Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 603

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

271

Freitag, 23. Februar 2018, 07:45

Servus Willy,
Was soll man schreiben ...- musste mir Deine Postings mit der Elektronik-Show gleich 2 x durchlesen... und denke, ganz habe ich es noch nicht verstanden... überhaupt: Das Ganze ist großes Kino... :respekt: ich bin begeistert... bin schon am Grübeln an einer Rot/Weißlicht Wechselschaltung für meine Tauchröhre...
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

272

Freitag, 23. Februar 2018, 20:44

Hallo Gustav,
wenn du Verständnisfragen dazu hast, dann ruhig her damit.

So eine Wechselschaltung ist relativ einfach herzustellen.
Kommt nur darauf an, ob du es manuell schalten oder automatisch ablaufen lassen willst.
Manuell ist ganz simpel.
Du brauchst dafür nur einen Umschalter mit Mittelstellung (links= Rot, Mitte=Aus, rechts=Weiss).
Für deinen Massstab eignen sich auch hervorragend die SMD-LEDs.
Aber es lohnt sich, etwas mehr für die bereits Vorverdrahteten auszugeben.
Das spart eine Menge Lötfrust.
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

273

Samstag, 24. Februar 2018, 00:37

Hallo Modellbaufreunde,
heute gibt es mal wieder einen Statusbericht über die Aktivitäten der letzten Tage.

Da jetzt wieder Plastikbau auf dem Programm steht, musste zunächst der Arbeitstisch von dem ganzen Elektronikkrempel befreit werden.
Bei der Gelegenheit habe ich die beim Chinesen eingekaufte Widerstandskollektion gleich mal aufgeräumt in Sortierkästen verstaut.



In der letzten Zeit hatte ich mir immer mal wieder Gedanken darum gemacht, wie ich meine Vitrine umräume, um später die T3-Base unterzubringen.
Seit Montag hat sich das Problem erledigt.
Ich habe eine passende Hängevitrine für schmales Geld bei Ebay-Kleinanzeigen gefunden.
Damit sie zu den anderen Vitrinen passt, wurde sie auseinandergenommen und nun nebenbei passend lackiert.
Hier nach dem ersten Abschleifen und Grundieren.



Dann endlich konnte ich eine Bestandsaufnahme machen, was am Modell schon fertig war und was noch erledigt werden musste.
Schließlich hat der Bausatz etliche Wochen im Schrank gelegen.
Dabei habe ich festgestellt, dass sich von der Scheibe für die Schiebetür eine Ecke gelöst hat.
Ein Reparaturversuch hat nur die Auflösung der rückseitigen Lackierung zur Folge gehabt.



Also ab in den Müll damit und eine neue Scheibe bauen. :nixweis:
Bei der Gelegenheit ist mir auch aufgefallen war, dass ich beim Bau der ersten Scheibe einen Gedankenfehler hatte.
Sie war einfach zu dünn.
Schließlich sitzt die Scheibe im Rahmen und nicht dahinter.
Eine alte Klarsichtbox mit 1mm Wandstärke musste dann als Materiallieferant herhalten.
Problematisch war es nur, die Scheibe blasenfrei auf ein Stück Blisterfolie zu kleben, damit man einen dünnen Rand zum Einsetzen hat.
Das hat erst am 2. Abend nach einigen Versuchen mit verschiedenen Klebern und damit verbundenen Neuanfertigungen der Scheibe geklappt.
Auf die Blisterfolie wurde letztendlich in der Größe der Scheibe reichlich flüssiger Sekundenkleber gleichmäßig verteilt und die Scheibe aufgesetzt.
Die Scheibe sass nun weitestgehend blasenfrei auf.
Nur hat sich leider etwas Kleber auf die Vorderseite verirrt. ;(



Die Scheibe deshalb jetzt noch einmal zuzuschneiden fiel mir aber nicht ein.
Für die Reparatur kam nun mein etwas zweckentfremdendes Dentalset zum Einsatz.



Zuerst wurde grob der Kleber weggeschliffen und dann schrittweise die Oberfläche immer feiner Nassgeschiffen.



Nach dem Polieren war dann der Klebefleck verschwunden.



An dieser Stelle noch ein kleiner Hinweis für die Sparfüchse unter uns.
Man kann zum Polieren das im Verhältnis teure Tamiya Compound benutzen oder greift zu der deutlich preiswerteren Variante.
Das Ergebnis ist identisch.



Nun kam endlich mal wieder Farbe zum Einsatz, wenn auch nur Mattschwarz.
Am Front- und Heckteil wurden die Scheinwerfergläser wieder von der BMF-Abdeckung befreit.
Die Anhängerkupplung hat ihre Farbe bekommen.



Die Stossstangenenden und die Seitenspiegel wurden lackiert.



Auch die Scheibenwischerarme und die Heckklappendämpfer haben die ersten Farbanteile erhalten.
Die Seitenscheibe wurde rückseitig mit Farbe versehen.



Zum Abschluss für heute noch einmal die Seitenscheibe in der Aussenansicht.
Allerdings noch mit dem Arbeits- bzw. Haltekragen.



Das wars dann auch schon wieder für heute.
Ich wünsche allen Lesern ein schönes, wenn auch vermutlich sehr kaltes Wochenende.

Bis bald. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

274

Sonntag, 25. Februar 2018, 18:43

Hallo Willie!

Du bist total bekloppt. Wahnsinn was du hier machst. Respekt! :dafür:

Ich habe versucht, den ganzen Baubericht zu lesen, aber ein zwei Fragen hätte ich :)
Ist die Steuerung fest verbunden mit dem Modell bzw der Base? Also wenn du später mal eine weitere Base machen solltest, kannst du da die beiden Steuerungseinheiten wiederverwenden oder müsstest du da eine neue machen?
Ich habe gesehen das du eine Art Schraubstock für die Platinen hast. Was für ein Schraubstock bzw Halter ist dies genau und wo gibts den?
Und wie viel hat dich das ganze Projekt bisher in etwa gekostet?

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

275

Sonntag, 25. Februar 2018, 20:17

Hallo Jurij,
du hast schon vollkommen recht.
Bevor man solch ein Projekt in Angriff nimmt, macht man sich irgendwie keine richtige Vorstellung, wieviel Arbeit da wirklich drinsteckt und wieviel Zeit dafür notwendig ist.
Man muss schon völlig bekloppt sein, um das dann auch wirklich bis zum Ende durchzuziehen. :verrückt:
Ich hatte zu Anfang mal irgendwas von 6 Monaten im Kopf für Modell und Anlage. :abhau:
Allein die Anlage hat 1 Jahr gedauert (ok, mit einigen Zwischenprojekten).
Dann kam der Mikroprozessortread und plötzlich taten sich Möglichkeiten auf, an die ich zu Beginn nicht im Traum gedacht hatte.
So hat sich das Projekt plötzlich verselbstständigt.
Wenn ich meine Deadlinie Pfingsten einhalte, sind es dann tatsächlich 28 Monate Bauzeit geworden. :cracy:
Allerdings für ein Ergebnis, bei dem NUR das Grundmodell selbst als Bausatz vorlag.
Alles andere ist kompletter Scartchbau.

Die Kosten für das Gesamtprojekt mit allen dafür angeschafften Materialien zu beziffern, fällt mir deshalb auch sehr schwer.
Aber mal ehrlich.
Abo-Bausätze summieren sich teilweise auf über 2000€.
Ich habe hier ein wirklich einmaliges Modell.
Da scheren mich die Kosten überhaupt nicht.
Zumal ich während des Baus eine Menge in allen dafür notwendigen Bereichen gelernt habe.
Und manches Wissen ist einfach unbezahlbar. ;)

Nun zu deinen anderen Fragen:
Zuerst die Platinenhalterung.



Das Bestücken und Verlöten der Bauteile ist damit recht easy, da die Platine im Halter drehbar gelagert ist.
Hierkannst du sie für derzeit 12,97€ incl. Versand bestellen.

Zu den Steuereinheiten:
Natürlich könnte man die Bedienungspulte auch an anderen Modellen zum Einsatz bringen, da sie über Kabelverbindung angeschlossen sind und lediglich die LCD-Anzeige und die Taster mit den Widerstandskaskaden für die µC-Steuerung beinhalten.
Man muss nur die identischen Anschlüsse am µC und die Auswertealgorythmen im Programm benutzen.
Hier mal das Blockschaltbild meiner Steuerung.
Grau - die Bedienungspulte
Grün - die Hauptplatine mit µC und Verstärkerbausteinen
Gelb - die Zusatzplatine mit den Einstellwiderständen und den Soundmodulen.
Orange – die LEDs im Modell



Da ich schon beim Schreiben bin:
Im Kölner Forum kam schon Vorfreude auf baldige Fertigstellung incl. Video auf.
Die Freude musste ich leider etwas dämpfen, da noch etliche Arbeiten bis zur Fertigstellung anliegen.
hier mal in der Übersicht:

Karosse Oberteil:
Innenlackierung in Rot
Fensterrahmen Mattschwarz absetzen
Innenbeleuchtung einbauen mit Verkabelung zum Motorraum
Frontscheibe einsetzen
Haltegriff für Beifahrer an A-Säule
Türgriffe und Spritzdüsen Mattscharz lackieren.
Scheibenwischer anbauen

Karosse Unterteil:
Lichtabdichtlackierung hinter Armaturenbrett kontrollieren und ggf. nachstreichen.
Innenabdeckung hinter Seitentürschlitz farblich an Decals anpassen
Applikationen und Kleinteile einkleben
Seitenscheiben für vordere Türen anbringen

Schiebetür:
Innenlackierung in Rot
Fensterrahmen Mattschwarz absetzen
Fenster einbauen
Holzlimitat anbringen
Türgriff lackieren.

Heckklappe:
Innenlackierung in Rot
Holzlimitat anbringen

Dach:
Dach an geöffnete Heckklappe anpassen
Grundierung Eisen
Aussenlackierung Weiss
Innenlackierung Rot
Dachfenster einbauen

Restarbeiten:
Karosse aufsetzen mit Schiebetür
Sicherheitsgurte verkleben
Frontschürze mit Grill einbauen
Heckschürze einbauen
Verkabelung zusammenfassen für Führung in Base
Haltedrähte für Modellbefestigung an den Achsen anbrinegn
Heckklappe mit Dämpfer anbauen
Spiegelgläser fertigen
Modell auf Base befestigen
Dach aufsetzen
Stossstangen anbringen
Spiegel anbauen
Schilder anbringen
Mit aufgesetzter Haube Verkabelung anschliessen.
Nach erfolgreichem Test noch die Anlagenteile auf der Base verteilen.

Einige der Arbeiten sind schon erledigt.
Doch davon mehr im nächsten Post.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

276

Sonntag, 25. Februar 2018, 23:14

Hallo Modellbaufreunde,
hier nun die Ergebnisse des Wochenendes.
Nach der Katastrophenerfahrung des ersten Abklebens der Karosse habe ich mich entschieden, die restlichen Farbarbeiten freihand mit dem Pinsel zu erledigen.
Trotzdem die Warnung vorweg:
Auch wenn das Ergebnis im Original durchaus zufriedenstellend ist, sind die Vergrößerungen der Pinselränder gnadenlos.

Los geht es mit der Frontpartie.
Hier wurden die Schilder angebracht.
Der Grill wurde nur temporär fürs Foto aufgelegt.



Beim Betrachten des Vorlagenfotos fiel mir auf, dass ich die Ladesteckdose vergessen hatte.
Also eben mal schnell angefertigt.



Danach wurde sie zusammen mit dem Kennzeichen an der Heckschürze angebracht.
Die Steckdose der Anhängerkupplung hat etwas Chromfarbe erhalten.



An der Heckklappe wurde der Schriftzug lackiert, die Schrift trockengemalt, das Schild angebracht und das Schloß verchromt.



Innen wurde die ursprüngliche Wagenfarbe lackiert und die Abdeckung angebracht.



Bei der Schiebetür wurde das Fenster eingesetzt.



Vorher wurde innen lackiert und die Abdeckung angebracht.



In die Karosse wurden die Löcher für die Innenleuchten gebohrt.



Alle Innenflächen, die direkt oder indirekt über Reflexionen sichtbar sind, wurden lackiert und die Fensterumrandungen eingeschwärzt.









Um Lichtabstrahlung nach außen zu minimieren, wurden die Innenleuchten an der Unterseite und der Außenseite verchromt.





Zum Abschluss wurden die Außenspiegel mit Spiegelfolie ausgestattet.



Das war die Ausbeute des Wochenendes.

Ich hoffe, es gefällt trotz der stellenweise unebenen Pinselränder.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

277

Montag, 26. Februar 2018, 07:33

Guten Morgen Gemeinde,
je öfter ich beim Einstellen des BB die Fotos von Tür und Heckklappe gesehen hatte, desto unzufriedener war ich damit.
Nachdem ich mit Schneefegen fertig war, habe ich die Innenlackierung der beiden Teile bis an den Rand erweitert, was jetzt deutlich besser aussieht.





Jetzt kann ich mich in Ruhe ums Frühstück kümmern.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

278

Montag, 26. Februar 2018, 21:29

Hallo Modellbaufreunde,
Heute ging es an die Karosse.
Die Innenleuchten wurden eingebaut.



Die Anschlussdrähte wurden auf der Oberseite nach hinten verlegt und mit Weißleim fixiert.
Die Tapestreifen dienen nur zur temporären Fixierung, bis der Weißleim getrocknet ist.



Wieder innerhalb der Karosse wurden die Massedrähte aller 3 LEDs und die Plusdrähte der hinteren beiden LEDs zusammengefasst.
Da die vorverdrahteten LEDs relativ kurze Anschlussdrähte haben, mussten sie für die Zuführung zur Base verlängert werden.
Die Lötstellen wurden etwas voneinander entfernt mit Weißleim an der Seitenwand fixiert.
Zum Größenvergleich für die Drähtchen habe ich fürs Foto mal den Daumen davor liegen lassen.



Als nächstes wurde die Frontscheibe eingesetzt.



Zum Abschluss für heute habe ich mal als 700stes Foto des BBs einige Teile der Karosse für eine Stellprobe lose zusammengesetzt.
Allerdings ist das Dach noch nicht lackiert, da es am hinteren Rand noch angepasst werden muss.



Das nächste Update wird wieder etwas dauern, da am Donnerstag meine diesjährige Auftrittssaison beginnt und noch ein wenig Vorarbeit notwendig ist.

Bis dann. :ok:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

279

Montag, 5. März 2018, 12:44

Hallo Modellbaufreunde,
viel ist am T3 nicht passiert.
Ich habe der Kabine noch 2 Sonnenblenden spendiert und den Griff auf der Beifahrerseite eingeklebt.



Beim Erstellen der Sonnenschutzblenden ist es dann über mich gekommen.

Bei allem Enthusiasmus für die Elektronik musste ich mal wieder ordentlich Schleifstaub an den Fingern und den Geruch davon in der Nase haben.
Eine Idee dazu schwirrte mir schon seit Tagen durch den Kopf.
Also habe ich mir eine 2-tägige Pause vom T3 verordnet.

Hier das Ergebnis von 2 Tagen Arbeit.
Wer meine bisherigen Arbeiten verfolgt hat, wird vielleicht eine Ahnung haben, für was die beiden Teile Verwendung finden. :idee:
Doch davon, incl. BB, zu gegebener Zeit mehr an anderer Stelle. :D





Jetzt wird es aber wieder Zeit, am T3 weiterzumachen.
Es steht die Verbindung von Ober- und Unterteil der Karosserie an.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

280

Dienstag, 6. März 2018, 07:22

Moin Willie,

Ne Pause muss manchmal einfach sein, aber schön zu sehen das dein Equipment Zuwachs bekommen hat. :)
Aber fertig sind die Boxen ja noch nicht, oder willst du die Gitter, vorne, so lassen?


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

281

Dienstag, 6. März 2018, 07:47

Moin Bernd,
klar bleiben die so.
Man soll ja sehen, was sich hinter dem Gitter verbirgt.
Das sind nämlich keine Dummys, wie die Bell-Boxen, sondern sie funktionieren auch. :D :D :D

Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

282

Dienstag, 6. März 2018, 07:57

Hallo Willie, das ist dann natürlich was anderes, wundert mich auch gar nicht das sie funktionieren. 8) :grins: Bin gespannt wie die kleinen Dinger klingen werden, wenn wir uns zu Pfingsten sehen, dieses Jahr.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

283

Mittwoch, 7. März 2018, 19:58

Hallo Modellbaufreunde,
so langsam geht es voran.

Die Innenseiten, die hinter dem Schlitz für die Schiebetür sichtbar sind, wurden für die Decals farblich angepasst.



Dann haben die Seitenscheiben ihren Platz eingenommen.





Die ersten Zubehörteile haben ihren festen Platz erhalten.
Die Anlagenteile kommen später.



Beim Aufsetzen der Karosse habe ich dann bemerkt, dass ich die LEDs für die Blinker noch gar nicht verbaut hatte.
Also rein damit.







Nun konnten die Drähte der Vorderfront mit dem Hauptkabelstamm verlötet werden.
Dazu wurde das Operationsfeld weitestgehend abgedeckt, damit kein Lötzinn aufs Modell gerät.



Für Anfänger im Löten noch der Hinweis, dass sich eine Feststellpinzette gut eignet, den Draht fürs Löten zu fixieren.
Darüberhinaus leitet sie die Löthitze ab, damit am Modell nichts schmort.

Nach dem Verlöten und Isolieren der Lötstellen können sich die Drähte hinter der Reserveradabdeckung zusammenkuscheln.



Danach noch die Tarnkappe aufkleben und fertig ist die Verkabelung des Vorderbaus.



Nun war die Heckpartie an der Reihe.
Bei Einsetzen der Heckschürze habe ich gemerkt, was ich bei der Planung nicht bedacht hatte.
Die nachgerüstete Anhängerkupplung kollidiert mit dem Auspufftopf.
Also habe ich kurzerhand ein Stück des Auspufftopfes weggefeilt.
Nach dem Einsetzen der Heckschürze ist diese Fehlstelle nahezu unsichtbar.



Jetzt konnte ich mich um den hinteren Drahtverhau kümmern.



Nach Abschluß der Lötverbindungen findet hier die Kuschelorgie im Motorraum statt.



Jetzt noch ein Stück schwarzen Schrumpfschlauch und die in die Base führenden Drähte sind später kaum zu sehen.



Und damit sind wir auch schon beim momentanen Baustand angelangt.





Bevor es weitergeht, muss ich so einige Kampfspuren am Unterboden etwas farblich behandeln, die beim Hantieren entstanden sind.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

284

Donnerstag, 8. März 2018, 23:16

Hallo Modellbaufreunde,
die Kampfspuren am Unterboden sind beseitigt und damit konnte es weitergehen.

Die hinteren Luftkanäle wurden mit Aquarellfarben etwas abgedunkelt.
Da die Farbe auf dem glänzenden Lack nicht besonders gut haftet und abperlt, musste dazu der T3 auf die Seite gelegt werden, um die Kammern mit Farbe zu füllen.
Während eine Seite getrocknet ist, wurde die angerührte Farbe im Blister solange mit Tesa abgedeckt, damit sie nicht antrocknet, ehe die andere Seite behandelt werden kann.



Während der Trockenphase habe ich die Basehaltebänder aus Basteldraht für das Modell vorgezwirbelt.
Eine alte Vanachse hat vorher den Befestigungstest bestanden.



Hier nun die fertigen Bilder der Lufteinlässe.
Mit Led-Beleuchtung fürs Foto sieht man nur einen minimalen Unterschied zum übrigen Lack.
Ohne Beleuchtung ist der Unterschied etwas deutlicher.





Dann wurde die Heckklappe eingepasst und fixiert.



Danach konnten die Haltebänder für die Scharniere verklebt werden, damit die Heckklappe fürs Ankleben der Dämpfer beweglich war.



Nun wurde das Modell letztmalig ohne Base auf den Kopf gestellt, um die Haltebänder zu befestigen.
Zuerst eine Detailaufnahme und dann die Gesamtansicht aller Räder.





Jetzt kam der anstrengenste Teil der Arbeiten.
Das Befestigen der Dämpfer.
Mann, waren die störrisch. :motz:
Fürs Verkleben mit 2k-Kleber musste ich mir jeweils passende Unterbauböcke bauen, damit die Dämpfer in Position blieben, bis der Kleber ausgehärtet war.
Um die Seitenabdeckungen nicht mit Kleber zu versauen, wurden sie mit einem Stäbchen etwas abgehoben.





Hier nun die Abschlussfotos für heute.
Es geht langsam dem Ende zu.





Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

285

Freitag, 9. März 2018, 08:11

Moin Willie,

Das ging ja jetzt mal gut voran, aber ich dachte du machst die Dämpfer, für die Heckklappe auch beweglich, wegen dem Aufwand für die Klappe selber. Aber ok unter der Glashaube ist das später nicht mehr wichtig.
Wenn es noch geht, solltest du noch etwas an den Scheibengummis nacharbeiten, die sind, ähmmm, etwas unregelmäßig und das kannst du besser.
Ansonsten sieht das alles schon richtig klasse aus. :ok: :ok: :ok:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

286

Freitag, 9. März 2018, 17:26

Hallo Bernd,
die Heckklappe sollte nie voll beweglich bleiben.
Ich hatte beim ersten Studium des Bauplans schon überlegt, wie ich es hinbekomme, für die Heckklappe 6 Klebestellen gleichzeitig zu behandeln, ohne dass immer wieder alle Teile verrutschen.
Nachdem der Bauplan dazu nichts hergibt und ich auch bei den BB der T3-Fraktion nichts dazu gelesen hatte, war dies mein Lösungsansatz, die Klebestellen nacheinander zu behandeln.
Die Heckklappe gleich festzukleben, erschien mir nicht sinnvoll, da ich nicht wusste, ob ich den passenden Öffnungswinkel erwische.

An den Scheibengummis werde ich allerdings nichts mehr ändern.
Klar gefallen mir einige Stellen auch nicht so besonders, aber z.Z. könnte ich es nur noch verschlimmbessern. :nixweis:

Die letzten beiden Tage waren schon nicht so doll, aber heute morgen hat mich die Rüsselpest voll erwischt. :rrr:
Ob heute noch etwas passiert, glaube ich kaum.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

287

Samstag, 10. März 2018, 08:17

Moin Willie,

Ok, das mit der Heckklappe ist vollkommen logisch und das du unter diesen Umständen nichts mehr ändern magst, ist auch nur zu verständlich.

Hoffe du hast nur eine Rüsselpest ohne das dich auch noch die Grippewelle eingeholt hat. Auf jeden Fall gute Besserung, von mir, damit du bald wieder auf den Beinen bist.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

288

Sonntag, 11. März 2018, 22:19

Hallo Modellbaufreunde,
nachdem mich die Rüsselpest 2 Tage außer Gefecht gesetzt hat, kann ich nun wieder ein paar Fortschritte zeigen.
Zunächst wurde das Dach angepasst und ist derzeit in der Lackierbox.



Die Scheibenwischer und die Stossfänger wurden angebaut.





Jetzt musste noch der hintere Laderaum vervollständigt werden.
Die Motorabdeckung braucht nicht weiter lackiert werden, da noch eine Einlage darüberliegt.



Die Einlage wurde zunächst als Papierausdruck angefertigt.
Bis die entgültige Form fertig war, habe ich die Form gefühlte 25 Mal geändert, ausgedruckt und ausgeschnitten.



Die Abschlussform wurde dann mit der Holzmaserung auf selbstklebendem Papier gedruckt.



Die Schlussform wurde dann auf 0,3mm-Sheet geklebt.



Jetzt wurde wieder ausgeschnitten und die letzten Feinheiten geschliffen und angepasst.



Entgültig verklebt wird aber erst nach dem Anschluß der Verbindungen in der Base.

Das wars dann für heute.

Bis bald. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

289

Montag, 12. März 2018, 22:24

Na Mal wieder ein toller Abschnitt den ich mit sehr viel Genuss mir angesehen habe,
da ich ja die letzten 2monate auf Reha war und leider keine Zeit hatte :-)


Mein grüßten :respekt: :dafür:


Gruß Chris
Klebrige Grüße Chris :cracy:

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

290

Dienstag, 13. März 2018, 06:19

Hallo Chris,
vielen Dank. :five:
Ich hoffe, du konntest alle deine Ziele bei der Reha erreichen.
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

291

Dienstag, 13. März 2018, 09:50

hey willie

ja das konnte ich gut danke der nachfrage :ok:

gruß chris
Klebrige Grüße Chris :cracy:

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

292

Mittwoch, 14. März 2018, 22:07

Hallo Modellbaufreunde,
durch ein paar familiäre Verpflichtungen ist die letzten Tage nicht viel passiert.
Das Dach hat, wie die Karosse, zunächst eine Grundierung mit Eisen91 bekommen.



Zwischendurch war aber immer ein wenig Zeit, schon 2 Schichten Weiß zu brushen.

Die Vorderfront wurde mit den Blinkern komplettiert.



Nun konnte das Modell endlich den Platz auf der Base einnehmen.
Um den Spliss der Kupferlackdrähte sauber durch das vorbereitete Loch zu bekommen, haben sie für das Einfädeln ein Stück Schrumpfschlauch als provisorischen Mantel bekommen.





Die Base wurde auf 2 Kartons aufgebockt, um unterwärst Platz fürs Einfädeln zu haben.



Nach dem Verzwirbeln der Modellbefestigung wurden die Enden abgeschnitten und zur Vermeidung von Kurzschlüssen in der Elektronik mit schwarzem Panzertape fixiert.



Bevor das Verlöten der Anschlußdrähte beginnt, zum Abschluß für heute noch ein kleiner Rundgang zur Orientierung um die Base.
Allerdings ist die Haube vom Hantieren noch etwas staubig.
Aber für das derzeitige Erscheinungsbild kann man darüber hinwegsehen.
Pikobello sauber muss sie erst später sein. :rolleyes:











Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

293

Samstag, 17. März 2018, 23:57

Hallo Modellbaufreunde,
nachdem die für heute geplante Abendveranstaltung auf Grund der Wetter- und Verkehrslage abgesagt wurde, habe ich Zeit gehabt, heute den Anschluss der Kupferlackdrähte zu erledigen.

Hier mal eine Ansicht meines Arbeitplatzes.



Der Arbeitsbereich etwas näher betrachtet.



Als erste Verbindung wurde die Masse verlötet.
Damit konnte die Masse des Netzgerätes fürs Ausprüfen der einzelnen Verbindungen angeschlossen werden.
Die Lackdrähte wurden noch etwas auf Länge geschnitten.



Und dann immer die folgende Reihenfolge:
Zuerst den Lackdraht ausprüfen, welche LED daran angeschlossen ist.
Lackdraht ablängen und anlöten.
LED-Funktion am Verbindungsstecker zur Platine nachprüfen.

Als erste LED wurde die Laterne angeschlossen.
Funktioniert! :tanz:



Den Anschlussplan hatte ich ausgedruckt.
Jede einzelne Verbindung wurde nach Plan angeschlossen, geprüft und auf dem Plan abgehakt.



Hier nun das Ergebnis nach 4 ½ Stunden.



Leider gab es einen kleinen Wermutstropfen.
Die rote Warnblinkeranzeige im Armaturenbrett war nicht mehr sichtbar.
Da die LED mit dem Messgerät prüfbar war, kann nur etwas mit dem Lichtleiter passiert sein.
An den Lichtleiter hinter dem Armaturenbrett ist aber nicht mehr dranzukommen.
Shit happens. :nixweis:

Und nun reicht es auch für heute.
Die Platinen werden morgen verbaut.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

294

Sonntag, 18. März 2018, 11:54

Hallo Modellbaufreunde,
heute wurden die Verbindungen zur Platine hergestellt.



Danach konnte der Platinenträger im Boden verschraubt werden.



Anschließend wurde mit den Potis die Feineinstellung der Helligkeit der jeweiligen LED vorgenommen.



Zum Abschluß hat die Einstellöffnung im Gehäuse ihre Klarsichtabdeckung bekommen.



Das Dach hat derweil schon die letzte Klarlackschicht erhalten.



Bevor es aber auf den T3 aufgesetzt werden kann, muss noch das Glashubdach eingebaut werden.
Anschließend sind noch einige Aufnahmen bei geöffnetem Dach für das spätere Video vorgesehen.

Ich wünsche allen Lesern noch ein schönes Wochenende.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

295

Montag, 19. März 2018, 07:41

Moin Willie,

Saubere Arbeit, hast du da gemacht, das Innenleben, der Base, sieht wirklich nach Profiarbeit aus. :respekt: :dafür:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

297

Mittwoch, 21. März 2018, 18:13

Hallo Modellbaufreunde,
heute gibt es mal wieder einen Zwischenstatus.

Das Glasdach ist eingebaut.



Die Innenseite ist lackiert.



Damit kann ich mal die aktuellen Ansichten zeigen.
Allerdings ist das Dach noch nicht verklebt, da eine Videoeinstellung das noch offene Dach erforderte.





Beim Aufbau für das Video kam dann der große Schreck! ;(
Die Elektronik funktioniert nicht. :bang:

Der Fehler war allerdings schnell gefunden.
Die ganze Elektronik ist derart konzipiert, dass beim Aufbau immer beide Bedienfelder angeschlossen sind.
Ich hatte für den Videoaufbau aber nur das Masterpult angeschlossen.
Ursache dafür ist der im Bild markierte Widerstand.



Er sorgt dafür, dass der ADC-Eingang des Mikrocontrollers mit dem Anschluß an die Versorgungsspannung immer einen definierten Spannungspegel hat.
Mit der rechten Widerstands- und Tasterkaskade wird je nach gedrückter Taste die Spannung am ADC-Eingang verringert, wodurch der µC erkennt, welche Taste gedrückt wurde.
Diesen Widerstand habe ich statt auf der Platine, im Bedienfeld verbaut.
Dadurch ist der jeweilige ADC-Eingang des µC bei abgezogener Tastatur in einem undefinierten Zustand un das Programm läuft nicht mehr.

Eine Änderung der Platine kam nicht mehr in Frage.
Wenn aber wirklich mal ein Bedienfeld den Dienst versagt, wäre das gesamte Modell nicht mehr steuerbar.
Deshalb habe ich in einem Dummy 2 Widerstände (für 2 ADC-Eingänge) verlötet.
Dieser kann nun bei Bedarf angesteckt werden und damit ist das Modell auch mit nur einem Bedienfeld steuerbar.





Jetzt konnte ich die ersten Videosequenzen in meiner Fotoecke aufnehmen.



Da Ergebnis dauert allerdings noch etwas.
Das Dach kann jetzt fest verklebt werden und die Anlagenteile müssen noch auf der Base verteilt werden.
Die Fotos davon werden auch noch fürs Video gebraucht.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

298

Sonntag, 25. März 2018, 20:24

Hallo Modellbaufreunde,
auf Grund akuter Unlust und einiger anderer Arbeiten gibt es erst heute wieder ein Update.

Das Dach wurde verklebt.
Allerdings hat es nicht wirklich nahtlos aufgelegen, so dass ein kleiner Spalt zu sehen war.
Dieser wurde mit einem kleinen Pinsel und weißer Farbe verschlossen.
Hier in der Seitenansicht gut zu sehen.
Vorn schon zu – hinten noch offen.



Als letzte Teile wurden die Spiegel und die Radioantenne angebracht.





Somit ist der T3 endlich fertig.

Für die komplette Szenerie habe ich die Anlagenteile, die für den T3 vorgesehen waren, aus dem Musikanlagensortiment heraussortiert.



Dabei habe ich festgestellt, dass ich ja noch gar keinen Bodenmonitor hatte.
Der Monitor im Bild rechts oben ist ja neueren Datums.
Deshalb habe ich die Formel1-Zeit heute morgen genutzt, um noch einen Monitor zu bauen.

Den genauen Bauablauf kann man im Musikanlagentread nachlesen.
Hier nur das Endergebnis.





Die aussortierten Teile müssen jetzt noch auf der Base verteilt werden.
Danach stehen noch die Abschlussfotos fürs Video und den BB auf dem Zettel.
Jetzt geht es auf die Zielgerade.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 056

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

299

Mittwoch, 28. März 2018, 22:18

Hallo Modellbaufreunde,
heute gibt es den Zieldurchlauf.

Die Musikanlage wurde auf der Base verteilt und befestigt.
Die Abschlußfotos wurden gemacht und das Video ist fertig.

Hier nun der kleine Rundgang um die Ladeszenerie.











Und noch 2 Fotos im Laternenschein, wobei ich persönlich das letzte Foto als besonders gelungen betrachte.





Und als krönenden Abschluß das YouTube-Video.



Zur Vollbilddarstellung geht es über diesen Link.


Damit nimmt der Baubericht, der immerhin schon im November 2015 gestartet wurde, nun sein Ende.

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken:

- bei allen Kollegen, die mir mit kostenlosen Bausatzteilen ausgeholfen haben.
Ich werde daran denken, wenn mal jemand von den Kollegen Teile benötigt, die ich übrig habe.

- bei allen Kommentatoren für die hilfreichen Tips und Vorschläge und natürlich den Zuspruch, ohne den die Motivation für den BB irgendwann auf der Strecke bleibt.
Da hängt nämlich mächtig Zeit dran, die man auch fürs Bauen verwenden könnte.

- speziell bei Mathias (Mac5150) und dem Zitronenfalter aus dem Basconforum.
Ohne die beiden hätte ich die Soundprogrammierung niemals auf die Reihe bekommen.

- und natürlich auch bei allen stillen Lesern für die Zeit, die sie für mich erübrigt haben.


Danke Euch Allen!


P.S.
Ich bin ja auch noch die Aufklärung schuldig, was es mit den Hängelautsprechern auf sich hat. ;)

Während des Baus meines T3 mit dem Soundeinbau keimte schon die Idee, auch meine Showbühne mit Sound auszurüsten.

HIER kann man nachlesen, wie die Boxen entstanden sind und wie es weitergeht.


Bis dann bei der nächsten Baustelle. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

300

Donnerstag, 29. März 2018, 07:27

Moin Willie,

Gratulation zur Fertigstellung, das Dio mit dem Bus ist so schon ein sehr schönes Schaustück geworden, aber die Lichtsteuerung ist einfach nur der Hammer, da hast du viel Arbeit mit gehabt, aber auch viel liebe zum Detail gezeigt. :ok: :ok: :ok:
Also rund herum klasse gemacht, freue mich schon, mir das live ansehen zu dürfen. und meinen :respekt: :dafür:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung