Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Januar 2016, 14:54

Fahrgastschiffe auf Havel und Spree

Nachdem meine Bauberichte
Sonstige: Haveldampfer als Mini-RC-Modell
und Sonstige: Haveldampfer, die Zweite

inzwischen recht lange nicht mehr aktualisiert wurden und irgendwo in der Versenkung verschwunden sind,
will ich sie auch nicht wiederbeleben.

Das soll aber nicht heißen, dass in meiner Dampferflotte nichts mehr passiert. Nur ist es sicher nicht mehr
so interessant, wie ich meine Schiffchen baue. Die Bauweise hat sich bewährt und deshalb auch nicht wesentlich verändert.

Ich werde deshalb meine künftigen Neubauten hier im Galleriebereich vorstellen, ohne weiter auf den Bau einzugehen.

Aber vorher werde ich hier noch einmal alle bisherigen Modelle kurz vorstellen, damit auch die ganze Flotte kompakt zusammen ist.

Als Vorbemerkung: alle Modelle sind (bis auf wenige Ausnahmen) im Maßstab 1:120 gebaut, also dem Modelleisenbahn-Maßstab der Spur TT.
Als Baumaterial verwende ich im Wesentlichen PS-Plattenmaterial von 0,3, 0,5 und 7 mm Stärke.


Als Vorlagen dienen mir hauptsächlich Fotos, aber auch gelegentlich Werftpläne oder ähnliches, was man so im WWW findet.

Im Wesentlichen besteht meine Flotte aus Schiffen, die ich im Original kenne. Hauptsächlich Schiffe der Weissen Flotte Potsdam, der Stadt in der ich
aufgewachsen bin. Einige Schiffe kenne ich schon seit meiner Kinderzeit und bin auch schon damit gefahren.

Bisher besteht meine Flotte aus 7 Schiffen.





Und was mir noch wichtig ist, alle Modelle sind auch schwimmfähig und ferngesteuert. Sonst machts ja keinen Spaß.

In den nächsten Beiträgen werde ich nun meine Modelle einzeln vorstellen.
In der Reihenfolge, in der sie entstanden sind. Ich werde nicht zu viel zu
Modell und Original schreiben, das steht ja alles schon im Baubericht.

Und nun gehts los......
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Januar 2016, 15:04

Möwe

Das ist mein erster Versuch, ein Fahrgastschiff zu bauen. Es entstand im Jahr 2000, ist also inzwischen ca. 15 Jahre alt.

Das Modell ist ein reines Phantasiemodell, entspricht keinem wirklichen Vorbild, ist aber im groben an die „Seebad Templin“ angelehnt,
die ich später noch vorstellen werde. Es ist auch in keinem wirklichen Maßstab gebaut. Ich schätze es mal so auf 1:70 ein.
Als Material habe ich damals 1mm Sperrholz verwendet.
Länge: ca. 38 cm
Breite: ca. 6,5 cm






Nach diesem Modell gabs erstmal eine ganze Weile nichts mehr in dieser Richtung. Erst 2013 fiel es mir mal wieder zwecks Instandsetzung in die Hände,
was dazu führte, dass ich meine Leidenschaft für Binnen-Fahrgastschiffe entdeckte.

Dazu dann in den nächsten Beiträgen...
:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Januar 2016, 17:56

Hallo Ronald!

Ich freu mich, dass du hier deine Schiffe vorstellen wirst! :) Da ich ja auch in Potsdam geboren und aufgewachsen bin, gehören die Schiffe der "Weißen Flotte" für mich untrennbar zu meiner Kindheit (aber das hatte ich, glaub ich, schon mal geschrieben). Von unserem Balkon aus konnte man immer gut die Flottenparade beobachten, das war super 8o
Ich würde mich auch trotzdem freuen, wenn es von dir mal wieder einen Baubericht gäbe!

Beste Grüße,

Alex

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

4

Montag, 4. Januar 2016, 21:54

Hallo Alex...
... Grüße aus der Heimat. Klar gibts von mir auch wieder mal nen neuen Baubericht, wenn ich mal wieder was Interessantes neues im Bau habe.

Aber erstmal weiter mit der Vorstellung meiner bisherigen Flotte.

Da wäre zunächst mal die "Caputh"

Das erste Modell in meiner neuen Bauweise, bei der ich zum ersten Mal
PS-Plattenmaterial verwendete. Über den Bau habe ich damals hier in einem sepataten Baubericht
geschrieben.

Das Original lief in den 1950’er bis 1990’er Jahren in Potsdam. In der Zeit wurde es auch von Dampf- auf
Dieselbetrieb umgestellt. Ich selbst habe es noch als Dampfschiff kennengelernt.

Das Modell stellt den Zustand in den späteren Jahren dar, als es schon auf Diesel umgestellt war, hat also nicht mehr den großen Schornstein.

Länge: 24,5 cm
Breite: 5 cm





Und so sah der erste Schwimmversuch aus






Wie gesagt, das ist mein erster Versuch und enthält noch viel Potential
für Verbesserungen und Weiterentwicklung der Bauweise.
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. Januar 2016, 22:20

....und gleich weiter mit dem nächsten Modell, der "Sanssouci"

Dieses Modell ist das bisher größte und aufwendigste Modell meiner Flotte.

Das Original ist ein Schiff der sogenannten „Dichterklasse“, von der in
den Jahren 1960 bis 1980 aud einer Werft in Magdeburg insgesamt 8 Schiffe
gebaut wurden.

Davon waren im Einsatz:

4 Schiffe in Ost-Berlin, 1 Schiff in Magdeburg, 1 Schiff in Brandenburg(Stadt) und 2 Schiffe in Potsdam.

Heute, nach mehreren Besitzerwechseln sind noch 3 Schiffe dieser Baureihe in Deutschland, 1x in Gelsenkirchen,
1x in Hamburg und 1x in Warnemünde (als Forschungsstation, nicht mehr fahrfähig).

Ein Schiff befindet sich in Riga und 4 Schiffen in Prag, wo sie noch immer ihren Dienst tuen.

Das Modell stellt die „Sanssouci“, das ehemalige Flaggschiff der Weißen
Flotte Potsdam dar, wie es dort von 1962 bis 1990 lief. Heute macht sie unter
dem Namen „Classic Queen“ in Hamburg Hafenrundfahrten.

Das Modell verfügt über 2 einzeln angetriebene Schiffsschrauben und wie auch das Original über 3 Ruder.

Länge: 44,5 cm
Breite: 6,8 cm

Es macht nicht nur auf dem Trockenen einen guten Eindruck,








sondern auch auf dem Wasser:















Bis zu mächsten Mal.
:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

Beiträge: 843

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Januar 2016, 22:33

Nabend Ronald!

Tolle Modelle! :respekt: Du hast die Vorbilder wirklich schön getroffen!

An die "Sanssouci" erinnere ich mich auch noch gut - Besonders beeindruckt hat es mich immer, im unteren Deck mit den großen Fenstern direkt auf Höhe der Wasserlinie sitzen zu können! Gegen die alte "Sanssouci" wirkt die neue wirklich noch mehr als sonst wie ein verzweifelt auf edel und royal getrimmter Einbauschrank vom Möbeldiscounter... :(

Beste Grüße,

Alex

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Januar 2016, 21:01

weiter geht es mit der "Strandbad Ferch"


Das Original entstand auf recht abenteuerliche Weise durch den Umbau des 1895 gebauten Dampfschiffes
„Potsdam“ im Jahr 1970.

Nach einem weiteren Umbau im Jahr 2005 ist es heute als „Königswald“
immer noch in Potsdam im Einsatz.


Mein Modell der „Strandbad Ferch“ stellt das Schiff in den 80’er bis 90’er Jahren dar.

Länge: 33,5 cm
Breite: 5,5 cm






Der Antrieb erfolgt wie beim Original über zwei schwenkbar angebrachte Schraubenantriebe, ohne Ruder, wodurch es sehr wendig ist..









Macht Spaß, mit diesem Modell zu fahren und auch auf engstem Raum zu manövrieren.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Januar 2016, 21:20

Eigentlich völlig unbeabsichtigt entstand mein „Wassertaxi 1“

Durch einen Beitrag im Baubericht während des Baus der „Ferch“ bin ich mal auf dieses hingewiesen worden und hab es mal so zwischendurch gebastelt.
Die Bauzeit betrug gerade mal 4 Tage.

Das Original war mal ein Schlepper in Hamburg, Baujahr 1920. Nach Umbau fuhr es von 2007 bis 2013 in Potsdam.

Das Modell ist das bisher kleinste meiner Flotte.

Länge: 18,3 cm
Breite: 3,8 cm





Es schwimmt sogar, und das nicht nur auf kleinen.....



... sondern auch auf größeren Gewässern.





bis zum nächsten Mal...
:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

9

Samstag, 9. Januar 2016, 11:12

Weiter geht es mit den beiden Binnenfahrgastschiffen Typ 3 und Typ 4 (BiFa 3 und BiFa 4)

Hier handelt es sich um 2 Schiffe einer Baureihe, die in den 1970’er bis 1980’er Jahren auf der Yachtwerft
Berlin Köpenick gebaut wurden.

Insgesamt wurden 68 Schiffe dieser Bauart BiFa 3 hergestellt, in zunächst 2 Bauformen: der Kurzversion von 28 m Länge, mit 6 Seitenfenstern
und der Langversion von 32 m Länge mit 8 Seitenfenstern.

Später kam dann die Weiterentwicklung, das BiFa 4 hinzu, welches dem Rumpf her der Langversion entspricht, am Aufbau aber etwas modifiziert wurde.

Durch die 3 Versionen des Originals stand ich nun vor der Entscheidung, welches ich nun bauen sollte. Ich entschied mich daher, zwei Modelle
gleichzeitig parallel zu bauen, und zwar eines vom Typ 3 kurz und eines vom Typ 4.

Bei der äußeren Gestaltung hätte ich eigentlich die in Potsdam übliche Art wählen sollen. Es waren, bzw. sind ja alle 3 Typen im Einsatz.
Da die Farbgebung von einfach weiß mit einigen blau abgesetzten Seitenleisten aber irgendwie langweilig war, suchte ich nach anderen Ideen für
das Design.

Beim Typ 4 fiel es mir relativ einfach. Die MS Babelsberg hat einen recht interessant ausgeführten Namenszug auf der Seite. Und weil Babelsberg
mein Geburtsort ist, fiel mir diese Auswahl nicht schwer.

Länge: 26,5 cm
Breite: 4,5 cm





hier ist es mit heruntergefahrenem Steuerhaus dargestellt, wodurch es oft erst möglich ist, durch viele der relativ niedrigen Brücken im Stadtgebiet von Berlin zu fahren.


Schwieriger war es beim Typ 3. Da gibt es so viele schöne Designvorlagen. Von einfarbiger Lackierung bis hin zum durchgestylten Werbeträger. Was sollte ich
da nehmen? Ich habe mir deshalb ein eigenes Design ausgedacht und dem Model den Namen „Lankwitz“, dem Ortsteil von Berlin, wo ich jetzt lebe, gegeben.

Damit ist dieses Modell das einzige, was nicht wirklich authentisch ist.

Länge: 23 cm
Breite: 4,5 cm





Auf dem Wasser hat es hervorragende Fahr- und Manövriereigenschaften.





Vom Typ 4 habe ich leider noch keine Bilder auf dem Wasser machen können.
Hier nochmal beide Modelle im Vergleich.




:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Januar 2016, 13:40

Das nächste Modell ist die "Seebad Templin"

Dieses Schiff fuhr seit den 50’er Jahren bis in die 90’er Jahre in Potsdam und wurde dort ebenfalls von Dampf auf Diesel umgestellt.
Später wurde dann der Aufbau noch um 1 Fenster nach vorne verlängert.

Nach seinem Verkauf fuhr es dann in Wolfsburg und anschließend eine Zeit lang in Gelsenkirchen, wo es aber schon wieder weiter verkauft wurde.
Keine Ahnung, wo es verblieben ist.

Das Modell stellt den Zustand in den 80’er Jahren dar, vor der Verlängerung des Aufbaus.

Leider ist mir beim Erstellen des Planes ein Rechenfehler unterlaufen, so dass ich es versehentlich nicht im Maßstab 1:120 sondern in 1:150 gebaut
habe. Ich habs aber erst zu spät bemerkt. Aber was solls, es fällt kaum auf.

Länge: 25,5 cm
Breite 4,8 cm






Das Modell wird über zwei Schrauben angetrieben, genau wie auch das Original. Da es aber nur 1 Ruder hat, was nur unzureichend angeströmt wird, lässt es sich leider nicht besonders gut manövrieren. Schade. Ich habe auch leider zur Zeit kein Bild davon.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. Januar 2016, 17:24

Heute möchte ich mal wieder ein neues Modell vorstellen. Die anderen kanntet Ihr ja schon.

Kleine Vorgeschichte dazu: bei einem herbstlichen Spaziergang durch den Schlosspark Glienicke, der am Ufer des Glinicker Sees liegt, fuhr doch ein Dampfer vorbei, der mich wieder einmal inspirierte, meine etwas längere Bastelpause zu beenden. (Bandwurmdatz... hoffentlich verstanden ?)

Allerdings bin ich jetzt meinem bisherigen Thema, Schiffe der Weißen Flotte Potsdam zu bauen, untreu geworden.

Auf unseren Gewässern fahren ja auch Schiffe anderer Reedereien. Vor Allem der größten Berliner Reederei, der "Stern und Kreis Schiffahrt".
Diese befährt die Berliner Gewässer seit ca. 80 Jahren. Heute ist sie vor allem auf 3 Revieren unterwegs:

1. auf der Spree und dem Landwehrkanal durch die Berliner Innenstadt, zwischen Oberbaumbrücke und Schleuse Charlottenburg, quer durch das Regierungsviertel
2. auf der Spree und der Dahme, vom Treptower Hafen bis Zeuthen bei Königs-Wusterhausen, über den Müggelsee und vorbei an der Regattastrecke Grünau
3. auf der Havel zwischen Spandau und Potsdam, über den Wannsee und die anderen angrenzenden Seen.

Und auf dieser Strecke fuhr mir doch der "Sperber" vor die Latichte.

Ein paar Worte um Original:

Das Schiff wurde 1907 als Dampfschiff gebaut. Seit dem befährt es die Berliner Gewässer.
In den Jahren 1951, 1955 und 1968 wurde es mehrfach umbebaut und modernisiert, bis es das heutige Aussehen bekommen hat.
recht ausführlich wird es auf der Webseite "Berliner Dampfer" vorgestellt: http://www.berliner-dampfer.de/html/sperber.html , deshalb will ich hier nicht allzusehr darauf eingehen. Nur einen wichtigen Fakt: Seit dem Bau bis heute hat es immer den gleichen Namen behalten.

Der Sperber fährt seit Jahren auf einer festen Tour "Rund um den Schäferberg". Das bedeutet:
- Abfahrt am Schiffsanleger am Bahnhof Wannsee, zunächst Richtung Süden.
- über den Kleinen Wannsee in den Pohlesee
- durch den Prinz-Friedrich-Leopold-Kanal in den Stölpchensee
- durch den selben Kanal weiter bis in den Teltowkanal und weiter in den Griebnitzsee
- über den Glienicker See, durch die Glienicker Brücke in den Sacrower See
- Die Havel in Richtung Norden, an der Pfaueninsel vorbei
- Und schließlich über den Großen Wannsee wieder zum Anlager zurück.

Keine Ahnung, ob das Schiff auch noch auf anderen Routen eingesetzt wird, aber seit 20 Jahren habe ich es nur auf deser Strecke gesehen.

Und nun zum Modell. Es ist wieder in meine inzwischen bewährten Baumethode aus 0,5 mm PS gebaut,
ist 33,5 cm lang, 5,2 cm breit und wiegt fahrbereit 115 Gramm.
Die Farbgebung entspricht der seit erst ein paar Jahren bei der "Stern und Kreis" üblichen Farbgebung mit hellblauem Unterwasseranstrich, Dach und Scheuerleisten.

Angetrieben wird es, wie das Original auch, mit 1 Schraube und 1 Ruder.

Hier sind nun die ersten Bilder. Noch sind keine Fahrgäste an Bord, es ist ja Winter.










Am Bug hatte das Original im Jahr 2007 zu seinem 100-jährigen Bestehen einen Ehrenkranz mit der !00 drauf.
Das hab ich mir natürlich nicht nehmen lassen, auch auf meinem Modell anzubringen.



So, nun bleibt mir erstmal nichts weiter übrig, als auf den Frühling zu warten, und es aufs Wasser zu bringen. Bis dahin werden auch sicher wieder Passagiere an Bord sein

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

12

Sonntag, 31. Januar 2016, 16:16

Interessantes Hobby

Hallo Ronald,
Habe mir schon gedacht, das du diese Modelle, wahrscheinlich selbst erstellst, ohne gekauften Baukasten.Die Bestätigung fand ich dann in einem Baubericht von deinem Bonsai-Segelboot. Hat schon was in sich, eigene Kreationen, Schiffsmodelle, zu erstellen. :ok: Mir gefallen mehrere Modelle von dir.

Läßt du deine Schifflein auch mal im Gemeindepark Lankwitz ins Wasser? Wahrscheinlich wohl eher nicht, oder? Da habe ich jedenfalls keine RCs bisher gesehen. Dafür jede Menge im Volkspark Mariendorf.
Grüße stadenker
Grüße Robert :)

QM2

Aidaluna in Bau + Diorama

elo-web

unregistriert

13

Sonntag, 31. Januar 2016, 17:35

Find ich auch klasse :ok:

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 31. Januar 2016, 19:13

Hallo stadenker,

Im Gemeindepark Lankwitz schwimmen mir zu viele Enten auf dem Wasser. Nicht dass mich die Enten stören würden, aber ich blaube, ich würde mir den Unmut der Leute zuziehen, wenn mal eine Ente vor mir fliehen würde.
Auf dem Blümelteich bin ich schon gelegentlich gewesen, zum Beispiel um meinen Minisegler auszuprobieren. Aber für meine Dampferflotte ist es dort meistens etwas zu aufgewühlt. Da brauche ich wirklich glattes Wasser. Leider hab ich noch nicht so richtig was geeignetes hier in der Nähe gefunden. In Lankwitz gibt es ja einen schönen großen Brunnen, gleich hinter dem Bahndamm, aber da ist schon seit Jahren kein Wasser mehr drin. Schade. Ich suche ja immer noch irgendwas geeignetes, wo man sich vielleicht auch mal treffen könnte.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

15

Donnerstag, 4. Februar 2016, 15:57

hallo Ronald

ich finde deine beiträge immer wieder faszinierend
deine Flotte ist spitze :thumbsup: :thumbsup:
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

16

Samstag, 19. März 2016, 10:24

Heute mal wieder ein Update zu meiner Dampferflotte.

Zunächst ist es mir gelungen, den "Sperber" einmal auf dem Wasser zu fotografieren.
Hier mal zwei Bilder:








Und dann gibt es auch ein neues Modell:

Bei den Recherchen für den Sperber bin ich noch auf ein Schiff gestoßen, das mir gut gefallen hat. Es sieht irgendwie witzig aus und so hab ich mich entschlossen, dieses auch als Modell in meine Flotte aufzunehmen.

Am selben Anleger auf dem Wannsee findet man die "Tempelhof".
Dieses Schiff ist ein Umbau eines dampfbetriebenen Schiffes, das 1927 unter dem Namen "Mars" gebaut wurde.
Durch mehrfaches Umbauen, wobei es auch von ursprünglich 27,2 m auf heute 29,5 m verlängert wurde, entstand nun diese interessante Mischung aus alt (z.B. der senkrechte Steven) und neu (alles was dahinter ist).
Die Tempelhof fuhr eine Zeit lang als Fähre im Auftrag der BVG zwischen Bahnhof Wannsee und Kladow. Heute ist sie als Ausflugsdampfer der Stern und Kreis Schiffahrt im Einsatz.
Für nähere Informationen und Bilder vom Original empfehle ich, mal auf diesen Link zu klicken:
http://www.berliner-dampfer.de/html/tempelhof.html

Aber nun zum Modell:
Gleiche Bauweise und gleicher Maßstab, wie alle anderen Schiffe meiner Flotte. Es soll ja auch dazu passen.
Der Antrieb erfolgt durch 1 Motor auf 1 Schraube und die Steuerung ganz normal über 1 Ruder. Der Motor und das Servo sind fest eingebaut und werden beim Einsatz lediglich durch eine kombinierte Empfänger-Fahrtregler-Einheit sowie durch einen 160 mAH Lipo 1S ergänzt.

Das Modell ist 25,3 cm lang, 4,2 cm breit und wiegt fahrbereit 80 g.










Hier auch gleich noch ein paar Bilder auf dem Wasser.






Und zum Größenvergleich noch zusammen mit der Schwesterschiff der Stern und Kreis Reederei.




Soweit erstmal für heute,

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 412

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 24. Juli 2016, 12:18

Hallo Leute,

wieder mal was Neues von mir.

Ich muss hier aber gestehen, dass ich meiner Linie vom Binnen-Fahrgastschiffen nun völlig untreu geworden bin. Das nächste Schiff findet man weder auf der Havel noch auf der Spree, nicht einmal auf einem Binnengewässer. Man muss schon etwas weiter weg fahren. Eigentlich auch nicht fahren, denn da kommt man mit der Auto nicht hin. Man muss schon fliegen.....

... auf die Canarischen Inseln.

Kurze Story dazu:

Im Frühjahr diesen Jahres unternahm ich mit meiner lieben und sehr Modellbau-verständnissvollen Frau eine Reise über die Canarischen Inseln mit einem Schiff, was den in diesem Forum schon oftmals vorgestellten Modellen nachempunden wurde, der Aida-Sol.

Eine Station auf unserer Reise war die Insel Lanzarote. Da wir aber Lanzarote von einem früheren Urlaub schon schon recht gut kannten, unternahmen wir keinen Landausflug, sondern entschieden uns, die Nachbarinsel La Graciosa zu besuchen. Dahin kommt man nur mit einer Fähre. Im Abfahrthafen lag sie bereit, die "Graciosero Uno". Das besonders hervorstechende an diesem Schiff ist der am Bug aufgemalte Haifischrachen.....






Irgendwann später, als ich mir meine Urlaubsfotos ansah und gerade kein Projekt am Laufen hatte, meinte ich, das wäre doch mal wieder was.
Ein paar Bilder vom Original hatte ich ja und ein paas zusätztliche fand ich im WWW, aber keine Angaben zu Größe, Technik oder sonstwas.
Nun ja, da habe ich eben meine Phantasie spielen lassen.

Ich hab dann mal wieder ein paar Teile aus PS zugeschnitten und zusammengeklebt, so dass nun dieses Modell entstanden ist.
Nicht ganz authentisch, aber doch ganz gut gelungen.








Ach ja, auf die Frage von Torsten im Bosai-Bericht: Es hat einen Glasboden.



Und schwimmen kann es auch:








Noch ein paar technische Daten:

Länge: 18 cm
Breite: 6,5 cm
Tiefgang 1,2 cm
Hohe über Wasserlinie: 6 cm (ohne Mast)
Gewicht: 90 g
Technik: 1 Motor und 1 Ruder

Trotz der relativ großen Höhe, aber aufgrund der großen Breite hat es eine recht gute Schwimmlage und Stabilität. Allerdings war beim ersten Einsatz etwas Wasser reinkekommen, ich weiß nicht woher, so dass ich es beim Wettbewerb in Jüterbog noch nicht einsetzte. Aber vielleicht dann beim nächsten Mal bei Torsten

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

Werbung