Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. Februar 2015, 17:15

Tamiya NISMO R34 GT-R Z-tune 1:24

Hallo zusammen!

Nachdem der Black Amber endlich fertig ist, möchte ich einen neuen Baubericht starten. Dieses mal wieder ein Auto. Ja, ich habe noch eine offene Baustelle, den Audi. Jedoch ist mir da beim Lackieren der Karo, genauer gesagt der schwarzen Akzente einiges schief gelaufen, weshalb ich die Lust an ihm verloren habe. Es wird definitiv weiter gehen, nur mal sehen wann.
Aus diesem Grund werde ich beim Nissan auch einiges anders machen, aber dazu gleich mehr.

Um diesen Bausatz handelt es sich:


Wer ihn nicht kennt, hier habe ich ihn vorgestellt.

Bei diesem Modell wird einiges anders sein, als bei meinen bisherigen. Zu einem, habe ich mir zu Weihnachten ein Airbrush-System gegönnt. Ich habe auch schon bereits fleißig damit geübt, klappt schon ganz gut.
Des Weiteren bekommt das Modell eine Beleuchtung, d.h. Standlicht, Abblendlicht, Blinker und und und, was eben so zu einem Auto gehört.
Ich habe mir da auch einige Gedanken dazu gemacht, wie ich das am besten lösen könnte. Ich wollte eine Steuerung haben, mit der ich alle Funktionen einzeln steuern kann. Passenderweise hatten wir dieses Semester eine Vorlesung über Mikrocontroller, daher konnte ich gleich dieses Wissen anwenden.
Das heißt, ich werde eine externe Stromversorgung und Steuerung haben. Diese habe ich auch bereits angefangen zu realisieren, ist allerdings optisch noch nicht ganz fertig:









Die Idee ist ganz simpel. Der Mikrocontroller (Stückpreis ~1€) in dem Kästchen wertet aus, welche Taste gedrückt wurde und sendet dann ein Signal über die Kabel zum Auto.
Im Auto wiederum sitzt wieder ein Controller. Dieser wertet dieses Signal dann aus und schaltet dann das entsprechende Licht an oder aus.
Zwei von den Kabeln dienen als reine Stromversorgung (+ und -) und die zwei weiteren für den Datenaustausch. Aber dazu später noch mehr.

Bei meinen ersten Modellen ist es immer wieder passiert, dass mir Lack beim abkleben abgeplatzt ist. Dann machte ich mich auf die Suche, woran dies liegen könnte.
Zu einem hieß es, dass vielleicht die Oberfläche nicht sauber genug war. Konnte eigentlich nicht sein, da ich die Teile immer davor mit Scheuermilch reinige.
Dann habe ich was gefunden. Es hieß, möglicherweise haftet der benutzte Lack einfach nicht auf dem Kunststoff. Das konnte ich mir schon eher vorstellen.
Also nach Möglichkeiten gesucht, die hier helfen. Fündig geworden bin ich dann mit folgendem Plastik-Primer:



Und das Zeug ist einfach genial. Habe es bereits beim Bau des Scania benutzt. Einfach nach dem Reinigen die Teile damit lackieren und trocknen lassen. Anschließend kann gleich der Lack drauf oder auch eine Grundierung, je nachdem welche Farbe man hat und die Teile haben.
Ich habe es bisher auf Plastik von Revell, Italeri, Tamiya und auch auf Polystyrolplatten sowie Evergreen probiert. Die Teile werden nicht angegriffen, aber der Lack hält super damit. Habe mal test weise Malerkrep von Tesa auf die lackierte Fläche geklebt. Da hat sich absolut nichts mehr gelöst.
Ich habe gerade keinen Link da, habe es aber auf Ebay gekauft (~6€/Dose).


Jetzt aber genug. Nun zum eigentlichen Auto :)

Ich werde bei diesem Modell mit der Karo anfangen. Einfach aus dem Grund, weil das immer meine größte Baustelle ist. Dazu habe ich die Front angebracht und kleine Löcher gebohrt, wo später die LEDs hinsollen. Anschließend alles komplett nass geschliffen und mit Scheuermilch gereinigt.
Nach dem trocknen dann mit dem Primer lackiert und nachdem dieser trocken war, in einem hellen Grau grundiert (mit der Airbrush). Ich bin bisher super zufrieden mit dem Ergebnis. Wenn alles dann durchgetrocknet ist, kommt Farbe drauf.
Ah ja, Farbe. Er wird einfach Silber, mit schwarzen Felgen. Im Innenraum wird er auch schwarz, jedoch mit roten Akzenten. So wie er original von NISMO auch war.






Ich hoffe, ich konnte bei dem ein oder anderen das Interesse wecken und freue mich auf Tipps, Tricks, Kritik und Feedback von euch :wink:

2

Dienstag, 17. Februar 2015, 18:26

Hi, danke für den Tipp mit dem Primer, hort sich interessant an. Muss ich mal testen.
Der Wagen schaut ja jetzt schon Klasse aus, der Detaillierungsgrad ist sehr gelungen, eine gute Qualität.
Das mit der Beleuchtung finde ich echt innovativ, da schau ich auch zu. Wenn es gut funktioniert, kannst du damit hier im Forum in Serie gehen. :D
Bin gespannt auf den Bau!
Liebe Grüße, Erich

3

Dienstag, 17. Februar 2015, 18:42

Hallo Jurij!

Da bin ich sofort mit dabei 8) . Zum Einen hört sich das interessant an mit der Beleuchtung und zum Anderen steht der R-34 bei mir ganz oben auf der Liste der nächsten Projekte. :sabber:

Alex

Beiträge: 840

Realname: Achim Kuhl

Wohnort: Rhein Sieg Kreis

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:34

Hallo Jurij,

Sehr cooles Projekt :ok:

Jetzt habe ich aber eine Frage.
Verstehe ich das richtig das Du zwischen dem Sockel und dem Modell eine Art BUS-System baust ?
Also einen Deckoder im Sockel und Encoder im Modell( zum minimalisieren der Drähte zum Modell)

Ich würde am Sockel Kontaktbuchsen und am Modell Kontaktpins anbringen.
So hättest Du die Möglichkeit das Modell mal vom Sockel zu nehmen ohne das Drähte Dich daran hindern.

Ist aber nur so eine Idee.

Was Du bis jetzt gebaut hast ist Tip Top :ok: :ok: :ok:


Gruß Achim
Man ist erst dann ein Superheld wenn man sich selbst für super hält

5

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:46

Danke für euer Interesse, freut mich sehr :)

@ Achim:
Ja genau, wie ein Bussystem funktioniert das ganze.

Ein Sockel in dem Sinne ist es nicht, eher wie eine Fernsteuerung wie beim RC-Bau, jedoch hier mit Kabeln.
Im Moment habe ich es so geplant, das auf der Unterseite vom Auto ein Stecker hinkommt, an die kann ich dann ein Kabel bei Bedarf anstecken.

Wenn ich dann mal mehrere Modelle habe, will ich eine Art Sockel bauen, auf die ich dann die Modelle stellen kann, ohne Kabel dazwischen. Aber das ist noch in weiter Ferne :)

6

Dienstag, 17. Februar 2015, 20:12

Ich bin auch dabei :wink:
Bin schon auf die Beleuchtung gespannt
Hätte ich damals im Studium bei Mikrocontrollertechnik besser aufgepasst, dann hätte ich vor einer Beleuchtung nicnt so eine scheu :bang: aber ich denke, dass ich das im Laufe des Jahres auch mal angehen werde. Hier gibt es ja genügend Tipps und Hilfestellung :ok:

7

Dienstag, 17. Februar 2015, 20:53

Die Beleuchtung klingt sehr Interessant, da hoffe ich auf detailierte Dokumentation ;) Im Bausatz selbst ist ja genügend platz um sie unterzubringen.

8

Dienstag, 17. Februar 2015, 22:18

Das sieht alles sehr interessant aus, da bin ich auf jeden Fall mit dabei. 8o :thumbup:

9

Dienstag, 17. Februar 2015, 22:38

Hey Jurij,

was für ein Zufall ich sitze auch grad an den selben Kit. Werd dir beim Bau zusehen vieleicht kann ich was für meinen R34 abschauen. Ist eine schöne Kombi mit den Lack schwarz und silber passt immer.
Auch die Box zur steuerung vom Licht sieht für selbergebaut nicht schlecht aus. Werd den BB weiter im Auge behalten. Aufjedenfall soll meiner keine Nismo Variante werden. Dachte eher an Blau mit Gold.

10

Dienstag, 17. Februar 2015, 22:52

Da bin ich auch dabei :ok:
Zum einen weil ich sehr interessiert ander der Lichtsteuerung bin und zum anderen finde ich den Wagen einfach Hammer :)

Gruß Dennis
Gruß Dennis

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. Februar 2015, 07:14

Sieht schonmal super aus, hab so nen Nissan GT-R auch noch :ok:
ich Bleib weiter dabei :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

12

Mittwoch, 18. Februar 2015, 10:46

Hallo zusammen,

so viele Zuschauer, da wird ja man ja gleich nervös :whistling:

Dann erklär ich euch jetzt mal etwas genauer wie der Microcontroller im Steuerkastl angeschlossen ist.

Dazu habe ich hier für euch den Schaltplan. Ich muss dazu sagen, ich habe ihn nicht ganz genau 100% so umgesetzt, da ich eigentlich ursprünglich die Anschlüsse direkt auf der Platine machen wollte, habe dies dann jedoch aus Platzgründen anders gelöst.


In der Mitte sitzt der Controller. Insgesamt sind 9 Taster vorhanden, jeder davon hängt an einem Pin. Unten Links vom Controller sind die Pins B0 und B1, diese dienen zur Kommunikation (dazu später noch etwas mehr Details).
Ganz links unten ist der Pin für die Spannungsversorgung des Controllers. Rechts von B1 ist der Reset Pin. Dieser ist negiert, d.h. sobald er auf Masse gezogen wird, setzt der Controller sich zurück. Um jetzt willkürliche Reset-Vorgänge zu vermeiden, wird dieser mit einem 10kOhm Widerstand gegen + gezogen.
Wir haben im Studium bei Versuchen festgestellt, das wenn an einem Pin eine Spannung anliegt, diese auch die Pins direkt nebenan beeinflussen kann.

Dann zu den einzelnen Tastern. Diese sind mit Masse verbunden, d.h. wenn man diese drückt, wird der Pin am Controller auf Masse verbunden. Man nennt dies auch Active Low. Man muss beim programmieren des Controllers genau das beachten. Denn wenn der Taster nicht gedrückt ist, hat man eine logische 1 anliegen, ist er gedrückt, eine logische 0.
Diese Art der Verschaltung hat aber einen großen Vorteil. Man spart sich externe Widerstände. Denn eigentlich müsste man (um eben den Einfluss des benachbarten Pins entgegen zu wirken) zwischen dem Pin am Controller und + eine Verbindung herstellen, am besten auch mit einem Widerstand um die 10k. Dadurch wird sicher gestellt, das der Pin wirklich auf + liegt und daher auf logisch 1. Im Schaltplan sind aber keine Widerstände, warum? Diese sind bereits im Microcontroller verbaut und man kann sie per Software aktivieren. Man nennt diese Widerstände auch Pull-Up Widerstand. Dies spart einen Haufen Platz und Arbeit.
Dann gibt es noch den Active High Modus. Bei diesem liegen die Taster auf + und daher wird bei einem Tastendruck der Pin am Controller gegen + gezogen. D.h. Taste gedrückt = 1 und nicht gedrückt = 0. Klingt eigentlich logischer. Aber es hat einen Nachteil. Hier muss man den Pin bei nicht betätigtem Taster auf Masse ziehen, also einen Widerstand zwischen Pin und Masse setzen. Also im Grunde wie beim anderen Modus. Nur diese Widerstände gibt es nicht im Controller. D.h. diese muss man auf jeden Fall extra in die Schaltung mit einbauen. Man nennt diese dann Pull-Down Widerstände.

Noch etwas mehr zu dem Thema gibt es hier. Einfach bisschen weiter scrollen zum Punkt Taster und Schalter.

Ah ja, das ganz links am Rand, was eingezeichnet ist wie eine Diode, ist eigentlich eine LED. Ich glaube auf den ersten Bildern konnte man diese erkennen.


Dann noch bisschen was zu dieser kleinen Verteiler-Platine, wo alles angeschlossen wird.
Diese hat insgesamt vier Anschlüsse und einen Spannungsregler.





Die Anschlüsse links in dem weißen Kästchen sind komplett identisch und dienen dazu, bis zu zwei Autos gleichzeitig anschließen zu können. An den mittleren Anschluss kommt die Steuerung dran. Und rechts dann natürlich noch die Spannungsversorgung.



Dann gibts da noch den Spannungsregler. Dieser regelt einfach die Eingangsspannung auf konstante 5V herunter. Da ich hier vier AA-Batterien verwende, die jeweils eine Spannung von etwa 1,5V liefern, die in Reihe geschaltet sind, ergibt es eine Gesamtspannung von etwa 6V. Ist etwas zu hoch für den Controller, daher die Regelung auf 5V.
Microcontroller sollte man im Bereich von 3,3V - 5V Betreiben (nur mal so am Rande).

Ich werde dann später wenn alle LEDs verbaut sind, testen müssen, wie warm der Regler wird. Sollte er zu heiß werden, werde ich mir noch was einfallen lassen müssen wegen einer Kühlung.


So, das wars fürs erste von mir. Ich hoffe, ich kann noch im Laufe des Tages updates vom Auto selber zeigen :wink:

13

Mittwoch, 18. Februar 2015, 19:55

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich am Auto selber weiter machen, aber dann hat mich die Elektronik länger aufgehalten als gedacht.

Dafür habe ich jetzt die Platine, welche ins Auto kommt, fertig.
Hier dazu der Schaltplan:



Die Zahlen stehen für Pins, an welche dann später die Lichter angelötet werden. Allerdings muss ich noch schauen, ob ich alle direkt am Controller anschließen kann oder ob ich nicht einen Transistor dazu benötige, aber dazu später mehr, wenn es soweit ist.
Folgendes wird realisiert:
1) Standlicht vorne
2) Abblendlicht
3) Fernlicht
4) Blinker links
5) Rückwärts
6) Nebellicht
7) --
8) Blinker rechts
9) Standlicht hinten + Bremslicht

Kurze Erklärung zu 9: Da (soweit ich weiß) beim Skyline das Standlicht und Bremslicht im gleichen Gehäuse sind, aber nur unterschiedlich stark leuchten, werde ich das hier auch so machen. Wie genau das umgesetzt wird, zeige ich auch wenns soweit ist.
Auch hier ist der Reset-Pin mit einem 10k Widerstand gegen + geschaltet.
Die beiden anderen Widerstände dienen als Pull-Down Widerstände, wie ich bereits im anderen Post erklärt habe. Nur hier sind sie nicht für einen Taster direkt verantwortlich, sondern für die beiden Kommunikationsleitungen.

Und hier nun ein Bild, wie die Platine aussieht:


Die 4 Kontakte links sind nur provisorisch drauf, da ich alles erst einmal testen wollte. Das wird noch anders gelöst. Wie genau weiß ich selber noch nicht, aber das wird sich schon noch ergeben.

Dann habe ich hier mal ein kleines Video gemacht, um mal zu zeigen, wie viel bisher geht:


Beim Blinker ist es so gemacht, das beim 1. drücken der linke Blinker angeht (im Video zu sehen). Beim nochmaligen drücken der gleichen Taste blinkt dann rechts, links nicht mehr (die LED dafür ist noch nicht angeschlossen). Drückt man nochmal, sind die Blinker aus. Eine weitere Taste ist dann für den Warnblinker da. Dieser unterbricht den Blinker jederzeit.
Zum Schluss sieht man noch eine Art Testmodus. Drückt man gleichzeitig die erste und letzte Taste, leuchten alle LEDs die angeschlossen sind.

Das wars dann für heute. Bald gibt es mehr :) :wink:

Beiträge: 840

Realname: Achim Kuhl

Wohnort: Rhein Sieg Kreis

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Februar 2015, 20:45

Hallo Jurij,

Habe eine Frage zu einem Spannungsregler.
Habe Dir eine PN geschickt..

Tolles Projekt.....sehr interessant :ok:
Man ist erst dann ein Superheld wenn man sich selbst für super hält

Beiträge: 796

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

15

Freitag, 20. Februar 2015, 21:56

Hallo Jurij,

ich werde auch hier öfter mal vorbeischauen und kontrollieren :ahoi: was Du nun wieder anstellst!

MfG Paul

Außerdem habe ich gleich mal nach dem Primer gesucht und habe ihn gefunden!
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

16

Samstag, 21. Februar 2015, 08:40

Hallo!

Klingt sehr vielversprechend das Projekt. Dann hau mal rein!

Gruß Peter

17

Samstag, 21. Februar 2015, 16:37

Super Projekt, da bin ja mal gespannt, viel Erfolg :-)

18

Montag, 23. Februar 2015, 17:07

Hallo zusammen!

Ich habe mich die letzten Tage mit dem Interior beschäftigt und bin damit auch schon fertig. Einzig die Handbremse fehlt. Des Teil ist im Moment weg, ich hatte es aber schon, muss ich irgendwo verloren haben. Werde ich aber sicher noch finden und dann kommt es nach.











Ich frage mich, wie ich bisher nur ohne eine Airbrush-Pistole arbeiten konnte. Gerade im Innenraum, keine Streifen nichts zu sehen. Ich bin echt begeistert davon.
Ich hatte zuerst alles in nem leichten rosa grundiert. Anschließend kam dann das Rot und zum Schluss noch Schwarz. Alles Seidenmatt.
Leider hatte ich an der Rückbank nicht richtig abgeklebt, weshalb an manchen Stellen Farbe runter gelaufen ist. Dies habe ich nach dem trocknen dann mit dem Pinsel ausgebessert. Sieht auf dem ersten Foto echt grob aus, aber ist in real nicht so schlimm, kaum zu sehen.
Außerdem habe ich noch den Boden und die Hutablage beflockt.

:wink:

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

19

Montag, 23. Februar 2015, 17:20

Sauberer Innenraum, sieht super aus :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

muellerk

unregistriert

20

Montag, 23. Februar 2015, 17:43

Da musste ich schmunzeln ^^ kenne ich nur zu gut ,Schwarze Löcher am Arbeitstisch nenn ich sowas .

Zitat

Einzig die Handbremse fehlt. Des Teil ist im Moment weg, ich hatte es
aber schon, muss ich irgendwo verloren haben. Werde ich aber sicher noch
finden und dann kommt es nach.
Ansonsten sehr schöner Innenraum, die Beflockung find ich besonders gut gelungen !

21

Montag, 23. Februar 2015, 20:12

Den Innenraum haste aber sehr schön gemacht, saubere Arbeit, gefällt mir :ok:

22

Montag, 23. Februar 2015, 20:49

Schön dass du dir die Zeit für das zeigen der Elektrik genommen hast :hand:

Der Innenraum ist auch bezaubernd schön :ok:
Freue mich ja schon auf das Lackergebniss der Karo

23

Montag, 23. Februar 2015, 22:55

Einen sehr schönen Innenraum hast du da gebaut. Farbwahl ist super und auch schön ausgeführt. Das Flocking ist ebenfalls gelungen :ok:
Liebe Grüße, Erich

24

Dienstag, 3. März 2015, 19:00

Hallo Kollegen :)

Es freut mich sehr, das euch der Innenraum so gut gefällt.

Ich habe gute Nachrichten zu verkünden, der Handbremshebel ist wieder aufgetaucht. Aber noch ohne Farbe, weshalb der Einbau noch etwas warten muss.

Die letzten Tage habe ich mich mehr auf den Scania konzentriert, weshalb es hier keine Updates gab.
Einige Stellen an der Lackierung der Karo haben mir nicht so recht gefallen, diese wurden jetzt ausgebessert. Bilder davon folgen dann (hoffentlich) morgen.

Eine Kleinigkeit habe ich noch gemacht. Habe den Anschluss für die Lichtsteuerung an die Unterseite des Autos angebracht. Dürfte am fertigen Modell später dann kaum auffallen:






25

Dienstag, 3. März 2015, 19:22

Sehr schön, dass es hier weitergeht :dafür: Klasse Arbeit bis jetzt, Juri. Kleine Anmerkung: Da wo Du den Anschluss gemacht hast, kommt meines Wissens der Getriebekühler hin (hab letztens meinen R-34 ausgepackt und die Anleitung aus reiner Langeweile studiert :verrückt: ). Aber das Teil läßt Du zur Not einfach weg. Ich bin übrigens mal gespannt, wie Du die Rücklichter machst, wenn Du alle Funktionen realisieren möchtest (äußerer Ring Rücklicht/Bremsen, innen Blinker).

Alex

26

Dienstag, 3. März 2015, 19:31

Meinst du das Teil G5 im Schritt 7? Wenn ja, das müsste genau davor kommen, und ansonsten konnte ich in der Anleitung nichts entdecken, was an diese Stelle kommt.

Weißt du zufällig, oder weiß sonst jemand, wie genau hinten die Beleuchtung beim Skyline ist? Ich weiß, das unten neben dem Kennzeichen Nebelschlussleuchte und Rückfahrlicht sind. Und ich weiß, das im inneren Kreis in der Mitte die Blinker sitzen.
Aber wie genau sieht das Standlicht bzw Bremslicht aus?

27

Dienstag, 3. März 2015, 20:23

Hallo Juri,

genaus das Teil meinte ich. Kann aber gut sein, dass das trotzdem noch hinpasst.

Und nun zu Deinen Fragen

1. Bremsen:



2. Rücklicht:



Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=gv17vUgM0EM

Hoffe, das hilft Dir weiter.

Gruß

Alex

28

Dienstag, 3. März 2015, 20:45

Perfekt, da hilft mir sehr weiter. Habe auch schon eine Idee wie ich das umsetzen werde, aber dazu dann genaueres wenn es soweit ist

Beiträge: 38

Realname: Sven

Wohnort: Schwielowsee

  • Nachricht senden

29

Freitag, 6. März 2015, 22:00

Hey, ich freue mich auch schon auf weitere Bilder, Erfahrungen und Anregungen.
Bin ein Quasi Neueinsteiger und der Nismo z-tune soll mein erstes Projekt werden.
Warte im Moment noch auf die Farben, werde aber wahrscheinlich mit Dose arbeiten. Ich habe leider noch keine Airbrush.
Hoffe es ist ok, wenn ich hier ab und zu mal eine Frage einwerfe?

Gruß
Sven
Theoretisch sollte es funktionieren... :idee:

30

Freitag, 6. März 2015, 22:25

Hallo zusammen!

@ Sven:
Fragen sind jederzeit willkommen, dafür sind Bauberichte da :)
Ich kann nur sagen, hast dir einen klasse Bausatz ausgesucht. Das ist mein erster Tamiya Bausatz und ich bin begeistert davon. Jedes Teil passt einfach, man muss nicht mehr viel nacharbeiten, einfach klasse. Auch die Anleitung ist super ausführlich, die Farben sind angegeben, kann man eigentlich fast nichts falsch machen.


@ All:
Aus den Bildern der Karo wurde leider nichts. Die Farbe war wohl noch nicht ganz durchgetrocknet und ich war zu ungeduldig und habe bereits Klarlack drauf gesprüht. Was ist passiert? Das silberne ist gerissen. Naja, alles runter und nochmal auf Anfang.

Aber es gibt auch gute Nachrichten. Der Handbremshebel ist verbaut ;)


Und ich habe mit dem Unterboden angefangen sowie die Hinterachse eingebaut. In der Anleitung steht zwar, man soll den Unterboden in Wagenfarbe lackieren, aber ich habe mich für schwarz seidenmatt entschieden:




Das wars dann für heute :wink:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:24, Nismo, Nissan, Skyline, Tamiya

Werbung