Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Freitag, 27. Februar 2015, 17:49

kleine anmerkung noch...

ich hab mir mal verschiedene bauberichte der hachete-bismark angesehen. und womit ich mich absolut nicht anfreunden kann, ist, das die rohre der a-d batterien auf "null" stehen.
die bismark in 1:350 von revell machts doch vor, das man auch in dem maßstab bewegliche rohre verwirklichen kann.

da muss ich mir noch was einfallen lasse, wie ich das auch in 1:200 hinbekomme

und... ich will hier nicht mäkeln...

aber man sollte - wie du @rolf - mehrere serien an heften abwarten bevor man etwas baut.
sieht man ja bei mir...
ein spant total verzogen, und ich muss zusehen, wie ich den wieder hingebogen bekomme.
je mehr hefte du abwartest, und die vorschau benutzt, umso mehr bekommst du einen einblick darin, was die sich denken.
das hat nicht immer mit dem zu tun, was eigentlich logisch ist, aus deren sicht ist es das..
das nennt man divergierende wahrnehmungsebenen :baeh: :abhau: :cursing: :verrückt: :idee: :und: :??? :wink:
und wir als teilnehmer eines liveexperimentes stehen da wie die "doofen" :bang:

f*** das hätten die uns auch mal 20 ausgaben frührer sagen können :!!

deswegen...
alles auf anfang, und abwarten was kommt

das einzigste was für uns grade zählt, ist, das boot muss in die helling, damit da ruhe ist

und um den ganzen verzogenen kram kümmern wir uns dann wenns soweit ist, obwohl ich da auch schon was am überlegen bin
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

182

Freitag, 27. Februar 2015, 19:37

Guuude Hauke,

Endlich ist es raus..... deine Helling... :respekt: einfach und knackig :D hat den Vorteil das jetzt jeder nach eigenem Ermessen werkeln kann... Bin froh das Thema angestossen zu haben, wobei in jedem Schiffsbau Thread immer wieder darauf hingewiesen wird.... :abhau:

Na dann......... Auf gehts....

LG

Peter :ok:
Grüsse aus RÜSSELSHEIM

Peter


Im Bau : Hachette U 96 1:48
Im Bau : Hachette HMS Hood Baubericht

183

Freitag, 27. Februar 2015, 20:15

hehe

du bist lustig @peter
was meinste wie oft ich da überlegt hab, wie ich die helling hinbekomme.
auf die idee bin ich eigentlich erst gekommen als n dachdecker "bieberschwänze" legen wollte. und der begriff ging mir nich aus dem sinn.
und wie ich bei meiner freundin am haus am arbeiten bin, denk ich.. ehhh.... moohohhoment mal...
es gibt doch auch bibereisen.... bibereisen ?( .. rampamuffe ?( ... gewindeschraube... :idee:

BINGO !!! :ok:
heuerkarl im tanzlokal
da hat ich meine helling

der rest war simples hinfahren in den baumarkt, einkaufen anreissen, ausschneiden und anpassen.
und jetzt hab ich ne 1,6 meter lange bahn für fast jedes schiffsmodell
ausser der bismark in 1:100
die passt mit ihren 2 metern nicht mal dadrauf, und die würd ich nich mal in den keller kriegen
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

184

Freitag, 27. Februar 2015, 20:36

Na, ...

... wie kommt man von Biberschwanz auf Modellbau-Helling??? Die Beiden haben doch wirklich nichts miteinander zu tun. Der Biberschwanz ist doch ein flacher Dachziegel aus Ton, Holz oder Schiefer mit einer Rundung am unteren Ende. Ich wäre vom Dachziegel nie auf eine Helling gekommen. Aber das ist sie eben, die Fantasie des Modellbauers, die manchmal mit ihm durchbrennt. :lol: Aber wenn man mit solchen Gedankensprüngen auf gute Resultate kommt, ist es doch egal.

LG, Rolf
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


185

Freitag, 27. Februar 2015, 21:17

biberschwanz zu bibereisen
da muß man wirklich auch erstmal drauf kommen zu der überleitung

wie gesagt, es war ein dachdecker der mich mit den besagten schieferplatten - die man auch biberschwänze nennt auf das bibereisen gebracht hat.
und das hat letzendlich mich darauf gebracht, wie ich meine helling bauen kann, und zwar so, wie ich sie mir selber vorgestellt hab

eine simple schieferplatte macht einen ganzen modellbau aus
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

186

Freitag, 27. Februar 2015, 21:39

das @rolf
kann man auch nicht erklären, weil in dem moment in dem das passiert dir im nachhinein niemand erklären kann wie man von dem einen auf das andere und dann auf das ganze kommt.
es ist schlicht ein gedankenblitz, in dem du weisst,das das was da grade geschieht, sowieso da war, und es nur noch einen funken brauchte um zu wissen wie es geht.

und du fragst dich ne sekunde später.. "maaahn..wieso bin ich da nich schon früher drauf gekomen", obwohl du wusstest.. das es genau so geht
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

187

Freitag, 27. Februar 2015, 21:58

Hmmmm, ...

... mir kommen die besten Ideen immer auf dem Pott beim ..... :lol: Weiß auch nicht warum es so ist. Vllt liegt es an der Ruhe, dem Licht oder ....???? Aber Hauptsache ist doch, dass einem eben gute Ideen kommen, egal unter welchen Bedingungen.
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


188

Freitag, 27. Februar 2015, 22:42

für dich @rolf sollte nur eins zählen,

das du DEIN SCHIFF baust, deine prinz eugen, egal was wir sagen oder vorschlagen.
für dich darf nur eins als maßstab gelten

dein modell, das was du machen willst, und alles was wir machen können ist ratschläge geben.
nichts auf dieser welt ist in der lage hinzugehen und dich deiner phantasie hinsichtlich deiner PE zu berauben
bau du die wie du sie willst, und keiner hier hat das recht dir da rein zu reden.

wenn wir dir egal wie beim bau helfen können, dann ja !!!
uneingeschränkt und ohne mit der wimper zu zucken
denn jeder hier will sein supermodell

und egal wer es ist, wen wir demjenigen dazu verhelfen können
dann möchte ich den in diesem forum sehen, der sich da verweigert
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

Beiträge: 185

Realname: Ewald Lünse

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

189

Freitag, 27. Februar 2015, 23:00

Hallo Hauke,
zu 183.

Die Bismarck wäre in 1:100, 2,50m lang

Gruß aus BI

Ewald, Achsnagel
Gruß aus der Pudding-Stadt BI

Ewald, Senior-Bastler :ahoi: Achsnagel

190

Freitag, 27. Februar 2015, 23:16

ja..
sowas um die 2,5 meter hatte ich in erinnerung für die bismark
mit dem kahn kannste n kleinkind im see schippern lassen !!!

da kann unsere eugen nicht mithalten bei nem meter6

und die fahrbereite bismark mit dhretürmen, und aller elo, da biste aber mal locker bei 20 kilo+ die is ja auch 1:100
bei der eugen reden wir grade mal von 1:200, und liegen mit allem drum und dran bei.. na.. 7 kilo?
spantenbauweise, zwischendecks, und a-deck...
bau da mal ne elo ein :)
ich hätt das ja auch gerne, nur ohne fahrbereitschaft...
rumpf kompletto tutti, die komplette ari beweglich
nah.... sind wir ehrlich einzelrohre der 20,3 beweglich, würd mir reichen
die 10,5flak beweglich, und noch ein paar hundert weitere details, die ich nur zu gerne machen würde

das is das dumme beim modellbau
man kann sic ne menge vorstellen,
aber das was ich mir vorstelle passt nicht zu dem was damals realität war
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

191

Freitag, 27. Februar 2015, 23:23

wer war das noch, der seine eugen mit dem hachettebausatz fahrbereit machen wollte ?
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

192

Samstag, 28. Februar 2015, 07:15

Hallo eumel,

das war Nordlicht_1964in Beitrag 55.
Norbert

Fertig: Alexander von Humbold
Fertig: Santa Maria
Im Bau: Fregatte President ( Bausatzvorstellung / Baubericht )

193

Samstag, 28. Februar 2015, 09:29

Guude......

Ich glaube Hauke du hast es schon im Beitrag 50 erwähnt......... das es besser wäre einen Kunststoffrumpf de PE zu nehmen.. :D :D den gibt es 1:200 bei der Marinemodellbauwerft für 85 Euronen. Der ist erstens wasserdicht und der Einbau der Komponenten etwas einfacher.... :wink: Bei dem Hachette Rumpf wird es etwas komplizierter.... aber wers mag... :love:

LG

Peter :ok:
Grüsse aus RÜSSELSHEIM

Peter


Im Bau : Hachette U 96 1:48
Im Bau : Hachette HMS Hood Baubericht

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

194

Samstag, 28. Februar 2015, 11:27

Wenn ...

... ich mir den Rumpf der PE so ansehe, scheint der Einbau von Motoren doch mehr als nur schwierig zu sein. Die nutzbare Breite zwischen einem Spant beträgt gerade einmal 45mm. Das wird wohl mehr als nur knapp, um Motore einzubauen. Und was nutzt es, dass Schiff ohne Fernsteuerung gerade über den See schippern zu lassen? Da muss also noch ne RC-Anlage rein. Wo baue ich dann die Servos hin? Zwischen Spanten und Deck habe ich nur knapp 25mm. Nee, dass ist alles etwas eng. Dann brauche ich noch diverse Gewichte an der tiefsten Stelle im Rumpf, damit mir der Kahn im Wasser nicht umkippt. Das Deck muss auch abnehmbar sein, damit ich an die Elektrik drankommen. Meiner persönlichen Meinung nach ist das Ganze einfach unmöglich und das Modell zu teuer, um durch solche Versuche den Rumpf zu verhuntzen. Aber Jeder nach seiner Fasson. Ich bin ja nur ein Schüler.

LG, Rolf
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


195

Samstag, 28. Februar 2015, 13:39

och... das geht schon.
da brauchste nur micromotoren, die haben heute ne leistung, da haste vor 10 jahren von geträumt.
du musst nur mit der bauhöhe hinkommen, die wellen kann man über gelenke anflanschen, das is auch nich das problem. und die lager usw kriegt man auch unter....

man darf nur nich die spanten auf dem kiel verbauen, da du ja zuerst mal wissen musst, wo kommen eigentlich die steven hin.
das größte problem ist, die eugen hat ja 3 schrauben. ok... die back- und steuerbord gehn ja noch, aber der mittelmotor mit schraube bei dem modell ? ausser man macht die mittlere schraube als "blinde" ohne funktion.
da haste aber ne klasse bastelarbeit vor dir, wenn du da das rohr reinlegen willst.
und es ist auch kein problem das modell wasserdicht zu bekommen... da machste einfach nach der endlackierung ne schicht kautex drauf, und das wars.
selbst das verbauen der akkus is heute kein thema mehr, die li-ionen akkus kriegste von jedem handyhersteller. denn das sind nicht mehr die "watzmänner" die man früher mal hatte
und selbst die elo ist dann machbar, da gibt es heute schon fertige platinen für, mit denen sich alles ansteuern lässt.

also grundsätzlich steht der verwirklichung nichts im weg
und bei nem meter platz... da kannste aber ne menge an gedöns einbauen
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

196

Samstag, 28. Februar 2015, 13:45

ich weiß nur, wie es theoretisch machbar ist, selber würd ich mir das nicht zutrauen

aber man braucht ja auch die querstreben dann nicht...
leg den kiel auf, bau den zusammen und versteif nur wo es absolut nötig ist, wegen der querschehrung.
schleif die spanten runter auf das absolut minimale, und schon haste platz für die motoren.

aber wie du schön gesagt hast @ rolf
bei 1.000 € für das modell ohne die kosten, die man eh noch hat, sich das anzutun.....

näh.. auf so ne bekloppte idee käm nicht mal ich, und ich bin rheinländer
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

197

Samstag, 28. Februar 2015, 15:52

rolf...

jeder von uns, der mit dem abo angefangen hat, steht vor den selben problemen. ob wir wollen oder nicht, wir stecken alle im selben boot :saufen:

und es ist sowohl an dir, wie an jedem hier durch deine vielfältige erfahrungen in deinen leben jedermal zu helfen.
und um ehrlich zu sein..
es tut gut so einen alten kerl wie dich dabei zu haben, weil du mit deiner lebenserfahrung, und dem wissen, was du dir durch die jahre erworben hast, auch uns noch was vermitteln kannst.

bei jedem modell sind wir alle anfänger, und egal wieviele jahre wir da auf dem buckel haben....
es gibt garantiert noch einen, der noch ne schüppe drauflegen kann.

deswegen rolf....
lass dich nicht verunsichern, ob dessen was wir teilweise diskutieren.
und es gab noch keinen meister, der vom himmel gefallen ist....
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

198

Samstag, 28. Februar 2015, 22:53

Ein ...

... Hallo in die Runde. Heute habe ich mir endlich das Material für meine Helling gekauft. Ein Leimholzbrett 1200 x 250 x 18mm, Kantholz 24 x 40mm, 6 Metallplatten 40 x 60mm und 4 Winkel. Alles zusammen für 11 €. Das geht ja vom Preis her. Dachte schon, ich müsste mehr blechen. Nun werde ich am Montag dass Brett aufbauen und meine widerspenstige PE auf die Streckbank fesseln. Wer nicht hören will muss eben fühlen. :!!

LG, Rolf
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

199

Dienstag, 3. März 2015, 21:10

Heute ...

... habe ich endlich meine Helling gebaut und die PE in einem Streckverband gelegt. :lol: Da sich Leimholz manchmal entgegen der Holzstäbe wölbt, habe ich unter der Platte Leisten geleimt. So ist die Helling absolut eben und die PE auch. Die Winkel für Bug und Heck haben an einer Seite Langlöcher. So kann man sie besser hin und her schieben wenn die Schrauben noch nicht angezogen sind. Morgen geh ich die nächsten Teile im Kiosk meines Vertrauens holen.

LG, Rolf





Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


200

Mittwoch, 4. März 2015, 12:19

habe heute heft 7. verbaut und ich muss sagen es passt alles genau
zusammen und langsam erkännt man was es mal werden soll freu mich schon auf heft 8

zu den bauten die meine mit streiter wen man das so sagen darf finde ich klasse
da ich leider keine kamara habe kann ich von meinem model keine bilder onlein stellen
mal einen kumpel fragen ob er ein mit seiner kamara machen kann und ich es dann ich es dann onlein stllen kann

bb euer graf peter
mein erster bau prinz eugen

201

Mittwoch, 4. März 2015, 16:45

Guuuude Rolf,

Siehste.... geht doch.. :respekt: gute Arbeit.... :D :D Du wirst später feststellen das es nicht umsonst war... :)

LG

Peter :ok:
Grüsse aus RÜSSELSHEIM

Peter


Im Bau : Hachette U 96 1:48
Im Bau : Hachette HMS Hood Baubericht

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

202

Donnerstag, 5. März 2015, 10:29

Ein ...

... Hallo an alle Mitbastler. Gestern habe ich Heft 6 und 7 verbaut. Langsam sieht man, was es werden soll. Da die PE auf einer Helling montiert ist, kamen mir Zweifel, was mit dem überschüssigen Leim geschieht, wenn ich die Bugspannten einklebe. Und siehe da, der Leim lief runter und und tropfte auf die Helling und lief unter den Bug. Das heißt, dass ich den Bug auf die Helling verleime. Sch...., dachte ich und schob schnell ein paar Papierchen unter den Bug. So konnte der überschüssige Leim runterlaufen und klebte den Bug nicht auf die Helling fest. Nun ja, dass sind dann so die Erfahrungen, die ein Anfänger machen muss. Die Abdeckungen 35 - 41 - 45 - 49 werde ich zum Schluss in einem Rutsch kleben. Dies mache ich dann nur so aus einem Gefühl heraus. Jetzt heißt es wieder warten auf die nächsten Bauteile.

LG, Rolf



Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


Beiträge: 173

Realname: Stefan

Wohnort: Raum Hildesheim

  • Nachricht senden

203

Donnerstag, 5. März 2015, 13:10

Klasse macht sich hier auch einfaches Backpapier. Da klebt nichts dran fest, bzw. lässt sich mühelos wieder abziehen.
Nutze ich auch immer, wenn zwei Teile auf Stoß miteinander verleimt werden müssen

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

204

Donnerstag, 5. März 2015, 13:26

Aha, ...

... noch einer, der das Problem erkannt hat. Stimmt, Backpapier wäre auch eine gute Möglichkeit.

LG, Rolf
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


205

Donnerstag, 5. März 2015, 20:33

und das problem umgeht man so:

nicht den leim an den aufrechten spant auftragen, denn dann wirkt die schwerkraft. :abhau: :abhau:

trag den leim auf den aufzusteckenden querspant auf, und beim aufstecken wird der sowohl nach aussen als auch nach oben gedrückt. und dennoch wird der querspant so ordentlich verleimt ;)
und man braucht auch nicht allzuviel leim auftragen, das leimfläschchen was beim liefern dabei war, da kann man die öffnung so fein aufschneiden, das da der leimauftrag schon homöophatisch genannt werden kann. aber man braucht auch nicht viel. das is das schöne.
und selbst das wenige quillt zum teil beim verbauen auch noch raus.

gruß
hauke
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

206

Donnerstag, 5. März 2015, 21:11

Hallo ...

... Hauke. Ich hatte dies eugentlich nicht als Problem empfunden. Man kann dem ja mit einfachen Mitteln entgehen. Warum soll man denn - laut Hachette - die senkrechten Leimkanten später noch nachträglich mit Leim betreichen??? Für mich sah das in der Bauanleitung nicht so aus, als wäre weniger mehr. So kann man sich aber täuschen. Habe mir schon eine Flasche Ponal gekauft, dass beigefügte Fläschchen gesäubert und Ponal nachgefüllt. Zum verarbeiten ist das kleine Fläschchen besser als die Ponal-Kanne. Trotzdem Danke für den Tipp. Aber dafür sind wir ja hier.

Liebe Grüße aus Krefeld, Rolf.
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


207

Freitag, 6. März 2015, 23:04

naja...
die angaben die hachette macht richten sich ja auch an die leute, die zum 1. mal mit so einem modell - ich sag mal - in berührung kommen.
das da aus handwerklicher sicht nicht alles logisch abgeht.... geschenkt.

wenn man weiß, das man für 5 mm sperrholz - was anderes ist das ja auch nicht - keine leimflotte von 10gr je cm² braucht ( standart für resopal auf spanplatte ist sogar 150 gr je cm³ - und das braucht man auch für wasserfesten leim ) dann reichen echt ein wenig leim an den richtigen stellen vollkommen aus.
und, dass sei hier auch mal gesagt.
also was die passgenaugikeit angeht bin ich echt zufrieden, da kann man echt nicht meckern. bis jetzt waren alle teile eher mehr wie "spack" zu verbauen. ein paar kleinere unebenheiten - aber selbst die eher im 10tel bereich.
und das sich das sperrholz ein wenig verzogen hat, auch das ist normal.
aber das sind alles sachen, die man mit ein bischen überlegen und ein bischen geschick locker ausbügeln kann.

wichtig ist, das wir uns darüber gedanken machen, ob das was hachette da eigentlich denkt auch zu dem kompatibel ist, was das ganze soll :abhau:
und in dem moment, wo wir manche sachen schon im vorfeld in frage stellen, helfen wir

das ist das wichtigste
Meister sei wer etwas kann. Schüler bleibt doch jedermann.

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

208

Samstag, 7. März 2015, 11:03

Da ...

... muss ich Dir absolut Recht geben, bisher passt alles wie Arsch auf Eimer. Für mich ist es das erste Mal, dass ich ein Modell in Spantbeiweis baue. Da mach ich mir jetzt schon Gedanken. Aber mit etwas Geschick und Eurer Hilfe werden wir das Ding schon schaukeln, da mach ich mir weniger Sorgen. Ich mach mir mehr Sorgen über die spätere Fummelsarbeit bei den vielen Kleinteilen. Wenn man älter wird, klappt es nicht mehr so gut mit den Augen. :lol: Aber warten wir ab, was do noch alles kommt.

LG, Rolf
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


209

Samstag, 7. März 2015, 11:16

auf die klein teile bin ich auch mal gespannt
und das mit den augen im alter muss ich leider bestätigen
aber auch hier haben bestimmt einige ein paar tips für uns blinden under den sehenden
mein erster bau prinz eugen

Beiträge: 2 577

Realname: Rolf H.

Wohnort: 47798 Krefeld

  • Nachricht senden

210

Samstag, 7. März 2015, 11:34

Nun ja ...

... Peter. Mit 47 Jahren bist Du doch in der Blüte Deines Lebens. Anders sieht es bei mir aus. Weiß ich, ob ich die Fertigstellung der PE noch erlebe? :abhau: Mein Arzt hat mir schon gesagt, dass ich mir überlegen soll, ob ich mir noch `ne Langspielplatte kaufe. Er weiß nicht, ob ich die noch zu Ende hören kann. Und dann wage ich mich an ein Projekt, dass über Zwei Jahre läuft? Ich muss wahnsinnig sein. :lol:

LG, Rolf
Grüße aus Krefeld, Rolf :ok:


Im Bau/Baubericht: Hachette "HMS Hood"

Im Bau: Hachette "Prinz Eugen" 1:200


Werbung