Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 265

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Oktober 2015, 20:06

Splitterschutzbox - aus was?

Hallo Leute :wink:

ich möchte mich gerne an meinem ersten Dio versuchen und hab mal an eine 109 in einer Splitterschutzbox gedacht.
Hab mir vorgestellt einen begrünten Erdwall zu modellieren, vielleicht aus Pappe (so halbierte Zewa-Rohre) ;(
Habt Ihr vielleicht Tipps was ich dazu noch benutzen könnte? :nixweis:

Von der Form her sollte die Box wie ein "U" aussehen...

Danke schon mal für Eure Tipps :ok:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

2

Sonntag, 1. November 2015, 17:03

Ich schätze die Pappröhren sinken ein, wenn du feuchten Mörtel aufträgst.
Also entweder die Hohlräume ordentlich abstützen, oder aus Styopor-"Knubeln" einen Halbkreis legen und dann mit Mörtel oder Geländebaumasse ausmodellieren.
LG

3

Sonntag, 1. November 2015, 19:14

Hallo Flo,

Du könntest entweder Jack-o-dur verwenden, das sind Platten, die man zum Isolieren von Häusern im Baumarkt bekommen kann, oder Styroporplatten/ Verpackungsreste. Ersteres ist stabiler und bröselt nicht so aus, aber teurer. Vielleicht baut ja jemand in deiner Gegend und Du kannst ein paar Reststücke bekommen. Die andere Variante ist das Styropor. Beides kann gut mit einem Bastelmesser und, einfacher beim Jack-o-dur, mit einer Feile in die gewünschte Grundform gebracht werden.

Zum Verkleben mit der Grundplatte, am günstigsten Spanplatte oder MDF-Platte, kann ich nur zu Holzleim raten, die meisten anderen Klebstoffe greifen das strukturgebende Material an! Allerdings dauert es vergleichsweise lange, bis der Leim zwischen Holz und Kunststoff getrocknet ist, es lohnt sich aber, zu warten.

In beiden Fällen solltest Du mit einem Schraubenzieher Löcher in die Oberfläche stechen, damit sich auf der Unterseite der Leim gut mit dem Material verbinden und verhaken kann, auf der Oberseite hilft es, daß sich die Geländemasse mit dem Konturgeber gut verbindet.

An was hast Du als "Oberflächenmörtel" gedacht? Ich selbst habe recht gute Erfahrungen mit Putzmörtel oder (Achtung, Schleichwerbung) moltofil o.Ä. gemacht. Diese Massen sollten jedoch nicht zu dick aufgetragen werden, damit es nicht zu Spannungsrissen kommt. Gegebenenfalls kann man diese Spachtelmassen mit Acryl- oder Abdeckfarbe einfärben. Im Spielzeughandel gibt es für die Eisenbahnlandschaftsgestaltung spezielle Grasmatten, die sich ebenfalls mit Holzleim aufbringen lassen. Damit kann man sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: a) eine recht einfache, aber wirkungsvolle Basis für eine weitere Detailierung der Landschaft und b) eine Stärkung des Verbunds zwischen "Mörtel" und Trägerplatte.

Ich bin einmal so dreist und verweise auf ein Minidio in 1:144, welches ich auf diese Weise gebaut habe:

Maßstab 1:144 Zurechtgepfuscht=

Die Innenrahmen bestehen aus dünnen Holzleisten als Betonimitat, die Schrägen sind mit Styroporkeilen ausgefüllt und Reparaturspachtel verfüllt worden. Obenauf die Grasmatte und dann noch etwas ausgestaltet, fertig.

Ich drücke Dir die Daumen für den Bau Deines Shelters und hoffe, ein paar Tips gegeben haben zu können.

Beste Grüße

Bernd

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 265

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. November 2015, 19:54

Hallo Ihr zwei :wink:

danke für die Tipps, ich denke ich werd´s mal mit Styropor versuchen. Putz hab ich noch daheim, aber der ist natürlich strukturiert - meint Ihr das klappt? :nixweis:

Bernd, Dein Dio ist echt klasse geworden und der Shelter sieht mal richtig gut aus :ok:

Hab mich bei meiner 109 erst mal nur für eine Wiese entschieden, will´s beim ersten mal nicht übertreiben.

Aber jetzt komm ich richtig auf Ideen, ich denke mein nächster BB wird ein Dio - danke für Eure Inspirationen :prost:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

5

Sonntag, 1. November 2015, 21:17

Hallo Flo,

ich denke, wenn der Putz nicht zuuu grob ist, sollte das eigentlich relativ problemlos funktionieren, vielleich einfach erst an einem Probestück versuchen. Auf diese Weise bekommst Du dann ein Gefühl, welches Mischungsverhältnis am besten zu verarbeiten ist, welche Trockenzeit das Ganze benötigt etc. Es ist halt eine Sache der Übung und des Experimentierens.

Solltest Du auf die erwähnzen Grasmatten zurückgreifen: wenn man sie befeuchtet, kann man nach kurzer Zeit die Borsten ziemlich leicht wegschaben. Damit kann man, wenn man möchte, schön die Fahrwerksspuren andeuten ;) .

Viel Spaß und Erfolg beim Probieren!

Bernd

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 265

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. November 2015, 20:19

Hey Leute :wink:

hab noch außerhalb des Forums einen Tipp bekommen:

Aus Zeitungen getränkt in Tapetenkleister könnte ich mir auch ein "U" formen - hört sich auch sehr vielversprechend an :)

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

7

Mittwoch, 4. November 2015, 18:41

Hallo Flo,

Probieren geht über Studieren! Ich würde an Deiner Stelle mein Glück mit alten Tageszeitungen versuchen, die sind saugfähiger als das glatte Illustriertenpapier. Du kannst auch eine Art klebriges Pappmachee machen. Dazu nimmst Du am besten alte Eierkartons, zerkrümelst oder zerbröselst diese und vermischt das Ganze mit zähflüssig angesetztem Tapetenkleister, bis es einen schönen dicken Brei ergibt. Er darf nicht zu flüssig sein, sonst wird es schwer, gerade Flächen zu formen (aber dann kann man einen Plastikstreifen als Begrenzung verwenden, der klebt in der Regel dann nicht an der "Wand" fest).

Bei Papierunterkonstruktionen besteht allerdings die Gefahr, dass sie bei weiteren Aufbauten zu schwach, zu weich werden, da ist Styropor stabiler. Oder, Du kombinierst einen Styroporunterbau mit der Papiermethode. Wenn Du aber "nur" eine Splitterbox bauen möchtest, und wenn ich so Deine Modelle sehe, wahrscheinlich im Maßstab 1:72, sollte die Stabilität einer reinen Papierkonstruktion ausreichen. Was möchtest Du denn als Trägerplatte verwenden? Spanplatte, Faserplatte, (dicke) Pappe....

Wie gesagt, Probieren geht über Studieren.

Ich drücke die Daumen und viel Erfolg

Bernd

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 265

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. November 2015, 19:59

Hallo Bernd :wink:

ich hab auch an die alten Tageszeitungen gedacht. Auf den Wall soll eigentlich dann bloß noch bisschen Grünzeug :)

Als Untergrund möchte ich eine Spanplatte nehmen die ich dann mit Schleifpapier schön anraue damit der Ponal gut hält. Um die Ränder klebe ich so eine Abschlussleiste hin.

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

9

Mittwoch, 4. November 2015, 20:46

Hi Flo :wink: ,

ich schaue Dir gespannt über die Schulter!

Beste Grüße

Bernd

  • »SeppGorgonzola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 265

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. November 2015, 20:36

Hallo Bernd :wink:

jetzt werd ich aber nervös... ;(

Ich hoffe das wird was... :pfeif:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

11

Donnerstag, 5. November 2015, 20:50

Hallo Flo,

Quatsch, da gibt es keinen Grund nervös zu werden! Einfach die eigenen Ideen umsetzen, ausprobieren, was geht und wenn es Probleme oder Fragen gibt: Dafür ist das Forum doch da! Und oft haben die Kollegen hilfreiche Tipps oder auch "extravagante und kreative" Lösungen, auf die man selbst nicht kommen würde.

Auf die Plätze, fertig, los!

Beste Grüße

Bernd

Werbung