Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. Januar 2007, 21:37

Revell Kübelwagen 1:9 umbau auf RC

Da mein derzeitiges Langzeitprojekt Wedico Langhauber , mangels Geldvorräten und Teilen derzeit in der Warteschleife steht habe ich mich einem anderen Projekt für zwischendrinn gewidmet, welches ich von meiner Frau zu Weihnachten bekommen habe.

Einem Revellbausatz des VW Kübelwagens in 1:9, den ich zum voll ferngesteuertem Funktionsmodell umgestallten will. Verdeck wird klappbar, Türen und Motorklappen werden zwecks Wartung und RC-kontrolle zum öffnen sein

Kurzvorstellung des Bausatzes:

der Karton...


...und sein Inhalt






Das stoffverdeck: ( klappbar)


Die Bauanleitung ist typisch revell gehalten und gut nachzuverfolgen.
im Prinzip kann ich alles nach Anleitung bauen bis auf die Achsen, welche fast in kompletter eigenregie entstehn werden um die Belastungen der späteren einsatzes aufnehmen zu können, dennoch will ich gerne soviel vom Bausatz verwenden um die optik zu wahren und nächstmöglich am orginal zu bleiben.

Vorderachse laut Bauplan.


Hinterachse laut Bauplan:


aber darüber mache ich mir später mal meine gedanken.

ich begann als erstes mit dem Aufbau der Karosserie, die im übrigen recht detailgetreu ist.

Leider habe ich versäumt die einzelnen Bauschritte zu fotografieren daher hier der derzeitige stand:

der innere bereich vorne


vorderer Bereich achsaufnahme:
hier werden die ersten modifikationen gemacht damit die Achse stabil gehalten wird und auch stabil läuft




Hinterachsaufnahme, welche ebenfalls stabilisiert werden wird.


derzeiter stand der Karo, im vergleich zum 1:16er Tamiya RC Kübel den ich auch derzeit aufbaue.





und im vergleich zum WSN T34







Motorhaube und Fronthaube wurden bewusst nicht montiert das diese zum Achseinbau und weiteren bau hinderlich sind.

Da nun die entwicklungs und versuchsphase losgeht was die Achsen und den Antrieb angeht, habe ich mich mal mit dem zubehör befasst, sprich Gasmasken Dose, MG, Reservekanister

Kanister: da dieser aus zwei hälften besteht die zusammengeklebt werden müssen entstehn die üblichen kanten, diese habe ich sorgfälltig abgeschliffen und mit revell Spachtelmasse sauber verspachtelt, er wartet nun auf sein fertigschleifen, dann können ausgießhahn und griff montiert werden.


Gasmaskenbehälter:







und das orginal:


MG auf dem T34 Turm:


Helm im Vergleich zum T34-Turm und einem 1:16er Helm

der Helm hatte einen kleinen schaden durchs abtrennen vom Gießast.
das innere ist noch nicht montiert, kommt aber noch.


so das war der erste Teil, der zweite folgt sobald ich mit dem weiterbau vorankomme, kann aber dauern da ich die nächsten 2 wochen beruflich weg bin, und ja noch Familie habe.


mfg

Heiko
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

2

Mittwoch, 17. Januar 2007, 21:43

soll auch alles rein, komplette beleuchtung inkl Kolonnenlicht, evtl sound ( nur woher nehmen das geräusch vom kübel?) Akkus.

technische Ausstattung soll werden:

Akku 3000mAh
Licht vorne inkl Tarnlicht
Beleuchtung hinten Kolonnenlicht
Beleuchtung wird mit unterschiedlichen LED´s realisiert

fahren, lenken, per Fahrtenregler, als Fahrmotor wird aller wahrscheinlichkeit ein Motor der 380er klasse zum einsatz kommen oder ein kleiner getriebemotor mit angeflanschten Getriebe

Achse hinten pendeld gelagert voll federnd
Achse vorne federnd mit leichter pendelung
Beide Achsen werden überwiegend eigenbau werden
einige teile müssen wohl auf der drehbank angefertigt werden, wozu ich die hilfe bzw die drehbank von Manuel K in anspruch nehmen werde.

beim lenken soll das Lenkrad sich drehn.
Mg wird auf dem Kübel montiert, soll später mal mit lichtleiter aufblitzen.(irgendwann mal , evtl mit entsprechendem soundeffekt)
das Modell wird voll funktionsfähig und gefahren mit 40 mHz FM Computeranlage

Und dann is noch platz für diverses zubehör was man so damals alles bei sich hatte, die version ist noch unklar. auf dem karton waren 4 abgebildet und in der beschreibung nochmal 1 macht insgesammt 5 versionen was die tarnung angeht. mal sehn vileicht wird er gemacht wie mein Tammy Kübel.



Wie letztendlich des modell aussehn wird kann sich im laufe des baus noch ändern, was auch für die technische Ausstattung gilt.

Einige Teile des Zubehörs wie zb die Schaufel wird neu gemacht mit Holzgriff und Messingblatt.

Was mir nur noch fehlt wäre ein geeigneter fahrer und beifahrer für´s Kübelchen, der Beifahrer soll später auch mal zum Motorradfahrer der Zündapp 750 in 1:9 ausgebildet werden wenn diese den bau zum RC-modell erlangt, was aber noch dauern kann da ich erst diesen fertig machen will.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

3

Donnerstag, 18. Januar 2007, 21:06

so, hab mal etwas weitergebaut da ich derzeit krankgeschieben bin hab ich etwas zeit, falls ich net grad wegen Magen-Darm geschichte auf der schüssel sitze, aber egal.

der Benzintank ist soweit geschliffen und fertig verklebt und wartet nun auf die lackierung welche wie der rest zimlich zum schluss kommen wird.




der Helm ist übrigends bis aufs lackieren auch schon fertig.
mit Innenteil und Riemen




Desweiteren habe ich das heck soweit fertig gestellt, die Klappen sind sogar bauseits beweglich gemacht, so habe ich mir tüftelarbeiten also erspart. Die Verschlüsse sind ebenfalls beweglich, was mir im gesammten gut kommt da ich später so auch an die elektronik komme bzw mann dann auch dem motor sehn kann.




Doe Lampenhälften sind zusammengeklebt und mit kleinen 2 mm löchern zur kabeldurchführung für die spätere beleuchtung versehn, das innere wird später mit schwarz lackiert damit das licht nicht durch den kunststoff schimmert sondern nur durch den kleinen schlitz.



Alle felgen wurden verklebt und reste von gießast entfernt.


mit Reifen und teil der achsaufnahme:


wobei wir schon beim knackpunkt sind, die aschen bzw der Antrieb,

laut Bauanleitung besteht dieser aus 5 teilen wobei das hier abgebildete teil 78 wiederum sich aus 3 teilen zusammensetzt und die hinterachsfederung darstellt laut baukasten sogar funktionsfähig.


Hier mal die bisherigen teile die teilweise so übernommen werden sollen teilweise ausgetuascht werden.

Der Getriebekörper soll komplett übernommen werden wegen der detailierung:


er soll mit dem Bausatzmotor von Revell möglichst den mittelpunkt des Antriebes darstellen und den Motor beherbergen, welcher mir aus dem bausatz der Tamiya-kübels in die hand fiel, doch evtl wird er gegen einen baugleichen doch stärkeren ausgetauscht, da ich ja keinen rennwagen will sondern ein geländetaugliches einsatzfahrzeug


skizze des getriebe Motorteils


Der revell motorbausatz wird später zu sehn sein und evtl wird auch er teile des antriebes aufnehmen müssen (schwer schwer schwer)

Das sind die hauptbestandteile des Baukastenantriebes ohne die federung.




Die Antriebswelle die im bausatz aus zwei Kunststoffhälften besteht fliegt raus und wird gegen eine massive ersetzt.


was zwangsweise dazu führt das dieses teil welches unteranderen mit der felge verklebt wird und auch den Narbendeckel der felge beinnhaltet modifiziert werden muss da kunststoff und metall sich auf dauer nunmal nicht vertragen. wenn möglich werde ich hier auch kugellager zum einsatz kommen lassen.


so sieht das teil dann von innen aus


soweit wars das mal, die überlegungen zur Umsetzungen des antriebs sind aber in vollem gange umd müssen erst getestet und ausgelotet werden.

Zumindest hab ich mal geschaut was ich für fahrregler dahabe und welcher zum einsatz kommen kann.


zwischendrimm hab ich ne spielerei angefangen und zwar die schaufel selbst zu bauen. naja seht selbst.

orginal Revell:


meine mittel: Kupferblech 0,5 mm und ein Revell Pinsel.




Das blech nach vorlage des orginals ausgeschnitten gebogen und verlötet. da mein blech aber knitterfalten hatte habe ich es mit revellspachtel verspachtelt und verschliffen, hier noch nicht der endschliff.


die kleine rausgebrochene ecke wird so bleiben, wer weis was unsre Jungs damit alles gemacht hatten ausser löcher zu graben.

so bis zum nächsten mal an der front


achja ich suche noch einen geeigneten Sound des Kübelwagens den ich verwenden kann, wenn jemand was hat her damit

mfg
heiko
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

4

Donnerstag, 18. Januar 2007, 21:07

So heute abend habe ich mich nochmal kurz dem Kübelchen bzw seinem Motor gewidmet, ihn mal bis auf die restlichen Anbauteile wie Zündverteiler Verkabelung etc zusammengefügt, diese kommen später erst dran

soweit der stand der dinge. alle teile sind einzeln angebracht, sind ca 30 stück


hier erkennt man sogar die Zündkerzen:


hier ist eine davon sie ist ca 7 mm groß


Motorblock und Getriebegehäuse, die später eine Einheit bilden


Im Größenvergleich zu einer handelsüblichen Zigarettenschachtel


als die Getriebeeinheit und der Motorblock mit Zylindern probehalber zusammengefügt waren merkte ich das ich den Antriebsmotor auch im Motorgehäuse unterbringen könnte,

er müsste lediglich zentriert montiert sein, somit hätte ich die möglichkeit das Getriebegehäuse auch wirklich als Getriebe zu nutzen, wie sich das allerdings platzmässig mit den Kugellagern und der Antriebswelle auswirkt ist eine andere Sache, schätze mal das meine Antriebsstange als starrantieb duchgehend ausfallen wird, sozusagen als gesperrtes Differenzial auf dem das Verbindungszahnrad zum Motorritzel sitzt.
Zudem stelle ich mir die frage wie ich das so umsetzten kann das ich beide teile später trennen kann falls mal ein Zahnrad oder gar der Motor einen defekt erleiden und ich sie austauschen kann, und! wie die Wärmeentwiklung des Motors ist und wie ich ihn kühlen kann.

zudem sind die Aufpufftöpfe in vorbereitung, wobei der Topf aus zwei hälften besteht die nun verklebt sind und mitlerweile schon verspachtelt da wieder die lässtigen kanten zu sehn waren, nachdem die verschliffen sind wird er komplett zusammengebaut, allerdings erst zum schluss nach dem bemalen und altern am Motorblock befestigt:
hier zu sehn Auspufftopf noch nicht verspachtelt

Auspuffrohr


naja viel schlafen und viele viele gedanken , dann wird sich eine geeignete Lösung finden, auf Tips von eurer Seite würde ich mich auch freuen und wäre dankbar dafür.

bis zum nächsten mal
heiko
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

5

Sonntag, 21. Januar 2007, 23:50

Fertig ist der Antrieb zwar noch nicht aber die annehmbarste Lösung wenn auch mit Kompromissen wurde gefunden, um eine geländetauglichkeit, mit leichter Achsverschränkung wurde gefunden.

Wenn jetzt alles klappt kann der Antrieb ende der Woche fertig sein wenn die restlichen Teile da sind.

Was mir allerdings noch fehlt ist ein Motor der max, 23mm durchmesser und max 28-30mm gesammtlänge hat und kraftvoll ist, wenn er zu schnell ist wäre auch net schlimm, die Geschwindigkeit kann ich mit der Funke runterregeln (100% runter auf 0% oder hoch auf 150%) ganz wie ichs brauche.

Der Motor der mir zuletzt in die Hände fiel ist allerding zu groß.
der HL Motor von Tiger

was ich brauche ist etwas kleiner und kraftvoller, mal bei Lemo Solar rumschauen, oder hat noch jemand was daheimliegen?

zum Getriebe:
Also der Antriebsmotor wird im Motorblock versenkt und soll nur noch mit der Welle und Ritzel rausschauen, welche in den Getriebeblock ragen. Motorblock und Getriebe werden mit je einer dünnen Metallplatte versehn und eine dem orginal entsprechenden verschraubung versehn um sie später mal problemlos trennen zu können wenns probleme gibt oder teile ausgetauscht werden müssen.
Die Verschraubung wird mit Schrauben Schlüsselweite 2 mm gemacht.

Im Getriebeblock sollen, wenns klappt, mit Kugellagern versehen die Differenzialaufnahmen und Knochengelenkwellen des Tamiya TA02 dort zum einsatz kommen.welche miteinander verbunden werden, zuvor wird noch eine Schneckenwelle aufgeschoben die ebenfalls mit dieser Knochenaufnahme verbunden wird, das ganze wird Hartverlötet mit silberlot und dürfte somit der härtesten beanspruchung standhalten.Führt zwar zu einer art gesperrtem Diff aber ein Kompromiss der vertretbar ist.

Die Kugellager werden im Getriebeblock verklebt und mit PS Stückchen regelrecht im Kunststoff "verschweißt" und zusätzlich mit industriekleber gesichert.

so könnte es aussehn:

Die Knochenaufnahme für die Schneckenwelle (die welle wird noch bestellt):


Die Gelenkknochen mit Radaufnahme eines RC-Cars:


Probepassen:


jetzt noch die Radaufnahmen mit Ferderung und Felgen drauf und es könnte fast fertig sein.


Das muss jetzt nur noch alles passen und funktionieren und eine passende und geeignete federung entworfen werden. wozu ich dann mal nach detailbildern der federung ausschau halten werde bzw muss ich wohl einen kompromiss eingehn der vertretbar ist.


zwischenzeitlich habe ich mich dann mal wieder an den kleinkram gemacht und teile wie die Türen mit deren verstrebung verklebt.

Vorder und Rückseite noch ohne Schaniere und Griff, welche funktionsfähig sein werden.


Dann hab ich noch den Batteriekasten zusammengebaut und bereits mit verkabelung versehen.





er ist mit ca 30 cm kabel versehen die dann später zu ihren einsatzort geführt werden.




Dann hab ich mich an die Tarnbeleuchtung gemacht, noch nix besonderes aber ein anfang.
Das vordere wurde innen schon mit schwarz lackiert ebenso wie das hintere Kolonnenlicht. Der hintergrund ist jener, das Licht soll später nur durch die dafür vorgesehnen Öffnungen strahlen und nicht durch den Kunststoff.





zuvor wurde durch das Kolonnenlicht ein 3 mm Loch gebohrt zwecks Kabelführung zum LED.



man kann auch schön den Halter erkennen. Beim LED handelt es sich um ein Handelübliches Rotes 5 mm LED von Conrad, welches an zwei Seiten etwas abgefeilt wurde um es passen fürs Kolonnenlicht zu bekommen sonst wäre es zu dick und die deckschale würde nicht passen.


Bin mal gespannt auf eure reaktionen zum Antrieb, Verbesserungen oder Verfeinerungsvorschläge sind gern wilkommen

Das wars vorserst mal, meld mich wieder wenn ich was neues gebaut hab und / odermit dem Antrieb weiterbin.

mfg Heiko
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

6

Montag, 22. Januar 2007, 11:13

Da offensichtlich kein weiteres intresse besteht und keinerlei anregungen und kritiken oder vorschläge kommen, stelle ich wohl den bericht hier an dieser stelle ein.

echt schade wenn man sich den arsch aufreist und kein schwein intressierts.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

Beiträge: 1 161

Realname: Manfred F.

Wohnort: Niederbayern

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. Januar 2007, 11:46

Hallo Heiko

:schrei: Nein bitte nicht aufhören!!! :schrei:

Es ist immer wieder Fazierend wie aus einem Standmodell ein RC wird.

Nur ist das ein so eigenes thema finde ich das es mit dem Tips nicht so einfach ist. :nixweis:

Also weiter zeigen!!!!!

Gruß
Manfred
;) ;) Ich bitte Rechts-chreibfehler zu entschuldigen. Ich bin Linkshänder ;) ;)


8

Montag, 22. Januar 2007, 11:52

na wenns wenigstens einen intressiert mach ich mal weiter.

Ja Manfred, es ist eigendlich nur eine mischung aus RC und standmodellbau, daher können die standmodellbauer schon tips tricks und anregungen geben, auch was evtl details angeht.

ich warte die weiteren reaktionen mal ab.

http://www.rc-panzerketten-forum.com, dort ist der gesammte bericht immer als erstes drinne
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

9

Montag, 22. Januar 2007, 13:43

Revell Kübelwagen 1:9 umbau auf RC

Hallo Heiko,
erstmal danke für die ganze Arbeit die Du dir mit diesem Bericht gemacht hast, ich denke einige (eher mehr) unserer Forumsuser wissen das sehr wohl zu schätzen.
Siehe nur die Anwahl der Seite. Du kannst aber keinen von uns verpflichten seine Meinung zu äußern.

Sicher freust Du dich über Feedback, ist ja auch normal bei dem Aufwand und über Kritik (na eher weniger). Generell lässt sich aber feststellen bauen wir Modelle (es sei denn Auftragsarbeiten) für uns selber und nicht in erster Linie für andere. Entspannung, Spass und Weiterentwicklung im persönlichen (modellbauerischen) Bereich sollten im Vordergrund stehen.
Solltest Du dich entschließen den Bericht weiter zu führen, ich lese ihn gerne zu Ende, kein Problem. Nur die Erwartungshaltung würde ich überdenken. Gab schon einmal im Forum eine Diskussion darüber, finde ich persönlich unnötig. Gründe siehe oben.

Tipp´s kann ich dir höchstens in der Farbwahl geben (Einsatzbereich). Da aber im RC-Bereich andere Ansprüche an die Belastbarkeit des Modells gestellt werden, liegen die auch eher im theoretischen Bereich.

Wie gesagt auch wenn RC nicht mein Thema ist, der Kübel in verschiedenen Varationen schon. Habe z.B. von Hasagewa in 1/35 ( Anfang der 90ér war dieses Modell das Non plus Ultra in diesem Maßstab) und auch noch wie Andy/Vellmar mal so schön geschrieben hat, einen Resinklotz von Verlinden in 1/16 hier liegen.

Grüsse Karsten
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

10

Montag, 22. Januar 2007, 15:00

Hallo Heiko

Ich schließe mich Karsten voll an!
Mach weiter auch wenn die Reaktion nicht die ist die du vieleicht erhoffst. Der RC Bau ist nicht so stark vertreten aber durch solche Bauberichte könnten neue User dazukommen die sich grade für diese Sparte interessiern.
Ich hab da auch mal so ähnlich gedacht. Je umfangreicher man schreibt und Bilder zeigt umso weniger Antworten kommen. Es ist ja alles erklärt! Absichtlich Fehler zu konstruieren damit die Leute aufschreien? Ist ja auch nicht das was mann will. Aber die Kommentare kommen je weiter der Baubericht wächst oder wenn es auch nur die Klicks auf den Baubericht sind. Uninteressant kann es dann ja nicht sein.
Schreib weiter so ausführlich denn es sind viele Ideen die anregen. :ok:

Ich hab heute Nacht schon einmal in den Baubericht geschaut. Zwar ist Militär und RC nicht wirklich mein Steckenpferd aber zum einen fand ich den Sparten mächtig genial weil auch total Simpel gemacht, zum anderen machst du da was mit Beleuchtung und Sound. Da ich mit Strom nicht wirklich viel am Hut habe aber selbst in mein Modell eine Beleuchtung einbauen will wird es für mich grade interessant.
WWie schaut es da eigendlich aus mit der Ansteuerung? Bleibt die Beleuchtung im Dauerzustand an oder willst du die über Fernsteuerung bedienen können?

Also mach mal schön weiter mit dem Baubericht :!! :D

Grüße
Ralf

Ach! und das bewegliche Stoffverdeck interessiert mich auch da auch noch. Vieleicht kann man das für spätere Bauprojekte nutzen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CCR« (22. Januar 2007, 15:04)


11

Montag, 22. Januar 2007, 17:39

Hallo Heiko :wink:

Du kannst jetzt icht einfach aufhören. Wie soll ich denn dann meinen Kübel bauen können, wenn Du es mir nicht vormachst und auf Eigenarten hinweist.

Sei ein braver Modellbauer und mache schön weiter. :)

Gerd :wink:
:verrückt: Gefährlich ist`s den Leu zu wecken, vergänglich ist des Tiger`s Zahn.
Doch der schrecklichste aller Schrecken ist der Modellbauer in seinem Wahn
:verrückt:
Im Bau: Immer noch Mehrere :nixweis:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »glueman« (24. Januar 2007, 18:33)


12

Montag, 22. Januar 2007, 23:39

Na, na Heiko :du: nicht im Zorn,

ich hab hier auch schon das ein oder andere Mal reingeschaut und habe bisher auch mit Kommentaren gespart. Viele Sachen kann ich leider nicht nachvollziehen, da ich absolut keine Ahnung von den RC Geschichten habe. Deshalb habe ich mich zurückgehalten.

Das bisher gebaute sieht schon mal gut aus.
Das Kolonnenlicht hat eine Klappe, die die Leuchten oben bzw. unten abdecken. Die oberen beiden ovalen Lampen leuchten grün und die unteren leuchten rot. In deinem Fall würde ich dir raten, die Klappe in der oberen Stellung zu befestigen oder du musst versuchen eine Trennung einzubauen und noch einen grünen LED reinzufummeln.

Die LED`s sollten auch nicht zu stark leuchten, da dies lediglich der Orientierung der dahinter fahrenden Fahrzeuge diente. Wenn diese Rückleuchte zu grell wäre, würde man den dahinter befindlichen Fahrer blenden.

Gruß

Christian
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
...gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
...und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommst du geschenkt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brummbaer« (23. Januar 2007, 09:41)


13

Montag, 22. Januar 2007, 23:59

Bloß nicht aufhören mit dem Bericht,sonst :!! :!! :!! :lol:

Mal im ernst,ich halte mich ja auch meist mit meinen meinungen zurück,aber dafür lese ich um so lieber solche Bauberichte wo gerade solche umbauten gemacht werden.Vor allem bei dem Maßstab ist es interessant.Also ich finds klasse-weitermachen!

Gruß Peter
Signatur folgt....

14

Dienstag, 23. Januar 2007, 13:17

@Rald, @ Carsten:

Die Beleuchtung wird schon nach den kriterien ausgesucht wie sie dem orginal am nächsten kommen.

Zb das Hintere LED im Kolonnenlicht ist sehr schwach und dient nur zum anleuchten nicht zum ausleuchten.
Die gesammte Lichtanlage wird später über die Fernsteuerung ansteuerbar sein, und kann einzeln geschaltet werden.

Hierzu sollen mir Die beleuchtungsplatinen und mehrkanalschalter von Conrad dienen.

und Gerd ich will dich nicht enttäuschen daher berichte ich brav weiter.

@ Ralf das Stoffverdeck ist im bausatz enthalten und es ist soger von seiten von Revell dafür vorgesehn es zum öffnen zu bauen also nichts verklebt, lediglich der stoff wird verklebt an der streben mit Textilkleber.

wenn ich den geeigneten stoff dazu finde werd ich mal 1-2 kopien für diesen Maßstab erstellen.

@ all, ich fands nur etwas einsam hier so alleine ohne jegliches komentar oder evtl anregung und verbesserungsvorschlägen, letztentlich ist es doch ein platikbausatz, ok mit ein klein wenig gekabels :pfeif:
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

15

Dienstag, 23. Januar 2007, 14:04

Hallo Heiko,

Zitat

Original von Heiko Korb

@ all, ich fands nur etwas einsam hier so alleine ohne jegliches komentar oder evtl anregung und verbesserungsvorschlägen, letztentlich ist es doch ein platikbausatz, ok mit ein klein wenig gekabels :pfeif:


das hört und liest sich doch schon erheblich besser an. Aber "einsam hier" im Forum? Vergiss es! Jeder Beitrag kann von allen User gelesen werden. Nicht nur von denen die sich hier bei uns anmelden haben und Beiträge schreiben. Die Frage ist nur bringt dich das weiter? Wenn ja wohin?
Unser Forum ist ein Hilfsmittel zum Erfahrungsaustausch und zum Erweitern unseren Horizonts aber es ist nicht das wahre Leben. Deshalb mach dich nicht von Meinungen abhängig die virtuell sind, dein Leben spielt sich auf einer anderen Ebene ab.
Solltest Du mal wieder für einen Bericht kein Feedback bekommen denk daran, gerade hier im Forum - auch wenn es jetzt aus dem Sportbereich übernommen wurde:
You never walk alone.
So und jetzt mach den Baubericht fertig, ich würde freuen. :)

Grüsse Karsten
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

16

Dienstag, 23. Januar 2007, 20:20

Hallo Heiko,ich hab bis jetzt auch nur still zugeschaut und finde die Idee mit RC echt genial-hab nur null Ahnung davon :nixweis:.Aber da kann ich ja sicher noch von dir lernen,wenns denn weitergeht ;).
Da ich den Kübel vor zig Jahren in der original Esci Version gebaut habe kann ich dir sagen das der Originalstoff für das Verdeck viel zu dick und steif ist und das filigrane Gestänge viel zu schwach ausgelegt ist.Vielleicht kannst du bei deinen fähigkeiten und Erfahrungen aus dem RC Bereich ja was aus Metall zaubern!!
Und jetzt mach mal schön weiter ;) :schrei: ;)
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

Beiträge: 505

Realname: Patrick

Wohnort: tiefschder Südwesten

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. Januar 2007, 09:46

Hallo Heiko,

Du reflektierst Du hier sehr positiv, da ich jetzt anfange, über RC zumindest mal nachzudenken...

Deshalb an dieser Stelle auch von mir die Anerkennung, die Dir gebührt!

Ein Arbeitskollege von mir fährt einen Kübel. Könnte Dir das bei Deinem Soundproblem irgendwie weiterhelfen?

Viele Grüsse
Patrick

18

Mittwoch, 24. Januar 2007, 13:43

Wow also das sieht echt sehr interessant aus was du da machst !!!!

Ich hab da noch nen Ford Mustang Fastback im Schrank bei dir gesehen. Gibts den von Revell noch ?!
Derzeit im Bau : Revell: Apollo: Astronaut on the Moon 1:8, Kabuki: Alice in Wonderland 75mm :ahoi:

19

Mittwoch, 24. Januar 2007, 23:06

Nochmal zu Carsten, es wird sicherlich eine trennung im kolonnenlicht geben, den hinweis den du mir da gabst hatte ich heute auf bildern auch gesehn, dennoch danke für die kleine info.

@ Rudi, das gestänge werde ich mit größter wahrscheinlichkeit eh komplett aus messing machen.

@Patrik, den sound bekomme ich mitlerweile von einem Modellbaukollegen aus dem Panzerkettenforum, trotzdem danke.

@Hobbybastler, ich muss dich enttäuschen den gibts meines wissens nacht nicht mehr, die wenigen werden bei ebay auch teilweise sehr hoch gehandelt, meine 2 haben zusammen fast 200€ gekostet :will: :will: die werden beide später auch noch auf RC getrimmt. zudem habe ich noch einen anderen Mustang fastback in 1:12 der derzeit in der warteschleife steht aber mit dem umbau begonnen wurde. auch hier im forum zu sehn.

so es geht etwas weiter, wenn auch net viel aber ne kleinigkeit.

Da bislang noch kein passender Motor hier ist habe ich mal mit der Lenkachse begonnen, bzw ein teil davon .

das Baukastenteil ist aus 2 Kunststoffhälften zusammengefügt aber nicht grad vertrauenserweckend, für die spätere belastung.



daher hab ich es aus messing nachgefertigt, keine bange die Lötzinnüberschüsse werden noch weggefeilt und sauber verschliffen.


beide im vergleich:


die "kragen" an den 4 enden werden noch gemacht, zudem der kleine pürzel der zum anlenken im orginal dient, und das schlimmste ein 6 mm Messingrohr der länge nach aufbohren auf 4 mm um die anlenkhebel usw zu befestigen.

Hier eine skizze wie sie laut Revell zusammengebaut wird. Alle diese teile bis auf die kleinen anbauteile die zur optik dienen werden wohl aus messing entstehn, um der belastung später standzuhalten, da ja nicht nur die bewegungskräfte beim federn und fahren sondern auch die des lenkens eine gesammtbeansprunchung haben die das Baukastenteil nie überleben würde.




bis hoffendlich bald
Heiko
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heiko Korb« (24. Januar 2007, 23:23)


20

Donnerstag, 25. Januar 2007, 08:03

Moin Heiko

Sehr schöner Bericht,sehr ausführlich.
Das erstmal kein Echo kommt ist normal,aber schau mal in die "Watchlist" ;),Viele gucken her rein.
zum Rücklicht:

http://www.kettenkrad.de/notekhi_d.htm
Hier ist es gut erklärt.

Weiter so,Uwe
Rettet den deutschen Wald,esst mehr Biber!
http://www.streichholzbastler.eu/

21

Donnerstag, 25. Januar 2007, 13:05

der hinweis war mehr als gut der ist direkt aufgenommen und wird wenn möglich auch so weitergeführt.

danke nochmals
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

22

Donnerstag, 25. Januar 2007, 21:53

So habe heute mittag mal etwas zeit gehabt und mich mal wieder meiner Vorderachse gewidmet die mich schmerz, blut und nerven gekostet hat, weils nicht so auf anhieb wollte wie ichs gern gehabt hätte. Doch zum Schluß hat die Achse verloren und ist ein stückchen weiter.

Dieses Teil woran die Dämpfer und die Radaufhängung und Narbe befestigt sind wird auch in Messing gebaut werden. als Teil B 61 beziffert, wobei die überwiegenden teile eigendlich aus Messing gefertigt werden. Als Dämpfer werden jenachdem wie gut oder schlecht sie sind die orginalen verwendet oder welche aus dem truckmodellbau verwendet, da sie zimlich baugleich sind mit den aus dem Baukasten.


Die Radnarbe hier in der Skizze zu sehn an der fast fertigen Achse und im zweiten Bild das Baukastenteil.......
1.


2. zweites Teil von links (das bild ist die Hinterachse, die Radnarbe vorne sieht genauso aus)


So siehts geteilt aus:



Welches Mit der Felge verklebt wird wird wie bereits im vorfeld erwähnt teilweise modifiziert, der vordere bereich wird erhalten bleiben wegen dem Narbendeckel der hintere mit Kugellager versehn wird mit der Achse bzw dem Lenkhebel verbunden.
Es wird so zusammengefügt das die teile zusammenpassen und doch drehbar sind, das Kugellager fängt in diesem falle überwiegend die Reibung auf da messing und kunststoff sich nicht vertragen.

Zur veranschaulichung wird die baukastenvorderachse so weit möglich syncron zum messingteil mitgebaut um euch die bauschritte und gegenüberstellung leichter verständlich zu machen.

Die Baukastenachse derzeitiger Stand:



Das messingteil derzeitiger Stand:



und beide im direkten vergleich (lötstellen werden gegen ende verschliffen und gereinigt)



Die Platten wurden aus 2,5 mm Messing gefertigt, wo am orginalteil die röhrchenverbindungen sind wurde es hier verlötet, zuvor aber mit bohrungen in 1mm, 2mm und 3mm versehen um die späteren teile verschrauben zu können, die Platten sind derzeit nur angelötet werden aber beide mit je 2 schrauben gesichert, wobei sie eine 2,3mm Bohrung in die Vollmessingachse erhalten und ein 3mm Gewinde bekommen durch die sie dann mit Messingschrauben gesichert werden die zusätzlich nochmals verlötet werden.

Etwas aufwand der sich aber wie ich hoffe auch lohnen wird.


ich hoffe ihr bleibt mir treu bis zum nächsten mal (kann nächstes W-ende werden da ich dieses verplant bin , unter anderem mit ner bastelsession bei Volvospeed)

Mfg Heiko
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

23

Donnerstag, 25. Januar 2007, 22:28

Hallo Heiko,na da wär ich gerne Mäuschen wenn zwei so Bastelcracks ;) :abhau: wie ihr zusammen loslegt.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

24

Donnerstag, 25. Januar 2007, 22:32

hehehe, das fängt langsam an erst feiern wir Manuels geburtstag nach :party: :prost: :tanz: und machen spieleabend und zu später stunde legen wir beide dann los wenn mein Frauchen heim ist, die kommt mich dann morgens um 9 uhr wieder abholen. grins :lol:
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

25

Freitag, 26. Januar 2007, 00:22

Hallo Heiko :wink: :wink:
Grüß mir mal den Manuel von mir,wir kennen uns gut,wenn auch nur virtuell.
Viel Spaß beim Bastelabend.
Uwe
Rettet den deutschen Wald,esst mehr Biber!
http://www.streichholzbastler.eu/

26

Freitag, 26. Januar 2007, 14:08

mach ich Uwe, kannst dich ja evtl mal melden so am sehr späten abend.
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

27

Mittwoch, 31. Januar 2007, 21:44

Nun denn ich will euich nicht im regen stehn lassen drum mach ich etwas weiter, auch wenn der Antrieb nicht so ist wie ich ihn mir ganz zu anfang vorstellte, dazu später aber mehr.

Nun gehts etwas weiter mit der Vorderachse.

Das war der letzte stand der dinge:


zwischenzeitlich habe ich an den hauptsprossen 3mmgewinde eingebohrt die zum späteren zeitpunkt mit den beweglichen Schenkeln verbunden werden, zudem habe ich ein 1,5mm löch gebohrt wo später eine kleine messinghülse verlötet wird die zur aufnahme der Stoßdämpfer fungiert.

da die restlichen Teile noch nicht alle komplett gefertigt sind habe ich die bauteile aus dem Kasten zur vorstellung mal zusammengefügt.



diese distanzhülsen sorgen dafür dasdie schenkel an ihrem richtigen Platz sind und sich auch drehen können.




die aufnahme des Stoßdämpfers ist derzeit zur veranschaulichung geschraubt.





Alle Teile die nun hier noch baukasten sind werden in Messing gefertigt, der Stoßdämpfer wird entwerder eigenbau oder auf einem Tamiyatruck geklaut. :D

Nun zum schwererem Teileumbau.

Der Antrieb!

Wie bereits erwähnt scheiterte mein vorhaben an getriebe mit passender übersetzung und einem geeigneten Motor, daher Kam der Tip von manuel und Camouflage, einen Antrieb aus einem RC-Car zu nutzen, die Meinung war auch schnell erklärt, da wir alle drei nach beratungen auf selbe kamen Funktionalität vor optik.

Das kann ich hierbei auch verschmerzen.

Im Vorfeld habe ich erwähnt das ich ein car von Manuel zerlegt habe (keine Bange die teile habe ich noch daheim und er bekommt seinen renner wieder komplett gemacht zurück).

Es handelt sich dabei um ein Tamiya TA 02 W Chassis in 1:10.

die chirougischen Maßnahmen meinerseits sehen erstmal so aus als hätte Frankenstein sich ausgetobt, aber nach erfolgreichem einbau und dem späteren finish wirds net mehr so tragisch sein und noch gut aussehn und funktionieren.

so genug gesabbelt hier die Bilder´s

so siehts vorher aus:



und so nachdem ich Manuels proxon in der Hand hatte und dutzende Trennscheiben später vergewohlwuschelt hatte.:



etwas brutal viel wechgedremelt aber muss sein da später ja noch der Antriebsmotor unterkommt.

das meiste oder evtl alles wird später von der Rücksitzbank verdeckt auf der sich Ladung befindet.

nicht nur wegen der Befestigung sondern auch wegen der Versteifung habe ich dieses Alublech in 2mm angefertigt.



das hier ist das gute Stück.

Der Antrieb, auf dem zur anprobe deine Kübelfelge montiert wurde, welche aber noch modifiziert wird damit sie sauber passt und rund läuft.



Nicht nur das Alublech dient zur versteifung sondern auch eine aus Alu-U Profilen gemachte verstrebung die zudem noch den antrieb hällt wurde verbaut und mit Stabilit express verklebt.







mit Aluplatte verbundener Unterboden und Antriebseinheit.
Die schrauben werden durch verseknbare ersetzt.



im inneren habe ich kleine reststücke zur besseren halterung und verteifung des Bleches eingefügt, welche später nicht oder nur bei genauem hinsehn zu erkennen sind, da der Boden wie beim orginal mit holz ausgekleidet wird, zudem befindet sich ja dort noch die Rüchsitzbank.



Der hintern auf eigenen Beinen zur probe.




Um einen akzeptabelen federweg zu gewährleisten wird aus dem Radkasten noch matrial entfernt.





Diese Teile finden noch ihre verwendung im hinteren Antrieb, so bin ich die leidígen Knochenwellen los.




Soweit mal fertig jetzt werden die Felgen passent gemacht mit 6-Kantaufnahme.

derzeitiger stand heute abend in meinem Keller





Als Motor wird jenerwelchige truckmotor zum einsatz kommen.



als Regler der kleene hier.



alle bilder auch die die nicht hier drinne sind könnt ihr hier gerne nachsehn.

Mein Kübeltagebuch in Bildern

sind bisher alles zusammen 186 Bilder und ich bin ja noch laaaaang nicht fertig mit meinem Kübelchen.

bis zum nächsten mal an der Vorderachse.

mfg

Heiko

P.S. Danke an Manuel und Camouflage für den Tipp und im speziellen Manuel dafür das wir nen schönen Abend hatten und ich sein RC-Car entfremden, sein Matrialbestand schrumpfen, und seine Werkbank verwüsten durfte. mach ich alles wieder gut mein Brüderchen
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein (Robert Bosch)

28

Donnerstag, 1. Februar 2007, 02:52

Hi Heiko

Super Arbeit bisher :ok:

Das jetzt nicht alles so Original aussieht ist ja egal aber ich frag mich warum das Aluchassy nicht komplett am Unterboden entlangläuft? Wäre doch bestimmt stabiler als es jetzt so ist oder?
Die Vorderachse sieht schon sehr gut aus. Ich wollte ich hätte das mit dem löten drauf. Nen Chassy gelötet und dann rodiniert würde bestimmt klasse aussehen. Vieleicht erbarmt sich da mal meine Schwester und zeigts mir bei zeiten wenn sie Zeit hat. Wie dem auch sei, schön weiter machen vieleicht könnte es mich ja mal in meinem Masstab packen was fernzusteuern. ;)

Grüße
Ralf

Barmagi

Administrator

Beiträge: 2 080

Realname: Michael Döring

Wohnort: Essen / NRW

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 1. Februar 2007, 05:53

Hallo Heiko,

Super Baubericht, aus einem Standmodell ein RC-Fahrzeug zu machen ... auf die Idee muss man erstmal kommen.
Schaut aber bei dir so aus als wäre das Problemlos möglich :ok:
Die Lösungen für die ganzen einzelnen Baustellen sehen sehr gut umgesetzt aus, Respekt.

Schönen Gruß

Barmagi
Schönen Gruß,
Barmagi



30

Donnerstag, 1. Februar 2007, 19:11

Hallo Heiko

Faszinierend wie du Bausatz und Mechanik mischst. :ok:
Ich stehe zwar etwas davor wie ne Kuh vor der Betriebsanleitung eines Atomkraftwerkes,aber langsam liest man sich ein :D

Bist Du eigentlich Mechaniker oder sowas?so viel technisches Verständnis kommt doch nicht nur vom Basteln?

Weiter so
Uwe
Rettet den deutschen Wald,esst mehr Biber!
http://www.streichholzbastler.eu/

Werbung