Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 331

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

61

Samstag, 6. Juni 2015, 21:44

Hallo Yuriko :wink:

Ich habe mir gerade den kompletten BB agesehen. Hammer was du da baust. Respekt. Alleine die mechanik macht mich als Werkzeugmacher neugierig. Deine Künste im Modellieren sind ebenfalls genial. ich bin auf das Endprodukt gespannt. :ok:


Gruß Harald

62

Samstag, 6. Juni 2015, 23:55

Danke schön, Danke schön. Da kannst du mir als Maschinenexperte später noch sicher gute Tipps geben ^^

So, letzte Bilder für heute.


Hier mal ein Vergleich zum Kopf. sieht vielversprechend aus. Kann den Schädel nicht in die Hand nehen bzw so komplett halten. Den seht ihr morgen dann, nach dem Backen.


Ein Gehirn passt aber nicht mehr rein :abhau:


Vollrundraugäpfel hätten schon wie gedacht, nicht reingepasst. So langsam wird was.

Bis später.

63

Sonntag, 7. Juni 2015, 15:52

Da konnt ich heut früh nur schnell nochmal Backen und eben noch etwas am Unterkiefer machen. Und schwuups, auf einmal ist die Zeit weg. Ach irre, schon so spät. ;(


Schneeschuhe ?



Ein Flaschenöffner zum Anschrauben ?



Nee, eine Fußraspel. mit Rubbelschwamm.



Nee nee, der Unterkiefer. Die Zunge hab ich leicht "wellig" gemacht. So wirkt es auch ralistischer, wenn er Feuer.. ÖÖh. Wasser Speit (blauer Pfeil, da kommt das Wasser raus).



Passt so klar zur Dino-,... äääh Drachenlinie.



Hab halt den Unterkiefer fertig bekommen. Der Schädel an sich muss halt noch ein wenig in meinem Kopf bleiben. :abhau:



Hier noch ein paar Besonderheiten. Die Haut sitzt lose an (roter Pfeil), so kann Sie auch nicht wo spannen, wenn es wo drückt oder zieht. Apropos ziehen, der Unterkiefer geht wie ein Garagentor auf. Also eine Drehbewegung an einer Achse (grüne Pfeile).


Nur unten am Kiefer, wird die Haut geklebt.



Anders würde der Formenbau zu kompliziert werden.



Kleiner süßer Drachen.. aber wehe, er setzt zum Finishing Move an.

Bis denne dann.

64

Sonntag, 7. Juni 2015, 20:10

Ich schon wieder mit schon wieder ner doofen Frage.

Also wenn ich mir die Anatomie von allen Säugetieren so anschaue bewegt sich dei denen der Unterkiefer, nicht der Oberkiefer?!


Bin jetzt auch erstmal wieder ruhig!


Bis mir die nächste Frage einfällt, was mich an deinem Kleinen stören könnte :doof: :und:
______________________________________

Gruss


Frank

Beiträge: 331

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 7. Juni 2015, 21:03

Also wenn ich mir die Anatomie von allen Säugetieren so anschaue bewegt sich dei denen der Unterkiefer, nicht der Oberkiefer?!
Das ist doch ein Drache, kein Säugetier. Der Drache legt Eier. Und da ich bisher nur einem Drache (Schwiegermutter)
begegnet bin kann ich nur sagen der konnte seine Zähne rausnehmen.:grins: Von daher, lasse ich mich überaschen :ok:


Gruß Harald

66

Montag, 8. Juni 2015, 02:00

Sorry, war von mir falsch dargestellt, hatte erst ein anderen Foto gemacht. Aber da verdeckt meine Hand das halbe Bild. In Beitrag 63, das 7. Bild. Da sieht man, wie sich der Unterkiefer bewegt. Also bau den auch, das sich der Unterkiefer, NICHT der Oberkiefer bewegt.

Also das Bild Nummer 8 im Beitrag 63 ist irreführend.

Cool, danke für dein Feedback :P :ok:


Bis denne dann. Gruß von der A7 höhe Seesen.

67

Montag, 8. Juni 2015, 16:50

@Harald,
Deine ist ein Drache?
Meine ne Quengel Queen :!! :!!
______________________________________

Gruss


Frank

68

Montag, 8. Juni 2015, 23:41

Und meine . War dieses Ding mit den Schlangenzöppen, Hmmh... egal :rrr:


Ich hoffe Frank, ich hab deine Frage beantwortet. Zu dem könnt ihr gerne Fragen vorgreifen.


Die erste Frage, ja: Der Drache schwimmt laut technische Berechnung nicht. Der Tiefgang liegt im oberen Halsdrittel.

Fehlerquote: "Dragon-Skin" (die Silikonkutschuk - Drachenhaut) ist zu schwer und der Animatronikkörper lassen den Drachen Instant untergehen.

Lösung: ich hab keine Ahnung. Mathematik ist erbarmungslos.

Beiträge: 331

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 9. Juni 2015, 03:10

Die erste Frage, ja: Der Drache schwimmt laut technische Berechnung nicht. Der Tiefgang liegt im oberen Halsdrittel.

Fehlerquote: "Dragon-Skin" (die Silikonkutschuk - Drachenhaut) ist zu schwer und der Animatronikkörper lassen den Drachen Instant untergehen.

Lösung: ich hab keine Ahnung. Mathematik ist erbarmungslos.
Hallo Gunter
kannst du nicht irgendwo im Körper eine oder mehrere Schwimmblasen unterbringen? Die "Knochen" sehen ebenfalls sehr massiv aus. Ich würde da mal schauen ob nicht das eine oder andere Gramm "abgespeckt" werden kann. Diese Maßnahmen sollten dann doch den gewünschten Erfolg bringen. Nur so als Überlegung :idee: :nixweis:


Gruß Harald

70

Dienstag, 9. Juni 2015, 07:47

Die Knochen sehen schwer aus, werden es aber nicht. Am Hals und den Kopf will ich auf Nummer sicher gehen. Deswegen is es so massiv. Ich muss da echt schauen, wo ich Auftrieb herbekomme.

71

Dienstag, 9. Juni 2015, 13:37

Noch seh ich da nicht die Probleme!

Den starren Teil des Halses Aus nem dünnwandigem mit Löchern versehenem Alurohr,- die Wirbel sieht man nachher doch eh nicht
Den Kiefer bis auf ein Minimum ausfräsen,
die gesamte Haut in einer Negativform relativ dünn ausschwenken.
Den gesamten Kopf und Bauchraum ebenfalls hauchdünn ausschwenken, allerdings aus Resin. Dadurch bekommst du deine Formstabilität
Antrieb würde ich von der komplizierten Paddelbewegung weg auf einen Schraubenantrieb ( Impeller) gehen. Kleiner Flossen und niedrigeres Gewicht. der Schwanz wäre dann das Ruder, die vorderen Flossen kann man ja immmernoch per Servo verstellbar machen, dadurch mehr auftrieb. die Knochenstrukturen aus den Paddeln weglassen und lediglich mit dem Alustab/ Stahlstab in Form bringen.
Antrieb und die gesamte Rc electronic soweit als möglich hinten im Bauchraum anordnen, damit sollte der Kopf schon hoch kommen.


Sollte so einiges an Gewichtsersparnis bringen und den Klennen doch schwimmfähig machen
______________________________________

Gruss


Frank

72

Dienstag, 9. Juni 2015, 18:59

Hallihallo Frank.

Bei meiner Berechnung fehlen 2 Liter Luftvolumen. Hier und da kann ich noch was rausholen. Ich hab jetzt auch nur mit einem Gliedermaßstab im groben daneben gemessen. Genauer sehe ich es, wenn ich die negative Form vom Körper habe. Darin verstreiche ich dann die Drachenhaut. So entsteht eine nur relativ dünne Haut (2mm). Aber das Sie nicht rumlabbert, also rumwabbelt, wird Sie an verschiedenen Teilen dicker (5mm). An den Flossen, gieß ich Sie voll und stecke dabei die Knochenteile rein.

Den eigentlichen Schwimmkörper erhalte ich, in dem ich die noch in der negativen Form befindlichen "Drachenhaut" mit Polyurethan ausschwenke (3mm Wandung). Da kann ich dann auch die untere Batterieklappe besser bearbeiten. Dazu nehme ich den "Schwimmkörper" aus der Form und schneide aus dem Bauch die Drachenhaut der Batterieklappe raus (Falzprofil für die Dichtung). Dann setze ich den mit Trennmittel bestrichenen "Schwimmkörper" wieder ein und gieße die herausgeschnittene Bauchhaut mit Polyurethan voll.

Auch Schäume ich den Hals in der negativen Form aus, wenn sich die Drachenhaut und der Schwimmkörper noch darin befindet. Ping, noch ein Schwimmer.

Pong und ich erhalte ebensdie passende Batterieklappe, die auf den Schwimmkörper passt. Der Drachen wird überall bis auf die Batterieklappe aus Silikon (darüber wird nicht diskutiert :baeh: )

Am "Schwimmkörper", die Flossenenden und der Hals/ Rute verschließe ich ebenfalls mit Polyurethan so wird die ganze Sache dicht.

In den so erhaltenen "Schwimmkörper" kann ich so dann die Animatronik- Komponenten einbauen. Ich möchte da auch nicht von meiner Form abgehen, da mein Bestreben ist, eine authentische Bewegung wiederzugeben. Dazu kommt leider auch kein Schraubenantrieb und oder Impeller in Frage.

Den oberen Teil des Halsschwimmerschaumteils passe ich an den Animatronicteil an.

Am Kopf der Drachenhaut befindliche Augenlieder ziehe ich Angelsehnen ein. Da Test ich das erstmal so. Ob es so funktioniert. Wenn nicht gieß ich an der negativen Form des Drachen welche aus Polyurethan. So was besser Augenblinzelt.

Der Hals und der Kopf ist mit Absicht so massiv gewählt. Da ich auch trotz der Vertriebmeinung des "Feather Lite" Polyurethan dies mal testen will. Mechanisch stark belastete Bauteile werden dann aus Hochleistungspolyurethan.

Da ich alle Knochenteile später als Negativform habe, kann ich verschieden Techniken austesten. Bsp. den Halsknochen Hohl auszuschwenken (ca. 400ccm Luftvolumen).

Ich gieße mal den Halsknochen in "Feather Lite" und teste das Thema mal ausgiebig.

Den dann fertigen Animatronikkörper (aber demontierte Flossen und Rute) zieh ich dann die Drachenhaut an. Durch das relativ große Loch am Bauch, geht es auch. Ich ziehe die Drachenhaut auf links und dann zu erst über den Kopf, dann den Rücken. Stecke die Flossen und die Rute an den Körper, ziehe die Flossen/ die Rute (wie eine Socke) drüber und verschraube alles. Verklebe die Haut an den Unterkiefer.

Da dann die negative Form des Drachen existiert, kann ich auch einen hohlen Vollkörper aus Polyurethan Gießen. Der Schwimmt voll pro. :P

Bis denn, Gruß aus Ebeleben.

73

Dienstag, 9. Juni 2015, 19:25

Hallo Gunter,

...da mein Bestreben ist, eine authentische Bewegung wiederzugeben. Dazu kommt leider auch kein Schraubenantrieb und oder Impeller in Frage.

Über einen Backup-Antrieb würde ich mir aber vielleicht doch Gedanken machen; ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Mandy allein mit Paddeln groß von der Stelle kommt. Ich weiß ja nicht, wo du sie später mal schwimmen lassen willst, aber stell Dir vor, sie treibt dir auf nem See oder so einfach ab. Laut den Mythen können Drachen Feuer spucken, keiner kann erklären, wie sie das machen. Wer sagt denn, dass Wasserdrachen keinen Schraubenantrieb hatten? :lol:

74

Dienstag, 9. Juni 2015, 22:22

Hallo Alex, da hast recht ;(

Da muss ich mal schauen. Wenn ich statt dem Motorzeuch, Servo rein mache. Also alle 4 Flossen mit Servo steuere. Und ein Impeller.. Also so eine Bootsturbinenteil einbaue. So ein Jet Ski Teil. Schon cool. Da hast recht.

Vorne an der Brust das Wasser rein und hinten wieder raus :whistling:

Da guck ich mal wie ich das schön modelliert bekomme. Das es bisschen natürlicher aussieht.

Gut überredet.

Bis denn dann, Gruß aus Ifta.

75

Freitag, 12. Juni 2015, 18:52

Da hab ich mal meine Nase in das Internet gesteckt. Naja unter der Woche hab ich da recht viel Zeit. Und bin auf: KMB / JET 28 Schubeinheitgestoßen. Und denk mir, das ist es !

Und jetzt meine Frage, funktionieren die Dinger auch unter Wasser ? Kennt ihr da wen, der damit schonmal rumgespielt hat ?

Weil das Teil find ich besser, als das dem Drachen ein Propeller ... naja hinten raus :huh: ... ihr könnt es so schon denken.


So kann ich diese Schubeinheit gut einpassen. Ist von den Maßen wie gemacht, brauch ich kaum was verändern.

Und der Schubwert beträgt bei einem 700er Bürstenmotor 400 W / 4 KP nicht die Welt, aber der Drache bewegt sich von der Stelle.



Btw. hier nochmal das Gebiss, mit meiner Hand :P ^^ so geht es dann auf und zu.

76

Freitag, 12. Juni 2015, 19:32

Hallo Gunter,

ich kenn das Antriebssystem zwar nicht, aber auf den ersten Blick würd ich sagen, so ein Jet ist genau das Richtigige für die Mandy. Auf der Seite ist ja auch eine Einbauanleitung: http://www.kehrer-modellbau.de/blog/deta…/blogArticle/27 . Soweit ich das sehe, ist das System ja gerade dazu da, komplett unter Wasser zu funktionieren. Aber ich bin da kein Experte, vielleicht wissen die Bootsbauer hier im Forum mehr. :nixweis:

Alex

77

Samstag, 13. Juni 2015, 23:21

Hallo Alex, aus Böblingen.

Jo, hab ich auch schon gesehen, das mit der Einbauanleitung. Gut erklärt! Ich denk, das ein Wasserstrahlantrieb 2/3 tel unter wasser hockt. Aber Ich teste das mal aus. Wenns nicht zum gewünschten Erfolg führt, bau ich den Antrieb unter mein Bananenboot :pfeif: Ich sags mal so... es wird das schnellste seiner Art werden (wenn man den Videos auf der Kehrer www. glauben schenken darf).


So, weiter geknetet. Ich hab zum Materialersparniss, wieder Alufolie reingedrückt.


Und wenn man so vor sich hinknetet... vergisst man immer wieder das Fotoknipsen. Hier vorm Backen. Ich hab an allen Teilen noch mal was nachgelegt.


Ein Predator- Alien- Schraubenschlüssel.


Für linksdrehende Wirbelsäulen. Hier auf dem Foto, mit dem Hebearm, für die Wirbelsäule / Hals.


Schon echt komisch. Der Schädel ist noch nicht ganz fertig.


Aber ich sags mal so. So gern ich auch modelliere, diesen Teil werde ich wohl nicht verwenden. Ich bau diesen Teil aus "Alu". So kann ich alle Funktionen besser und kompakter unterbekommen. Das Halsteil und das Kopfteil verwende ich dann weiter. Das "Aluteil" wird dann wie eine "Drehscheibe" mit 2 hintereinander liegenden Gelenken.


Es ist einfach zu klobig und kompliziert. Da ich auch gemerkt habe, das dann die Halsbewegung nicht mehr stimmt.


Das Universalgelenk 2 "XL". Hier hab ich auch noch was geändert. Das das Teil ein wenig massiver wird. Hab ich da und dort noch was hinzugefügt.

So, das wars erstmal wieder. Bis denne dann.

78

Montag, 15. Juni 2015, 23:45

Derzeit hab ich mit dem Kopfmechanismus zu tun, die modellierte Variante ist zwar schön, aber unpassend.
Ich kann euch leider Freitag erst neue Bilder senden, da ich hier zwar hochleistungs- Internet und ein IPad habe. Aber nur mit meinem Finger Bilder schmieren kann, ist es schwer euch meine Gedanken zufolgen. Nu gut, nur dies zur Info.

Das, mein ganzes Gedankenkonstrukt, vermittel ich euch dann leider erst Freitg.

P.s. Ich hoffe, ihr kommt trotzdem, bis jetzt mit. Ö

79

Mittwoch, 17. Juni 2015, 20:49

So, heut schon Freitag ?

Ich Sag mal ja. Wer schneller arbeitet, kann früher heim... oder anders gesagt, wenns Töff Töff kaputt ist, gehma Heim!


Ein Schlitten für alle Fälle.... So, hab euch wieder irre schöne Kritzelein mitgebracht. Also. Ich erkläre es mal so. Wenn man ein Seil über einen Ast wirft und an beiden Enden an jenem Seil zieht, dann zieht man nur das Seil in der Hand hin und her. Befestigt man das Seil an den Enden einer Wippe, so das man mit den Seilen die "Wippe" hoch und runter ziehen kann. Also die Wippe wechselnd auf und ab bewegt.

Es auf eine links und rechts Bewegung überträgt. So kann der Drache nach links und rechts schauen.

Um diese "Wippbewegung" zu stabilisieren ist das Seil eine "Ypselon" Stange. Also wärend die eine Seite nach oben wippt, wird die andere Seite nach unten gedrückt. Also wie wenn man mit 2 Lockomotiven, nebeneinander auf 2 Gleisen steht. Die eine Lock zieht die Wippe nach unten und die andere Lock somit vor. Zieht wiederum die vorgezogene Lock, wird wiederum die andere Lock zurückgezogen. 8o :idee: ^^ einfach erklärt. Würden beide Lockomotiven statt einer Stange, mit einem Seil verbunden sein. Könnte die eine Lock vorne stehen, die andere auch. Und keine der beiden würde die andere beeinflussen.

So wieder auf die Kopfbewegung gesehen, würde der Bowdenzug (die Lockomitiven) zwar ziehen können, würde aber beim drücken geknickt werden. Da man Bowdenzüge schwerlich drücken kann.

Also Der Kopf wäre stabilisiert, wenn ich "Schubstangen auf Schlitten" verwende.

Kopfkino?


So sieht dann das neue "Kopfgelenk" aus.


Hier mal vergrößert dargestellt. Die am Hals befestigte Verbindung lässt den Drachen nach oben und unten schauen. Die andere Verbindung diesen nach links und rechts. bzw. den Kopf drehen.

Das mit der "Wippe" ist dann überall verbaut. So ist der Kopf stabilisiert und fällt nicht ineinander zusammen.



Noch mehr Kritzeleien. Hier die Kopf "Dreh" Bewegung.. wie wenn sich ein Nasser Hund ausschüttelt... kennt ihr ja bestimmt. Oder wie mal erklärt, bei den BMX Fahrrädern. Da wo man den Bremshebel ziehen kann und ohne das sich der Bowdenzug verdreht. Aber leicht geändert. Der Bowdenzug lößt eine Drehbewegung aus (wiederrum zieht der andere in die gegengesetzte Richtung).

Wenn ich den nächsten Prototypen fertig habe, kommt der "Ah" Effekt.

Also, bis später.

80

Mittwoch, 17. Juni 2015, 21:32

Äähhhh?
Ich schon wieder :hand:

Warum Schlitten?
Mehr Gewicht- weniger Auftrieb!
Direkt mit Bowdenzügen angesteuert, geringeres Gewicht- mehr Auftrieb!

Ich würde die Gesamte Konstruktion von der Gewichtsseite nochmal komplett überarbeiten!
Also alles was nicht zur Stabilität dient mit dem Herrn Fräser von Dremel besprechen

Weniger ist teilweise mehr.
Also weniger Gewicht mehr Auftrieb
______________________________________

Gruss


Frank

81

Donnerstag, 18. Juni 2015, 21:21

Was du ja sicher meinst, nur die sichtbaren Teile (Zähne) abformen und
den Rest auf ein minimum reduziertes Alugerüst (mit Schwimmkörperanteil, Bsp: Schaum) zu gestalten.

Hallo Frank, das ist Franky :P


"Franky", dieser schneidige Bursche, hat nicht nur den 2. Platz im Dackelclub für imaginäre Dackel gewonnen. Und ist auch eben ein Polundertyp und recht Eigen.


Hier die letzten Bilder von ihm (älteres Bild).


Er ist leider schon gegangen. Aber die Errinnerungen bleiben.


Das war mein erster Versuch mit "Dragon Skin" (diese weiche Silikonkautschuk). Was ich auch, aber wesentlich dünner für den Drachen verwende.


Und des weiteren hat Franky, ein bewegtes Leben gehabt. Er hat sich oft bischen daneben benommen, aber sein Leben in vollen Zügen genossen (auch ein älteres Foto).


Sein innerstes ist auch wie Franky selbst kompliziert erklärt, aber einfach gehalten.


Direktbowdenzuganschluss.


Hier am Handgriff.


Hier oben am Hals.


Was dazu führt, das er den Kopf hängen lässt. und die unteren Bowdenzüge geknickt werden. Selbst mit Federn und "Aquariumsschläuchen" gestützt.


Immer der "Schwerkraft" entgegen. Das ist sein größtes Problem mit (er ist nur bedingt auf den Drachen übertragbar, aber ein Parradebeispiel, wie es nicht funktioniert). In dieser Sache kann ich es nicht nochmal so machen. Frankys Kopf knickt permanent nach unten. Sein Kopf ist wesentlich schwerer, als der Drachenkopf. Die Funktionen an Frankys Kopf sind aber eben dem Drachen fast gleich. Augen auf/zu, Mund auf/zu, und die Kopfbewegungsmechanik.
Ich denk, nur Alu, ist auch keine Lösung, selbst auf ein Minnimum reduziert (mit ausgeschäumten Hohlteilen). lieg ich so ganz grob geschäzt bei 250- 300g (ohne Bowdenzüge).

Und auch Ja, Frankys mechanischer Anteil ist eher primitiv aufgebaut (darf es aber fürs erste mal sein).



Die Dichte von Alu, liegt bei 2,7 g/cm³, die von Feather Lite 0,67 g/cm³

Meine Lösung bisher, statt einen "schweren" Kunststoff zu verwenden, einen mit mehr leichteren Füllstoffen "Feather Lite". Und so könnte es sogar klappen, das das Halsteil und der Schädel trotz der "Massive" sehr leicht ist. Das will ich aber erst mal testen. In wie fern, es mechanischen Belastungen standhält. Den Abrieb kann ich mit "Gleitlagern" entgegenwirken. Das schlechteste an "Feather Lite" ist aber seine Bruchanfälligkeit, die man nur mit "Materialdicke" entgegenwirken kann. Aber das beste Argument, seine trotz dickeren Optik, seine 100% Schwimmwirkung. Egal wie dick der Hals und Kopf wird.. es schwimmt (ohne Bowdenzug gerechnet). Anbei, ich benötige wesentlich weniger Schrauben.

Wenn ich eine Aluminiumstange (gelocht) im Vergleich habe, könnte ich auch sagen, was besser ist. Da geb ich dir vollkommen recht, Alu ist massiver und belastbarer, Aber ich muss auch hier diese "Gleitlager" einbauen. Könnte Beispiel den Hals so machen und ihn mit mehr "Schaum" auffüllen. Ich muss aber das schwerere Aluminiumsgewicht mit Schaum wieder zum "schwimmen" bringen.

Habe aber da das Problem, das es zu viel Auftrieb wird und anstatt der Drachen den Kopf senkt, eher die Brust hebt. Jo, da kann ich auch wieder "Schaum" rausnehmen. Ein Patt.

Selbst, wenn ich den Teil hier komplett minimiere, alles mit Herrn Proxxon nochmal bequatsche. Könnt ich das Gebiss auch gleich neu modellieren :P

Klar behalte ich mehrere Lösungswege im Auge, Danke für deinen. Das Testen ist auch voll cool.

Animatronic hat halt immer das Problem.. es ist gewichtig. Und hier muss es schwimmen. Beschaut man den konventionellen Animatronicaufbau, fällt einen sofort die GFK Stützhülle auf (die die Haut stützt, wiederum schwergewichtig ist).

Ich muss halt alle Komponenten stark vereinfachen (ein bischen künstlerische Freiheit ist ja auch dabei).

Die dritte Variante, wäre den hohlen Körper ausschäumen und alle Komponenten in den "Ganzkörper- Schwimmkörper" reinzuarbeiten. Beim Hals und Kopf die Gelenke einzukleben, ggf auf Funktionen zu verzichten. Alle Belastungsverbindungen mit "Alustreben" zu stützen. Der Mund würde dann über einfach gesagt, ein Türscharnier auf und zu gehen. Hier ist aber das Problem, das die Drachenhaut verdammt eng anliegt.

Da hab ich euch wieder Futter für den Kopf gegeben. :saufen:

82

Donnerstag, 18. Juni 2015, 21:45

Moin Gunter,

ich drücke die Daumen, dass Du die Probleme gelöst bekommst.
Reiner Eigennutz: Der Wasserdrache sieht schon mal super aus und ich würde ihn auch gerne einmal in Aktion sehen :D

83

Freitag, 19. Juni 2015, 10:56

Hallo Christian ^^

Die Probleme werden entweder hemmungslos absaufen oder einfach nur davontreiben :abhau:

So, meine Mitleserschar.

Ich hab mich mal hingehockt und das Schubaggregat durchgerechnet. Der KMB JET 28 Hersteller gibt recht verworrene Angaben zum Jetteil. Entweder Stimmt was nicht mit der Zeichnung, oder die beschriebenen Maße neben dem Produkt weichen davon ab. Aber ich denk mal, die Einbauanleitung gibt einen die tatzächlichen Maße wieder. Da gibt er auch meißt nur das Jetteilmaß an. Ohne die Schub und Steuerdüse.

Also Mein Jet- Schubtriebwerk zusammengerechnet:
130mm Jettunnel
+ 64mm KaMeWa (ist kürzer) Jet Steuereinheit (mit Rückkehrfunktion, aber gesperrten Steuerteil für links und rechts)
+ 59mm der Motor Krick Max Race 700 (auf 7,2 Volt)
= 253mm Gesammtlänge (mit Servo, sitzt darüber, ändert an der Länge nichts) und ein Gewicht von 500g (mit Servo)

Dieser Antrieb ist wesentlich schwerer als Gedacht.

Das sieht dann etwa so aus:


Ein riesen Teil, alter Finne ! Hier auf dem Bild ist das Jetteil nach Calzone zu sehen, ich nehme aber dann das nach KaMeWa (ist bischen kürzer.)


Da hab ich meine alte Meßlehre mal rausgekramt.


Die hat auf den cm genau gepasst. Und aufgetan, der Drachen -Sixpack wird doch ein Fass. :lol:


Ich muss hinten einen "Heckspiegel" modellieren. Das der Antrieb Platz bekommt. Aber der Drachen nicht aussieht, als hätte er ein Boot verschlungen. Ich muss den Antrieb bischen verdeckt bauen (in einer Mulde), sieht wenig plöd sonst aus.


So bekomm ich aber vielleicht noch mehr Auftriebsvolumen. Die neue Rumpfform ist dann angelehnt an die "Sumpfbootform".



Da es ein mords Pippistrahl wird, wirkt es schon komisch genug.

Bis denne dann.

84

Freitag, 19. Juni 2015, 20:49


Da hab ich mal angefangen, nach den Maßen des Jetantrieb, diesen in den Körper zu modellieren.


3 Touristenhappen später...


Isses ein ganz schönes Moppelchen geworden.


Alter Schwede. Wenn sich die Natur, der Technik beugen muss. Ich kann den Antrieb auch nicht schräg einbauen, da der Drachen sonst vorn über taucht.


Aber anders geht es echt nicht, da das Jetteil recht lang ist.


Ich hab mir das so gedacht. Da der Drachen, ja eh im Wasser halb getaucht ist. Wenn man ihn an Land ablegt, ist es Plausibel, das sich der Bauch eindrückt (wie ein Seeelefant an Land)

Dazu hab ich unten eben auch zur Stabilität "Strömungslinien" (weis jetzt nich genau wie das heist) rangemacht. Wackelt er nicht so wie das Bananenboot in Kurven & rollt er sich beim Ablegen am Ufer nicht gleich zur Seite.


Aber oh schreck, der Jet brauch noch mehr Platz. Ich muss vorne ebenso noch was drauf machen.


Ich hab ihn leicht versteckt, ich kann es leider nicht ganz verhindern, das die Düse leicht rausguckt.


Pfeil markiert, bis dahin muss ich noch Material aufbringen.

Da man bei Tageslicht besser arbeiten kann, geht es morgen weiter. Sieht
halt recht gewöhnungsbedürftig aus. Aber der Antrieb ist gewählt.

Bis denne dann. Ach, dank des moppeligen Bauches, hab ich 2,5 Liter mehr Luftvolumen ^^

85

Samstag, 20. Juni 2015, 07:59

Hallo Drachenbauer,

mein Name ist hier unwichtig, aber auch ich habe, wie auch andere vor mir, mal eine Frage ;(

Warum modellieren sie den Brustbereich nicht wie bei einem Sumpfboot aus. also einfach eine Schräge?

Dann wirk der Bauch wie ein Gleiter,
Hat weniger Wasserwiderstand
Schiebt den Drachenkopf bei Fahrt aus dem Wasser
Der Jetantrieb arbeitet effektiver und verbraucht weniger Strom


Ich werde hier auf jedenfall dran bleiben

Bis dahin verbleibe ich

Mr. Q
______________________________________

Gruss


Frank

86

Samstag, 20. Juni 2015, 08:01

Ach mannö,

Man kann ja doch sehen werdas geschrieben hat?!

Jaaaaaaaaaa, ich bin's mit meinen vielen Fragen :doof: :doof: :doof:


:( :nixweis:
______________________________________

Gruss


Frank

87

Samstag, 20. Juni 2015, 09:48

Hallo Mr. Q, Hier MisterX

Wie sie auf folgenden Dokumentenmaterial entnehmen können. Haben wir das Subjekt: "Gunter" schon seit geraumen Jahren unter Beobachtung. Erschreckend dabei ist, das es sein Stil Skizzen zu erstellen, sich stark verändert hat. Nach seiner sogar technischen Ausbildung vollends ganz verloren scheint.




Diese Bilder stammen aus gesammelten Akten, die teils 20 Jahre unter verschluss lagen.

Diese Aktenauszüge zeigen Bildmaterial der letzten Jahre.

Deutlich bei dem Subjekt, das sich die Fülle der Farben gesteigert hat.

Erschreckend dabei ist aber der wiederholt und andauernde Drang, technische Probleme, mittels Zahnräder und komplizierter Mechanik einhergeht.

Empfehle Subjektgehirn in ein Glas zu archivieren und in Jahren in einen Affenkörper zu Transplantieren. Denn er hat die Lösung auf die Frage des Lebens:

Denn, wie isst man eine Banane? ...Plattschlagen, Saft rauspressen, Schale Essen!

Gerne verbleiben wir, Ihr MisterX

88

Samstag, 20. Juni 2015, 10:23

Hallo Frank:


Ich hab den Bauchbereich stark vergrößert, das der Jet Antrieb echt fast knirsch reinpasst (vorne 3- 5cm Luft)


Ich denk, das ich die angestrebte Sumpfbootsform habe. Na gut, nich ganz im Winkel. Da der Rumpf 2/3tel unter wasser liegt, ist je nach Vortrieb zu rechnen, das er so wie so aus dem Wasser hebt. Da die Bauchform wie eine Wanne ist. Und so halt. IBin halt immernoch gewillt, es wie ein (wenn auch Fetter), Drachenbauch, nicht wie ein Boot wirken zu lassen.


Auch trotz der "Bauch- Wasser- Strömungs- Längsrillen". Die helfen aber ungemein, den Drachen auf Kurs zu halten. Da ich die bei meinem Bananenboot vergessen hatte. Schaukelt es bei Kurvenfahrt sehr stark hin und her. Kann ich Sie ja hier gleich mit einplanen.

Ich hab, wenn du vorn am Hals den "Kehlkopfknubbel" betrachtest. Dort die "Schiffform" angefangen.

Bis später.

89

Samstag, 20. Juni 2015, 13:44


Wenn man so verdrossen rumknetet, fällt einen doch irgend wann mal auf.. uups. Musst jetzt aber mal mit der Modelliermasse Haushalten.


So, damit es irgend wie natürlich unnatürlich aussieht. Hab ich noch mehr "Wasserströmungs- Längsrillen" gezogen. Damit das glatte Bodenteil nicht gleich ins Auge fällt.
Gelebr Pfeil, die Trennung zwischen Batteriekastenabdeckung und der Drachenhaut. Roter Pfeil, da kann ich nen Bindfaden dranmachen.. nne Quatsch, da kommt der Schlauch für die Wasserspritze raus. Da wir uns ja schon im unnatürlichen technisch veränderten Borgbereich befinden (Ne Anspielung auf die Borg, bei Star Trek. Die hatten ja auch technisches Gerümpel in ihren Eingeweiden).


Eine Schürze ??. nee hier nochmal farbig, die Batteriekastenabdeckung.


Ich bin noch nicht ganz fertig. Ich denk, ich mach im unteren Halsbereich noch ein paar "Wasserströmungs- Längsrillen" hin. so wirkt es zwar wie ein Blauwal (Google Suchergebnis),hat aber auch was, diese Längsrillen am Kinn.



Wirkt es auch wirklich nicht wie ausgeweidet, Jet Antrieb reingedrückt und Holzstäbchen durch. So verschwindet dann auch diesr Übergang von "Drachenhaut" und "Polyuretan".


Ja und am anderen Ende, das Pinnüppelteil, kann ich leider nicht weiter verstecken.


Ich bau erst mal den KaMeWa ein (hier der gezeigt ist ein Calzone). Der hat den Vorteil er ist kürzer und beinhaltet eben auch als Baugruppe nur das Düsenteil. Da ich bei den Jetantrieb nicht mag, das man wiederum Löcher in den Rumpf bohren muss (für die Schubumkehrklappe ggf. die Richtungsbewegung.)


Die Düse peitscht genau unter die Rute. Da hab ich auch ein wenig bedenken, das Sie zu doll rausdrückt und das "Dragon Skin" zu sehr hin und her wabbelt (Ruderwirkung gleich null). Aber da behalt ich mir die "Direktdüsenlenkung" im Hinterkopf. So das die Rute nur doof hin und herlenkt (ohne Steuerung, wie ein im Wasser treibendes Seil).


Ein Rollmops mit Düsenantrieb :abhau:


Das würde dann so aussehen.

Bis später, Mahlzeit!

90

Samstag, 20. Juni 2015, 15:03

Ich wäre ja nicht ich, wenn- ja , wenn ich da nicht direkt wieder ne Frage hätte.

Den Einbau der Jetdüse Ist klar. Ist ja auch logisch.

Aaaaaaaber Sehr verschnörkelt der Deckel.
Wie kriegst du den so 100% dicht?
______________________________________

Gruss


Frank

Werbung