Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

31

Samstag, 27. Juni 2015, 22:43

:wink: Moin!

...und weiter geht´s im Sommermodellbauschneckentempo.Hier einige Bilder der sich langsam zusammenwachsenden Räder.


Nach der Auswerferpunkte-Arie habe ich die Felgenränder mit Zierlinienband aus dem Kfz-Lackierbedarf umklebt.Der Grund: Die alten Protar-Reifen enthalten einen Weichmacher,welcher schon so einige Felgen hat "dahinschmelzen " lassen.Auskochen werde ich die Reifen aber sicherheitshalber auch noch.
Außerdem sind die Felgen mit "Motip Plastic-Primer " überzogen.Dieser isoliert das Plastik gewissermaßen vom aggressiven Lack/Weichmacher.



Die Einzelteile ,entchromt mit Backofen-Gel.


Das Kleben der z.T. verzogenen Außenringe mit zwischengeklemmtem Messinggitter war trotz Anpasserei nicht ganz ohne.Leider ist mir dabei der innere Haltering gebrochen. :bang:
da kommt noch einiges an Nacharbeiten auf mich zu... :S


Die Innenteile der raren Konusbremsen im Rohbau.

Viel Spaß beim Lauern ,Meckern nicht vergessen,sommerliche Grüße vonne Ostsee 8) 8) 8) ,Burkhard

h@mmerhand

unregistriert

32

Sonntag, 28. Juni 2015, 00:07

Die Überschrift hätte auch "Der Widerspenstigen Zähmung" sein können.

Sieht aber trotzdem gut aus, Burkhard :ok: . Die Bremsbelüftung macht was her und die gebochenen Teile, naja passiert halt.


Grüße


HH

33

Sonntag, 28. Juni 2015, 00:41

Danke für den Hinweis mit den Reifen.
Ich hab' hier auch noch einen alten Protar-Bausatz liegen...

muellerk

unregistriert

34

Sonntag, 28. Juni 2015, 09:46

Burkhard !
Die Konusbremse sieht Klasse aus :thumbsup:
Musste jetzt erst mal googlen um zu schauen "was zum Teufel ist ne Konusbremse" habe ich noch nie gesehen und schön dass du das hier so bebildert zeigst !
Das mit den Weichmachern kenne ich von Vinylfiguren, das diese Pest auch in Reifen innewohnt kann man ja nicht ahnen :cursing: , ist dies bei neueren Bausätzen von Italerie auch noch so ?
Auf jeden Fall schön das du es erwähnt hast ,habe mir nämlich kürzlich einen alten 1:9 Bausatz von Protar ersteigert , (NS500) das hätte :heul: gegeben !
Gruß Karlheinz

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 5. Juli 2015, 00:18

:wink: Moin!

@ Heiko : Danke für`s Lob;geärgert habe ich mich trotzdem,zumal das Ganze schon komplett fies und fest verklebt war...

@ Christian : Bis jetzt hatte ich bei meinen z.T. ca. 30-jährigen Protar-Kits noch nie Reifen/Felgen-Probleme gehabt,aber speziell bei den Gußfelgen diverse Horrorfotos gesehen.
Daher habe ich halt bei der Haalie das "doppelte Kondom" benutzt,um bloß keine Probleme zu kriegen! Zudem gibt`s hier im Forum auch diverse Hinweise bezüglich dieses Debakels,siehe auch Beiträge von Marek und Peter.

@ Karlheinz :Tröste Dich,mit "Konusbremse" können wohl 95 % aller Schrauber nix anfangen.....
Mir sind die Teile auch erst durch die Haalie richtig ins Bewußtsein gerufen worden;außerdem gab`s mal einen Ducati-Königswellen-Rennfahrer der auf die Teile
geschworen hat.
Ob die Weichmacher-Problematik auch auf Deine NSR oder neuere Italerie-Kits zutrifft kann ich beim besten Willen nicht beantworten. :nixweis:

So,und nun kommt ein kleines Update der Haalie-Räder:


Das Thema "Drehbares Hinterrad" hat sich wohl erledigt...


Das Vorderrad von links...


...und von rechts.Das Verspachteln/Verschleifen der ganzen Auswerferpunkte hat echt Nerven gekostet,aber besser habe ich `s nicht hingekriegt.Im Makro nicht soo schön,aber in der Vitrine kann/muß ich damit leben.Als Entschädigung bin ich mit meinem "Simmerring " an der Radachse ganz zufrieden.




Das Hinterrad


Das Kettenblatt mi den nachträglichen Erleichterungsbohrungen ging mir wesentlich leichter von der Hand; es fehlt noch ein wenig Farbe im Detail.

Sommerliche Grüße vonne Küste,Burkhard

h@mmerhand

unregistriert

36

Sonntag, 5. Juli 2015, 10:54

Hallo Burkhard,

die Reifen sind halt aus einer anderen Epoche des Modellbaus, passen aber gut auf die Felgen. Etwas merkwürdig ist die Kombination Slick und Profilreifen, will mir nicht so richtig rein, was das bringt ?(


Sehr gut gelungen ist die Bremsbelüftung :ok:


Bin schon gespannt wie es weiter geht!


Grüße


HH

muellerk

unregistriert

37

Sonntag, 5. Juli 2015, 15:25

Hallo Burkhard
Das mit dem Gummi beim Hinterrad ist ärgerlich aber dafür kannst du ja nichts ,dafür sehen deine Felgen und deine jetzt fertig eingebaute Konusbremse, "auch wenn ich mich wiederhole" sensationell gut aus :thumbsup: !
Auch das mit den Auswerferstellen ist super geworden.
Ich finde, man sieht so gut wie nix mehr !
Gruß Karlheinz

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

38

Montag, 6. Juli 2015, 19:59

Moin! :wink:

Erstmal Danke für`s Lob; da kriege ich fast Lust mal Modellbau am Strand zu betreiben ... :idee:

Die Kombination " Profilreifen vorn,Slick hinten " erscheint mir auch recht merkwürdig,ist jedoch auf einigen Fotos aus dieser Ära zu erkennen;auch bei anderen Rennteams.

Meine Vermutung: Die Slicks standen damals noch Anfang ihrer Entwicklung (jedenfalls auf dem Motorradsektor).Am Vorderrad vertrauten die Fahrer lieber den gewohnten Profilreifen(besonders auf der Bremse),am Hinterrad waren die Jungs schon experimentierfreudiger und wollten mal testen,was die profillosen Gummis der spitzen Leistungscharakteristik der damaligen Knalltakter entgegenzusetzen hatten.

Grüße vonne 8) 20 Grad warmen Ostsee,Burkhard 8)

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 19. Juli 2015, 12:19

Moin! :wink:

Dreckwetter,Zeit für ein kurzes Update:Weiter geht`s mit dem Bearbeiten der Weißmetall-Gußteile.Außerdem sind mir noch Gummischläuche " zugelaufen".
Mal schauen,was ich damit anstelle...


Mit dem Bearbeiten der Metallteile darf ich mich bei meinem aktuellen Modellbautempo :schlaf: wohl bis zum Herbst beschäftigen.


So schön wie Metall auch ist,Kunststoff ist einfach leichter zu händeln.Zudem ist die Legierung von Protar verdammt spröde;hoffentlich produziere ich keinen Bruch... :huh:


Mit der Form der Tauchrohre bin ich noch nicht recht glücklich;außerdem sollen die Dinger hochglanzpoliert werden.Mal abwarten,ob das bei DEN Gußnarben möglich ist. :idee:


..und hier meine neueste Errungenschaft:Vynilschläuche der Firma Riich;gibt`s von 0.4-1 mm. Also auch für Euch 1:12er-Schrauber interessant.Gibt`s bei diversen Anbietern,allerdings kämpfen die meisten mit Lieferschwierigkeiten.

Grüße vonne Küste,Burkhard

Beiträge: 2 576

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 19. Juli 2015, 13:40

@Burkhard

Wenn ich den Rahmen so sehe stellt sich mir die Frage, sahen Deine Felgen, Bremsen und diverse andere Teile im unbearbeiteten Zustand genauso aus? Wenn ja, kann ich Deine bisherige Arbeit nur loben. Aber nicht nur in diesem Fall. :ok: :respekt:
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


muellerk

unregistriert

41

Sonntag, 19. Juli 2015, 14:14

Burkhard du bist hier beim Modellbau und nicht auf der Flucht ^^ also gut Ding will Weile haben .
Wie man so Metall Gussteile aufarbeitet hmm ,das ist bestimmt interessant, wird aber ne Heidenarbeit um die ich dich nicht beneide!
Falls was schiefgeht und du ein nicht zu kompliziertes Drehteil brauchst, lass es mich wissen .
Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

42

Sonntag, 19. Juli 2015, 16:23

Hallo Burkhard,

das ist leider der Preis bei so alten Schätzchen. Schlüsselfeilen, Schleifleinen und was man sonst noch braucht werden Dich da eine Weile begleiten. Ich glaube aber schon, dass Du das bis zum Hochglanz hinbekommst. Die Vinylschlauche unterhalb von 1mm haben was, werd ich mal verfolgen.

Grüße

HH

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 21. Juli 2015, 22:12

:wink: Moin!

Erstmal meinen Dank für Eure aufmunternden Worte,da fällt das Schleifen gleich viel leichter! :)

@ Rolf: Nee,die Plastikteile sind nicht ganz so schlimm,wenn es auch da jede Menge nachzuarbeiten gibt.Mit den Metallteilen hatte ich ziemliches Glück,da diese (soweit sich das bis jetzt beurteilen läßt) nicht verzogen sind,sodaß mir die Warmmach- und Richt-Arie wohl erspart bleibt.

@Karlheinz: Danke für`s Angebot,mir wär`s trotzdem am Liebsten wenn alles heil bleibt . :S

@ Heiko: werd`mein Bestes geben!

Grüße vonne Ostsee,Burkhard

muellerk

unregistriert

44

Mittwoch, 22. Juli 2015, 17:38

Burkhard ich will doch schwer hoffen dass da nix bricht ,nur bei dem Gusszeugs weiß man ja nie !
Ich lass mich da auch überraschen wie der Rahmen nachher fertig aussieht, also viel Spaß beim Guzziputzen und beim Schleifen ;)

Gruß Karlheinz

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

45

Samstag, 12. September 2015, 22:16

Moin! :wink:

So,da die dunkle Jahreszeit langsam aber sicher in Riechweite kommt , haben einige Teile der Aermacchi-Haalie wieder Fahrt aufgenommen.Mit dem Rahmen bin ich noch nicht sonderlich weitergekommen,dafür mußten erstmal Gabelstand- und Tauchrohre `dran glauben.Zudem sind die "Sicherungskopien " der raren Decals fertig.
Seht selbst:

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

46

Samstag, 12. September 2015, 22:45

Moin! :wink:

So,da die dunkle Jahreszeit langsam aber sicher in Riechweite kommt und ich auch nicht mehr am Strand `rumliegen mag , haben einige Teile der Aermacchi-Haalie wieder Fahrt aufgenommen.Mit dem Rahmen bin ich noch nicht sonderlich weitergekommen,dafür mußten erstmal Gabelstand- und Tauchrohre `dran glauben.Zudem sind die "Sicherungskopien " der raren Decals fertig.
Seht selbst:


Die Tauchrohre sind abgedreht und mit Anfräsungen für die Achse versehen.Einen ersten Poliergang hat`s auch schon gegeben.Es fehlen noch untere Schlitze und die Klemmschrauben.


Eine grobe Stellprobe.Noch nicht zufrieden bin ich mit den identischen Oberflächen von Stand- und Tauchrohren.Mir sieht das irgendwie zu gleichmässig nach poliertem Alu aus.
Bin am `rumdenken,ob die Standrohre durch z.B. verchromte Rohre ersetzt werden. Mal sehen... :idee:


Die nachgefertigten "Sicherheitsgurtdecals".Die Grafikerin hat hier hervorragende Arbeit geleistet und alle Unsauberkeiten der Original-Decals eliminiert ; perfekte Arbeit! :ok:
Irgendwie sitze ich jetzt allerdings zwischen den Stühlen: originale Protar-Aufreibedecals mit unsauberem,aber zeitgemäßem Druck (wenn ich sie nicht versaue,was bei den alten Dingern schon mal passiert) oder mit modernen Mitteln sauberst gedruckte Naßschiebebilder???? ?( ?( ?(

Grübelnde Grüße,Burkhard

muellerk

unregistriert

47

Sonntag, 13. September 2015, 11:39

Hallo Burkhard
Die Tauchrohre sind Klasse geworden :thumbsup: , als ich die weiter oben im BB im Rohzustand gesehen habe uiuiui !
Du könntest eventuell versuchen die Tauchrohre zu Sandstrahlen, dann würden sie sich mehr farblich und von der Oberflächen her von den Standrohren abheben.
Oder wie du schon erwähnt hast, einfach verchromte Rohre(oder Rundmaterial in Stahl) nehmen was wahrscheinlich mehr deinem Wunsch nahekommen würde !
Zur der Decalfrage, ich würde die Nasschiebebilder verwenden .
Gruß Karlheinz

48

Sonntag, 13. September 2015, 16:49

Hallo Burghard,

die weißen Decals kann man auf dem Reprint-Bogen nicht erkennen. Wenn sie klar konturiert sind, würde ich sie nehmen.
Da haben die Originaldecals nämlich ihre Schwächen.

Ich habe ein paar meiner Bilder hier noch einmal eingestellt. Vielleicht liefern sie Dir ja die eine oder andere Anregung (was mich sehr freuen würde)

Maßstab 1:9 AMF Harley Davidson 250 GP / Protar

Weiterhin gutes Gelingen!

Beste Grüße
Peter
Beste Grüße vom Plastinator

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 16. September 2015, 18:39

Moin! :wink:

@ Karlheinz: Die Tauchrohre sind auch im Original poliert,ist nämlich Ehrensache für Arturo. ;) Werde wohl die Standrore ersetzen,mal schauen was mein Fundus hergibt...

@ Peter : Klasse,daß Du nochmal die Bilder Deiner Maschine für uns `rausgesucht hast.Wird mir sicherlich die eine oder andere Rätselei ersparen.Riesendank aus`m Guzzilager! :hand: :hand: :hand:

Zu den Decals: die weißen Teile sind auch gut geworden; die Grafikerin von Decal-Print (Ulrike Nitschke) hat (wie immer) einen hervorragenden Job gemacht.Das diese schlecht

zu sehen sind liegt ausschließlich an meinem fotografischen Unvermögen :doof: ,denn ich bin auch der fiese Möpp,der auf Familienfotos immer die Köpfe
abschneidet...

Grüße ,Burkhard

muellerk

unregistriert

50

Mittwoch, 16. September 2015, 19:36

Burkhard wenn dein Fundus nix hergibt dann melde dich, bin dir ja einen Gefallen schuldig :prost:
Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

51

Mittwoch, 16. September 2015, 21:07

Hallo Burkhard,

Wie immer ein toller Job von Dir. Die gedruckten Decals sind sicherlich die bessere Wahl. Die Gabel kannst Du auch so lassen, wobei Edelstahlrohr schon seinen Reiz hat.

Bin gespannt auf mehr von Dir

Grüße

HH

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

52

Montag, 28. September 2015, 21:04

:wink: Moin!

@ Karlheinz : Danke für`s Angebot,aber der Fundus hat schon was ausgespuckt. :grins:

@ Heiko : Danke für`s Lob;Edeleisen wäre aber nicht meine Wahl gewesen.Ist zwar tolles Material aber letztendlich habe ich verchromtes Messing genommen (Antennenreste),welches von der Materialanmutung genau wie ein echtes Standrohr aussieht.Ganz leicht in Längsrichtung abziehen und schon hatte ich die minimalen Riefen.

Hier ein kurzes Update:


Standrohr nach meiner Mütze,Tauchrohr unten geschlitzt,gebohrt und mit Klemmschraube versehen.


der grundierte Rahmen;die Schweißnähte(sind bei Italieners ja eh`immer kaum zu sehen weil die so geil schweißen können :D ) habe ich mit eimem Kugelfräser und minimaler Drehzahl `reingerubbelt.) Das Schleifen des Rahmens hat ca. vier Stunden gedauert.Toller Samstag...


Erstes Anpassen der Verkleidung.Werde das Ding nachher teilbar bauen,aber dazu ist noch ein wenig "Aussteifungsarbeit " vonnöten.


Auch hier :schleifen,schleifen,schleifen.


Das vordere Schutzblech;Symetrie ist was Anderes...

Schaun`mer mal wie`s weitergeht... :idee:

Grüße,Burkhard

h@mmerhand

unregistriert

53

Montag, 28. September 2015, 21:21

Gute Arbeit, Burkhard :ok:

Das mit der Antenne ist eine gute Idee, welche Sender bekommst Du denn rein :abhau:


Der Rahmen sieht sauber aus und die Verkleidung wird sich schon fügen. Die Gabel kann sich wirklich sehen lassen, besser gehts kaum.


Grüße

HH

muellerk

unregistriert

54

Montag, 28. September 2015, 22:24

Klasse Arbeit Burkhard :thumbsup:
Deine Gabel sieht schon mal Klasse und sowas aus eine Antenne zu machen ist ja schon Genial !
Auch der Rahmen sehr fein,aber hier muss ich dich mal fragen, mit was hast du den Metallrahmen geklebt ?
Auf die Teilbare Verkleidung bin ich schon ganz neugierig, auch wie du das umsetzt ,bin ja am überlegen das auch bei meiner ow70 zu machen, also lass abkupfern 8o
Gruß Karlheinz

55

Dienstag, 29. September 2015, 18:23

Schöne Detaillösungen, Burkhard,
und sehr sauber, Deine Arbeit.

Wünsche Dir gute Fortsetzung.
Beste Grüße vom Plastinator

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 22:51

Moin!

:wink: Moin!

Erstmal Danke für Eure Blümchen;langsam aber sicher sicher geht´s vorwärts mit dem Italo-Ami-Feuerzeug...

Als Jäger und Sammler bewahre ich schon seit Jahren alle möglichen und unmöglichen Antennenrohre auf;besonders diese kleinen Billigradios haben oft dünne Teleskopantennen , welche sich super für den Modellbau eignen.Ob die Aermacchi-Haalie irgendwann "The Star-spangled Banner" oder "Fratelli d`Italia " von sich gibt??? Wir werden es erfahren... :grins:

@ Karlheinz: Weißmetallteile klebe ich immer mit Sekundenkleber und kräftigen Klammern.

...und nu gibt`s ein Update:


Anpassen und Teilen der Verkleidung;die Schnittkanten habe ich mir auf Vorbildfotos ausgelauert.


Stellprobe;man könnte auch Motivationsdoping dazu sagen..


Good Lack oder so. Orange und Rot im Verhältnis 2:1 ; scheint mir einigermaßen zu passen.




  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

57

Freitag, 2. Oktober 2015, 18:25



Auf den letzten beiden Bildern habe ich was Neues ausgetestet : Die GFK-Verkleidungen in den 70ern wurden mit Glasfaser-Reißmatten gefertigt;die gewebematten kamen meines Wissens erst später.Um diese wilde Glasfaser-Struktur nachzubilden habe ich einen stinknormalen Borstenpinsel aus`m Baumarkt rasiert,sprich mit der Schere Haare in unterschiedlichen Längen abgeschnitten.Dann wurden die nachher sichtbaren Stellen am Modell mit beiger Farbe gestrichen und die "Glasfasern " daraufgestreut.
Anschließend noch einen satten Gang Farbe und die Fasern verteilt.Die Struktur ist zwar maßstäblich gesehen etwas zu grob,aber das habe ich bewußt so gemacht damit nachher auch klar zu erkennen ist was das Ganze darstellen soll.
Zum Schluß wurden die Teile von außen normal gelackt ;die Innenseiten mit der Glasfaser jedoch wie im richtigen Leben nur übergenebelt.
Was denkt Ihr? paßt das oder ist`s zu viel des Guten ? :nixweis:

Grüße ,Burkhard

muellerk

unregistriert

58

Freitag, 2. Oktober 2015, 19:20

Sauber lackiert Burkhard :thumbsup:
Das mit den Glasfasermatten finde ich nicht übertrieben, sieht gut aus .
Mir ist schon am vorigen Beitrag bei der hinteren Verkleidung aufgefallen was du darstellen willst ,habe aber erst kürzlich, weiss nur nicht mehr wo, was drüber gelesen wie man das noch besser darstellen kann (komm nur grad nicht drauf ?( )
Die Verkleidung hast du ja auch getrennt ,wie ist dies bei dir, kannst du mit deiner Konstruktion beide Hälften im zusammengebauten Zustand Spaltfrei darstellen ?
Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

59

Freitag, 2. Oktober 2015, 19:47

Mit den groben Fasern, mal eine richtig gute Idee, Burkhard :ok:

Manche Effekte müssen im Modellbau etwas stärker ausfallen, sonst sieht man sie mit bloßem Auge gar nicht mehr. Das ist auch bei den Carbonteilen so.
Das Orange kommt auch gut, auch die allerliebste Mischdose. Hast Du da immer passende Fruchtmotive dazu :lol:


Freu mich schon auf die Fortsetzung


HH




  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

60

Freitag, 2. Oktober 2015, 22:36

:wink: Moin!
Grundlack ist ganz o.K.,mal schauen was nach dem Polieren daraus wird.Das Spaltmaß der Verkleidung sollte,wenn alles so hinhaut wie ich mir das vorstelle , eigentlich ganz passabel sein.Falls es nicht ganz genau paßt werde ich mich allerdings nicht verrückt machen,denn diese GFK-Teile wurden (und werden) im Rennsport so oft hingeflickt,daß den Jungs die Spaltmaße ziemlich Wurscht sind...
Mit dem Übernebeln der Glasfaserstruktur bin ich noch nicht ganz fertig,denn da kommen ja auch noch das schwarzgelackte Unterteil sowie ein wenig Dreck dazu. :D
Hoffe mal dadurch die doch recht grobe Struktur noch ein wenig abzumildern.

....und das Fruchtmarmeladenglas ist eiskalte Berechnung: 8) 8) 8)

In einem Gläschen ist Marmelade für vier Brötchenhälften enthalten.
Verteilt auf´s Wochenende kann ich meine bessere Hälfte mit zwei mal zwei halben Marmeladebrötchen anfüttern. Soweit alles klar?

O.K.,für´s Schmieren einer Brötchenhälfte brauche ich zwei Minuten,mal vier macht acht Minuten.Dafür hab` ich dann aber so einen Riesenstein im Brett,daß dieser gegen locker vier Stunden Modellbauen eingetauscht werden kann. :tanz: :tanz: :tanz:

Alles Berechnung...... :abhau:

...und was ich in den letzten vier Stunden geschafft habe ist DAS hier:



Gabel anpassen,Gabelbrücken schlitzen,Lenkerstummel aufbohren(die Antenne ist minimal dicker als die Protar-Rohre) und natürlich noch was vom frischgelackten Schutzblech vorn wegschleifen,weil es doch nicht so richtig saß.....

Fertig verklebt wird die Gabel erst später,war nur so zum Anpassen zwischendurch,und das alles für vier halbe Brötchen... :thumbsup:

Grüße vonne Küste ,schönen Feiertach und morgen ist geilstes MOPEDWETTER!!!!

Burkhard

Werbung