Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

31

Freitag, 6. März 2015, 15:35

was mir beim letzten foto auffällt ist, daß am lenkrad die gußnähte immer noch sichtbar sind -
Ups ... erwischt! :rot:
Ich habe nicht geahnt, dass Du von Deinem Balkon aus so genau beobachten kannst, Statler. :ok:

Danke für den Hinweis!
Wird natürlich noch nachgearbeitet.

weissnix

unregistriert

32

Freitag, 6. März 2015, 16:43

:grins: ich glaube einer hier hats schon erwähnt, der prototyp des hubble teleskops steht hier bei mir im wohnzimmer - und wird vom balkon aus bedient...

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

33

Freitag, 6. März 2015, 19:45

owei, aber das erklärt warum der gute Imre wirklich jeden winzigen Mackel findet :D
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

autopeter

unregistriert

34

Freitag, 6. März 2015, 19:50

Ja,ja Tom - laß den Imre erstmal wieder seine Bauberichte fortführen, dann kommt unsere große Stunde!

35

Freitag, 6. März 2015, 19:56

:abhau:
Ansonsten ein wirklich sehr schöner bau :ok: Genau für solche Detailarbeiten und Selbstbau Geschichten sind diese 1:8 Modelle gemacht.

  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

36

Samstag, 7. März 2015, 20:13

Vielen Dank an alle für die lobenden Worte!

Ich möchte an dieser Stelle mit dem Gerücht aufräumen das wohl Alfa 159 im Baubericht zu seinem Aventador in die Welt gesetzt hat.
Angeblich sind Aventador-Besitzer nach dem Kauf so knapp bei Kasse, dass sie nur noch bei ALDI-Süd einkaufen gehen.
Das stimmt so nicht!!

Dieser Schnappschuss zeigt da ein anderes Bild:


weissnix

unregistriert

37

Samstag, 7. März 2015, 20:36

...sind ja doch alles nur peanuts, pha! moët&chandon - dom perignon muß man trinken, aber dazu passt nur ein aston... :grins:

autopeter

unregistriert

38

Samstag, 7. März 2015, 20:55

Helmuth, S P I T Z E !!
:abhau:

39

Samstag, 7. März 2015, 22:58

Der Alfa verbreitet keine Gerüchte.....Nur tatsachen die mit Bildern belegt sind.
:baeh:

  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

40

Samstag, 14. März 2015, 13:51

was mir beim letzten foto auffällt ist, daß am lenkrad die gußnähte immer noch sichtbar sind -
So, ich habe die Entfernung der Gussnähte mal zum Anlass genommen, um das für mich neue Thema "BMF" anzutesten. Die Lenkradspeichen wurden daher mit "BMF matte Aluminium" beklebt. Ein wirklich toller Zeitvertreib! Da möchte man am liebsten die ganze Karosserie von "Blu Monterey" auf BMF-matte-Aluminium umarbeiten! :cracy:

Na ja, so sieht´s jedenfalls jetzt aus:


  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 15. März 2015, 16:23

Nachdem letzte Woche das "First Aid Transkit für den Aventador" von Tremonia bei mir eingetroffen ist, habe ich mich mal nebenbei mit den Bremsscheiben befasst.

Leider bin ich mit den Tremonia-Scheiben nicht wirklich glücklich. Vergleicht man sie mit den originalen Lambo-Scheiben, dann fallen doch ein paar gravierende Unterschiede auf. So hat die Tremonia-Scheibe eine ausgeprägte Gitterstruktur, die ich noch auf keinem Referenzfoto gesehen habe. Könnte man ändern, indem man die Scheiben einfach mit ihrer glatten Rückseite nach vorn montiert. Aber mir sind auch die Halterungen etwas zu flach geraten (Ätzteile, eben) und die Form der Halterungen ist auch nicht exakt am Original. Die Tremonia-Scheiben und Halterungen werden mit Unterlegscheiben und Nieten (!) miteinander verbunden. Eigenwillig und auch irgendwie ... seltsam. Damit die Ätzscheiben passen, müssten zunächst noch die Halterungen von den Pocher-Scheiben entfernt werden.

Ich habe mich letztlich mal an die Pocher-Scheiben gemacht und eigentlich gefallen sie mir (leider) besser als die Tremonias.
Metall hin, Plastik her.

Hier nun die Fotos (Referenzfoto / Vergleich Pocher (OOB) mit Tremonia / Pocher nachbehandelt):







Mal schauen, was ich letztlich mache...

  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

42

Samstag, 21. März 2015, 16:33

Ich möchte eben kurz über das Ergebnis meiner Überlegungen zu den Bremsscheiben ("Pocher vs. Tremonia") berichten. Letztlich ist es eine Kombination aus beiden geworden. Mittelring von Pocher, Lochscheibe von Tremonia, und zwar die glatte Rückseite statt der "quadratisch gemusterten" Front. Bei den Tremonia-Scheiben musste allerdings die Öffnung vergrößert werden, damit der Pocher-Mittelring bleiben konnte. Das Ergebnis halte ich für einen akzeptablen Kompromiss.

Noch ein Hinweis bei Verwendung der Tremonia-Bremsscheiben:
Vor dem Aufkleben der Tremonias entweder "echte" Löcher in der Scheibe darunter bohren oder zumindest die Fläche darunter mattschwarz machen, damit die Löcher der Bremsscheibe hinterher auch aussehen wie Löcher. Bliebe die Fläche silbern, würde der 3D-Charakter der gelochten Scheibe arg leiden.

Und so sieht die provisorische Montage an meinem Aventador aus:


43

Mittwoch, 15. April 2015, 21:09

@ seeger So sieht es für meinen Geschmck auch besser aus . Fand die gitterstruktur für die vorderseite beim tremonia kit schnon sehr merkartig :nixweis: Mach weiter so gefällt mir echt jut :ok: :ok: :respekt:

  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

44

Montag, 4. Mai 2015, 20:01

Nach einiger Zeit der inneren Einkehr und der Besinnung auf Arbeit, Urlaub und andere "wichtige" Dinge des Lebens möchte ich heute ein paar Infos zu den kleinen Baufortschritten meines Lambos geben.

Ich habe mich mit einiger Vorsicht an den Aufbau der Motoroberseite gemacht. Schließlich ist es diese, die man im fertigen Modell sehen wird. Den Rest des Motors kann man noch so schön machen, das bleibt Schmuck am Nachthemd. Also bin ich sehr mit Bedacht an die Sache herangegangen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse helfen vielleicht dem einen oder anderen Modellbauer bei seiner eigenen Entscheidungsfindung. Ich mache einfach mal mit meinen Tipps und Ideen weiter...

Tipp 18 (Engine-Cover):

Die größte Herausforderung stellte für einen (relativen) Anfänger wie mich das Engine-Cover dar. Die Oberfläche ist im Original nicht etwa glatt wie ein Kinderpopo, sondern hat eine etwas rauhere Struktur wie mein Allerwertester. Diese Struktur wollte ich mit einer dazu geeigneten Farbe erreichen. In anderen (internationalen) Bauberichten wurden Farben mit Stoff- oder Wildledertextur verwendet, die ich aber trotz intensiver Internetrecherche in keinem Onlineshop finden konnte. Daher habe ich dann verschiedene Sprayversuche gestartet und bin schließlich bei Rostschutzgrundierung (aus ca. 50 cm Entfernung) mit anschließendem seidenmatten Schwarz (ebenfalls aus recht großer Entfernung) gelandet. Den Lamborghini-Schriftzug hatte ich vorher abgeklebt, denn dieser ist beim Roadster ja bereits silbern vorlackiert.

Das Ergebnis kann durchaus überzeugen, finde ich:



Tipp 19 (Engine-Coverschrauben und V12-Schild):

Diese Schrauben fehlen bei den meisten Bauberichten, die ich im Netz gefunden habe. Schade eigentlich, denn ohne die Schrauben sieht das Carbon-Cover doch etwas "nackt" aus. Ich habe mir ein paar Microbohrer für den Dremel besorgt und die so gebohrten Löcher dann mit Schrauben von Autograph gefüllt. Die (vertiefte) Schrift V12-Schild wurde zunächst schwarz angepinselt, die überschüssige Farbe nach Trocknung vorsichtig von der silbernen Fläche abgeputzt.

<

TIPP 20 (Ansaugrohre):

Die Ansaugrohre weisen im Original eine Struktur auf, die vermutlich der Verstärkung und somit zur Stabilisierung der Rohre dient. Die Pocher-Rohre sind leider glatt. Ich habe in die Unterseite der Rohre jeweils zwei Löcher gebohrt, in die ich die Enden eines um das Rohr gewickelten Silberdrahtes eingeführt und eingeklebt habe. Erst anschließend wurden die Rohre dann mehrfach seidenmatt schwarz gesprayt.

Das Ergebnis ist nicht exakt so wie das Original (da sind die Verstärkungen nicht spiralförmig), aber mir gefällt's:



TIPP 21 (Schlauchschellenbefestigung der Ansaugrohre):

Die Ansaugrohre wurden mit Autograph-Schlauchschellen an den Drosselklappen "befestigt". Damit es an der Stelle auch Schrauben gibt, habe ich die Schraubenköpfe von M1,2x8mm-Schrauben oben drauf geklebt. Ich habe zwar auch kleinere Schrauben, deren Gewinde tatsächlich ins Schraubenloch der Schlauchschellen passt, aber die sind so klein, dass man sie kaum sieht. Daher habe ich die etwas "klobigere" Variante gewählt.



TIPP 22 (Die Drosselklappen):

Hier wollte ich eigentlich die Ätzteile von Tremonia verwenden. Aber -so leid es mir tut- die Optik der Pocher-Drosselklappen ist weitaus näher am Original. Schade, Tremonia. Ich habe die fünf Haltespangen der Drosselklappe mit BMF angedeutet und an jeder Drosselklappe noch drei Schraubköpfe aus dem Tremonia-Ätzset angebracht.

So sieht das dann aus:



So weit, so gut.
Demnächst geht's dann weiter (in diesem Theater). :)

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

45

Montag, 4. Mai 2015, 22:00

sehr geil, die Idee mit dem Draht drum is super :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 6. Mai 2015, 19:09

Die Einzelteile des Motordeckels sind nun zusammengebaut und so sieht das Ganze jetzt aus:





Ich werde dann mal mit dem Motorblock weitermachen und dabei einige fehlende Teile "scratchen", wie z. B. den Anlasser... :cu:

47

Mittwoch, 6. Mai 2015, 19:26

:sabber: :sabber: :sabber: :sabber: Sieht jut aus :respekt: :dafür: Lg Peter

48

Samstag, 9. Mai 2015, 19:19

:sabber: sehr sehr gut wie das aussieht. Da ist ja doch noch ein Baubericht den ich abonnieren sollte ;)

49

Dienstag, 19. Mai 2015, 17:14

Hey!

Sehr, sehr schick was du da machst! Großes Kompliment! Da habe ich es mit meinem Baubericht schwer ... :S
MfG Rookie-Mike

-----------------------

Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden. :ok:

----------------------------------

  • »Seeger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Realname: Helmuth

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 21. Mai 2015, 20:03

Tipp 23 (Der Anlasser):

Dieses Teil fehlt beim Pocher-Modell völlig, obwohl der entsprechende Platz am Motorblock dafür vorgesehen ist. Damit man den Motor später mal starten kann, habe ich mir das Teil bei BOSCH besorgt;). In diesem Maßstab besteht der Anlasser aus einem Abschnitt eines Kugelschreibergehäuses, sowie aus dem Druckknopf desselben Schreibgerätes. Dazu wurden ein paar Autograph-Schrauben, etwas passend geformtes Alublech mit Sekundenkleber zusammengefügt - und schon sieht das Ganze aus wie ein Anlasser. Wenn man dann noch den passenden Aufkleber drauf pappt, dann glaubt schließlich der Kugelschreiber selbst, er wäre ein Anlasser... :P

Leider wird der Anlasser später völlig von einer Motoraufhängung überdeckt und ist ohnehin in den Tiefen des Motorraums komplett unsichtbar. Aber er soll ja auch nicht gut aussehen, er soll nur den Motor starten. Hier nun zwei Fotos, einmal das Foto nach der Fertigstellung des Teils, anschließend dann die Passprobe am noch unbehandelten Motorblock.





So, jetzt will ich mich mal an die ganzen komischen Räder mit dem Keilriemen machen...

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 21. Mai 2015, 22:23

Sehr geil, da kann ich mir noch viel abschauen für meinen Aventador :ok:
Habe zwar angefangen aber komme aktuell nicht dazu (auch wenn ich die Detailierungs-DVD habe und ebenso detailieren wollte)...
aber nun hab ich schonmal klasse Anschauungsmaterial durch dich, kommt echt gut :ok: :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

Werbung