Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 29. Dezember 2015, 17:30

Leidiges Thema: Lipos

Hallo ihr Lieben,
ich habe mir bei Ebay einen gebrauchten RC Drift Racer mit Zubehör bestellt.
Dieser wird mit Lipos betrieben.
Blöderweise kenne ich mich mit dem Thema absolut nicht aus und bin auch nach mehrstündiger Recherche im Internet langsam am Verzweifeln... :bang:
Vielleicht bin ich auch zu Blöd das Ladegerät zu bedienen!

Ich weiß, es ist ein leidiges Thema zu dem man eigentlich sämtliche Informationen bereits im Internet finden kann, aber scheinbar bin ich selbst dafür zu :verrückt:
Ich würde mich also sehr freuen, wenn mir der ein oder andere hier behilflich sein könnte, sofern er denn die Zeit und Muße dazu hat, dieses Thema noch einmal abzuhandeln!

Folgendes:

Ich habe zwei Lipos mit jeweils 4500mAh, beide 7,4 Volt und der Angabe 45C (Es sind beide 2S Lipos)
4500mAh ist mir soweit klar => je höher, desto mehr "Speicher", desto mehr Spaß!
7,4 Volt ist mir eigentlich auch klar!
2 S bedeutet 2 Zellen!
Wofür steht aber das 45C ?

Der Lader (ein Bild hänge ich an) ist einer von Hobbyking... Einfaches Modell... Ein Knopf... Leider keine Bedienungsanleitung dabei?!
Habe das Ladegerät angeschlossen, den Balancestecker und + und -
Ladegerät ist auf Lipo gestellt, dann drücke ich die einzige Taste länger.... Eigentlich müsste er doch laden, oder??

Habe mir jetzt auch mal einen Lipo Warner für den Betriebt besorgt, folgendes passiert:
1. Lipo:
All 8.39 1.) 4.19 2.) 4.20
2. Lipo:
All 3.95 1.) 1.97 2.) 1.92
Ich meine richtig im Internet gelesen zu haben, Lipo 2 ist tod... :bang:
Wenn ich diesen Lipo ans Ladegerät schließe, und starten will blinkt die Diode nur grün und das Gerät piept die Ganze Zeit...
Kann man den Lipo noch retten, oder sollte ich ihn fachgerecht entsorgen?

Wann sind denn die Lipos "voll"?
Bis zu welchem Wert darf ich sie max. fahren?
Wie lange kann ich meine Lipos einfach (vollgeladen) liegenlassen, ohne das sie tiefenentladen werden?

Sollte ich mir ein neues Ladegerät kaufen? Wenn ja, welches günstige würdet ihr mir empfehlen?
Ich meine irgendwas von einer "Storage"Funktion gehört haben, die wichtig sein soll...
Aber an sonsten wie gesagt: :nixweis:

Bitte bitte helft mir! Und dafür jetzt schon tausend Dank!!!!
»Rattlesnake« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lader.jpg

Beiträge: 49

Realname: Mathias

Wohnort: Grebs-Niendorf

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 00:15

lipo

Hallo klapperschlange,
45 C heisst, dass Du den Akku mit max seiner 45fachen Nennkapazität laden sollst. Also 45 x 4,5 A=...Richtig, mach Dir darüber keine Sorgen.
Der 2. Akku hat sichet einen mitbekommen. Du kannst mal probieren, ihn als NiMh-Akku anzuschliessen - für wenige Sekunden. Wen er dann auf Spannung ist, erkennt das Ladegerät ihn evtl.wieder als alten Bekannten und lädt ihn voll. Auf keinen Fall länger auf NiMh laden - er könnte anfangen, zu brennen.
Wegen eines neuen Ladegeräts würde ich erst mal warten. Fūr die beiden Akkus reicht das, was Du hast -kauf Dir lieber noch einen Akku. Wenn sich das ganze zu einem hartnäckigen Hobby entwickelt, kannst Du immer noch 150,- Euronen in die Hand nehmen und Dir was Gutes kaufen.
Hab erst mal viel Spaß mit Deinem Modell

Viele Grüße
Mathias
Viele Grüße aus Mecklenburg :wink:
Mathias

3

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 12:53

Hi Mathias,

vielen Dank für deine Erklärung.
Zweiter Akku funktioniert wieder dank deiner Idee.
Beide Zellen zeigen nun wieder 4.19 an!

Nur iwie will das Modell trotzdem net...
Jetzt weiß ich net obs am Regler oder an der alten Funke liegt.
Lenkung funktioniert net... der Servo arbeitet zwar kurz beim Einschalten aber dann geht nix...
Gut , ich brauch eh ne neue Funke...
Nur vielleicht liegts auch am Regler? Kann man das testen?
Habe leider keine Ersatzteile...
Gas geben läuft auch net.
Motor läuft... Komisch...

Lg

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 348

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. Januar 2016, 20:45

Hallo Rattlesnake.

Du mußt deinen Beitrag noch mal bearbeiten, da Du das Bild nur als Dateianhang hier eingestellt hast.
Den Cursor mußt Du immer zu erst an die Stelle setzen wo das Bild hin soll.
Erst dann darfst Du das Bild mit klick auf das Papier Symbol einfügen.
Ansonsten wird das Bild nur an gehangen, daß erkennt man an dem weißem Rand, der um das Bild zu sehen ist.

Alles nähere findest Du im unteren Link beschrieben.

Gruß Micha.


Das richtige einstellen der Bilder in eure Beiträge wird hier gezeigt.

5

Freitag, 1. Januar 2016, 21:23

Nabend,
Hallo klapperschlange,
45 C heisst, dass Du den Akku mit max seiner 45fachen Nennkapazität laden sollst.

Mathias
Sorry, aber das ist absolut FALSCH...und im warsten Sinne des Wortes BRANDGEFÄHRLICH...


Leute....bitte überlegt Euch was Ihr verbreitet...... ich hoffe mal dass Matthias sich einfach nur vertan und LADEN mit ENTLADEN verwechselt hat....

45 C (oder was auch immer für Angaben) bezieht sich immer auf den technisch max ENTLADESTROM......

Wenn man einen Lipo mit 45 C lädt, dann am Besten gleich die Feuerwehr anrufen!!

Lipos werden grundsätzlich mit 1 C (!!) geladen.....Wenn es Hochleistungsakkus sind, die evt. mit 2-5 C (viel mehr geht zur Zeit Akkutechnisch nicht) ist das auf den Akkus angegeben....

Wer danach googelt wird das auf ziemlich jeder Heändlerseite bestätigt bekommen....

Und wer es genau wissen will, geht auf die Seite meines sehr langjährigen Freundes Gerd Giese der, wie ich, seit über 30 Jahren RC-Modellbau macht...

http://www.elektromodellflug.de/lipo-leitfaden-faq.html

da kann ich mir weitere Details wie Enladeschlußspannung nicht unter 2,7V/Zelle und Ladeschlußspannung von max 4,199V/Zelle sparen ;-)

Im übrigen.....zeigt mir mal ein Modellbauladegerät welches einen Ladestrom von 202,5 A liefert........

Nichts für ungut.... aber Gerd und mir sind beim Ausmessen und Testen für seine Page und seine Testberichte so manche Lipos um die Ohren geflogen.......diese Dinge sind einfach ...ja....wie Frauen zu zu betrachten......

Wenn man sie richtig behandelt, liegt Dir die Welt zu Füßen.....wenn nicht stecken sie Dir das Haus in Brand....

Gruß Thorsten

6

Samstag, 2. Januar 2016, 09:32

@Micha,
danke für die Erklärung. Werde mir den Link zu Gemüte führen!

Hallo Thorsten,
auch dir Danke für deine Erklärungen. Bin jetzt wieder ein bisserl schlauer!

Beiträge: 49

Realname: Mathias

Wohnort: Grebs-Niendorf

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Januar 2016, 00:32

laden / entladen

Hallo Thorsten,
recht hast Du - ich habe mit dem Laden Blödsinn geschrieben.
Danke fürs Aufpassen
Gruß
Mathias
Viele Grüße aus Mecklenburg :wink:
Mathias

8

Sonntag, 3. Januar 2016, 18:45

Hallo Matthias,

alles gut....hatte mich nur etwas gewundert....Ladestrom von 202 A = Leitungsquerschnitt 70mm² :)

@ Klapperschlange (hast Du auch nen Realnamen)

Habe mit Deine Daten eben noch mal genau angeschaut....

2. Lipo:

All 3.95 1.) 1.97 2.) 1.92

Der ist defenitiv tot....Hatte ich bei einem neu gekauften Akku (bei Staufenbiel = www.modellhobby.de) auch schon mal....wurde anstandslos umgetauscht.

Gruß Thortsen

Elektron

unregistriert

9

Montag, 18. Januar 2016, 22:47

Hallo Klapperschlange,

mir sind auch schon Lipo-Akkus aus meinem eigenen Bestand an den Lader gekommen, die durch falsche Einstellung der Lipo-Abschaltautomatik tiefentladen waren. Gerade bei einem ziemlich neuen Akku ist das ärgerlich. "Tot" ist er dadurch aber noch lange nicht. Es gibt Möglichkeiten, wie man den Lader trotzdem zum Laden zwingen kann.

Allerdings ist der Tipp, den ich dir jetzt gebe, nur ein Notnagel und darf ausschließlich unter strengster Beobachtung durchgeführt werden!

Nimm dein Ladegerät und stelle es auf den Ni/Mh-Lademodus. Stelle einen Strom in Höhe von ca. 0,5C der aufgedruckten Kapazitätsangabe ein, eher etwas darunter. Bei 4500mA/h also ca. 2A-2,5A. Den Akku legst du in eine feuerfeste Keramikschale, z.B. eine Auflaufform von Mama ^^ und verbindest den Akku vollständig mit dem Lader, also auch den Balancer-Port anstöpseln.

Dann startest du den Ladevorgang für ca. 1-2 Minuten und behältst den Akku dabei stetig im Auge - immer in Reichweite und das Zimmer NICHT verlassen! Ganz wichtig!
Nach Verstreichen der Zeit - Ladevorgang abbrechen und sofort auf den Lipo-Lademodus wechseln. Der Lader sollte den Akku nun erkennen und ganz normal weiterladen.

Nun ist es so, dass viele eine große Panik um diese Notmaßnahme machen. Es ist auch vollkommen berechtigt, denn die meisten sind bei der Akkurettung unachtsam und verlassen unterdessen das Zimmer oder lassen den Akku zu lange im Ni/Mh-Programm laden. Das kann zu einem Brand führen!!!
Allerdings sollte man auch erwähnen, dass auch viel Scaring um dieses Thema betrieben wird. Wenn (wie in deinem Fall) eine Zelle bereits 3,95V hat und die anderen bei 2V herum dümpeln, dann wird ohne Nachzudenken verbreitet, dass die anderen beiden Zellen viel zu lange bräuchten und die vollste Zelle dann schon überladen wäre, aber dem ist nicht so - das hat nur den Anschein.
Aus folgendem Grund:

Zwischen der Vollladegrenze von 4,20V und dem aktuellen Füllstand 3,95V liegen 0,25V. Zwischen der Minimalspannungsgrenze von 3,20V und den tatsächlichen 1,95V sind es hingegen stolze 1,25V. Das ist ein sehr großer Unterschied, der bedenklich erscheint. Und hier das Paradoxon (und Experten werden mir zustimmen):
Der Sprung zwischen der Unterspannung zur Minimalspannungsgrenze geht wahnsinnig schnell - innerhalb weniger Sekunden bis unter 2 Minuten, während es selbst bei maximalem Ladestrom um einiges länger dauern würde, bis die vollste Akkuzelle den Volllade-Zustand erreicht hat.

Und was ist Schuld daran? Die Launenhaftigkeit des Akkus :D
Nein - Spaß!
Der Akku hat das Bestreben, seine Energie eher abzugeben als aufzunehmen, und dabei ist es egal, welchen Akku man als Beispiel nimmt - Ni/Mh, Ni/Cd, Pb, LiPo oder LiFe - alle wollen ihre Energie abgeben.
Demzufolge wehrt sich der vollere Akku also am meisten gegen die "hinein gepumpte Strommenge", während die leeren Zellen sogar noch das Fenster weit aufmachen ;).


Hoffe ein wenig geholfen zu haben und - immer auf die eigene Sicherheit achten!

Übrigens: Behalte den Akku bei den nächsten Ladevorgängen im Auge. Wenn er die nächsten 3-5 Ladungen keine dicken Backen macht (sich aufbläht und prall wird), dann ist alles OK und er hat es gut verkraftet. Wenn nicht - bitte den Akku nicht aufstechen oder solche Scherze (volle Brandgefahr), sondern den Akku entsprechend umsichtig entsorgen. Bedeutet:
Erste Leitung dicht am Akku durchschneiden und vollständig isolieren. Dann die 2te Leitung durchschneiden und ebenfalls isolieren. Den Balancerstecker vollständig isolieren und an den Akku mit Isoband anbinden.


MFG - Maik

Ähnliche Themen

Werbung