Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »kannNix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. Februar 2015, 13:56

VW Käfer 1:16 Revell

Hallo liebe Modellbaugemeinde.

Bedingt durch einen zu großen Schluck aus dem Glas gestern Abend, bin ich heute nicht in der Lage auch nur ein Teil zu bearbeiten. Da dachte ich mir, ich trage hier mal produktives bei und stelle Euch meinen Brezelkäfer von Revell in 1:16 vor. Es handelt sich um die Wiederauflage von 2011 und ich habe eine wirklich miese Version erwischt. Gußgrate, Sinkstellen, Fischhaut und teilweise bis zur Unkenntlichkeit verstümmelte Bauteile. Gepaart mit meiner eigenen Unfähigkeit hatte ich zwischendurch beinahe die Lust verloren. Aber Zähne zusammen gebissen und durch gehalten bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Das Ding ist OOB und mir ist nicht wichtig, dass manches nicht dem Original entspricht. Ich habe nur andere Zündleitungen verlegt, ein Loch in das Auspuffrohr gebohrt und ein paar Blümchen in die Vase gestellt. Lackiert ist er in pastellgrün mittels Spraydose, einem Original-Farbton aus der damaligen Zeit.

Erinnert mich an meinen eigenen ersten Käfer, ebenfalls Grün, aber Baujahr 67. Auto waschen hielt ich damals für überflüssiges Zeugs. Erst noch ein paar Bilder aus dem Bau.

Innenraum


Karosserie


Motor


Und hier das fertige Ergebnis

























Was ich auf den Bildern entdeckt habe, ist das die Zierleiste auf der Motorhaube vorne ein wenig absteht. Das werde ich mit einem Tropfen Kleber noch mal korrigieren. Ansonsten bleibt er wie er ist, am Unterboden hätte ich mehr verschmutzen müssen, aber den drehe ich sowieso nie wieder um. Beim nächsten Käfer, gibt's dann auch Keder. Habe einiges versucht, nix hinbekommen und zwischenzeitlich ein schwarzes Klebeband mit 1,5mm hier. Aber erst mal gibt es einen Thunderbird im restaurierten Zustand. Bausatzvorstellung folgt heute noch.

Ich hoffe, er gefällt Euch ein wenig.

Grüße, Micha

2

Samstag, 21. Februar 2015, 16:23

:respekt: :respekt: :ok: :ok:

sieht sehr gut aus...

3

Samstag, 21. Februar 2015, 16:28

Hallo Micha,

der schaut sehr gut aus! Das er nicht als Hochglanzobjekt daherkommt gefällt mir sehr gut! :ok:

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

  • »kannNix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 22. Februar 2015, 15:34

Vielen lieben Dank. Ist noch viel schief gegangen, bin aber sehr zufrieden. So aus einem Meter Abstand sieht er richtig echt aus.

Grüße, Micha

5

Sonntag, 22. Februar 2015, 18:30

Hey Michael,
dein Käfer gefällt mir richtig gut :ok: DIe Verschmutzung wirkt schön stimmig. Wie hast du die Spritzer so hinbekommen?
Gruß, Daniel :wink:
letztes Projekt: Toyota GT-One

  • »kannNix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 22. Februar 2015, 19:36

Hallo Daniel,

erst mal Danke!

Die Spritzer sind relativ einfach zu produzieren. Ich nehme ein wenig Pigment-Fixer vom Mig. Dazu mische ich mir 50:50 Pigmente "European Earth", ebenfalls von Mig und Light Slate Grey von Vallejo. Mit einem flachen Borsten-Pinsel ein wenig Pigment-Fixer aufnehmen und in den Pigmenten ein wenig herumrühren.

Dann den Pinsel in Richtung der Spritzlinie halten, mit dem Finger nach hinten ziehen und losschnalzen lassen. Trocknen lassen, fertig. Die gehen nicht mehr ab, da sorgt der Fixierer für. Natürlich kann man auch noch Klarlack drüber machen. Das funktioniert dann aber nur mit mattem Klarlack, denn hochglänzender Schutz wirkt nicht richtig echt. Und komplett matt sollte der Käfer nun auch nicht sein.

Die Tipps habe ich mir ein wenig im Militär-Modellbau abgeschaut. Die dürfen ja immer so richtig einsauen.

Die ganzen Sachen kaufe ich immer bei Modellbau-König, der hat da ein irres Sortiment, liefert sehr schnell und ab einer gewissen Einkaufsmenge kostet es dann ab 30,- Bestellwert keinen Versand mehr.

Ganz neu hab ich Uschi's Polierpaste für Metall-Oberflächen von dort. Damit will ich ein wenig experimentieren. Hab ich aber auch noch nicht benutzt.

Viele Grüße, Micha

7

Sonntag, 22. Februar 2015, 21:42

Super, danke für die ausführliche Antwort :ok:
letztes Projekt: Toyota GT-One

8

Montag, 23. Februar 2015, 08:17

Die Farbe passt zu dem Käfer einwandfrei :) Mir gefällt er. Auch mit den Straßenspuren wunderbar.

9

Mittwoch, 4. März 2015, 12:39

Hi Micha,

einen schön anzusehenden "Alltagskrabbler" präsentierts Du uns hier :thumbsup:

  • »kannNix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. März 2015, 16:24

Vielen lieben Dank. Was mich nur im Nachhinein auf den Bildern stört, ist der monströse Keilriemen. Gut, in echt schau ich mir den nicht mehr an, aber irgendwie ist er doch deplatziert im Motor. Fasziniert bin ich immer von der Möglichkeit mittels Washing feinste Details (z.B. Türgriffe) heraus zu arbeiten, die man sonst nicht sieht.

Grüße, Micha

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:16, Brezelkäfer, Revell, Volkswagen, VW

Werbung