Sie sind nicht angemeldet.

Fertig: Honda MVX 250F

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 19. Dezember 2014, 18:26

Honda MVX 250F

Hallo allerseits,

Ich wollte ein kleines "Zwischendurch-Projekt" starten... bis ich festgestellt habe, das es so etwas nicht gibt. :rolleyes:
An jedem Modell, zumindest an jedem, was ich bisher in die Hände bekommen habe, gibt es Dinge zu ändern, zu ergänzen, zu verbessern. Wenn man den Aufwand klein halten will, dann zwangsläufig
zu dem Preis, dass man Dinge gut sein lässt, obwohl sie besser sein könnten... Und das liegt mir irgendwie nicht.

Folgerichtig ist mein aktuelles Projekt auch schon um einiges aufwändiger geworden, als eigentlich mal gedacht. Da ich zudem nur selten Zeit finde, sind präsentierbare Fortschritte nur in längeren Abständen zu verzeichnen.


Ich beginne mit einem zeitgenössischen Honda Werbe-Foto.

Quelle: http://www.motorcyclespecs.co.za

Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich baue (zunächst) nur die vordere der beiden Maschinen.

Ein paar Worte zum Vorbild: Trotz der optischen Ähnlichkeit zur biederen VT250F, mit der sich die MVX Rahmen, Räder und die kleine Front-Verkleidung teilt, wollte Honda die MVX eher als Rennsport-Replika verstanden wissen.
Für Motorrad-Hersteller müssen es herrlich einfache Zeiten gewesen sein, als eine fetzige Lackierung ausreichte, um dem Kunden ein Straßen-Pendant zu den erfolgreichen NS500 Werksrennern schmackhaft zu machen. Aber immerhin hatten die beiden Maschinen
auf dem Papier ja auch gewisse Gemeinsamkeiten: Beides waren Dreizylinder-Zweitakter in 90°-V-Konfiguration. Genau da enden die Gemeinsamkeiten allerdings.
Während die eine als Rennmaschine vom Start weg unverschämt erfolgreich war, hatte sich die andere ihren Ruf bereits verdorben, bevor die Kinderkrankheiten beseitigt waren. Die MVX blieb nur zwei Jahre in Produktion, bevor sie durch
die weitaus erfolgreicheren NS- und NSR- Modellreihen abgelöst wurde.


Beim Bau meiner MVX habe ich zunächst Rahmen und Motorblock probeweise zusammengesetzt:



Die Anleitung gibt an, dass die beiden Rahmenhälften rechts und links am Motor angesetzt werden sollen. Ich wollte mit diesem Testaufbau lediglich prüfen, ob es auch anders geht, d.h. ob man den Motor noch in den Rahmen fädeln kann, nachdem der
zusammengeklebt ist.



Und siehe da: Es passt. Zumindest, wenn man die Vergaser zum jetzigen Zeitpunkt noch weglässt. Also, Rahmen verspachtelt, verschliffen und grundiert.


Die Honda hatte ein Feature, was zu der Zeit en vogue war: Innenliegende Bremsscheiben. Am Modell sind freilich nur deren Gehäuse in Form von gigantisch großen, schwarzen Radnaben wiedergegeben
Aber dass das Modell keine Bremsscheiben hat, heißt noch lange nicht, dass der kleine 0.5 Bohrer in der Kiste bleiben kann.

Hier mal ein Blick auf das obere Ende des Rahmens vorher:



und nachher:



Zwischen den beiden Bildern liegen einige Stunden Arbeit. Naja, eigentlich nicht, denn ich hab ja einmal links und einmal rechts fotografiert, als rechts schon gebohrt war :D aber was ich meine ist:
Über 100 Löcher pro Seite, und das Material ist so dick wie 3 normale Bremsscheiben :P Da raucht der Bohrer.

Auch die optionalen Seitenverkleidungen können, sofern man die montieren will, etwas Nachhilfe gebrauchen. Hier mal der Vergleich eines bearbeiteten Teils mit dem Bausatz-Teil:

(Der Blickwinkel ist etwas komisch, aber ich wollte vor allem den Schattenwurf im Bild haben.)

Übrigens ist mir beim Freischneiden der Durchbrüche eine der kleinen Trapez-Streben zerkrümelt. Ich konnte dieses Malheur aber mit Micro Kristal Klear ungeschehen machen. Das Zeug hat eine solche
Oberflächenspannung, ich brauchte es nur auf die beiden Stellen Tupfen, zwischen denen die Verstrebung fehlte, und es hat sich ganz von allein so hinmodelliert, wie ich das wollte:

(man sieht es in der Nähe der oberen Auslassöffnung)


Wie ich schon bei der Bausatzvorstellung erwähnt habe, gibt es ein paar Teile an diesem Bausatz, die durch offene Innenseiten nicht mehr ganz zeitgemäß wirken. Im Foto sind Gabelholme, Schwingenarme
und die drei Expansionskammern (langes Wort - ich sag in Zukunft einfach Auspuffe) bereits gespachtelt.



Die Auspuffe sind völlig ohne jede Kontur. So sehen sie nach dem Grundieren aus:


Das muss besser werden. Also hab ich mit CD-Marker und zittriger Hand vorgezeichnet, was ich machen möchte: Schweißnähte.


Passend zum Vorbild sollen die Auspuffe der beiden vorderen Zylinder (die "unteren" Auspuffe) aus Rohrsegmenten zusammengesetzt sein, während der Auspuff des hinteren Zylinders (also der "obere")
wie ein Sandwich aus einer Ober- und einer Unterschale besteht.

Da wo die Linien verlaufen habe ich zunächst mit einer feinen Säge Vertiefungen geschnitten, und da hinein habe ich Polystyrol-Fäden geklebt, die ich aus erwärmten Giessast Stücken gemacht habe.
Ich hab Rot genommen extra für's Foto :D

So ist der momentane Zwischenstand (zumindest der letzte, zu dem ich ein Foto habe. In Wahrheit bin ich etwas weiter):


Die roten Wülste werden noch etwas aufgerauht, um "schweißnahtiger" auszusehen. Dann nochmal schleifen, weil ich an einigen Stellen die Grundierung mit dem Klebstoff wieder angelöst habe :cursing:
Davon gibt's aber noch keine Bilder.


Soweit von mir. Ich hoffe ich kann im nicht allzu lebhaften Zweirad-Sektor etwas Unterhaltsames beitragen, auch wenns nicht viel ist.

Gruß, BB

2

Freitag, 19. Dezember 2014, 19:06

Hallo Bob

Dein Anfang des Bau verspricht einen Kurzweiligen BB , werde auf jeden fall dabei bleiben .
Gruß Jörg
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

3

Freitag, 19. Dezember 2014, 19:14

Na du legst aber ganz schön los.Das aufbohren hat sich jedenfalls echt gelohnt,wobei ich mich frage wie du die Rauten so sauber hingekriegt hast.Auch das ausfüllen dieser leidigen Halbformen ist ja fast schon ein muss,und dien Weg zu den Schweissnähten an den Schalldämpfern macht neugierig auf`s Ergebniss.Ich bleib hier auf jeden Fall dran und freu mich auf deine Fortschritte.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

Beiträge: 2 522

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. Dezember 2014, 20:34

Sehr geil, top Verarbeitung bisher :ok:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

5

Freitag, 19. Dezember 2014, 21:20

Hallo zusammen,

Danke für euer Interesse und Feedback.

Rudi, die Rauten sind als Relief bereits vorhanden. Ich habe von der Rückseite solange Material weggenommen (zuerst mit der Feile, danach mit Schleifpapier, das ich um die Spitze eines Zahnstochers gewickelt habe)
bis nur noch ein papier-dünner Rest übrig war, und den dann mit dem Skalpell rausgetrennt. Das war anfangs ziemlich mühsam, hat dann aber von mal zu mal besser geklappt.

Ist sicher nicht der schnellste weg zum Ziel, aber wenn ich es eilig hätte, könnte ich mir ja einen Dremel kaufen ;)

Gruß, BB

muellerk

unregistriert

6

Sonntag, 21. Dezember 2014, 13:46

Das mit den Schweißnähten werde ich mir bei der Kawa auch überlegen .

Beiträge: 2 127

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Dezember 2014, 16:36

Hy Bob,

wow, schöner kleiner Exot und ein sehr suaberer Start den Du da vorgelegt hast. Die Idee mit den Schweißnähten ist super, die werde ich mal irgendwo und wie auch versuchen, Danke dafür.

Und jetzt mal schön weiter mit dem seltsamen "Dreibein"... ;)

DrillingsGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

h@mmerhand

unregistriert

8

Dienstag, 23. Dezember 2014, 21:22

Hallo Bob,

sehr ambitioniertes Projekt, die handwerkliche Leistung kann sich sehen lassen! Auch wenn dieses Mopped nicht unbedingt in mein Beuteschema passt, eine Honda geht immer. Mir gefällt allerdings auch die NS500. Wie wär es denn mit einem Parallelprojekt, die Farben stimmen ja sowieso überein. Ich werde Deinen Baubericht gespannt verfolgen.

hey ho, let's go

HH

9

Sonntag, 25. Januar 2015, 19:58

Hallo Kollegen,

hat ja leng genug gedauert, aber jetzt habe ich mal wieder ein paar Bilder vom Baufortschritt dabei:

Angefangen habe ich mit den Auspuff-Flanschen. Die sind im Bausatz komplett flach gehalten, also habe ich Verschraubungen ergänzt.


Die Muttern habe ich aus Polystyrol-Sheet geschnitzt. Die Gewindebolzen sind aus Gießästen, haben allerdings kein Gewinde. Egal, eine Verbesserung gegenüber dem Bausatzteil
ist es in jedem Fall.

Gießast kam auch beim Nacharbeiten der Kette zum Einsatz: Da waren drei Auswerfermarken an Stellen, vwo Kettennieten hingehören.


Eine Kleinigkeit, die ich noch geändert habe, sind die Kerzenstecker. Die Bausatzteile haben eine absurde Länge. Hier ein Vergleich:


Hier mal die V3-Pfeffermühle zusammengesetzt:




An der Motorunterseite hockt direkt unter dem rechten Zylinder die Kühlwasserpumpe. Damit die Leitungen nachher nicht am Auspuffkrümmer anliegen, habe ich einen Draht eingezogen,
mit dem ich den Schlauch in die gewünschte Richtung biegen kann.


Das war's erstmal.

Gruß, Bob

10

Sonntag, 25. Januar 2015, 20:24

Hallo Bob

Sehr schöne Detailoptimierung :respekt: finde es klasse das Du alles so genau zeigst :dafür: :dafür:
Werde auf jeden Fall weiter gespannt dabei bleiben
Gruß Jörg
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

Beiträge: 2 522

Realname: Tom

Wohnort: D... kleines Dorf in der Eifel =)

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 25. Januar 2015, 20:41

Sieht klasse aus, bravo :wink:
Alles was es über mich, meine Vorstellungen, aktuellen Projekte und beendeten Modelle zu wissen gibt!

:sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

h@mmerhand

unregistriert

12

Sonntag, 25. Januar 2015, 20:59

:ok: Hallo Bob, sieht klasse aus. Hoffentlich sieht man später noch was von der Pfeffermühle. :grins:

Grüße

HH

muellerk

unregistriert

13

Montag, 26. Januar 2015, 16:42

Sehr schöne Detailarbeit, Hut ab vor den selbst geschnitzten Muttern, da steckt viel Mühe drin !

14

Sonntag, 8. Februar 2015, 22:59

Guten Abend, Mopedgemeinde,

auch wenn mein selbst gestecktes Etappenziel, ein rollfähiges Chassis zu präsentieren, noch nicht erreicht ist, möchte ich euch den Fortgang nicht vorenthalten.

Zunächst mal hat der Motor im Rahmen Platz genommen. Durch das Makro täuschen die Bilder leicht darüber hinweg, dass wir es hier mit einem wahren Krümel von Motor zu tun haben.
Auch sonst ist an dem Motorrad alles irgenwie kleiner als man es gewöhnt ist. Deshalb hab ich mal einen Ducati Desmoquattro als Größenvergleich daneben gestellt.
Kaum zu glauben, dass der ebenfalls in 1:12 ist:


Dass der Motor sich in den bereits zusammengeklebten Rahmen noch einfädeln lässt, hatte ich ja vorab schon geprüft. Was ich aber klar unterschätzt habe, war der nachträgliche Einbau der
Vergaserbatterie. Das hat ziemlich Nerven gekostet, zumal die Anschlussflansche an den Zylindern nicht wirklich passten. Letzlich habe ich die Vergaser irgendwie mit zwei Zahnstochern
in Position gezittert und reichlich Crystal Clear drüber gekippt. An Kleben im eigentlichen Sinn war nicht zu denken, weil man einfach nicht mehr an die Klebestellen ran kommt.

Ich bin froh dass man dem Ergebnis nicht ansieht, was für ein Kampf das war!!


Die Hinterrad-Schwinge soll laut Anleitung mit Schlitzschrauben befestigt werden, was meiner Meinung nach die Optik nicht gerade verbessert.
Ich hab stattdessen kleine Pillen aus 0.5mm Sheet gemacht. mit BMF bezogen, und für die "Schallplatten-Optik" kreisförmig angeschliffen. Das kommt dem Vorbild sehr viel näher.


Hier sind die Teile in eingebautem Zustand zu sehen:




Die Schrift auf den Gehäusedeckeln ist übrigens mit BMF gemacht. Aber darüber wurde ja schon alles geschrieben, was es zu wissen gibt... :D

Ich finde es großartig, wie der Rahmen aussieht als hätte er schon mal heftigen Bodenkontakt gehabt. Am Heck ist nichts überhaupt annähernd symmetrisch, aber das muss so:


Ich habe mir vorsorglicherweise einen zweiten Satz Decals besorgt. Interessant: Beide scheinen original von Tamiya zu sein, trotzdem sehen sie ganz verschieden aus.

Beim linken sind die weißen Flächen überhaupt nicht deckend. man kann durch die Decals hindurch die Fasern im Trägerpapier sehen!! Beim rechten sind die Teile zwar deckend,
dafür aber nicht weiß, sondern bestenfalls beige. Ich denke ich werde an einigen Stellen die Decals doppeln, damit sie decken und trotzdem der Farbton stimmt.


Das wars schon wieder.
Meinungen, Kritik und Anregungen sind immer willkommen.


Gruß, Bob

h@mmerhand

unregistriert

15

Sonntag, 8. Februar 2015, 23:31

:) Hallo Bob,

Schöne Fortschritte :thumbsup:

Ja, ist schon eine ganz schöne Fummelei bei diesem filigranen Teil. Wegen der Decals: Ich würde die neueren, nicht vergilbten verwenden. Ich geh mal davon aus, dass Du weiß lackierst, dann würde doch die Transparenz eh keine Rolle spielen. Außerdem scheinen die Decals für verschiedene Farboptionen zu sein. Dann würde ich mich auf jeden Fall für die Originalversion in den HRC Farben entscheiden. Übereinander aufbringen würde ich vermeiden, das hab ich am Tank der Colin Edwards M1 mal versucht und hab dann lieber doch maskiert und gebrusht.

Grüße vom Sachsenring

HH

16

Freitag, 13. Februar 2015, 23:22

Hallo Heiko,

Danke für deinen Beitrag.
Das hast du richtig erkannt, es gibt neben der HRC Variante auch noch eine Schwarz-Weiß-Rote und eine Schwarz-Blau-Weiße. Die Ich werde die HRC bauen. Passt einfach
am besten zu der Maschine und der Zeit aus der sie stammt.


Hallo alle Interressierten,

Hier gibts hier mal eine kleine Impression, wie die Honda in Schwarz-Blau-Weiß aussehen könnte (stellt euch die Tankoberseite schwarz vor):



Hier hab ich nur mal die Decals, die ich sowieso nicht benötige, testweise direkt auf den grundierten Tank geklebt. Damit weiß ich schon mal wo es beim Maskieren der
Tankoberseite langgehen muss (aus anderen Bauberichten dieses Modells kenne ich den Ärger, wenn man mit viel Mühe die Gitter der Seittenverkleidungen bearbeitet,
und am Ende die Teile doch lieber weg lässt, weil die Decals nicht mit dem Tank fluchten...). Außerdem weiß ich jetzt, dass die über 30 Jahre alten Decals ziemlich brüchig
sind. Da muss ich mir wohl irgendein Zaubermittel zulegen.

Mein weiterer Plan ist, entlang der blauen Linie zu maskieren und die Tankoberseite rot zu lackieren. Danach sollen die Decals wieder runter und die echten Decals
der HRC Version kommen drauf.
Mal sehen ob das so funktioniert wie ich mir das denke.

Bis dann,
Gruß, Bob

muellerk

unregistriert

17

Samstag, 14. Februar 2015, 00:10

He schön das es hier weitergeht ,wenn du dieses Zaubermittel findest um alte brüchige Decals wieder flott zu machen lass es mich wissen !
Kleines Problem hab ich noch, die Tankoberseite wird jetzt Schwarz ?

Beiträge: 427

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

18

Samstag, 14. Februar 2015, 01:13

Moin! :wink:

Sieht richtig interressant aus,was Du da mit dem kleinen Knalltakter anstellst,ich schau gerne zu.Habe so ein Teil noch nie im Okinool zu sehen bekommen...
Wg. der Decals: diese alten und seltenen Teile lasse ich gerne bei Fa. Decal-Print in Dresden nachfertigen,spart u.U. viel Flucherei.

Grüße vonne Küste,Burkhard

19

Samstag, 14. Februar 2015, 08:10

Hallo zusammen,

da war mein letzter Beitrag wohl etwas konfus. Zur Erklärung:
Ich baue die Variante in Rot-Blau Weiß, den HRC Farben.
Die Decals die ihr hier seht, gehören zu einer Farbvariante, bei der der Tank oben schwarz wäre.
Die werde ich aber nicht bauen, ich habe die Decals nur so als "Generalprobe" angebracht. Die kommen aber wieder runter.

Bzgl. Zaubermittel werde ich mir Liquid Decal Film von Microscale bestellen. Das ist genau für solche Fälle gemacht.
Trotzdem gut, eine Adresse für Custom Decals zu kennen, Danke Burkhard :ok:

Das Vorbild habe ich auch noch nie in Natura gesehen. Ist auch kein Wunder, denn davon sind nie große Stückzahlen nach
Europa gekommen. Soweit ich weiß ist das einzige Land in Europa, wo die MVX offiziell importiert wurde, die Schweiz.
Dazu ware die Kisten laut und dreckig und wohl nicht gerade problemlos, was die Technik anbelangt. Und das einer Zeit,
als Zweitakter noch Alltags-Realität waren, und nicht durch die beschönigende Nostalgie-Brille betrachtet wurden wie heutzutage.
Da werden wahrscheinlich viele Besitzer froh gewesen sein, sich beizeiten von ihrem Zweitakt-Brenner zu trennen und sich
einen soliden Viertakter zuzulegen.
Entsprechend wenige Exemplare haben in brauchbarem Zustand überlebt.

Hier noch ein interessanter Link zum Thema.


Gruß, Bob

20

Samstag, 14. Februar 2015, 09:39

Hallo Bob

Schön zu sehen das es weiter geht bei Dir :ok: Was hälst Du von der Idee die Decals auf BMF zu kleben und anschließend an der Kante ausschneiden und das BMF gleich als Maskier Schablone zu verwenden ( sollte nur ein Vorschlag sein )
Werde auf jeden fall weiter mit Interesse dabei bleiben .

Gruß Jörg
Mitleid bekommt man,Neid muß man sich erarbeiten

Im Bau: BMW M3 DTM E30 "Jonny Cecotto"




Fertig: "Revell" Porsche "956" Jägermeister
"Tamiya" 1er Golf Gr.2 Jägermeister
"Tamiya" Porsche GT2
"Revell" BMW M3 DTM E92 "Martin Tomczyk"

21

Samstag, 14. Februar 2015, 13:27

Hallo Jörg :wink:

die Variante mit dem BMF klingt durchaus logisch. Ich werde es im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit mal probieren.

Hier habe ich aber schon einen anderen Weg beschritten:



Ich habe das Decal mit Abdecklack (Micro Mask) zugepinselt. Sieht man im Foto nicht so gut weil blau auf blau...
Jedenfalls scheint das Decal noch durch die Maske durch, und wenn der Lack trocken ist, kann ich mit scharfer Klinge und ruhiger Hand
die Kante des Decals nachfahren, und so die Linie wieder freilegen.

Wenn das alles so klappt, habe ich nachher eine Maske, die absolut präzise zum Decal passt und zudem immun ist gegen darunter laufende Farbe.
Und das Decal bekommt so auch keine Farbe ab, sollte sich danach also leicht wieder entfernen lassen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten ob mein Plan so aufgeht.

Gruß, Bob

muellerk

unregistriert

22

Samstag, 14. Februar 2015, 18:06

Da bin ich mal gespannt wie ein Flitzebogen ob du den Abdecklack schneiden kannst !

h@mmerhand

unregistriert

23

Sonntag, 15. Februar 2015, 12:41

Hallo Bob,

ich habe in einem ähnlichen Fall die Decals eingescannt und dann Masken gedruckt. War vielleicht etwas aufwendig, da ich mir nicht getraut habe, die Tamiya Maskierfolie in den Laserdrucker zu stopfen (wusste nicht, ob sich der Klebstoff in der Fixiereinheit löst und den Drucker versaut). So hab ich eine Bogen Laseretiketten geopfert und alles seitenverkehrt auf die Rückseite gedruckt. Dann den ganze Bogen Maskierfolie auf die zuvor bedruckte Rückseite aufgeklebt, ausschneiden und fertig. Kannst Du ja mal testen, für den Fall das der erste Versuch fehlschlägt.

Grüße vom Sachsenring

HH

24

Sonntag, 15. Februar 2015, 17:11

Hallo Zusammen,

so, dann will ich die Spannung mal lockern:



Es ist zwar nicht 100% perfekt geworden (an einer Stelle hat sich das Decal abgehoben, an einer anderen habe ich selber beim Freischneiden geschlampt), aber alles in allem ziemlich nah an dem, was ich mir vorgestellt habe.
Das nenne ich mal geklappt :)

Ein zweites Thema, mit dem ich mich beschäftige, seht ihr hier:

Quelle: http://www.bikepics.com/

Die Tachowelle ist bei der Maschine am Vorderrad angetrieben.
Da heißt es Vorsicht beim Gebrauchtkauf. Besonders wenn der Vorbesitzer ein Stuntprofi ist :lol:

Worum es eigentlich geht ist die Schlaufe am vorderen Schutzblech, die die Tachowelle führt. Die habe ich aus Draht nachgebaut.
Wie ihr sehen könnt hat es ein paar Versuche gebraucht, bis ich den Bogen raus hatte, aber das Exemplar ganz rechts sieht brauchbar aus :D



Der Zapfen an der Radnabe, auf den die Tachowelle drauf soll, ist übrigens so unheimlich dick, dass ich ihn ohne weiteres aushöhlen konnte, um eine
Leitung von passendem Durchmesser innen rein zu kleben. Das unbearbeitete Teil seht ihr hier, die Tachowelle ist das was diagonal nach unten weg geht.



Wie ihr seht habe ich auch für die Bremsleitung was in Arbeit ^^ Aber gegen die Kabelschuh-Optik muss noch was getan werden.

Wer irgendwelche Tipps hat, wie man Fittinge selbst herstellen kann, immer her damit.

Soweit von mir,

Gruß, Bob

25

Freitag, 1. Mai 2015, 23:04

Guten Abend zusammen,

hier ist es in letzter Zeit eher still gewesen. Das heißt aber nicht, dass es keinen Baufortschritt gäbe.
Ich habe meinem prall gefüllten Terminkalender hin und wieder etwas Zeit abringen können, um etwas weiter zu bauen.
Nur das Fotografieren und Kommentieren kam irgendwie zu kurz. :S

Hier kommt also euer Update:
Die Maschine kann jetzt auf eigenen Rädern stehen. Gabel und Vorderrad sind drin.




Die Gabelholme habe ich, wie im Baubericht von Karlheinz' Kawasaki KR500 von Kawaschleifer Jörg erklärt,
mit BMF beklebt, das ich vorher mit Micro Mesh 1500 überschliffen habe. Danke an dieser Stelle für den tollen Tip :hand:

Die Verkleidungsteile habe ich mit Decals dekoriert, ist aber noch nicht fertig. Beispielsweise fehlen die Flügel noch.


Die Teile haben mit den Decals vor dem Versiegeln wochenlang rumgelegen. dann wollte ich's besonders gründlich machen, und wollte die Teile nochmal säubern, bevor der Klarlack drauf kommt. Aber das hätte ich mal lieber
bleiben lassen, denn dabei haben die Decals Schaden genommen :will:
Besonders der Tank hatte zu leiden, wahrscheinlich weil die Decals sich dort schon beim Anbringen nach Kräften gegen ihr Schicksal gewehrt haben:




Jetzt muss ich mal schauen wie ich das wieder ausgebügelt bekomme...

An der Frontverkleidung ist ein Schriftzug direkt auf dem roten Lack.


Der erscheint im Vergleich zu den weiß lackierten Flächen ziemlich rosa, weil der Lack durchscheint.
Ich werde mal probieren, da ein zweites Decal drüber zu plazieren, dann müsste es besser werden.

Am Lenker konnte ich mich dann wieder austoben. Hier sind die noch größtenteils unlackierten Einzelteile mal zusammengesteckt:


Wer genau hinsieht, kann erkennen, dass ich dem Kupplungszug einen Verstell-Mechanismus spendiert habe. Am Gaszug habe ich
auch die Kabeleinführung umgestaltet.

Soweit mal ein Teil der Sachen, die ich zwischenzeitlich bearbeitet habe. Vielleicht schaff ich im Lauf des Wochenendes noch einen
Beitrag mit weiteren Bildern. Wenns ganz gut läuft, dann mach ich sogar Fotos mit Tageslicht, denn die Blitz-Fotos sind ja nicht so der
Bringer

Bis dann,
Bob.

26

Freitag, 1. Mai 2015, 23:54

Hallo Bob,
na da haben sich die Jungs bei Tamiya ja richtig mühe gegeben,gleich 2 Auswerfermarken pro Spiegel :respekt: .Hoffentlich kannst du die Decalmacken noch mit passender Farbe ausbessern,denn was man sonst machen soll weiss ich auch nicht so recht,Es sei denn du hast noch nen 2. Decalbogen da du ja schreibst das du auf dem Schriftzug evt.ein zweites Decal drüberlegen willst.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

muellerk

unregistriert

27

Samstag, 2. Mai 2015, 09:16

Hallo Bob
He schön das es hier weitergeht, dachte schon du hast dein Projekt eingestampft !
Und die wird richtig schön !
Schade das die Auspuffanlage schon fertig sind, da hätte ich gerne genauer gesehen wie du mit den Gießästen die Schweißnähte machst .....sehen übrigens auch Super aus :thumbsup:
Das mit den Decals ist ärgerlich, mit denen habe ich auch jedesmal irgendwelche Scherereien, Lackfinish und Decals mit dem stehe ich auf ewigem Kriegsfuß .
Ansonsten hoffe ich, du lässt uns auf das nächste Update nicht so lange warten .
Gruß Karlheinz

h@mmerhand

unregistriert

28

Samstag, 2. Mai 2015, 11:10

Hallo Bob,

tut mir leid, das Du in so einer Bauphase einen Rückschlag hinnehmen musst. Wenn Du die Decals nicht nochmal komplett hast, ein kleiner Rest von dem Blau reicht ja, um die Kanten auszubessern. Unter dem Klarlack dürfte das eigentlich nicht zu sehen sein.

Insgesamt schon ein schönes Maschinchen geworden :ok: , bin gespannt auf den Rest :D


Grüße


HH

29

Samstag, 2. Mai 2015, 13:13

Hallo zusammen,

vielen Dank für euren Zuspruch.

@Rudi: Ich hab einen zweiten Decalsatz. Damit brind ich das in Ordnung.

@Karlheinz: Einstampfen gibt's bei mir nicht. Nur Baupausen ohne erklärtes Ende. Zur Zeit baue ich z.B. eine Super Cub fertig, deren Bau ich
ca. 2008/2009 mal aus Mangel an Motivation eingestellt habe.
Zu den Auspüffen gibt's gar nicht so viel zu sagen. Wenn man die live sieht, sind sie nicht allzu überzeugend. Das schlechte Licht der Fotos
und die Komprimierung der Dateien sorgen für eine gnädige Unschärfe ;)
Aber ich werde ein paar Detailfotos nachreichen.

@Heiko: Von Rückschlag würde ich nicht mal sprechen. Ehrlich gesagt bin ich froh über jeden Fehler, der mir passiert -bevor- ich mich an
irgendwelchen seltenen Bausätzen vergreife.


So jetzt aber zurück an die Arbeit. Die Decals bessern sich nicht von selber aus :D


Gruß, Bob.

muellerk

unregistriert

30

Samstag, 2. Mai 2015, 14:20

Hallo Bob
Da fällt mir gerade ein, du hast ja oben im BB 2 Decals abgebildet, hast du das vergilbte schon ins Fenster gehängt (Tip von Alex) ,bei meiner YZR hab ich´s gemacht und bin ganz überrascht wie schnell das besser wird !
Gruß Karlheinz

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Honda

Werbung