Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 1. Juli 2015, 13:15

Leopard 2 A6 M Canada-Army

Hallo Modellbauer !


Heute möchte ich euch den Leopard 2A6M vorstellen den ich in den letzten 7 Wochen gebaut und lackiert habe.


Das Original.
Der Leo 2A6M wurde von den Canadiern in mehreren Stückzahlen von der Bundeswehr angemietet bzw. ausgeliehen /geleast !
Die Canadier setzten den Leo sehr erfolgreich in Afganistan ein und er war sehr beliebt bei der Army.
Zum eigentlichen verstärkten Panzerschutz bauten die Canadier dort noch eine Zusatzpanzerung am Leo an, die sogenannte
Gitterpanzerung. Panzerabwehrraketen sollen dort zuerst einschlagen damit der Schaden am Panzer nicht so groß ist.
Dies haben ja auch schon die Amerikaner im Irak bzw. Afganistan bei ihren verschiedenen Kampffahrzeugen angebaut !
Die Bundeswehr durfte die Gitterpamzerung nicht anbauen weil der deutsche Tüv was dagegen hatte oder so ähnlich ! ( Kopfschüttel ).


Das Modell.


Gebaut habe ich es aus dem Karton von der Firma Hobby-Boss.
Große Probleme gab es nicht außer beim Turm wo man nicht immer genau wußte wie die Teile passen sollten. Der Bauplan war ein bißchen ungenau, auch mit den Bohrungen die nachträglich gebohrt werden sollten mußte man 3 mal hinsehen wie es gemeint war.
Sehr genau arbeiten und mit großer Sorgfalt und Gedult muß man die Zusatzgitterpanzerung anbringen damit es auch noch einigermaßen gut aus sieht.
Das war beim Leo eigentlich das schwierigste, ansonsten ging soweit alles glatt.
Lackiert habe ich ihn in Wüstenfarbe ( revell matt17 ) mit Airbrush. Zusätzlich habe ich eine leichte Verschmutzung durch Wüstensand gemacht. Aber nicht zuviel ! Auch keine Brushung usw. ich will das Modell nicht versauen, als wenn er schon 30 Jahre alt wäre !


OK- hier die Fotos -ich hoffe der leo gefällt euch !




Gruß Claus










































Beiträge: 7 335

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. Juli 2015, 16:36

8o :sabber: :sabber: mir gefällt's ;) :thumbsup: :hand:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

3

Samstag, 11. Juli 2015, 19:29

Hallo. Ich kann mich natürlich irren und die Kanadier machen das anders als wir Deutschen, aber als ich noch auf dem Leo gedient hab waren die Spiegel abgeklappt, wenn der Panzer gefechtsbereit war. Außerdem frage ich mich warum die Optiken des Richtschützen geschlossen sind? Und als abschließende Frage zu den Dingen die nichts mit dem Modellbau ansich zutun haben. Was für ein MG ist an der Ladeschützenluke angebracht? Sieht aus wie das deutsche MG3. Wenn es das ist, nutzen die Kanadier das in echt auch (haben die es also mitgeleast)? Vielleicht weiß das ja jemand.
Davon abgesehen ein sauber gebautes Modell. Schick finde ich die Wirkung der Zusatzpanzerung und die Farbwahl. Kritisch sehe ich indess den Sand den du für den Boden verwendet hast. Das würde mit einer Schicht Pigmenten, beispielsweise AK's "North Africa Dust" und weiteren Techniken besser aussehen. (hier ein Link mit einer schönen Anleitung: https://www.youtube.com/watch?v=gyVNwsStK9A )
Ebenfalls würde ich persönlich eine "color modulation" schöner finden, gerade da er die Wüstentarnung bekommen hat, das würde dem Modell mehr "Volumen" geben. Genauso würde ich ein "pin wash" empfehlen um Stellen, wie Schlitze zwischen den Panzerplatten, an den Schrauben etc. hervorzuheben.
Alles in Allem trotzdem ein schönes Modell.

MfG Martin

4

Samstag, 11. Juli 2015, 22:51

Leopard geht immer. Und dein Modell kann sich durchaus sehen lassen. Wüstentarn ist echt schwierig, realistisch darzustellen. Da werd ich ganz sicher nichts kritisieren.
Was mir dennoch nicht so gut gefällt: die Hebeösen auf der Kanonenblende hätte man vielleicht etwas dünner schleifen können. Die erscheinen mir zu mächtig. Die Winkelspiegel hättest du unterfüttern oder zumindest innen dunkel lackieren sollen. So leer sieht das nicht gut aus. Und eine andere Farbe für das PERI des Kommandanten. Blau geht da gar nicht.
Trotz der Kritik gefällt mir deine Großkatze, auch wenn ich den normalen Tarnanstrich mehr mag.

@geschlossene RS-Optik: würde mich persönlich nicht so stören. Bei uns auf dem Marder wurden die Optiken oft geschlossen. Nehmen wir einfach an, dass der RS abgestiegen ist und der Kdt die Beobachtung übernimmt.

@MG3: wollt ich auch erst bemängeln, aber die Bildersuche zeigt, sofern das MG erkennbar ist, wirklich das MG3. Macht irgendwie auch Sinn. Als achsparalleles MG ist es ja auch vorgesehen. Und diese Aufnahme wird sich sicherlich nicht so leicht an ein anderes Modell anpassen lassen. Geschweige denn, was die Feuerleitanlage dazu sagt. Zumindest geh ich davon aus, das beim Einsatz des achsparallelen MG die FLA mitarbeitet. Weiß da einer was?
Wenn ich also innen bei MG3 bleiben muss, warum mir dann auf der Luke ein nicht kompatibles aufsetzen. Wird beim Leasingvertrag wahrscheinlich unter Serienausstattung laufen ;)

Bei der Bildersuche ist mir aufgefallen, dass die Kanadier fast nur mit der Barracuda-Tarnung rumfahren. Auf den ganz wenigen Bildern ohne, aber (wahrscheinlich) im Afghanistaneinsatz, sieht es fast so aus, als würden die Leos den normalen 3-Farb-Tarnanstrich tragen. Ist da was bekannt?
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

5

Sonntag, 12. Juli 2015, 10:35

Guten Morgen.
Als achsparalleles MG ist es ja auch vorgesehen. Und diese Aufnahme wird sich sicherlich nicht so leicht an ein anderes Modell anpassen lassen. Geschweige denn, was die Feuerleitanlage dazu sagt. Zumindest geh ich davon aus, das beim Einsatz des achsparallelen MG die FLA mitarbeitet. Weiß da einer was?
Ja die FLA läuft mit beim koaxialen MG. Es ist sicher einfacher die MG's gleich mitzuliefern, aber es wäre nicht so kompliziert ein anderes ähnlichgroßes MG einzubauen. Die Halterung im innern sind nicht so wahnsinnig Komplex. Da fällt mir auf, dass der Stopfen für die Öffnung des koaxialen MG's noch drinsteckt. (ich kann mich auch irren). Aber das ist ja nichtmal dumm von den Soldaten, so kommt kein Sand rein :P .

Mit der Erklärung über den Zustand der Richtschützenoptik kann ich mich als ehemaliger Richtschütze nicht anfreunden. ;) Da der Kommandant erst aus der Luke muss, dann den Richtschützen raus lassen muss um am Ende wieder in die Luke zu kriechen. Außerdem kann der Kommandant zwar über das Bild seines Periskops feuern, aber in der Praxis würde er eher auf die Optik des Richtschützen wechseln um besser zielen zu können. (Das heißt er blendet sich das Bild, welches über die Richtschützenoptik aufgenommen wird, auf seinem Bildschirm ein.) Das ist aber übelste Kleinlichkeit von mir. Wer weiß was die Soldaten machen, oder es ist einfach künstlerische Freiheit.
Der Vorteil ist, dass man keine weiteren Optiken bemalen muss. Ich empfinde das selber auch immer sehr schwierig. Das PERI sieht zwar nicht optimal aus, aber ich will nichts kritisieren was ich selbst nicht besser kann.
Echt schade sind die Spuren des Leims an den Gittern der Ringkühler. Da hat man schon PE-Teile und dann passiert sowas. Geht mir auch oft so und jedesmal ärger ich mich aufs Neue.

MfG

WEHRHAHN65

unregistriert

6

Sonntag, 12. Juli 2015, 15:44

Moin

Also ehrlich gesagt, ich mag dein Leo nicht so. Da fehlen mir einfach Stellen wo das Auge hängen bleibt. Kein pinwash, keine Farbmodulation, kein chipping, ja ja ja ich hör schön, ich mag diese abgeranzten Modelle einfach nicht, aber abgeranzt braucht man es auch nicht machen, nur eben so viel, dass es ein ,,eyecatcher wird. Auch die Ketten sagen mir nicht so zu, alles in allem sieht es für mich so aus, als wolltest du das Modell schnell vom Tisch haben.

Auch die Fotos, klar ist man besser bedient Aussenaufnahmen zu machen, aber doch nicht bei hellstem Sonnenschein, den Hintergrund hätte man auch besser auswählen können.


Du weisst ja, Lobdudelei bringt keinen weiter, so bitte she meine Kritik als leichte Anregung an :wink:


Gruß Werner

7

Sonntag, 12. Juli 2015, 19:12

Hallo.

Danke für die Antworten und Kritik.
Betr. die Winkelspiegel. Man muß bei diesen Bausatz von innen was eine ziemliche Fummelei ist kleine Klarsichtplexischeiben ausschneiden und die dann mittels Pinsette und Klebstoff in diese verwinkelten Löcher kleben was schon ziemlich nervig ist. Also es sind offene Löcher , nicht so wie bei anderen Bausätzen nur angedeutet. Kann man auf den Fotos nicht so gut erkennen.

Der Leo ist nicht nur mal eben zusammen geklotzt damit ich dat Ding vom Tisch haben will, es war für mich ein besonderes Modell was ich gern gebaut habe und es mir sehr viel Spass gemacht diesen außergewöhnlichen Panzer zu bauen.

Das MG gehörte zum Bausatz , ich hatte kein aus der
Bastelkiste genommen.
Ich hatte leider für die Außenaufnahmen keinen passenden Hintergrund und in die Lüneburger Heide wollte ich nicht fahren für einen passenden Hintergrund.
Die Sonne war auch nicht so hell wie es wahrscheinlich auf den Fotos herüber kommt.

Was an den Ketten nicht stimmen soll weiss ich nicht !??

PS : Bei den Eisenbahnfreunden nennt man Pingeligkeit " Nietenzähler und Pufferküsser "

Gruß Claus :wink: :kaffee:

8

Freitag, 9. September 2016, 09:49

Moin Moin

Vieleicht etwas zu spät gesehen ...Aber ich hab denoch ne Frage dazu.
Ich baue aktuell selber einen Kanadischen Leo ((den aktuellen von Hobby Boss mit der Teil SLAT Panzerung am Heck)) und bin bei meinen Recherchen nur über Fahrzeuge gestossen die Typisch oliv lackiert waren.
Obendrauf kam dann diese Baracuda Camo in dieser Wüsten Optik drauf.

Daher die Frage... Hast du zu deiner Farbgestalltung irgentwelche Referenzen ?

Und versteh das nun bitte nich falsch. Ich finde das Model wirklich sehr gelungen.

Grüsse vom Hasen

9

Montag, 12. September 2016, 13:13

Hallo.

Also der Bausatz des Leo 2 ist mit einem extra Farb. oder Lackierungsblatt in Farbe versehen.
Du hast recht . Der Can. Leo ist in Oliv dort zu sehen und man soll ihn wohl auch so lackieren.
Ich habe habe aber mal im Fernsehen einen Bericht gesehen von Afganistan wo der Leo tatsächlich in Wüstenfarbe zu sehen ist - wohl von den Canadier selber so lackiert.
Dazu habe ich einen Link mit einem kleinem Video von You- Tube für dich .

Gruß Claus :wink:

click . https://www.youtube.com/watch?v=j6psx7cpOPI

10

Mittwoch, 14. September 2016, 10:52

Hallo.

Also der Bausatz des Leo 2 ist mit einem extra Farb. oder Lackierungsblatt in Farbe versehen.
Du hast recht . Der Can. Leo ist in Oliv dort zu sehen und man soll ihn wohl auch so lackieren.
Ich habe habe aber mal im Fernsehen einen Bericht gesehen von Afganistan wo der Leo tatsächlich in Wüstenfarbe zu sehen ist - wohl von den Canadier selber so lackiert.
Dazu habe ich einen Link mit einem kleinem Video von You- Tube für dich .

Gruß Claus :wink:

click . https://www.youtube.com/watch?v=j6psx7cpOPI

Hmm ich hatte recht :P

Guck mal ganz genau hin .. Die Panzer sind in der Grundfarbe weiterhin Oliv. ((Es gibt da ein oder zwei Einstellungen in dem Video wo das Geschützrohr nach oben Zeigt und dort siehst du das der Panzer immernoch oliv ist))
Der Wüstencamo kommt durch die Barracudacamo die auf dem Panzer selber befestigt wird. ((ob das nun Tücher oder Platten sind weiss ich nicht))

Und versteh das nicht falsch ... Ich mag dein Model wirklich sehr gern .. Du hast sehr sauber und akurat gebaut.

Ich würde nur gern ein tatsächliches Fahrzeug bauen wollen. Und stellen sich bei meiner recherche ein Probleme auf.
Bei mir liegt die Hobby Boss version auf dem Tisch die nur diese TeilSLAT Panzerung hat. Nun war es bei den Canadiern aber so das diese SLATpanzerung nur im Ausland angebracht war in Verbindung mit eben dieser Barracudacamo.
Lackiere ich den Panzer also nun in Oliv ohne Barracuda, müsste ich die Gitter hinten weglassen. Will ich die Gitter aber dran haben müsste ich diese Barracudageschichte irgentwie hin bekommen.
Nur hab ich ehrlich gesagt keine Idee wie man das realistisch hinbekommt. Selbst nach einigen versuchen mit Anleitungen aus dem Netz sahen die versuche grauenhaft aus -.-

11

Mittwoch, 14. September 2016, 19:44

Hallo.

Lackier ihn so wie dein Bauchgefühl es dir sagt, und wie es dir gefällt.
Du wirst kein Modell perfekt wieder finden so wie das Original.
Dafür gibt es bei den Vorbildern zu viele Änderungen die nicht der Norm entsprechen, grad wenn wie der Leo 2 andere Staaten den zur Verfügung haben. Da wird das Fahrzeug so umgerüstet und lackiert so wie es den Umständen entsprechend sein muß. Das hat man ja auch auf dem Video gesehen was für große Antennen der Leo hat.
Also wie gesagt mach ihn so wie du es gut findest und zerbrech dir nicht den Kopf über Änderungen wie sie sind oder sein könnten.

Gruß Claus :kaffee: :wink:

Werbung