Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. September 2015, 21:14

Lanz Bulldog D 8506 von Hachette in 1:8

Hallo,

hier nun der Baubericht zum Lanz Bulldog welchen ich Euch dank der Unterstützung von Hachette präsentieren kann.

Beginnen wir mit Heft 1 und den gelieferten Teilen.



Hier die Bauteile für die Baustufe 1



Die Namensplatte wird vorn eingestekt und von hinten mit zwei Schrauben angeschraubt.



Die Teile für Stufe 2



Auch hier werden die beiden Teile mittels zweier Schrauben von hinten aneinander geschraubt.
Wie man sieht, wurden bereits vom Hersteller Teile angeschraubt, warum man diese Montage nicht dem Modellbauer überläßt weiß ich auch nicht.



Baustufe 3, Montage des Kühlerdeckels.



Die Schraube in die kleine Kunststofföse einzusetzen war recht schwierig und ich hatte die Befürchtung das die Öse aufreißen könnte.
Dies war aber nicht der Fall und die Schraube ließ sich leicht eindrehen.



Danach konnte der Decken aufgesetzt und die Schraube vollständig durchgeschraubt werden.

Die Bauteile der Stufe 4



Die kleine Feder mußß nur in den Deckel eingehangen werden und wird nach unten über den Bolzen eingehakt.
Zum Schluß wird das Termometer in den Deckel eingesteckt und die Montage der 1 Ausgabe ist abgeschlossen.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. September 2015, 17:56

Ausgabe 2

moin,

heute gehts nun gleich weiter mit der 2. Ausgabe der Aboserie.

Hier wieder alle gelieferten Teile in der Übersicht.



Die Unterlegscheibe sowie die Radkappe wandern in eine Aufbewahrungsbox, sie werden erst später benötigt.
Hinzu kommt der Reifen aus der 1. Lieferung.



Die Radnarbe / das Radlager wird mittels zwei der gelieferten Schrauben an der Vorderachse befestigt.
Hier sollte man nur darauf achten, das man dieses Teil genau wie in der Anleitung beschrieben positioniert und anschraubt.
Die Schrauben können richtig fest angezogen werden, das Radlager bleibt beweglich.



Den Reifen habe ich wie in der Anleitung empfohlen für einige Minuten in heißes Wasser gelegt und siehe da,
er ist wirklich schön geschmeidig geworden und ließ sich leicht über die Felge ziehen. Das gesamte Rad wiegt 325 g.

An dieser Stelle muss ich den Kritikern solcher Aboserien leider Recht geben, für diesen Preis sollten definitiv mehr Teile geliefert werden.
Ein Teil mit zwei Schrauben und einen Reifen aus Ausgabe 1 über die Felge zu ziehen ist echt wenig.
Ich denke die 130 Ausgaben bei gleichem Preis pro Ausgabe auf 65 zu reduziehren wäre genau der richtige Weg und würde mit Sicherheit mehr Kunden zum Kauf verleiten.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. September 2015, 18:20

Ausgabe 3

Und heute gleich im Anschluss der Zusammenbau der mit Ausgabe 3 gelieferten Teile.



In der ersten Stufe werden die beiden Haltelaschen mittels 4 Schrauben an die entsprechenden Stellen des Lampenträgers geschraubt.



Anschließend müssen die Scheinwerfer zusammengesteckt und mit jeweils einer Schraube angeschraubt werden.
Die Ausrichtung ist vorgegeben da die Scheinwerfer eine kleine Nase haben die genau in die Aussparung am Träger passt.



In der nächsten Baustufe werden die Spiegel befestigt.



Hierzu werden ebenfalls von unten kleine Schrauben in den Boden der Spiegelarme eingeschraubt.
Auch hier sind kleine Nasen an den Armen die genau in die Aussparungen am Lampenträger passen.



Jetzt werden die Spiegel aufgesteckt. Sie halten recht gut, wer will kann hier aber einen kleinen tropfen Kleber benutzen.



Obwohl mit der 3. Ausgabe etwas mehr Teile geliefert wurden, ist der Zusammenbau hier auch schon wieder beendet.



Zwar wurden Teile für den Zylinderkopf, Kleinteile und Schrauben geliefert der Zusammenbau soll aber erst in Ausgabe 4 beschrieben sein.
Hier hätte Hachette diese Baustufe ruhig benden können. Jetzt müssen viele Kleinteile einen Monat warten, bis die nächste Lieferung erfolgt.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. September 2015, 13:42

moin,

für alle denen die erste URL zu lang ist.
Unter www.traktor-bauen.de kommt man auch auf die Seite von Hachette.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. September 2015, 17:57

moin liebe Eintopf-Fans,

ich nutze diesen Baubericht aich gleich mal dazu, Euch die Geschenke, welche den Abokunden kostenfrei mitgeliefert werden, vorzustellen.

Geschenk Nr. 1 aus der 1. Lieferung soll ein "hochwertiges Metallschild" sein.dem Lanz seinen
"Originalgetreue Nachbildung eines Plakats, mit dem Lanz seinen vielseitigen Schlepper D 8506 bewarb."
Schade nur das auf dem Schild kein 8506 abgebildet ist. :roll:
Nachdem ich mich erkundigt habe ist auf dem Schild ein 1706, ein 2206 und ein 2806 abgebildet.



Leider ist dieses hochwertige Schild nur aus sehr dünnem Blech gefertigt. Meines hat bereits oben einen leichten Knick.
Damit man sich nicht schneidet wurden wenigstens die geraden Kanten nach hinten umgelegt.



Ansonsten ist es wirklich nur ein einfachen ebenes gerades Stück Blech.



Andere Schilder die Werbeplakate der damaligen Zeit wiedergeben werden da schon wesentlich aufwendiger und authentischer hersgestellt.


6

Mittwoch, 23. September 2015, 22:24

Hallo Marek :wink:

du hast doch nicht etwa den Massstab gewechselt? Da müsste ich mich aber sehr wundern.
Wahrscheinlich ist es die Urkraft, die von einem Einzylinder ausgeht, gemäß den Worten des Ing. Dr. Fritz Huber kann ein Schlepper ja nicht einzylindrig genug sein.

Und hier bei uns auf dem Lande steht sowieso in jedem zweiten Dorf in einer Scheune ganz bestimmt ein alter Lanz rum und ein alter Schlüter oder Güldner auch noch.
Da ich so ein Original nicht in der Wohnung unterbringen kann, dachte ich so bei mir mit einem sehnsüchtigen Blick auf den gerade hier vor dem Haus mit einem alten McCormick vorbeifahrenden Bauer Horst: Es wäre nicht schlecht, wenn mein kleiner Lanz Bulldog und mein kleiner Lanz Raupenschlepper einen großen Bruder bekämen.
Gedacht, getan - Abo bestellt. :tanz:

Also ich bin mit von der Partie.

Vorgestern kam mein erstes Paket mit 3 Heften und dem Hinweis, daß aufgrund der großen Nachfrage die Prämie "Metallschild" derzeit leider nicht lieferbar ist. Da werden wohl fleissige Chinesen Überstunden machen müssen. :abhau: :abhau: :abhau:

Man liest sich.

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. September 2015, 07:22

moin Gerd,

schön das Du dabei bist, da werden wir uns bestimmt austauschen.
Bin gespannt was Du umbauen oder ändern wirst, Ideen hätte ich bereits viele, werden meinen aber erstmal OOB (kann man das bei einem Abo überhaupt so nennen) bauen.

Und was das Schild angeht, darauf kann man getrost verzichten, es sieht wirklich billig aus und an die Wand genagelt macht es nicht wirklich was her. Schade ums Material.

8

Donnerstag, 24. September 2015, 08:54

Hallo Marek,
natürlich OOB....out of Blister :abhau: ;)
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

9

Freitag, 9. Oktober 2015, 23:29

Sorry Ihr Lieben, der Lanz kostet locker mal eben 1500 Euro, das ist viel zu viel und jenseits von Gut und Böse.
Berücksichtigt man dieses Preis-Leistungsverhältnis, kann man sein Geld besser anlegen.
Außerdem hat das ganze eher was mit Warten als denn mit Modellbau zu tun.
Ein vernüftiges Modell kann man meines Erachtens nur bauen, wenn man hierzu alle Teile auf den Tisch liegen hat.
Hinzu kommt der Stress mit der Nachbestellung fehlenden Teile.
Also mal ehrlich, was ist das für ein toller Service, wenn mehrmals die falsche Heftnummer gesendet wird?
OK, wer es denn trotzdem möchte und die Kohle locker hat,…dem sei es gegönnt.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

10

Samstag, 10. Oktober 2015, 15:19

och Nö... nicht schon wieder diese platte Diskussion ...

1. Frage von mir. Wo könnte ich 1500 EUR besser anlegen?
Sicherlich fallen jedem von uns gleich mehrere Beispiele ein aber dann habe ich immernoch keinen Lanz Bulldog in der Vitriene stehen!
Diese ewigen Vergleiche die vorn und hinten hängen haben absolut keine Berechtigung wenn kein Vergleich möglich ist.

2. Niemand verlangt das man sofort mit dem Bau beginnt, es liegt frei zu entscheiden ob man erst alles sammelt und dann auf einmal baut.

3. Bei Hachette hat bisher alles gestimmt, wenn es bei anderen Anbietern mal zu Problemen kommt gibt es ja den Kundenservice.
Eine pauschale Verallgemeinerung ist hier einfach fehl am platz und vor allem,
fast jeder von uns hat auch schon mal bei Revell Abteilung X wegen fehler im Bausatz angerufen ...

11

Samstag, 10. Oktober 2015, 21:48

och Nö... nicht schon wieder diese platte Diskussion ...

1. Frage von mir. Wo könnte ich 1500 EUR besser anlegen?
Sicherlich fallen jedem von uns gleich mehrere Beispiele ein aber dann habe ich immernoch keinen Lanz Bulldog in der Vitriene stehen!
Diese ewigen Vergleiche die vorn und hinten hängen haben absolut keine Berechtigung wenn kein Vergleich möglich ist.

2. Niemand verlangt das man sofort mit dem Bau beginnt, es liegt frei zu entscheiden ob man erst alles sammelt und dann auf einmal baut.

3. Bei Hachette hat bisher alles gestimmt, wenn es bei anderen Anbietern mal zu Problemen kommt gibt es ja den Kundenservice.
Eine pauschale Verallgemeinerung ist hier einfach fehl am platz und vor allem,
fast jeder von uns hat auch schon mal bei Revell Abteilung X wegen fehler im Bausatz angerufen ...

...also bitte, dass ist meine Meinung zu dem "Bausatz", dass muß man nicht diskutieren, dass kann man auch so stehen lassen. Ich möchte hier keine Überzeugungsarbeit leisten und ein jeder kann seine Geld verprassen wie er möchte.
Und da ich der Meinung bin, dass das Preis-Leistungsverhältnis, gelinde gesagt, nicht stimmig ist, darf mein Kommentar dazu gerne erlaubt sein.
Wer trotzdem Spass damit hat, dem gönne ich es gerne noch ein mal.

12

Sonntag, 11. Oktober 2015, 07:46

Und da ich der Meinung bin, dass das Preis-Leistungsverhältnis, gelinde gesagt, nicht stimmig ist, darf mein Kommentar dazu gerne erlaubt sein.


Hallo Günter,

das sehe ich auch so. Wir stecken alle mehr oder weniger Geld in unser Hobby, das sit ja nicht das Problem. Aber 1500 Euro für ein mit Kreuzschlitzschrauben übersähtes Modell passt nicht.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 11. Oktober 2015, 09:14

moin,

ihr habt ja sicherlich recht was diese Dinge angeht. Ich werde in meinem Bericht auch bestimmt darauf eingehen.
Aber was soll man machen, es gibt kein vergleichbares Modell und schon garnicht in diesem Maßstab.
Wenn ich zwischen 2 oder 3 Anbietern aussuchen könnte würde ich bestimmt eines wählen wo Prei / Leistung besser harmonieren.
Da es dieses aber nicht gibt und ich einen Lanz will ist es halt so und Diskussionen oder Meinungen unnötig.

Ich werde dieses Modell ersmal OOB bauen und im nachhinein mit Sicherheit viele sichtbare Verschraubungen durch Sechskantschrauben oder sogar Nieten ersetzen.
Dafür sind wir doch Modellbauer, oder!?!?!?

Ich denke sowieso das sich diese Abo-Modelle nicht an ambitionierte Modellbauer richten.
Das ist eher was für Fans der Fahrzeuge / Schiffe / Flugzeuge usw. die eventuell sogar ein Original in der Scheune stehen haben.
Ebend für diejenigen, die sowas am Wohnzimmertisch einfach nur zusammenschrauben und sich daran erfreuen.
Und diese Leute kaufen sich dann ebend nur dieses eine Modell und nichts weiter.

So und nun hoffe ich das in den nächsten Tagen wieder eine Lieferung eintrifft und ich endlich weiter berichten kann.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 09:31

moin liebe Eintopf-Fans,

da ich an anderer Stelle gelesen habe das es wohl Schwierigkeiten mit der Lieferung geben soll, kann ich hier nur sagen das bei mir alles perfekt läuft.
Heute müsste Ausgabe 5 im Handel sein und gestern ist Ausgabe 4 bis 7 bei mir eingetroffen.

Der Baubericht sowie die Bausatzvorstellung werden in Kürze weitergeführt.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 20. Oktober 2015, 21:11

moin,

Heft 4 beginnt mit dem Zusammenbau der bereits in Heft 3 gelieferten Teile.





Als erstes wird der Glühkopf mit dem Zylinderkopf verschraubt.



Danach werden die Klappen angeschraubt. Diese sind auf der Rückseite mit Stiften versehen und lassen sich somit nicht bewegen.
Bei einem späteren Umbau werden diese mit Sicherheit abgeschliffen um die Klappen funktionstüchtig zu bekommen.
Die entsprechende Öffnung im Glühkopf muss dann entsprechend erweitert werden.



Als letzter Schritt wird der messingfarbenen Hahn samt Handrad sowie die Zündkerze eingesteckt.
Diese halten erstaunlich gut, können bei bedarf aber auch eingeklebt werden.







Der Reifen aus der eigendlichen 4. Lieferung wurde wieder für einige Minuten in kochendes Wasser gelegt und lies sich danach ganz leicht aufziehen.
Das zweite Radlager wurde mit zwei Schrauben befestigt. Dies ist der Stand nach Ausgabe Nr. 4


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 20. Oktober 2015, 21:35

Ausgabe 5

Mit dem Heft 5 haben wir weitere Teile der Vorderachse erhalten.



Als erstes sollen hier die Halter an der Blattfeder angeschraubt werden.



Zweiter Schritt, die Montage des Blocklagers



Anschließen werden die Bügel, welche im Original das Blocklager halten, aufgesteckt.



hierzu befinden sich im Blocklager kleine Löcher, in die die Stifte des Bügels eingedrückt werden.



Jetzt kann die Blattfeder an der Achse befestigt werden. Dies geschieht mit drei Schrauben von vorn und das gleiche nochmal von der Rückseite.



Letzter Schritt bei Ausgabe 5 ist die Montage der Drückvorrichtung welche mittels Kunststoffblöcken mit Metalllaschen montiert wird.





Hierbei ist darauf zu achten das man aus optischen Gründen die Drückvorrichtung mit der Auswurfmarke nach unten montiert.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 20. Oktober 2015, 21:54

Ausgabe 6

Weiter geht es mit dem Heft Nr. 6 welches uns Teile für die Lenkung bereitstellt.



Erster Schritt ist die Montage des linken Lenkschenkels. Hier hat Hachette mitgedacht und zur Erleichterung ein L auf der Rückseite des Schenkels eingeprägt.
Dieser Lenkschenkel wird zunächst nur mit einer Schraube befestigt da im oberen Lock zusätzlich der Lenkhebel mit angeschraubt wird.





Nachdem beide Lenkschenkel montiert sind wird die Spurstange eingebaut



Zum Abschluss werden beide Vorderräder und die Namensplatte an der Achse befestigt.




keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 20. Oktober 2015, 22:05

Ausgabe 7

Zum Ende der 2. Lieferung verbauen wir noch die Teile welche wir mit Heft 7 erhalten haben.
Inhalt dieser Ausgabe ist die Vorderachsstütze sowie zwei Teile der Lenkstange.



Als erstes wird die Vorderachsstütze an die Achse geschraubt.



Danach werden die beiden Teile der Lenkstange verschraubt.



Und die Lenkstange am Lenkhebel befestigt. Die gesamte Vorderache hat jetzt bereits ein Gewicht von stolzen 920 g.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 17:44

moin,

ich habe nach einem Hinweis meinen gestriegen Bau und die Anleitung nochmal geprüft und musste feststellen,
dass ich die Blattfeder mit dem Blocklager falsch eingbaut hatte.
Also zwei Schrauben raus alles einmal gedreht und die beiden Schrauben wieder angezogen.


Beiträge: 343

Realname: Thomas

Wohnort: Starnberger See

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 18. November 2015, 14:24

und jetzt ist Schluss mit der Berichterstattung ?

Heute wurde bereits Heft 11 an den Handel ausgeliefert.

Viele Grüsse. Thomas.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 18. November 2015, 15:09

moin,

nein natürlich nicht, war beruflich verhindert.
Bilder sind bereits gemacht, montiert ist auch schon alles.
Bericht wird in Kürze fortgesetzt!

22

Freitag, 20. November 2015, 20:42

Hallo Marek, :wink:

ich möchte keinesfalls einen bleibenden schlechten Eindruck bei Dir hinterlassen, A B E R
MACH HINNE

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

23

Freitag, 20. November 2015, 23:07

Oh Leute ... auf den Bericht reagiert kaum einer aber wenn ich beruflich Stress habe und momentan keine zeit finde, da kommen Reaktionen. .. lasst mir bitte etwas zeit, das wird Schon und vor allem geht's dann auch wieder geregelt weiter.

24

Sonntag, 22. November 2015, 09:03

Hey Marek,

Der Lanz wird ja ein richtig mächtiges Teil, hammer. Hatte mitbekommen das man den Bauen kann, hatten ja Werbung genug gemacht. Nur in der Größe will das so gar nicht zu meinen Lastern passen.
Lass dich nicht aus der Ruhe bringen, werde hier auch weiterhin mit Genuss zuschauen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 22. November 2015, 12:10

Ausgabe 8

so wie angekündigt gehts auch hier nun weiter.

Mit der Ausgabe 8 haben wir das vordere linke Karosserieteil sowie die Unterseite erhalten.



Diese müssen nur mittels der beiliegenden Schrauben miteinander verbunden werden.





Die Qualität der Bauteile ist wiedereinmal hervorragend und die Lackierung einwandfrei.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 22. November 2015, 12:21

Ausgabe 9

Ausgabe 9 beinhaltet das hintere linke Karosserieteil welches das Getriebegehäuse darstellt.
Weiterhin haben wir eine Platte mit Öffnungen für die Hebel- und Bremswelle sowie eine Platte mit einer Öffnung für die Lenkwelle erhalten.



Die Platte mit den Öffnungen für Hebel- und Bremswelle hat an der Rückseite einen Zapfen mit dem sich diese ohne Probleme positionieren und anschrauben lässt.







Ich hoffe, dass das aufgebrachte "L" hinterher nicht mehr sichtbar sein wird, ansonsten sollte dies abgeschliffen und das Teil neu lackiert werden.



Das nächte Teil mit der Öffnung für die Lenkwelle besteht aus Kunststoff und wird einfach nur mit einer Schraube angebracht.







Nach diesem Schritt werden die beiden Baugruppen der 8. und 9. Ausgabe miteinander verschraubt.
Bei all diesen Verschraubungen sollte man schönn vorsichtig sein, die selbstschneidenden Schrauben haben mitunter nur wenig halt im Gußmaterial.
die obere äußere der drei Schrauben drehte sofort durch und wollte nicht festhalten. Ich habe dann mit einem kleinen Tropfen Sekundenkleber im Gewinde nachgeholfen.






keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 22. November 2015, 12:30

Ausgabe 10

Mit der Ausgabe 10 haben wir den Vorderachswinkel (Metall) und die Unterseite des Kurbelgehäuses sowie Teile des Blocklagers (Kunststoff) erhalten.



Den Vorderachswinkel legen wir erstmal beiseite, die Montage erfolgt in einer späteren Ausgabe.

Was hier montiert werden kann ist ein Teil des Blocklagers.

Die Teile werden zusammengesteckt und mit einer Schraube von unten durchgeschraubt.






keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 22. November 2015, 12:37

Ausgabe 11

Ausgabe 11 enthält wiedereinmal Kleinteile, von denen allerdings viele erst in späteren Ausgaben montiert werden können.



An der Kupplungsstange können aber die zwei Hebel angeschraubt werden.
Wichtig ist hier auf die korrekte Lage / Ausrichtung der Hebel zur Stange zu achten.








keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 22. November 2015, 12:40

Bei den letzten Lieferung war als Geschenk ein Lanz Bulldog in 1:43 dabei.



Das Modell ist sehr schön gearbeitet und ider Vergleich mit den 1:8er Teilen zeigt die enorme Größe dieses Modells.




keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 22. November 2015, 12:43

so, und damit ihr nicht so lange warten müsst...

Ich habe gestern die nächsten 4 Ausgaben 12 bis 15 erhalten und werden sofort damit beginnen und hier weiter berichten.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:8, Bulldog, Hachette, Lanz

Werbung