Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 7. Dezember 2015, 09:22

F-15E Strike Eagle - Revell 1:48

Hallo Forum !

Aktuell baue ich an einer weiteren F-15E von Revell. Als F-15 Fan musste die Neuauflage natürlich in meine Sammlung.
Der Bau ist schon etwas fortgeschritten, ich möchte euch aber dennoch ein paar der vorhergegangen Bauschritte zeigen.

Hier zunächst um das Opfer um das es sich handelt und eine kleine Zubehörauflistung, welche teilweise zum Einsatz kommen soll.
















2

Montag, 7. Dezember 2015, 09:23

Begonnen habe ich mit den Lufteinläufen. Die habe ich einfach nur zusammengeklebt. Auf deren Lackierung verzichte ich, da ja Cover drüber kommen und somit die Kanäle nicht einsehbar sein werden. Hoffe mal nicht das ich einen Montagskit erwischt habe. Einer der Vorderkanten ist doch ganz schön verzogen.





Weiterhin habe ich die Fahrwerksklappen der Haupftahrwerke schon einmal in ihrer Farbe lackiert.



Ebenso den Cockpitrahmen, dieser wird noch durch Ätzteile aufgewertet werden.



Die fertigen Steuerknüppel



Die vorlackierte Cockpitwanne mit Pedalen aus Ätzteilen und zwei Bodenplatten.



Das Instrumentenpanel des Piloten ist auch schon fertig.




3

Montag, 7. Dezember 2015, 09:23

Weiter gings mit der Cockpitwanne. Erstmal alles eingetütet und dann die Panele geschwärzt.





Das Cockpit ist nun fast fertig.





Die Seitenteile wurde einigen wenigen Ätzteilen versehen, grundiert und mit Gewicht beschwert.


4

Montag, 7. Dezember 2015, 09:24

Weiter gings hier mit einem washing des Bugfahrwerkschachts, des Cockpits und der Cockpitseitenteile. Alles schön eingeschmiert mit Aqua-Farbe. Ganz so genau habe ich es dabei
nicht genommen, da man mit Ausnahme der Hauptfahrwerksklappen praktisch nichts mehr davon sehen wird, selbst bei geöffnetem Cockpit. Das washing im Bugfahrwerkschacht wird
durch die große geschlossene Bugfahrwerksklappe verdeckt. Diese große Fahrwerksklappe wird nur bei ein- und ausfahren des Fahrwerks sowie bei Wartungsarbeiten geöffnet.














5

Montag, 7. Dezember 2015, 09:24

Der Rumpf inklusive Lufteinläufe konnte schon einmal zusammengeklebt
werden. Viel zu spachteln und zu schleifen gabs nicht, lediglich an den Tragflächenenden wo Ober- und Unterseite miteinander verklebt werden, musste ein Spalt geschlossen werden.
Zudem wurden die Ailerons ausgesägt und abgesenkt wieder angeklebt.







Damit es mit dem Zusammenbau des Bugs bald weitergehen kann, musste das Hauptfahrwerksbein, die Hauptfahwerksklappe sowie die Hydraulikstange noch
etwas bearbeitet werden. An der Fahrwerksklappe finden sich zwei Auswurfmarken wieder, die wurden mit Green Stuff zugekleistert und trocknen gerade.
An der Hydraulikstange habe ich die Löcher aufgebohrt, die vorher mehr oder weniger angedeutet waren. Weiterhin wurde das Fahrwerksbein mit Ösen aus dem
Eduard Set ergänzt. Da fehlen jetzt noch Elektrische Leitungen für die Landescheinwerfer, das folgt aber zu einem späteren Zeitpunkt.





Und als letzter Schritt wurden noch die Intakerampen bearbeitet. Auswurfmarken wegfeilen sowie mit Spachtel verschliessen war angesagt.
Auch das Zeug trocknet derzeit.


6

Montag, 7. Dezember 2015, 09:24

Und weiter gings, allerdings nicht ohne Probleme.

Zunächst einmal wurden im Cockpit noch die beiden Sauerstoffschläuche ergänzt. Das geschah mit etwas Lötdraht der mit dünnem Kupferdraht verdrillt wurde.





Dann wurden Bug und Rumpf vereint. So weit so gut. Aber es passierte natürlich das, was nicht passieren sollte wenn man unkonzentriert ist und ständig abgelenkt wird.
Als die komplette Bugsektion verschlossen war, bemerkte ich das die Bugfahrwerkklappe fehlte, die musste nämlich vor dem verschliessen eingebaut werden.
Also wurde der Bug mit einer Säge angeschnitten und vom Rumpf getrennt, anschliessend neu geklebt. Schade, nach dem ersten Verkleben war praktisch kein Spalt
zu sehen, so muss wieder etwas Spachtel helfen.










7

Montag, 7. Dezember 2015, 09:25

Weiter gings mit ein paar Kleinigkeiten. Als erstes wurde auf dem Blendschutz noch ein Panel mit der Guncam angeklebt. Davor kam ein kleines Stück quadratisches Plastiksheet. Darüber kommt später die Linse für das HUD, bestehend aus einem Stück Folie. Das HUD selbst besteht aus einem Ätzteil. Das Bausatzeigene HUD wandert in die Restekiste.





Auch der Notfanghaken und das Gehäuse wurden um ein Ätzteil erweitert. Werde aber noch ein paar Dutzend Walkarounds durchwälzen um ihn weiter zu verfeinern.







Weiterhin wurden die Klebestellen um die CFT's mit Green Stuff aufgefüllt und mit einem Wattestäbchen glatt gezogen. Ebenso wurden leichte Spalte die durch unsauberes Kleben entstanden sind begradigt.





Zum Schluss wurden noch die Nieten im Heissbereich nachgestochen um diese Details später etwas hervorzuheben, auch die Seitenruder sind nun angeklebt, nun kann die Feinarbeit an anderen Kleinteilen beginnnen.






8

Montag, 7. Dezember 2015, 09:25

Und weiter ging die Fahrt. Zunächst wurde an den verspachtelten Stellen etwas nachgraviert.







Dann gings weiter mit dem GPS Dome aus dem Wolfpack Zubehör.



Centerline und Bombracks wurden angebracht.



Die AOA Sensoren wurden abgeschnitten und werden später durch Abdeckcover ersetzt.



Meinungsverstärker.....



Am Cockpitrahmen wurden die Spiegel und die Griffe entfernt. Auch hier kommen später Ätzteile zum Einsatz.




9

Montag, 7. Dezember 2015, 09:25

Im Prinzip ist die F-15 jetzt bereit für ein preshading. Alle Spachtelstellen sind verabeitet und sehen gut aus.
Anschliessend wurde die Oberfläche mit 1500er, 2400er, 4000er und 6000er Schleifleinen abgeschliffen und mit lauwarmem Spüliwasser abgewaschen.
Die Oberfläche ist jetzt so glatt wieder der Popo von meinem Sohn. [grins]











Dem Waffensystemoffizier wurden noch zwei Einstiegshilfen spendiert. Hab ich in einem F-15 Walkaround Buch gesehen, also schnell zwei kleine Stücke 0,4mm Plastikrohr abgeschnitten und
angeklebt.


10

Montag, 7. Dezember 2015, 09:26

Zunächst einmal habe ich mich mit weiteren vorbereitenden Maßnahmen für den späteren Zusammenbau aufgehalten.
Als erstes, der LANTIRN Pod. Der wurde schonmal in Wagenfarbe lackiert. Ebenso die beiden Lufteinlasshutzen, die später
am seitlichen Rumpf montiert werden. Diese werden später noch mit Covern und RBF-Tags verfeinert.
Der LANTIRN Pod ist im Bausatz enthalten, dieser hier allerdings, stammt aus dem Wolfpackset.





Dann gings mit der Bereifung weiter. Auf den Bilder sind allerdings nicht die Räder aus dem Bausatz zu sehen. Es handelt
sich hierbei um Resin Räder von Royal Resin. Diese unterscheiden sich darin, dass sie breiter sind und ein Profil auweisen.
Breiter deshalb, weil die Bausatzräder für eine Strike Eagle zu dünn sind. Strike Eagles nutzen etwas breitere Räder wegen des
höheren Gewichts.
Die Räder bzw. die Felgen wurden zunächst in weisser Farbe lackiert.
Da ich wie immer keine Maskierfolien oder ähnliches für die Reifen verwende, wurden die Räder in Handarbeit lackiert.
Dazu nutzte ich Tamiyas XF-69 , Tamiyas Verdünner und Pinsel in Stärke 0 und 00.





Nun wurde wieder wie bei mir üblich die schwarze Farbe mit sehr dünner Konsistenz erstellt, und damit der Felgenrand leicht
betupft, so das die dünne Farbe von selbst um den Felgenrand läuft und einen sauberen Übergang bildet.



Der Rest ging dann leicht von der Hand und sah dann so aus. Eine weitere Detailbemalung der Felgen folgt noch.





Weiterhin wurden die Triebwerkrohre mit aufgehellter Radom Farbe lackiert und der Flammring mit Titanium lackiert.
Der Flammhalter bestehend aus Eduard Ätzteilen folgt zu einem späteren Zeitpunkt.





Jetzt folgte die Qual der Wahl. Entweder die Bausatzeigenen Sitze verwenden und mit farbigen Eduard Ätzteilen aufwerden,
oder alternativ den Quickboost Resinsitz mit angegossenen Gurten verwenden. Der Bausatzeigene Schleudersitz sieht im
Grunde richtig gut aus, der Quickboost ist allerdings einen kleinen Tick feiner gegossen. Ich habe mich für einen Mix
aus beidem entschlossen. Die Schleudersitzschienen werde ich vom Bausatzeigenen Sitz entnehmen, da beim QB keine dabei
waren. Der Resinblock unterhalb des Sitzes kann auch erhalten bleiben. Dieser wird als Auflagefläche im Cockpit dienen. Positiver
Nebeneffekt, mit dem Resinblock weist der QB-Sitz die gleichen Maße auf wie der Sitz aus dem Kit.
Desweiteren wird der Resinsitz mit Eduard Ätzteilen verfeinert.





Und jetzt wird geschnitzt....

11

Montag, 7. Dezember 2015, 10:48

Die Sitze sind bautechnisch soweit fertig. Der Vollständigkeithalber wurden diese Gitter noch angebracht. Sieht man aber später nichts mehr von wenn die Sitze eingebaut sind. Ausschussschienen sind auch dran.





Dann schon mal ein wenig Vorschattieren.












12

Montag, 7. Dezember 2015, 17:51

Hey,
mal wieder eine F-15 von dir. Wie viele hast du eigentlich schon? :D
Bis hierhin siehts ja schon mal super aus. Was anderes, hätte mich aber auch gewundert. Ich bleib dran :ok:
Gruß, Daniel :wink:
letztes Projekt: Toyota GT-One

13

Dienstag, 15. Dezember 2015, 12:52

Dadurch bedingt das ich bald wieder Nachwuchs erwarte, gehts grade wieder nur schleppend voran. Immerhin habe ich weitere
vorbereitende Maßnahmen durchführen können.
Zunächst wurden die weiteren Waffenstationen lackiert und angebracht.





Die Landescheinwerfer wurden auf der Rückseite mit Aluminium bepinselt um den Reflektor darzustellen.
Von vorne wurde maskiert um später die Rückseite in weiss zu lackieren.





Die Klappen des Hauptfahrwerks sind lackiert und fertig zum Einbau.



Die Triebwerkteile wurden ausgeschnitten und der Flammhalter wenigstens schon vorgrundiert.



Zusatztanks wurden in Wagenfarbe lackiert, es fehlt noch etwas Verwitterung.



Auch die Schleudersitze sind soweit fertig. Es fehlen noch die Auslösegriffe aus Ätzteilen und ein paar winzige Nachbesserungen.









Die Rumpoberseite konnte ich auch schon weitestgehend lackieren. Auch hier werde ich noch etwas nacharbeiten.







Und zum Schluss ist noch eine Lieferung eingetroffen. Bewaffnug aus Resin.


14

Dienstag, 15. Dezember 2015, 13:01

Die Räder sind soweit fertig



Mit den Triebwerken gehts weiter. Dem Auslassrohr wurden Brennrückstände und der Flammhalter hinzugefügt.



Im Original

Im Original

Mit dem dunklen Ring tue ich mich noch etwas schwer. Denke den werde ich ignorieren.

An den einzelnen Federn mussten erst die Auswurfmarken verspachtelt werden.



Bald gehts ans schleifen, dann wird lackiert.

15

Freitag, 18. Dezember 2015, 18:44

Heute war mal ein bisschen Lackieren angesagt. Die Unterseite wurde lackiert. Die Oberseite etwas schattiert. Die Unterflügelaufhängungen wurden lackiert.
Auch die Zusatztanks wurden schattiert und sämtliche Waffenaufhängeschlösser angeklebt und lackiert. Als letztes hab ich es noch geschafft die Gunbay und die Nase zu
lackieren. Wobei ich bei der Nase nochmal ran muss, die ist mir etwas zu hell geraten.


















16

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 09:47

Aktuell ist nicht mehr viel passiert seit dem letzten Update. Das Bugfahrwerk und der Fanghaken sind mittlerweile weiss lackiert
worden. Das Bugfahrwerk deshalb, weil ich die Bugklappe noch einbauen muss. Diese ist am Boden geschlossen. Das lässt sich
einfacher bewerkstelligen, wenn das Bugfahrwerk eingebaut ist.
Der Fanghaken wird später noch seine schwarzen Streifen bekommen.



Die Lande- und Rollscheinwerfer sind nun auch fertig. Von innen wurde der Reflektor mir Aluminium bepinselt und von hinten mit weiss lackiert. Fehlt noch eine Schicht Klarlack und die Montage am Bugfahrwerksbein.



Die Fahrwerkschächte wurden abgeklebt und lackiert.



Die Positionslampen sowie die Farbe für die ECM/Radarwarnempfäger und das Abluftgitter hinter dem Cockpit wurden mit Pinsel
lackiert.





Und zum Schluss noch leichte Schattierungen auf der Oberläche.


17

Samstag, 26. Dezember 2015, 13:42

Weitere Schritte zur Fertigstellung sind getan.

Einige Kleinteile wurden fertig lackiert, bis auf den Fanghaken, da muss ich nochmal ran.
Ansonsten ist erstmal alles mit Future besprüht worden.





Die fertigen Schleudersize. Bereit zum Einbau.



Die Sidewinder sind mit Future besprüht worden. Morgen können die Decals drauf.
Die Waffenpylone bekommen morgen ein washing, ebenso die Tanks und der Data Link Pod.





Auch der Rumpf hat schon einen Future Überzug bekommen um unnötige Farbabplatzer zu vermeiden.




18

Dienstag, 29. Dezember 2015, 09:08

Danke Peter!
Über die Tage war ich doch noch ein bisschen fleissig. War bei einem Kumpel zum Bastelmeeting. Dort habe ich einige ungeliebte Arbeiten bewerkstelligen können.
Es wurden einige kleine Abdeckcover aus Plastiksheet erstellt. Daran werden später noch RBF Tags befestigt.



Das Bugfahrwerk wurde zum Einbau fertiggestellt und die vorder Bugradklappe installiert. Da muss ich noch einen kleinen Spalt auf der rechten Seite verschliessen und die Klappe lackieren. Danach kommen auch die Lande/Rollscheinwerfer dran.



Die FOD-Cover wurden eingefärbt und mit einer Schicht Future versehen. Ebenso die Innenseiten der Triebwerkauslässe.
Beides fertig für ein Ölwash.



Die Tanks und die Unterflügelstationen haben das bereits hinter sich. Fertig gewasht. Fehlt noch die Raketenzuladung.



Als letztes ging es darum, die Cockpitkanzel zu versauen. Die Trennnaht auf der Oberseite musste entfernt werden.
Zunächst wurde mit einem 2800er Schleifstick quer zur Naht geschliffen. Anschliessend mit einem 6000er Stick die Kratzer etwas herrausgeschliffen. Sah dann zwar immer noch recht grob aus aber zumindest war die Scheibe dann nicht mehr ganz blind.










Dann kamen weitere Schleif- und Poliersticks aus der Drogerie zum Einsatz. Die sind sehr benutzerfreundlich mit Zahlen versehen.
Also gings los. Mal sehen was man noch retten konnte.

#1



#2



#3



So sieht das Teil derzeit aus. Kann man so einbauen oder ? Neeee.... ein bisschen Nacharbeit ist noch erforderlich. Dazu aber später mehr.

19

Dienstag, 29. Dezember 2015, 12:09

Die Cockpitkanzel ist nun fertig bearbeitet.
Nach dem verschleifen stand das polieren der zerkratzten Oberfläche auf dem Programm.
Dazu hab ich die Hilfe der Polierpasten von Tamiya und einem Mikrofasertuch in Anspruch genommen.



Schritt eins , grob



Schritt zwo, fein



Schritt drei, Finish, so lange poliert bis es auf dem Plastik anfängt zu quietschen.



Nach dem Polieren sah das ganze dann so aus. Gut, aber noch nicht gut genug.





So kann man die Cockpitkanzel natürlich nicht montieren. Also musste schwereres Geschütz aufgefahren werden.
Zeit für Future.

Die Klarsichtteile wurden zunächst in einen mit Future gefüllten Behälter geworfen.



Dann vorsichtig an einer winzigen Ecke mit der Pinzette herausgezogen und auf einem Küchentuch abgestriffen, so das sich
an den Kanten keine Futureblasen bilden. Dann werden die Kanzeln auf Zahnstochern in einer Box abgelegt, damit der Rest ablaufen kann. Die Klarsichtteile bleiben für ca. 24 Stunden in dieser Box und werden erst ca. 10 Minuten nach dem ersten Ablegen noch mal auf den Zahnstochern hin und her bewegt, damit die Kanzeln nicht daran festkleben. Dann noch Deckel drauf und luftdicht verschliessen. Das Ergebnis gibts dann morgen.
Mein favorisierter Aufbewahrungsort sind Fressboxen vom China Mann.



Einmal #24 süss sauer bitte.....


WEHRHAHN65

unregistriert

20

Dienstag, 29. Dezember 2015, 12:20

Gute Idee wie du vorgegangen bist. Bleibe dran :ok:


Gruß Werner

Beiträge: 157

Realname: Thomas

Wohnort: Heroldsbach / Bayern

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 29. Dezember 2015, 18:48

Bin total begeistert von dem was Du hier zeigst und werde den Bericht auch weiter aufmerksam verfolgen.

Habe mir den Vogel auch zugelegt und kann hier einiges von Dir lernen.

Schöne Grüße
Thomas
Surrender is not an option

22

Sonntag, 3. Januar 2016, 20:47

Damit der Bau der F-15 bald ein Ende findet, habe ich heute die Heisszone grundiert. Dafür habe ich Alclad Grundierung verwendet. Nach der Trocknung wird das ganze nochmal mit
Schleifleinen glatt geschliffen und anschliessend mit Alclad Glanz schwarz lackiert, ehe die eigentlichen Alclad Metallic Farben draufkommen.









die Cockpitkanzel nach dem Futurebad.





Und zum Schluss wurde noch der Spalt an der Bugradklappe mit Spachtel verschlossen. Zuerst habe ich es mit green Stuff versucht,
war für die Größe des Spalts aber ungeeignet. Deshalb musste ich auf Squadron Putty zurückgreifen.


23

Montag, 4. Januar 2016, 10:22

Heute morgen dann die Grundierung mit Alclad glanz schwarz.
Stellenweise scheints ein bisschen dick geworden zu sein. Irgendwie hab ich es noch nicht so richtig drauf Alclad Farben zu
sprühen. Mal sehen wie es nach dem nassschleifen aussieht. Wenigstens glänzt die Farbe sehr schön.






24

Montag, 4. Januar 2016, 13:35

Nachdem die schwarze Glanzfarbe durchgetrocknet ist, kann ich ein positives Fazit ziehen. Sie hat noch ordentlich nachgezogen und alle Gravuren sind wieder wie zuvor
sichtbar.

25

Dienstag, 5. Januar 2016, 17:40

Der Heissbereich ist nun soweit fertig lackiert. Zu meiner Überraschung gabs nur eine Stelle wo Farbe unter das Tape gelaufen ist. Da hat die Gun einmal ordentlich rausregotzt und die Farbe lief drunter. Da muss ich nochmal nachlackieren. Ansonsten bin ich mit dem Ergebnis soweit zufrieden.







Bugradklappe ist verschliffen und die Triebwerksauslässe mit Ölfarbe gewaschen.




Beiträge: 1 464

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 5. Januar 2016, 21:21

allerfeinst bisher

27

Freitag, 15. Januar 2016, 15:49

Momentan geht nicht viel, dennoch habe ich mal die Federn der Triebwerke zusammengeklebt. Jetzt müssen die Federn nur noch aussen lackiert und die Verstellstangen montiert werden. Mit dem bisherigen Ergebnis kann ich leben.






Beiträge: 1 464

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

28

Freitag, 15. Januar 2016, 15:57

ganz schoene schmortoepfe
:D

29

Dienstag, 19. Januar 2016, 16:07

Damit die F-15 noch bis zum April für die Ausstellung in Koblenz rechtzeitig fertig wird, habe ich mir heute mal die Nozzles
vorgeknöpft. Zunächst das ganze sauber abgeklebt. Erst mit zwei dünnen Tapestreifen um die Rundungen, dann mit breiten
Tapestreifen den Rest.

Achja, die Dellen die ihr da an den Ringen seht, die sieht man später nicht mehr. Die stammen von einer Passprobe am Heck und werden beim nächsten
einsetzen genauso wieder verdeckt.



Dann kam Farbe ins Spiel. Verwendet habe ich Gunze Dark Iron.



Was dann nach dem lackieren so aussah:



Jetzt folgte ein bisschen Handarbeit. Hoffe man kann den Unterschied erkennen.







Und hier die beiden fertigen Krawallmacher


30

Dienstag, 19. Januar 2016, 16:18

jetzt hätte ich doch die fertigen FOD´s vorenthalten.


Werbung