Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. November 2014, 00:00

Revell He 219 in 1/32

Wie durch die Überschrift schon zu erahnen ist, bin ich grade dabei die Heinkel 219 von Revell in 1/32 zu bauen. Cockpit wurde heute fertiggestellt.

Benutzt wird beim Bau das BigEd Set und einiges an Kupfer und Messingdraht.









Gruß Chris

Beiträge: 21

Realname: Alfred

Wohnort: Böblingen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. November 2014, 17:26

Hallo Chris,

gute Arbeit. :thumbsup: Da ich mir demnächst selbiges Modell auch zulegen werde, habe ich sofort den "Sehr Interessiert" Modus eingeschaltet.

Weiter so.



Gruß Alfred

3

Montag, 10. November 2014, 07:20

Hallo Chris,

tolle Arbeit mit dem Cockpit! Bin gespannt, wie es weitergeht.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

4

Montag, 10. November 2014, 18:22

Hallo Chris

Hey, das sieht gut aus. Die Ätzies machen was her. Seiner Zeit habe ich den Vogel einfach so aus der Schachtel heraus gebaut. Machte auch so schon einen sehr guten Eindruck, wie ich fand. Auf Deinen Uhu bin ich gespannt.

Gruß, Torsten

5

Dienstag, 11. November 2014, 07:30

Das ist Modellbau par excellence....! :ok:

6

Donnerstag, 13. November 2014, 21:06

Hallo,

da ich diesen Bausatz auch noch auf Lager habe werde ich dir ein wenig über die Schulter schauen. Cockpit echt klasse.
Mit freundlichen Grüßen



Matthias

7

Mittwoch, 19. November 2014, 20:14

Hab endlich mal den Rumpf zusammengeklebt und die Klarsichtteile vorbereitet (in Future gedippt, Teile eingeklebt etc.)







Gruß Christian

de hampi

unregistriert

8

Mittwoch, 19. November 2014, 21:44

:wink: Huhu,,
hier setz ich mich mal dazu...
Das schaut schon sehr geil aus was du da machst :prost:

WEHRHAHN65

unregistriert

9

Donnerstag, 20. November 2014, 14:47

gefällt mir sehr gut bis jetzt, man sieht da steckt viel Herzblut drin, weiter so.......... :ok:


Gruß Werner

10

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 16:39

Wow, sehr schön!

Mein UHU steht noch im Schrank und wartet auf seinen Bau. Inspirierend. Sehr inspirierend!

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. :wink:
Das nächste Modell wird besser! ;)

11

Dienstag, 16. Dezember 2014, 22:11

Lange hat das letzte Update auf sich warten lassen aber hier ist es endlich!

Habs endlich geschafft die meisten Klebestellen zu verschleifen so dass man sie nicht mehr sieht, Kanzel wurde installiert und auch einige der PE Luken und Klappen. Flügel wurden zusammengebaut, verschliffen und die Motorgondeln sind auch soweit mit gewichten bestückt, am Flügel installiert und verschliffen.
Der nächste Schritt wird dann das Nachgravieren der abgeschliffenen Panellinien sein und das Anbringen der PE Klappen und Luken an den Motorgondeln und Flügeln.










Gruß Chris

Beiträge: 1 713

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 07:34

sieht alles sehr sauber verspachtelt aus ,

13

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 16:41

Moin Chris

Sauber verspachtelt :ok: . Nun viel spaß beim Nachgravieren ;) . So einiege Deckel brauchst Du wohl nicht neu zu gravieren, sofern dafür PE-Teile ause dem Eduard-Satz vorhanden sind.

Gruß, Torsten

14

Samstag, 20. Dezember 2014, 00:05

Ja, das ist das schöne am Eduard PE Satz, es ist praktisch alles als PE Ersatzteil enthalten.
Da ich nun endlich Urlaub habe, konnte ich auch heute mal etwas weiterbauen! Der Steuerbord Flügel wurde nachgraviert, alle Eduard PE Klappen und Deckel angebracht uuuuund sogar die PE Teile im Fahrwerksschacht installiert.









Der nächste Schritt wird dann erstmal die Verkabelung und Schlauchverlegung im Fahrwerksschacht sein.

Bei Anregungen, Fragen oder Wünsche könnt ihr euch natürlich gern melden.


Gruß Chris

Beiträge: 7 429

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

15

Samstag, 20. Dezember 2014, 11:03

einfach nur :sabber: :sabber: :sabber: :respekt: :dafür: :thumbsup: :hand:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

16

Samstag, 20. Dezember 2014, 14:16

Aber sowas von :sabber: :sabber: :sabber: ........Ich glaub ich geh jetzt in Keller und hole mir meine Uhu. Leider (noch!) ohne Ätzis....

17

Samstag, 20. Dezember 2014, 16:27

Urlaub sei dank konnte ich heute auch direkt an der Verkabelung weiterarbeiten und ich war erfolgreich! Fahrwerksschacht des Steuerbordflügels vollendet :tanz:




Und da man Klebereste/Fehler erst gut unter Farbe erkennen hab ich direkt auch mal alle Klappen und den Schacht gebrushed, für mich siehts gut aus!






Gruß Chris

Beiträge: 1 713

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

18

Samstag, 20. Dezember 2014, 20:51

schöne Ätzteilorgie ; bin auf das weitere gespannt
:ok:

19

Sonntag, 21. Dezember 2014, 01:22

Hey Chris,
da ist ja schon mehr Metall, als Kunststoff am Flieger :D
Sieht klasse aus bis hierhin :ok:
Gruß, Daniel :wink:
letztes Projekt: Toyota GT-One

20

Donnerstag, 1. Januar 2015, 17:00

Über die Weihnachtsfeiertage hab ich mal etwas an meiner Heinkel weitergearbeitet und die Fahrwerke sind jetzt auch bereit zur Bemalung.

Wenn jemand auch vor hat den Revell Uhu zu bauen dann tut euch den gefallen und nehmt die Eduard Brassin Reifen dazu.. der Wahnsinn! 8o Eine gigantische Verbesserung im Vergleich zu den Originalen.





Gruß Chris

21

Montag, 5. Januar 2015, 13:22

Gestern war ich so frei und konnte die Heinkel fast bemalfertig machen.
Die Scheinwerferabdeckung und die Rumpfantennenabdeckung sind gedippt und müssen noch trocknen.

Da mir die Scheinwerferlampen im Flügel nicht wirklich gefallen haben, hab ich mir selbst Lämpchen gebaut. Sind nicht perfekt und die Birnen müssen noch etwas dicker werden, aber sieht schon recht gut aus.


Hier die fertigen Fahrwerke und Schächte





Alterung und Pigmente fehlen noch die kommen aber erst zum Schluss.






Gruß Chris

22

Sonntag, 11. Januar 2015, 22:14

Und es ist geschafft! Die Tarnung auf der Oberseite ist vollendet.. nach 8 Stunden blutenden Augen.







Gruß Chris

Beiträge: 21

Realname: Alfred

Wohnort: Böblingen

  • Nachricht senden

23

Montag, 12. Januar 2015, 19:20

Hallo Chris,

tolle Bilder und ein gute Dokumentation :ok: . Hab mir den Bausatz jetzt auch gekauft. Warte nur noch auf den BIG-Satz.

Eine Frage. Hast Du Hell auf Dunkel gebrusht, oder Dunkel auf Hell.

Gruß Alfred

24

Montag, 12. Januar 2015, 20:13

Wow! Das Tarnmuster sieht Fantastisch aus! Hoffe meine Uhu auch so gekonnt und orginal gelackt zu bekommen. Ganz großes Lob!
Natürlich wurden die Meänderlinien auf die dunkle Farbe aufgetragen. Wie beim orginal :ok: :respekt:

25

Montag, 12. Januar 2015, 20:17

P.s.
Meine Uhu soll übrigens nen schwarzen Bauch bekommen. Irgendwann zumindest. Bis dahin sieht sie nur in meinem Kopfkino gut aus..... :huh:

26

Montag, 12. Januar 2015, 20:19

Hey Alfred, ich hab zuerst mit Vallejo Black Primer grundiert und danach die Oberseite, Heckruderseiten und Innenflächen mit RLM 75 von Gunze lackiert. Dann das RLM 84 drüber. Also erst dunkel, dann hell.

Allerdings hat Gunze kein RLM 84, also hab ich 76 genommen und etwas Off White (son grüngräuliches weiß) dazugemischt, um nen grünlichen Taint ins grau zu bekommen.


Ein kleiner Tipp noch von mir.. nehmt für das Wellenmuster auf jedenfall lösemittelbasierte Farben. Wasserbasierte Acryl, wie die von Vallejo oder Ak/Mig spritzen bei diesen feinen Linien einfach zu sehr.. jedenfall hab ichs nie hinbekommen die so fein zu sprühen wie die Gunze oder Mr. Paint Äquivalente. Mr. Paint RLM 76 hat übrigens schon einen etwas grünlichen Stich (sieht man bei meiner Me262.. dort hab ich das benutzt)

Gruß Chris

Beiträge: 21

Realname: Alfred

Wohnort: Böblingen

  • Nachricht senden

27

Montag, 12. Januar 2015, 20:30

Danke für die Erklärung.



Gruß Alfred

28

Dienstag, 13. Januar 2015, 23:42

Hallo Chris

Sehr beeindruckend deine Uhu! Gefällt mir sehr gut.
Jedoch verstehe ich nicht ganz wiso man dies nicht mit Acrylfarben sprühen kann?
Ich habe schon bei 1/72ern Flieger Mäandertarnung gebrusht mit Tamiya Farben ohne dieses "Spritzen".
Vermutlich liegen die Ursachen z.B. Beim Sprühdruck oder dem Mischverhältnis der Farbe?

Egal. Was du hier zeigst ist groooossssseeee Klasse :respekt:

Grüsse
Carlo

29

Mittwoch, 14. Januar 2015, 17:04

Natürlich kann man das mit Acrylfarben sprühen, aber die sollten lösemittelbasiert sein (oder Alkohol). Tamiya und auch Gunze Hobby Color sind ja auf alkoholbasis und lassen sich problemlos mit dem X20a Verdünner oder Mr Color Thinner verdünnen und super sprühen.

Nun versuch aber mal X20a bei Vallejo Farben oder Ak... das wird ne glibberige Pampe die man kaum noch aus der Airbrush rausbekommt.
Ich meinte mit Wasserbasiert eben die echten "Wasserfarben" wie Vallejo, AK oder Ammo of Mig Acrylfarben.

also... wasserbasiert ist nicht gleichzusetzen mit wasserverdünnbar! Das verwechseln viele schnell. Ja, man kann auch Tamiya Farben mit Wasser verdünnen, tu ich auch manchmal, aber dennoch sind das Alkohol basierte Farben.
Tamiya/Gunze + Wasser geht.
Vallejo/Ak + Alkohol geht nicht.

30

Mittwoch, 14. Januar 2015, 18:49

Hey Christian,
das ist eine beeindruckende Tarnung :ok: Und das alles freihand lackiert :respekt:
Gruß, Daniel :wink:
letztes Projekt: Toyota GT-One

Werbung