Sie sind nicht angemeldet.

Fertig: Panigale 1199 R

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 28. November 2015, 12:34

Panigale 1199 R

Wo soll ich meinen kleinen Baubericht starten..
Eigentlich wollte ich keinen schreiben, da unser Meister gerade am gleichen Modell arbeitet, und ich noch weit von seinem Können und Wissen entfernt bin.
Doch ihr habt sicher Recht – gerade weil ich erst an meinem 5 Modell arbeite, habe ich schon einige Anfängerfehler gemacht, die es sicher wert sind hier zu erwähnen.
Das Ausgangsmaterial:
• Tamiya Panigale
• Hobby design HD03-0330
• Gabel Set
• Museum collection Decals
• Full Set by Acu Stion

Eigentlich hätte ich gleich 2 Modelle bau’n können, doch diese Idee hatte ich erst als ich sah, wie viele Zurüstteile übergeblieben sind. Daher werde ich wohl nach Beendigung dieses Baus noch eine machen. Dann aber ohne meine Fehler zu wiederholen.
Das hier gebaute Modell wird wohl die R Variante. Sie wird ohne Verkleidung in meiner Vitrine stehen (Verkleidung wird beigelegt), und bekommt noch einen Werkstattwagen in 1:12 dazu um einen Servicetermin nachzustellen.
Daher zahlt sich auch der Aufwand am Motor aus, da man da doch einiges sehen wird. Die zweite Variante wird am Motor nicht so detailliert sein und wohl die Tricolore werden.
So nun zum Bau:

Der Motor:
wurde mit Revell Alumetallic lackiert. Die Magnesium Teile mit ALCLAD Gold. Gold ist hier vielleicht nicht die richtige Farbe, da etwas zu intensiv. Doch mir hat das gefallen, und ein wenig Freiheiten will ich mir auch nehmen. Danach wurden die Schraubenköpfe des Hobby design HD03-0330 Sets verklebt. Dazu benutze ich einen dünnen Draht, den ich in Sekunden Kleber tauche. Dadurch kann man sehr kleine Mengen sehr punktgenau auftragen. Doch mit den Schrauben hatte ich schon das erste Problem. Die beigefügte Anleitung ist eigentlich eine Frechheit. Nur ca. 20% der anzubringenden Schrauben ist beschrieben. Da kann man es auch gleich weg lassen… Daher muss man im Selbststudium, durch Bildersuche selbst herausfinden welche Schraubenköpfe wo angebracht werden müssen.
Auch auf dem Seitendeckel, mit dem Ducati Schriftzug, wurde das Zurüstteil vor dem Lackieren angebracht. Ganz perfekt ist das nicht geworden.
Nachdem der Motor soweit fertig war, konnte ich mit dem „Schminken“ beginnen. Nein nicht mich – mit schwarz/braun Ölfarben und viel Wasser werden die Kanten und Vertiefungen betont. Dadurch bekommt man mehr Tiefe, und das Modell wirkt nicht so künstlich.

Der Wasser/Öl Wärmetauscher:
auch aus dem HD03-0330 Set wurde zuerst grundiert, und dann mit Revell Schwarz matt lackiert und mit den mitgelieferten Schrauben am Motor montiert.

Der Krümmer
Wurde verklebt und die Nahtstellen verschliffen. An der Stelle möchte ich einen Trick wiederholen, den ich hier im Forum gelesen habe. Die Klebestellen beidseitig mit Kleber bestreicht, und dann eine Minute warten. Dann die Teile zusammendrücken. Durch die Einwirkdauer wird der Kunststoff angelöst, und quillt dann etwas hervor. Dadurch kann man sich das Spachteln danach sparen.
Zum ersten Mal habe ich auch die Zugfedern am Krümmer angebracht. Hier ist die Anleitung leider wieder keine Hilfe.
Das Endstück wurde vom Krümmer abgetrennt, und durch ein Resinteil ersetzt. Auch das ist Neuland für mich. Bevor ich begonnen habe mit den Resinteile zu arbeiten hätte ich mich wohl besser einlesen sollen…
Zuerst wollte ich es mit dem normalen Kleber verkleben. Fehlanzeige.
Beim Lackieren hat es blasen geworfen – ah das Trennmittel – „waschen sie die Resinteile vor gebrauch mit warmen Wasser mit Seife“ Ah soo :-)

Lackiert wurde mit schwarz Glanz, ALCLAD Chrome, ALCLAD light blue und yellow.

Der Endtopf

Wieder ein Resin Teil. Schwarz Glanz, ALCLAD Chrome. Vorderteil dann mit Revell Silber und da ich kein Silbergrau hatte, habe ich mit schwarz seidenmatt über das Chrome drüber genebelt, bis der Farbton passte. Zum Schluss wurden noch die Nietbänder angebracht.

Der Rahmen:
Nichts Besonderes – Schwarz seiden matt und Scheiben an den Seiten angebracht













Der Kühler:
Na der hat mir vielleicht Nerven gekostet!
Kleinere Anpassungen hier und da, unter anderem waren die Ätzteile nicht ganz passend.
Nachdem ich auch noch nie so kleine Schlauchschellen benutzt hatte, hatte ich auch zu Beginn keine Ahnung wie die zu biegen und anzubringen sind. Ein Blick in die Anleitung – eh ja – vergiss es – kein einziger Hinweis. Hab‘s dann doch geschafft.
So nun das gute Stück am Rahmen anbringen, und die Schläuche zum Motor.
Danach ging es mit der Luftführung weiter. Tja und nächster Fehler. Der Kühler steht viel zu weit ab!.





Somit musste der Kühler noch mal runter und das Problem suchen. Es hat sich herausgestellt, dass der Kühler am Motor ansteht. Dremel raus und los. Nach dem Abschleifen passt er nun sehr gut.




Schwinge und Kette:
Die Kette wurde mit Sekundenkleber verklebt, und die Außenglieder mit ALCLAD Gold Titan lackiert. Da auch die Kette für mich die erste dieser Art war, habe ich teilweise zu viel Sekundenkleber erwischt. Doch auch hier wurde wieder meine „Schminke“ angewendet.
Hintere Bremsscheibe wurde um den ABS Ring und den ABS Sensor erweitert.

Gabel, Felge, Bremsscheiben:
Hier kommt die Tamiya Gabel zum Einsatz. Vor dem Lackieren, wurden die Achsen von Acu Stion begutachtet, und der Durchmesser der Gabelfüße aufgebohrt.
Die Bremsscheiben wurden nach Plan lackiert und zusammengebaut. Baum Zusammenbau, Gabel, Felge und Bremsscheibe die nächste böse Überraschung. Der Durchmesser der Acu Stion Achsen ist viel zu groß. So was nun? Gelöst habe ich das so: Auf der Drehbank habe ich die Welle auch 1,5mm Durchmesser abgedreht. Nun ist die Welle aber auf dem schon aufgeborten Gabelfuß zu dünn. Darum habe ich dort ein M3 Gewinde rein geschnitten, eine M3 Madenschraube mit 1,5mm durchgebohrt. Cooler Nebeneffekt des Missgeschicks – nun sieht die Welle wirklich so aus wie bei’m Original.
Leider hat der Reifen Techniker beim letzten Reifenwechsel ein falsches Ventil eingebaut :-)
(er hatte kein abgewinkeltes)
Ach ja – Die untere Gabelbrücke wurde auch mit Schrauben geschmückt, und die Sicken (wo man eigentlich die Gabel durchsehen sollte) wurden mit Silber, und danach mit ALCLAD light yellow bemalt.




Und zum Abschuss des ersten Teils noch ein paar Bilder des aktuellen Standes:


















DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

2

Samstag, 28. November 2015, 12:41

Ach, so schlimm sieht es doch nicht aus :D ... ich finde deine Arbeit bisher toll. Da freu ich mich schon, wenn ich meine anfange
Mach weiter so :ok:

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. November 2015, 13:01

Moin,

gefällt mir bisher was ich sehe, einzig das grün am Auspuff stört mich ein wenig.
Kleiner Tip vielleicht für die Zukunft, wo es blau schimmern soll darf kein gelb hin, denn dann wirds grün.

Bin gespannt wie es weiter geht.

Toddi :wink:

muellerk

unregistriert

4

Samstag, 28. November 2015, 13:20

Hallo Patrick
Man das ist auch mal eine Ansage, find ich echt Klasse dass du deine Interpretation der Panigale zeigst :ok:
Und wahrlich, verstecken musst du die nicht .
Feine Washes und mit viel Liebe zum Detail.
Auch wenn einiges nicht so läuft wie du dir das vorstellst, man sieht nix davon !
Und du hast auch schon meine Neugier geweckt, mit welchem Farbton hast du die, na ich nen sie mal Ölwanne lackiert ,interessanter Farbton ?

Gruß Karlheinz

5

Samstag, 28. November 2015, 13:42

Danke an euch alle!!
werde mich weiter bemühen und berichten.

@em.zet
Naja - ganz so werde ich nicht weiter machen - ich hoffe doch auch besser zu werden :D

@Toddi
Ja genau :bang: Wieder so ein Fehler. Denn genau wie du gesagt hast, habe ich zuerst mit Gelb genebelt, und dann mit blau drüber. Hätte mir nicht gedacht, dass dabei Grün raus kommt. Doch in echt ist es nicht so schlimm wie auf den Bildern. Das Kunstlicht macht es noch schlimmer!
Oder soll ich ihn nochmal machen? Kann ich über die Alclad mit einem REVELL oder Tamiya schwarz drüber? :nixweis:

@Karlheinz
:wink:
Die Farbe ist ALCLAD Gold. Die ist deckend und braucht keine Grundfarbe.
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

h@mmerhand

unregistriert

6

Samstag, 28. November 2015, 14:50

Hallo Patrick,

schön, dass Du losgelegt hast. Die Entscheidung, die Verkleidung nicht zu montieren, ist gar nicht schlecht. Ich führe da gerade einen Kampf mit den Resinteilen für die Elektronikboxen. Passgenau ist etwas anderes...

Panigale R ..., nun was auch immer Dir Spaß macht, so groß ist der Unterschied auch wieder nicht. Was die Farben am Motor betrifft, da kannst Du schon etwas variieren. Der bessere Ton wäre Pale Burnt Metal gewesen. Es gibt aber auch Varianten, die sogar schon einen Grünstich haben, also was soll's.

Was Bauanleitungen usw. betrifft.... in dieser Liga wirst Du vielmals nach Bildern suchen müssen, um die unzähligen Details richtig zu platzieren.

Grüße vom Sachsenring

HH

7

Sonntag, 29. November 2015, 14:07

Hallo Patrick,

tolle Arbeit - auch sehr gut beschrieben und fotografiert.

Schön, dass Du Dich dazu entschlossen hast.
Beste Grüße vom Plastinator

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 29. November 2015, 20:46

:wink: Moin ,Patrick !

Finde es Klasse ,daß Du mit einem Baubericht loslegst ! Und das was ich hier sehe ist absolut saubere Arbeit,da gibt`s gar nichts zu meckern.Das mit den Farbtönen kommt mir verteufelt bekannt vor ; auch bei mir ist es oft so ,das bei Kunstlicht und noch dazu im Makro vieles krasser aussieht als in der Vitrine.

Guzzistische grüße vonne Küste ,Burkhard

Beiträge: 2 127

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Dezember 2015, 22:48

Hy Pat.

Oh manOman, da habe ich Dich trotz Deiner an anderer Stelle benannten und durchaus beeindruckenden Körperlänge tatsächlich übersehen. Und was mir da fast entgangen wäre.... :D

TopJob, brauchst Dich wahrlich nicht zu verstecken. Bin gespannt wie Du hier weitermachst und gehe mich erstmal wieder ein bißchen schämen.... :roll:

GanzkleineBrötchenbackGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

10

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 06:00

Hi Rodman

Kein Thema :wink: :D
Bin ja momentan dienstlich für 2 Wochen im Land des Modellbaus (Japan), und kann an meiner Duc eh nicht weiterarbeiten ;) Sondern nur im Forum Lesen :party:

Ciao
Pat
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

11

Sonntag, 13. Dezember 2015, 23:10

Hallo Jungs,

Musste ein wenig an 1:1 Motorrädern schrauben, und die Familie braucht auch Aufmerksamkeit :love:
Trotzdem liefere ich hier auch mal wieder ein Update:

Hintere Felge:

Hier wurde zuerst die angegossene Zentralmutter auf meiner Drehbank entfernt. Danach die des Hobby Designkits angebracht. Vom AcuStaton kommt das Ventil. Und dann der versuchte Zusammenbau - und - nix :thumbdown:
Die Schraube zur Befestigung der hinteren Felge passt nicht durch die Zentralmutter. Hätte ich auch vorher versuchen können. Und durch das Abdrehen ist auch der "Anschlag" für die Befestigungsschraube weg. Eine Lösung muss her....
Ich habe mir dann eine M2 Schraube genommen, und deren Kopf auf Maß gedreht. Danach habe ich diese in die Felge verklebt. Nun kann man die Felge aufsetzen und durch Drehen wird sie fest gezogen. Fahren muss ich ja damit Gott sei Dank nicht :D




Bremse:

Zum ersten Mal habe ich die Fittinge von T2M benutzt. Da die dazugehörigen Schrauben momentan nicht lieferbar sind, habe ich mir M0,6 und Beilagscheiben aus USA bestellt. Die sind echt spitze :ok: Zu bekommen hier: www.scalehardware.com
Als Leitung habe ich einen 0,09m² Draht gekauft. Der hat einen Außendurchmesser von 0,7mm und passt so ganz gut. Ich habe die Isolierung einfach vom Draht gezogen - und schon hatte ich einen Schlauch 8o
Der hintere Ausgleichsbehälter wurde, so wie mir von hammerhand beschrieben, aus einem Klar-Spritzling gebastelt. DANKE für den TIP der Unterschied ist wie Tag und Nacht :wink:

Elektronik:

Nach Anleitung gebaut, und mit ein paar Schraubenköpfen geschmückt. Kunststoffteile sind auch vom Hobby Design Kit.





Federbein:

Da ich kein Creme Gelb hatte, habe ich Gelb und Rot klar gemischt. Hat super funktioniert! Prinzipiell ist auch das Federbein komplett von Hobby Design. Naja der Ausgleichsbehälter ist vom Tamiya Gabelset. Erweitert habe ich es noch um die elektronische Einstellung. Benutzt habe ich einen 0,6mm Draht.


Sonstiges:

Verschlauchungen mit Fittingen, Elekroleitungen, Rücklicht mit Tamiya klar Rot (endlich ein Klares Rot, dass sich gut verarbeiten lässt. Die Revel sind da nicht sehr gut)













Und noch ein Größenvergleich :)
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

muellerk

unregistriert

12

Montag, 14. Dezember 2015, 20:24

Sehr schöner Baufortschritte Patrick !
So wie es aussieht bist zurück aus Japan und auch schon ziemlich weit mit deine Duc .
Die Elektronikboxen sehen Klasse aus, wie sind die lackiert, machen so einen Samtartigen Eindruck (Mikroballs?) gefällt mir :thumbsup:
Das Malheur mit dem Hinterrad hast du ja Prima gelöst und dein Modell macht schon ne richtig gute Figur auf deine 1:1 Duc !

Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

13

Montag, 14. Dezember 2015, 21:44

Na, wird doch :ok:

Kleine Rückschläge gibts es halt immer. Ich hab die Mutter drangelassen, so viel besser ist das Resinteil auch nicht. Den meisten Effekt liefert dort der Sicherungsring. Der Ausgleichsbehälter ist gelungen, nur der klare Schlauch passt nicht ganz. Grün oder braun würde hier auf Grund der Bremsflüssigkeit passen.

Grüße

HH

14

Montag, 14. Dezember 2015, 23:49

Erstmal Danke für die netten Kommentare :prost:
Es ist immer motivierend so etwas zu lesen :wink:

@Karlheinz
aus Japan zurück - richtig - nun kann ich mal einen Monat keinen Reis mehr sehen :gegen:
Nö du - eigentlich sind die Elektronik Boxen nur mit Revell grundiert, und dann mit Revell schwarz matt lackiert. Vielleicht ist das noch die Struktur des Resin-Teils. Ich versuche mit der Farbe immer zu sparen, damit die Details nicht verloren gehen...
Ja - Motorräder sind meine große Leidenschaft (und hier speziell die Italienerinnen), und damit habe ich auch beruflich zu tun.

@HH
Danke ^^
Ja hast recht - den Schlauch muss ich noch austauschen! Schon gewundert wo meine Kotbleche sind? Ich bekomme das mit dem Carbon nicht hin :thumbdown: :motz: hab den vorderen Kotflügel schon 3 Mal entlackt und von vorne begonnen. Hatte mir das Studio27 3D Carbon besorgt. Das ist irgendwie extrem dick, und haften will es auch nicht. Welches hast du bei deiner benutzt? Hast du vielleicht einen Link wo ich das bestellen kann? Aus wie vielen Teilen besteht dein Vordere Kotflügel? Wie hast du den geteilt? Oh man so viele Fragen :idee:
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 15. Dezember 2015, 16:10

Hallo Patrick,

ich habe für meine Panigale dieses Carbon hier verwendet:
Link
Stimmt zwar eigentlich nicht mit dem Maßstab überein, aber ich finde es ideal. Ist nicht so groß „kariert" aber doch noch ganz gut mit bloßem Augen als Carbon zu erkennen.
Verarbeitet habe ich es mit Micro-Set und Micro-Sol, vorderer wie auch hinterer Kotflügel aus jeweils einem Stück. Klappt aber nicht immer beim ersten Anlauf. Für den Hitzeschutz am Auspuff habe ich zwei Anläufe gebraucht, ist aber trotzdem aus einem Stück Folie geworden.
Beim verarbeiten muss man natürlich höllisch aufpassen, die Folie wird durch das Micro-Sol dermaßen weich..., aber so kriegt man sie auch schön um Rundungen gezogen, kleinere Fältchen, die schon mal passieren können, sieht man nach dem Klarlack meist kaum noch.

Gutes Gelingen!
Toddi :wink:

h@mmerhand

unregistriert

16

Dienstag, 15. Dezember 2015, 18:18

Hallo Patrick,

Hallo Pat,

fürs Carbon: aus wieviel Teilen Du ein größere Fläche zusammensetzt ist gar nicht entscheidend. Solange Du die Struktur passend zusammenfügst, wird man das kaum sehen. Vor allem gibt das immer mehr Verschnitt, wenn alles aus dem Ganzen sein soll. Irgendwann ist auch der Punkt erreicht, wo Du soviel Zug auf das Material gibst, dass das Muster auffällig gestreckt wird. Carbonfasermatten in den richtigen Verkleidungsteilen sind auch nicht immer aus einem Stück, auch da hat die Flexibilität Ihre Grenzen. Überlappungen verschwinden auch im Klarlack, sogar besser als Fältchen. Weichmacher gibt es von sehr vielen Herstellern, die Konzentration ist unterschiedlich hoch, daher probieren. Ein Fön leistet auch gute Dienste, auch das ist aber Übungssache. Schau Dir das mal an, vielleicht hilft Dir das ein wenig: https://www.youtube.com/watch?v=ge521C4uuqM

Carbonfolien von Scale Motorsport und Studio 27 liefern eigentlich sehr gute Ergebnisse. Welche Struktur ist Geschmackssache. Dem Original kommt das High Def Weave Carbon von Scale Motorsport am nächsten. Die Größe ist wiederum Geschmackssache. Wenn Du das Modell eher mit dem bloßen Auge betrachtest und es nur in der Vitrine gut aussehen soll, nimm lieber die gröbere Struktur der größeren Maßstäbe. Wenn Du auf Fotos einen möglich realistischen Eindruck möchtest, dann lieber die kleineren in 1/20 oder 1/24. Noch kleiner ist dann selbst auf dem Foto schwer auszumachen. Je größer die Struktur, desto mehr sieht man auch jede Falte und jeden Ansatz, der nicht 100%ig passt. Zum 3D Carbon, das ist Mumpitz. Die Struktur ist weder besonders realistisch und außerdem kaum wahrnehmbar. Mit Weichmacher geht die Verarbeitung ganz gut, aber das ist eigentlich Geld und Zeitverschwendung. Klarlack darf da gar keiner drauf, sonst ist der Effekt völlig dahin.

Grüße

HH

17

Samstag, 19. Dezember 2015, 22:49

Danke Toddi
Danke Heiko
für eure guten Tips!
Habe mir nun mal ein paar Bögen Carbon bestellt, und werde zuerst mal üben gehen :rolleyes:


Heute gibt es ein kleines Update:






Die Elektronikboxen:
Sind montiert. Die Passgenauigkeit der Hobby design Resin Teile lässt sehr zu wünschen übrig. Daher unbedingt vor dem Lackieren der Verkleidung eine Anprobe machen. Ganz perfekt ist es immer noch nicht, doch wird meine sowieso ohne Verkleidung in der Vitrine stehen..


Lenkerenden – Griffe:
Hier sind die Photo-Ätzteile des Kits einfach spitze. Passen perfekt! In den Brems/Kupplungszylinder habe ich Löcher gebohrt, und dann mit Schrauben die Halter verklebt. Bei den Ausgleichsbehältern habe ich mich gegen einen „Klar-teil“ entschieden und die Resinbehälter verbaut. Für die Leitung vom Ausgleichsbehälter bis zur Brems- und Kupplungspumpe muss auch noch eine Leitung extra gebastelt werden, da der Bausatz hier nicht so ins Detail geht.


Ciao
Patrick
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

18

Samstag, 19. Dezember 2015, 23:05

Hallo Patrick,

sind die Ausgleichsbehälter selbst gebaut? Die sehen super aus.
Ich hab gerade die Bausatzteile vor mir, und der Unterschied ist ja echt drastisch.

Gruß, Bob

19

Samstag, 19. Dezember 2015, 23:33

HI Bob

Nein - die sind vom Hobby Design kit. Auch die Halterungen..
Selbst gemacht ist nur die Lackierung :D

Ciao
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

20

Sonntag, 20. Dezember 2015, 00:06

Okay, danke für die Info.

Ich hab für meine Panigale leider nur das kleine Detail Set von Hobby Design, das hat diese Teile nicht dabei.
Als ich das gekauft hab, gab's aber noch kein anderes.

Gruß, Bob

muellerk

unregistriert

21

Sonntag, 20. Dezember 2015, 09:32

Hallo Patrick
Klasse, packst ja auch einiges an Details mit rein :thumbsup: !
Die Ausgleichsbehälter incl den Halterungen sind ja echt was feines .
Dein Getriebedeckel deiner Duc leidet aber schon wein wenig ,ist das abgeriffelt oder kommt das eher vom umfallen .
Gruß Karlheinz

22

Dienstag, 22. Dezember 2015, 12:48

Hallo Karlheinz,
Ja - ich versuche es diesmal etwas detaillierter zu bau'n :ok:
Mit jedem Bauteil lernt man etwas dazu.
Mhh - da könntest du Recht haben. denke das kommt von angreifen - aber naja - wieder etwas gelernt :whistling:


Habt ihr Erfahrung mit ALCLAD Farben, die keine Schwarz Grundierung brauchen wie z.B. Polished Aluminium, direkt auf REVELL Farben?
Bzw. MUSS ich auf ALCLAD ihren Klarlack nehmen, oder kann ich auch REVELL benutzen? (Mit ALCLAD clear hatte ich nur schlechte Erfahrungen)

Und noch ein Mini-Update:
Habe die Modeltafel grundiert, danach dreifärbig lackiert, und dann mit 1200er abgeschliffen.
Der Text ist zwar teilweise kompletter Humbug aber was soll‘s - sieht irgendwie cool aus :)



DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Beiträge: 2 523

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 22. Dezember 2015, 14:13

klasse, aus was hast du das Schild gemacht :ok: , oder gibts das irgendwo als "Zubehör" zu kaufen? :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

24

Dienstag, 22. Dezember 2015, 15:52

Hi Bayria89

schon langsam wird's peinlich :whistling:
Auch das ist aus dem Hobby Design Kit :wink:

Ciao
Pat
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Beiträge: 2 523

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 22. Dezember 2015, 17:30

also ich finde da braucht echt nix peinlich sein ;) :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

h@mmerhand

unregistriert

26

Dienstag, 22. Dezember 2015, 18:10

Hallo Pat,

geht ja gut voran :ok:


Durch die dünne Farbschicht und die Makroaufnahme kommt bei den E-Boxen der 3D Druck der Urmodelle jetzt richtig zum tragen. Die Halter der Ausgleichsbehälter kommen optisch gut, ob sie der Spannung der Schläuche standhalten, wird sich zeigen. Ich mach das erst dran, wenn der Lenker montiert ist. Für gewöhnlich ist da sehr wenig Platz und die Dinger bleiben schnell an der Verkleidung hängen. Auch hier macht eine Anprobe durchaus Sinn.


Deine Arbeit an der Plakette ist gelungen, aber baust Du nicht eine "R" 8|


Alclad2 braucht immer eine Grundierung, die matten Töne fressen sich sonst durch das Polystyrol und wenn unter den High Shine Tönen kein glänzendes Schwarz ist, dann sehen die eben auch nur matt aus. Die möglichen und notwendigen Grundierungen stehen auch auf deren Webseite beschrieben, ebenso die Klarlacke.


Was hat es eigentlich mit dem so merkwürdig montierten Scheinwerfer auf sich?


Grüße


HH

Beiträge: 257

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 22. Dezember 2015, 18:39


Was hat es eigentlich mit dem so merkwürdig montierten Scheinwerfer auf sich?


:abhau: Stimmt, war mir noch gar nicht aufgefallen. Aber ja, der ist falsch herum montiert. :lol:

Toddi :wink:

Beiträge: 52

Realname: Norbert

Wohnort: bei Hamburg

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 13:17

Tolles Modell!!!!!

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

29

Freitag, 25. Dezember 2015, 22:26

:wink: Moin,Patrick !

Deine Duc wirkt hervorragend , besonders draußen sieht die Dame sehr real aus . :ok:

Italophile Grüße ,Burkhard

30

Freitag, 25. Dezember 2015, 23:13

Grüß euch!

Hallo HH
Ja, die E-Boxen haben nach dem Grundieren gar nicht so "grob" ausgesehen. Erst draußen und mit Makro kann man das erkennen. Geht für mich so aber in Ordnung - denn ich werde sie nicht immer unter der Lupe betrachten :D
Auch bei der Tafel gebe ich dir recht: Ich bau ja die R, doch die Tafel deshalb entsorgen oder weglassen? Neee - dann noch lieber das S in Weiß (sollte wenn man es richtig macht in schwarz sein), dann sieht man das nicht gleich :five:
Ich habe die Ausgleichsbehälter erst nach einer Anprobe fixiert. Denn nur so werden sie "halbwegs" richtig ausgerichtet stehen. Auch mit montierten Behältern lassen sich die Lenkerenden gut auf und wieder abziehen..

HH,Todi
Also wirklich - was ihr mir unterstellt :whistling:
den Schweinwerfer soll ich verkehrt montiert haben? Das geht doch gar nicht :P Aber ich habe mir die Bilder sicher 100mal angesehen, und ich kann nicht sagen, warum das da so seltsam aussieht ^^

Hasard,
DANKE für die netten Worte! Ich werde mich weiter bemüh'n :party:

Burkhard,
Auch dir ein fettes Danke!
Hab heute mal ein paar deiner Beiträge meinem Dad gezeigt :wink: Der ist seit 1976 Moto Guzzi vernarrt, und hat neben seiner 850 LMI, 850 LMIII, Daytona, MGS-01 und Falcone auch noch ein paar Guzzi Bausätze zuhause. Doch er traut sich nicht "drüber" :thumbsup: Dachte ich kann ihn damit motivieren. mal sehen..

Hier mal wir zwei in Südtirol mit MGS-01 und meiner damaligen 1098 :ok:
https://www.youtube.com/watch?v=hk_msGD3icE
https://www.youtube.com/watch?v=edHTbI6fMmA

So und nun zurück zum Thema:

Habe mit den Lenkerarmaturen weiter gemacht.
Für die Schläuche habe ich den von MFH color tube clear brown P-975 benutzt. Dazu wurden an den Pumpen noch Löcher gebohrt und 0,4mm Stifte eingesetzt
Dann zur Anprobe..









Danach habe ich noch an der Unterseite die Fittings angebracht, und eine Entlüftungsschraube ergänzt.




Tja und das war es auch schon wieder..

Ciao
Pat
DUCATI FAHRER SIND HÖRBARER

Verwendete Tags

1:12, Panigale, Tamiya

Werbung