Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Samstag, 2. Mai 2015, 13:13

Transportkiste für Liebherr LR 634

Um mir die Zeit bis zum Einbau der Kampshoff-Hydraulik zu verkürzen, baue ich schon mal die Transportkiste aus Birke-Multiplex, 6,5mm.

Rahmenbedingungen: Die Raupe fährt mit eigener Kraft in die Kiste und wird dort sicher gehalten ohne Schaumgummi, etc. Fernbedienung und Reserveakkus werden separat transportiert,
da sonst die ganze Angelegenheit zu schwer wird. Dadurch kann die Kiste noch mit einer Hand getragen werden.

Die Holzteile habe ich "wie immer" bei www.dabenmo.de gekauft (23,70 Euro inkl. Versand in perfekter Verpackung),
die schnell und sauber arbeiten sowie keinen Unterschied machen zw. Gehrungs- und Normalschnitt. Mit auf Gehrung gesägten Seitenteilen arbeite ich sehr gerne,
da die Klebefläche um 50% größer ist und sie deshalb die Kräfte besser aufnehmen kann. Die teuren Winkelleisten aus dem BAumarkt verstärken das Ganze noch einmal:



Die Beschläge sind von Adam Hall und erhältlich bei www.aweo.de: 2x Scharnier 2508, 1x Kofferschloß 1600 und 1x Riemengriff 3424:



Die Winkelleisten sind an den ersten Teilen angebracht und dürfen jetzt durchtrocknen; morgen geht es weiter.

Gruß
Werner

62

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:56

Zusammenbau der Transportkiste

Vor dem Zusammenkleben der Seitenteile, die Verstärkungen für die Scharniere und das Schloß festkleben.
Sie werden dann später beim Durchsägen der Kiste gleich exakt mit geteilt. Maße der Kiste: 610x210x290mm (lxBxH):



Beim Verkleben leisten Blei-Akkus gute Dienste. Nach dem Durchtrocknen eine ca. 10cm tiefe "Tür" absägen. Scharnier und Schloß mit nicht zu langen Schrauben fixieren.
Der Tragegriff wird ganz am Schluß montiert, wenn die LR 634 endgültig fertig ist und ich den Schwerpunkt bestimmen kann, denn dies erleichtert das Tragen enorm:





Montage Scharniere und Schloß:







Den Boden beklebe ich mit einer PP-Folie von IKEA, die als Antirutschmatte für Küchenschubladen gedacht ist.
Mit den beiden abgebildeten Klebern habe ich zunächst Testklebungen durchgeführt:



So, die Transportkiste ist jetzt erst einmal soweit fertig.
Ich warte jetzt auf das GO von Martin Kampshoff, damit er sich an die Hydraulik machen kann; dann werde ich weiter berichten.

Gruß
Werner

63

Samstag, 30. Mai 2015, 19:22

KLebeprobleme gelöst

So, heute nur ein kleines Update ohne Fotos.

Beide Kleber haben die PP-Folie nicht auf dem Holz gehalten. Mit Doppelklebeband, eigentlich gedacht für Teppichboden, als "Kataylsator" und UHU-hart hat es dann aber funktioniert.

Am kommenden Freitag übergebe ich meine Raupe auf der Modellbaustelle in Alsfeld http://www.mini-baustelle.das-baumaschin…m.de/index.html (kann ich nur empfehlen!!!) an Martin Kampshoff, der dann die Hydraulik einbaut.

Eine weitere Herausforderung besteht noch, ich möchte auch das Schutzschild für die Kolbenstange am höchsten Zylinder realisieren, der für das Auskippen der Schaufel zuständig ist, da es mir wichtig für den Gesamteindruck erscheint. Das Teil gehört eigentlich zum Spindelantrieb und habe ich bisher so noch nicht mit Hydraulik gesehen...

Gruß
Werner

64

Montag, 15. Juni 2015, 15:29

Kampshoff-Hydraulik eingebaut

Martin Kampshoff, Bocholt hat die Hydraulik perfekt in die Laderaupe eingebaut und die Schutzhaube für den oberen vorderen Zylinder angebaut.
Er hat einen neuen Halter/Unterkonstruktion gefertigt und die Schutzhaube etwas in der Höhe reduziert. Ich finde, es sieht toll aus:













Gruß
Werner

65

Dienstag, 14. Juli 2015, 01:03

Hi Werner,
war lange nicht hier.
Wie macht sich die Hydraulik von Martin? ich hoffe du bist genauso zufrieden wie ich.

Gruß Amadeus :wink:

66

Dienstag, 14. Juli 2015, 06:50

Kampshoff-Hydraulik

Moin Amadeus,

die Hydraulik von Martin arbeitet einwandfrei und alles ist dicht! Ich habe sie täglich getestet, bevor ich den Metalldeckel auf die Bodenwanne aufgepresst habe (ging nach dem Lackieren nur mit sanften Hammerschlägen). Ich bin damit sehr zufrieden, auch was die Hubkraft angeht; 1 Kg in der Schaufel stellen kein Problem dar. Das Zusammenspiel mit der Elektronik von MM-Modellbau (Abschalten der Pumpe nach 3 Sekunden Nichtgebrauch) funkioniert auch sehr gut und soll die Einsatzzeit erheblich verlängern. Eingebaut habe ich einen 7,4 Volt NiMh-Akku mit 4500 mAh.

Die Raupe hat laut Badezimmerwaage ein Gesamtgewicht von 9,4 Kg, werde ich aber noch einmal bei der Post überprüfen.

Zur Zeit bin ich dabei, die letzten Details (Scheibenwischer, etc.) anzubringen. Knifflig ist die Unterbringung der ganzen Kabel, Empfänger, Verstärker im knapp bemessenen Raum unter dem Fahrer.

Am Samstag, 18.07.2015 erfolgt die "Feuertaufe" in Mackendorf in der www.stonebreaker-area.de zusammen mit den beiden MAN-Zugfahrzeugen und dem GOLDHOFER-Tieflader; werde davon Bilder hier einstellen.

Gruß
Werner

67

Sonntag, 19. Juli 2015, 19:31

Feuertaufe überstanden

Wie angekündigt, durften MAN mit Tieflader und Laderaupe erstmalig in den Einsatz.
In der heimischen Werkstatt funktionierte noch alles einwandfrei:



Aber oh Schreck, im letzten Moment bemerkte ich, dass der Akkupack um einige Millimeter zu hoch weil zu lang ist und so nicht unter die fest eingeklebte Elektronik passt.
Also Akkupack zerschnitten und neu zusammengelötet. 4500 mAh reichen übrigens für ca. 2,5 Stunden im anstrengenden Geländeeinsatz:



Auf dem Tieflader vor der ersten Fahrt, die nicht wirklich befriedigte, da die Antriebsachsen noch keine Differentialsperren (werde ich bei www.der-getriebedoktzor.de
umbauen lassen) und noch keine Reifen mit gutem Grip (Fulda Crossforce sind geplant) haben:



Noch sauber:



Im Einsatzraum:



Keine Angst vor Mutterboden mit Steinen:



Nach dem Einsatz:





befand sich dieses zw. Wanne und Laufrollen:



Morgen geht es ans Saubermachen und auf Fehlersuche.

Fazit:
Die Hydraulik hat perfekt funktioniert. Die Lackierung hält, was ich mir versprochen habe. Beleuchtung, Lüftung, Rundumlicht und Sound sind ebenfalls top.
Einzig die Elektronik stellte sich zickig an und die Unterbringung der Kabel unter der Kabine gefällt mir noch nicht. Werde hier berichten, wenn ich den/die Fehler gefunden habe.
Auch habe ich schon die Teile für eine ganz neue Transportkiste bestellt, da wg. der o.a. Problematik das Fahren in die und insbesondere wieder aus der Kiste nicht gewährleistet ist.

Gruß
Werner

68

Sonntag, 26. Juli 2015, 17:07

Transportbox II. für die Laderaupe 634

Nach dem sich die erste Box nicht bewährt hat, hier nun meine 2. Variante nach dem Prinzip "Koffernähmaschine".

Noppenfolie eingeklebt mit Teppichdoppelklebeband und UHU-hart.
Nylonverstärkte Griffe (sind eigentlich Schubladengriffe) durchgeschraubt und zusätzlich in der Spitze mit Loctite 3090 verstärkt/gesichert:



Laderaupe passt knirsch hinein; die beiden zusätzlichen Klötzchen am Heckaufreißer liegen lose auf der Noppenfolie, um das Beladen zu erleichtern:



Ausblancieren des Schwerpunktes, um später das Tragen zu erleichtern:



Griff angebracht, fertig:





Wer es nachbauen möchte: 6,5 mm Multiplex, Birke auf Gehrung gesägt; 2x 643x243; 2x 283x643; 2x 283x243mm; Kofferschlösser von Adam-Hall.

Gruß
Werner

69

Sonntag, 26. Juli 2015, 19:27

Moin Werner,

ich gratuliere zur bestandenen Feuertaufe im Gelände. :ok: Wirklich sehr schön geworden, Dein Modell. Auch die dazugehörige Tranportkiste. :respekt:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

70

Dienstag, 8. September 2015, 16:04

Update Baubericht LR 634

Hallo Lemmi, vielen Dank für die Blumen!

Heute habe ich die "Macken" behoben, die beim ersten Arbeitseinsatz aufgetreten waren.
Als erste habe ich nun eine neue Robbe Futaba FC 16, umgebaut auf Corona 2,4 GHz, im Einsatz, da die Reflexstick immer wieder mit der Elektronik der LR gebunden werden mußte,
weil sie vermutlich die Nullpunkte der Kreuzknüppel verliert, bzw. leicht verschiebt:



Dem Lautstärkeregler habe ich aus einem Tamiya-Lkw-Bausatz einen kleinen Hebel spendiert, so daß ich die Lautstärke jetzt ohne Werkzeug mit einem Finger verstellen kann:





Die Motorhaube lässt sich jetzt nach dem Einbau eines vierpoligen Steckers (Lüfter und Sound) problemlos trennen, so daß ich besser an die Elektronik komme.
Darüber hinaus habe ich die drei T-Stecker zw. Elektronik und den drei Motoren entfernt, da sie nur Platz weg nehmen und ich nicht vorhabe, die Verbindung häufig zu trennen:



Nächster Einsatz der Laderaupe wird am 20.09.2015 wieder in der Stone-Breaker-Area sein.
Nächste Projekte: Umbau eines Tamiya MAN, Red Edition von 4x2 auf 4x4, Kippsattelauflieger,....

Gruß
Werner
P.S. In Sachen Rechtsstreit Hydraulik gibt es nicht viel Neues, aber die Mühlen der Justiz mahlen...

71

Samstag, 19. September 2015, 17:56

Hallo Werner,
schön das alles bei Dir läuft.
Ich melde mich erst jetzt da der Sommer für mich keine Modellbauzeit ist.
langsam fängts wieder mit Basteln an.
Ich werde jetzt an meiner Raupe die Antriebseihnheit von Martin einbauen da die Original nicht lange mitgemacht hat. :motz:
Liegt allerdings schon seit 3 Monaten hier :)

Das nächste ist die Klappschaufel von Martin, dann bin ich fertig mit meinem Räupchen.

Gruß Amadeus 8)

72

Samstag, 19. September 2015, 20:29

Weiterer Ausbau der Laderaupe

Hallo Amadeus,

meine Antriebseinheit tut noch. Wenn sie den Geist aufgeben sollte, habe ich die Antriebseinheit von Martin KAmpshoff schon in der Planung. Ist nicht ganz billig aber macht einen tollen wertigen und soliden Eindruck.

Die Klappschaufel würde mich ja schon reizen (wird auch von spanischen Modellbauern angeboten), aber wie vier Kanäle (inkl. Heckaufreißer) unterbringen? Stell' doch mal ein paar Bilder von Deinem Umbau hier ein, oder eröffne ein neues Thema hierzu.

Gruß
Werner

73

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 17:04

Erleichterung der Reinigungsarbeiten

Zurück vom Einsatz auf dem Roadworker-Parcours in Urmitz stand eine Grundreinigung an, da der Lehm(?) angetrocknet wie Beton an und in den Ketten (je Kette 90 Gramm) hing:





Die Demontage kostete mich in der Vergangenheit bereits einen abgerissenen Fingernagel und eine Blutblase, da die vordere federbelastete Rolle zurückgedrückt werden muß,
um die Kette zu entlasten und dann gleichzeitig die Kette von den Rollen herunter muß. Das geht mit zwei Händen nicht wirklich gut:



Zur Arbeitserleichterung habe ich in der hintersten Stellung der Rolle eine Bohrung angebracht, in die ich den Bohrer zur Fixierung stecken kann.
Den Bohrer habe ich natürlich noch mit einem Schrumpfschlauch im oberen Teil entschärft.
Im Einsatz ist die Bohrung nicht mehr zu sehen, da die Rolle durch die Feder nach vorne gedrückt wird und das Loch verdeckt:





Jetzt liegt die Kette recht locker auf den Rollen (es ist immer noch kniffelig genug!) und kann relativ leicht aufgelegt werden:



Zur Demontage habe ich einen der 37 Splinte markiert (leicht angebohrt, denn Farbe würde wohl nicht lange halten) und ohne Sicherungsring verbaut.
Das hält bombenfest, denn nach jedem EInsatz muß ich immer einige Sicherungsringe ersetzen, die sich unbemerkt verabschiedet haben, ohne daß der Betrieb darunter leiden würde:



Diesen Splint ziehe ich vorsichtig heraus. So liegt dann die geöffnete Kette ohne große Anstrengung zur Pflege bereit:





Mir ist es noch nicht gelungen, die Kette geöffnet aufzulegen und dann erst auf der Raupe den Splint sowie die kleine Hülse in der Kette zu montieren.
Aber mit meiner gezeigten Methode geht die Pflege schon wesentlich einfacher.

Gruß
Werner

74

Sonntag, 22. November 2015, 02:05

Hi Werner,
Wenn dir ein Sicheungsring verlorengeht arbeitet sich der Bolzen raus. Wenn er zur hälfte rausrutscht kostet es dich sofort ein Kettenglied.
Ich werde die Sicherungsringe jetzt verkleben.
Nächste Woche sollte meine Klappschaufel von Martin kommen, bin mal gespannt wie lange ich für den Hydraulik Umbau brauche.
Werde dann mal Pic bei euch einstellen.

Hast dein Geld vom H aus L zurück bekommen? Der verkauft den Mist anscheinend imer noch in der Bucht. :motz:

Gruß Amadeus 8)

75

Sonntag, 22. November 2015, 08:08

Moin Amadeus,

bisher sind die Bolzen drin geblieben und das bei dem letzten harten Messeeinsatz (8 Tage zu je 3-4 Stunden). Nach dem Einsatz musste ich lediglich 10ml Hydrauliköl auffüllen und "Tonnen" von Sägespänen entfernen, die sich durch die beiden Gummiabdeckungen unter das Abdeckblech zw. Hydraulik/Antrieb und Elektrik gewürgt hatten.

Ja, ja unser "Freund" Haß. Er macht munter weiter in der elektronischen Bucht, stellt immer wieder das gleiche Angebot ein und steigert seine positiven Bewertungen mit Kleinkram. Ich hoffe, daß die Mühlen der Justiz zwar langsam dafür aber gründlich Mahlen. Das Ergebnis werde ich hier posten, denn hätte es jemand zuvor getan, dann wäre ich nicht auf ihn hereingefallen....

Gruß
Werner

76

Montag, 25. Januar 2016, 16:10

Ballasterhöhung und Strommessung

Nach einem "Überschlag" auf der Modellbaumesse in Kassel, es war aber eher ein Abrollen über die linke Fahrzeugseite, war Großreinemachen angesagt und Schadensaufnahme. Schäden sind keine gravierenden aufgetreten (Scheibenwischerblatt fehlt und zwei Kratzer am Dach. Öl ist keines ausgetreten!):

Ich habe nochmals den Bleianteil erhöht und die Hohlräume im Motor-/Hydraulikraum verfüllt, da sich hier gerne Sägespäne, Granulat, etc. ansammeln:

Darüber hinaus habe ich die beiden vorderen Öffnungen zunächst provisorisch mit Schaumgummi verschlossen, um zu verhindern, daß sich die beiden Gummilippen nach hinten biegen und wie Trichter in den Motrorraum wirken:

Mittels zweier gebastelter Adapter habe ich Spannung und Ströme beim "Einsatz" auf der Werkbank gemessen:

Anlage eingeschaltet = 0,27A + Beleuchtung und Lüfter = 0,48A + Sound = 0,61A + Pumpe volle Leistung = 2,6A + Fahren = 3,7A

Ach ja, einige Sicherungsringe hatten sich wieder unbemerkt verabschiedet. Laut Bauanleitung sind es 2,3mm Ringe, passen und verwenden tue ich die 1,9mm Größe.

Gruß
Werner

77

Montag, 20. Juni 2016, 11:47

Vorletztes Update in Sachen Hydraulik Haß

Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei! Zwar habe ich ein zivilrechtliches Urteil erstritten, dass mir vollen Schadensersatz, nebst Zinsen, Kosten,... zuspricht, aber, wo nichts zu holen ist, da kommt auch der Gerichtsvollzieher vergeblich. Und die Masche läuft munter weiter....

Vorletztes Update deshalb, da das Strafverfahren noch läuft...

Gruß
Werner

78

Dienstag, 6. September 2016, 13:42

Laderaupe mit Geländer

Da sich meine Laderaupe beim Arbeiten ziemlich "einsaut", habe ich ihr ein Alu-Gitter von Fechtner-Modellbau verpasst. Mal sehen, was es bringt:

Gruß
Werner

Ähnliche Themen

Werbung