Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 16. Februar 2015, 13:17

Waffen und Ausrüstung für Tabletopfiguren - Teil- und Vollscratch

Hallo zusammen,

ich sehe mir seit ein paar Tagen das Lets Play von Assassin's Creed Unity an und habe mich gefragt, wie man so coole Waffen und Ausrüstungen für seine Miniaturen machen kann.Die angegossenen Waffen sind oft ganz großer Murks oder sehen zumindest nicht sonderlich spektakulär aus.
Also selber machen. 

Material:
1 Zahnstocher, Gussast oder Vergleichbares
1 kleine Schraube oder 1 kleiner Nagel

Der Zahnstocher wird zunächst flach geschliffen. Ich habe das mit einer flachen Schlüsselfeile gemacht.
Mit einer runden Schlüsselfeile wird dann die Form der Klinge herausgearbeitet bevor diese dann geschärft wird.

Die Schraube, die ich verwendet habe hatte einen gewölbten Kopf. Der wird noch ordentlich flach geschliffen. Das Gewinde fällt später ebenfalls der Feile zum Opfer. Das wird dann der Schaft.
Der Vorteil der Schraube gegenüber dem Nagel ist, dass man die Schneide in den Kreuzschlitz kleben kann. Die übrigen Vertiefungen werden später verfüllt und verschliffen. 

Die ersten wip Bilder:





Weitere Schritte folgen.


Gruß, René

3

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:38

Bei Klingen aus Holz ist das ganz feine Schleifen besonders wichtig, damit die Maserung nicht durchkommt.
Die nächsten mache ich aus Kunststoff.
Für Axtstiele eignen die sich aber ganz gut.

Ich habe auch schon eine Idee, wie ich Dinge aus Zahnstochern drechseln kann. Theoretisch sollte das funktionieren, Tests stehen noch aus.

muellerk

unregistriert

4

Donnerstag, 19. Februar 2015, 19:11

Wie ist das eigentlich wenn du dieses Holzschwert bemalst mit dem aufsaugen der Farbe (Holz)?

5

Donnerstag, 19. Februar 2015, 19:30

Gute Frage.

Hier gibt es kein Problem. Da das ganze Schwert vor der Bemalung einheitlich grundiert wird saugt das Holz eigentlich gar nicht mehr. Mir ist auch bisher noch nie Holz durch Bemalung aufgequollen.
Das ist aber auch nur ein Prototyp, rein zur Übung. Die nächsten werden aus Kunststoff hergestellt.

Bei ganz aggressiven Materialien wie Gips, streiche ich die Teile ein paar Male mit Leimwasser ein. Damit kann sich der Gips schön vollsaugen, erhält zusätzliche Festigkeit und ist ordentlich gesättigt. Der saugt dann nichts mehr.


Gruß, René

Beiträge: 180

Realname: Oliver

Wohnort: Senning, Niederösterreich

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. September 2015, 15:54

Hallo René,

prinzipiell ein guter Zugang, aber viel zu kompliziert gedacht und gemacht. Ich fertige sämtliche Waffen aus Polysterolplatten- und Rohren-Rundmaterial allgemein. Erstens bestimmst die die Dicke der Waffen, das Rohrmaterial lässt sich erwärmen, rundformen, verkleben, bohren, verschleifen......... und hält besser als die Verbindung Holz und Metal. Es ist ja schon das Gewindeentfernen eine Strafverschärfung. Plastikkugelschreiber bieten in alle Einzelteile zerlegt einen wahren Waffenfundus. Die Tinte bekommst du mit Terpentinersatz - der, der stinkt, der geruchlose tut da nicht so wie er soll - aus der Mine.

Versuchs mal
glg Oliver



Besucht doch mal meine HP - Scatting Nobility: http://www.scatting-nobility.at/

Modellbau ist Wahnsinn mit System - aber das Genialste was überhaupt seit der Wäscheklammer erfunden wurde.

7

Mittwoch, 9. März 2016, 20:31

Hi René,

hast Du inzwischen weitere Waffen und Ausrüstungsteile gebaut? Falls ja, würde ich mich über eine Fortsetzung freuen :ok: :respekt:

Gruß

Alex

8

Mittwoch, 9. März 2016, 21:47

Gescratcht hab ich ne Menge ^^ aber keine Tabletopsachen. Ich nehme den Faden gerne nochmal auf. Danke die für den Anstoß :five:

9

Freitag, 11. März 2016, 21:58

Bevor es am Wochenende Bilder von meiner aktuellen Fingerübung gibt, zeige ich kurz womit ich arbeite.

Werkzeug, Kleber, Spachtelmasse... Das ist so die Grundausstattung:


Material:
zerlegte Modellbausätze (Blick in eine von meinen zehn Sortierkästen :verrückt: )


Ein Streifen Pappe mit doppelseitigem Klebeband hält die Bauteile fest. Was vom Tisch fällt ist weg. Für immer. :pinch:
Eine Schürze, alternativ ein Handtuch über die Oberschenkel gelegt, fängt zur Not auch Teile auf.


Bis dahin :wink:

10

Freitag, 11. März 2016, 22:52

Hallo,

du hast deine Teile aber schön sortiert. Ich glaube das sollte ich auch so langsam mal machen. Sammelt sich immer mehr an. :cracy:
Was ist das für ein blaues Werkzeug, wo ein Schleifkopf eingespannt ist?

Grüße Jakob


11

Freitag, 11. März 2016, 23:04

Hi Jakob,

auf herkömmliche Weise sammelt sich bei mir nix an, die Bausätze zerlege ich immer komplett nach dem Auspacken. ;)
Sortieren lohnt sich auf jeden Fall. Die Kleinteile sind manchmal Gold wert.

Das was du meinst ist ein Nadelfeilenhalter. Den habe ich bei unserem letzten Treffen vom Felix/Pinselknecht bekommen.
http://www.pk-pro.de/TS-Nadelfeilenhalter-Aluminium
War ein Glücksfund aus einer seiner Wühlkisten.
Die Dremelaufsätze sind irrsinnig praktisch. Am kontrolliertesten arbeitet man an den Kleinteilen aber unmotorisiert. Kann ich nur empfehlen.

Ein paar Bilder habe ich gerade gefunden. Etwas älter und in 1/35 aber man kann sehen, dass man schnell und einfach aus nix was machen kann.


12

Samstag, 12. März 2016, 16:34

Da wären wir auch schon. Ganz fertig bin ich mit dem Helm noch nicht. Ein paar Details kommen noch dazu, mir ist der Helm noch zu clean.
Meine Grundiersprays sind schon etwas älter. Leider viel zu dick die Farbe.







Mit ein wenig Fantasie bieten einige Panzermodelle sogar Rohbauten für Ferngläser ;)





13

Sonntag, 13. März 2016, 20:18

:ok: So einen Micro-Spatel muss ich mir auch noch holen. Mit was lassen sich Rückstände von Putty etc. am Besten von Werkzeugen entfernen?

14

Sonntag, 13. März 2016, 20:57

Das ist ein Kugelstopfer. Den und ein paar andere Werkzeuge habe ich aus dem Zahntechnikerbedarf.
Ich benutze den um Modelliermasse in Spalte zu drücken.
Da kann ich milliput empfehlen. Solche 2Komponentenmodelliermassen schrumpfen nicht beim Aushärten, da reißt auch nix. Für kleinere Spalte geht dann das Vallejo Plastic Putty.

Reinigen der Geräte immer wieder zwischendurch mit Wasser. Am besten ist wenn das gar nicht erst festtrocknet.

15

Montag, 21. März 2016, 20:53

Am Wochenende habe ich auf der Miniatura in Marburg an einer Figur aus dem Maschinenkriegeruniversum gebastelt. Die Dame wird eine Gynoide mit optionalen Gleitflügeln.
Die Figur hat zwar den Maßstab 1/20 dient aber vielleicht als weiteres Beispiel wie man verschiedene Teile zweckentfremden kann.

Der Gleitflügel ist ein Teil von Darth Mauls Sith Infiltrator. Ansonsten gab es Draht aus Computerkabeln, von der Rolle oder als Rundstab, Plastikprofil, ein Kettenglied und einige andere Teile aus Panzerbausätzen. Eine Stecknadel mit der ich die Figur später in die Base stiften kann habe ich sehr weit ins Bein geschoben. Das wird schön stabil.



17

Dienstag, 22. März 2016, 20:04

Danke dir für die Rückmeldung ;)

Beim Ausgraben dieses Threads hast du wahrscheinlich an Tabletop und Fantasy gedacht. In beiden Bereichen habe ich länger nichts mehr gemacht.
Wenn also irgendetwas Spezielles als Step-by-step gewünscht ist, gerne mal vorschlagen. Ich mach das dann nebenbei als weiteres Sammelprojekt.

Da ich den Thread hier scheinbar nur für dich fortführe, kann ich mich ja auch darauf beschränken. ;)

18

Dienstag, 22. März 2016, 21:10

René, passt schon. Ich bin eigentlich sogar eher Sci-Fi-affin. Farnland ist u.a. deshalb ein Fantasy-TT geworden, weil ich davon ausging, irdisches Gelände sei einfacher zu bauen :D . Und ich glaub auch, dass ab und zu noch andere hier mit Interesse reinschauen. Einen konkreten Vorschlag hab ich jetzt nicht, kann aber noch kommen, ich werd ja quasi selbst erst warm mit der Materie. Also, keep it up.

Alex

19

Dienstag, 22. März 2016, 21:13

Ich schau hier auch zu 8o

Grüße Jakob


20

Dienstag, 22. März 2016, 21:45

Ja, stimmt Jakob ;)

Dann schiebe ich hier einfach nach und nach das ein, was gerade auf dem Tisch liegt.

Ganz, ganz vielleicht sitze ich dieses Jahr wieder auf der RPC, da kann ich ein paar Vorzeigeobjekte im Tabletopbereich ohnehin ganz gut gebrauchen.
Da fällt mir ein, dass ich noch einen umgebauten X-Wing aus dem gleichnamigen Tabletop und ein paar selbstgebaute Schiffe für Broadside habe. Ich such mal ein paar Bilder raus.

:wink:

21

Dienstag, 22. März 2016, 22:26

Das ist eine wip Collage vom Bau meines Containertransporters.
Container muss ich noch bauen, die letzten waren alle etwas zu groß. Die Bases unter dem Schiff sind mit Magneten befestigt. Die Container bekommen auch welche, so kann ich mit oder ohne Containern spielen oder im Spiel aufnehmen und abladen ;)


22

Mittwoch, 23. März 2016, 14:17

...und der X-Wing:

23

Donnerstag, 24. März 2016, 08:32

Hi Rene,

cooles Containerschiff und mit dem X-Wing.... :cracy: . Bist du nebenher noch Chirurg? Oder wie bekommst du so ein ruhiges Händchen? :thumbsup:
Momentan im Bau:
Verschiedene Projekte und Dios in 1/72 & 1/35
In Planung:
zu viele...

24

Donnerstag, 24. März 2016, 09:35

Danke dir :)
Das Containerschiff war wie ein kleines Puzzle. Hat richtig Spaß gemacht.

Der X-Wing... da hat ein Bekannter den Ehrgeiz in mir geweckt. "Ach, das kriegst du doch hin..."
Eine ruhige Hand gehört natürlich dazu...je ein Eimer Schweiß und Tränen... und ganz viele frische Skalpellklingen. Viel Material braucht's ja nicht. :D

25

Donnerstag, 24. März 2016, 16:12

Das nächste Schiff war der Ammo-Nite:


fertig:


Der Geschützturm oben, der Raketenarm links und die Laserkanonen unten sind 360° drehbar.

26

Donnerstag, 24. März 2016, 20:42

Coole Sachen!! :ok:

Grüße Jakob


28

Freitag, 25. März 2016, 10:27

Cool :ok: Das runde Teil am Heck ist die Einstiegsluke vom Tie-Fighter, oder?

29

Freitag, 25. März 2016, 11:18

Das ist gut möglich. Ich weiß nicht aus welchem Bausatz genau das Teil stammt, es sieht aber sehr nach TIE Einstiegsluke aus.

Als Nächstes geht es wieder mit der geflügelten Gynoide weiter. Aber erst nach dem nächsten Bauabschnitt. Ich muss da Einiges überarbeiten. :pinch:

:wink:

30

Samstag, 26. März 2016, 19:04

Ok, da wären wir.
Arm und Bein werden komplett neu aufgebaut. Nur mit den paar plumpen Drähten funktioniert die ja gar nicht. ;) Ein paar Hydraulikteile brauchen wir damit sich die Extremitäten auch strecken und beugen lassen.



Höchstmaß eingehalten. Da passt später noch die Außenhaut drauf und das Bein ist genau so dick wie das andere.
(8 Teile)


Soweit der Zwischenstand des Beins.

Werbung