Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Mai 2015, 00:49

Harley-Davidson 250 G.P.

:wink: Moin!

So,nu gibt`s hier gleich zwei Premieren für alle!
1.: Mein erster Baubericht hier im Forum ! Ruhig meckern,falls was nicht paßt,das spornt an!

2.:Eigentlich baue ich nur während der der dunklen und kalten Jahreszeit,aber da es zeitlich und witterungstechnisch gerade passte,konnte ich die die Pfoten denn doch nicht von der 250er Racing-Harley / Aermacchi lassen und habe einfach mal losgelegt.

Diesen schönen alten Kit werde ich weitestestgehend ooB bauen ,möchte jedoch mit zeitgenössischen Methoden der 70er Jahre möglichst viel aus dem Teil herausholen.
Viel Spaß beim Belauern,nicht mit Kritik sparen und dauern wird`s auch!

Grüße vonne Ostsee,Burkhard


Erster Schritt,das Motorgehäuse


Getriebegehäuse, im Übrigen ist DAS eine Auswerfermarke!


Jedes Teil sollte plangeschliffen werden,der Kit ist halt ca. 35 Jahre alt und kommt garantiert nicht aus Fernost.


Die Löcher bohre ich grundsätzlich ein wenig größer als vorgesehen auf.


Hier eine Paßprobe im Rahmen mit Hilfe von Zahnstochern.Während dieser frühen Phase klebe ich mit Revell-Contacta,da dieser Kleber viel Zeit für Korrekturen läßt.


Die Hauptgruppen des Knalltakt-Aggregates.


Das fertige Modell soll ein Werks-Moped am Ende der Saison darstellen.Da hierbei logischerweise das eine oder andere Teil ersetzt werden mußte,gibt`s hier gerade mal frische Zylinder . Diese im Sandgußverfahren hergestellten Einzelstücke sehen von der Oberfläche her sehr hell und rauh aus,halt anders als der schon einige Rennen gelaufene Rest des Triebwerks.Um dieses realistisch darzustellen habe ich einfach das Triebwerk abgeklebt um die Zylinder mit der Sandstrahlpistole zu bearbeiten.
Diese hätte ich auch einzeln bearbeiten können,hatte jedoch Angst vor`m Wegfliegen der Teile in`s Nirwana...
Bei dem Guzzi-V7-Prototyp-Modell konnte ich diese Technik auch bereits anwenden,klappt echt prima!


Das ist alles was man braucht um eine rauhe Oberfläche zu erzielen.Der Quarzsand ist die feinste Körnung aus`m Baumarkt um die Ecke und die Strahlkanone ein ca.20-jähriges Primitiv-Modell.


Hier seht ihr die gestrahlten Zylinder ; ich finde den Unterschied doch schon beachtlich.
Beachtlich ist allerdings auch,das von der im Bereich der Auslässe notwendigen Spachtelmasse (Löcher im Plasik,war damals nicht selten)fast nichts mehr da war....
Da mußte ich nochmal `ran...


Die Grundfarbe des Triebwerks ist Revell-Metall 99.Aufgetragen nach alter Väter Sitte mit dem Pinsel in diversen Verdünnungsstufen,nach ca. einer Stunde Trocknungszeit
mit einem feinen Borstenpinsel und Verdünnung abgetupft um den ungleichmäßigen Gußcharakter der Triebwerksteile zu erreichen.
Die Zylinder habe ich mit einer Mischung aus Revell-Alu 91 und Weiß-Matt 5 stark verdünnt gepönt.


Aggregat von Links...


...und von Rechts...

bis demnächst,Burkhard

muellerk

unregistriert

2

Freitag, 15. Mai 2015, 09:11

Klasse Burkhard !
Das du einen BB anfängst und dann gleich so ne Ansagen 8) , Fabelhaft !!
Die Zylinder zu Sandstrahlen ist ja schon außergewöhnlich und eine gute Idee, werde ich bei Gelegenheit auch mal antesten :smilie:
Wo hast du die Sandstrahlpuste denn her, auch Baumarkt ?
Die Gussstruktur ist auf jeden Fall schon mal vom feinsten :thumbsup:
Werde deinen BB gespannt verfolgen !
Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

3

Freitag, 15. Mai 2015, 11:20

Hallo Burkhard,

guter Start :ok: Die Sandstrahlidee hat was, würde ich aber für kleinere Maßstäbe und detailliertere Oberflächen eher problematisch sehen. Bei diesem Motor passt das aber sehr gut. Der Ansatz OOB ist spannend, ich frag mich aber, ob Du nicht doch der Versuchung des einen oder anderen Zurüstteils (PE oder Schräubchen) erliegst.


Grüße


HH

Beiträge: 2 523

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Mai 2015, 18:06

Schicker Anfang, ist das die Harley von Protar? :sabber:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

5

Samstag, 16. Mai 2015, 17:59

:wink: Moin!

Die Strahlpistole ist ein Werkstattgerät,allerdings tut`s für diese Art von Sandstrahlerei mit Sicherheit auch das Einfachst-Teil vom Discounter.Um so eine Struktur zu erhalten reichen 2-3 kurze Schüsse.Selbst ein Klein-Kompressor mit 10-l- Druckspeicher wird das schaffen.
Bei detailierten Teilen würde ich mit wenig Druck (so etwa 4 Bar)anfangen.Der Quarzsand ist extrem fein,so schnell wird es da keine Schäden geben.Ich habe die Zylinder mit 8 Bar gestrahlt und dem Sand noch einige Krümel gröberes Strahlgut beigemischt um auch mal eine tiefere Gußnarbe zu kriegen.
Mit den Zurüstteilen werde ich mich eher zurückhalten,zumal die Jungs von Protar bei der Ausführung von Details wie z.B. gut ausgeführten 6-Kant-Schraubenköpfen echt Klasse gearbeitet haben.Die Schwierigkeiten dieser alten Bausätze liegen eher in der Gesamtumsetzung der Paßform,da sind die Toleranzen einfach viel größer als heutzutage.
Auch durch das Schrumpfverhalten der Teile dürften so einige Ungenauigkeiten entstanden sein.(Sinkstellen,Planflächen,Verbindunszapfen ...)
Eigentlich geht nichts ohne Nacharbeiten... :bang: :will: :motz: :cursing: :idee: und vorheriges Zusammenstecken auch von größeren Baugruppen,siehe das Foto mit dem Rahmen. 1-2mm Toleranz verteilt auf vier Löcher!!!

Grüße vonne Küste,Burkhard

muellerk

unregistriert

6

Samstag, 16. Mai 2015, 20:44

Hallo Burkhard
Denke mit Zurüstteilen wird´s bei dem Bausatz mehr als Mau aussehen,bekommst ja den Bausatz kaum noch :(
Spielt aber auch keine Rolle, deine Guzzis die ich bisher gesehen habe, sind alle Top !
So Sandpusten gibts auch beim Discounter ? Ok muss ich mal genauer schauen !
Gruß Karlheinz

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. Mai 2015, 23:45

:wink: Moin!

Dreckwetter,Guzzis sind alle sauber,also ein wenig `rummodellbauen! :tanz:


Hier der schon verspachtelte Kupplungskorb.Die Lamellen habe ich bereits vor`m Zusammenbauen gefärbt.


Die Zündeinheit.OoB mit nur einem Pick-Up,auf Originalfotos sind es immer deren Zwei .Anders wurde das in den 70er Jahren auch nicht gebaut;die Zündrechner-Geschichten gab`s erst später.Also ergänzt,außerdem die fehlende Zentralmutter auf der Kurbelwelle,die Auslösefelder auf dem Rotor sowie die Einstellschrauben für die Grundplatte.Den Uhrmacher,wo ich die Teile herhabe,gab`s auch schon in den 70ern,also kein "Zeitfehler" ;) . Soll ja möglichst mit den Mitteln der damaligen Zeit entstehen,die olle Haalie. Außerdem sind mir die Schrauben vorher in den Kit-Karton gefallen :grins: ,also ist dann doch noch ooB,oder was meint Ihr?




Das Wasserpumpengehäuse.Unser Aermachi-Rennschrauber (nennen wir ihn mal Arturo) 8) hatte Probleme mit " Wasserpumpeninkontinenz". Daher habe ich die Dichtflächen ein wenig angefast und mit "Kesselkitt" abgedichtet...


Ansicht von rechts..


..und von links. (Das schmierig-gelblich-Unrunde ist so beabsichtigt.habe versucht die Vergussmasse der Zündeinheit darzustellen,welche in der Produktion einfach nur grob weggewischt wurde.)






Grüße,Burkhard

muellerk

unregistriert

8

Sonntag, 17. Mai 2015, 09:46

Hallo Burkhard
Sagenhaft was du da zeigst, liebe dein BB jetzt schon und klar ist der OoB, wenn du vorher alles in die Schachtel gelegt hast :D
Die Zündeinheit mit Schmiere und der Kesselkit sind super umgesetzt ! :thumbup:
Die Gussstruktur (letzes Bild) finde ich überaus faszinierend :love:
Mit was hast du die Schmiere so toll darstellen können, ich denke das ist das Zeugs in den Flaschendeckeln ?
Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

9

Sonntag, 17. Mai 2015, 11:18

Hallo Burkhard,

da zauberst Du ja eine Menge aus dem Hut. Die Schraubertricks haben was. Was mich erstaunt, Du hast noch einen Uhrmacher aus den 70igern gefunden 8o , ich hielt die für bereits ausgestorben. So Schrauben und Gedöns gibt es aber auch hier: http://knupfer.info/shop/index.php/deutsch/, für Deinen Maßstab sicher passend, ich finde da schon eher selten etwas. Und ja, es zählt alles, was man während des Baus im Karton findet. Andererseits zählt für mich das Ergebnis, weniger aus welchen Teilen es gefertigt ist und da hab ich bei Dir keine Sorge. Die Harley wird sicherlich genial!


Grüße


HH

Beiträge: 95

Realname: Klaus

Wohnort: Rhein- Neckar Raum

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 17. Mai 2015, 12:06

Hallo Burkhard,
interessanter Baubericht, da bin ich auch dabei.
Hab das Modell als Halbwrack hier liegen und würd es gern wieder flott machen, da kommt mir der Bericht sehr gelegen :thumbup:
Grüße Klaus

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Mai 2015, 13:06

Moin! :wink:

@Heiko: Den Uhrmacher gibt`s tatsächlich noch,liegt an der gesunden Seeluft hier :D . (Der Laden wird inzwischen vom Sohn des alten Meisters geführt) Danke für die Adresse,das juckt in den Fingern.... :hand:

@ Klaus: Habe mir gerade Deine Cali II belauert;gaaanz lecker! :thumbup:

@ Karlheinz:Die "Schmiere " ist eigentlich eine Vergussmasse,also gewissermaßen ein Kunstharz um die Komponenten im Inneren des Rotors festzuhalten.
Dargetellt mit einer Mischung aus Revell Klargelb und Mattgelb,und zwar alte,sehr zähe Farbe.Ich habe von vielen Farbtönen eine " normalflüssige"
und eine " zähflüssige " Dose im Regal.
Zum Mischen benutze ich am liebsten Bierflaschen-Kronkorken. :prost: :grins: :grins:

Grüße,Burkhard

12

Sonntag, 17. Mai 2015, 19:51

Hallo Burkhard,

schön dass du einen Baubericht von dieser Rarität machst.
Das wird bestimmt ganz was Großes. Der Anfang sieht jedenfalls sehr gut aus.

Gruß,
Bob

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 24. Mai 2015, 01:43

:wink: Moin!

Der Haalie-Knalltakter wächst nun langsam zusammen.Hier ein kurzes Update für Euch:


Die Schwimmerkammern von unten.Ergänzt wurde die zentrale Verschlussmutter.


Die Vergaser.Der Trichter wurde ein wenig aufgefräst.Den fehlenden Schieber stellt ein Messingrohr dar.Die bei Protar üblichen horizontalen Anschlüsse für Kraftstoffleitungen und Chokes werden amputiert und 0.5mm/90° gebogene Winkel eingesetzt.Da folgt noch ein wenig Detailarbeit.Am Schlimmsten war das Entfernen der Angüsse ;jeweils zwei dicke,fette Teile genau an den oberen Schieberdeckeln. :motz: :motz:


So sieht´s nach einem ersten Washing aus.Ausgeführt per Pinsel,damit die "neuen" Zylinder nicht mit eingesaut werden.Anschließend mit einem kurzgeschnittenen Pinsel abgetupft um eine gröbere Gußstruktur zu erreichen.Die Spirale ist übrigens das Kapillarrohr der Temperaturanzeige;zur Darstellung verwende ich einen langgezogenen Antriebsriemen für Dampfmaschinenzubehör .
Die Schrauben des Motors habe ich als "Brünierten Stahl" (Schwarz und Blau gemischt) dargestellt,ist bei den meisten Motoren damals so gewesen.Es gibt auch Bilder mit glänzenden Inbus-Schrauben,das ist meiner Meinung jedoch erst später "überrestauriert" worden.


Die Trichter der Vergaser pinsele ich mit altem,zähflüssigen Chromsilber von Testor`s,auftragen und vorsichtig draufpusten,dann kommen die Aluteilchen nach oben und es entsteht dieser seidige Glanz polierten Aluminiums.Die Schellen wickele ich aus Alufolie vom Heizungsbauer(dient zum Umwickeln von Dämmaterieal,läßt sich gut in dünnste Streifen schneiden und klebt hervorragend). Die Zugschrauben der Schellen entstehen aus gezogenem Gießast.


Die Zündung kennt Ihr ja schon.


Mit dem Kupplungskorb bin ich irgendwie noch nicht ganz glücklich,die Löcher sind mir noch zu unrund... :idee:

Grüße vonne Küste,Burkhard

muellerk

unregistriert

14

Sonntag, 24. Mai 2015, 08:41

Erstklassige Arbeit die du zeigst Burkhard ,den Motor habe ich schon ins Modellbauerherz geschlossen, der wird richtig Fein !
Der Vergasser ist ja allerliebst incl, Schieber :ok: ,der Trick mit den Testor ist nicht schlecht, finde nur das die Farbe ewig brauch zum trocken ,also aufpassen wo man seine Griffel parkt (Trifft wohl mehr auf mich zu) ;)
Das dir die Löcher nicht Rund genug sind kann ich verstehen, nur wird das nicht so einfach sein da nochmals ran zugehen ,könnte sein das die Lamellen was abbekommen ,ich würds "wahrscheinlich" sein lassen.
Aber ich lass mich da von dir Überraschen .
Gruß Karlheinz
P.S _Habt ihr Dreckswetter ;) ??

Beiträge: 2 523

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Mai 2015, 11:19

saubere Arbeit, der Motor sieht klasse aus :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

h@mmerhand

unregistriert

16

Sonntag, 24. Mai 2015, 18:27

Hallo Burkhard,

geht ja voran :ok:


Du stellst Dich tapfer der Herausforderung, die Schrauben zu bemalen. Mir ist das nie zufriedenstellend gelungen, daher auch die Zurüstschrauben. Bei Dir macht das einen ganz guten Eindruck :thumbsup:


An der Kupplung würde ich jetzt nichts mehr machen, es sei denn, Du bekommst sie nochmal heil runter.


Grüße


HH

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 24. Mai 2015, 23:13

:wink: Moin!

@ Karlheinz: Mit der Trocknungszeit der Testor`s-Farbe gebe ich Dir 100% Recht;auch meine Wurstfinger sind schon x-mal auf dem Zeug klebengeblieben.Diesesmal hatte ich Glück... ;)
Die Löcher,tja,mal schauen... :idee:

...und Dreckswetter hatten wir eigentlich nicht,aber meine Fernseh-Allergie in Kombination mit Schlafstörungen ist schon `ne geile Sache! :rolleyes:

@ Tom : Danke für`s Lob. :rot:

@ Bob: Auch Dir einen Dank für die aufmunternden Worte. Du wohnst al Culo del Mondo??? Dachte immer,daß ich da schon wohne... ;)

@ Heiko: Die Schrauben (-Köpfe) der alten Protar`s sind merkwürdigerweise mit Masse recht scharfkantig ausgeführt,im Gegensatz zur allgemeinen Passform.Richtig verstehen werden das wohl nur die Götter... ?( ?(
Das Bemalen dieser Schrauben ist eigentlich recht einfach;ich muß nur im richtigen Moment an der richtigen Stelle den Pinsel richtig hinzittern :lol: ;) :lol: ...

Grüße vonne Küste,Burkhard

muellerk

unregistriert

18

Montag, 25. Mai 2015, 17:47

Hallo Burkhard
So lange du die Schlafstörung so Effektiv nutzen kannst ist ja (fast)alles in Ordnung ^^ .
Gruß Karlheinz

19

Montag, 25. Mai 2015, 18:08

Hallo Burkhard,
das Motörchen sieht echt fantastisch aus.Kaum zu glauben was man aus so alten Protarkits rausholen kann.Meinen grössten Respekt für deine Leistung.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 28. Mai 2015, 22:04

:wink: Moin!

Danke für`s Lob,Rudi.Das verleitet richtig dazu,auch mal im Sommer Modellbau zu betreiben.

Hier ein kurzes Update;der Motor ist jetzt eigentlich einbaufertig und wandert erstmal in die Vitrine.Ein wenig Detailarbeit gibt`s dann noch im eingebauten Zustand.
Die Kerzenstecker des Protar-Kits werden einfach nur von oben gesteckt ; das ist nicht richtig und daher habe ich die Dinger durch Eigenbauten ersetzt.
Kraftstoffschlauch hatte ich nur in durchsichtig ,wollte jedoch möglichst diesen geilen klar-blauen aus den Siebzigern haben.
Mein Lösung: 8o Blau-Klar stark verdünnen und durch den Schlauch saugen !! 8o Klappt echt gut,was meint Ihr zum Ergebnis?

...und damit ihr Schlitzohren auch was zum Lachen habt : JAAA ,NATÜRLICH ist mir was von dem Zeug in die Futterluke gelaufen,war ja klar. Schmeckt sowas von Sch... :evil: :evil: :evil: Aber egal,die Schläche sind BLAU !! :tanz:





Grüße und viel Spaß beim Lauern,Burkhard

...werde nochmal die Fliegenfalle aufstellen,vielleicht ist`s endlich warm genug...

muellerk

unregistriert

21

Freitag, 29. Mai 2015, 12:35

Burkhard Klasse gesaugt, sieht prima aus und das nächste mal tu ein Tropfen Rum mit rein, dann wir alles Blau :D
Wie ich sehe hast du auch die Bohrungen in dem Kupplungskorb überarbeitet, hat sich definitiv gelohnt .
Und man könnte meinen auch die Farbe von dem Korb ein wenig aufgehellt :?:
Und die Kerzen incl. Stecker sind richtige Hingucker .
Auf jeden Fall freu ich mich schon auf dein nächstes Update :)
Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

22

Freitag, 29. Mai 2015, 14:23

Hallo Burkhard,

Selbstversuche schmecken so!
Das Ergebnis sieht aber gut aus, auch wenn ich doch die braunen Schläuche bevorzuge, Benzin arbeitet schnell und lange sahen die Schläuche nicht neu aus.
Die Kerzenstecker sind ebenfalls gelungen, alles in allem - Gute Arbeit :ok:
Für das Färben der Schläuche wäre auch eine Einwegspritze als Saugpumpe möglich, das würde ich vermutlich bevorzugen :grins:

Grüße
HH

23

Samstag, 30. Mai 2015, 20:11

Hallo Burkhard,

saustarker Motor. Sieht absolut realistishc aus.
Ich bin sehr gespannt wie's weitergeht.

Gruß, Bob

PS: da steht grad was Tolles bei ebay drin... :rolleyes:

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 31. Mai 2015, 21:42

:wink: Moin!

@ Karlheinz: Gute Idee mit dem Rum! Ich sehe,Du denkst wie ein echter Holsteiner. :party:

Der Kupplungskorb lag mir echt im Magen. Bin einfach nochmal mit einem passenden Kugelfräser `drangegangen. No Risk,no Fun ! Der Farbton ist jedoch wie vorher,muß wohl an meinem schlechten (oder zu grellen) :nixweis: Licht liegen.


@ Heiko: Saugpumpe...mmmhhhh...Großer Gedanke,wird für`s nächste Mal vorgemerkt,den Sch...-Geschmack :evil: :evil: :evil: werde ich so schnell bestimmt nicht vergessen...
.. obwohl... mit Karlheinz` Rum-Idee... :pfeif:

@ Bob: Danke für`s Lob. Habe mir heute mal die Felgen belauert...
Die Aermacchi aus der Bucht hat was,allerdings mangelt`s mir dafür gerade an monetärer Masse und meinen Bandscheiben an organischer Substanz.Und wenn man hier bei uns in Schleswig-Holstein das Wort "Rennsport" nur ausspricht wird man schon von den Öko-Terroristen erschlagen... :heul:



Güße vonne Küste,Burkhard

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 10. Juni 2015, 21:57

Moin ! :wink:

So,gaaanz kurzes Update: Irgendwie fehlte mir an meinem Haalie-Knalltakter noch ein Farbklecks ... :idee: 8o Irgendwo im Hinterkopf war da noch was mit rosa- oder pinkfarbigen Kerzen in den 70ern.Google ist manchmal geil,Volltreffer! Die Dinger waren tatsächlich von Marelli!!! (sowas wie Bosch auf italienisch)

Da ich Arturo mal unterstelle , daß er garantiert mit den ihm bestens vertrauten Marelli-Kerzen `rumprobiert hat,(auch wenn zehnmal "Champion" auf der Verkleidung steht) sind diese bei meiner Haalie jetzt auch PINK!


..und jetzt kommt das Ding endgültig in die Vitrine!


Falls noch jemand von Euch Auswerferpunkte braucht ,hätte ich welche abzugeben. FÜNFZEHN!!!!!! :motz: :motz: :motz: nur inner vorderen Felge!!! :bang: :bang: :bang:




..und Lektüre hab´ ich auch noch gefunden,original Anno 1975 aus der Bucht.Zwar ein anderes Modelljahr als die Protar-Haalie,aber doch einigen nützlichen Info`s.

Grüße,Burkhard

h@mmerhand

unregistriert

26

Mittwoch, 10. Juni 2015, 22:31

Die Auswerfer sind schon seltendämlich gesetzt. Wachsspachteln wäre das meine Lösung. Da braucht man nicht schleifen, sondern kann mit einpaar Dentalwerkzeugen eine halbwegs ordentliche Oberfläche modellieren. Schleifen ist bei diesen Strukturen fast unmöglich und damit scheidet selbst Flüssigspachtel aus.

Naja, auf jeden Fall viel Glück dabei. Der Motor ist bis zur Kitty Kerze gelungen :grins:

Grüße

HH

muellerk

unregistriert

27

Freitag, 12. Juni 2015, 12:34

Burkhard das nenn ich mal Mut zur Farbe 8)
Auf jeden Fall passt das prima zu den roten Zündkerzensteckern .
Tja, die Auswerferstellen kannst du mal schön behalten ,die gabs von Protar als Bonus dazu !

Gruß Karlheinz

Beiträge: 2 576

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

28

Freitag, 12. Juni 2015, 13:16

@Burkhard

Ein interessanter Baubericht. Da werde ich Dir über die Schulter schauen. Du baust Deine Harley mit sehr viel Liebe und wahnsinnig vielen Deatails. Das mag ich, obwohl ich persönlich weder Geduld noch ausreichende Sehschärfe besitze. :respekt:
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


29

Freitag, 12. Juni 2015, 21:36

Hallo Burkhard,

Super Idee mit den Kerzen.

Sieht zwar für Laien wie mich erstmal falsch aus ("Rosa?? Hat da das Weiß nicht ordentlich gedeckt oder wie?") aber wenn die fachlich fundierte Begründung
mitgeliefert wird, kann ich nur sagen: :respekt:


Gruß, Bob

  • »guzzifuzzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

30

Freitag, 12. Juni 2015, 22:40

Moin! :wink:

@ Heiko: Das mit dem Wachsspachteln habe ich bisher noch nicht getestet,da werde ich mir mal Gedanken machen.Allerdings sind die Auswerferstellen sowohl versenkt als auch erhaben (sonst wär`s ja langweilig) sodaß mir die Schleiferei mit Filigranwerkzeugen eh´nicht erspart bleibt. Außerdem sitzt eine Auswerfermarke so blöde,daß eine der Versteifungsrippen nicht so lang ist wie die anderen.... :idee:

@Karlheinz: ...Bonuspunkte..soso... wenn man hundert Stück hat gibt`s einen Tamiya-Bausatz in 1:9 oder wie????? :abhau:

@ Rolf:Ja,die Sache mit der Sehschärfe macht sich auch bei mir langsam bemerkbar... :whistling: Irgendwann sitzen wir alle im Seniorenstift und tattern Lego-Duplo zusammen!

@ Bob: Manchmal ist so eine staubige Erinnerung an die Lehrzeit in Verbindung mit Google echt goldig, oder Pink in diesem Falle . :grins:

Grüße vonne Küste,Burkhard

Werbung