Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 30. Januar 2015, 23:31

Revell Farbe krisselt

Servus leute. Ich brauche mal eure hilfe. Ich bin zur zeit daran unseren iveco stralis at nachzubauen. Habe die frontmaske in revell farbe 12 lackiert mit sprühdose aber das gelb ist mir zu hell. Da hab ich mir die nr 15 geholt. Alles schön angeschliffen und einmal drübrgegangen und nun sieht es aus wie in der wüste sahara. Wie vertrocknete erde von der art her. Die farbe hat sich richtig zusammengezogen und risse gebildet. Erste frage : kann die farbe schlecht sein? Zweite frage: wie kriege ich den mist ab? Ist relativ dick geworden. Gibt es einen lackentferner der das plastik nicht angreift? Mit abschmirgeln wirds ziemlich mühselig werden.
Gruss andre

Fotos sind hier grad vom handy zu gross

Beiträge: 710

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

2

Samstag, 31. Januar 2015, 01:38

Hallo ???,

hast Du die Oberfläche nach dem Schleifen wieder ordentlich sauber gemacht und entfettet? Zum Entfetten kannst Du ruhig das fettlösende Spülmittel aus der Küche nehmen. Ich gehe davon aus, dass Du ohne Grundierung gearbeitet hast! Die Farbe sollte in Ordnung sein, wenn Du sie neu gekauft hast.

Zum entfernen des kaputten Lacks wäre Runterschleifen die einfachste Möglichkeit, erst mit der (Nagel-)Feile an den dicken Stellen und dann vom groben zum feinen Schleifpapier. Solltest Du die Möglichkeit haben, könnte es auch mit Bremsflüssigkeit gehen. Was Letzteres betrifft kann ich Dir aber dann nicht viel weiterhelfen.

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

3

Samstag, 31. Januar 2015, 09:40

Fotos sind hier grad vom handy zu gross
Zum Bildereinstellen würde ich empfehlen hier unten mal unter "Hilfe" die entsprechende Anleitung nachzulesen.

Zum entlacken wird häufig Dowanol benutzt, von Bremsflüssigkeit halte ich persönlich gar nichts.

4

Samstag, 31. Januar 2015, 12:10

so, hier mal ein bild
»audi30« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_Foto.jpg
  • comp_front (2).jpg

5

Samstag, 31. Januar 2015, 12:56

Moin unbekannter,
vor dem Auftragen sollte, so wie Paul geschrieben hat, die Oberfläche fettfrei sein. Zu empfehlen wäre u.a. Silikonentferner.
Zum entlacken gibt es auch den hier --- http://www.revell.de/produkte/farben-kle…r/id/39617.html --- soll ganz gut sein, aber teurer als Dowanol.
Bei Dowanol ist zu beachten, dass der Kunststoff nicht zu lange eingelegt wird, da sonst der Kunststoff weich wird.
Dowanol kannst Du günstig bei --- http://www.kremer-pigmente.com/de/loesem…l-pm-70920.html --- kaufen.

D.

PS. Du hast die Bilder nur angehängt und nicht eingestellt. Mehr findest Du hier --- http://www.wettringer-modellbauforum.de/…elp&item=item70

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 349

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

6

Samstag, 31. Januar 2015, 13:12

Hallo audi30.

Du mußt deinen Beitrag noch mal bearbeiten, da Du die Bilder nur als Dateianhang hier eingestellt hast.
Den Cursor mußt Du immer zu erst an die Stelle setzen wo das Bild hin soll.
Erst dann darfst Du das Bild mit klick auf das Papier Symbol einfügen.
Ansonsten werden die Bilder nur an gehangen, daß erkennt man an dem weißem Rand, der um das Bild zu sehen ist.

Das erste Bild habe ich mal für dich eingefügt, damit Du sehen kannst wie es Aussehen muß.

Alles nähere findest Du im unteren Link beschrieben.

Gruß Micha.


Das richtige einstellen der Bilder in eure Beiträge wird hier gezeigt.

7

Samstag, 31. Januar 2015, 13:15

Servus leute. Ich brauche mal eure hilfe. Ich bin zur zeit daran unseren iveco stralis at nachzubauen. Habe die frontmaske in revell farbe 12 lackiert mit sprühdose aber das gelb ist mir zu hell. Da hab ich mir die nr 15 geholt. Alles schön angeschliffen und einmal drübrgegangen und nun sieht es aus wie in der wüste sahara. Wie vertrocknete erde von der art her. Die farbe hat sich richtig zusammengezogen und risse gebildet. Erste frage : kann die farbe schlecht sein? Zweite frage: wie kriege ich den mist ab? Ist relativ dick geworden. Gibt es einen lackentferner der das plastik nicht angreift? Mit abschmirgeln wirds ziemlich mühselig werden.
Gruss andre

Fotos sind hier grad vom handy zu gross


Wird dir immer wieder passieren Andre,

in den Sprühdosen ist der Anteil der Verdünnung zu hoch. Der
löst die untere Farbe auf und beim trocknen sieht es wüst aus.

Tipp von mir leicht anschleifen und dir Sprühfüller aus dem
OBI holen mehrere Schichten dünn Lackieren als Siegellack alles mit 1200 Papier
anschleifen und neu Lackieren in dünnen Schichten.


Gruß Werner
Gruß Werner :ok:



Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

8

Montag, 2. Februar 2015, 10:21

danke für die bisherigen Antworten

bisher habe ich noch nie probleme mit den revell farben gehabt, und die habe ich eigentlich ausschließlich zum lackieren ohne grundierung genommen. das hat bisher auch immer geklappt, zumal die teile vorher sowieso mit 1000er angeschliffen sind.
was mich jetzt nur wundert ist die tatsache, dass die farbe so richtig dick ist, und gerissen ist. wenn ich vorher das lackiert habe war die Farbschicht nach dem lackieren immer schön dünn, nur jetzt ist sie richtig dick, als ob im Ofen ein Teig aufgeht.

mit dem Runterschleifen habe ich jetzt angefangen, nur wie bekomme ich die alten Sicken und Rillen wieder schön hin?

gruss andre

9

Donnerstag, 5. Februar 2015, 14:07

so, jetzt bin ich schlauer,

also ich habe von einem bekannten den tip bekommen, die teile in bremsflüssigkeit einzulegen.

nach einigen bedenken habe ich das dann auch gemacht, und siehe da es funktionierte super.
einige klebestellen haben sich zwar auch gelöst, aber die farbe ist runter und alle zugelaufenen sicken und rillen sind wieder da.

jetzt nur wieder zusammenkleben, anschleifen und neu lackieren. Gott sei dank nicht nochmal neu bauen :)

gruss andre

grosses dankeschön an die leitplanke

Werbung