Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 2. Januar 2016, 19:27

Hubschrauber EC 135 Flying Bulls

Hallo ich bin die Moni und ich möchte euch meinen Heli zeigen.Bemahlen werde ich ihn noch.Ich hoffe er gefällt euch. :wink:


2

Dienstag, 5. Januar 2016, 16:28

Bemahlung

Hallo ich bin die Moni wie kann ich am besten meinen Heli bemahlen? Freue mich auf Antwort

Beiträge: 649

Realname: Daniel

Wohnort: Schleiden (Eifel)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Januar 2016, 13:12

Hallo Moni,

kann man den Hubschrauber vielleicht noch mal in kleinere Segmente zerlegen, oder sind die Teile so komplett fest?
Generell schaut der ja schon mal echt klasse aus! :)

Viele Grüße
Daniel
"Soll das Werk den Meister Loben" (Friedrich Schiller)

4

Mittwoch, 6. Januar 2016, 16:31

Heli

Die Teile sind kommplet fest.Kann ihn nicht in einzelne Segmente zerlegen.LG Moni

Beiträge: 649

Realname: Daniel

Wohnort: Schleiden (Eifel)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Januar 2016, 17:18

Puh, sehr schwierig. Also dann brachst du eine Menge Klebeband zum Maskieren(Kein normales Kreppband!). :)
Aber vielleicht solltest du als allererstes den Flieger mit Alkohol aus der Apotheke entfetten, damit die Farbe besser haftet.
Willst du den Heli pinseln, oder vielleicht doch brushen?

Viele Grüße
Daniel
"Soll das Werk den Meister Loben" (Friedrich Schiller)

6

Mittwoch, 6. Januar 2016, 17:49

Hallo Moni,

zunächst einmal finde ich es sehr schön, dass sich auch eine Frau diesem Hobby widmet.

Am einfachsten geht das Bemalen immer, wenn die Teil noch nicht verklebt sind. Aber da sie schon verklebt sind, kommst du um maskieren nicht herum.
Also sauber die Fenster am Rand abkleben und dann vorsichtig malen. Nicht zuviel auf einmal, lieber mehrmals. Und dürck schön das Tape an, sonst kann es passieren, dass Frabe darunter läuft.

Den Scheibenwischer sauber zu bemalen wird fast unmöglich. Versuche, den zu lösen und dann anzumalen bevor du ihn wieder anklebst.


Zum Hubschrauber selbst:

Die Klebenähte sind natürlich schon extrem dick bzw. schaut es so aus, als ob da (vor allem oben am Dom am Rotor) noch ziemliche Spalten sind. Ich weiß ja nun nicht, wie weit du in dem Hobby schon fortgeschritten bist.
Aber schaue dir mal anderen Bauberichte genau an. Egal ob Flieger, Heli, Auto oder Boot. Dort wird als nächstes Schritt zum Fortgeschrittenen immer die Klebenaht anschließend verspachtelt und schön sauber verschliffen.
Eine nervige Arbeit die sich aber absolut lohnt.

Neben den Klebenähten ist die größte Auffälligkeit, dass die Rotorblätter falsch herum sind.
So wie du sie angeklebt hast, zeigen die nachen oben. Die müssen aber nach unten hängen.

Sehe es nicht als Kritik, sondern als Verbesserungsvorschlag für dein nächstes Modell.


Gruß Thorsten

7

Mittwoch, 6. Januar 2016, 19:43

Heli

Erst mal Danke für eure netten Komentare.Mit dem Rotor hatte ich meine Propleme.Villeicht hat ja einer einen Tipp für den Zusammenbau .Es ist übrigens mein erster Heli.Freue mich weiterhin auf eure Kommentare LG Moni :wink:

Beiträge: 649

Realname: Daniel

Wohnort: Schleiden (Eifel)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Januar 2016, 20:22

Hallo nochmal,

falls du zukünftig noch mal mit (paar wenigen) verklebten Teilen Probleme hast und willst die Klebestellen aufmachen, habe ich einen Tipp für dich:

Allerdings ist Vorsicht geboten und ich übernehme keine Garantie hierfür!!
Du nimmst die verklebten Teile, packst die vorsichtig in einen Gefrierbeutel, oder ähnliches, und frierst die Teile im Gefrierfach für zwei Tage so richtig durch...
Anschließend rausnehmen und die Klebestelle vorsichtig aufbiegen und ggf. mit einem Skalpell nachhelfen..

Hat bei mir schon mehrfach gut funktioniert, vor Allem bei Sekundenkleber.
Den Tipp habe ich auch hier aus dem Forum.. :)

Viele Grüße
Daniel
"Soll das Werk den Meister Loben" (Friedrich Schiller)

9

Donnerstag, 7. Januar 2016, 18:49

Heli

Danke für den Tipp.Was für Alkohol kann ich da nehmen? Und was für Spachtelmasse benutzt ihr?Freue mich weiterhin auf Tipps Moni :wink:

Beiträge: 649

Realname: Daniel

Wohnort: Schleiden (Eifel)

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. Januar 2016, 20:02

Also ich nehme da Ethanol, habe ich günstig von einem Nachbarn abgezweigt :)
Bei Verdünnung wäre ich sehr, sehr vorsichtig! Würde ich sogar eher von abraten! Ich persönlich habe mit damit schon Modellbauteile mit versaut..

Und mein Spachtel ist der Standartspachtel von Revell. Da gibt es aber viele verschiedene. (Tamiya, usw.)
Den Spachtel trage ich immer ganz gerne mit einem kleinen Holzstiel (z.B. von Speiseeis), den kann man sich vorher schön in Form schneiden, wie man ihn haben möchte..
Das Eis muss natürlich leider vorher runter! :abhau: da opfert man sich doch mal gerne für..
Der Spachtel sollte sehr dünn und gleichmäßig aufgetragen werden und muss absolut trocken sein beim schleifen.

Jetzt habe ich aber erst mal genug getextet.. :)

Viele Grüße
Daniel
"Soll das Werk den Meister Loben" (Friedrich Schiller)

11

Donnerstag, 7. Januar 2016, 20:20

Hallo Moni.

Mit was hast du die Klarteile geklebt???.
Wenn es der scheiben kleber von Revell ist bekommst du die ganz leicht ab, must nur mit ein Skapel dazwischen und viel Gefühl reinlegen.
Da du nicht Gespachtelt hast kannst du auch mit ein Skapel das ganze aufknacken auch wieder mit Gefühl,bei den alten Bell UH-1d 1:32 Modellen hast es immer gut funktioniert.
Wenn das ganze gut geht dann kannst du das ganze innen zu Lackieren.

Drück dir die Daumen.

Gruß Björn

12

Donnerstag, 7. Januar 2016, 20:33

Hast du das Bemalen vor lauter Lust am Bauen vergessen oder hast du nicht nach Bauanleitung gebaut?

Die vorgeschlagene Vorgeheisweise von Björn hat bei mir auch schon mal recht gut funktioniert. Und sollte doch etwas kaputt gehen, dann kanste bei Revell immer noch nach Ersatzbauteile fragen, die sind da recht kulant und senden dir das zu. Das dauert leider aber immer etwas länger.

Viel Erfolg :ok:

Beiträge: 1 311

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. Januar 2016, 21:24

Du nimmst die verklebten Teile, packst die vorsichtig in einen Gefrierbeutel, oder ähnliches, und frierst die Teile im Gefrierfach für zwei Tage so richtig durch...
Anschließend rausnehmen und die Klebestelle vorsichtig aufbiegen und ggf. mit einem Skalpell nachhelfen..


Holla die Waldfee, das hab ich auch noch nie gehört :lol:
Aber klar, im extrmen Notfall würd ich´s auch ausprobieren :D
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

14

Donnerstag, 7. Januar 2016, 21:25

Heli

Ja das Bemahlen habe ich vergessen. Ich habe ihn nach Anleitung gebaut.LG Moni :wink:

Racoon_85

unregistriert

15

Freitag, 8. Januar 2016, 03:59

Zitat

Du nimmst die verklebten Teile, packst die vorsichtig in einen Gefrierbeutel, oder ähnliches, und frierst die Teile im Gefrierfach für zwei Tage so richtig durch...
Anschließend rausnehmen und die Klebestelle vorsichtig aufbiegen und ggf. mit einem Skalpell nachhelfen..


Geht tatsächlich, aber man sollte äußerst vorsichtig vorgehen. Ich würde gerade als Anfänger darauf verzichten den Hubschrauber in einzelne Segment zu "Zerbröseln" Ggf. nimm doch diesen Heli als Übungsobjekt zum bemalen, so kannst du mit dem Pinsel zunächst die großen Flächen (Rumpf etc.) bemalen/oder Sprühen. Quasi bevor du dein nächstes Modell baust. Wenn du den Rumpf so erst mal Blau gefärbt hast, kannst gleich noch etwas mit den Decals üben und diese dann aufbringen. Somit sieht der Heli bestimmt schon ein ganzes Stück fertiger aus. Und beim nächsten Modell gehst Du dann Schritt für Schritt vor, fängst mit dem Cockpit an, bemalst die dazugehörigen Segmente, arbeitest Dich dann immer weiter bis zum kompletten Modell vor...Das wird schon werden... :ok:

16

Freitag, 8. Januar 2016, 16:42

Heli

Werde den Heli mit dem Pinsel bemahlen.Wo bekomme ich die Spachtelmasse?LG Moni

17

Freitag, 8. Januar 2016, 16:48

Im einschlägigen Online-Handel bekommst du Spachtelmasse von Revell oder auch Tamiya oder auch Mr. Hobby
Ich nutze die von Mr. Hobby und bin sehr zufrieden

18

Freitag, 8. Januar 2016, 17:10

Kann Marcus nur recht geben ich arbeite mit den von Tamiya da der von Revell sich zusammen zieht beim Trocknen.
Kleiner Tip, die Firma Revell solltest du im laden stehen lassen da die sachen nicht so dolle sind.
Kleber ist zu dick, ich selber Arbeite mit den von Tamiya bin aber jetzt auf den Humbrol extra thin Cement umgestiegen.
Bei den von Huzmbrol solltest du aber aufpassen da der extrem schnell anzieht.
Zum Thema Farben, mit den Pinsel nur Tamiya da ich aber aus der Truck ecke komme benutze ich meist Autolacke aber wenn du mit der Dose Lackieren möchtest kauf die von Tamiya.

Gruß Björn :wink:

19

Freitag, 8. Januar 2016, 17:37

Ich nehm sehr gerne den Kleber von Revell, außer für Klarsichtteile, da nehm ich einen anderen, da der normale von Revell die Teile blind macht.
Bei Pinsellackierung nehm ich die Revellfarben in den kleinen Döschen, für die Airbrush nehm ich Gunze.

Wie du siehst hat jeder seine Lieblingshersteller für Kleber, Farbe und was es sonst noch so gibt

Beiträge: 649

Realname: Daniel

Wohnort: Schleiden (Eifel)

  • Nachricht senden

20

Freitag, 8. Januar 2016, 20:50

Da kann ich nur zustimmen.

Wenn du dich mit Emailfarben eindeckst, kauf dir am besten auch Verdünnung dazu + Pipette, dann kannst du die Farben bei bedarf noch verdünnen.
Das geht sowohl mit dem Revell verdünner, als auch mit Terpentinersatz aus dem Baumarkt..

Den Rest bringt ganz einach die Erfahrung, die man sich aneignet mit sich! :ok:

Viele Grüße
Daniel
"Soll das Werk den Meister Loben" (Friedrich Schiller)

21

Freitag, 8. Januar 2016, 21:21

Heli

Soll ich den Rotor noch einmal neu zusammenbauen?LG Moni :wink:Und wie kann ich die Abziebilder anbringen ohne das die mir kaputtgehen?Antwort Moni

22

Freitag, 8. Januar 2016, 22:20

Du musst die Decals wenige Minuten ins Wasserbad legen und dann von dem Trägerpapier auf das Modell übertragen. Ich nehm dafür immer eine Pinzette mit flachen Greifflächen.
Schau mal bei Youtube, da gibt es gute Videos die das anschaulich erklären.

23

Samstag, 9. Januar 2016, 10:31

Zitat

Wie du siehst hat jeder seine Lieblingshersteller für Kleber, Farbe und was es sonst noch so gibt


Da hast du recht,bei klarteilen Arbeite ich meistens mit Klarlack da ist noch nie was passiert und hält auch :abhau: .

Zum Thema Decals.
Ich mach das immer so.
Decal in lauwarmes wasser für 30-45sek und in der zeit mach ich mit ein neuen Pinsel immer etwas Wasser an die stelle wo der hinkommen soll.
Dann mit der Pinzette den Decal drüber ziehen.
Wenn die dann nicht 100% an der stelle sind kannst du das ganze noch leicht schieben durchs Wasser was noch drunter ist.
Danach das ganze mit nen zewa küchenrollen stück andrücken.

Ach so eine sache noch, zum Klarlack.
Da must du etwas aufpassen da der eine oder andere die Decals angreift mir ist es meist beim Klarlack von Revell und Tamiya passiert.
Für kleine fläschen benutze ich den von mr.hobby aber da hat auch jeder eine andere Erfahrung.

Gruß Björn

Beiträge: 649

Realname: Daniel

Wohnort: Schleiden (Eifel)

  • Nachricht senden

24

Samstag, 9. Januar 2016, 13:21

Hallo zusammen,

ich mache das eigentlich fast genau so, außer, dass ich die Stellen, wo die Decals hin sollen, vorher mit Essig-Essenz anpinsel..
Das macht das Decal noch etwas geschmeidiger.
Und danach wie gesagt mit einem Tuch, oder Küchenrolle abtupfen.

Das Decal kann unter Unständen kurzfristig etwas wellig werden, aber keine Sorge, das legt sich auch immerhalb von kurzer Zeit wieder ;)

Viele Grüße
Daniel
"Soll das Werk den Meister Loben" (Friedrich Schiller)

Racoon_85

unregistriert

25

Samstag, 9. Januar 2016, 18:39

Zitat

vorher mit Essig-Essenz anpinsel..

Das macht das Decal noch etwas geschmeidiger.
Hallo Daniel, den Tip nehme ich mir auch an, werde ihn beim nächsten Bausatz ebenfalls mal versuchen.. :ok:

26

Sonntag, 10. Januar 2016, 15:34

Heli

Was für Klebeband nehmt ihr zum Maskieren? :wink:

27

Sonntag, 10. Januar 2016, 16:12

Das Beste ist das von Tamiya aber ich arbeite auch mit das hier ist genauso gut und ist mehr drauf für den Preis.

https://www.google.de/search?q=tamyia+ta…&hl=de&tbm=shop

http://www.die-leitplanke.de/herzlich-wi…deck-klebeband/

Gruß Björn

28

Sonntag, 10. Januar 2016, 16:55

Das Beste ist das von Tamiya

:ok: sehe ich genauso

Nimm auf keinen Fall Malerkrepp und Tesafilm

29

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:01

Heli

Erst mal Danke für eure vielen Tipps.Noch mal wegen dem Rotor soll ich den noch mal neu machen?Und wegen der Beleuchtung kann ich die noch nachträglich einbauen? :wink:

30

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:28

Wenn du die Rotoren ohne Beschädigung wieder lösen kannst, dann würde ich die richtig herum neu ankleben. Wenn es dich aber nicht stört, dann kannst du es auch so lassen. Das Modell steht ja schließlich bei dir und muss dir gefallen.
Eine Beleuchtung nachträglich einzubauen halte ich für sehr schwierig bis unmöglich, da die Kabel doch meistens im Inneren verlegt werden und nur an einer Stelle nach Außen zur Stromquelle geführt werden. Aber Hubschrauben und Flugzeuge sind nicht mein Thema, da kenne ich mich zu wenig aus.

Mach doch beim nächsten Modell einen Baubericht, da bekommst gleich während des Baus die Tipps und Hinweise :ok:. Hinterher ist es immer schwierig mit der Umsetzung der Tipps

Ähnliche Themen

Werbung