Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 10. August 2015, 17:39

Lieber Roeler,
grundsätzlich ist es natürlich richtig am Objekt zu üben. Ich weis deinen guten Rat wohl zu schätzen. Und wenn sich die Gelegenheit noch ergibt, werde ich dir auch folgen. Ich glaube aber kaum, dass sich diese bei der Erstbeplankung noch ergibt, denn die grössten Schwünge sind nun schon beplankt. Und die Zweitbeplankung wird an den in Frage kommenden Stellen später ohnehin von den Kupferblechen und dem Barkholz bedeckt sein. Alle anderen später nicht verdeckten Planken haben keine Schwünge, an denen sich der Einsatz von Butten ergeben kann.

Und da dies mein allererstes Holzschiff ist, möchte ich mich jetzt erstmal auf das Wesentliche konzentrieren. Das Wesentliche sind erst mal die Stellen, die man später auch sieht. Im Moment bin ich froh, wenn ich erstmal die einfache Methode überhaupt einigermaßen hinkriege.

LG
Jürgen

62

Montag, 10. August 2015, 18:39

...dann mach mal mit schwung weiter!!! du weisst ja....es führen viele wege nach rom und ohne butten geht es natürlich!!!!
hau fein, wird fein!!! LG der roeler

63

Montag, 10. August 2015, 22:22

Hi Jürgen :wink:
...auch das üben ist bei der erstbeplankung sinnvoll, weil man bei der zweitbeplankung einfach das prinzip kapiert hat!!!!
Kann mich eigentlich nur der Meinung von Roland anschliessen, ich habe bei meiner Pegasus auch erst bei der Zweitbeplankung Butten verwendet, zum Glück kommt die Kupferung darüber, aber hinterher ist man immer schlauer, heute würde ich es anders machen. Das heisst latürnich nicht, dass Du es so machen musst, sind nur Ratschläge von uns und keine Gesetze. :D

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

64

Montag, 10. August 2015, 23:47

Hallo Sergio,
Ich habe mir deine sogenannten Butten deiner Pegasus mal genau angesehen. Ich glaube, so krieg ich die auch noch hin :D Hat Roland wirklich diese Butten gemeint?
Aber ganz abgesehen davon stöbere ich immer wieder gerne in deinem Bericht herum, um mich zu orientieren. Dein Baubericht ist richtig super :ok:
Gleiches gilt auch für den Bericht von Oliver über die fast baugleiche Fly. Ohne diese Berichte hätte ich es wohl um einiges schwerer mit meiner Pegasus.
LG
Jürgen

65

Dienstag, 11. August 2015, 06:51

Moin Jürgen :wink:

Ich denke schon, sind halt sowas wie Füllstücke, bei meiner Pegasus musste ich eine andere Holzart nehmen, da die 5mm der Zweitbeplankung zu schmal waren. Da gibts noch einen unvollendeten Baubericht von einer Fly von TK5512 der dir auch noch etwas helfen könnte, wir haben uns damals beidseitig hoch geschaukelt. :D

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

66

Dienstag, 11. August 2015, 09:33

Hallo Jürgen,

da Du ja bals zur Zweitbeplankung kommst, ich habs ja schon geschrieben, betone es aber immer wieder: nimm den schönen Schwung des Rumpfes in die Beplankung mit auf, ich meine das die Beplankung dem Schanzkleid am Heck nach oben folgen sollte, weiters sollte sie den Stückpforten folgen, die Butten unten ergeben sich dann von selbst. In meinem BB der Fly hab ich ja paar mal Bilder von dem Schwung den ich meine eingestellt. "Schlimm" wäre wenn die Zweitbeplankung zu sehr der Wasserlinie folgen würde und die Planken am Schanzkleid oben "Keile" würden. Ich hoffe Du weisst was ich meine ;) .

LG
Oliver

67

Dienstag, 11. August 2015, 09:48

Zitat

Hat Roland wirklich diese Butten gemeint?


roland meint diese butten :D

Holz: Sovereign of the Seas, deAgostini 1:84

büschn runterscrollen....

68

Dienstag, 11. August 2015, 10:22

@ Roland:
ja genau, diese meinte ich nehmlich auch schon gestern, als du zuerst von den Butten geschrieben hast. Wenn ich deine Planken und insbesondere die Butten an deiner Sovereign of the Seas sehe, bekommen ich nun doch Lust es zu probieren. Und wenns nichts wird, hau ich ja ohnehin die Kupferplatten drüber :smilie:
Meine Erstbeplankung ist nun leider schon fertig. Bilder kommen nachher.

@ Oliver:
Danke für den Tip. Ich werde mich genau an die Stückforten orientieren die ja auch dem Deck folgen und zudem die Planken teilweise vorne ind hinten leicht verjüngen.

LG
Jürgen

69

Dienstag, 11. August 2015, 14:08

hier nun die letzten Bilder der Erstbeplankung. Vor dem Spachteln und Schleifen:











Jürgen

70

Dienstag, 11. August 2015, 14:34

Es folgen nun die Bilder mit der verspachtelten und geschliffenen Erstbeplankung:


























Das wars erstmal für heute. Ich muss jetzt unter die Dusche :)


Jürgen

71

Dienstag, 11. August 2015, 21:22

Hallo Jürgen,

sieht sehr schön aus, auch wenn ich eher ein Freund davon bin den Kiel komplett vor der Erstbeplankung zu montieren und dann erst die Erst- und Zweitbeplankung anbringe. Grund: Ich bekomm die Planken dann schön an den Kiel angelgt, kann hinten bis zum Kiel runter schleifen und kann die Zweitbeplankung vor dem Kielende hinten auslaufen lassen. Da ich den Kiel immer dunkler als die Zweitbeplankung gestalte hab ich hinten dann noch etwas Kiel "offen" für die dunkle Gestaltung, aber ich denke das ist alles nur Geschmackssache.

Dann noch ein Tipp: ich würde bei Deinen Spalten der Planken viel mehr spachteln, die sollten "dicht" sein damit wirklich keine Unebenheiten mehr zwischen den Plankenläufen sind. Wenn Du Pech hast sind dort dann genau Stösse der Zweitbeplankung und wenn Du Pech hast zieht es Dir durch den Leim die Planken nach innen, dann hast Du ein Problem.

LG
Oliver

Beiträge: 842

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 11. August 2015, 21:27

Moin moin

Also für dein erstes Holz Modell würd ich sagen gute Arbeit bisher. (Mein erstes Holzschiff sah schlimmer aus am Anfang :rolleyes: )

War die Diana von Occre hier irgendwo als unfertiger Restaurations Bericht am rum schwimmen.

Überraschend fand ich das der Bausatz mit , wie ich immer sage , Preßpappen Spannten und Sperrholz Wänden bestückt ist..Die Black Pearl von Hachette hatte das ja auch so..

Ich hab damals bei meiner das Sperrholz durch 2x5er Lindenleisten ersetzt innen wie außen weil mir das andere zu dünn war..

Allerdings hast du das ja recht gut hin bekommen wie man sieht... besonders am Bug mit dem runden.. Bin gespannt wie du das weiter baust.

Gruß Werner

73

Dienstag, 11. August 2015, 23:44

Hallo Oliver und Werner,

@ Oliver: Vielen vielen Dank für deine nützlichen Tips. Ich werde demnach auf jeden Fall noch eventuelle Unebenheiten oder offenen Stellen zwischen den Planken nachspachteln. Es wäre ja wirklich kaum mehr reparabel, wenn diese Lücken sich so auf die Zweitbeplankung auswirken können wie du schreibst. Danke nochmals für diesen wertvollen Tip.
Und ja - bei der Bearbeitung der Bereiche neben dem Kiel habe ich immer wieder überlegt, ob ich ohne Anbringung des dunklen Kiels auch alles richtig mache. Ich war mir bis zum Schluss noch unsicher, wie denn der Übergang vom flachen Boden zu dem sich verjüngenden Ende des Kiels gearbeitet werden sollte und wie sich das dann auf die Zweitbeplankung am Kiel auswirkt. Und ich bin immer noch am überlegen, ob ich den unteren Kiel noch vor der Zweitbeplankung anbringen sollte (zumindest temporär).

@ Werner: Danke für deine anerkennenden Worte. Ich bin selbst auch gespannt, ob es so einigermassen gut wie bisher weitergeht. Jedenfalls habe ich vor der Zweitbeplankung eigentlich mehr Bammel als ich vor der ersten Beplankung hatte. Obwohl die Leisten ja dann dünner und biegsamer sind und schon besseren Halt auf der Erstbeplankung finden können.

LG
Jürgen

74

Mittwoch, 12. August 2015, 09:40

Hallo Jürgen,

ich würde den Kiel schon vor der Zweitbeplankung dran machen. Du kannst dann die Planken viel schöner an den Kiel einfügen. Die Zweitbeplankung ist beim Rumpf der Fly/Pegasus Kindergarten, der Rumpf hat eine so angenehme Linie zum Beplanken, da brauchst Du Dir keine Sorgen machen, wichtig ist nur eben die ganzen Lücken füllen und schön verschleifen und wenn sich die Planken der Zweitbeplankung anfangen zu überlappen diese dann sauber mit nem kleinen Bastelhofel verjüngen und die Butten machen dann ist es wirklich ein Kinderspiel.

LG
Oliver

75

Freitag, 14. August 2015, 13:20

Zweitbeplankung

Nachdem noch einige Stellen nachgespachtelt und verschliffen wurden konnte mit der Zweitbeplankung begonnen werden.
Die dazu im Bausatz vorgesehenen 1x4 mm Nußbaumleisten variieren relativ stark von hell zu dunkel. Ich habe mich so entschieden,
dass ich für die Bereiche über dem Barkholz die helleren Leisten verwende.




Zunächst habe ich nur die Ausrichtung der Beplankung festgelegt - und zwar so, dass sie stromlinienförmig genau der Lage der Geschützpforten folgt:



Zum Heck hin habe ich die Planke ca 1 mm höher gezogen (sieht durch durch das letzte etwas höher angesetzte Fenster etwas besser aus.




Peinlichst genau habe ich auf eine gleichmässige Ausrichtung der Beplankung beider Schiffsseiten geachtet:





Die so aufgelegten beiden durchgehenden Planken habe ich nur mit Nägel fixiert. Die ersten festzuklebenden Planken sollen an den nur genagelten
Planken bündig angelehnt werden. Danach sollen die genagelten Planken wieder abgenommen und durch geklebte werden.

Jürgen

Beiträge: 41

Realname: Winfried Melder-Wolff

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

76

Freitag, 14. August 2015, 14:05

Hallo Jürgen!

Das mit dem Plankenverlauf würde ich nochmal ganz genau nachschauen.
Oft schnitten die Stückpforten in die Plankenverläufe. Also guck das nochmal in irgendwelchen erreichbaren Quellen nach.
Ich such mal beim NMM in greenwich nach. Suchsuchsuch :cracy: und gefunden...
Bei der Pegasus von 1776 waren die Plankenverläufe nicht parallel zu den Stückpforten ... wie so oft :motz: .
Also nochmal genau nachgucken. Wenn Du in Greenwich beim National Maritim Museum in den Collections nach "pegasus" suchst findest Du eine Lines-Plan auf dem Du sehen kannst was ich meine.


Gruß
Winfried
Drunken Sailor

Robert Surcouf.

Britischer Offizier: "Die Engländer kämpfen um die Ehre, die Franzosen nur um des Geldes Willen"
Robert Surcouf: "Ja, jeder kämpft um das was er nicht hat!"

77

Freitag, 14. August 2015, 16:30

Hallo Winfried,
danke für deinen tollen Tipp zur Seite des National Maritime Museum :ok: Nach dem Plan ist der Plankenverlauf auch nach vorne hin etwas nach oben gebogen. Ich werde das berücksichtigen.

LG
Jürgen

78

Freitag, 14. August 2015, 21:43

Hallo Jürgen,

also ich würde den Stückpforten folgen, hab ich zumindest bei der Fly so gemacht und sieht meiner Meinung nach recht harmonisch aus. Am Heck würde ich der Planke den Lauf lassen, also nicht nach oben zwingen, das schaut auf Deinem Bild nicht gut aus, das wirkt nicht natürlich. Ich hoffe das ist nur eine Führungsplanke die Du da angenagelt hast ? Die Leiste splittert ja gewaltig ;( . Ich hab zur Befestigung der Planken beim Verleimen dünne Stecknadeln verwendet, die sind sehr dünn und teiben das Holz nocht ausseinander und ergeben nach dem ölen optisch auch noch eine art Dübelung. Lass Dir mit der ersten Planke Zeit (Stunden !!!!!!!!!) und betrachte Dir immer wieder die Linie des Schiffes, an der liegt meiner Meinung nach alles !!!!! Der jetzige Verlauf Deiner Planke kommt mir am Heck nicht stimmig vor, das können 10tel mm sein.

LG
Oliver

79

Freitag, 14. August 2015, 22:40

Hallo Oliver,
danke für deine kritischen Anmerkungen. Das was du auf dem Bild siehst ist nur eine Führungsplanke, die ich auch noch korrigiere. Diese Planke wird nach dem Aufleimen der ersten Planken wieder entfernt. Die Idee mit den Stecknadeln finde ich gut,

Ich begrüsse ausdrücklich von jedem hier gerne kritische Anmerkungen - ich bin ja noch absoluter Leihe und kann mich nur aus solcher Kritik weiterentwickeln. Gerade deshalb bin ich ja in diesem Forum unterwegs. Auch wenn ich vielleicht nicht alle Ratschläge gleich 1:1 umsetze, habe ich sie auf jeden Fall notiert.

LG
Jürgen

80

Samstag, 15. August 2015, 00:08

Hi Jürgen,

Oliver hat recht, lass Dir zeit und überprüfe das Plankenbild. Das macht am Ende das Gesamtbild stimmig.
Wenn Du die Planken vorbohrst splittern sie nicht.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

81

Samstag, 15. August 2015, 09:48

Moin Jürgen :wink:

Glückwunsch zur erfolgreichen Erstbeplankung, sieht sehr Gut aus, :respekt: :ok: bisschen mehr Spachtelmasse um die Fugen zu füllen, würde ich Dir empfehlen. Viel Erfolg bei der Zweitbeplankung, lass um Himmelswillen die Nägel weg :pfeif: , nimm doch lieber wieder die Stossnadeln und setz sie neben die Planken, um diese zu fixieren.

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

82

Samstag, 15. August 2015, 09:52

Hallo Matthias,
ich fixire die geklebten Leisten mit Pinnwandnadeln und zwar so, dass ich neben den Leisten einsteche und nur den Rand der Nadelhalterung leichten Kontakt mit ihnen erhalte. Ich brauch also garnicht bohren oder in die Leisten einstechen :) und manchmal reicht auch Schiessgummie oder Klammern Ich werde darüber bald Bilder hier einstellen.

Jürgen

83

Samstag, 15. August 2015, 14:20

Es folgen nun die ersten Planken der zweiten Beplankung:




Auf den beiden Bildern oben möchte ich zeigen, dass ich so weit wie möglich versuchte, die Planken nicht durch irgendwelche Löcher
oder Druckstellen zu beschädigen. Ob mir das im weiteren Verlauf immer so gelingt wird sich noch erweisen :smilie:

Bei dieser Anblick des Hecks fiel mir auf, dass der Spannt Nr. 13 eigentlich ganz weg kann. Zur Stützung des Oberdecks
reichen meiner Ansicht der Spant 12 und die Oberkante des Teil Nr. 23 aus (siehe Bild unten).



Jetzt ist der Spannt 13 entfernt (siehe nachfolgendes Bild)



Zweck der ganzen Übung war, den Blick durch die Heckfenster ins innere des Schiffes möglichst wenig zu verstellen.

Jürgen




84

Sonntag, 16. August 2015, 15:44

In der Bauzeichnung steht, dass man das Teil 146 unbedingt vor dem Beginn der Zweitbeplankung montieren soll.




Wie man hier ganz deutlich erkennen kann , habe ich nicht aufgepasst :huh: :




Jetzt gilt es also das verdammte Teil so zurechtzuschleifen, dass man es noch irgendwie bündig einfügen kann:




Aber ich glaube, ich hab es gerade noch so hinbekommen:




Hätte ich die Zweitbeplankung ohne das Teil 146 fortgesetzt, wäre es wohl schwieriger geworden :rolleyes:


Jürgen

85

Sonntag, 16. August 2015, 16:00

Muss man nicht Spiegel/Gillung zuerst zweitbeplanken, weil die Zweitplanken der Rumpfseiten über denen von Spiegel und Gillung liegen?
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

86

Sonntag, 16. August 2015, 16:37

Hallo Schmidt,
ich meine, dass es so ziemlich egal ist, ob die Planken vom Rumpf oder der Gillung jeweils oberhalb sind. Die betroffenen Stellen werden später grösstenteils durch Verzierungen verdeckt und zudem werde ich im unteren Bereich noch eine Zierleiste dazwischen setzen.
Wird das Teil 146 vorher angesetzt ist es sicherlich viel bequemer, die Zweitbeplankung des Rumpfes am Heck richtig auszurichten und zu fixieren.

Jürgen

87

Sonntag, 16. August 2015, 17:49

Einer der nicht zu unterschätzenden Vorzüge von Verzierungen! Lob des Ornats.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

88

Sonntag, 16. August 2015, 23:55

Grundsätzlich hat Schmidt da vollkommen Recht. Aber da ja nunmal alles von den Verzierungen verdeckt wird, ist es in deinem Fall ja wirklich egal.

Dein Hennegat wirkt aber gigantisch. Hier solltest du vlt. das Ganze mit der Beplankung ein wenig eleganter ausgestalten.
Natürlich nur ein Vorschlag! :D

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

89

Dienstag, 18. August 2015, 12:02

Die Zweitbeplankung mach kleine Fortschritte.




Auf dem folgenden Bild wird der Vorteil deutlich, der aus der rechtzeitigen Anbringung des Hennegats resultiert.
Man kann sich an diesem Teil schön festhalten :D




Am leichtesten gehen natürlich die geraden Flächen zu montieren:



Die nächsten Bilder folgen, wenn ich etwas mehr herzeigen kann bzw. beplankt habe

Jürgen


90

Dienstag, 18. August 2015, 12:36

Kleiner Tipp:
wenn Du den Längsfugen innen eine Fase spendierst, passen die Planken besser aneinander. Vor allem in den stark gewölbten Bereichen.
Schönen Gruß,
Matthias

Werbung