Sie sind nicht angemeldet.

Abgebrochen: Wasserdrache (1:1)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

121

Sonntag, 5. Juli 2015, 17:47

Ganz genau so :ok: . Wir haben sowas öfter im Maschinenbau gemacht um hochsensible Aktuatore zu schützen.

Gruß Harald

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

122

Sonntag, 5. Juli 2015, 17:50

Du kannst natürlich auch hergehen und in die Elektronik des Servos eingreifen. Wird die jeweilige Feder gespannt aktiviert sie einen Schalter, der wiederum das Servo in die entgegengesetzte Richtung laufen lässt bis die Feder entspannt ist.

123

Sonntag, 5. Juli 2015, 22:16

Ich werfe einfach mal die Idee der Wackelfigurenin den Raum. So bräuchtest du nur ein Seil Spannen und der Hals bäumt sich auf, Runter könnte man über Federn realisieren :)

Gruß Michael

124

Sonntag, 12. Juli 2015, 12:38

Danke für eure Anregung, ich probier mal hier und da noch was aus.

Ich hab den Jetantrieb bestellt, das ich nicht in die Falle tappe und den Drachen abgeformt habe.. und er passt nicht.

Da der größte Kostenklumpen, ist gleich der erste Teil, das Abformen! Daher stockt es bischen. So hab ich aber jetzt mehr Zeit, den Drachen richtig rauszuputzen und die mechanischen Komponenten in Einklang zu bringen.

Heute gibt es leider daher auch keine Bild. :heul:

Bis später, Gruß aus Erfurt.

125

Sonntag, 19. Juli 2015, 09:30

Ich hab diese Woche schon gar nicht mehr mit dem gerechnet. Hat doch länger als 1-2 Tage gedauert. Naja ok, jetzt ist er zu mir gekommen... mein eigen, mein liebstes, mein... Jetantrieb !


Da in der Beschreibung nix von "Welle schon gefettet" drin stand. Hab ich Wellenfett gleich mitbestellt. Der Hersteller gibt es mit "Seewasserbeständig" an. Der Jetantrieb ist Einbaufertig und die Impellerwelle ist bereits gefettet.


Da er auch 700er Motoren empfielt, hab ich einen "Kühlspirale" mit abgegriffen. Ich dacht 500er Motoren sein riesig.. aber 700er setzten dem noch eins drauf.


Hier mal ausgepackt. In der unteren Reihe, das 3. "L" Teil sind 2 Teile, hab ich schon ine einander gesteckt.


Dann erstmal ohne Anleitung losgeschraubt... kann ja nich so schwer sein :huh:


Aber wie hält A an B ? Fällt doch immer wieder ab...merkwürdig.Dann doch mal in die Beschreibung gelunzt... so das es keiner sieht, den Knüllzettel aus dem Papierkorb gezogen (kleiner Scherz).


Aber schon komisch. Kleben! Dabei muss man peinlichtst drauf achten, das Umkehrteil nicht verkehrt herum drauf zu pappen.


Und Bohren?


Die Umkehrklappe drückt sich von unten hoch und leitet den Wasserstrahl nach vorne.


Einfach kompliziert, aber einfach. Das einzige, was mich plemm plemm macht. Das die seitlichen Führungsstreben nur aus Kunststoff sind. Wenn da ein 700er Motor den Impeller dreht, 7 Kilo. Ob das hält ?


Ein Mords Teil.


Hier mal mit offener Umkehrklappe. Da denk ich, das der Drachen den Hintern aus dem Wasser hebt.


Vollschub vorraus ! :ahoi:


Die Verarbeitung ist Sahne. Das einzige Manko, meiner Warte aus. Ist, das der Hersteller hier die Anbauteile Vereinheitlicht hat. So brauch er nur jeweils ein Teil, was auf das andere Aufbaut. Da es den Antrieb als nur Jetteil+ Booster, als Jetteil+ Booster+ Lenkbar, als Jetteil+ Booster + Lenkbar+ Umkehrklappe gibt. Stückelt man so immer was dran. Ist jetzt nicht negativ gemeint. Aber als ein Teil- könnte man das Umkehrteil massiver bauen. Zu dem Schade, das man das Teil einepoxieren muss. Eine "Schraubvariante" wäre mir lieber gewesen.


Aber Gunter ist erstmal schwer begeistert.


Da hab ich auch gleich mal eine Frage an euch. Wie warm kann ein 700er Motor werden (Krick 42255 Max Race 700)? Ob eine Wasserkühlung notwendig ist?


Ich bin da noch bischen uneins. Ich hab Mal sicherhalber Wassereinlass (Wasseraufnahme) und Auslass rangeholt. Wobei mir aber aufgefallen ist. Das der Wassereingang irre gefählich spitz ist.


Ich hatte ja anfangs mir gedenkt, den Wassereingang vorne zu machen, für das "Spritzwasser". Jetzt kommt ja noch "Kühlwasser" hinzu.


Da hab ich mir auch 2 Varianten ausgedacht. Da der Drache ja bei zunehmender Geschwindigkeit vorne aus dem Wasser ragt. So die Wassereinlässe hinten untn zu machen. die eigentlichen "Ausgänge- Wasserauslässe" als "Eingänge- Wassereinlässe" zu verwenden. Beide getrennt. Der eine kühlt den Motor, der andere geht zum Wasserspritzmotor.


So Rupp stell ich mir das vor. Eine modellierte "Lippe" ersetzt den scharfkantigen Einlass, hat somit die gleiche Funktion.


Oder Variante 2. Ein Wassereinlass und der Wasserspritz- Motor (Zahnradpumpe Graupner 1953) saugt das Wasser an, durch die 700er Motorspirale und dann zum Mund wieder raus. Was meint ihr ?

126

Mittwoch, 22. Juli 2015, 18:29

Ich würde die Option in erwägung ziehen, zwei seperate Wassereinlässe in den Hauptansaugschacht für den jetantrieb zu legen. Durch die größere Strömungsgeschwindigkeit läufst du meines Erachtens weniger Gefahr, dass dir die Kühlleitung verstopft. Außerdem hast du weniger Dichtflächen zwischen Modell und Technik.

Unabhängig von der Position würde ich zwei seperate Einlässe bauen. Fände es blöd, wenn der Drache permanent Wasser speit.

Abgesehen davon mal wieder großes Lob dafür, wie ausführlich du deinen BB machst. Duzende Bilder mit verständlichem Text dazu, das macht es richtig angenehm zu lesen :ok:

127

Freitag, 24. Juli 2015, 16:49

Ich weis immer noch nicht, wie das mit den Zitaten geht. sry!
Außerdem hast du weniger Dichtflächen zwischen Modell und Technik.
Was meinst du damit ?


Unabhängig von der Position würde ich zwei seperate Einlässe bauen. Fände es blöd, wenn der Drache permanent Wasser speit.
Ok, ich modelliere 3 sepparate Einlässe.

Für den Motor 2 Einlässe. Aber an sich hab ich gadacht. Variante 1: Motorkühlung wird duch einen Ansaugnippel zwangsgekühlt. Also eine permanente Kühlung findet statt (durch den Vortrieb wird Wasser unten angedrückt, duch die Schläche und die Motorspirale gedrückt und hinten wieder raus). In Variante 2: kann ich duch die Zahnradpumpe, die Kühlung einleiten. Also immer wenn ich die Pumpe einschalte, dann zieht Sie Wasser an, durch den Einlass, duch die Motorkühlspirale, in die Pumpe (ist also nicht dauerhaft gekühlt, nur wenn ich Wasserspritze).

3 Wassereinlässe.

2 Wassereinlässe enden auf einer "kopfstehenden" Ypselon Kupplung und wandern durch die Motorspirale und hinten irgendwo ungesehen wieder raus.

Der 3. Einlass, ist für die Zahnradpumpe zum Wasserspritzen. Dieser kommt im Maul, als Wasserstrahl wieder raus.

Abgesehen davon mal wieder großes Lob dafür, wie ausführlich du deinen BB machst. Duzende Bilder mit verständlichem Text dazu, das macht es richtig angenehm zu lesen :ok:
Danke schön. Ich denk immer, ich hab nur Quark im Kopf und ein Rührbesen als Stift.


Bis denn dann ihr. ^^

128

Samstag, 25. Juli 2015, 20:41

So, ihr.


Das gewünschte Einhorn. Ihr habt aber auch manchmal Fantasie :abhau:


Klasse !


Und...


???


Flaschenöffner ? Nee, veräppelt. Die von euch gewünschten Wassereinlässe. Ich hab die aus Super Sculpey gemacht (eine ofenhärtende Modelliermasse), so sind sie Formstabiler. Diese arbeite ich dann einfach wieder in den Körper ein.


Mangels Platz, kommt der "Wasserspritz"- Einlass vorne hin und der Motorspiralige 2fach hinten.


Die Wasserausgänge sind dann hinten oben (für die Motorspiralen- Zwangskühlung).


Also unten angesaugt und oben wieder aus.


Hier mal beide Systeme in der Übersicht.


Vorne wird von der Zahnradpumpe Wasser für den "Wasserspritzeffekt" im Maul angesaugt. Und hinten 2x Wasserseinlässe für die Kühlung der Motorkühlspirale (beide Wassereinlässe gehen auf die eine Kühlspirale und teilen sich danach wieder zu den 2 Wasserauslässe)


Also A Der flache Wassereinlass für die Zahnradpumpe (ist flacher gestaltet, da er vor dem Jetantriebstunneleingang sitzt) und B B die Wassereinlässe für die Motorspirale. C C sind die Wasserauslässe. Und das EINHORN.

129

Samstag, 1. August 2015, 11:59

Hallo du!

Ja genau Du, willkommen zurück.



Ich hatte ja vor, die Wasserkühleingänge für die Motorkühlspirale ja unten zu machen. Aber da ist mir aufgefallen. Es wird ganz schön eng. Wenn der Drachen mal aufsetzt, dann scharrt er 2 Furchen in den Boden. Zu dem find ich es sieht doof aus.


Was wenn ich sie seitlich dranmache. Da der Drache eh drei viertel getaucht ist. Was meint ihr ?


Die Wassereinlässe- Ansauglippen (rosa Teile) sind jetzt nur mal drangesteckt, werden dann noch versenkt (bis auf das Einhorn, das ist nurn kleiner Scherz)




So kann das Wasser seitlich rein und hinten wieder raus (Motorkühlung). Bzw. unten angesaugt und zum Maul wieder raus (Wasserspritze).

Bis später.

130

Samstag, 1. August 2015, 14:24

8o :sabber: :sabber: :sabber: einfach nur WAAAHHNSINNNNN!!! :respekt: :dafür: :thumbsup: :hand:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

131

Samstag, 1. August 2015, 21:11

Danke schön Roland ^^

Hallo ihr wieder eingeschalteten :lol: ööhh... wieder ein geschaltet.


Da hab ich die Wassereinlässe eingebettet. Da meine Fotoknipse hier im Halblicht recht überfordert ist, Bitte ich die Fotoqualität zu entschuldigen.


Messerschmitt P 1111 ? Das glaub ich nicht Tim!


Den Wassereinlass für die Wasserspritze (die Zahnradpumpe), also den Wasserspeieffekt aus dem Maul, hab ich doch wieder nach vorne unten gelegt.


Ich denk, es sieht so am besten aus.


Die Wasserauslässe hab ich Stylisch hinten über dem Triebwerk angebracht.


Das die Form so nicht aus dem Ruder läuft :abhau: .


Ich hab zur verdeutlichung...


.. euch mal noch ne Skizze mitgebracht. So drückt der Vortrieb (bei zunehmendem Vortrieb mit mehr Druck) das Wasser in die seitlichen "Wassereinlässe", durch die Motorkühlspirale (die um den Motor gewickelt ist) und dann hinten wieder raus.


Und die Zahnradpumpe...


... saugt unten vorn das Wasser an. Hier brauch ich den Vortrieb des Drachen nicht, da die Pumpe ansaugt.


Da der Drachen zu 2/3 tel unter Wasser schwimmt. Brauch ich keine Sorge haben, wo das Wasser herkommt. Das einzige, was passieren kann, ist das der Jetantrieb den Drachen zu sehr vorne aus dem Wasser hebt.


Das letzte, was mir später noch Kopfzerbrechen macht...


...ist die JET- Antrieb Steuerung bzw. die Bowdenzüge, die unter Wasser aus dem Rumpf rauskommen und besagten JET- Antrieb hin und her bewegen.Da muss ich verhindern, das Wasser in den Rumpf gelangt.

132

Samstag, 8. August 2015, 07:21

Guten Morgen !

Da konnt ich nich schlafen. Endlich ist es so weit. nächste Woche gehts als einmullern... ööhh Abformen.


Aber dazu muss Mandy ja schick gemacht werden. Die Augen und das Gesicht, hab ich nicht so verledert. Im speziellen Sicken und Mulden,


Hab ich mit einem Pinsel abgetupft. Danach mit den Fingern glatt gestrichen.


Hier mal unbehandeltes und getupftes Auge.


Hier mal beide fertig gestrichen.


Das Gesicht hab ich auch so belassen. Ich hatte ja noch einige Fehler bemerkt. Aber die können jetzt bleiben. Einige Detzails hab ich aber nachgestrichen. So wie die kleinen Buckel auf der Stirn.


Den Rest der Haut hab ich Oberhalb stärker verledert. nach unten hin aber feiner. Da hab ich es bischen bei den Karpfen abgeguckt. Da sind oben grobe und unten Feine Strukturen.


Ich hab immer erst mit der Feinen Lederwalze vor und mit der gröberen nachgerollt.




Passt denk ich.


Die Tage muss ich noch ein kleines Gestell bauen. Da 10 Kilo Abformmasse drauf kommen. Und ich weis nicht, ob das Mandy noch halten kann.


Das Abformen mit Streichsilikon dauert dann leider auch ein wenig (7- 8 Schichten). Die Sil-Poxy Stützform wird dann auch bischen flickellig. Aber ich bin guter Dinge.
Eine 2 Teilige Silikonform und eine 5 Teilige Stützform (wegen des Batteriekastendeckels und der Rüssel auf dem Kopf). Diese Stützform wird dann verschraubt.

Bis später.

133

Samstag, 8. August 2015, 13:55

nur so zur Info :pfeif: ;)
morgen Sonntag, 12:05 auf ORF1
Mein Freund, der Wasserdrache ;)
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

134

Montag, 10. August 2015, 22:14

Hi Gunter :wink:

Ich streich die Flagge, ich komm technisch nicht mehr mit, :cracy: :doof: ich sage nur noch Oberaffenhammergeil. :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:
LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

135

Dienstag, 11. August 2015, 08:45

Moin Gunter,

sieht einfach nur toll aus, Dein Drache. Ich bin schon auf das Abformen gespannt. :thumbsup:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

136

Samstag, 15. August 2015, 15:52

Hallo Ihr, Danke fürs erneute Lob.

So, Da hat mich mal wer angesprochen... Du Formst doch immer so zeuch
ab? Kannst du mir diese Holzknöppe in Lila machen ? Jap, geht klar
Mutti.


Da ich alle Komponenten ja jetzt zu hause habe, geht das Fluxkompensator flott von der Hand. Zu dem hab ich zum Testen das Polyuretan "Task 8" mit bestellt gehabt. Da ich gerne den Schwimmkörper aus dem Zeuch machen will. Ich hab zwar ein Testguss des Task 8, aber will da mal auf Enddicke & Farbe testen. Das Thi- Vex, dient dazu, das Rebound zu verdicken (und somit Sicken und scharfe Kanten zu gedingsen).



Also hab ich die Knöppe gleich mit eingegossen.


Und hier mal das Streichsilikon als Gießsilikon missbraucht. Auf den Drachen wird dann zu 99,99% gepinselt. So komm ich auf die Dicke von 1,2 cm (Enddicke auf dem Drachen).

Als Trainervideo, kann man das hier angucken, trifft den Nagel auf den Kopp:

137

Samstag, 15. August 2015, 18:07

Ein klitze kleiner Nachtrag noch.


Da hab ich mal ein Schwimmtest gemacht. Da der Hersteller das "Feather Lite" als Schwimmfähig angegeben hat. Musst ich das mal testen. Und siehe da.. es schwimmt!

Ich hab in den Wasserbehälter auch mal zum gucken das "Task 9" (Hochleistungspolyuretan) und die beiden sonst von mir verwendeten Standartpolyuretangießharze reingeworfen.

Das "Task 9" ist 1,14 g/cm³, die "Smooth Cast 300er Serie" 1,05 g/cm³ schwer. Da gegen ist das "Feather Lite" 0,67 g/cm³ leicht. Daraus mach ich ja die Flossen, den Schädel und den Halsbereich. Zusätzlich schäum ich den Hals mit "Foam- It! 3 " aus (Hartschaum), das wiegt auch schlappe 0,48g/m³. Die Flossen gieß ich mit "Flexfoam- IT! III" aus, dies ist Flexibel und wiegt auch nur 0,48g/m³

Was ich so am Testmuster noch rausgefunden habe. Das "Feather- Lite" ist zu dem annähernd gleich belastbar, wie das "Smooth Cast 300er Serie"

Das der Drachen nicht mit den Zähnen Knirscheln sollte, ist vorrausgesetzt. Da das "Feather Lite" nicht zum kauen von Touristenhappen gedacht ist.


So hat die kleine wieder Auftrieb !

Bis später.

138

Sonntag, 16. August 2015, 19:30

Hallo.


So, Weitergeknöpft !


Und mal so ins Blaue. Dadurch das man ledeglich 20ml anrührt, ist die Farbe sehr schwer zu dosieren. Da kann ein viertelst Tropfen schon zu viel sein. Die ganz linken 6 Knöppe, sind einfarbig. die mittleren und rechten 6 sind vorne "lila" und dahinter "weiß/ silber"


Das Rebound 25 ist wie die anderen Silikon- kautschuke schön weich. Aber Formstabil.


Da hab ich auch noch grüne gegossen... dunkelgrüne.


Am Drachen hab ich letzte Änderungen vorgenommen. Ich hab die "Schnittkante" am Batteriedeckel vertieft.


Und am Mund.

Bis später.

139

Freitag, 21. August 2015, 23:37

So, da ich echt Angst habe, mit der kleinen Abzusaufen...


Schwimmer oder nicht Schwimmer ? Ich hab aus den Helicopterbau mal diese 2 "Schwimmer" abgegriffen...


... und siehe da, es passt.


Falls der Drachen doch schwerer wird, als gedacht. Kann ich so bischen schummeln. Ich klemm ihm einfach eine Schwimmhilfe unter die Arme. ^^


Oder ich ziehe/ drücke ihn damit wieder in die Uferrichtung ... eines von den 2 Booten (das untere Boot, Speedboot, bekommt eine Fangvorrichtung, für den Drachen).

Bis später, ihr Backupper ^^

140

Samstag, 22. August 2015, 23:46

Modellbau.. Fertigsatz scratchen !


Backup 2, Jeah ! Ich hab da dann an die "Wahlfänger- Serie" gedacht.. oder Mad Max... wo
man einfach so, mal einen Bindfaden mit einem Kugelschreiber verwendete.


Da Mandy ja auf weiter Fluhr unter wegs sein wird (mitte des Sees), kann ich leider keinen Schlepper benutzen. Also schnell mal mit einem Boot hinterher (???). Das hier hat den Vorteil, man kann es nach belieben umbauen und es belagert nur 2 Kanäle (wenn man den Fahtenrtegler verwendet). Rükwärtsfahren ist zwar auch hier nich drin... irgend wie kann keines meiner Modelle "Rückwärsfahren". Aber hier hab ich einen wesentlich geringeren "Wendekreis". Wenn ich Empfänger raußreiße und durch einen anderen ersetze (nach dem man die JR Kabel passend gefeilt habe- Reely verwendet JR Stecker mit Nase), kann ich auch andere Empfänger verwenden. Meine MX 20 kann 2 Empfänger binden. So kann ich mit den Kreuzmischern das Mackup- Boot jederzeit losfahrenlassen.


Die orginal Aufkleber hab ich runtergerissen. Da hatte ich einen überraschenden Besuch, die Woche, bei der LKW Werkstatt. Da bin ich im benachbarten Industriegebiet herumgeschlumpert und im Baumarkt eingekehrt. Da war eine Drehspindel mit Aufklebern.. und so sind es Enten mit +Zeilscheibe Aufkleber geworden. Die Reifen vorne auf dem Boot, sind fürs andutzen gedacht. So mach ich weniger schaden am Drachen (1:14er LKW Reifen) Die weißen "Zurrteile" am Rumpf, sind " Fahrwerkbriden" mit 3mm Nut (Flugzeugbau), diese hab ich geklebt und geschraubt. Damit kann ich später noch die Seiten- Bumper fest machen.


Den 1 Poligen Schalter auf der Vorderseite, hab ich duch einen 2- Poligen ersetzt. + ein Modul mit 4,5 V Glühlänpchen als "Flasher". Schaltet man beim einschalten die "blinke- Beleuchtung" ein (9V Block, getrennt von der Bordspannung).


Ich überlege, ob nicht das gelbe Fass schöner ist. Was meint ihr, Im Vergleich Beitrag 139, letztes Bild ?


Das Fertigboot, so sah es vorher aus. Aber es ist ja immer die Sache, die man draus macht. :pfeif:

Bis denne dann.

141

Sonntag, 23. August 2015, 00:41

H Du,
lese schon die ganze Zeit hier mit.
Erst einmal Respekt für Deinen Drachen.
Zum Jet.
Habe den in einem Kehrer Jet Bike drin gehabt mit 14,4 V und zuletzt in einer JetStar von Graupner.
Der hat mächtig Bums gehabt ;-) Vortrieb ist genug vorhanden dann !
Gruss Michael

142

Sonntag, 23. August 2015, 04:24

Hallo Michael ! 14,4 Voltomäre ! Jeah!. Weist du, ob der JET- ANTRIEB auch unter Wasser funktioniert ? Also ohne das gehüpfe, wie ein Jet- Ski (2/3tel unter Wasser)?

Wenn man den Antrieb voll unter Wassser taucht, funktioniert er dann auch ?

8 Kilo schub, beim 28er Kehrer ?

Ich glaub schon, das das "Triebwerk" absolute "Macht " hat. Ich glaub auch, das sich Mandy vorwärs bewegt.. aber ich glaub Sie blubbert ganz schön Luft hinter sich hoch.


Gelb! sry. Das Passt. Ich hab durch das ganze hin und hertesten... einfach ein gelbes Fass (Heck) in Task 9 gegossen. Die Form hatte ich ja noch vom Bananenboot. Da konnt ich einfach eins nachkippen.


Ich hab mirn Kopp gemacht. Bei den Bewertungen des "Wavebreakers" Ich denk mal.... für 90 Euro !? Ist es OK.


Es ist... ein Starterboot, was "ready to go" ist !

Kein Wort vom Empfänger, "ready to go". Ja, das ist es.... fast. Aber einmal Fahrakku aufladen und einmal ... 8x 1,2V Akku in Sender Stecken!
In der Bewertung steht der mitgelieferte Akku recht "schwach" da. Dazu kann ich leider noch nichts sagen. Da das Boot ncht mal nix, null Meter Wasserkontakt hatte.


Aber dafür Fässer voll Farben.


Ich hab das gelbe nochmal nachgegossen. Das es ja ein Testguss fürs "Bananenboot" war. Nun ist es ein "Radio- Aktiv- Fass"... einfach mal "gelbes Ölfass" googleln.


Die Elektronik ist "Plug an Play". Den 9V Block für die "Zusatzblinklichter", hab ich ja an den "Hauptschalter" gelegt.


So blinkt das Licht unabhängig vom Bordnetz.


Und Mandy ist das eigentlich egal 8) :ok: ^^ :abhau:


Aber der 28er Jetantrieb :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: (nicht das Enten- Speed-Boot ^^ ) 300 Watt Motor (700->Klasse), 8 Kilo Schub...Alter "Schwede"... jeah !
:und: :happy: :wink: :wink: :wink: ;( :verrückt: 8o :pfeif:.. Ich bin irre gespannt.

143

Sonntag, 23. August 2015, 09:52

Aloha,
der Jet muss unter Wasser sein (2/3 langt).
Sobald er unter dem Rumpf Luft zieht ist der Vortrieb dahin.
Der Motor dreht kurz hoch bis sich das Wasser wieder an die Schraube traut. Entweder hilft Motor stoppen oder wenn sich das Wasser wieder an die Schraube trauen sollte gibt das am Regler heftige Spannungsstöße.
Gruss Michael

144

Samstag, 29. August 2015, 08:13

Moin Moin Michael. Wenn man so Jetboote beobachtet, beim "hüpfen". Dann PFUPMP... PFUMPFen & sprudeln Wasser hinten hoch (immer wenn der Jetantrieb kurz Wasser zieht und wieder Luft). Da hab ich ja zum Glück mit der kleinen kein Problem, da der Drachenantrieb ca. 10cm unter Wasser ist.

So Backup Nummer 2, ist fertig. ggf kann ich seitlich noch "Bumper" (Stoßfänger) dran machen. Aber das Boot, soll mir im Notfall den Drachen (genauer -die Sicherungsleine- Fisch- Schwimmer) wiederbringen.


Da hab ich vom Bananenboot, noch negativ- Formen über gehabt. Und hab mir "Rundumleuchten- Abdeckungen" gegossen. zu erst in rot- rot. Aber das gefiel mir irgend wie nicht.


So hab ich für hinten gelb und vorne klar gegossen.


Passt wieder ins Farbschema, das Entenboot ^^


Und mit den Reifen vorne, muss ich dann nur genau genug, das erste Backup treffen. Dazu aber später.

Aber schonmal über die Leine geschaut: Der Drachen hängt an einer Sicherungsleine (2 Meter lang) und zieht eine "Schwimmboje" (die 2 länglichen Schwimmer) hinter sich her. Auf der "Schwimmboje" steckt ein "Angel- Schwimmer" mit 5 Meter Auszugsleine. Die das Entenboot einfangen muss, wenn alles in die Tiefe treibt

Also Drachen säuft ab (bis 2 Meter tiefe). Schwimmboje wird dann hinterher gezogen (der Auftrieb höher als der absaufender Drache) und verhindert das Drache noch weiter unter geht (ggf. wird auch die Boje unter wasser gezogen). Der Angel- Schwimmer auf der Schwimmboje treibt an die Wasseroberfläche und kann mit dem Entenboot gefangen werden (zeigt an, wo Drache ist).

Kann man sich eingeltlich wie so vorstellen. Kieselstein (an Schnur) an eine Wasserflasche (leer) gebunden und an der Flasche ist ein Schwimmer mit Schnur befestigt. So Schwimmt im besten Fall die Flasche und der Schwimmer auf dem Wasser.

Die erste Fahrt, geht der Drache auf dem 1. Back- Up Schwimmen (also auf der Boje, mit den Schwimmern unterm Arm). Wenn das passt, dann zieht Sie den Schwimmer hinter her. Und wenns dann alles klar ist.. alles ohne.

Wärend des Testens, benutze ich die Wasserspritzpumpe (Die die Wasser aus dem Drachen- Maul spritzt), als "Leckpumpe", falls Wasser reinläuft, kann ich es-so wieder raus pumpen.

145

Samstag, 29. August 2015, 09:56

Eine Frage und ein Vorschlag zum Rettungssystem

Hallo Gunter,


als eben erst Zugestiegener habe ich in den letzten 2 Tagen deinen Baubericht gelesen! Das ist ja einfach Wahnsinn :ok: :love: :ok:

Wie bei all solch komplexen und frei geplanten Projekten beneide ich dich zunächst einmal um deine Kreativität und Vision.
Es gehört schon viel dazu zu sagen: "Ich möchte einen Wasserdrachen, also verschraube ich 7 Wasserrohre" und sich das gewichtsmäßige Äquivalent eines Säuglings an Modelliermasse zu bestellen.

Diese vielen Schritte zu Beginn, bei welchen niemand erkennen kann was dort entstehen wird wenn er es nicht weiß, das ist für mich faszinierend.

Auch wenn mir klar ist, dass nahezu alles möglich ist so dachte ich doch, dass du scherzt als ich erstmalig was von FUNKTION las :)

Und genau an dieser Stelle bin ich ja nun zugestiegen und habe natürlich sofort ein Sitzplatz nachgelöst.

Ich finde den kleinen Kerl einfach Wahnsinn und es hat durchaus was von einem Daumenkinobesuch im Familienalbum: Ein kleines heranwachsendes Wesen :)

UND ich muss neben dem Inhalt auch unbeding die FORM deines Bauberichtes loben! Nicht nur, dass du überhaupt einen BB machst und wir somit erfahren was hier schönes entsteht, sondern du zeigst uns detailliert was du wann warum und wie machst: So wünsche ich mir Bauberichte! :ok: Sogar die zum Lernen besonders wichtigen "Fehler" oder sagen wir eher "Umwege" zeigst du uns :ok:


So, nun wünsche ich dir viel Spaß und viel Erfolg bei "Zum Leben erwecken" des kleinen Kerlchens!


Ich hab auch gleich noch eine Frage und einen Vorschlag zu deinem Rettungssystem:

Habe ich das Prinzip der Rettungsleine richtig verstanden, dass diese "zweigeteilt" ist in einen Teil Schnur das am Drachen fest ist und eine erste Boje hinterherzieht die auch dann noch auf dem Wasser bleibt so der Drache untergehen sollte und einer daran gebundenen zweiten Boje zu welcher dann die einzufangende "Rettungsleine" liegt? :

ACHTUNG: BILD/IDEE eines KOMMENTATORS

ACHTUNG: BILD/IDEE eines KOMMENTATORS

Und wie genau "fängt" dein Rettungs/Backupboot die Leine? Entweder ich habe es überlesen, oder es ist ein in der Modellseefahrt standardisiertes Verfahren welches ich nicht kenne.


Vorstellen würde ich mir sowas:
Die Leine gleitet auf dem hier in der Seitenansicht dargestellten, vllt 20mm breiten Blechstreifen hinauf und fällt dann oben in die "Falle" und ist gegen Wiederherausrutschen 99%ig gesichert.

ACHTUNG: BILD/IDEE eines KOMMENTATORS


ACHTUNG: BILD/IDEE eines KOMMENTATORS


Gruß

Andreas

146

Samstag, 29. August 2015, 21:56

How How Andreas. Jo, aber die vorderen Sitzplätze bleiben frei... Spritzwasserzone :abhau: :baeh: :grins: :verrückt: :verrückt:

Schön dich an Bord zu haben, und schön, das ihr alle gerne wieder rein schaut.

Da ich ja nur zu gern, abseits der Wege baue... mit einem Hang zur Überraschung und mich gern "verlaufe" in anderen Freizeitaktivitätszubehörgeschäften. Hehe.. How .. How. Mehr Power...! nee quark. Aber gerne jeden meinen vorläufigen Biliotheksausweis unter die Nase reibe... nee quatsch. Scherz bei Seite...! Essen 2 Kanibalen einen Clown: Sagt der eine "schmeckt komisch!".


Also, da der Drache mir gerne, ach so sehr ans Herz gewachsen ist. Betreib ich das "Back- up" System so auf die Spitze. Da das "Entenboot" (Backup 2) das "Not- Rettungs- Rückkehr" System bildet. Kann es leider auch dazu genutzt werden, den Drachen (falls Bewegungslos), einen Schups zu verpassen. Deswegen, darf es keine "scharfen Kanten" besitzen. Deswegen hat es vorne die Reifen dran. Wenn ich vorne ein Hakensystem, oder unten, oder hinten ein "Greifer" ranmache. Könnt ich damit vielleicht "Schaden" anrichten.


Ich hab heute Teile für das Rettungssystem "Back- up I" geholt. Also den Schwimmer, ein "Schwimmer- Licht" und so Gummieschläuche (keine Ahnung wozu man die, beim Angeln braucht).


Damit ich den Drachen auch im dunkeln wieder finde, gibt es so LED- "26 Stunden- Lichter". Die kann man auch ein und ausschalten, wenn man vorne dran zieht /drückt. Da diese LED nicht für diesen Schwimmer gemacht ist. Hab ich mit "Schrumpfschlauch" nachgeholfen. So sitzt die Lampe fest drin.


Die Gummieschläuche gibt es in vielen Farben, die eine "Phosphoresiert" (leuchtet, wenn vorher mit Licht bestrahlt- im dunkeln).


Damit hab ich das "Haken"- Einfang- System machen wollen.


Aber wie so "Gehirnwindungen" mal sind... hab ichs wieder weggemacht. Da es so, sicher nicht funktioniert. Es sollte halt für den Totalkollaps, das letzte Rettungsankerchen sein. Wenn alles absäuft... hätt ich den Drachen so vielleicht wieder an Land bekommen. Aber?


Brauch ich eigentlich nicht. Ich lasse den "Schwimmer" einfach als Boje hinterhertreiben.


Denn dieses Teil hier verhindert eigentlich, das, wenn der Drache unter geht, den Super Gau. Diese "Schwimmer" (Back- up I) halten entweder unter dem Drachen, diesen vorm "ertrinken" ab. Oder werden ebenso hinterher-ge-zogen. Es dient also als "Schwimmer" für den Drachen, oder als "Pontons", zum hinter her ziehen.


Variante1: Drache Schwimmt auf dem "Back- up I", auf dem Schwimmer. Ist daran festgeschnallt. Kann also nicht "untergehen", da der Auftrieb so doppelt als das Gesammtgewicht ist. Die Boje (der orangene Schwimmer), wird einfach hinterher gezogen. Mit dem Boot, kann ich den Drachen anschubsen, oder einfach nur Nassmachen.


Variante 2: Der Drache schwimmt ohne "Schwimmhilfe". Er zieht den "Ponton" (Back- up I) hinter sich her.. also wie eine Perlenkette, den Ponton und den orangenen Schwimmer (wobei dann der orange Schwimmer auf dem Ponton sitzt, nur wenn der Ponton unter wasser gezogen würde, lößt sich der orangene Schwimmer) Dabei kann ich bei Ausfall, oder Untergang des Drachen, mit dem "Entenboot" (Back- up 2) in den Ponton (Back- upI) reinfahren.


Und so den "ertrunkenen" oder "regungslosen" Drachen wieder ans Ufer bekommen.

Da Zielen auf 50- 70 Meter Entfernung schwer ist, ist diese Variante, wohl am besten. So kann ich einfach hinein fahren, ohne das das Boot vorne hoch geht. Oder sich die Leine in den Enten- Boot- Schrauben verfängt.

Bis später.

147

Samstag, 29. August 2015, 23:34

Hallo Gunter,


soviele Drachen können ja gar nicht absaufen wie du zu retten vorbreitet bist :)


Aber hier nochmal ein Frage zu meiner Erleuchtung:

Gehst du davon aus, denn Drachen irgendwann frei zu lassen, oder soll er IMMER über ein Backup verfügen?

Alles was ich im folgenden Schreibe bezieht sich auf ein nur temporäres Rettungssystem für die Anfangszeit.

Ich frage mich, was du für Szenarien in deinem Kopf hast? Denn ich ging die ganze Zeit auch von einem Drachen auf einem See aus. Das ist natürlich mit einem Prototypen durchaus abenteuerlich und angsteinflößend.
Dachtest du denn auch an "ruhigere" oder gar seichte Gewässer?!


Frag doch mal (vielleicht nicht in deinem eigenen Ort :) ) im Schwimmbad an,
ob du dort deinem Drachen Schwimmunterricht geben darfst? Oder zur Not
halt am Badesee, falls du vor dem Winter fertig wirst.
Oder ein Kneippbecken etc..

Auch eine Fixation an einer Angelrute könnte ich mir vorstellen.

Wenn aber die Rettung über ein Boot unabdingbar ist: Warum den Drachen mühsam "einfangen", hänge im doch dein Rettungsboot einfach fest an?



Alles nur so fixe Ideen weil ich mir auch schon Sorgen mache. Identifikation mit dem Helden und so...



Gruß

Andreas

148

Sonntag, 30. August 2015, 01:11

Wenn es nach mir geht... kann "Mandy" erst mit 40 ausziehen ^^

Da hast du vollkommen recht, es in einem Hallenbad oder Indor-Kachelteich mal ne runde Baden gehen zu lassen. Ja, ich brüte gerade an der Idee, ein Wasserbecken zum Testen zusammen zu setzen. Ich hab da noch 2m² Platz (leider ist die Badewanne zu klein). So kann ich aber die anfallenden "Fehler" noch in der "Testphase" erkennen (aber später dazu, hast zu früh gefragt ^^ )


Das Back- up System ist nur für die Anfangszeit. Das "Entenboot" aber generell zum zurückholen. Daher, ne gute Idee, aber leider so nicht machbar. Kann ich das Boot nicht hinterm Drachen herziehen. Anders herum wäre es sogar lustig. :ahoi: :sabber:

Das mit der Angel, hatte ich schon beim Bananenboot vor. Aber solange das Teil schwimmt und Wind da ist, kommt es wieder ans Ufer :party:

Final: See, leichter Wind, Frisur sitzt. Biere... noch 3. Gunter ist "eins" mit dem Felsen, dem Gestrüpp, dem Umfeld... er ist getarnt!

Final: Der Drache soll ca. 30 Minuten quer mal längs über einen ruhigen Teich (vielleicht, abernur ein wenig Wind von links) fahren können. Dabei seinen Kopf bewegen und Wasserspeien.

Jeah!

Bis später.

149

Sonntag, 30. August 2015, 12:23

So, ich mal wieder


Damit der Drachen, beim Abformen nicht die Kurve kratzt. Hab ich ihn hoch Professionell mal mit Dachlatten fester an den Boden geschraubt. Da die Silikonabformmasse 8 Kilo ausmacht und die Stützform nochmal 6 Kilo draufbringt. Irre schwer 8o Also auf den Drachen kommt jetzt eine ca 1cm dicke Silikonmasse und darauf eine Stützform aus Glasfaser- Polyuretan- Paste.


Ich hardere gerade an meiner vergangenen Vorgehensweise. Deswegen ist der Drache noch nicht eingeformt. Aber ich denke, das ich mit den Einschlagschrauben und dem "Fliegengitter" gut beraten bin.


Die Silikon- Abformmasse wird einmal komplett (in Phasen- Stufen- Schichten, gleiches Prinzip, wie Trainer- Video weiter oben im Bericht) um den Drachen gestrichen. So ab der 3. Phase setz ich diese Teile ein. Die sollen verhindern, das das Spiegelei später nicht aus der Pfanne rutscht... so erklärt. Oder: Wenn ich einen Fussball einformen würde, die beiden Stützhälften (Stützformen) aussen aufmache, komm ich an die innere Silikonform ran (in der der Fussball eingeschlossen ist). Schneid ich diese am Rand auf, entnehme den Ball. Kann es passieren, das die leere Form (die Silikon- innere- Form) zusammenfällt.


Und beim Drachen hat man dann 500 Euro (Rebound 8 Kilo- Silikonkautschuk und 6 Kilo Plasti Paste- Stützform) in die Tonne gehauen. Deswegen Eile mit Weile ^^


Also beim Silikonkautschuk muller ich Sie erstmal komplett ein. So brauch ich nicht mit Formenbau das Teil noch mehr zu komplizieren. Es wird später, ja kompliziert genug. Dann Kommt die Stützform drauf (5 Teilig). Wenn dann fertig, Stützform aufmachen und die Silikonform, wie auf dem Bild aufschneiden.

Mandy, im Orginal geht aber so verloren.. Also nochmal über den Kopf gestreichelt. Schlaf gut, lebe Wohl Mandy. Mögen deine Nachkommen (Horst, Lutz, Dawina... Namen stehen noch nicht ganz fest), so wie du immer ein lächeln auf die Lippen zaubern.

bis später

150

Sonntag, 30. August 2015, 13:58

Na dann mal

PETRI HEIL / GLÜCK AUF / GLÜCK AB / HALLALI / Hals- und Beinbruch / oder vllt "GUT FORM" ?

Gruß

Andreas

Werbung