Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Barmagi

Administrator

  • »Barmagi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 080

Realname: Michael Döring

Wohnort: Essen / NRW

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Februar 2007, 20:58

Faun SLT 50-3 Elefant mit Sattelhänger (Test-Shot)

Bausatzvorstellung: Faun SLT 50-3 Elefant mit Sattelhänger


Test Shot Teile von Revell





Modell: Faun SLT 50-3 Elefant mit Sattelhänger
Hersteller: Revell
Modellnr.: 03145
Masstab: 1:72
Teile: 322
Spritzlinge: 4 + 1 Stück Klarsichtiges Splastiksheet
Preis: ca 25 € (Ankündigung bei Moduni)
Herstellungsjahr: 2007
Verfügbarkeit: Demnächst Verfügbar
Besonderheiten: Beeindruckende Größe auch in diesem kleinen Maßstab

Das Original:
Der Schwerlasttransporter Elefant gehört zu den Fahrzeugen der zweiten Generation.
Die Sattelzugmaschine 50-2 wird durch einen wassergekühlten MTU-Turbodieselmotor angetrieben, der hinter dem Fahrerhaus sitzt.
Dabei verteilt sich die Leistung durch ein Wandler-Schaltgetriebe auf alle vier Achsen,
wobei die ersten zwei als Lenkachse gebaut sind.
Der Sattelauflieger mit einer Gesamtnutzlast von 52 t hat eine Ladefläche von 7.800 mm x 3.150 mm,
seine Höhe lässt sich mit Hydraulik um +100 / -80 mm verstellen.
Die hydraulisch-mechanische Steuerung der vier Achsen ist abhängig vom Knick-Winkel
zwischen Zugmaschine und Sattelanhänger und erfolgt über den sogenannten "Kulissenstein" des Aufliegers.

Mit der Umrüstung zur Bezeichnung 50-3 erhielt die Zugmaschine einen neuen Zwölfzylinder-Deutz-Dieselmotor mit Ladeluftkühlung,
Direkteinspritzung und Abgasturbolader.
Zum Bergen und Verladen besitzt der Elefant zwei Rotzler Hydroseilwinden mit 43 m Seillänge und einer Zuglast von 18,6 t pro Winde.
Quelle: Wikipedia

Im übrigen sind Elefant und Franziska leicht auseinander zu halten.
Der Franziska hat jeweils Doppelscheinwerfer in der Stoßstange, der Elefant nur je einen einzelnen


Dieser Spritzling ist doppelt vorhanden








Detailaufnahmen der Rot umrandeten Stellen in den Spritzlingen



Der umfangreiche Decalsatz





Auszug aus dem Bauplan: Aufbringen der Decals


Es können 5 verschiedene Fahrzeuge dargestellt werden.
1. Manöver: "Nato Collective Effort 2004", Tschechien
2. Polnisches Fahrzeug - Selbes Nato Manöver
3. Fahrzeug der Multinationalen Brigade Süd, Kosovo
4. Fahrzeug der technischen Heeresschule in Aachen
5. Fahrzeug der technischen Heeresschule in Augustdorf


Fazit: Der Bausatz des Faun SLT den Revell uns hier präsentiert ist absolut fehlerfrei und sauber hergestellt.
Man findet an den Teilen keinerlei Grat, Sinkstellen oder sonst etwas das der Nacharbeit bedarf, abgesehen von den Angüssen natürlich.
Ebenso gibt es praktisch keinen erkennbaren Formenversatz mehr an den Bauteilen.
Auswerfermarken finden sich ausschließlich an Stellen die Später nicht einsehbar sind,
meist werden sie durch das anbringen weiterer Bauteile überdeckt - das ganze scheint gut durchdacht.
Die Passgenauigkeit der Teile ist wirklich erstklassig, wie man es meist nur vom Hersteller Tamiya behauptet.
Ein "Schüttelbausatz" ist der Faun SLT deshalb noch lange nicht.
Die teilweise sehr feinen Bauteile erfordern Ruhe und auch etwas Erfahrung.
Mit einer geätzten Säge kann man sie aber recht einfach und sicher aus den Spritzlingen herauslösen,
Seitenschneider oder ähnliches sind vielfach einfach zu grobe Instrumente.

Der Bauplan entspricht der bekannten Revell-Qualität und ich konnte keine Fehler entdecken. Er führt in fast 100 Schritten zum fertigen Modell.

Dem Bausatz liegt ein Stück klares Plastiksheet bei, keine gespritzten Klarsichtteile.
Was bei den Rundumleuchten nicht so gut aussieht ist für die Kabinenfenster aber die richtige Wahl um ein zum Maßstab passendes Bild zu erhalten.
Ein kleines Minus findet sich bei der Darstellung der beiden Seilwinden.
Dort fehlt die Darstellung des aufgetrommelten Stahlseiles was aber leicht mit passendem Garn oder dünner Kupferlitze zu beheben sein dürfte.

Ich jedenfalls kann den Bausatz nur jedem empfehlen der in diesem Maßstab zu Hause ist
und denke auch viele andere werden gefallen an diesem Modell finden.
Die Teile die nun demnächst in den Handel kommen werden sich wohl nicht mehr von diesen hier unterscheiden.
So erhält man für sein Geld einen tollen, pass genauen Bausatz der viel Spaß macht und zu einem echten Top-Modell werden kann.

Baubericht:

1. Faun SLT 50-3 "Elefant"

Bildergalerie:

1. Faun SLT 50-3 "Elefant", (Revell)

Zubehör: Nicht vorhanden

Bauplan:
03145 - Panzertransporter SLT50-3 "ELEFANT" & SaAnh. 52t.
Schönen Gruß,
Barmagi



2

Dienstag, 6. Februar 2007, 21:11

Hallo Michael,bei der Fülle der Teile und den feinen Gravuren sind 25 €ja ein Topp Preis wenn man das mal so mit kibri in 1:87 vergleicht.Da könnte mich ja glatt mal ein Militärbausatz reitzen.da ich so einiges in 1:87 gebaut habe dürfte das zu machen sein von der technischen Seite und den rest erfahre ich dann ja sicher hier.Schaun mer mal :wink:
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

Verwendete Tags

Elefant, Faun, Franziska, SLT 50-3

Werbung