Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 132

Realname: Andreas

Wohnort: Jenseits des grossen Kantons

  • Nachricht senden

31

Samstag, 21. Januar 2017, 18:59

Hallo Thorsten

Das ist schon korrekt so. Das ist ein Gemisch aus Öl und Verbrennungsrückständen. Es hat so eine schwarz/dunkelblaue Farbe mit leichtem Stich ins Graue. Genau dasselbe kannst du auch heute noch bei modernen Kolbenflugzeugen unterhalb der Cowl-Flaps sehen (und sieht teilweise echt derbe aus); finde grad ein Bild nicht, wo ich das mal aufgenommen habe. Vor allem ist das bei Sternmotoren zu sehen (konstruktionsbedingt bzw. der Schwerkraft geschuldet). Wenn der Farbton ins Graue überwiegt, dann sind das mehrheitlich Abgase des Treibstoffes (AVGAS oder Kerosin).
"Alles hat seine Zeit"

32

Sonntag, 29. Januar 2017, 21:51

Hallo,

@Andreas: Vielen Dank für die Info. Ich habe mich dann mal auf der Oberseite der Tragflächen versucht...
Aus der Entfernung finde ich es ganz gelungen



...einer näheren Betrachtung hält es nicht ganz stand



Das sind die Schuldigen der Sauerei:


Zuerst habe ich die Pastellkreide abgeschabt und den Abrieb per Pinsel versucht aufzubringen. Das hat aber nicht so richtig gehalten und war auch nur hauchdünn zu erahnen...Also habe ich mutig mit der Kreide auf der Tragfläche rumgemacht und anschließend mit dem Pinsel und dem Q-Tip verrieben.
Es ist jetzt noch alles andere als grifffest, aber es kommt ja auch noch eine Lackschicht drüber...

Da die Motoren also schon mal im Flug liefen :cracy:, mussten auch die Propeller etwas benutzter aussehen.



Die Positionslichter haben eine Positionslampe erhalten. Das Ausmalen der Befestigungsfläche an der Tragfläche hat gar nichts gebracht. Also habe ich den Befestigungsnippel gekappt, ein Loch gebohrt und die bunte Birne eingesetzt...



Viele Grüße
Thorsten

Beiträge: 1 233

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 31. Januar 2017, 21:27

Hallo Thorsten :wink:

Ich finde das Tarnschema gut gelungen :ok:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

34

Samstag, 11. Februar 2017, 20:47

Hallo,

vielen Dank Flo. Die Farbübergänge finde ich ein wenig zu breit geraten...nächstes Mal!

Hier ist noch eine Frage aufgetaucht: In den Flügelvorderkanten sind jeweils drei viereckige Aussparungen, die laut Anleitung nicht bearbeitet werden. Es sind auch keine eventuell passenden Klarsichtteile mehr übrig...Also, was ist das und welche Farbe bekommt es innen?




Vorab schon danke für eine Antwort und
Viele Grüße
Thorsten

Beiträge: 1 439

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

35

Samstag, 11. Februar 2017, 21:32

Mahlzeit!

Können eigentlich nur irgendwelche Lufteinlässe sein, ich würde sie einfach schwarz machen, ist nie verkehrt....
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 1 233

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 12. Februar 2017, 09:51

Hallo Thorsten :wink:

ich glaube das sind Inspektionsluken:

https://forums.eagle.ru/showthread.php?p=1627708

Ganz weit unten auf der Seite findest Du eine Explosionszeichnung einer Halifax.

Müsste meiner Meinung nach die Nr. 65 sein oder täusche ich mich?

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

37

Sonntag, 12. Februar 2017, 11:55

Hallo,

Flo, vielen Dank für den Link. Interessante Zeichnungen und jede Menge Flugzeugtypen! Ich glaube aber nicht an eine Luke, sondern das ist das viereckige Teil rechts von der Nr. 65. Die Beschriftung kann ich aber nicht identifizieren...

Auf jeden Fall, so wie Jochen es empfohlen hat: Schwarz...



Viele Grüße

Thorsten

Beiträge: 1 233

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 12. Februar 2017, 19:59

Auf jeden Fall, so wie Jochen es empfohlen hat: Schwarz...


:ok: ist auf keinen Fall verkehrt :D
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

Beiträge: 132

Realname: Andreas

Wohnort: Jenseits des grossen Kantons

  • Nachricht senden

39

Montag, 13. Februar 2017, 01:34

Hallo Thorsten

Die vielen viereckigen Öffnungen sind meines Wissens die "Einstecköffnungen" für die Kabelschneider, mit deren Hilfe die Leinen der Sperrballons gekappt werden konnten. Da diese Dinger viel Widerstand erzeugten und später nicht mehr gebraucht wurden, blieb die Montageöffnung zunächst einfach leer und verschwand im Laufe der Produktion sogar. Schwarz ist also eine gute Lösung.

Es grüsst der Andreas
"Alles hat seine Zeit"

40

Montag, 13. Februar 2017, 08:11

Hallo Andreas,

ja, das hört sich plausibel an und passt zu meiner Interpretation des Textes auf der Zeichnung:"Cable cutters"

Viele Grüße

Thorsten

41

Montag, 13. Februar 2017, 09:34

Zu deinem "Hosenfenster" hab ich noch was gefunden.

Dieses Fenster scheint nicht bei allen Flugzeugen als Fester benutzt worden zu sein.

http://www.planesandchoppers.com/picture/number3817.asp

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

42

Montag, 13. Februar 2017, 21:32

die Black Widow produziert helle Abgasspuren auf der Oberseite der schwarzen Flächen


43

Mittwoch, 15. Februar 2017, 07:01

Hallo Hans-Jürgen,

vielen Dank für die Info. Ich denke, zwischen weiß bis gelb über braun zu schwarz ist so ziemlich alles möglich...

An meinem Flieger verliert jedenfalls die obere Motorhälfte mittelbraun bis schwarze Körperflüssigkeiten, während die untere Hälfte der Kolben und des Motorraums offensichtlich in dichten Pampers steckt. Auch der Auspuff ist mit einem Partikelfilter ausgerüstet.

Viele Grüße

Thorsten

Beiträge: 1 439

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 15. Februar 2017, 17:14

Sternmotore verlieren kein Öl, sondern markieren ihr Territorium!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 7 267

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 15. Februar 2017, 19:05

:abhau: :abhau: :abhau: :abhau: :abhau: :thumbsup: :five:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

Beiträge: 1 233

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

46

Freitag, 17. Februar 2017, 16:45

Sternmotore verlieren kein Öl, sondern markieren ihr Territorium!


:abhau: :thumbsup: :saufen:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

47

Sonntag, 26. Februar 2017, 11:48

Hallo,

ich wusste schon immer, dass das hier ein besonderes Forum ist. Hier lernt man noch etwas über das Revierverhalten von Sternmotoren...

Vielleich wisst ihr ja auch etwas über das Paarungsverhalten von Antennendrähten. Nach der Bauanleitung bestehen klösterliche Verhältnisse, sprich: es gibt keine.

In der Teileliste ist ein Antennenfuß oder -mast zwar vorhanden, soll aber nicht verwendet werden, ein Befestigungspunkt an der Kanzel ist auch nicht vorhanden.

Auf der Revellseite findet sich aber diese Bild


Ein Zwitter aus beiden zu bauenden Varianten...(Fahrwerk und Decals der kanadischen, diverse Anbauteile der englischen Maschine) plus Antenne...

Im Netz finden sich sowohl Bilder mit als auch ohne Antennen...und eigentlich dachte ich auch, ich bin fertig...




Viele Grüße
Thorsten

Beiträge: 1 233

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 26. Februar 2017, 12:41

Hallo Thorsten :wink:

schön geworden Deine Halifax :five:

Ich denke das ist jetzt Geschmacksache ob Du noch die Antenne inkl. Draht anbringst :pfeif:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

49

Montag, 7. August 2017, 16:30

Baubericht

Schön geworden. Auch dieses Modell habe ich auf Lager... :prost:

Ähnliche Themen

Werbung