Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

391

Donnerstag, 30. März 2017, 18:31

japanisches Video

Hallo
weiß einer von Euch ob der Japanischer Modelbauer mit der Folge 100 seinen Bericht zu Ende ist? Oder hab ich was verpasst ??

Thomas B

unregistriert

392

Donnerstag, 30. März 2017, 19:02

Guten Tag andreashutsch,

da kann ich leider nicht helfen, denn ich schaue mir diese Videos nicht zwangsläufig an, ich habe hier in Abhängigkeit zur Bauanleitung meine eigene Philosophie.

(Ich baue nur ungerne etwas zusammen, wenn noch Bauteile offen sind, dann warte ich lieber ab)

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

393

Freitag, 31. März 2017, 17:59

Hallo
die japanische Videoanleitung ist schon recht gut, zumal man schon mal weiß ob man nicht ein paar Schritte wartet. Denn es ist ja auch schon vorgekommen das man was man Mühevoll gerade zusammen gebaut hat, ein paar Schritte weiter wieder auseinander nehmen muss um dann den Baubabschnitt abzuschließen.In deutsch wäre es zwar besser ..... aber man kann ja nicht alles haben :D

Thomas B

unregistriert

394

Freitag, 31. März 2017, 20:38

Guten Abend andreashutsch,

-nun -- ja--, wie Mann es nimmt... ;)

Ich komme aus dem Maschinen- und Apparatebau ( na jetzt verrate ich aber mal was :rolleyes: ); auch im industriellen Bereich werden Maschinenkomponenten nach der "handwerklichen", wie auch maschinellen Fertigung meist einmal prov. zusammen gesetzt, um die Bauteile/ -Baugruppen auf Funktion überprüfen zu können. Ist der Test positiv, kann mit weiteren Arbeiten fortgefahren werden! Nicht viel anders verhält es sich auch bei diesem und anderen Sammel-Modell -Bau-Arbeiten!

Verschiedene Bauteile erfordern meist auch unterschiedliche Maß Toleranzen. So ist es immer von Vorteil, wenn neue Baugruppen entsprechend justiert und überprüft werden können.

Der Hersteller wählt diesen Weg des Zusammenbau nicht, um uns Modellbau-Schrauber zu ärgern, sondern gibt uns die Möglichkeit, unsere Arbeiten mit den einzelnen Bauschritten immer wieder der Selbstprüfung zu unterziehen.

[Eine noch nicht allzu lange her gestellte Bauaufgabe war, die Kugellager für die Schwenkflügel auf die Achsen zu positionieren; Hand aufs Herz, wer hatte denn daran gedacht, die Farbüberschüsse von der Kugellageraufnahme zu entfernen, um die Montage zu erleichtern???? ... und wurde dieser Umstand im japanischen Video explizit gezeigt??? :nixweis: Aber ich wurde von vielen Modellsammlern angesprochen (die die Videos angesehen hatten), was Mann tun solle? Nun, es kam diese Frage nicht in diesem Forum auf, aber es verlangt ja auch niemand danach...]

Demnächst erhalten wir eine weitere Platine, mit der weitere Tests unserer Zusammenbaubemühungen überprüft werden sollen und dürfen!

So darf ich an meinem F14 Tomcat-Modell mit angrenzender Sicherheit das Bugfahrwerk im Bewegungsablauf auch noch etwas feinjustieren, aber das kann ich auch ohne Video. ;)

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

395

Freitag, 31. März 2017, 21:14

Hallo
weiß einer von Euch ob der Japanischer Modelbauer mit der Folge 100 seinen Bericht zu Ende ist? Oder hab ich was verpasst ??
Ich würde sagen das Flugzeug ist fertig und die letzten 20 Ausgaben sind für die Grundplatte mit Zubehör. Und wird wohl leider nicht gezeigt. Thomas V.

Beiträge: 235

Realname: Olaf

Wohnort: Bietigheim/Karlsruhe

  • Nachricht senden

396

Samstag, 1. April 2017, 09:29

Guten Abend andreashutsch,

-nun -- ja--, wie Mann es nimmt... ;)

Ich komme aus dem Maschinen- und Apparatebau ( na jetzt verrate ich aber mal was :rolleyes: ); auch im industriellen Bereich werden Maschinenkomponenten nach der "handwerklichen", wie auch maschinellen Fertigung meist einmal prov. zusammen gesetzt, um die Bauteile/ -Baugruppen auf Funktion überprüfen zu können. Ist der Test positiv, kann mit weiteren Arbeiten fortgefahren werden! Nicht viel anders verhält es sich auch bei diesem und anderen Sammel-Modell -Bau-Arbeiten!


So darf ich an meinem F14 Tomcat-Modell mit angrenzender Sicherheit das Bugfahrwerk im Bewegungsablauf auch noch etwas feinjustieren, aber das kann ich auch ohne Video. ;)

Mit freundlichen Grüßen Thomas B



Naja Thomas,

Wir sind hier nicht im Prototypenbau.
Ich habe jahrelang in einer Montage gearbeitet, und weiß was du meinst.
Nur...

Wir haben hier einen fertigen Bausatz.
Der soll von uns nicht probiert wieder zerlegt, um dann wieder zusammengebaut zu werden.
Denn, bei jedem auseinanderbauen und montieren können auch Schäden entstehen. ;)

Hier muß ich sagen, und das ist meine Meinung, haben die Entwickler einfach Ihre Aufgabenstellung nicht 100% erfüllt.
Wenn ich sehe wann sie die Gurte einbauen, :nixweis: :verrückt:
Oder die Kleinen Antennen am Radar. Lächerlich...,
Das ist doch nur um Geld zu sparen... die Ätzplatine bekommen dann nur die, die wirklich Durchhalten. :wink:
Und sind wir mal Ehrlich, wenn ich als sehe, was ich für den monatlichen Preis an Teile bekomme, muss ich mich Fragen , warum die Ätzplatine nicht bei den Sitzen dabei war.
Und auch die Piloten, das sind max 10 Euro Herstellungskosten.. Wenn überhaupt.
Das ist alles , nur um Geld zu scheffeln. Bei dem Gesamtpreis.
Auch hätte die Platine um die Flügel zu testen viel früher dabei sein können.
Ich baue den Flügel und teste. So sollte es sein, vermutlich ist es auch bei Dir in der Firma so. :ok:
Ich denke nicht, das bei euch das Prüfwerkzeug erst kommt wenn die Maschine Fertig gebaut ist. Oder?

Du hackst ja immer auf dem Video rum.
Hier muss ich sagen, die Anleitung ist zu befolgen, das Video ist eine gute Hilfestellung, um die Teile und den Zusammenbau im ganzen zu sehen.
Mehr nicht.
Niemand muss das Video anschauen, aber einigen hilfts. :ok:
Ich finde, jeder Baubericht erleichtert einem beim bauen eines Modells.

Skorpi1211

Thomas B

unregistriert

397

Samstag, 1. April 2017, 11:29

Guten Tag "Skorpi1211",

ich möchte bitte nicht so verstanden werden, dass ich auf das Video des japanischen Modellbau-Kollegen "herum hacke"!! Vielmehr, als das ich mir diese Videos nicht sonderlich anschaue, habe ich nichts Negatives dazu geäußert!

Ich verlasse mich auf Das, was vor mir auf dem Werktisch liegt; sicherlich kann ein Video hilfreich sein, aber es kann auch entsprechend verunsichern, wenn die nötige Erfahrung fehlt!

So darf ich feststellen, dass zumeist recht schnell gemeckert wird-in Foren, aber wirklich sich mit den Gegebenheiten auseinander setzen tut sich fast niemand...

Der unbedarfte "Modell-Schrauber" versucht es mit Gewalt, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert, anstatt mal zu fragen- Hotline der Sammelserie zum Beispiel!

Ich könnte die Liste hier so ziemlich bis zur Bauausgabe Eins rückwirkend neu aufrollen, denn da sind schon so einige kleine Punkte, die beim Zusammenbau zu beachten sind!

Aber selbst die Tipps in der Bauanleitung werden oftmals nicht vom Sammel-Modell-Bauer berücksichtigt/ oder gar gelesen; Hauptsache "schnell-schnell" fertig und im Forum oder sonst wo berichten...

... und dann kommen da "Geschichten, wie : Die Kabel wurden durchtrennt, die LED gekillt usw. etc. ...

Aber das muss Jeder mit sich selbst ausmachen, ob entsprechende Geduld für Sammelmodell-Zusammenbau überhaupt gegeben ist :nixweis:

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

398

Montag, 3. April 2017, 10:42



In den letzten 3 Ausgaben erheilten wir die Zusatztanks, Phoenix und Sparrow Raketen (jeweils 2)

Diese "klipsen" mit Magneten am Flieger fest und können so in Sekunden ausgewechselt werden.
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

399

Samstag, 8. April 2017, 15:10

Hallo
für mich sind die Videos von dem Japanischen Modellbauer eine große Hilfe.Das war auch der Grund warum ich mir das Modell zugelegt habe. Bzw. als Abo bestellt habe. Ich lasse meistens immer ein paar Ausgaben zusammen kommen und baue dann das Modell. Es ist mein erstes dieser Art.Manchmal bin ich zwar am zweifeln, wenn ich wieder ein Päckchen das wieder in meinen Briefkasten gestopft wurde es überhaubt Wert ist.Denn es sind immerhin jeden Monat fast 52 EUR fällig.Bis dato war zwar nur einmal was defekt.Das ich mir dann halt noch mal kaufen muste.
Aber ich habe Spaß dabei wenn ich wieder 2oder 3 Stunden basteln kann und man sieht am Ende ... OH es bewegt sich doch :tanz: .Also ich hab mir fest vorgenommen das ich durchhalten werde und das schöne Modell bis zur letzten Ausgabe zusammen bauen werde.Schade das es nicht noch mehr solcher Funktionsmodelle gibt. Bei den Japanern gibt es einen Panzer der mich ja reizen würde aber leider bei uns nicht zu haben ist. Auch dieses Video verfolge ich sehr gespannt. Ich hoffe mal das ich es acu zusammen bekomme und das es Am Ende voll Funktionsfähig sein wird :grins:

400

Samstag, 8. April 2017, 19:19

Hallo
für mich sind die Videos von dem Japanischen Modellbauer eine große Hilfe.Das war auch der Grund warum ich mir das Modell zugelegt habe. Bzw. als Abo bestellt habe. Ich lasse meistens immer ein paar Ausgaben zusammen kommen und baue dann das Modell. Es ist mein erstes dieser Art.Manchmal bin ich zwar am zweifeln, wenn ich wieder ein Päckchen das wieder in meinen Briefkasten gestopft wurde es überhaubt Wert ist.Denn es sind immerhin jeden Monat fast 52 EUR fällig.Bis dato war zwar nur einmal was defekt.Das ich mir dann halt noch mal kaufen muste.
Aber ich habe Spaß dabei wenn ich wieder 2oder 3 Stunden basteln kann und man sieht am Ende ... OH es bewegt sich doch :tanz: .Also ich hab mir fest vorgenommen das ich durchhalten werde und das schöne Modell bis zur letzten Ausgabe zusammen bauen werde.Schade das es nicht noch mehr solcher Funktionsmodelle gibt. Bei den Japanern gibt es einen Panzer der mich ja reizen würde aber leider bei uns nicht zu haben ist. Auch dieses Video verfolge ich sehr gespannt. Ich hoffe mal das ich es acu zusammen bekomme und das es Am Ende voll Funktionsfähig sein wird :grins:
Hallo Andreas
1. Du brauchst dir bei defekten Teile kein Heft neu kaufen, sondern rufst die Hotline an und bestellst Ersatz. Der ist umsonst. 2. Gibt es hier https://panzer-v-panther-bauen.de auch einen Panzer, den Panther, zum bauen. Hat aber nicht die elektrischen Funktionen.
gruß Thomas V. :wink:

401

Dienstag, 9. Mai 2017, 14:12

Meine F-14 !!!

Habe Teile in den Ausgaben 68 bis 71 erhalten und musste die Teile wieder abbauen,um die Leiterplatten
montieren zu können.
Andersrum (Lieferung) wäre es besser gewesen.
Ich habe noch 49 Ausgaben.
Ich bin sehr enttäuscht.
Ich werde die F-14 Tomcat fertig bauen.
Der Preis und die Qualität sind mir für ein neues Modell allerdings zu Hoch.
Gruß
flanker

402

Dienstag, 9. Mai 2017, 20:14

Habe Teile in den Ausgaben 68 bis 71 erhalten und musste die Teile wieder abbauen,um die Leiterplatten
montieren zu können.
Andersrum (Lieferung) wäre es besser gewesen.
Ich habe noch 49 Ausgaben.
Ich bin sehr enttäuscht.
Ich werde die F-14 Tomcat fertig bauen.
Der Preis und die Qualität sind mir für ein neues Modell allerdings zu Hoch.
Gruß
flanker
Ich habe das Modell einfach mal provisorisch zusammengesteckt. Es wird noch ein hartes Stück arbeit werden die Kabel vernünftig zu verlegen. Aber im großen ganzen kann sich die F-14 sehen lassen und die Qualität der Passgenauigkeit könnte teilweise besser sein. Insbesondere bei den Übergängen von der oberen Verkleidung zur unteren Verkleidung. Erst wenn alles funktioniert und das Flugzeug ab dem 100sten Heft fertig ist, werde ich die Fugen durch zusammendrücken und verkleben beseitigen. Die sonstige Qualität der Bemalung und Decals finde ich schon sehr gut. Der Preis vom Modell ist schon recht hoch aber wer "nur" die F-14 haben möchte hat sie ab Heft 100 komplett und kann auf die restlichen 20 Ausgaben verzichten. Ich Baue aber bis 120 durch :ok:

Thomas B

unregistriert

403

Mittwoch, 10. Mai 2017, 17:53

Guten Tag Ralf und andere Leser,

zunächst Danke für das Zeigen der F14 im prov. Zusammenbau.

Ich darf feststellen, dass ich bei mir absolut keine Passungs-Probleme/ Aufgabenstellungen negativer Art an meinem Modell vorfinde. alles passt und bewegt sich ausgezeichnet!

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

404

Donnerstag, 11. Mai 2017, 12:37

Absolut keine Passungsprobleme !!!!

Dieser Herr hat noch niemals ein Modell gebaut.
Mit seinen positiven Aussagen machter sich sehr verdächtig über das Modell vom Konzern bezahlt zu werden.
Ich musste als Beispiel 3-Tage den kleinen Bolzen für das Kugellager abschleifen.
Man muss es wieder abnehmen können.
Noch eine sehr große Schwachstelle ist die Montage des Bugfahrwerks.
Verbindung Radarkuppel mit dem Rumpf.
Landeklappen im rechten und linken Flügel.
Fast hätte ich es vergessen ich habe noch eine Kanzel mit dem Mittelstreifen im Cokpit.
Soviel zu Modell ohne Fehler.
Gruß
flanker

405

Donnerstag, 11. Mai 2017, 13:00

Ich möchte solche Unterstellungen in meinem Thread nicht haben.

Thomas B dürfte mit Abstand mehr Sammelmodellbau-Erfahrung haben, als die meisten hier und hat noch nie mit Kritik gegeizt wenn diese angebracht war.

Daß er (wie auch ich) zur Zeit keinerlei Passungsprobleme bei seinem Modell hat, dürfte schlicht und einfach darauf zurückzuführen sein, daß er sich bei jedem einzelnen Teil noch vor dem Einbau genauestens Gedanken darüber gemacht hat, was wie wo warum schiefgehen könnte und entsprechende Gegenmaßnahmen getroffen (und umfangreich dokumentiert) hat.

Auch ein Sammelmodell ist kein Klick-Klack-Lego-Bausatz und erfordert gelegentlich eigene Anpassungen, um das Ergebnis an den eigenen Anspruch heranzuführen.
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

Thomas B

unregistriert

406

Donnerstag, 11. Mai 2017, 16:44

Guten Tag geehrte Leserschaft,

... und Hallo Michael, Danke für die positiven Zeilen.( Beitrag 405).

zum Teil kann ich natürlich den einzelnen "Modellzusammenschrauber" auch verstehen. Wer nicht zwangsläufig mit der Mechanik im allgemeinen vertraut ist, kann natürlich mit Äußerungen aus der Schritt-für Schritt-Bauanleitung, die da meist lautet: Zitatauszug " ...wenn alles passt, setzen Sie die Teile zusammen." Zitatauszug Ende -überfordert sein!

Wirkliche Hilfestellungen in Foren sind eher seltener Natur, wenn man sich einige Bauberichte zu Gemüte führt; so ist unterschwellig eher das Thema: "Schaut her, habe ich gemacht..."

Anderer Seits kann der fortgeschrittene Modellbauer aber auch nicht immer wirklich helfen, wenn nicht explizit gezeigt, oder gefragt wird, wie man etwas besser machen könnte.

[So möchte ich mir auch nicht anmaßen, nur durch hinschauen beim Mauern-Stein auf Stein, es dem Fachmann gleich zu tun. ;)

Aber - und das habe ich bereits mehrfach erwähnt- es gibt auch eine Hotline :%: welche dem "Modellbauer" gerne mit Rat zur Seite steht!

Anscheinend ist es aber viel leichter, die angeblichen Verfehlungen nie bei sich selbst zu suchen und sich dann in Foren "Luft" zu verschaffen...]

Zumindest sollte es doch einige Forennutzer stutzig machen, wenn da plötzlich von mehreren "Schraubern" behauptet wird, dass es eigentlich gar keine Passprobleme gibt und alles funktioniert!

Nur, wo soll denn der "Schrauber" anfangen eine ausführliche Berichterstattung zu beginnen, wenn nicht mal entsprechende Fragen gestellt werden

So wiederhole ich gerne meine Äußerung, die mal hier im Forum von meiner Seite gestellt wurde: Wenn entsprechende Fragen aufkommen sollten, dann bin ich gerne bereit diese zu beantworten, soweit es mir möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

PS: .. und JA! Es kann sehr gut vorkommen, dass man das gerade montierte Bauteil, oder die Baugruppe auch noch einmal wieder demontieren darf! Diese Vorgehensweise in der SfFB dient auch dem Modell-Zusammen- Schrauber, hier seine Montagetätigkeit ohne Motoren überprüfen zu können! Erst, wenn eine Mechanik ohne elektrischen Antrieb auch funktioniert, dürfte die Gefahr hier Bauteile zu beschädigen eher gering sein!

407

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19:04

Ein Forenstutzer !!!

Ich habe keine Ahnung welches Modell Sie bauen.
Ich baue eine F-14 Tomcat von Hachette.
Wenn ich ein Teil Einbaue fixiere ich es erst mit Klebeband und probiere es erst dann mit den Motoren.
Die Motoren haben bis jetzt alle auf Anhieb funktioniert.
Ich habe nach Anschauen des japanischen Videos sofort gemerkt,das die deutsche Anleitung mit verlaub "Scheiße" ist.
Ich habe den Bolzen abschleifen müssen.Das lager hat noch nicht mal gefasst.
Beim Höhenleitwerk habe ich vier Bastelklammern ansetzen müssen,um die kleinen Flügelchen dicht zu bekommen!!!!!!!!!!!!!!!!
Sie stehen unter Spannung !!!!!!!!!!
Nach dem probieren mit der Leiteplatte 1 gab es ein postives Ergebnis.
Nach dem erreichen des Endschalters schaltet der Motor sofort ab.
Mit der Leiterplatte 1ist er aber nicht zurückzustellen.
Ein prüfender und kontrolliierender Modellbauer.

Beiträge: 238

Realname: Peter

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

408

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19:08

Hallo Thomas B.,

Chapeau und danke für deinen Beitrag.

Gruß Peter

Beiträge: 238

Realname: Peter

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

409

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19:23

Hallo Flanker (gibt es auch einen Realnamen?),




komm doch mal runter. Jeder Modellbauer regt sich irgend wann einmal über seinen Bausatz auf, weil "alles Scheiße" ist.
Ein Ratschlag von mir. Eine Baupause einlegen und irgend wann später nochmal neu anfangen. die meisten Probleme haben sich dann von alleine erledigt.

Grüße Peter

Thomas B

unregistriert

410

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19:26

Sehr geehrter "Flanker",

in diesem Baubericht von "Greyhawk" steht in der Themenüberschrift: hachette F 14 ...!

Somit dürfen Sie versichert sein, dass hier auch die Bauteile der Sammelserie verarbeitet werden und nicht ein anderes Modell eines anderen Herstellers/Lieferanten!!

Nun gut- ich möchte versuchen Ihnen zu helfen!

Zunächst würde ich dann gerne von Ihnen wissen, über welche Modellbauerfahrungen Sie bereits verfügen, damit ich Sie nicht mit Bekannten Sachverhalten langweile- Okey?

Bitte verzichten Sie bei Funktionsüberprüfungen an diesem Modell möglichst auf Klebebänder, es sei denn, sie möchten kurzfristig die elektrischen Kabel aus Sicherheit vor Klemmen etc. sichern!

Oder Sie möchten gerne einmal mit mir persönlich über die Aufgabenstellungen an ihrem Modell sprechen und erörtern- auch diese Möglichkeit besteht. Dann senden Sie mir bitte eine private Nachricht, oder auch Mail und dann können wir gemeinsam schneller den Problemen bei Ihnen auf den Grund gehen! Es ist ein Angebot, welches ich nicht sehr oft mache.

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

411

Freitag, 26. Mai 2017, 15:42

Japanisches Video

Hallo
hab mal nachgefragt bei dem Japanischen Video Kollegen.Weil sei der Ausgabe 100 kein neues mehr gepostet worden ist. Habe als Antwort folgendes erhalten"An animation is ended by No. 100. there is no extended
animation, please check an assembly guide well and manufacture it." Schade aber mich hätten die letzten 20 Ausgaben schon noch Interresiert.
Schau ma mal was die letzten 20 Ausgaben dann noch enthalten. :D

412

Montag, 19. Juni 2017, 12:45

Sodele, ich bin dann auch endlich mal dazu gekommen, wieder aufzuholen bis zum aktuellen Stand Ausgabe 74. Vielen Dank an meinen Zeitschriftenmenschen an dieser Stelle für sein unermüdliches hartnäckiges Nachhaken beim Pressegrosso, wo meine fehlenden Ausgaben blieben.



Wie man sieht wurde die letzten paar Wochen ausschließelich an Elektronik und Mechanik der Höhenleitwerke gearbeitet. Ich kann von keinerlei Schwierigkeiten beim Bau derselben berichten, also gibt es (leider) nicht allzuviel dazu zu sagen. Oh doch, eine der Bohrungen für die Befestigung der Luftbremsen platine am Motorhalter ist zu breit. Kann man mit leben.
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

413

Donnerstag, 17. August 2017, 20:41

Grüsse an alle F14-Bauer!
Nach überstandenem Urlaub gehts jetzt wieder an die F14. Mit Erhalt der 2. Platine konnte ich die verschiedenen Funktionen des Modells testen. Leider habe ich mit dem Hauptfahrwerk Probleme:Während es noch gut ausfährt, klappt es mit dem Einfahren nicht bis zum Ende. Es bleibt kurz vorm Schliessen der Fahrwerksklappen hängen! Erst dachte ich , dass irgendwas den Endpunkt des Hebelarmes blockiert. Nach Abnehmen des rechten Triebwerksansaugschachtes mußte ich feststellen, daß der Hebel völlig frei läuft. Ich nehme an, daß die Fahrwerksklappen in der Aufhängung zu schwer gehen.Außerdem wird beim Schließen die re.hintere Klappe vom Fahrwerk nicht mitgenommen, da der der kleine Mitnehmer an der Klappe nicht vom Gegenteil am FW-Bein berührt wird. Hat jemand gleiche Erfahrung? ?(

Thomas B

unregistriert

414

Freitag, 18. August 2017, 10:48

zu Beitrag 413

Guten Tag geehrter Kamow52,

die meisten Montage-"Fehler" sind dem Ausrichten und der Vorbereitung geschuldet.

Ich habe in diesem Forum im Mai/...17 einen BB als grobe Hilfestellung hier veröffentlicht und werde diesen BB auch weiterhin aktualisieren.

Sollten Sie sich diesen Erfahrungs-Bericht einmal anschauen und lesen und sich dann noch Fragen zu Fahrwerk etc. ergeben, könnte man die Aufgabenstellungen weiter vertiefen.

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

415

Sonntag, 20. August 2017, 06:28

Hallo, Thomas B.
Erst einmal ganz lieben Dank, für deinen super Baubericht. Ich bin selbst ja seid etwa 44 Jahren Modellbauer. Aber wie schon gesagt, man lernt nie aus. Habe leider deine eigene Seite erst jetzt entdeckt. Hatte auch mit dem ein oder anderen zu kämpfen, aber letztendlich gelang es doch.
Manche vergessen hier, dass es um einen Bausatz geht, der zum einen mit Elektronik ausgestattet ist, zum anderen eben mit vielen beweglichen Teilen. Einen 08/15 Bausatz kann ich mir jederzeit im Internet bestellen und dann mich auslassen. Hier handelt es sich aber um einen Bausatz, der eben vieles fordert. DAS ist ja der Zweck des Ganzen: Verständnis für Elektronik und Mechanik zu lernen.....

Aber es ist doch gut, dass sich Jemand (in dem Falle Du und Michael) um die Probleme kümmert und den einen oder anderen Trick weitergibt. Klasse und macht weiter so.. Lieben Gruß, Bernd :ok: :D :trost:
Gebaut : F-14 Tomcat von Revell 1/32 100%; HMS Victory 1/87 100% (Eigenbau nach Orginalplänen); Wasa 1/75 65%; F 14 Tomcat von Hachette :rolleyes: , Diorama mit Panzer Leopard 2A6 (Tamiya 100%) und 10 t MAN T-Mil GL (Revell 100 %) beides 1/35; Tornado von Revell 1/32 Tigermeet 100 %; Eagle 1 (Mondbasis Alpha 1) 1/72 100 %; F15 von Tamiya im Bau 10%

Thomas B

unregistriert

416

Sonntag, 20. August 2017, 18:47

zu Beitrag 415

Danke -Bernd

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

417

Dienstag, 22. August 2017, 14:19

Ich bin gerade beim Testen (und Justieren) der diversen Motorfunktionen. Ein paar Hinweise soweit:

- Bei mir schloss das Gehäuse des Bugfahrwerks zunächst nicht vollständig. Der Begrenzungsschalter löste zu früh aus, wodurch der Motor zu früh abschaltete. Ich habe an der "Zunge" zwischen den Begrenzungsschaltern entsprechend etwas Material entfernt. Jetzt schließt das Gehäuse komplett.

- Der Motor für den Schwenkflügelmechanismus verursachte ein höllisches Lärmspektakel. Ich habe die Verbindung der beiden Schlittenhälften etwas gelockert, jetzt surrt er wie ein Kätzchen.

- Das Cockpit bleibt auf halbem Wege "stecken" beim Schließen, Ausschließlich beim Schließen. Der Schlitten "kippt" auf halbem Weg und verkantet. Wenn der Motor von außen angetippt wird, läuft er wieder korrekt weiter. Hier verhakt sich irgendwas. Ich habe vom Schlitten seitlich etwas Material entfernt, um zu verhindern, daß er sich mit dem Limitschaltergehäuse ins Gehege kommt. Er läuft jetzt besser aber noch nicht korrekt. Als nächstes Werde ich versuchen, mit etwas Keramikgetriebeschmiere den "Lauf" des Schlittens zu verbessern.

Videos sind auf dem Weg.
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

418

Dienstag, 22. August 2017, 16:53

Ok, es ist nicht der Schlitten, es ist der Hebel, der irgendwo hängt und dann den Schlitten im Nachgang verkeilt.
Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

Thomas B

unregistriert

419

Dienstag, 22. August 2017, 17:54

zu Beitrag 417...

Hallo Michael,

zu 1) Bugfahrwerk und Klappen = evtl. bist Du bei der Montage um einen Antriebszahn verrutscht!??? Eigentlich brauch hier kein Material entfernt werden..

zu 2) Schwenkflügel =. ...schaue bitte noch mal im BB vorbei- Freund; hier habe ich explizit Ursachen genannt ...(Entgraten, etc. usw. ....)

zu 3) Cockpit = kann sein, dass die Mitnehmer-Mutter am/im Schlitten des Schrittmotors aus der Führung springt ( Sollbruchstelle, wenn etwas zu schwergängig funktioniert, oder im Vorweg aus versehen mal an der Haube gezogen/gedrückt wurde) ....

Ist die Cockpit-Achse am hinteren Ende richtig in der Aufnahme eingerastet?

Grüße Thomas

420

Dienstag, 22. August 2017, 18:02

Danke, Thomas, aber ich habs gefunden. Es ist diese kleine "Wand", die mit dem weißen Arm interagiert. Der "setzt kurz auf" und geht dann seitlich dran vorbei. Bei dem Aufsetzen verkantet der Schlitten am Arm. Ich trage ein Stück der Wand ab, dann wird es laufen.

Im Bau:

HMS Victory 1:84 (DeAgo) 15,8% | HMS Victory Querschnitt 1:72 (DeAgo) 63% | Schlachtschiff Bismarck 1:200 (Hachette) 15% | Soleil Royal 1:70 (DeAgo) 16,4%
Citroen 2CV 1:8 (DeAgo) 56% | Lamborghini Countach 1:8 (DeAgo) 45%
Panzerkampfwagen VI Tiger 1:16 (Hachette) 8,5% | Grumman F14-D Super Tomcat 1:32 (Hachette) 27,5%
JNR Class D51 1:24 (DeAgo) 64% | Bayerische S 3/6 1:32 (Eaglemoss/OcCre) 20%

Werbung