Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 21. Dezember 2014, 10:34

Foden S18 Recovery Truck in 1:24, ein Umbau auf Basis des Emhar Bedford Abschleppwagens

Hallo zusammen

Zur Abwechslung neben meinen ganzen Frust-Baustellen möchte ich mal was einfaches, leichtes, bauen, und so fiel meine Wahl auf den Foden dessen Kabine ich wie auch die Rädersätze von www.modellersresource.co.uk bezogen hatte ...



Als Basis-Bausatz wird hierfür der Emhar Bedford als LWB-Variante empfohlen, also entweder der Pritschenwagen oder der Tanker, deshalb habe ich den SWB-OSB-Abschleppwagen ausgewählt ...



Für den Anfang habe ich für die notwendigen Anpassungsarbeiten die Foden-Kabine und die Bodenplatte angepasst denn die hatten etwas geklemmt, und vom Bedford den Rahmen. Und das sieht nun erstmal so aus ...







Und das ganze mal locker mit dem Abschleppaufbau, der ein komplettes Bausatz-Teil ist, zusammengestellt ...







Und das ganze noch zusätzlich mit den Resin-Rädern ...



Unschwer erkennbar das nicht alles passt, aber das war mir klar, dennoch alles einfacher als bei meiner LPS-Baustelle. Da der Foden im Gegensatz zum Bedford keine Nase hat klafft natürlich eine entsprechende Lücke zwischen der Kabinen-Rückwand und dem Aufbau, da wird dann ein neuer, etwas längerer entstehen, vielleicht als Plattform, vielleicht mit anderen Seitenwänden, da gab' es auch diverse Varianten.

Farblich habe ich mich auch noch nicht 100%ig festgelegt, da schwanke ich zwischen Creme, Weiß oder Elfenbein mit blauer Beschriftung, oder Blau mit weißer Beschriftung oder auch Rot mit goldener oder gelber Beschriftung, wobei Rot/Gold im Moment gedanklich bei mir einen leichten Vorsprung vor dem Blau/Weiß hat :S .

Klar, so'n oller Brite ist nicht jedermanns Sache, aber vielleicht ist der Bau für den einen oder anderen doch interessant :huh: .

Bis demnächst
Grüße - Bernd

2

Sonntag, 21. Dezember 2014, 11:07

Servus Namenskollege,


So ein alter Engländer ist für mich auf jeden Fall mal interessant, gerade wegen der anderen Kabine, bin also dabei. Mal sehen für welche Farbvariante du dich dann entscheidest, blau/weiß oder rot/gold, würde ihm beides stehen denke ich.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

3

Dienstag, 23. Dezember 2014, 07:41

Hallo Bernd,

ich schau bei Deinem ollen Briten gerne zu! :ok:

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

4

Dienstag, 23. Dezember 2014, 11:05

Hi Bernd,

das wird ein interessantes Projekt:thumbsup:

... ich schau zu!
Gruss
Axel

5

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 11:43

Servus

Schön das mein Oldie-Baubericht so viele Zuschauer hat, hätte nicht gedacht das so'n oller Schinken so interessant ist :) .

Inzwischen habe ich zwei Teile angefertigt, zum einen den Tank, zum anderen den Batteriehalter. Für beides kann ich keine Bausatzteile verwenden, der Tank im Bausatz ist Eckig muss aber Rund sein und die eine Batterie wird beim Bedford-Bausatz auf der Beifahrertrittstufe angebaut, beim Foden sind die aber Fahrerseitig am Rahmen, und dann natürlich mit zwei Batterien, wie gut das ich in der Ersatzteilkiste noch eine hatte sonst hätte ich mir Ersatz besorgen müssen.

Gut, für den Tank hatte ich mir ein Stromleitungsleerrohr aus 'nem Baumarkt besorgt, aber das erschien mir bei der Anprobe doch zu groß, daher habe ich aus dem Itateri-Zubehörkasten #720 den Tank für einen Kühlauflieger genommen, der passt von der Optik, daher gleich mal die zwei Teile zusammengepappt ...



... wobei ich auf die Enddeckel verzichtet habe, diese müssen Plan sein, nicht gewölbt ...



Der Tank wurde noch etwas gekürzt und mit neuen Deckeln versehen, diese entstanden aus einer Plasteplatte ...



Nun muss alles schön gespachtelt und geschliffen werden, total aufregend :roll: , er ist also noch nicht fertig, ausserdem fehlen noch ein paar Teile die so ein Tank eben hat.

Der Batterieträger ist komplett aus Plaste-Platten und -Profilen entstanden. Die Grundplatte aus 1mm-Material, der Rest alles aus 0,5mm Platten und Profilen. Dieser Träger ist bis auf die Verschraubungen und einen Batteriehalter fertig, aber diesen Halter kann ich erst anbauen wenn die Batterien drin sind, andersrum geht's nicht.





Noch nicht viel passiert, klar, aber diese Sonderanfertigungen dauern eben etwas länger :S .

Bis demnächst
Grüße - Bernd

6

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 17:52

Hallo Bernd,

Es geht ja voran, der Batterieträger ist soweit schon mal gut geworden. Selbstbauen braucht ja eh immer etwas länger als nur aus dem Kastten, das kenn ich ja auch.


LG Bernd und noch besinnliche Feiertage
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

7

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 18:54

Hallo Bernd (Pfuscher 8) ),
Auch ich werde dir gespannt zuschauen wie dein Bedford entsteht :prost: .
Der anfang gefällt mir bis jetzt sehr gut und ich warte gespannt auf die nächste fortschritte.

Schönes Fest noch
Mfg Luca :wink:

8

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 20:46

Hallo Bernd

Ja, mit dem Batterieträger bin ich auch ganz zufrieden, eigentlich hätte ich auch schon an den Rahmen anschrauben können, aber ist auch nicht schlimm wenn ich es die Tage dann mache :S .

Hallo Luca

Gerne kannst du beim Bau zusehen, noch ist etwas Platz. Nur einen Bau eines Bedford wirst du nicht sehen, oder sagen wir mal so, nur den Bau des Bedford-Rahmens mit dem Motor und Kleinteilen, der Rest wird auf Foden umgebaut inklusive eines etwas anderen Abschleppaufbaus dessen Kran ich aber auch aus dem Bausatz verwende :) . Der Rahmen mit den Achsen ist aber schon fertig, ist ja nichts besonderes und in ähnlicher Form auch bei anderen Lastern so, man muss den Bau also nicht in Einzelheiten zeigen, deshalb habe ich das auch nicht gemacht.

Grüße - Bernd

9

Sonntag, 28. Dezember 2014, 10:56

Servus zusammen

Herzlich willkommen zum heutigen Update, zu sehen gibt es zur Zeit aber nicht viel, Spachteln und schleifen haben die letzten Tagen auf dem Stundenplan gestanden und auch in den nächsten Tagen geht es so weiter :roll: . Der Bedford wird extra für den Umbau zum Foden empfohlen, aber perfekt ist der meiner Meinung nach dafür nicht :S .

Bisher wurden am Rahmen alle Einschnitte verschlossen die nun überflüssig sind, auch wurde der Rahmen nach hinten leicht verlängert. Seltsamerweise sind beim Umbausatz die Rahmenteile dabei mit denen die Stossstange an der Kabine befestigt wird, aber das Stück zwischen dem Bausatzrahmen und der Kabinenvorderwand fehlt, ergo muss ich die auch noch aus Profilen anfertigen, gibt schlimmeres.

Die Aufnahmen für die neuen Räder sollen verbreitert werden denn sonst stehen die zu weit innen, Soweit, Sogut, aber die Zapfen einfach mit einem 2mm Rundstab zu verlängern halte ich nicht für praktikabel, das dürfte ja alle fünf Minuten wieder abbrechen alleine vom höheren Gewischt der Resin-Kabine. Daher habe ich über die Zapfen Rohre geklebt und dadurch ist die Klebefläche natürlich größer :idee: . Die Neu-Zapfen werden später natürlich noch passend eingekürzt :) .

Hier mal die Bilder des Tages, einmal Fahrerseite mit angeklebten Batteriehalter ...



... und einmal Beifahrerseite mit angetapten Tank ...



So schaut der Kleine zur Zeit mit Testbereifung und lose aufgesetzter Kabine aus ...





Und um mal zu zeigen wie 'Groß' der Knuffel wird mal ein Bild mit 'nem VW Transporter ...



Nicht viel länger, nur etwas breiter :) .

Bis demnächst
Grüße - Bernd

Beiträge: 542

Realname: Nico

Wohnort: Thüringen / Bad Lobenstein

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 28. Dezember 2014, 11:17

Och is der niedlich der kleine :D

Aber so war es nunmal in den wilden alten Zeiten .

Wird der noch verkabelt ??

Die Zubehörräder , sind die arg viel größer als die die du jetzt zur probe drauf hast ????

Welche farbe wird der kleine Wrecker denn bekommen ??


größe Nico

11

Sonntag, 28. Dezember 2014, 11:20

achgottchen... darf er schon Diesel, oder kriegt er noch Milch? Ich schau Dir bei dem kleinen gerne heimlich über die Schulter. Ist mal eine nette Abwechslung.

beste Grüße
Christian

12

Sonntag, 28. Dezember 2014, 11:39

Servus Nico

Der Knuffel wird genau wie mein Bedford leicht verkabelt, also nur die Leitungen an den Batterien, mehr nicht :( .

Die Resinräder sind etwas kleiner und schmäler als die Italeriräder im Moment drauf sind, er wird also später noch leicht schmäler sein wie im Moment mit den Testrädern. Farbe und Beschriftung werde ich noch auslosen, so richtig kann ich mich nicht entscheiden. Das gilt auch für den Aufbau, da gab es so viele Varianten damals :love: .

Hallo Christian

Nee, die Milchzeiten sind vorbei, nun darf er trinken wie ein richtiger Arbeiter, mit lecker 'Gas'. Diesel-Motore gab es damals zwar auch schon, aber ein Diesel-Schriftzug ist nicht mitgeliefert worden, daher vermute ich das er noch einen normalen Benzin-Motor hat :S .

Grüße - Bernd

13

Donnerstag, 1. Januar 2015, 13:13

Servus zusammen

Dann hier mal mein Neujahrs-Update von dem Knuffel :) .

Angefertigt wurde die Schleppkupplung für's Heck ...



Eine gerade Hecktraverse, da das Ende des Bausatz-Rahmen angeschrägt war musste das abgeändert werden ...



Die Rahmenverlängerung am Bug inklusive neuer Traverse ...



Und das ganze mal im Überblick mit einem 1€-CT-Stück ...



So, das war's schon wieder in aller Kürze, möchte ja niemanden nach der kurzen Nacht überfordern :pfeif: .

Grüße - Bernd

14

Donnerstag, 1. Januar 2015, 13:21

Hi Bernd,

sehr sehr saubere Arbeit! Gefällt mir echt gut! Bin gespant, wie er fertig aussieht, aber bis dahin ist noch eine Menge zu tun... :pfeif:

LG Tobi :wink:

15

Donnerstag, 1. Januar 2015, 16:38

Hallo Tobi

Klar, da ist noch viel zu tun, aber so viel auch wieder nicht. Im Moment steht eben der ganze Anpassungsprozess an, das dauert etwas, aber insgesamt gesagt hat man es bei so einem alten Schinken leichter als bei einem neueren Laster bei dem man immer an die gesetzlichen Vorgaben denken muss und wo jede Kleinigkeit sofort auffällt wenn mal was nicht stimmt, früher dagegen wurde viel improvisiert und so hat man bei einem Nachbau mehr Freiheiten :) .

Grüße - Bernd

16

Samstag, 3. Januar 2015, 00:14

Hallo Bernd,
sehr sehr schöne Fortschritte macht dein Bedford äh Foden :ok: .
Bei Sachen farbe und co. Da ist man viel freier als bei den heutigen trucks.
Schön ist z.B. Rot mit weiß oder Blau mit gelb/gold. Also lass deine Fantasie raus und mach aus dem BS einen tollen schinken :thumbsup: :) .

17

Sonntag, 4. Januar 2015, 10:39

Hallo Luca

Schön zu lesen das dir der "Bedford der ein Foden wird"-Bau gefällt, und wenn dieser fertig ist habe ich noch einen weiteren den ich bauen könnte, diesen dann allerdings wieder als Bedford, vielleicht mach ich dazu wieder einen BB damit du siehst wie man aus einen Bedford einen etwas anderen Bedford bauen kann. Mal sehen :S .

Servus zusammen

In den letzten Tagen habe ich mich etwas um den Hilfsrahmen gekümmert, dieser stammt in der Basis aus dem Bausatz, wurde aber nach vorne um 3cm verlängert und hinten um 0cm, da passt er genau bündig an den verlängerten Hauptrahmen, so muss das :) .

Zur Zeit lass ich den etwas ruhen damit die Klebestellen erstmal schön aushärten können bevor er noch etwas Kosmetik bekommt. Die zwei " [ "-Träger obendrauf sind nur "Krücken", die kommen natürlich wieder ab. Die Abschleppplatte ist nun auch schon angeklebt, diese wird aber noch nachträglich mit Schrauben befestigt, auch die Rahmen bekommen noch ein paar Schrauben denn Emhar war mit dessen Nachbildung etwas sparsam.

Wie ihr seht ist nun zwischen Oberkante Hauptrahmen und Unterkante Hilfsrahmen ein zarter Spalt, ich glaube da werde ich noch am Hilfsrahmen Material aufbringen damit der noch etwas kleiner wird, ganz verschlossen wird er aber nicht :( .

Hier mal Überblick-Bilder davon :







Außerdem habe ich den Treibstofftank noch etwas überarbeitet, an den Enden wurde eine Struktur nachgebildet mittels vier 0,5mm-Plättchen pro Seite, sie sind also nun nicht mehr so plan wie vorher. Auch wurden drei kleine Stutzen angeklebt, an diese kommen dann später Leitungen. Und wer jetzt denkt das der Tank fast fertig ist ... Nee, das wird noch ein paar Tage dauern. Alleine der Tankstutzen muss noch konisch hergestellt werden und für den Tankdeckel habe ich im Moment noch keinen Plan wie ich den baue, aber den kann ich ja auch noch später ankleben. Unten am Tank müsste auch noch ein Teil in Form eines Eimers dran, keine Ahnung für was der gut sein soll, vielleicht lass' ich den einfach weg :nixweis: .





Bis demnächst mal wieder
Grüße - Bernd

18

Sonntag, 4. Januar 2015, 10:48

Hallo Bernd,

Der Hilfsrahmen macht sich ja schon ganz gut, schade das man später nicht mehr allzu viel sieht. Ich würde da nichts mehr an/auffüttern und ihn so lassen wie er ist.
Die Platten an den Tankenden kommen auch gut rüber, wie so ein alter Tank halt aussehen muss. Viel Spaß beim weiter bauen, wird interessant zu sehen wie es weiter geht.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

19

Sonntag, 4. Januar 2015, 16:28

Hallo Bernd

Der Hilfsrahmen muss noch an den Übergängen etwas angeglichen werden, und hinten 1mm oder 2mm tiefer wäre bestimmt der Optik zuträglich, aber das muss ich noch auspendeln.
Schön das dir der Tank zusagt, ich habe auf Vorbild-Fotos auch Tanks mit glatten Wänden gesehen, aber ich finde etwas Struktur kann nicht schaden :) .

Servus zusammen

Heute habe ich mal schnell den Motor zusammen gekleistert :) . Wie man sieht ein Vierzylinder Benziner, sonst wäre ja kein Verteiler vorhanden. Gebaut wurde er nach Emhar Vorgaben, nur mit dem Unterschied das man laut Foden-Umbauanleitung die Teile B2 und B6 nicht anbauen soll sonst passt die Kabine nicht. Zusätzlich habe ich am Teil B21 noch den oberen Kühlerschlauch entfernt, der steht sowieso im Weg, der wird nur bei einem Bedford gebraucht.

Etwas Spachtel muss ich ihn noch, da sind winzige Stellen die danach verlangen obwohl, man ahnt es, obwohl man die später höchstwahrscheinlich eh nicht einsehen kann da die Kabine ja nicht zu kippen ist.

Bitteschön :





Bis demnächst
Grüße - Bernd

20

Dienstag, 6. Januar 2015, 02:07

Hallo Bernd,

schöne Fortschritte! Der Rahmen gefällt mir. Die O-Serie hatte wohl 2,8 l bzw. 3,5 l Motoren, aber die Kraftstoffart konnte ich nicht eruieren. Tja, was es mit dem ominösen "Eimer" unter dem Tank auf sich hat, ein Filter oder ähnliches ist wohl auszuschließen :nixweis: da Du Bauteil B6 nicht verbaut hast, könntest Du ja den oberen Teil evtl. als Tankdeckel verwenden?

beste Grüße
Christian

21

Dienstag, 6. Januar 2015, 04:16

Hallo Christian

Wenn man's genau nimmt passt weder der Rahmen inklusive der Achsen noch der Motor genau zu einem Foden, aber man braucht eben für den Umbau einen Basisbausatz und da wird ein Bedford dafür empfohlen. Aber da viele Engländer auch mit dem Bedford gute Ergebnisse erzieht haben wird es mir wohl auch gelingen. Mal sehen :S .

Wegen dem Tankeimer habe ich ein Bild von unten bei einem Modell das in GB gebaut wurde, aber so richtig schlau werde ich daraus nicht :nixweis: . Das zeige ich mal beim nächsten Update im Vergleich mit meinen Tank.

Das mit dem B6-Teil als Tankdeckel ginge vielleicht, das werde ich mal bei Licht betrachten. Im Original ist da so ein Klappdeckel drauf, ungefähr wie hier :


Bildquelle: ebay

Dürfte leicht anpassbar sein mit Profilen.

Grüße - Bernd

22

Dienstag, 6. Januar 2015, 12:52

Niedlich :) Der sieht schon auf dem Kartonbild so knuffig aus. Mit dem Vergleich ist es noch viel deutlicher ^^ Also ich begutachte den Umbau auch. So nebenbei ;) Bis jetzt sieht es ja schon sehr sauber aus. Bin dabei :ok:

23

Dienstag, 6. Januar 2015, 20:59

Hi Bernd,

das ist die Strafe wenn man nicht regelmäßig hier reinschaut. Ich glaub es war letztes Jahr irgenwann..... :D . Natürlich bin ich als Liebhaber der "formschönen" Briten auch mit dabei. Deine Scratchereien sehen sehr sauber aus. Ich bleib gespannt, Thomas :ok:

24

Mittwoch, 7. Januar 2015, 09:21

Moin Bernd,

Was man da in England kann, kansst du schon lange, oder anders gesagt das wird schon! :ok:
Nur dein Vierzylinder scheint mir aber eher ein Sechser zu sein, wenn ich mich da nicht verzählt habe...
So ein Tankdeckel würde sich bestimmt gut machen, muss man halt auch selber machen, glaube nicht das ich da was habe, aber ich schaue mal nach.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

25

Sonntag, 11. Januar 2015, 11:54

Welcome on Board, Boys :hand:

@ Christian: Das Teil B6 kann ich nicht zu einem Tankdeckel umbauen, ich habe es mal drangehalten und es ist viel zu groß vom Durchmesser und etwas zu flach. Könnte man natürlich einschleifen, aber ich denke das sich noch was anderes finden lässt.

@ Bernd : Ja, das ist ein Sechszylinder :) . Ich wollte mal sehen ob meine Beiträge auch sorgfältig gelesen werden :pfeif: .

___

Hello zusammen

Wie üblich gibt es Heute wieder ein Wochenendupdate, schaun' 'mer mal.

Der Hilfsrahmen wurde vorne beigespachtelt und verschliffen, hinten auch wobei ich hier den Rahmen um 2mm nach unten verlängert habe, außerdem konnten die Krücken wieder entfernt werden ...





Beim Motor wurden die Übergänge auf dem Getriebe und auf der Kupplungsglocke zart verspachtelt und plan geschliffen ...





Der Tank ist nun größtenteils auch fertig, aber das angedrohte Tankbild von dem Foden der in England gebaut wurde zeige ich euch nach reiflicher Überlegung doch nicht zum Vergleich, ich möchte ja meine britischen Freunde nicht verärgern. Nur soviel, dort wurde der "Hut" einfach als ein Stück Rohr angebaut was wohl nicht ganz richtig ist. Bei Bildern von GB-Militär-Lastern, die einen ähnlichen Tank haben, war der komplett zu, also in etwa wie ein Eimer, und unten dran mittig war noch ein Nippel. Ich gehe daher davon aus das es sich dabei um eine Art Wasserabscheider handelt und auf den Nippel muss man drücken damit das Wasser rausdröppeln kann. Warum der Kollege bei seinen Tank ein Rohr angeklebt hat entzieht sich meiner Kenntnis, er sitzt doch eher an einer Quelle als ich, hier ist mir jedenfalls kein Foden bekannt bei dem ich nachschauen könnte.

Gut, genug gelabert, hier mein fast fertiger Tank, Einfüllrohr und Hut entstanden aus dicken Gießästen die konisch eingeschliffen wurden und der Hut erhielt auch einen kleinen Nippel von einem Ersatzteil aus der Restekiste. Die Tankanzeige fertigte ich aus einer 0,25mm-Platte, einfach mit 'ner Lochzange ausgestanzt :) . Da bei so einen Tank seitlich das Blech etwas über den Deckel raus steht habe ich das auch nachgebildet ... mit Tesa :ok: .





Trotz Sturm und zeitweiligem leichen Regen habe ich Gestern gleich mal den Motor und den Tank lackiert, und etwas auch mich :roll: . Besonders beim Tank sieht der Lack nicht gleichmäßig deckend aus, aber das ist nicht weiter schlimm, später wenn er angebaut ist kommt noch mal 'ne Schicht über alles ...





Wie man sieht habe ich mich bei der Farbe entschieden, der Foden wird also Blau ...



Beim Aufbau hatte ich zwei Varianten in der engeren Wahl, einmal ein reiner Plattform-Aufbau und einmal einer mit Seitenwänden, ähnlich wie der Aufbau im Bausatz nur nicht seitlich so weit runter gezogen und auch nicht Dachhoch. Hier habe ich mich entschieden einen ,mit Seitenwänden zu bauen, da kann ich besser Werbung für den Werkstattbesitzer drauf anbringen.

Ich habe mal Pro Forma einen Papier-Aufbau angefertigt um mal einen Eindruck davon zu übermitteln wie der Knuffel später in etwas aussehen wird ...



Ich glaube es ist das Beste wenn ich schon mal einen Decal-Entwurf anfertige, ich habe keine Ahnung wie viel Zeit die Druckerei für den Druck benötigt und der Foden soll ja bald fertig werden :S .

Bis denne
Grüße, Bernd

26

Sonntag, 11. Januar 2015, 12:07

Hi Bernd!

Da haben sie wieder einen schönen, und ein besonders Oldie auf dem Tisch stehen!
Schön zu sehen, dass es hier wieder mit verschiedenen selbstbau- und kleine Details gearbeitet wird.
Selbstverständlich bin ich mal gespannt, wie es hier weiter geht. :)

Grüß Hermann. :wink:

27

Sonntag, 11. Januar 2015, 12:09

Bernd, der sieht ja schon ziemlich gut aus

das mit dem Tesa ist ne coole Idee, da darfste aber auch nirgends mit anecken
Gruss
Axel

28

Sonntag, 11. Januar 2015, 12:17

Jo Axel, da sollte man aufpassen. Ich habe als die erste Seite mit Tesa verblecht war natürlich den Tank genau auf diese Seite gestellt mit dem Ergebnis das der gleich umgebogen war. Aber solange noch kein Lack drauf ist ist das kein Problem, mit steht eine Nachlackierung an :S .

Grüße, Bernd

29

Sonntag, 11. Januar 2015, 13:31

Dein Update sieht gut aus, Bernd und das mit dem Tesa habe ich abgespeichert :ok: Den Farbkontrast den du gewählt hast ist in meinen Augen ziehmlich Krass und "typisch Britisch", also passt. :thumbsup:
Freu mich auf Fortschritt. Thomas

30

Sonntag, 11. Januar 2015, 13:55

Hallo Thomas

Ja, da hast du Recht, Rot und Blau steht jeder Sau, jedem Foden. Ich habe eine ganze Zeit lang mit Schwarz/Elfenbein geliebäugelt, da hätte ich vielleicht die Bausatzdecals verwenden können, oder auch mit Schwarz/Rot mit gelber oder goldener Beschriftung, aber gut, irgendwann muss man sich ja mal entscheiden und in der Farbkombination Rot/Blau gibt es auf der Insel auch Originalfahrzeuge, aber nicht als Schlepper :( . Und wenn erstmal die die Decals in Gelb und Weiß drauf sind sieht das, so zumindest meine Vorstellung, auch schon passend aus, nicht nur für Insulaner :) .

Grüße, Bernd

Werbung