Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. Februar 2015, 19:46

Fertig: Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf Tamiya TT-02 Chassis

Hallo Modellbauer,

heute stelle ich Euch mein neustes Projekt vor. Ich baue zum ersten mal ein RC-Car und zwar den Mercedes-Benz SLS AMG auf einem Tamiya TT-02 Chassis. Ich habe lange hin und her überlegt und mich endlich entschlossen, mir diesen lang gehegten Wunsch zu erfüllen. Vielleicht ist es ja für den ein oder anderen mal ein interessanter Einblick wie diese Bausätze ausschauen und aufgebaut sind. Ich habe mir zwar den ein oder anderen Baubericht angeschaut, oft war da aber mit wenigen Bilder schon das halbe Auto fertig. Ich versuche mal, das etwas ausführlicher zu halten, und hoffe die Kenner sind nicht zu sehr gelangweilt.

Hier erstmal ein Überblick über den Bausatz, die ausführliche Bausatzvorstellung findet Ihr hier.


Bei den Einsteigerbausätzen von Tamiya ist es üblich, dass nur Kunststoff- bzw. Metalllager beiliegen. Diese sollten von Anfang an gegen Kugellager (auf dem Bild rechts) ausgetauscht werden.


Außerdem habe ich mich nach dem Tipp von Robin dazu entschlossen, die zentrale Antriebswelle auszutauschen. Dem Bausatz liegt eine Kunststoffvariante bei, Tamiya bietet aber (wie für zahllose andere Teile auch) zusätzlich eine Aluversion an.


Dann kann es ja losgehen mit dem ersten RC-Modell. Die Bauanleitung ist sehr ausführlich und übersichtlich gestalltet. Zu jedem Arbeitsschritt sind die benötigten Kleinteile angegeben. Die Arbeitsschritte sind nochmal in Abschnitte unterteilt. Zu jedem Abschnitt gibt es einen Beutel mit Schrauben und Kleinstteilen, das erleichter das Heraussuchen dieser Teile.




Hier z.B. mal der Inhalt aus Beutel A:


Als erstes wird das Stirnradgetriebe montiert, an dem später das Ritzel des Motors angreift. Hierbei wurden die ersten Kunststofflager gegen Kugellager ausgetauscht.




Dieses wird zur Antriebswelle komplettiert und in die Bodenwanne eingebaut:




Das war erstmal der Einstieg in dieses Projekt. Ich würde mich freuen, wenn Ihr hier dabei seid!

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

2

Sonntag, 1. Februar 2015, 20:08

Ich setz mich mal mit dazu :D
Schön, dass du sehr ausführlich und uns mit vielen Bildern daran teilhaben lässt. Bisher habe ich mit RC-Cars keinerlei Erfahrung, wäre aber sicherlich mal eine Alternative üder die man Nachdenken.
Ich bin gespannt :)

3

Montag, 2. Februar 2015, 22:17

Oh, der H baut ein RC Car, da kuck ich auch zu.

Obwohl...lieber doch nicht, sonst komm ich noch auf komische Gedanken, ich bin ja schließlich rückfallgefährdet. Naja, ein Blick kann ja nicht schaden.... ;)

4

Montag, 2. Februar 2015, 22:40

Hallo Ihr 2!

Schön dass Ihr dabei seid! Heute ging es erstmal an der anderen Baustelle weiter, aber hier ist hoffentlich auch bald wieder Zeit....

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. Februar 2015, 16:51

Schickes Teil :ok:
Auch wenn ich keine Ahnung von RC Modellen hab, schau ich auch einfach mal zu :wink:
Viel Spaß dabei :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

6

Donnerstag, 5. Februar 2015, 07:04

Hallo Modellbauer,

ich habe ein wenig am Chassis weitergebaut.

Schön, dass Du auch mit dabei bist Tom :ok:

Zunächst wurden die beiden Differentialgetriebe (einmal für Vorne und einmal für Hinten) zusammengebaut.






Montage des vorderen Differentials...


...und der oberen Querlenker:


So schaut das Werk jetzt aus:


Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Februar 2015, 07:51

Sieht schonmal gut aus :ok:
Sind die Zahnräder da aus Plastik oder auch ner Art Metall/Druckguss?
Ich kenne mich da ja nicht so aus, aber Plastikteile bei RC, da kann ma regelmäßig Zahnräder wechseln, oder? :D
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

8

Donnerstag, 5. Februar 2015, 09:31

Bis auf das Motorritzel sind alle Zahnräder aus Kunststoff. Das Zeug schent sher hart zu sein, bin auch mal gespannt, wie der Verschleiß aussieht. Es gibt aber auch Austauschteile aus Metall.

Schöne Grüße
Hening
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

9

Donnerstag, 5. Februar 2015, 10:55

Moin Henning,

die Kunststoff-Ritzel sollten ziemlich langlebig sein, wenn Du nicht gerade jeden Tag Rennen fährst. Hatte früher u.a. ein TT-01 Chassis, bin nicht gerade zimperlich damit umgegangen, aber was bis zuletzt funktionierte, war das Getriebe.

Gruß

Alex

10

Donnerstag, 5. Februar 2015, 11:06

Hi Alex,

gut zu wissen! Dann sollte es bei einem Gelegenheitsfahrer ja eine weile halten...

@all: Wer immer schonmal verstehen wollte wie ein Differentialgetriebe funktioniert, das konnte man schon in den 1930ern gut erklären => klick

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 317

Realname: Michael Sandmann

Wohnort: bei Osnabrück

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. Februar 2015, 17:05

Hi Henning,
mit Kegeldifferentialen hatte ich noch nie Probleme. Und manchmal sind Kunststoffritzel sogar wiederstandsfähiger als welche aus Metall. Bei mir haben jedenfalls meist die Motorritzel ordentliche Gebrauchsspuren, während die Hauptzahnräder noch super in Schuss sind.

Gruß, Michael

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. Februar 2015, 17:11

Danke euch für die Infos, klingt gut :wink:
Achja sagt Mal, haste dir da Schmiere gekauft und auf das Zahnrad geschmiert.. was ist das genau? :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

13

Donnerstag, 5. Februar 2015, 20:12

Ja, das ist ein spezielles Fett aus dem RC-Fachmarkt für Getriebe. Dem Bausatz liegt eine winzig kleine Tube bei, da habe ich lieber was anderes gekauft. Dieses Fett war deutlich günstiger als das Tamiya-Zeug.


Gut, dass ich nicht in Kalifornien lebe, da ist das Zeug nämlich giftig :D


Bei dem geschmiere habe ich eh Einmalhandschuhe getragen ;)

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

14

Samstag, 7. Februar 2015, 20:15

Hallo Henning

Bei dem Baubericht bin ich auch dabei.

Die Motorritzel - Hauptzahnrad-Kombi sehe ich bei meinen (unseren) Modellautos als Verbrauchsmaterial.
Je nach Untergrund und Fahrstil haben die Zahnräder früher oder später Karies.
Mit dem Original Motor und auf einem sauberen Asphaltparkplatz sollten sie aber recht lange halten.

Ich wünsche dir viel Spaß mit dem fertigne Wagen.

Gruß
Richard :wink:
Wenn es schnell gehn soll, mach langsam.

15

Freitag, 13. Februar 2015, 17:35

Update 13.02.2015

Hallo Modellbauer,

ein kleines Update gibt es von dieser Baustelle.

Der Bausatzmotor wurde gegen einen Brushlessmotor von Team Orion ausgetauscht. Der Motor wurde zunächst auf der Trägerplatte montiert und dann im Chassis eingebaut. Dann wurde die Abdeckung der Zahnräder montiert.







Dann wurden die unteren Querlenker hinten montiert.




Ebenso die vorderen unteren Querlenker.


Hier noch ein Bild vom aktuellen Stand:


Damit sind die ersten 16 Arbeitsschritte abgeschlossen. Die Kleinteile in Beutel A waren für diese 16 Schritte vorgesehen und von jedem Teil ist noch genau eins übrig. Das ist doch mal Service! :ok:


Die nächsten Kleinteile wurden schonmal vorbereitet, es kann also bald weiter gebaut werden.


Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 2 529

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

16

Freitag, 13. Februar 2015, 17:41

Geiles Teil, sieht schonmal super aus :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

17

Freitag, 20. Februar 2015, 09:19

Update 20.02.2015

Hallo Modellbauer,

ich habe an dem Chassis weitergearbeitet und die Arbeitsschritte der Baustufe B ausgeführt.

Zunächst wurden die vorderen Achsschenkel gebaut und montiert. Bei den Achsen und einigen anderen Bauteilen sind die Metallelemente mit in die Kunststoffspritzlinge eingegossen.


Montage eund Einbau der Achsschenkel:









Die hinteren Achsschenkel wurden ebenfalls montiert, hier ist die Mechanik natürlich etwas einfacher:


Dann wurden die Stoßdämpfer zusammengebaut und montiert. Im Bausatz sind einfache Federstoßdämpfer enthalten. Diese werde ich später noch gegen Öldruckstoßdämpfer austauschen.


So schaut das Chassis jetzt aus:


Als nächstes werde ich mich mal der Karosserie widmen.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

18

Samstag, 21. Februar 2015, 17:29

Ich bin nach längerer pause auch wieder mit dabei !

Sieht schon gut aus die sache :)
Freut mich, das du meinem rat nachgegangen bist mit der alu welle !

Brushless ist eine super wahl !
Wenn du jetzt den brushless drin hast, würde ich dir raten deine differenziale nochmals auf zu machen und nochmal richtig viel fett rein zu machen, so das das differenzial recht straff geht. Und aussen auf das diff zahnrad auch nochmal ordentlich schmatze drauf!


Da du die kugellager verbaut hast, kann ich dir nochwas ans herz legen!
Bei einigen supermärkten, gibt es ab und zu ein ultraschall reinigungsgerät. Damit bekommst die kugellager wunderbar sauber, da diese nach einigen fahrten im aussenbereich doch schnell schwergängig und hakelig gehen.



So das war erstmal mein "senf" dazu :)
Bisher, super arbeit :)

Es grüßt,
Robin !
Im Bau:

Revell Audi R8 - Da war wohl beim entwurf jemand Betrunken
Burago Golf 4 - Tiefer, anderer Lack, andere Felgen
Tamiya MAN TGX 4x2 - DHL Mann wo bleibst du ?

Beiträge: 317

Realname: Michael Sandmann

Wohnort: bei Osnabrück

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 24. Februar 2015, 21:20

Hi,
viel Spaß mit dem Brushless Motor. Da ist das Modell jedenfalls dem Vorbild würdig motorisiert.
Zum fetten der Antriebswellen / Knochen: mein örtlicher RC-Händler hat mir mal geraten, die gar nicht zu schmieren, da das Fett mit Dreck eher als Schleifpaste wirken würde (ich mache es aber trotzdem). Da würden mich mal die Erfahrungen von Anderen interessieren.
Das mit dem Ultraschallreinigungsgerät hört sich gut an. Werde ich mal ein Auge drauf werfen.
Gruß, Michael

20

Mittwoch, 25. Februar 2015, 13:19

Hallo

da das Fett mit Dreck eher als Schleifpaste wirken würde


Dem kann ich zustimmen,evtl. Graphit oder Siliconspray als Schmiermittel nehmen.

Gruß
Richard :wink:
Wenn es schnell gehn soll, mach langsam.

21

Mittwoch, 25. Februar 2015, 14:26

Hallo zusammen,

die Differentiale und das Getriebe befinden sich ja in relativ gut verschlossenen Gehäusen, da sollte es eigentlich keine Probleme geben. Bei den Knochen liegen die beweglichen Teile natürlich offen. Ich werde das dann mal beobachten...

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

22

Donnerstag, 26. Februar 2015, 18:27

Hoi,
Also ich kann von meinem TT-01 sagen, das Getriebe ist nicht sehr langlebig. Ich hab es jetzt schon 3x verschliessen, samt motorritzel aus metall, obwohl ich nicht sehr rabiat fahre....
Gruß Jonas

23

Donnerstag, 26. Februar 2015, 22:22

Wenn du nicht sehr rabiat fährst, stimmt irgendetwas nicht.
Prüfe gegebenenfalls mal nach, ob deine Motorposition zum Ritzel und Hauptzahnrad passt. benötigst ja für jedes ritzel eine andere Position des Motors. Deswegen die vielen Löcher an der Motorhalterung ! ansonsten, fett fett fett fett fett. Ich hab immer Lagerfett von VW genommen.

Grüße
Im Bau:

Revell Audi R8 - Da war wohl beim entwurf jemand Betrunken
Burago Golf 4 - Tiefer, anderer Lack, andere Felgen
Tamiya MAN TGX 4x2 - DHL Mann wo bleibst du ?

24

Donnerstag, 5. März 2015, 23:56

Wo bleiben die beiträge ? :P

Viele grüße !
Im Bau:

Revell Audi R8 - Da war wohl beim entwurf jemand Betrunken
Burago Golf 4 - Tiefer, anderer Lack, andere Felgen
Tamiya MAN TGX 4x2 - DHL Mann wo bleibst du ?

25

Freitag, 6. März 2015, 06:36

Keine Sorge, wird weitergehen! Hab noch die letzten Teile gekauft...

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

26

Samstag, 7. März 2015, 06:22

Update 07.03.2015

Hallo Modellbauer,

und schon gehts weiter :D Ich habe mich um die Karosserie gekümmert. Diese ist aus Lexan tiefgezogen und die Konturen müssen noch freigelegt werden. Hier erstmal ein Überblick über die Teile vor der Bearbeitung:


Vor der Karosserie links die Scheinwerfereinsätze und rechts der Spoiler.

Das Lexan kann entweder mit einer Schere ausgeschnitten werden oder, wie ich bei youtube gelernt habe, geritz und dann gebrochen werden. Ich habe letztere Variante ausprobiert und es klappt erstaunlich gut.




Die Karosserie nach dem Austrennen:


Und hier die Teile im Überblick:


Die Teile müssen jetzt gereinigt werden und in der Karosserie muss einiges abgeklebt werden, bevor es an die erste Farbe geht.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 1 412

Realname: Patrick

Wohnort: Sandersdorf-Brehna

  • Nachricht senden

27

Samstag, 7. März 2015, 09:59

Hallo Henning,


Das schaut ja bisher ganz gut aus und mir gefällt die Form von deinem Baubericht auch sehr gut. :ok:


Da fällt mir wieder ein das ich auch mal meinen RC - Verbrenner wieder fit machen wollte...aber das ist ja immer eine Frage der Zeit. :(


Lackierst du die Karosserie mit der Airbrush, oder nimmst du dafür die Sprühdose? Ich hatte damals bei meiner Karosserie die Sprühdose genommen und muss sagen das Endergebniss sah sehr gut aus.
Jedoch war ich erst ein wenig Skeptisch gewesen, da die Farbe sehr rauh ausgesehen hatte wo ich sie Innen gesprüht hatte. Aber nachdem ich dann außen die Schutzfolie abgezogen hatte, war kein Fehler in der
Farbe zu sehen gewesen.


Und unbedingt eine Atemschutzmaske tragen, wenn du mit den speziellen Lexanfarben arbeitest. Die stinken ganz schön.


Vielleicht konnte ich dir ein wenig weiter helfen, ich bleibe auf jedenfall hier mit dran.


es grüßt Patrick :wink:
Aktuell im Bau: HLF 20/16 Beleuchtet u. Mercedes Benz
Auf der Warteliste: Simba 8x8, TLF 16/25

28

Samstag, 7. März 2015, 23:21

Na fein hast du das gemacht ! :)
Ergebniss gefällt mir !
Schon eine farbidee im hinterkopf ?


Bei meinem lkw thread schreibt keiner mehr :(
Im Bau:

Revell Audi R8 - Da war wohl beim entwurf jemand Betrunken
Burago Golf 4 - Tiefer, anderer Lack, andere Felgen
Tamiya MAN TGX 4x2 - DHL Mann wo bleibst du ?

29

Sonntag, 8. März 2015, 20:51

Hallo zusammen,

ich habe die PS-Farben von Tamiya gekauft. Hier wollte ich nicht mit der Airbrush dran. Danke für Deine Hinweise Patrick! Die Farbgestalltung mache ich nach Deckelbild/Anleitung Robin, die Karosserie wird also weiß lackiert mit ein paar schwarz abgesetzten Ecken. Der Spoiler wird ebenfalls schwarz.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

30

Montag, 9. März 2015, 07:11

Das ist EIN sehr sehr geiles Moped!!!! ;) sieht super aus!!

Werbung