Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Februar 2015, 14:32

1961 Oldsmobile F-85 Station Wagon von Jo-Han in 1:25

Howdy Modelers :wink: ,

einer meiner Träume war immer schon, ein Taxi im Modell zu bauen. Seit wir 2006 in New York waren, kam für dieses Vorhaben natürlich nur ein NYC Taxi in Frage.

Zur Bausatzvorstellung geht's > > > H I E R < < < entlang.

Der Olds F-85 Station Wagon ist eigentlich ( für mich ) die perfekte Wahl. Laut Werbung haben z.B.: “…Besitzer von Fahrzeugflotten mit dem F-85 Wagon erhebliche Vorteile: große Bein- und Kopffreiheit und einen großen Kofferraum bei einem hervorragenden Preis / Leistungsverhältnis. Natürlich mit der gewohnten Qualität für den Ganzjahreseinsatz und dem traditionell guten Oldsmobile Wiederverkaufswert“. ( Am Rande bemerkt sind das Werbeaussagen über eines der ersten Kompaktfahrzeuge nach den “fetten” 50ties )
Er ist also wie geschaffen für den rauen New Yorker Taxialltag.

Allerdings basiert dieses Projekt in diversen Bereichen auf Kompromissen. Hier mal aufgelistet:

- Das Fahrzeug; es passt eigentlich nicht mehr in mein Beuteschema, war aber das Einzige, das ich als viertüriges Modell hatte. Und ein viertüriges ist nun mal Voraussetzung für ein Taxi

- Die Kennzeichen; es sind zwar Originalkennzeichen ( Decals ) eines NYC Taxis, allerdings aus den 80ern

- Die Taxigebühren auf den vorderen Türen ( Decals ) sind nicht ganz korrekt, sie müssten 1961 35 Cent für die erste 1/5 Meile betragen nicht 40, aber technisch war es mir nicht anders möglich

- Die Zeichnung ( Decals ) auf den hinteren Türen von NY Transport mögen in dieser Kombination nicht unbedingt korrekt sein, ich fand es aber einfach schön so

- Die Telefonnummer; die Vorwahl ist korrekt ( New York ), die ersten drei Ziffern auch ( Taxi Comission ), aber bei den letzten drei Ziffern ist dann wohl kein “Anschluss unter dieser Nummer” ( ich hab’s nicht probiert )

- Die Wagennummer “710” habe ich zufällig gewählt, in der Hoffnung niemandem in Manhattan zu Nahe zu treten

- usw., usw.

Ich werde definitiv nur oob bauen und das eigentlich noch nicht mal, denn der Motor wird nicht gebaut. Wahrscheinlich werde ich aber zumindest die Scheinwerfer ersetzen, die nur verchromt dargestellt sind. Auch im Innenraum werde ich nicht viel verbessern, mein Hauptaugenmerk liegt ganz klar auf dem Äußeren

Anfangen werde ich aber mit einem Teil, das natürlich nicht beim Bausatz dabei war, aber für ein Taxi unerlässlich: das Dachschild. Hier ist ein Original um 1958, so soll meins auch aussehen. Seien wir gespannt. Fakt ist, wenn ich das nicht hinkriege, ist das Projekt NYC Taxi mal gleich wieder vorbei



Also habe ich sechs 1 mm dicke Platten zurechtgeschnitten - 25 x 7 mm. Die Maße des Originals ohne Bodenplatte sind: breit 19 in. = gerundet 483 mm = ca. 19,3 mm; hoch 5 in. = gerundet 127 mm = ca. 5,1 mm; tief 6 in. = 152 mm = ca. 6,1 mm



Hier sind sie vollflächig jeweils mit GAP miteinander verklebt



Nachdem ich das Paket in den Schraubstock eingespannt hatte, ist der Dachschildklotz fertig zur weiteren Bearbeitung



Das Bodenblech habe ich schon mal grob zurecht gefeilt und geschliffen, aber noch nicht komplett auf Maß. Ganz zum Schluß will ich alles aneinander anpassen



Das was so aussieht, wie ein Stück Käse, ist der grob zugesagte Dachschildklotz. Jetzt wird geschnitzt, geschnitten und geschliffen



Die Rückseite ( oben ) ist schon mal angeschrägt, die Kontur ( aus der Draufsicht ) ist halbwegs zurecht geschliffen



Nach fünf Stunden schleifen, schnitzen, feilen und schneiden ist das Ergebnis durchaus vorzeigbar, wie ich finde. Das Taxischild ist tatsächlich fertig geworden. Wäre zwischendurch irgendwas schief gegangen, hätte ich wieder von vorne anfangen können. Auch mit der Maßhaltigkeit bin ich zufrieden. Das Endergebnis: breit 19,9 mm statt 19,3 mm; hoch 5,4 mm statt 5,1 mm; tief 6,2 mm statt 6,1 mm. Hier von vorne



Von der Seite



Von hinten



Von oben vorne



Von schräg vorne



Das Ding sieht so dermaßen g . . . aus, ich könnte ausrasten. Und ich geh jetzt erstmal Bier trinken . . .

. . . to be continued

Matze

weissnix

unregistriert

2

Sonntag, 1. Februar 2015, 14:35

na also, :grins: geht doch

Beiträge: 8 877

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Februar 2015, 15:03

...ja klar...der Matze baut "aus der Box" :abhau: ...da bin ich aber gespannt.
Der Anfang hat doch schon mal geklappt - gelungen :ok:

[...]Nach fünf Stunden schleifen, schnitzen, feilen und schneiden ist das Ergebnis durchaus vorzeigbar, wie ich finde.[...]
...und meine Liebste amüsierte sich gestern, das ich zwei Stunden nur an zwei Stoßstangen?!? geschliffen habe :abhau:

Hau rein!

4

Sonntag, 1. Februar 2015, 15:28

Ein '61er Olds als SW-Taxi in NYC ... habe ich noch nie gesehen, da muss ich mal meine Tante fragen :S .

Matze, wenn du noch 'ne Stunde dranhängst hat das Taxischild auch die korrekte Größe, aber nur wenn du es von der Optik als zu groß empfindest, ich finde es jedenfalls etwas zu massiv. So ist zumindest mein erster Eindruck, wobei ich die Optik als stimmend sehe.

Grüße, Bernd

autopeter

unregistriert

5

Sonntag, 1. Februar 2015, 21:05

Sehr schöner Anfang mit dem Taxi Schild!
Da schaue ich gerne weiter zu.

LG
Peter

6

Sonntag, 1. Februar 2015, 21:20

klar schau ich da zu
das Taxi-Schild sieht super aus :thumbup:

kleine newbie-frage

was ist GAP? :doof:
Gruss
Axel

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Februar 2015, 11:46

Howdy Modelers :wink: ,

schön, das ihr dabei seid.

was ist GAP?

Das ist die Abkürzung für "Gieß-ast-pampe". In Kleber aufgelöste Gießastreste. Funktioniert hervorragend mit Revell Kleber Contacta Professional, allerdings z.B. mit dem Contacta Liquid Special geht das nicht. Diese GAP läßt sich zum Spachteln nehmen, zum Auffüllen und natürlich zum Kleben. Hab ich hier im Forum kennengelernt dank des Herrn Pfuscher :ok: und benutze es sehr häufig.

So long

Matze

Beiträge: 3 473

Realname: Heiko

Wohnort: Stuhr bei Bremen

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Februar 2015, 13:03

Moin Matze! :wink:

Wie in der Bausatzvorstellung versprochen, hänge ich mich als Kombiliebhaber hier rein. Die Idee, den als Taxi zu bauen, finde ich schon mal cool und das Schild schaut gut aus. Ich stimme allerdings dem Bernd zu, es wirkt in der Tat noch ein wenig zu massiv.

Gruß, Heiko.

Beiträge: 8 877

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Februar 2015, 15:52

Nur als Beispiel...58er Stude...

Ich finde es von den Proportionen in Ordnung. Ein Drittel der Breite nimmt es ungefähr ein.

10

Montag, 2. Februar 2015, 16:26

Ich meinte da Matze das Schild vorher ausgemessen hatte das das Kleine leicht zu groß ist :S . Etwas nachschleifen ginge ja noch, aber wenn es von der Optik so zum Olds passt ist es natürlich voll OK :) . Das lässt sich direkt am Objekt besser bestimmen als nur anhand von Bildern aus der Ferne.

Grüße, Bernd

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. Februar 2015, 18:39

Howdy Modelers :wink: ,

die Maße für das Schild und alle anderen Informationen habe ich aus dem Buch:



Insofern halte ich mich da an die Vorgaben, auch wenn das Schild jetzt im Original 12,5 mm breiter wäre, kann ich da gut mit leben. Ich bin froh, die Form und die Maße so getroffen zu haben. Jetzt weiß ich, was Dominik immer "durchleiden" muss :baeh:

So long

Matze

12

Montag, 2. Februar 2015, 18:56


Das ist die Abkürzung für "Gieß-ast-pampe". In Kleber aufgelöste Gießastreste. Funktioniert hervorragend mit Revell Kleber Contacta Professional, allerdings z.B. mit dem Contacta Liquid Special geht das nicht. Diese GAP läßt sich zum Spachteln nehmen, zum Auffüllen und natürlich zum Kleben. Hab ich hier im Forum kennengelernt dank des Herrn Pfuscher :ok: und benutze es sehr häufig.


ahsoo, danke :ok:
das hab ich mir auch gebraut aus resten Faller Expert und grauen GA
braucht allerdings lange zum durchtrocknen
hast du da ein gutes Rezept/verhältnis?

ich habe ein leeres Gunze Farbenglas voll gemacht mit kleinen GA-Stückchen und mit Faller aufgefüllt
nach 1-2 Tagen umgerührt

ist übrigens auch Prima Neuwagenduft
also so ein Gläschen offen in die alte Karre und er riecht wie neu :abhau:
Gruss
Axel

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

13

Montag, 2. Februar 2015, 19:15

Howdy Modelers :wink: ,

das hab ich mir auch gebraut aus resten Faller Expert und grauen GA

braucht allerdings lange zum durchtrocknen

hast du da ein gutes Rezept/verhältnis?


Ich nehme da nur weisse Gießäste. Wenn man damit was gespachtelt hat, fällt es beim Lackieren nicht auf im Gegensatz zu grau oder sogar schwarz (eigene Erfahrung). Die Zeit zum Durchtrocknen wird i.d.R. abhängig sein von Dicke und / oder Fläche, aber auch von der Viskosität. Meine Gap ist echt zäh, wie Pampe eben so ist.

Die Einsatzmöglichkeit als "Neuwagenduft" war mir unbekannt, werde ich aber testen und nach Abklingen der Kopfschmerzen darüber berichten :abhau: :baeh: :abhau:

So long

Matze

14

Montag, 2. Februar 2015, 22:47

- Die Taxigebühren auf den vorderen Türen ( Decals ) sind nicht ganz korrekt, sie müssten 1961 35 Cent für die erste 1/5 Meile betragen nicht 40, aber technisch war es mir nicht anders möglich
- Die Telefonnummer; die Vorwahl ist korrekt ( New York ), die ersten drei Ziffern auch ( Taxi Comission ), aber bei den letzten drei Ziffern ist dann wohl kein “Anschluss unter dieser Nummer” ( ich hab’s nicht probiert )


Hallo Matze,

ich weiß nicht, ob ich bei so gravierenden Schnitzern noch Freude an Deinem Baubericht haben werde, aber da Du Deine anderen Modelle ja bisher auch halbwegs zusammengebracht hast schau ich mal zu... Das Taxischild ist ja immerhin schon mal was :D

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

15

Dienstag, 3. Februar 2015, 03:50

Howdy Matze

So'n Buch ist natürlich immer sehr hilfreich, ich nehme mal an da sind auch gute Bilder vom Innenraum dabei mit Taxameter und so, denn die sind im Kasten ja nicht dabei.

Und wie gesagt, wenn das Dachschild so passt dann passt es, es muss ja nicht unbedingt alles bis auf die letzte Stelle hintern Komma genau sein, Hauptsache es sieht von der Optik stimmig aus, und das tut es :ok: .

Grüße, Bernd

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 3. Februar 2015, 16:14

Howdy Modelers :wink: ,

@ Henning: Ja, Du hast Recht. Es tut mir so, so leid, das ich Dich mit einem solchen unausgegorenen und halbgaren BB belästige und Deine Augen zum Tränen bringe. Ich (Author) hab schon versucht mich (Mod) zu erreichen, um den BB auf "Abgebrochen" zu setzen, aber ich erreich mich nicht :abhau: . Ich könnte Dich aber wahlweise in mein Abendgebet einschließen, vielleicht hilft's :baeh: . Immerhin findest Du das Schild halbwegs akzeptabel, das macht mich glücklich :tanz: . Ich werde dem Typ in der Werkstatt sagen, er soll sich mal etwas mehr Mühe geben ;)

@ Bernd: :ok:

So long (wenn ich genug Mut habe, ein weiteres Update zu machen))

Matze

17

Dienstag, 3. Februar 2015, 17:25

Schau Matze, Du kennst das sicher wenn Menschen beim Reden sich an die Nase oder ans Ohr fassen, die nehmen dann Kontakt mit sich auf (so wird das genannt, ernsthaft). Versuch doch mal beim Schreiben mit einer Hand am Ohr und der anderen an der Tastatur ... Vielleicht erreichst Du Dich dann ... :idee:

Viel wichtiger ist, dass ich Dir Mut machen möchte diesen BB weiterzuführen. Chaka, Matze, Du schaffst das! Und wenn Du das Tal der Finsternis durchwandert hast kannst Du mir ja bitte bei Gelegenheit mal ein Bild der Schachtel zeigen. Also eigentlich des Deckels. Ich habe nämlich leider gar kein Bild vor Augen wo die Reise hingehen soll. Hätte ich aber gerne, weil bislang schaut das sehr interessant aus :)

Viele Grüsse,
der Maulwurf
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Februar 2015, 19:10

Howdy Modelers :wink: ,

ich bin so froh, dass der Uli dabei ist ( GRÜTZI ). Da hab ich doch glatt mal die olle Schachtel aus der Bausatzvorstellung gezerrt:



Das ist die Grundlage. Jetzt stell Dir das Ganze in gelb und als Taxi vor. Okay soweit?

Übrigens, das mit dem Anfassen und gleichzeitig die Tastatur bedienen führte zum Kurzschluss :abhau: . Aber mit Hilfe eines Spiegels hats geklappt. Ich hatte zumindest visuellen Kontakt mit mir und kann also weitermachen :baeh:

Matze

19

Dienstag, 3. Februar 2015, 21:08

ich bin so froh, dass der Uli dabei ist ( GRÜTZI ). Da hab ich doch glatt mal die olle Schachtel aus der Bausatzvorstellung gezerrt:

Grütze isst man, Matze, oder hat sie im Kopf. Und manchmal auch in den Oberarmen (etwa nach tagelangen Schleiforgien). Grüßen tut man sich höflicher und weicher mit GRÜEZI. Damit Du Dich nicht blamierst falls Du mich mal besuchen kommst :wink:

Das ist die Grundlage. Jetzt stell Dir das Ganze in gelb und als Taxi vor. Okay soweit?

Si, certo! Mille grazie!!

Übrigens, das mit dem Anfassen und gleichzeitig die Tastatur bedienen führte zum Kurzschluss :abhau: . Aber mit Hilfe eines Spiegels hats geklappt. Ich hatte zumindest visuellen Kontakt mit mir und kann also weitermachen :baeh:

Puuh, Glück gehabt. Sonst wär ich auch noch Schuld gewesen am Abbruch des BB. Also hau rein Freund, ich bin gespannt was Du diesmal Schönes zauberst.
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. Februar 2015, 16:09

Howdy Modelers :wink: ,

Damit Du Dich nicht blamierst falls Du mich mal besuchen kommst :wink:

Das betrachte ich mal ganz klar als Einladung. Ich übe schon mal: GRÜEZI ULI

Also hau rein Freund, ich bin gespannt was Du diesmal Schönes zauberst.

Okay, geht weiter:

Im zweiten Schritt habe ich mir die Karosserie vorgenommen. Beim Betrachten der Referenzphotos - die heißen so, auch wenn es manchem nicht gefällt - ist mir aufgefallen, dass die Heckklappe am Modell gar nicht zu öffnen wäre, weil hier beidseitig die Sicken fehlen. Hier mal im Original



Hier das Modell. Man sieht, dass der Verlauf der Heckklappensicken falsch ist und dass sie auch noch unterhalb der Scheibe einfach aufhören. Kann man machen, muss man nicht . . .



. . . , aber ich wäre nicht ich, wenn ich das einfach so gelassen hätte. Also Sicken neu gravieren und ersetzen



Somit bin ich also wieder ganz schnell beim Thema: “Ich bau das nur oob!” Ja nee, is klar. Auch bei der Motorhaube konnte ich nicht einfach wegsehen und sie einfach montieren. An den Seiten habe ich jeweils 0,25 mm Sheet und an der Fensterseite 0,5 mm Sheet unterfüttert. Im Zusammenhang mit der Motorhaube sei nochmals erwähnt, das ich den Motor definitiv nicht oob bauen werde. Ich lass ihn nämlich einfach weg.

Nach dieser Prozedur und dem Entgraten der Karosserie muss ich sagen, dass dieser olle Kunststoff relativ weich ist, aber nicht ganz so weich, wie das Evergreen. Die Verbindung zwischen dem Altmaterial und Evergreen via Ethylacetat funktioniert aber tadellos



Na gut, ganz zum Schluß hab ich dann doch noch die verspachtelte und verschliffene Motorhaube montiert und verklebt. Die Sicken ziehe ich noch mal ein bißchen nach. Dann steht dem Weg zum Lackierer ja nichts mehr im Weg



Vorher gibt es aber noch ein paar Vorbereitungsarbeiten. Ich hab mir Christian’s ( Dominik's Bruder ) Vorschlag mal näher überlegt und will es mal ausprobieren, nämlich die Sicken nicht zu schwärzen, sondern mit abgedunkeltem Lack zu behandeln. Links ist der Gelbton, in dem das Taxi lackiert wird, rechts die abgedunkelte Variante. Kommt leider auf dem Photo trotz Nachbearbeitung nur schlecht rüber



Die Sicken sind vorbereitet



Vielleicht sieht man’s so besser



Die Schriftzeichen und Embleme habe ich auch noch geBMFt. Da der Schriftzug sehr breit ist und ich eine durchgehende BMF Kante vermeiden wollte, hab ich die Buchstaben einzeln mit BMF belegt. Beim “I” hatte ich dann den Bogen raus



Einfacher waren da die seitlichen Embleme. So, jetzt aber in die Lackierkabine für die erste Schicht “Taxigelb”



. . . to be continued

Matze

21

Freitag, 6. Februar 2015, 19:33

Die Schriftzeichen und Embleme habe ich auch noch geBMFt. Da der Schriftzug sehr breit ist und ich eine durchgehende BMF Kante vermeiden wollte, hab ich die Buchstaben einzeln mit BMF belegt. Beim “I” hatte ich dann den Bogen raus


und die BMF hält bei Dir, trotz der kleinen Klebefläche echt? oder hast Du da noch etwas zusätzliches genommen??

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

22

Freitag, 6. Februar 2015, 20:31

Howdy Modelers :wink: ,

ja Rico, die BMF ist ja selbstklebend. Dadurch, dass die Buchstaben und Embleme sehr deutlich geprägt sind und das ich sie gut mit einem Wattestäbchen und Zahnstocher in jede kleine Vertiefung drücken kann, hält sie. Vielleicht nicht bei jedem Buchstaben gleich beim ersten Mal, aber wenn man vorsichtig ist, geht's.

So long

Matze

23

Samstag, 7. Februar 2015, 05:28

Howdy Matze, Moin Rico

Ich hatte beim verchromen meines Schriftzuges mit BMF auch Haftungsprobleme ... wahrscheinlich das Alter :nixweis: . Von der Folie, wohl weniger meins :pfeif: .

Matze, die neue Heckklappe passt nun, da hat Johann ja ganz schön gepfuscht :( . Wenn ich so deine vergrößerte Motorhaube sehe ärgere ich mich das ich das wie mansch anderes auch nicht getan habe, so mit schmäleren Sicken sieht das viel besser aus :) .

:hey: Unterhalb der Heckklappe, zum Schlitz hin, da solltest du besser noch etwas spachteln, nicht das man später da noch die Material-Fehlstelle sieht wenn die Stossstange montiert ist :S . Sicherheitshalber.

Übrigens, wenn was beim Wagon-Taxi-Bau schief geht, von Jo-Han gab' es auch mal einen Rambler als Taxi bereits so aus dem Karton :huh: .

Grüße, Bernd

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

24

Samstag, 7. Februar 2015, 12:14

Howdy Modelers :wink: ,

Wenn ich so deine vergrößerte Motorhaube sehe ärgere ich mich das ich das wie mansch anderes auch nicht getan habe, so mit schmäleren Sicken sieht das viel besser aus :) .

Jedes Modell hat so seine Schwachstellen, die im Grunde jeder Erbauer selbst nur allzugut kennt. Ein ungeübtes Auge wird so manche Sachen nicht sehen. Ich werde hier auch bestimmt einiges nicht machen, obwohl es später vielleicht besser aussehen würde :hey: . Bei allem Respekt gegenüber Jo-Han, aber der Bausatz ist 'ne echte Grotte ( Schimpfen auf hohem Niveau nennt man das )

Übrigens, wenn was beim Wagon-Taxi-Bau schief geht, von Jo-Han gab' es auch mal einen Rambler als Taxi bereits so aus dem Karton :huh: .

Ich hab mal im letzten Jahrhundert einen Rambler gebaut, da waren Taxi-Decals dabei. Die habe ich immer noch. Teilweise werden sie hier Verwendung finden:



> > > G A L E R I E < < <

So long

Matze

25

Samstag, 7. Februar 2015, 12:16

Ein sehr schöner wagen, vor allem die Holz decals sehen super aus.
Liebe Grüße, Erich

26

Samstag, 7. Februar 2015, 14:16

Howdy Matze

An den Rambler Woody Wagon erinnere ich mich noch gut, schon seltsam das dort Taxi-Decals dabei waren denn das Rambler Taxi war ja eine Limousine :S .

Grüße, Bernd

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

27

Samstag, 7. Februar 2015, 15:50

Howdy Modelers :wink: ,

@ DJ: THX

@ Bernd: Möglicherweise hatte Jo-Han damals die Decals einfach sowohl zu der Limo, als auch zum SW beigepackt :nixweis:

So long

Matze

28

Montag, 9. Februar 2015, 19:37

die BMF ist ja selbstklebend. Dadurch, dass die Buchstaben und Embleme sehr deutlich geprägt sind und das ich sie gut mit einem Wattestäbchen und Zahnstocher in jede kleine Vertiefung drücken kann, hält sie. Vielleicht nicht bei jedem Buchstaben gleich beim ersten Mal, aber wenn man vorsichtig ist, geht's.


ich hatte es mal bei den Sidemarkern an einem Camaro versucht, trotz neuer BMF...blieb nicht kleben...

gut, nach dem ersten Versuch habe ich es auch gelassen...war schon nervig genug, das kleine Ding überhaupt kurz festzukriegen...aber bei gut erhabenen Schriftzügen scheint das ja echt eine gute Möglichkeit zu sein....

Beiträge: 8 877

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 10. Februar 2015, 08:48

ggf. bei so fitzelstückchen mit BMF die Karosse entfetten ;)

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 668

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 10. Februar 2015, 09:59

Howdy Modelers :wink: ,

ggf. bei so fitzelstückchen mit BMF die Karosse entfetten ;)

Das hatte ich jetzt eigentlich vorausgesetzt, manchmal wird man aber leicht betriebsblind. Also, prinzipiell nach Schleifen, Feilen und sonstwie bearbeiten und vor Lackieren oder BMFen E N T F E T T E N :ok: . Gerade Schriftzüge und Embleme, aber auch die gesamte Karosserie entfette ich mit Isopropanol

So long

Matze

Werbung