

Hallo Thomas,

habe heute die Info erhalten, dass die Teile aus Heft 17 nicht mehr lieferbar sind. Wahrscheinlich gibt es doch eine größere Nachfrage ...
Dann kam noch folgende Info:
"...wir haben den Hersteller des Modells über das von Ihnen
geschilderte Problem mit den Navigationsleuchten informiert.
Aktuell prüft er den Sachverhalt und wird sich schnellstmöglich mit uns in
Verbindung setzen.

Sobald wir Genaueres wissen, lassen wir Sie es umgehend wissen.

Mit der Bitte um etwas Geduld und mit freundlichen Grüßen
Ihre Bauhotline vom Interpress Verlag"


Viele Grüße
Frank

437

Sonntag, 22. Oktober 2017, 22:17

...hatte vergangenen Mittwoch neue LED´s geordert und am Samstag bereits bekommen!

Jetzt warte ich allerdings mal ab und teste die Leuchtkörper nicht mit der Platine "T2".

MfG Thomas B

Beiträge: 7

Realname: Frank

Wohnort: Hörselberg-Hainich

  • Nachricht senden

438

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 18:51

Hallo Thomas,

habe soeben eine Mail mit folgender Nachricht erhalten:

"Nach Rücksprache mit dem Modellhersteller ist die Ursache für den Defekt
der Flächen-LED's gefunden: Die Bauanleitung 83 ist leider fehlerhaft.
Der dort beschriebene Test der Landeklappen darf nicht mit der Platine
83-001 durchgeführt werden, sondern ausschließlich mit der Platine
40-005, wie in Schritt 1 der 40. Bauanleitung beschrieben."

Die Anleitung auf der Web-Seite wurde bereits korrigiert.

Viele Grüße

Frank

439

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:03

DANKE für diese Info- Frank :ok:

MfG Thomas B

440

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:35

Hallo Thomas,
wo hast denn Du mittwochs die LEDs geordert, die Hotline ist doch nur montags von 16 - 20 Uhr erreichbar?
Grüsse
Arndt

441

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 16:26

Guten Tag Arndt,

bestellt habe ich beim Ersatzteil-Service; siehe bitte Rückseite des Titelblattes der SfSB/ Dokumentation-Beilage.

MfG Thomas B

442

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 16:31

Danke Thomas!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung