Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 21. März 2015, 18:26

HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32

So langsam wird es Zeit, dass ich Euch auch daran teilhaben lasse, was bei mir in der Werft aktuell auf Kiel gelegt wird. Ich hoffe, Ihr habt Interesse an meinem kleinen Projekt - bei Fragen einfach stellen, ich werde sie Euch gerne beantworten.

Neben klinkergebauten Schiffen des Mittelalters (Wikingerschiffe, Nefs, Koggen usw.) gilt mein Haupinteresse dem englischen Schiffbau zur Zeit der amerikanischen Unabhängigkeitskriege.
Mein großer Traum ist es, ein großmaßstäbliches Modell (ursprünglich war mal 1/48 geplant, meinen Augen und den handwerklichen Fähigkeiten zuliebe habe ich den Maßstab auf 1/32 geändert) in der Tradition der englischen Navyboard Modelle zu bauen, und dabei die Konstruktion eines alten Holzseglers möglichst detailliert nachzuvollziehen.

David Antscherl beschreibt den Bau einer Swan-Class-Sloop in seiner Buchreihe "The Fully Framed Model, HMN Swan Class Sloops, 1767-1780" sehr ausführlich. Diese Bücher bilden die Grundlage meines Projektes und gaben somit auch das Modell vor.

Leider passen Antscherls Pläne -die ich auch habe- nicht für mein gewähltes Vorbild. Auch wenn vor 200 Jahren Schiffe nach dem gleichen Entwurf gebaut wurden, gab es deutliche Abweichungen zwischen Schiffen einer Klasse.
Grundlage der verwendeten Pläne war die Sloop Pegasus und nicht die Fly. In den letzten zwei Jahren habe ich mich daher intensiv mit der Rekonstruktion anhand der vorhandenen Originalpläne auseinandergesetzt. Nach einem ersten überraschend erfolgreichen Versuch beim Erstellen der Zeichnungen des Kutters Alert, habe ich im Januar mit der Rekonstruktion des Spantenrisses anhand des AsBuilt Plans, der im NMM zu beziehen, ist, angefangen. Vor zwei Wochen habe ich den Entwurf fertiggestellt:


Aktuell baue ich ein Halbmodell, um die Konstruktion noch einmal zu prüfen - die Wasserlinien meiner Zeichnung sehen gut aus, aber ein 3D-Modell, welches man in der Hand halten kann, ist doch aussagekräftiger. Ein Großteil des Spanten ist mittlerweile ausgesägt. Wenn alles passt, kann ich endlich mit dem Bau des eigentlichen Modells anfangen.

Zum Abschluß noch ein paar kurze Informationen zum gewählten Vorbild:

HMS Fly war eine von 26 Schiff.Sloops der Swan Class, die nach einem Entwurf von John Williams gebaut wurden. Der Kiel wurde im Janur 1776 auf der George White Werft in Sheerness gelegt. Der Stapellauf fand am 14.91776 und die Indienststellung am 19.10.1776 statt.
Zwischen July und September 1778 wurde das Schiff in Porthmouth überholt und das Unterwasserschiff gekupfert.
Die Bewaffnung bestand ursprünglich aus 14 6Pfdr-Kanonen auf dem Oberdeck. Mit Admirality Order vom 22.7.1780 wurden die Bewaffnung um zwei weitere 6 Pfdr. erhöht. Von 1794 an trug sie zusätzlich 3 12Pfdr Karronaden auf dem Achterdeck und 2 12 Pfdr-Karronaden auf dem Vordeck.
Das Schiff sank im Januar 1802 vor Neufundland.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

2

Samstag, 21. März 2015, 18:29

Nabend Christian, dann möchte ich doch mal der ERSTE sein, der Platz ninmmt und zuschaut!!!!
gespannt auf MEER äh MEHR, grüsst der Roland

3

Samstag, 21. März 2015, 18:32

Hi Christian,

schönes Intro.

Ich schau natürlich auch hier weiter gespannt zu.

..1. Reihe ist damit voll... :baeh:
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

4

Samstag, 21. März 2015, 19:21

Hallo Christian,

ich freue mich, dass du uns an deinem Bau teilhaben lässt :) .
Auch wenn es eng wird, ich quetsche mich auch in die erste Reihe :D .

LG :wink:
Marcel

Beiträge: 358

Realname: Torsten

Wohnort: Strausberg/Brandenburg

  • Nachricht senden

5

Samstag, 21. März 2015, 21:31

Hallo Christian...

bitte um Erlaubnis an Bord kommen zu dürfen...


LG Torsten

:ahoi:
Die Zeit ist eine gute Lehrmeisterin. Schade nur, dass sie alle ihre Lehrlinge umbringt.

6

Samstag, 21. März 2015, 23:06

Ich frage erst gar nicht. Ich setze mich einfach dazu.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 72

Realname: Jörg

Wohnort: Freiensteinau

  • Nachricht senden

7

Samstag, 21. März 2015, 23:51

Da nehm ich dann auch mal Platz und schaue gespannt zu.
Mein Zentrum gibt nach, mein rechter Flügel weicht zurück, Lage ausgezeichnet. Ich greife an. :ahoi:
"Zitat von Gerneral Ferdinand Foch, Oberkommandierender der 9. Deutschen Armee am 8. September 1914"

8

Sonntag, 22. März 2015, 08:49

Hi Christian,

da den Platz noch keiner eingenommen hat setze ich mich jetzt ganz frech auf Deinen Schoss und gugg Dir aufmerksam zu :ok: Das wird sicher ein Traumschiff !

LG
Oliver

9

Sonntag, 22. März 2015, 08:52

Hallo Christian,

darf ich mich in den Kreis deiner Fangemeinde einreihen, stelle mich auch ganz hinten brav an.

Gruß
Helmut
Erfahrung ist die Summe der selbst durchlittenen Schmerzen.
Aber das Forum hilft diesem Schmerz zu teilen.

10

Sonntag, 22. März 2015, 13:47

Hi Christian!

Das klingt äußerst spannend 8o Und der Maßstab is mal ne Hausnummer! Hier kann ich sicher eine Menge lernen...

Beste Grüße,

Alex

11

Sonntag, 22. März 2015, 17:36

Vielen Dank für Euer Interesse an meinem "kleinen" Projekt. Mit dieser Resonanz hatte ich absolut nicht gerechnet, zumal es ja noch nicht viel zu sehen gibt.

Zitat

Und der Maßstab is mal ne Hausnummer!


Ich hatte den Originalplan des NMM gescannt und im Modellmaßstab ausgedruckt, von daher wusste ich was mich erwartet - dachte ich zumindest. Als ich eben das ausgesägte Mittelbrett und Spant 0 zusammengehalten habe, hat mich die Größe dennoch beeindruckt. :rolleyes: Bloß gut dass ich mit meiner heimischen Admiralität schon zwei mögliche Standorte für das Modell abgestimmt hatte
Mittlerweile sind alle 22 Halbspanten ausgesägt - Bilder muss ich Euch für den Augenblick schuldig bleiben, da ich vor lauter Sägen nicht daran gedacht habe, meine Kamera zu laden.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 223

Realname: Peter

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 22. März 2015, 17:55

Hallo Christian,

einfach nur GENIAL.

Gruß Peter

13

Montag, 23. März 2015, 18:35

Für das Spantgerüst des Halbmodells verwende ich 3mm Birkensperrholz; es ist bei der Größe des Modells vlt etwas dünn, aber ich hatte noch einen Vorrat zu Hause liegen. Da die Räume zwischen den Spanten mit Pappelsperrholz gefüllt werden, sollte die Konstrukton für den benötigten Zweck stabil genug werden.
Die Zeichnungen klebe ich mit Fixogum (Marabu) auf das Sperrholz, damit ich sie relativ einfach wieder ablösen kann. Anschließend werden die Spanten ausgesägt.


Mit einem scharfen Skalpell markiere ich die jew. 5ft Linien und ziehe diese nach dem Ablösen mit Finelinern auf dem Holz nach. Das Bild zeigt Spant 0


Alle Spanten und das Mittelbrett wurden mittlerweile ausgesägt. Verglichen mit Rays RMS Titanic in 1/144 ist das Brett mit einer Länge von knapp 1m noch relativ klein. :whistling:
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

14

Montag, 23. März 2015, 18:39

Zitat

ich hatte noch einen Vorrat zu Hause liegen

sowas liest der schwabe gern!!! :smilie: ;)

15

Montag, 23. März 2015, 18:42

Ein Halbmodell, das man später, einer alten Tradition folgend, in die Werkstatt hängen kann, damit die Zimmerleute daran Maß nehmen können. Schön! Ich bin sehr gespannt.




Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

16

Montag, 23. März 2015, 18:47

Ein tolles Bild, Schmidt.

Ganz soweit möchte ich es mit meinem Halbmodell aber nicht treiben. Es soll mir bei der Kontrolle der Rumpffom in den Bereichen, die ich nicht mit letzter Sicherheit aus dem Originalplan ableiten konnte und später bei der Abwicklung der Beplankung helfen.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

17

Montag, 23. März 2015, 19:35

Ach, red nur! Natürlich wirst du das bisschen Arbeit investieren und das Teil würdig an die Wand bringen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 466

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

18

Montag, 23. März 2015, 20:01

Hallo Christian,

interessantes Vorhaben. Mit dem Halbmodell kannst Du sicherlich einiges an unklaren Details
klären.
Der Gedanke von Schmidt zum Halbmodell hat etwas reizvolles.
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


19

Dienstag, 24. März 2015, 21:50

@Schmidt
Hmm, lass uns über die Art des Halbmodells noch einmal sprechen, wenn ich mit meiner Kleinen (ich meine das eigentliche Modell) soweit bin. Ich habe momentan noch keine Idee was ich alles an dem Rohling testen und ausprobieren muss bzw. möchte.

Vielleicht bekommst Du in ein paar Jahren noch einmal Lust auf Holz ;)
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

20

Samstag, 28. März 2015, 18:37

Heute wurde das schlechte Wetter genutzt und die ersten Spanten gesetzt. Zuvor wurden die Kanten aller Spanten mit schwarzer Acrylfarbe gefärbt. Auf diese Weise kann ich nach dem Füllen der Zwischenräume vermeiden, versehentlich zu viel wegzuschleifen.
Da die Klebefläche etwas schmal ist, leime ich zuerst kleine Leisten auf das Grundbrett, an welchen ich dann die Halbspanten ausrichten kann. Zur Ausrichtung der Spanten verwende ich die farbigen Linien, die ich jeweils auf Grundbrett und Spant von den Vorlagen übertragen habe. Die Linien haben einen Abstand von 5 ft (47.6mm in 1/32).


Das Bild zeigt die vordere Hälfte von Spant 0.

Mittlerweile sind die ersten 6 Spanten eingebaut worden. Zusätzlich wurde der Zwischenraum zwischen Spant 0 vorn und achtern bereits mit Pappelsperrholz gefüllt, um die Stabilität zu erhöhen.



Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

21

Samstag, 28. März 2015, 19:05

...ich wünsch dir noch ganz oft schlechtes wetter!!!!.....ok...das ist vielleicht etwas egoistisch! gibt's 'ne chance, dass du zum schönwetterbastler wirst?
grüsse aus dem sonnenparadies in BaWü der roeler

22

Samstag, 28. März 2015, 19:41

Zitat

gibt's 'ne chance, dass du zum schönwetterbastler wirst?


Um diese Jahreszeit? :lol: Eher nicht. Bei schönem Wetter schwinge ich mich Samstags auf's Rad und drehe mit Freunden oder meiner Frau eine größere oder kleinere Runde
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

23

Samstag, 28. März 2015, 20:13

Gestattest Du, dass ich trotz Deinem vollen Haus in meinen Titanicwerftpausen mal bei Dir mit reinschaue?
Und das nicht nur bei schönem Wetter.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

24

Sonntag, 29. März 2015, 08:52

Klar Ray, herzlich Willkommen in der Werft
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

25

Sonntag, 29. März 2015, 20:08

Bei dem schlechten Wetter komme ich momentan gut voran. Die ersten 9 Spanten sind eingebaut. Die Zwischenräume werden mit Pappelsperrholz gefüllt.
Um zu verhindern, dass sich die Spanten beim Füllen zu stark verziehen, klebe ich das Sperrholz schachbrettartig in die Zwischenräume wie noch in der unteren Hälfte der Bilder zu sehen. Die festgestellten Abweichungen liegen bei 0.2 - 0.3mm, die sich problemlos ausgleichen lassen.



Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 2 466

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 29. März 2015, 20:31

Interessante Methode!
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


27

Montag, 30. März 2015, 08:26

Guten Morgen Christian,

man sieht schon beim Füllen der Spanten mit welcher Disziplin Du an die Sache gehst.

Kannst Du bitte einem Anfänger erklären, warum Du Spant 0 doppelt gefüllt bzw. so breit ausführst?
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

Beiträge: 1 775

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

28

Montag, 30. März 2015, 09:46

was für eine Arbeit :trost:

Beiträge: 1 775

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

29

Montag, 30. März 2015, 09:52

Warum nimmst Du nicht 4 mm Balsaholz ?( Das läßt sich doch wiel besser berabeiten ( z.B: mit dem Cutter schneiden) und v.a. leicht schleifen. Stabil genug wird es allemal damit. ;)

30

Montag, 30. März 2015, 10:40

Hallo Christian,
das finde ich echt lustig, für mein nächstes Projekt habe ich mir eine fast identische Vorgehensweise überlegt. Allerdings werde ich entgegen meiner bisherigen Gewohnheit teilweise Balsa benutzen. Das Zeug ist ja eigentlich kein Holz, sondern bessere Pappe. Da ich aber bei der Beplankung keine Nägel benutzen werde, und die Füllungen nur als Trägermaterial für Epoxidharz dienen, sind die offenen Poren dabei eher von Vorteil.
Wie nicht anders von mir erwartet, ist Deine Ausführung bisher tadellos.
Viele Grüße,
Matthias

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Holz, POF, Swan Class Sloop

Werbung